Richard Paul Evans Tränen der Vergangenheit

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(2)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Tränen der Vergangenheit“ von Richard Paul Evans

Hunter Bell versucht verzweifelt, seine Vergangenheit zu vergessen, doch die bitteren Erinnerungen lassen sich nicht abschütteln. Als er eines Tages eine junge Frau vor dem sicheren Tod in einem Schneesturm rettet, scheint sich sein Schicksal zum Guten zu wenden. Zum ersten Mal ist er bereit, sein Herz wieder einem anderen Menschen zu öffnen. Aber Quaye ist bereits verheiratet, und es scheint mehr als das Eheversprechen zu sein, das sie an ihren Mann bindet ... "Eine bewegende und anrührende Geschichte über die unendliche Kraft der Liebe." Bookpage

Stöbern in Romane

Die wundersame Reise eines verlorenen Gegenstands

Leider nicht so überzeugend, wie erhofft

KristinSchoellkopf

Mein Leben als Hoffnungsträger

Schön ruhig, nostalgisch und poetisch- so kann unsere Alltag auch sein

marpije

Eine allgemeine Theorie des Vergessens

Ein großartiger Roman. Volle Leseempfehlung!

Sikal

Und jetzt auch noch Liebe

Es geht im Leben um viel mehr als den richtigen Zeitpunkt, den gibt es nämlich nur selten. Es ist wichtig, was man daraus macht!

unfabulous

Kukolka

Keine Kindheit in der Ukraine. Stattdessen: vergessen, verraten, verkauft. Ein hübsches Puppengesicht ist kein Garant für eine gute Zukunft.

Buchstabenliebhaberin

Ein Haus voller Träume

Ein stimmungsvoller Familienroman mit liebevoll ausgearbeiteten Charakteren.

Jashrin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Tränen der Vergangenheit" von Richard Paul Evans

    Tränen der Vergangenheit
    -sabine-

    -sabine-

    03. December 2012 um 08:42

    Ein tragischer und ergreifender Roman über Liebe und Verlust, Suchen und Finden. Hunter Bell trifft in der kleinen Goldgräberstadt Bethel auf Quaye und rettet ihr das Leben. Die beiden mögen sich sehr, doch ist Quaye verheiratet und Hunter hadert durch vergangene Erlebnisse noch sehr mit sich und seinem Schicksal. Eine spannende Mischung aus historischem Roman, durch den man in die Goldgräberzeit im 19. Jahrhundert versetzt wird, und einer leisen und schönen Liebesgeschichte. Sensibel und liebevoll schildert Richard P. Evans die verschiedenen Charaktere, die mir beide sehr ans Herz gewachsen sind, flüssig und wunderschön ist der Schreibstil. Was bleibt ist ein ergreifender Roman über zwei gebrochene Menschen, die gemeinsam wieder zu einem heilen Ganzen werden.

    Mehr