Richard Paul Evans

 4.1 Sterne bei 378 Bewertungen
Autor von Mein Winter mit Grace, Der Weihnachtswunsch und weiteren Büchern.
Richard Paul Evans

Lebenslauf von Richard Paul Evans

Richard Paul Evans wurde 1962 im amerikanischen Bundesstaat Utah geboren. 1980 begann er an der Universität von Utah zu studieren und bekam vier Jahre später seinen Bachelor. Er arbeitete in einer Werbeagentur, während er für seine Kinder eine Weihnachtsgeschichte mit dem Titel "the Christmas box" schrieb. Damit gelang ihm der Durchbruch, das Buch wurde ein riesiger Verkaufshit in den USA. Evans und seine Frau gründeten später einen Zufluchtsort für obdachlose Kinder mit demselben Namen. Viele seiner weiteren Romane, die allesamt christliche Moralvorstellungen beinhalten, wurden Bestseller.

Alle Bücher von Richard Paul Evans

Sortieren:
Buchformat:
Mein Winter mit Grace

Mein Winter mit Grace

 (67)
Erschienen am 01.11.2010
Magie der Weihnacht

Magie der Weihnacht

 (37)
Erschienen am 09.10.2009
Die Liga der Siebzehn - Unter Strom

Die Liga der Siebzehn - Unter Strom

 (36)
Erschienen am 11.10.2013
Der Weihnachtswunsch

Der Weihnachtswunsch

 (38)
Erschienen am 14.10.2011
Ein vollkommener Tag

Ein vollkommener Tag

 (34)
Erschienen am 15.07.2008
Die wundersame Schatulle

Die wundersame Schatulle

 (33)
Erschienen am 20.10.2015
Die Liga der Siebzehn - Im Netz des Feindes

Die Liga der Siebzehn - Im Netz des Feindes

 (17)
Erschienen am 08.10.2014
Der unendliche Traum

Der unendliche Traum

 (17)
Erschienen am 01.01.2009

Neue Rezensionen zu Richard Paul Evans

Neu

Rezension zu "Die wundersame Schatulle" von Richard Paul Evans

Ganz wundervoll!
Memories_of_Booksvor 25 Tagen

Klappentext:

Eine zauberhafte Geschichte über die Liebe, poetisch und weise, warmherzig und voll beseelender Kraft. Sie leben in ziemlich beengten Verhältnissen: Richard, seine Frau Keri und ihre kleine Tochter Jenna. Da kommt die Anzeige wie gerufen: "Ältere Dame sucht Ehepaar, das ihr in Haushalt, Küche und Garten hilft. Eigene Wohnung wird gestellt." Kurze Zeit später ziehen die drei in die Villa der Witwe. Doch Richard strebt weiter nach Erfolg und Geld - und hat immer weniger Zeit für seine Familie. Kurz vor Weihnachten findet er auf dem Dachboden eine kleine Schatulle, deren Inhalt ihn erkennen lässt, dass er den Blick für das Wertvollste im Leben verloren hat ...

Cover:

Schaut es euch an! Muss ich dazu etwas sagen? Ich finde es traumhaft schön und zudem passt es ganz wunderbar zum Inhalt des Buches!

Meine Meinung:

Ich habe mir schon viele Jahre vorgenommen, dieses Buch in der Weihnachtszeit zu lesen, nur habe ich es immer wieder verschoben! Jetzt war es endlich an der Zeit! Der Autor R.P.Evans nimmt uns in diesem kurzen Büchlein an die Hand und zeigt uns, was wirklich im Leben zählt! Es hat sich wunderbar lesen lassen und die Beschreibungen von Orten und Dingen, waren unglaublich bildlich beschrieben. Eine zauberhafte und zugleich traurige Geschichte, die einem zum Nachdenken anregt! 

Kommentieren0
0
Teilen
M

Rezension zu "Die Liga der 17" von Richard Paul Evans

hammer buch
mvlvssvvor 10 Monaten

war vom Anfang bis zum Ende spannend und ich war sehr schnell durch, da ich nicht aufhören konnte zu lesen. eine unerwartete Wendung, die das Buch sehr interessant macht und man das Gefühl hat weiter lesen zu müssen!

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Mein Winter mit Grace" von Richard Paul Evans

Sehr sensibles Thema, das einfühlsam und berührend umgesetzt wurde
Aleshaneevor einem Jahr

Aufmerksam geworden bin ich auf das Buch durch Tanja auf ihrem Blog "Der Duft von Büchern und Kaffee". Weder das Cover noch der Klappentext hätten mich angesprochen, aber ich probiere immer gerne auch mal etwas anderes aus. Nach dem kurzen Vorwort war ich allerdings fast schon am überlegen, ob ich es wirklich lesen möchte. Das Thema ist hier Kindesmissbrauch - und obwohl ich nicht dafür bin, davor die Augen zu verschließen, gehe ich diesen Themen in Büchern aus dem Weg, da sie mir einfach zu nahe gehen.

Trotzdem wollte ich der Geschichte eine Chance geben und der Autor hat es tatsächlich geschafft, eine Atmosphäre zu schaffen, die eine gewisse Art von Leichtigkeit und Unschuld behält und trotzdem berührende Momente zu schaffen, die sehr tief gehen; eine schwierige Gratwanderung, die gerade gegen Ende des Buches immer dramatischere Züge annimmt.

Es beginnt mit einem Märchen, einem, wie ich finde, zutiefst traurigen Märchen über das Mädchen mit den Schwefelhölzern, das der Großvater Eric seinen Enkeln zu Weihnachten vorliest.
Dabei erinnert er sich an einen Winter im Jahr 1962, als er selbst gerade 14 Jahre alt war und mit seinen Eltern und seinem jüngeren Bruder nach Salt Lake City umgezogen ist. Sein Vater war zu dieser Zeit sehr krank und das Geld knapp - es war nicht einfach für ihn, aber er hat versucht, das beste draus zu machen.

Wie Eric auf Grace trifft und wie die beiden füreinander da sind wird kurzweilig aber sehr einfühlsam beschrieben. Eric hat lange keine Ahnung, warum Grace von zu Hause ausgerissen ist - er ist ein guter Junge, naiv und zum ersten Mal verliebt. Er tut alles für sie, auch wenn er mit der Situation total überfordert ist und sich zu Entscheidungen hinreißen lässt, vor denen er eigentlich Angst hat.
Die Beschreibung der damaligen Zeit ist dem Autor gut gelungen, ich konnte mich in die Situation der beiden sehr gut hineinversetzen, auch wenn alles aus Erics Perspektive erzählt wurde. Anfangs liest es sich noch "einfach", aber man erkennt recht schnell, welches Leid hinter all dem steckt und weiß trotz der fiktiven Idee, dass es vielen anderen Kindern und Jugendlichen gerade in diesem Moment genauso ergeht. Kleine Anspielungen und vor allem die kurzen Auszüge aus Grace´s Tagebuch, die an den Kapitelanfängen stehen, berühren sehr und zeigen wie hilflos und verzweifelt sie tatsächlich ist.

Es gab ein, zwei Ereignisse, die der Autor angeschnitten hat, die ich etwas unpassend fand, wo es um Krieg und Atombomben geht, warum er die Handlung gerade in der Zeit der Kuba Krise gelegt hat konnte ich nicht so recht nachvollziehen und hat mich etwas irritiert. Aber das war nur ein kurzer Moment, dem ich nicht wirklich Beachtung geschenkt habe. Auf was er genau damit anspielen wollte hab ich vielleicht auch einfach nicht verstanden.

Verstanden hab ich aber sehr deutlich, wie sehr ihm am Herzen liegt, dass diese Probleme und das Leid dieser Kinder gesehen und verstanden wird und wie wichtig es sein kann, dass jemand, auch ein einzelner Mensch, so viel gutes tun und helfen kann.
Eine tiefgehende und ergreifende Geschichte, die mir sehr zu Herzen gegangen ist.

© Aleshanee
Weltenwanderer

Kommentieren0
11
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Hallo, ich habe vor ein paar Tagen "Mein Winter mit Grace" ausgelesen. Es ist eine teils traurige, aber doch hoffnungsvolle Winter-/Weihnachtsgeschichte. Könnt ihr mir (Weihnachts-)bücher empfehlen, die ebenfalls ein wenig in diese nachdenkliche Stimmung versetzen, aber trotzdem auch fröhliche Abschnitte beinhalten? Dankeschön und liebe Grüße Dani
Zum Thema

Zusätzliche Informationen

Richard Paul Evans wurde am 10. Oktober 1962 in Salt Lake City, Utah (Vereinigte Staaten von Amerika) geboren.

Richard Paul Evans im Netz:

Community-Statistik

in 595 Bibliotheken

auf 188 Wunschlisten

von 10 Lesern aktuell gelesen

von 8 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks