Richard Ungar

 3.5 Sterne bei 31 Bewertungen
Autor von Die Time Catcher, Time Trapped (Time Snatchers) und weiteren Büchern.
Autorenbild von Richard Ungar (©)

Lebenslauf von Richard Ungar

Richard Ungar war immer schon fasziniert von der Idee, durch die Zeit reisen zu können. In »Die Time Catcher«, seinem ersten Roman für Kinder und Jugendliche, lässt er denn auch seine Helden nur so durch die Jahrhunderte jetten. Richard Ungar ist von Hause aus Jurist und widmet sich dem Schreiben zu Hause in Toronto, wo er mit seiner Frau und seinen beiden Kindern lebt.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Richard Ungar

Cover des Buches Die Time Catcher (ISBN:9783570155745)

Die Time Catcher

 (31)
Erschienen am 25.03.2013
Cover des Buches Time Trapped (Time Snatchers) (ISBN:9780399254864)

Time Trapped (Time Snatchers)

 (0)
Erschienen am 26.09.2013
Cover des Buches Time Snatchers (ISBN:9780399254857)

Time Snatchers

 (0)
Erschienen am 15.03.2012

Neue Rezensionen zu Richard Ungar

Neu

Rezension zu "Die Time Catcher" von Richard Ungar

Die Time Catcher
Crazygirl1vor 6 Tagen

Ich fange mal mit dem positiven an:

Ein für Jugendliche schöner, flüssiger Schreibstil. Die Idee des Zeitreisens ist gut ausgearbeitet und es ist bei jedem Catch schön in ein anderes Zeitalter einzutauchen.

Aber: Bis ca zur Hälfte des Buches war ich immer wieder kurz davor dieses Buch wegzulegen und nicht weiter zu lesen! Es war schlicht und einfach langweilg. Es ist nicht wirklich viel passiert, die Zeitreisen sind nur flach und absolut nicht spannend beschrieben. Die Charaktere sind ebenfalls sehr flach und irgendwie kam mir das ganze äußerst emotionslos vor. Bei allem was so passiert zwischen Caleb, Abbie und Mario kommt doch nur sehr wenig von der Gefühlswelt beim Leser an. Erst zum Ende hin wurde es ein wenig spannender, obwohl mich dieses dann auch wieder unbefriedigt zurückgelassen hat. Es bleiben einfach zu viele Fragen offen. Vorallem fehlt mir ein Hinweis darauf was mit Abbie passiert ist. 

Im großen und ganzen schwankte ich bei der Bewertung und fast wären es drei Sterne geworden. Aber nur weil es zum Ende hin besser wurde, wiegte dies dann doch nicht die ersten 2/3 langeweile auf. 

Wäre ich jünger, hätte es mit Sicherheit einen Stern mehr gegeben, aber auch dann hätte es nicht zu meinen Lieblingsbüchern gehört.

Kommentieren0
21
Teilen

Rezension zu "Die Time Catcher" von Richard Ungar

Nicht genug ausgebaut, aber die Ideen lassen auf Band 2 hoffen
BlackTeaBooksvor 4 Jahren


Zum Buch:
Im Bücherzirkus ist mir das Cover sofort ins Auge gefallen und ich bin unzählige Male an diesem Buch vorbeigelaufen, bis ich es dann doch mitgenommen habe. Vom Klappentext habe ich mir ziemlich viel erhofft und dachte, dass es ähnlich wie Lockwood & Co. werden würde. Leider kommen die Time Catcher aber bei weitem nicht an meine Geisterjäger ran.

Meine Meinung:
Zuerst das Positive: die Geschichte liest sich leicht, flüssig und kontinuierlich. Obwohl mich manches nicht überzeugen konnte wollte ich trotzdem wissen, was mit Caleb und den anderen Time Catchern passiert. Die verschiedenen Landschaften, Epochen und Ereignisse sind lebendig und bildhaft beschrieben, so dass man schön darin abtauchen kann, und auch das Prinzip der Zeitreisen und die Konstellation der Menschen um Caleb war vielversprechend.

Das Buch hat unglaublich viel Potential, und anfangs war mein Gedanke noch, dass ich einfach ein paar Seiten mehr brauche um hinein zu finden. Doch die Charaktere waren für mich nicht so greifbar wie ich es mir gewünscht hätte, die Dialoge nicht so intelligent wie sie hätten sein können, und vom versprochenen Sarkasmus war auch keine Spur.

Es gab einige löchrige Handlungsstränge und Ideen die unlogisch bzw. unrealistisch waren. Die gesamte Welt ist zwar gut in die Zukunft (2061) eingebettet worden, aber trotzdem gab es merkwürdige oder unzureichend beschriebene Elemente. Ein großer Teil der Handlung, der nie endende Streit zwischen Caleb und Mario, wirkte langgezogen und etwas albern. Auch die Raubzüge der Time Catcher hätten ausführlicher, spannender oder spektakulärer sein können, und das Ende war alles andere als aufbauend.

Obwohl ich davon überzeugt bin, dass auch jüngeres Publikum rundum sehr gute Bücher zu schätzen weiß, würde diese Geschichte bei ihnen vielleicht besser ankommen. Cbj empfiehlt sie ab 11 Jahren, und dem stimme ich zu. Für mich war es im Allgemeinen einfach nicht genug ausgebaut, aber die guten Konzepte sind immerhin vorhanden.

Fazit:
Die Time Catcher konnte meine Erwartungen mit dieser recht flachen Ausarbeitung leider nicht erfüllen. Trotzdem hat es nette Lesestunden und gute Ablenkung geliefert; es lässt auf einen besseren Band zwei hoffen. Für jüngeres Publikum und Leser mit weniger Erwartungen bietet dieses Buch gute Unterhaltung.

3 / 5 Black Tea Cups 

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Die Time Catcher" von Richard Ungar

Eine schöne Mischung aus Zukunft und Vergangenheit
AnikaFischervor 6 Jahren

Das Buch stand schon lange auf meiner Wunschliste, jetzt habe ich es endlich gelesen.

Inhalt:
Schon seit er denken kann lebt Caleb bei dem Mann, für den er auch schon seit geraumer Zeit Diebstähle in der Vergangenheit begeht, genannt wird dieser von allen nur "Onkel". Er hat die Firma
Edles für die Ewigkeit gegründet, als "Angestellte" Kinder, die er nicht bezahlen muss, da sie von ihm abhängig sind, keine Abgaben an den Staat, da dieser nichts davon weiß und die Kunden sind bereit einiges für bedeutende Gegenstände aus der Vergangenheit zu zahlen, ein gutes Geschäft also.
Caleb hatte nie etwas an diesem Dasein auszusetzen. Onkel war nett, die Catches konnte er mit seiner besten Freundin Abbie ausführen und es ist schon cool einfach mal ins Jahr 1886 zu reisen und sich die erste Frisbeescheibe zu schnappen.
Doch dann beginnt jemand Calebs Zeitsprünge zu manipulieren und Onkel wird immer skrupelloser, das Duell unter den Catchern wird größer, misslungene Aufträge werden härter bestraft und Caleb beginnt an dem System zu zweifeln.
Hatte er womöglich auch eine Familie bevor der zu den Catchern kam und wie ergeht es den Kindern, die Onkel einfach klauen lässt, um sie auszubilden? Was ist mit deren Familien?

Cover:
Das Cover entspricht total meinem Geschmack und es ist sehr aussagekräftig. Wenn man es sieht, ohne den Titel oder gar den Inhalt zu kennen, weiß man trotzdem, dass es sich um ein Buch mit Zeitsprüngen als Grundlage handeln muss. Das ist mir sehr wichtig, da viele Cover den Inhalt des Buches nicht wiederspiegeln. Außerdem hat dieses Cover etwas mystisches, geheimnisvolles, das neugierig macht.

Meine Meinung:
Das Buch ist teils lustig, teils ernst und mir gefällt das Grundthema, bedingungslos von jemandem abhängig zu sein, der nicht nur gute Absichten hat, ziemlich gut.
Calebs Wandlung während des Buches macht es interessant und reicher an verschiedenen Positionen, was mir recht wichtig ist, da es keinen Perspektivenwechsel gibt. 
Die Geschichte hat Pepp und mir wurde während des Lesens nicht langweilig. Verschiedene Ereignisse wurden gut eingefügt und ausreichend beschrieben. Der Schreibstil spiegelt dieses Pepp der Geschichte wieder.
Die Mischung aus Zukunft, da das Buch im Jahr 2061 spielt, und Vergangenheit, da die verschiedenen Zeitsprünge, die Caleb an die unterschiedlichsten Orte führen, ist sehr interessant und gefällt mir umso besser, da mir nicht sofort ein Buch mit derselben Idee eingefallen ist. Eine schöne Idee also, die auch gut umgesetzt wurde. Man hat das Gefühl regelrecht zwischen den Zeiten dieses Buches gefangen zu sein.
Die Protagonisten sind tiefgründig und wurden nicht nur eingeführt, um einen Zweck zu erfüllen, der Autor hat sich näher mit ihnen beschäftigt.
Außerdem sind sehr unterschiedliche Charaktere enthalten, die auch dazu beitragen, dass die Geschichte nicht langweilig wird.
Ich muss allerdings sagen, dass mir das Ende nicht so gut gefallen hat und das nicht, weil die Abrundung gefehlt hat oder weil es zu abrupt war. Ich konnte einfach nicht zu 100% nachvollziehen, wie es zu diesem Ende gekommen ist. Zuerst dachte ich noch, ich hätte etwas überlesen, aber als ich es nochmal gelesen habe, habe ich gemerkt, dass das nicht der Fall war. Hier bedarf es einer genaueren Erklärung und ich habe mich wirklich ein bisschen geärgert, weil die Geschichte sich wirklich gut entwickelt hatte. Tiefgründigkeit kam hinzu, Möglichkeiten wurden sehr schön genutzt, es hätte also wirklich gut werden können.

Fazit:
Insgesamt ein sehr unterhaltsames Buch, das durchaus Tiefgründigkeit besitzt. Trotz des verwirrenden Endes immer noch ein gutes Buch und zu empfehlen.

Kommentieren0
8
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Die Time Catcher (ISBN:undefined)
Hi,
I’m Richard Ungar, the author of Time Snatchers. The story is told from the point of view of Caleb, an orphan who works for a boss called Uncle. Caleb’s job is to travel through time, stealing precious items and bringing them back to Uncle in the year 2061. When he was younger, it was a fun job but as he got older, Uncle became more demanding and any ‘time snatcher’ who failed at a snatch faced terrible punishment. To add to Caleb’s misery, one of the other time snatchers, Mario, is out to get him and tries to sabotage Caleb’s snatches. At least Abbie, Caleb’s snatch partner, is on his side… or is she? Mario is trying to steal her away from him too. When Caleb starts thinking about escaping, things get really tense. Time Snatchers is my first book published in Germany and I am very excited to be able to share this story with new readers! I hope you enjoy it!


Mehr zum Buch:

Es ist Zeit für neue Helden!

Durch die Zeit zu reisen, um unbezahlbare Objekte aus der Vergangenheit zu klauen, ist das Größte – solange nicht ein anderer Time Catcher versucht, einem die Beute abzujagen sowie die beste Freundin auszuspannen und der eigene Boss plant, Kinder zu kidnappen, um sein florierendes Diebesunternehmen auszubauen. Mehr als ein Grund für Caleb über Flucht nachzudenken. Bloß ist kein Ort der Welt – in Vergangenheit und Zukunft – sicher vor den Schergen des Boss’. Und Abtrünnigen droht die härteste Strafe von allen. Wird Caleb alles riskieren, um in der Zukunft zu landen, die er sich erträumt?


-> Leseprobe

Allgemeines zur Bewerbung und zur Leserunde:
Ihr habt hier die Möglichkeit bei einer Leserunde mit Richard Ungar mitzumachen. Richard spricht kein Deutsch, deshalb stellt die Fragen an den Autor bitte auf Englisch - es ist gar nicht schlimm, dabei Fehler zu machen, er wird euch verstehen. Wenn ihr auf Deutsch diskutiert und gelegentlich trotzdem knapp eure Eindrücke auf Englisch zusammenfasst, wird sich der Autor sehr freuen :-)

Unter allen Bewerbern vergibt der cbj Verlag 15 Testleseexemplare des Buches. Ihr könnt euch dafür bis einschließlich 25. Juni 2013 bewerben - dafür gibt es eine kleine Frage zu beantworten:

Wenn ihr in der Zeit reisen - egal ob in die Vergangenheit oder die Zukunft - und einen Gegenstand von dort mitnehmen könntet, wofür würdet ihr euch entscheiden und wieso?
(Wenn möglich, wäre es toll, wenn ihr auf Englisch antwortet!)
329 BeiträgeVerlosung beendet

Community-Statistik

in 56 Bibliotheken

auf 10 Wunschlisten

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks