Richard Morgan Heiliger Zorn

(23)

Lovelybooks Bewertung

  • 23 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(6)
(10)
(7)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Heiliger Zorn“ von Richard Morgan

Was wäre, wenn man ewig leben könnte? Wenn das in einem Computer gespeicherte Bewusstsein immer wieder in einen neuen Körper transferiert würde? Was für eine Welt wäre das? Und was würde der Tod in dieser Welt bedeuten?§§Nach »Das Unsterblichkeitsprogramm«, »Gefallene Engel« und dem Globalisierungs-Thriller »Profit« der neue Roman von Richard Morgan, dem Superstar der internationalen SF-Szene.§

Guter Abschluss der Takeshi Kovacs Trilogie, etwas milder als die Vorgänger.

— rallus
rallus

Schade das es rum ist *seufz*

— Niniji
Niniji

Stöbern in Science-Fiction

Star Wars™ - Der Auslöser

Tolles Buch, sehr spannend!

Paddy91

Die drei Sonnen

Komplex, wissenschaftlich und so fesselnd, dass es einen nicht mehr loslässt

Tasmetu

Zeitkurier

Guter Start, danach geht's den Bach runter. Schwache Charaktere und langatmige Story, die nichts mehr mit Zeitreisen zu tun hat.

Tallianna

SUBLEVEL 1: Zwischen Liebe und Leid

Wunderbar! Es hat alles was man sich wümschen könnte, ich hätte es ewig weiterlesen können... ❤

Lily911

Straßenkötergene

Eine mitreißende Geschichte voller Intrigen, Machtspielen und Liebe. Besonders gefallen hat mir der bildhafte Schreibstil der Autorin.

Majainwonderland

Superior

Interessante Grundidee, die noch viel Potenzial für den zweiten Band hat.

SelectionBooks

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Nimm. Es. Persönlich.

    Heiliger Zorn
    rallus

    rallus

    Tak, Tak! Eigentlich kenne ich Dich ja jetzt schon so lange und weiß, dass Du spontan reagierst. Aber musstest Du die Priester umbedingt alle umbringen und ihre Stacks einsammeln? Was willst Du denn damit? Mit in der Hosentasche klirrenden ehemaligen Individuen (die Du nie so bezeichnen würdest, die Schimpfworte erspare ich Euch Lesern) gehst Du in die Bar und natürlich tritts Du wieder in jedes Fettnäpfchen. Natürlich ist es wieder eine Frau die es Dir angetan hat. In knapp 300 Jahren hast Du nicht viel dazugelernt. Klar, dass Du dann mit ihr und ihrem Team in die unaufgeräumte Zone fährst um intelligente Maschinen zu 'Decom'men. Irgendwo musstest Du dich ja vor dem heiligen Zorn verstecken. Doch dann ist da irgendwas passiert. Deine neue Bekannte hat sich grundlegend verändert, ist sie jetzt wirklich die vor Jahrhunderten verloren geglaubte Quellcrist Falconer. Eigentlich ist die doch im Engelsfeuer gestorben, und das glaubst Du auch Tak. "Wir alle jagen Geistern hinterher, Kovacs-san. Wie könnte es anders sein, nachdem wir schon so lange leben?" Ja, die Gespenster, die jagst Du eigentlich, oder Kovacs-san? Und dazu brauchst Du die alten Freunde. Und Träume die hast Du auch, und verfolgst diese mit einer inneren Energie die seinesgleichen sucht. Manchmal tut es weh. "Ist auch egal. Jedem von uns werden von Zeit zu Zeit die Träume ausgetrieben, nicht wahr? Und wenn das nicht wehtut, können es nur zweitklassige Träume gewesen sein." Und jetzt ist da diese Eine, die wieder alles umkrempeln soll? Die, die die Obrigkeit, die alten Häuser stürzen soll? Und du mittendrin, in Deiner alten Heimatwelt, willst Du das eigentlich? "Was gibt es denn noch? Soll ich für die glorreiche Sache der Quellisten kämpfen? Ja, richtig. Soll ich für die Stabilität und den Wohlstand des Protektorats kämpfen? Ich habe schon beides getan, Virginia, du hast schon beides getan, und du kennst die Wahrheit genauso gut wie ich. Das alles ist nur Scheiße am Stiel. Unbeteiligte Passanten, die abgeschlachtet werden. Blut und Schreie, und das alles nur, damit am Ende irgendein schmieriger politischer politischer Kompromiss geschlossen wird. Für die Sache anderer Leute kämpfen - davon habe ich die Schnauze gestrichen voll, Virginia." Und was noch schlimmer ist, Du behauptest doch immer, niemandem etwas aufzwingen zu wollen, jeder soll das tun was er will, was er freiwillig bringen kann. Wen willst Du mit den alten Quellisten denn retten? Die Bevölkerung? "Nadia, das ist schon einmal ausprobiert worden, und das weißt du. Und soweit ich mich an meinen Unterricht in präkolonialer Geschichte erinnerte, hat das ermächtigte Volk, in das du so viel Vertrauen setzt, die Macht unverzüglich und fröhlichen Herzens an die Unterdrücker zurückgegeben und dafür nicht viel mehr als Holopornos und billigen Treibstoff bekommen. Vielleicht liegt darin eine Lektion für uns alle. Vielleicht will sich das Volk lieber an Tratsch und Nacktaufnahemen von Josefina Hikari und Ryu Barrok aufgeilen, als sich Gedanken darüber machen, wer den Planeten beherrscht. Hast du jemals über diesen Aspekt nachgedacht? Vielleicht fühlt sich das Volk so viel glücklicher." Ja und dann bist nur noch Du, der Dir im Weg steht - im wahrsten Sinne des Wortes! Und am Ende? "Wir alle lernen, mit diesen Dingen abzuschließen, mit unseren Verlusten zu leben und uns stattdessen Sorgen über das zu machen, woran wir etwas ändern können." Schade, dass ich Dich jetzt nach drei spannenden, fiebrigen Bänden verlassen muss. Danke für die schöne Zeit. Ohne die Vorgängerbände ist dieses abschließende Werk von Richard Morgan um Takeshi Kovacs nicht zu verstehen. Das letzte Werk ist eher milde im Vergleich zu seinen blutigen Vorgängern, hat auch seine Längen und seine unnötigen Sexszenen. (Zum Glück nicht so viele) Der Abschluss ist im dennoch sehr gelungen und führt die Fäden (fast) alle zusammen. To be continued? Hoffentlich!

    Mehr
    • 6
  • Rezension zu "Heiliger Zorn" von Richard Morgan

    Heiliger Zorn
    Renrew

    Renrew

    Das Hinzutreten außerirdischer Akteure hat mich verwirrt.

    • 2
  • Rezension zu "Heiliger Zorn" von Richard Morgan

    Heiliger Zorn
    emeraldeye

    emeraldeye

    24. July 2007 um 15:27

    einer von drei Bänden aus dem Klonzyklus.
    Gut zu lesen, aber eher für Hardcore-Fans