Richard Surface

 3.5 Sterne bei 38 Bewertungen
Autor von Das Vermächtnis.
Richard Surface

Lebenslauf von Richard Surface

Richard Surface ist ein US-amerikanischer Thrillerautor. Er wurde in Kansas geboren und wuchs als Sohn eines Universitätsprofessors mit vier Geschwistern auf. Er schloss zunächst seinen Bachelor in Mathematik und Kunstgeschichte ab, gefolgt von einem Master in Betriebswirtschaftslehre und arbeitete zuletzt als CEO einer Versicherungsgesellschaft bevor er sich dem Schreiben zuwandte. In Deutschland erschien 2014 sein erster Thriller »Das Vermächtnis«. Durch seine Leidenschaft für abgelegene Winkel der Kunstgeschichte entdeckte er eine Studie, welche sich mit Kunstwerken befasst, die verschwunden sind, ohne Beweise dafür, dass sie zerstört wurden. Das merkwürdige und rätselhafte Schicksal eines dieser Meisterwerke war der Anstoß zu seiner Idee für "Das Vermächtnis" - ein Kulturthriller, der u.A. im heutigen Deutschland, Italien und Österreich spielt. Zur Zeit arbeitet er intensiv an einigen Kurzgeschichten sowie seinem zweiten Thriller, der im selben Kosmos wie sein Debüt spielen wird. Richard Surface lebt abwechselnd in London, München und Los Angeles.

Alle Bücher von Richard Surface

Richard SurfaceDas Vermächtnis
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Das Vermächtnis
Das Vermächtnis
 (38)
Erschienen am 08.09.2014

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Richard Surface

Neu
Blausterns avatar

Rezension zu "Das Vermächtnis" von Richard Surface

Das Vermächtnis
Blausternvor 4 Jahren

Der alte Max Schopenhauer, ein bekannter Kunsthändler, wird im Park aufs Übelste gequält. Trotzdem nimmt er sein Geheimnis mit ins Grab. Das Vermächtnis bleibt, und Max Schopenhauer soll auch mit illegalen Werken gehandelt haben. Sein Enkel Gabriel will nun dem Mörder auf die Spur kommen und Großvaters Unschuld beweisen. Dabei werden immer neue Rätsel aufgerollt, und bald schon befindet er sich, zusammen mit Arthur Whyte, dem ehemaligen Partner seines Großvaters, der ihm mit Rat und Tat zur Seite steht, im Blickpunkt des Mörders sowie der Polizei und sind verstrickt in etliche Intrigen.
Der Thriller spielt im Bereich der Kultur- und Kunstszene, mal ein etwas ganz anderes und selteneres Genre, von dem eher durchschnittliche Leute wenig bis nichts verstehen. Doch es wird alles verständlich beschrieben, sodass man nach einiger Zeit doch gut hineinfindet und es echt spannend wird, über die illegalen Gaunereien der Künsthändler mehr zu erfahren. Die Charaktere hierbei bleiben allerdings leider ziemlich farblos, und man betrachtete alles mehr aus der Entfernung. Hier hätte man weit mehr herausholen können, damit man die Möglichkeit gehabt hätte, mit ihnen mitzufiebern. Der Hauptdarsteller Gabriel ist doch sehr eigenartig und in seinem Handeln oftmals ziemlich unaufgeklärt und folgewidrig. Die Geschichte an sich ist sehr temporeich, und so treibt man von Deutschland nach Italien und auch nach Österreich. Der Schreibstil ist aber richtig gut, anschaulich und fesselnd.

Kommentieren0
2
Teilen
katze267s avatar

Rezension zu "Das Vermächtnis" von Richard Surface

Verschollene Kunstwerke
katze267vor 4 Jahren

Der Thriller "Das Vermächtnis" ist der Debutroman des Autors Richard Surface. Die Anfangsszene ist spektakulär und lässt Vergleiche zu Dan Brown Romanen aufkommen : ein alter Mann wird brutal gefoltert, an einer modernen Skulptur, soll ein Geheimns preisgeben, doch er schweigt, wird letztendlich vergiftet und stirbt.Auch das weitere Szenario erinnert an Dan Brown Romane : es geht um Geheimnisse, verschollene Kunstwerke und sogar eine Geheimorganisation"Die Dottores" spielt eine Rolle. Gabriel, der an Dyslexie leidende 29jährige Enkel des zu Beginn ermordeten alten Mannes versucht, unterstützt von dessen Partner Athur Whyte, die Geheimnisse zu lösen und den verschollenen Kunstwerken, inbsbesondere einer geheimnisvollen Statue auf die Spur zu kommen. Doch sie sind nicht die einzigen. Auch eine Sonderkommission von Interpol für Kunstdiebstahl unter Leitung des Kommisars Savarin und natürlich die Mörder aus der Anfangsszene mischen mit . Besonders Savarin entwickelt eine fast krankhafte Bessessenheit für die Statue.Angelpunkt des Geschehens ist eine Sonderaktion "Kunst für alle" , die eine Rückgabe verschollener oder vor Jahren gestohlener Kunstwerke ohne Strafverfolgung, aber mit finanzieller Entschädigung ermöglicht. Doch diese Aktion endet bald, die Mörder stehen unter Zeitdruck, Gabriel und Whyte sind in Gefahr.

Dieses Handlungskonzept ist durchaus spannend und lesenswert, weist aber in der Ausführung noch einige Kritikpunkte auf. So ist die Handlung stellenweise etwas sprunghaft und es werden viele für die Handlung unwichtige Hintergründe und Details sehr breit ausgeführt, was den Handlungsfaden unnötig ausufern lässt.Auch sprachliche Mängel sind erkennbar,  teils unpassende Adjektive und Metaphern,doch könnte dies auch an der Übesetzung liegen.

Mein Fazit : ein   Erstlingswerk mit einigen Fehlern, defnitiv kein Dan Brown, aber eventull auf dem Weg dorthin.


Kommentieren0
6
Teilen
BookfantasyXYs avatar

Rezension zu "Das Vermächtnis" von Richard Surface

Kriminalroman über einen Mord und verschwundene historische Kunstwerke
BookfantasyXYvor 4 Jahren

Der Roman beginnt im Winter 2003 und endet nach einem halben Jahr im Sommer 2003. Im Februar 2003 wird ein Mann in München stranguliert. Zum gleichen Zeitpunkt in Amsterdam sitzt ein gewisser Herr Arthur Whyte in einer Hotelbar. Ebenso am gleichen Tag befindet sich Gabriel Schopenhauer in Pistoia in der Toskana, der mit der Britin Emily verheiratet ist, in seinem Palazzo, und versucht seinen Großvater Maximilian (Max) Schopenhauer in München telefonisch an seinem Geburtstag zu erreichen. Leider vergebens, denn sein Großvater Max ist bereits tot aufgefunden worden in der Nähe der Münchner Pinakothek. Am kommenden Tag trifft Gabriel in der Rechtsmedizin in München ein. Es stellt sich heraus, dass sein Großvater regelrecht zu Tode gefoltert wurde. Der deutsche Kriminalpolizist Brandl, die beiden Interpol-Mitarbeiter Savarin aus Italien und Roark aus Großbritannien von der Abteilung Kunstdiebstahl befassen sich mit der Aufklärung des Mordes. Gabriel vertraut den beiden Interpol-Mitarbeitern nicht, weil diese behaupten sein Großvater wäre in illegale Kunstgeschäfte verwickelt gewesen. Vor allem geht es um eine ganz bestimmte Kunstskulptur: der Bambino, der seit Jahrzehnten verschwunden sein soll. Gabriel ist nach dem Tod seiner drogenabhängigen Eltern bei seinem Großvater Max aufgewachsen. Sein Großvater war sein Familienersatz und hat ihm immer vertraut. Deshalb nimmt er das Hilfsangebot von Max´ Freund Arthur Whyte an, der genauso an den Täter von Max interessiert ist wie Gabriel. Es gehen die Gerüchte herum, und die spätere Hetzjagd auf den unbekannten Nicholas Murphy los, der einerseits Max getötet haben soll, und andererseits sogar einen Mordanschlag auf Gabriel zu verüben versucht. Savarin steckt allerdings auch hinter irgendwelchen politischen und polizeilichen Auseinandersetzungen, die später seinen Job kosten wird.

Richard Surface hat sich eine gute Story zurechtgelegt, die allerdings nicht mit den erwartenden Elementen umgesetzt wurden. Mehrere Personen spielen in diesem Roman eine Rolle, wobei man erst einmal herausfinden muss, wer welche Person ist und zu wem in Beziehung steht. Die Rollen wirken anfangs konfus, weil deren Rollen auch nicht immer klar abgegrenzt sind: wer ist gut, wer ist böse. Manches Kapitel wie zum Beispiel das Kapitel 15 fand ich langatmig, weil es meiner Meinung nach unspektakulär und nicht spannend zu lesen gewesen ist. Dann ist in Kapitel 29 ein Brief geschrieben worden, den ich sehr verwirrend und langweilig empfand, weil der Brief mir nichts Neues in der Story gebracht hat. Dagegen gibt es zur Abwechslung gute Kapitel wie das Kapitel 19, in dem Gabriel die Bekanntschaft mit Max´ Anwalt Herrn Heuschmidt in München macht. Durch diesen Kontakt erfährt Gabriel mehr über seinen Großvater. Ebenso ist das Kapitel 22 interessant, weil Gabriel einen Deal einer gewissen Person vorschlägt. Ab Kapitel 32 kommt die Wende in der Story, mit der man als Leserin nicht gerechnet hat, und somit dem Roman etwas Positives abgewinnen kann.

Der Debütroman von Richard Surface ist als Thriller deklariert, was er aber meiner Meinung nach nicht hundertprozentig erfüllt. Aufgrund der Kritikpunkte würde ich den Thriller in die Kategorie Kriminalroman einordnen. Zwischenzeitlich kommt ein wenig Spannung auf, aber sie reicht nicht für eine dauerhafte Spannung, so dass der Roman eher langatmig und langweilig zu lesen ist. Die eigentliche Spannung kommt erst fast am Ende auf, als eine Wende in der Story auftritt. Schade, denn die Story an sich ist gut, aber die Sprache und der Stilaufbau beschädigen den Roman. Ich hatte mir mehr erhofft von dem Debütroman von Richard Surface.

 


Kommentare: 1
16
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
richardsurfaces avatar

Ihr Lieben, 

wer hat Lust auf einen spannenden Thriller mit geschickten Wendungen bis zum Schluss? Hinter »Das Vermächtnis« verbirgt sich ein geheimnisvolles Abenteuer, das Kunst und Verschwörung, Geschichte und Gegenwart miteinander verbindet. Ihr begebt euch auf eine mitreißenden Verfolgungsjagd und Schatzsuche durch Europa und verstrickt euch zusammen mit der Hauptfigur Gabriel in ein immer undurchsichtigeres Netz aus Intrigen, Geheimbünde und Kunstdiebstahl. 

Zusammen mit mit dem Acabus Verlag suchen wir für den US-amerikanischen Autor Richard Surface Testleser für seinen Debüt-Thriller, der von Zoë Beck übersetzt wurde. Das Buch erscheint offiziell am 15. September, so dass ihr hier die Möglichkeit habt, es schon exklusiv vor dem Erscheinungstermin zu lesen und Richard etwas besser kennenzulernen. Es ist Richards Wunsch, diese Leserunde persönlich zu veranstalten. Alle Antworten, Kommentare und Fragen werden deshalb umgehend an Richard weitergeleitet und für ihn und euch übersetzt, damit es keine Sprachbarrieren gibt. :)

Mehr zum Inhalt: 
München, Alte Pinakothek, 2003: Ein alter Mann wird brutal gefoltert, doch das Geheimnis um sein Vermächtnis gibt er nicht preis. Ein Mord, ein verschollenes Kunstwerk, ein gefährliches Vermächtnis. Um die Unschuld seines Großvaters zu beweisen, die Mörder zu fassen und den Schleier um sein Vermächtnis zu lüften beginnt Gabriel ein tödliches Spiel und gerät immer mehr in ein undurchsichtiges Netz aus Intrigen, in das auch die Polizei verstrickt zu sein scheint.

Zur Leseprobe 

Buchtrailer:
###YOUTUBE-ID=Eo6UZhtJj10###

Solltet ihr zu den Mitlesenden gehören, würde sich Richard sehr darüber freuen, wenn hier ein reger und spannender Austausch stattfindet und ihr nach dem Lesen eine Rezension an den euch möglichen Stellen veröffentlicht. 

Richard kann hier 15 Exemplare und weitere 15 E-Books anbieten. 

Möchtet ihr bei der Verlosung zur Leserunde dabei sein, euch auf eine spannende Reise durch Europa (unter anderem Deutschland, Österreich und Italien) begeben und den geheimnisvollen Schleier um »Das Vermächtnis« lüften? Dann bewerbt euch jetzt und werdet einer von 30 Testlesern, in dem ihr bis einschließlich 31. August folgende Fragen beantwortet:

Woran starb der alte Mann und warum möchtest du an der Leserunde teilnehmen? Bitte teile uns mit, ob du ein E-Book lesen würdest oder – mangels E-Book-Reader – nur ein gedrucktes Buch für dich in Frage kommt.

Wir freuen uns auf eure Antworten. 
Euer Richard mit Unterstützung von Natalie und Konstantin.
Blausterns avatar
Letzter Beitrag von  Blausternvor 4 Jahren
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Richard Surface im Netz:

Community-Statistik

in 53 Bibliotheken

auf 3 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 14 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks