Richard Yates

(447)

Lovelybooks Bewertung

  • 504 Bibliotheken
  • 11 Follower
  • 4 Leser
  • 70 Rezensionen
(170)
(189)
(72)
(12)
(4)

Lebenslauf von Richard Yates

Richard Yates (1926-1992) war ein US-amerikanischer Autor und Essayist. Seine Karriere begann als Journalist, Ghostwriter und Lehrer in New York. Sein erster Roman war "Zeiten des Aufruhrs", der 2007 erfolgreich verfilmt wurde. In den 60er Jahren geriet der Schriftsteller mehr und mehr in Vergessenheit, und erst seit ca. 2005 wird ihm in Literaturkreisen wieder mehr Aufmerksamkeit geschenkt. Seine Kurzgeschichten werden heute zu den besten des 20. Jahrhunderts in den Vereinigten Staaten gezählt.

Bekannteste Bücher

Cold Spring Harbor

Bei diesen Partnern bestellen:

Zeiten des Aufruhrs

Bei diesen Partnern bestellen:

Eine letzte Liebschaft

Bei diesen Partnern bestellen:

Cold Spring Harbor

Bei diesen Partnern bestellen:

Eine strahlende Zukunft

Bei diesen Partnern bestellen:

Eine gute Schule

Bei diesen Partnern bestellen:

Ruhestörung

Bei diesen Partnern bestellen:

Zeiten des Aufruhrs

Bei diesen Partnern bestellen:

Easter Parade

Bei diesen Partnern bestellen:

Eine besondere Vorsehung

Bei diesen Partnern bestellen:

Verliebte Lügner

Bei diesen Partnern bestellen:

Elf Arten der Einsamkeit

Bei diesen Partnern bestellen:

Zeiten des Aufruhrs, 1 Blu-ray

Bei diesen Partnern bestellen:

The Easter Parade

Bei diesen Partnern bestellen:

Revolutionary Road

Bei diesen Partnern bestellen:

PATRONAGE OF THE CHURCH OF ENGLAND

Bei diesen Partnern bestellen:

Das Jahr der leeren Träume

Bei diesen Partnern bestellen:
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wenn die Dinge schief gehen

    Cold Spring Harbor
    dominona

    dominona

    13. May 2017 um 23:46 Rezension zu "Cold Spring Harbor" von Richard Yates

    Wie packt man sein Leben richtig an? Heiraten, Kinder kriegen? Das ist wohl nicht immer der richtige Weg, denn irgendwas ist immer und sei es der Umstand, dass man mit der Schwiegermutter im selben Haus wohnt. In diesem Buch zeigt sich auch, dass jede Altersgruppe ihre speziellen Probleme hat.Wirklich begeistern konnte mich das Buch nicht, aber es ist solide geschrieben und es gibt sicherlich schlechtere Bücher zu diesem Thema.

  • Neun letzte Erzählungen

    Eine letzte Liebschaft
    Buecherschmaus

    Buecherschmaus

    16. February 2017 um 12:50 Rezension zu "Eine letzte Liebschaft" von Richard Yates

    Neun letzte, bisher noch nicht in Buchform veröffentlichte Erzählungen des 1992 verstorbenen großen amerikanischen, zu Lebzeiten leider nie angemessen erfolgreichen Erzählers. Yates ist der Meisters der erzählerischen Verdichtung, der Aufspürer auch feinster Risse in der Existenz, der gnadenlose und doch so mitfühlende Beobachter der ganz alltäglichen Selbsttäuschungen. Es sind die Bewohner der US amerikanischen Suburbias, oft Ehepaare, meist weiße Mittelschicht, die seine Erzählungen wie seine Romane bevölkern. Es sind die, ...

    Mehr
  • Großartige Kurzgeschichten

    Eine letzte Liebschaft
    raven1711

    raven1711

    21. December 2016 um 17:38 Rezension zu "Eine letzte Liebschaft" von Richard Yates

    Klappentext:Richard Yates gilt als einer der bedeutendsten Schriftsteller der US-amerikanischen Nachkriegsgeneration, für manche ist er der »missing link« zwischen Tennessee Williams und Raymond Carver. Der Band Eine letzte Liebschaft versammelt die neun letzten noch nicht auf Deutsch veröffentlichten Erzählungen des Autors. Ganz gleich, ob er das unterdrückte Begehren einer Hausfrau in der Vorstadt thematisiert, die Verzweiflung eines Büroangestellten in Manhattan oder das gebrochene Herz einer alleinerziehenden Mutter – niemand ...

    Mehr
  • Kurzgeschichten aus dem Alltagsleben von früher

    Eine letzte Liebschaft
    Jana_Zimmermann

    Jana_Zimmermann

    14. December 2016 um 11:53 Rezension zu "Eine letzte Liebschaft" von Richard Yates

    Eher selten gebe ich mich der zeitgenössischen Literatur hin. Ich bin immer der Meinung, dass mich die Geschichten wohl langweilen würden und ich mich eher durch das Buch kämpfen müsste. Zugegeben, auch mit dem Buch „Eine letzte Liebschaft“ von Richard Yates hatte ich zunächst meine Startschwierigkeiten. Man merkt schon, dass die darin enthaltenen Kurzgeschichten aus einer etwas anderen Zeit stammen. Für mich sind es Zweite-Weltkriegs-Romanzen. Doch spätestens nach der ersten Kurzgeschichte habe ich mich an den Schreibstil von ...

    Mehr
  • Kurzgeschichten, die durchaus Potential auf ein Buch gehabt hätten

    Eine letzte Liebschaft
    tination

    tination

    23. November 2016 um 21:44 Rezension zu "Eine letzte Liebschaft" von Richard Yates

    Das Buch: In diesem Buch sind neun Kurzgeschichten von Richard Yates vertreten. Diese sind doch recht unterschiedlich, zeichnen jedoch prägende Personen ab, die der Leser in einer kurzen Zeit erlebt und mit den Protagonisten leidet. Und so kommen unter anderem ein liebeshungriger Bürokaufmann, eine verzweifelte Ehegattin, eine Verlobte auf Europareise, eine gefundene Münze und Soldaten die auf das Kriegsende hoffen vor.Fazit: Klar, die Inhaltsangabe ist hier wirklich nicht aussagekräftig. Aber das braucht es hier nicht. Man kann ...

    Mehr
  • Tragödien des Alltags

    Eine letzte Liebschaft
    YukBook

    YukBook

    18. October 2016 um 07:15 Rezension zu "Eine letzte Liebschaft" von Richard Yates

    Richard Yates war mir bisher nur als Autor von “Zeiten des Aufruhrs“ bekannt. Die Geschichte einer zerrütteten Ehe hinterließ damals einen bleibenden Eindruck, zumal ich die Verfilmung und schauspielerische Glanzleistung von Leonardo DiCaprio und Kate Winslet als sich fetzendes Ehepaar gesehen hatte. In den neun Erzählungen aus dem Band „Eine letzte Liebschaft“ geht es ebenfalls um Beziehungskonflikte, doch nicht nur. Yates widmet sich diesmal einem größeren Themenspektrum und erzählt beispielsweise von Männern, die auf einer ...

    Mehr
  • ...der versteinerte Wald deines Lebens...

    Zeiten des Aufruhrs
    The iron butterfly

    The iron butterfly

    03. October 2016 um 15:05 Rezension zu "Zeiten des Aufruhrs" von Richard Yates

    Westconnecticut im Frühjahr 1955, die Laienspieltruppe „Laurel Players“ feiert Uraufführung ihres ersten gemeinsamen Stückes „Der versteinerte Wald“. Was hoffnungsvoll durch einen starken Auftakt durch Aprils Darstellung beginnt, endet in einem theatralischen und emotionalen Fiasko für die Darsteller und die Zuschauer. Doch vor allem für Frank und April Wheeler gerät ihr bislang in geregelten Bahnen verlaufendes Leben nach dieser Nacht völlig aus den Fugen. Erst vor kurzem zogen sie mit ihren zwei Kindern in die Neubausiedlung ...

    Mehr
  • Über den krampfhaften Wunsch, als Künstler zu leben

    Eine strahlende Zukunft
    Lesemanie

    Lesemanie

    12. June 2016 um 16:15 Rezension zu "Eine strahlende Zukunft" von Richard Yates

    Michael Davenport ist ein aufstrebender junger Dichter. Davon ist er überzeugt. Deshalb ist er auch wenig begeistert, als seine hübsche Frau Lucy ihm am Morgen nach der Hochzeitsnacht eröffnet, dass sie eine wohlhabende Frau ist. Mehrere Millionen Dollar liegen auf ihrem Konto. Michael fürchtet, dass ihn ein solcher Wohlstand in seiner Arbeit als Künstler kompromittiert und er überzeugt seine Frau, das Geld liegen zu lassen. Stattdessen nimmt er einen anspruchslosen Job an, der seine Frau und sich über Wasser hält. In seiner ...

    Mehr
  • Oh Yates, how I love thee

    Young Hearts Crying
    ichundelaine

    ichundelaine

    25. May 2016 um 19:58 Rezension zu "Young Hearts Crying" von Richard Yates

    Let me count the ways that I love Richard Yate's style of prose. He again describes two or more largely detestable characters, yet the story and their fate is so intriguing that you keep on reading and find yourself even feeling sorry for their screwed up minds.Enter Lucy and Michael Davenport, again a young enigmatic promising couple like the one described in Revolutionary Road, yet there are some differences. Lucy is a millionaire, yet Michael is too proud to rely on her money and gets a job while trying to make a name for ...

    Mehr
  • „Und wo sind die Fenster? Wo kommt das Licht herein?"

    Elf Arten der Einsamkeit
    The iron butterfly

    The iron butterfly

    Rezension zu "Elf Arten der Einsamkeit" von Richard Yates

    Miss Price freut sich darauf, an diesem Morgen ihrer vierten Klasse den neuen Mitschüler vorstellen zu dürfen; sie fühlt sich beschwingt, regelrecht berufen den Jungen aufs Herzlichste willkommen zu heißen und ihn freudig der Versammlung stumm dreinblickender Grundschüler nahezubringen. Auch wenn sie nicht mehr von ihm weiß, als dass er nach Jahren im Waisenhaus nun endlich bei Pflegeeltern in New York City unterkommen konnte, so hört Miss Price doch ihr missionarisches Herz höher schlagen. Doch die Klasse lässt den neuen ...

    Mehr
    • 4
  • weitere