Richard Schwartz Der Herr der Puppen

(110)

Lovelybooks Bewertung

  • 100 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 3 Leser
  • 3 Rezensionen
(72)
(26)
(11)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Herr der Puppen“ von Richard Schwartz

Der Krieger Havald, die Halbelfe Leandra und ihre Gefährten sind auf der Suche nach einem Weg, um aus der exotischen Stadt Gasalabad nach Askir zu gelangen. Denn dort hoffen sie auf Unterstützung gegen den Tyrannen Thalak, der ihre Heimatlande mit Zerstörung bedroht. Doch Thalaks Macht reicht bis nach Gasalabad. Der finstere Herrscher setzt alles daran, durch Intrigen und Attentate die Gefährten in Gasalabad festzuhalten. Bald wissen sie nicht mehr, wer Freund und wer Feind ist, und geraten von einer tödlichen Gefahr in die nächste.

Die ganze Reihe, einfach top!

— Buchfreund1983
Buchfreund1983

super spannend und mit viel Humor geschrieben, ich liebe diese Reihe

— Inge78
Inge78

Band vier der Askir Saga. Tödliche Gefahren für unsere Helden im Kampf um Askir

— phantastische_fluchten
phantastische_fluchten

Richard Schwarz nimmt fahrt auf. Die Action wird stärker mit eingebunden. Man fiebert mit den liebgewonnenen Figuren mit.

— SKellersberg
SKellersberg

Spannungsgeladen und das auf jeder einzelnen Seite! Richard Schwartz ist für mich der König der Fantasy!

— Vivi300
Vivi300

Stöbern in Fantasy

Die Königin der Schatten - Verbannt

Mit diesem Band hat die Reihe ein atemberaubendes und perfektes Ende gefunden.

LillianMcCarthy

Rabenaas

Humorvoll, fantasiegeladen und faszinierend. Alles in diesem Buch vereint. :)

Saphira1415

Die Chroniken der Verbliebenen - Der Kuss der Lüge

Der Beginn eines Epos

Lilly_London

Mia - Die neue Welt

Tolle Geschichte, die mich mehr als positiv überraschen konnte

SillyT

Räuberherz

Humorvoll, Düster, Geheimnisvoll: Tolle Märchenadaption zu "Die Schöne und das Biest"

Shaylana

Götterlicht

Göttliche Atmosphäre, liebevoll gestaltete Charaktere und ein wundervoller Schreibstil.

Shaylana

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Der Herr der Puppen

    Der Herr der Puppen
    Skybabe

    Skybabe

    23. March 2013 um 10:14

    „Der Herr der Puppen“ ist der vierte Band um das Geheimnis von Askir und hat nichts an Spannung und Faszination zu den vorherigen Bänden verloren. Er setzt nahtlos am dritten Band an und lässt den Leser weiterhin, wieder aus der Sicht Havalds, an den Kämpfen gegen die Bösen Mächten teilhaben. Havald und seine Gefährten sind zu ihrem Leidwesen immer noch in Bessarein und schlagen nicht nur ihre Schlachten, sondern sind auch in die Machtkämpfe um den Thron Bessareins verwickelt. Auf Seite 14 sagt Armin zu Havald „So habt ihr unsere Feinde zu den euren gemacht und vielleicht eure zu den unseren. Vielleicht ist es einerlei, und es sind ohnehin unser beide Feinde“ Doch es ist nicht so, dass ihre Reise stagniert und sie ihrem Ziel nicht näher kämen. Sie kommen Stück für Stück voran und erhalten wichtige Informationen über ihren Feind in Thalak. Sie sind auch nicht nur von Feinden umgeben, sondern sie finden auch einen Weg die legendären Elfen um zu Hilfe zu rufen und bei gewissen Dingen Verbündete in ihnen zu finden. Auch im Zwischenmenschlichen Bereich gehen seltsame Dinge unter den Gefährten vor und führen doch zu dem ein oder anderen Mißverständnis, aber da möchte ich nicht zu viele verraten. Leider kamen Zokora, Sieglinde, Varosch und Janos etwas zu kurz, da sie einen anderen Auftrag für Havald und Leandra ausführten und in weiten Teilen der Geschichte außen vor blieben. Gerade die Dunkelelfe Zokora mit ihrer besonderen Art, lässt mich oft schmunzeln und ist mir sehr ans Herz gewachsen. Alles in Allem hat Richard Schwartz wieder ein wunderbares Werk geschaffen, dass mir mit seiner phantasie- und ideenreichen Geschichte um Havald, Leandra, Serafine Natalyia und ihren neu gefundenen Freunden ein unglaublichen Lesespass bereitete. Richard Schwartz´s Bände über das Geheimnis von Askir gehören für mich zwar zu den Büchern, für die ich am längsten Lesezeit benötige, es lohnt sich aber auf jeden Fall, nicht nur über die Zeilen zu fliegen, sondern mit Ruhe und Freude in die Welt von Askir einzutauchen, um die Abenteuer der so verschiedenen Charaktere einfach  zu genießen. Ich kann diese gesamte Reihe absolut nur empfehlen. Und freue mich schon auf den Folgeband „Die Feuerinseln“

    Mehr
  • Rezension zu "Der Herr der Puppen" von Richard Schwartz

    Der Herr der Puppen
    Steppenwolf

    Steppenwolf

    28. April 2012 um 14:00

    Es geht voran, die Serie bleibt stark Der Herr der Puppen ist der vierte Teil der Saga Das Geheimnis von Askir. Eine genaue Übersicht über die Saga befindet sich weiter unten. Zum Inhalt: Die Thronfolge Gasalabads ist gesichert. Die Gefährten erfahren zudem den Namen des Feindes und stellen zu ihrer Überraschung fest, dass Marinae, die Tochter des Emirs, noch am Leben ist. Hierzu versuchen sie die Hilfe elfischer Greifenreiter zu gewinnen. Ein Nekromant der sich der Herr der Puppen nennt, erweist sich als mächtiger Gegner, doch zunächst müssen Havald und Leandra sich der Nachtfalken erwehren, einem Clan von Assassinen, die geschworen haben sie zu töten. Meine Meinung: Obwohl die Handlung noch immer in Bessarein spielt und die Reise nach Askir noch nicht fortgesetzt wird, hat mir dieser Band besser gefallen als der letzte. Durch die Elfen und die Assassinen fließen erneut neue und spannende Elemente in die Handlung ein. Auch zeigen sich die Gegner jetzt offensiver. Sie haben es zunehmend mit Nekromanten zu tun, welche in der Lage sind sich der Seelen anderer zu bemächtigen. Der Name des Feindes aus Thalak ist ihnen nun auch bekannt: Kolaron Malorbian ist dieser mächtige Herrscher und er gilt als Magier und Nekromant gleichermaßen, was ihn äußerst gefährlich macht. Havald wurde derweil offiziell als General der Zweiten Legion bestätigt und hat von höchster Hand den Auftrag diese Legion wieder aufzubauen. Aber nach wie vor gilt es, Askir davon zu überzeugen, dass Thalak eine wirkliche Bedrohung darstellt. In den Elfen finden die Gefährten Bestätigung, da diese schon seit einiger Zeit mit dem Nekromantenkaiser aus dem Süden Krieg führen. Spannung ist in höchstem Maße geboten und wie nie zuvor werden die Emotionen auf Berg- und Talfahrten geschickt, zumal die Gruppe hier auch einen einschneidenden Schicksalsschlag zu verkraften hat. Wenn es einem Buch gelingt, eine Atmosphäre zu schaffen, die den Leser unweigerlich in seinen Bann zieht, Spannung bietet, mit humorvollen Szenen den Plot auflockert und sogar zu Tränen rührt, dann bleiben kaum noch Wünsche offen. Der Herr der Puppen bietet ein Wechselbad der Gefühle, die Charaktere wachsen einem mehr und mehr ans Herz und das Ausmaß der feindlichen Bedrohung wird immer greifbarer. Die Handlung stagniert niemals wirklich, alles entwickelt sich weiter und endlich steht dem langersehnten Aufbruch nach Askir nichts mehr im Wege. Dieser Band bietet ein actionreiches Finale und lässt mich als Leser mit Ungeduld auf den nächsten Teil wartend zurück, macht aber auch traurig, denn wie auch im realen Leben läuft nicht immer alles so, wie man es sich wünscht. Fazit: Die Spannung wurde wieder etwas gesteigert. Obwohl die Gruppe noch immer in Bessarein nach einem Weg sucht, Askir zu erreichen, hatte ich nicht so sehr wie im vorigen Teil das Gefühl, die Handlung stagniere. Es geht voran und die Reise kann nun endlich weitergehen. Fantasy wie sie sein sollte. Übersicht der Saga: Das Geheimnis von Askir: (Alle als Neuauflage mit neuer ISBN erschienen) 01 Das Erste Horn 02 Die Zweite Legion 03 Das Auge der Wüste 04 Der Herr der Puppen 05 Die Feuerinseln 06 Der Kronrat Die Götterkriege: (noch nicht abgeschlossen) 01 Die Rose von Illian 02 Die weiße Flamme 03 Das blutige Land (16.07.2012) Die Eule von Askir (unabhängiger Roman, der mit dem Hintergrundwissen, der ersten vier Askir-Teile gelesen werden sollte)

    Mehr
  • Rezension zu "Der Herr der Puppen" von Richard Schwartz

    Der Herr der Puppen
    Leela

    Leela

    22. April 2008 um 23:30

    Wann erscheint nur das nächste Buch zur Askir-Reihe? Ich neige dazu, es gerne lesen zu wollen - und zwar jetzt sofort. ;) R. Schwartz weiß es wieder einmal, eine spannende Geschichte zu ersinnen; seine Charaktere sind so glaubwürdig und sympathisch wie immer; anscheinend ist an dem Mann ein großartiges Erzähltalent verloren gegangen. Ich fühlte mich blendend unterhalten; die Geschichte ist wirklich unheimlich faszinierend. Obwohl die Reise unserer Protagonisten + Gefährten im Moment stillzustehen scheint, ist dieses Buch mitnichten schlechter als die Vorherigen: Im Gegenteil. Ich würde mich sogar freuen, wenn es noch einige dieser Bände gäbe, sofern die Qualität dieselbe bleibt (vieles spricht dafür). Generell kann man aus hieraus noch einiges machen - schon allein mit der Geschichte von Serafine und Jerbil könnte man noch ein ganzes Buch füllen, auch wenn ich fürchte, dass R. Schwartz sie nicht als eigenständigen Roman schreiben wird (man erfährt im Laufe der Handlungen ja einiges über die beiden). Vielleicht wenn die Handlung abgeschlossen ist? Die Charakterzeichnungen sind auf jeden Fall wieder vorzüglich und auch die Erzählung selbst lässt nichts zu wünschen übrig - Spannung, Humor, ein wenig Melancholie usw. vereinen sich zu einem für mich unwiderstehlichen Ganzen und ich freue mich auf Band 5. Volle Punktzahl mit Sternchen.

    Mehr