Neuer Beitrag

Arwen10

vor 4 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Nun etwas für alle an Geschichte interessierten Leser unter uns. Ein Tagebuch aus der Zeit des 2.Weltkriegs. Wieder danke ich dem Hänssler Verlag für die grosszügige Unterstützung der Leserunde mit 10 Freiexemplaren.


Hans-Dieter Frauer (HRSG.) Signale an der Front






Zum Inhalt:

Als 19-Jähriger kam Richard Rommel an die Front. Er hat den Zweiten Weltkrieg vom ersten bis zum letzten Tag als Soldat miterlebt. Als Funker war er stets ganz vorne im Einsatz und erfuhr mehr als der normale Frontsoldat. In seinem heimlich geführten Tagebuch hielt er nicht nur Kriegserfahrungen fest, sondern beschreibt auch ein bisher wenig bekanntes Netzwerk, das Christen überall rasch miteinander verbunden hat. Die Tagebucheinträge wurden von Hans-Dieter Frauer ausgewählt und erläutert. Mit mehr als 50 Fotos und Karten.

Zur Leseprobe:

http://www.scm-haenssler.de/produkt/titel/signale-an-der-front/177062/177062/177062.html



Bitte bewerbt euch bis zum 02.06.2013.

Warum möchtet ihr dieses Buch lesen ? Interessiert euch die Zeit, habt ihr Erlebnisse von Eltern , Großeltern erzählt bekommen ?


Die Bekanntgabe der Gewinner erfolgt dann am 03.06. im Laufe des Tages.


Vorraussetzung für ein Freieexemplar ist wie immer, eine zeitnahe Beteiligung an der Leserunde und das Schreiben einer Rezension. Für eine weite Verbreitung der Rezension auf diversen Verkaufsplattformen, Blogs und anderem sind der Verlag und der Autor natürlich sehr dankbar. Bitte bedenken, das es sich hier um ein Buch aus einem christlichen Verlag handelt!



Bitte beantwortet auch die Frage, wie Euch das Cover gefällt im entsprechenden Unterthema.



Leser/innen, die mit eigenem Exemplar teilnehmen möchten, sind natürlich immer willkommen !







Autor: Richard Rommel
Buch: Signale an der Front

siebenundsiebzig

vor 4 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Ich möchte mich für dieses Buch bewerben.
Warum ich dieses Buch lesen möchte? Weil es ein christliches Buch ist. Weil es sich um das persönliches Schicksal eines , damals jungen Soldaten handelt, welcher über das Kriegsgeschehen und seine persönlichen Eindrücke ein Tagebuch geführt hat.
Weil ich mich für Geschichte und Kriegsschicksale interessiere. Besonders über Bürger unserer Gemeinde, von denen uns die Kriege nur noch die Schatten der Erinnerung gelassen haben. Wir haben in unserer Gemeinde eine Kriegsgräberstätte in der etwa 600 Personen beigesetzt sind. Ich besuche diese Stätte des öfteren und es macht mich immer wieder betroffen, wenn ich auf dem kleinen Gedenkstein, wo eigentlich ein Name stehen sollte, das Wort "Unbekannt, eine Unbekannte Frau/Mann oder ein Unbekanntes Kind" steht. Diesen Menschen wurde im Kriegsgeschehen nicht "nur" das Leben geraubt, auch ihr Name wurde für immer gelöscht. Kein Familienmitglied dieser Menschen hat je eine Nachricht über sein Schicksal, bzw. über seinen Tod erhalten.
Das Buch interessiert mich aber auch, weil ich in der Nähe des Obersalzberges wohne. An diesem Ort wurden damals große Entscheidungen über die NS-Politik und somit auch über den II. Weltkrieg gefällt.

siebenundsiebzig

vor 4 Jahren

Wie gefällt euch das Cover ?

Das Cover sagt viel über den Inhalt des Buche aus. Das Bild des jungen Soldaten, der in eine unbekannte Zukunft blickt, dazu das steckengebliebene Fahrzeug mit den (ratlosen) Soldaten, finde ich ansprechend und beindruckend. Ich denke, es spricht bestimmt so manchen Leser an und weckt seine Interesse an diesem Buch.

Beiträge danach
139 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

lillicat

vor 4 Jahren

Seite 124 bis Ende
Beitrag einblenden

Abschnitt fertig.
Das Ende fand ich sehr gut gemacht. Man erfährt nochmal nachträglich viele Infos zusammengefasst.
ZUm Ende hin merkt man immer deutlicher, wie die Macht HItlers mehr und mehr zusammenfällt. Die Soldaten beginnen nicht mehr so zu hören, wie anfangs, sondern denken an ihr eigenes Leben.
Schade finde ich, dass es nichts mehr zu der Zeit der Kriegsgefangenschaft gibt, das hätte mich auch interessiert und ich denke, die Zeit in Geafangenschaft ist eine der grundlegende Folge des Kriegs und gehört (meiner Meinung nach) eigentlich sogar noch dazu. Deswegen finde ich es schade, dass das eher hinten runter gefallen ist.
Dennoch muss ich sagen, dass ich das Buch wirklich interessant fand.
Das Ende war durch den kurzen Lebenslauf sehr gut abgerundet und hat nochmal ganz grob den (auch weiteren) Lebensverlauf angegeben.

Unglaublich, was mache Menschen im Krieg mitmachen musste... Und man muss sagen, dass Rommel wirklich Glück hatte! Er hatte ja so gesehen immer Erfolg und Respekt und Aufgaben, bei denen eine Überlebnschace von Anfang an etwas höher war als bei anderen.

Danke, dass ihc mitlesen durfte und Entschuldigung nochmals, dass ich die Leserunde so extrem verpennt habe :/
Ich werde innerhalb des nächsten Tages eine Rezension zu dem Buch schreiben.

lillicat

vor 4 Jahren

Seite 124 bis Ende
Beitrag einblenden

Traenenherz schreibt:
Das Ende des Krieges war ja eigentlich nur noch ein Hoffen auf Überleben, bis heute unverständlich wieso so viele Soldaten noch sinnlos verheizt wurden. :( Schon schlimm...

Da gebe ich dir Recht. Es war ja eigentlich absehbar, dass der Krieg verloren war. Ich frage mich wirklich, wem Hitler etwas beweisen wollte, indem er munter weiter seine Leute in den Tod geschickt hat... Aber verstehe jemand Hitler...

Traenenherz

vor 4 Jahren

Seite 124 bis Ende
Beitrag einblenden
@lillicat

Ich glaube daran scheitern die meisten.

Traenenherz

vor 4 Jahren

Fazit/Rezension

http://schwarzetraene.de/blog/buchblog/2013/07/07/rezension-signale-an-der-front-das-geheime-kriegstagebuch-von-funker-richard-rommel-von-hans-dieter-frauer-hrsg/

Vielen Dank das ich bei dem Buch mitlesen durfte, es war wirklich sehr interessant, und ich war sehr gern dabei. Außer auf meinem Blog gibt es die Rezi dann auch noch hier, bei Amazon und Thalia. :)

lillicat

vor 4 Jahren

Fazit/Rezension

Hier der Rezensionslink auf LB:
http://www.lovelybooks.de/autor/Richard-Rommel/Signale-an-der-Front-1045857231-w/rezension/1047103646/
Zudem noch bei Amazon und anderen Seiten.

Danke, dass ich mitlesen durfte! Das Buch war wirklich faszinierend.

siebenundsiebzig

vor 4 Jahren

Seite 124 bis Ende
Beitrag einblenden

Im dritten Teil geht es vor allem um den Rückzug der Deutschen Wehrmacht aus dem Osten. Die Tagebuchaufzeichnungern lassen nur ahnen, was da los war. Vernichtetes Leben, total zerstörte Ortschaften, verbrannte Erde! Grausam!!
Richard Rommel kommt wieder an die Westfront.
24. Dez. 1944; die sechste Kriegsweihnacht unseres Sodaten. Hl.Abend, das Christkind bring die Kriegsorden (Ordensverleihung als Weihnachtsgeschenk)
Und im Jannuar geht`s wieder nach Osten. Diesesmal aber heißt es Deuschland verteidigen.
Die Tagebuchaufzeichnungen geben einen Einblick in die Kampfhandlungen. Der Leser erfährt aber auch etwas über die Grausamkeit der SS an den Soldaten der Wehrmacht sowie an der deutschen Zivilbevölkerung.

Gleich nach dem Abitur im Frühjahr 1939 zum RAD, ab September zur Wehrmacht. Volle sechs Jahre den Krieg an verschiedenen Fronten mit all seiner Menschenverachtung und Erbarmungslosität erlebt. "Gestohlene Jugend!"

Ich kann mich nur wundern über die Soldaten, darunter auch Richard Rommel, welche sich in den langen Jahren eines grausamen Krieges ihre christliche Einstellung und den Glauben an einen barmherzigen Gott nicht nehmen ließen. Auch von keiner NS-Ideologie, und all deren unmenschlichen Folgen welche daraus hervorgingen.
Dieses müsste eigentlich für uns und den nachkommenden Generationen als Vorbild dienen.

Ich bedanke mich nochmals für dieses Buch. Welches mich wahrscheinlich noch länger beschäftigt und für die, bestimmt oft nicht leichten, Beiträge in diese Leserunde.

siebenundsiebzig

vor 4 Jahren

Fazit/Rezension

Meine Rezi ist auch fertig.
Sechs Jahre Krieg und eine gestohlene Jugend.
http://www.lovelybooks.de/autor/Richard-Rommel/Signale-an-der-Front-1045857231-w/rezension/1047150245/

Neuer Beitrag