Richard Morgan Altered Carbon

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 2 Rezensionen
(3)
(1)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Altered Carbon“ von Richard Morgan

Mankind is strung out across interstellar space, and human consciousness is digitally freighted between the stars and downloaded into bodies, but some things never change, so when Takeshi is downloaded into the body of an ex-thug and presented with a catch-22 offer he shouldn't be surprised.

Moderner kann ein Vampirroman wohl nicht sein...

— minkey
minkey
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Altered Carbon" von Richard Morgan

    Altered Carbon
    Elwe

    Elwe

    07. January 2010 um 07:45

    Wir befinden uns in einer Zukunft, in der es möglich ist, die Persönlichkeit eines Menschen virtuell zu speichern und in beliebige Körper einzuspeisen. Damit ist praktisch Unsterblichkeit garantiert. Nach dem Tod eines Menschen kann der letzte Stand seiner Erinnerungen von einem Chip im Kopf ausgelesen und entweder in einen neuen (natürlichen oder synthetischen) Körper übertragen, oder in einer Art Zentralarchiv für unbestimmte Zeit gespeichert werden. Takeshi Kovacs ist ein ehemaliger Envoy. In einem Zeitalter, in dem die Menschheit längst Zugang zu anderen Sonnensystemen hat und diese auch besiedelt, wurde von der U.N. das Envoy-Korps erschaffen, eine Spezialeinheit, deren Mitglieder an Konfliktbrennpunkten überall im Universum in bereitgestellte Körper materialisiert werden können - wo eine physikalische Reise Jahrzehnte oder mehr dauern würde, können Daten innerhalb von Stunden übertragen werden. Nach seinem letzten Tod wird Kovacs in einen Körper auf der Erde übertragen, im Auftrag des einflussreichen Politikers Laurens Bancroft, der will, dass Kovacs mit seinen legendären Spezialfähigkeiten einen mysteriösen Fall für ihn untersucht. Denn Bancroft hat offenbar in seinem Haus Selbstmord begangen, auf eine Art und Weise, die den Chip in seinem Kopf zerstört hat - somit ist die Erinnerung von ca. 24 Stunden seit dem letzten Backup verloren. Bancroft glaubt aber nicht, dass er sich selbst getötet hat, auch wenn die Polizei das anders sieht. Kovacs Ermittlungen führen ihn bald tief in die Abgründe der Rotlichtviertel von Bay City, dem einstigen San Francisco, während zahlreiche Parteien ihn davon abzuhalten versuchen, seinen Auftrag auszuführen: Bancrofts Frau Miriam. Die Polizistin Kristin Ortega, mit der Kovacs bald rauhe Kameradschaftlichkeit verbindet. Ein russischer Killer. Und undurchsichtige Organisationen, die mit illegalem Organ- und Körperhandel zu tun haben. Doch die Wahrheit liegt an ganz anderer Stelle... - - Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll, meine Begeisterung in Worte zu fassen. Vielleicht damit, dass ich etwa ab der Hälfte des Buches wirklich jede freie und auch nicht so freie Minute damit verbracht habe, es zu Ende zu lesen, mit einer fast fieberhaften Besessenheit, weil ich mich der Faszination dieses Plots einfach nicht entziehen konnte. Oder mit dem Gefühl tiefster Befriedigung, als ich die letzte Seite zugeschlagen habe, so gesättigt, dass ich nicht einmal die Vorschau auf einen anderen Band mit Kovacs lesen konnte. So als hätte ich alle Kraft und Energie in das Lesen dieses Buches versenkt und nichts ist mehr übrig. Aber zu Recht. Lange hat mich kein Buch so sehr gefesselt. Faszinierend an Altered Carbon (wie auch an allen anderen Richard Morgan Büchern) finde ich, wie sich rasante Action und Spannung auf höchsten Niveau die Waage halten mit einer bemerkenswerten Tiefe, die noch lange im Kopf hängenbleibt und zum Philosophieren und Nachdenken einlädt. Diese Kombination findet sich eher selten und ist hier aufs Kunstvollste verflochten. Die Charaktere entwickeln eine große Lebendigkeit. Ich war verblüfft, dass mir selbst die künstliche Intelligenz des vollautomatischen Hotels, in dem Kovacs logiert, fest ans Herz gewachsen war, als ich das Buch aus der Hand legte. Die Motive und Handlungsmuster der Protagonisten sind vollkommen glaubwürdig und von zwingender Logik, die manchmal weh tut, aber die Glücksmomente umso intensiver erlebbar macht. Schließlich die Handlung selbst, die ich bis zum letzten Moment nie ganz durchschaut habe. Twist folgt auf Twist, immer gibt es noch eine Windung, und noch einen Winkel, der plötzlich alles in neuem Licht erscheinen läßt. - Altered Carbon ist ganz großes Kino. Für Erwachsene. Das Buch ist Blood, Sex & RocknRoll. So lebendig, dass man es manchmal kaum ertragen kann und trotzdem nicht von den Seiten loskommt.

    Mehr
  • Rezension zu "Altered Carbon" von Richard Morgan

    Altered Carbon
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    27. January 2009 um 14:15

    Sehr vielschichter Hard-Boiled Cyberpunk Roman. Erforscht Möglichkeiten/Gefahren von Memorystacks, Speichergeräte für die Persönlichkeit. Wer es sich leisten kann, stirbt nicht mehr. Empfehle ich allen, die Raymond Chandler mögen und das ganze gerne mal im Sci-Fi lesen würden, oder allen, die dichte Sci-Fi mit gesellschaftlichem Hintergrund lesen.