Richard North Patterson Tage der Unschuld

(24)

Lovelybooks Bewertung

  • 29 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(7)
(12)
(4)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Tage der Unschuld“ von Richard North Patterson

Eines Tages wird der Anwalt Tony Lord von den Schatten der Vergangenheit eingeholt: Einst hielt ihn ganz Lake City für den Mörder seiner Freundin, nur sein Freund Sam glaubte ihm. Erst als schließlich ein Farbiger als Täter entlarvt wurde, war die heile Welt des weißen Mittelstands wiederhergestellt. Jetzt, 27 Jahre später, ist Sam des Mordes an einem jungen Mädchen angeklagt. Tony eilt ihm zu Hilfe und es gelingt ihm, Sam vor einer Verurteilung zu bewahren. Aber tief im Innersten beschleicht ihn ein entsetzlicher Verdacht ...

Krimi mit abruptem Ende

— schnaeppchenjaegerin
schnaeppchenjaegerin

Alles in allem ein spannender Justizkrimi, der emotional angelegt ist und mit einer komplexen Story überzeugen kann.

— Bellexr
Bellexr

Stöbern in Krimi & Thriller

Wildeule

Ein Friedhof als Hintergrund und eine Friedhofsgärtnerin und verwaiste Mutter als Ermittlerin - schon eine außergewöhnliche Idee!

elmidi

Die Brut - Sie sind da

tolles Buch.. macht Lust auf die Fortsetzung, freue mich schon darauf :)

Daniela34

Die Moortochter

Entsprach leider nicht meinen Erwartungen...

Antika18

Tot überm Zaun

Cosma Pongs ist (zu) aktiv und (über-)motiviert - und bringt damit ihre Tochter Paula zur Verzeiflung. Dem Leser gefällt's!

MissStrawberry

Der Mann zwischen den Wänden

Düsterer Thriller aus Schweden mit einem Ende, das kein Ende ist.

AmyJBrown

Mörderisches Ufer

Genau meinen Lesegeschmack getroffen

Laberladen

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Krimi mit abruptem Ende

    Tage der Unschuld
    schnaeppchenjaegerin

    schnaeppchenjaegerin

    12. April 2015 um 02:15

    Der Krimi lässt sich in drei Teile gliedern. Zu Beginn erfolgt der Rückblick auf die Jugend des Protagonisten Tony und seine Beziehung zu Alison und seinem besten Freund Sam sowie zu dessen Freundin Sue in den 60er Jahren. Alle vier besuchen dieselbe Schule, Tony und Sam sind erfolgreiche Sportler. Nachdem Tony und Alisonzum ersten Mal intim geworden sind, wird Alison tot aufgefunden. Tony wird des Mordes an seiner Freundin beschuldigt. Aus Mangel an Beweisen wird er nie angeklagt. Tony beteuert seine Unschuld, Sam steht aber nicht zu ihm und die ganze Stadt sieht in ihm einen Mörder, einzig Sue hält zu ihm. Er verlässt den Ort nach seinem Schulabschluss, studiert in Harvard und wird erfolgreicher Rechtsanwalt. Im zweiten Teil kehrt Tony in seine Heimat zurück, da Sam des Mordes beschuldigt wird und Sue, die inzwischen mit Sam verheiratet ist, Tony bittet, ihn als Anwalt zu vertreten. Tony durchlebt die Vergangenheit und wird an Alison und seine Liebelei mit Sue erinnert. Zu Sam, der dem Alkohol sehr zugeneigt ist, findet er kaum Zugang. Der letzte Abschnitt des Buches dreht sich um das Gerichtsverfahren gegen Sam. Der Fall vor Gericht wird sehr detailliert dargestellt. Jede Zeugenaussage/ jedes Kreuzverhör nimmt viel Raum ein. Das Ende des Romans bzw. die Auflösung des Krimis erfolgt dafür umso überstürzter. Der Krimi ist nicht langweilig, auch wenn das Gerichtsverfahren ein wenig langatmig ist. Dennoch hat mich der abrupte Schluss des Buches ein wenig enttäuscht. Die ganze Geschcihte hätte sich viel zügiger aufklären lassen... Das Buch wurde sogar im Jahr 2011 verfilmt, wird jedoch als "überraschungsloser Gerichtsthriller" beschrieben.

    Mehr
  • Rezension zu "Tage der Unschuld" von Richard North Patterson

    Tage der Unschuld
    Bellexr

    Bellexr

    03. August 2010 um 18:57

    Die Vergangenheit holt ihn ein . Der Staranwalt Tony Lord kehrt nach fast 30 Jahren in seine alte Heimatstadt Lake City/Ohio zurück mit der er schlechte Erfahrungen verbindet. Im Sommer 1967 wurde seine Freundin Alison ermordet und Tony fand ihre Leiche. Nicht nur Alisons Eltern, sondern fast die ganze Stadt waren der Überzeugung, dass der kurz vorher noch gefeierte Footballstar das junge Mädchen ermordet hat. Nun erhält er den verzweifelten Anruf von Sue, dass ihr Mann Sam, der ehemals beste Freund von Tony, dem Mord an der 16-jährigen Schülerin Marcie beschuldigt wird. Mit gemischten Gefühlen reist Tony nach Lake City, um die Verteidigung von Sam zu übernehmen. Alle Indizien sprechen gegen ihn und auch Tony ist nicht restlos von Sams Unschuld überzeugt. Hinzu kommt, dass der Fall alte Erinnerungen an Alison bei Tony aufwirft. . Richard North Patterson erzählt seinen Justiz-Krimi in drei Teilen. Zuerst erfährt der Leser die Geschichte von Tony und Alison, wie sie sich kennengelernt haben, ihre Gefühle zueinander und seine Beziehung zu seinem bestem Freund Sam und seiner Freundin Sue. Sam und Tony sind seit 3 Jahren die besten Freunde, unternehmen alles miteinander und konkurrieren freundschaftlich bei den unterschiedlichsten Sportarten. Sie sind die Helden der Schule und führen ein Teenagerleben, wie man es sich Ende der 1960er Jahre vorstellt. Bis dieses Leben für Tony zusammenbricht und er des Mordes beschuldigt wird. Allerdings wird gegen ihn nie das Verfahren eröffnet. Der Autor geht hier sehr auf die Verzweiflung, Trauer und Hilflosigkeit von Tony ein, nachdem die Leiche von Allison entdeckt wird und fast alle ihn für den Mörder halten. Besonders enttäuscht ist Tony von dem Verhalten Sams, der ihm zu verstehen gibt, dass er nicht von seiner Unschuld überzeugt ist. In dieser schweren Zeit stehen ihm nur Sue und der jüdische Anwalt Saul rückhaltlos zur Seite. . Im zweiten Teil geht es hauptsächlich um die Heimkehr von Tony, seinen zwiespältigen Gefühlen, wieder in seiner Heimatstadt zu sein, wodurch er natürlich wieder an Alison erinnert wird und an seine Gespräche mit Sue und Sam, wie auch seinen eigenen Ermittlungen, um Licht in den Fall um Sam zu bringen. Hier wird er auch wieder tatkräftig von dem mittlerweile alkoholkranken, alternden Saul unterstützt. . Das letzte 1/3 des Krimis ist ein klassischer Justizkrimi, der fast ausschließlich im Gerichtssaal spielt und das Verfahren gegen Sam schildert. Wie auch die endgültige Auflösung der beiden Fälle von Marcie und Allison. . Der Autor hat seinen Krimi sehr emotional angelegt. So geht er durchweg ausführlich auf die Gefühle seines Protagonisten ein, sodass man sehr schnell eine Vorstellung dieses feinfühligen, ehrlichen Anwalts erhält, der mit seinem schlechten Gewissen zu kämpfen hat wie auch mit seinen Alpträumen um Alisons Tod, der ihn nach wie vor noch verfolgt. Auch die Charaktere von Sue, Sam und Saul sind sehr facettenreich beschrieben, allerdings bleibt die Figur von Sam ein wenig undurchschaubar, sodass man sich – genauso wie Tony – bis zum Schluss nicht sicher sein kann, ob er nun der Mörder von Marcie ist. . Durch diese Ungewissheit ist die Spannung durchweg auf recht hohem Niveau, allerdings fand ich das letzte Drittel stellenweise etwas ermüdend, da wirklich schon sehr ausführlich auf die Verhandlung eingegangen wird. Allerdings entschädigt das extrem spannende Ende für die stellenweise Langatmigkeit bei der Schilderung des Gerichtsverfahrens. . Alles in allem ein spannender Justizkrimi, der emotional angelegt ist und mit einer komplexen Story überzeugen kann.

    Mehr
  • Rezension zu "Tage der Unschuld" von Richard North Patterson

    Tage der Unschuld
    S1m0n

    S1m0n

    15. June 2009 um 06:40

    Tony Lord ist mittlerweile ein erfolgreicher Anwalt in der großen Stadt. Zu diesem Zustand wäre es aber beinahe nie gekommen, denn in seiner Jugend, am triumphalen Abend des Finals der Football - Schulmeisterschaft, stirbt seine große Liebe. Und er wird verdächtigt, da er am Tatort entdeckt wird. Alles richtet sich gegen ihn, nur seine Freunde Sue und Sam halten zu ihm. Jetzt, Jahre später, gibt es einen weiteren Todesfall in der Kleinstadt, in der Tony Lord aufgewachsen ist. Verdächtigt wird diesmal sein Jugendfreund Sam und Tony fühlt sich verpflichtet seinem alten Kumpel zu helfen. Ist Sam unschuldig? Was geschah damals wirklich? Und welche Rolle spielt Sue? In dieser spannenden Geschichte bekommt man einen Eindruck, was es damals bedeutete, in einer amerikanischen Kleinstadt aufzuwachen und welche Probleme dies mit sich brachte. Wirklich sicher ist man sich während dieser Geschichte nie und man kann nicht unbedingt mit dem rechnen, was am Ende passiert. Daher 4 Sterne, lesen hat sich für mich gelohnt. Meine Strandlektüre :-D

    Mehr
  • Rezension zu "Tage der Unschuld" von Richard North Patterson

    Tage der Unschuld
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    18. October 2008 um 20:08

    Dieses Buch von Richard North Patterson (das das erste war, das ich von ihm gelesen habe) hat mir so gut gefallen, dass ich mich gleich nach weiteren Büchern dieses Autors umgesehen habe. Leicht zu lesen (wie viele aus dem amerikanischen übersetzte Romane) habe ich die 575 Seiten geradezu "aufgesogen". Durch viele Wendungen bleibt das Buch spannend bis zum Schluss.