Richelle Mead Bloodlines

(49)

Lovelybooks Bewertung

  • 45 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 2 Leser
  • 7 Rezensionen
(25)
(15)
(7)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Bloodlines“ von Richelle Mead

Sydney protects vampire secrets - and human lives. Sydney belongs to a secret group who dabble in magic and serve to bridge the world of humans and vampires. But when Sydney is torn from her bed in the middle of the night, she fears she's still being punished for her complicated alliance with dhampir Rose Hathaway. What unfolds is far worse. The sister of Moroi queen Lissa Dragomir is in mortal danger, and goes into hiding. Now Sydney must act as her protector. The last thing Sydney wants is to be accused of sympathizing with vampires. And now she has to live with one . . . (Quelle:'E-Buch Text/25.08.2011')

Stöbern in Fantasy

Corvin

Spannend, mysteriös, außergewöhnlich, gefühlvoll

clauditweety

Rebellion

Toller Start!

daniel_bauerfeld

Der Wandel

Lohnt nicht , was Rachel Morgan Fans aber wohl nicht abhalten kann/wird. Ging mir ja auch so.

thursdaynext

Blaze

Für mich mit Teil 1 der beste Band der Reihe.

Victoria_Townsend

Der Glasmagier

Die Figuren verhalten sich nicht nachvollziehbar und stellenweise sind manche Dinge etwas unlogisch. Schade, denn die Idee finde ich toll.

katha_strophe

Call it magic 2: Feentanz

Recht unterhaltsam

Bjjordison

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension: Bloodlines

    Bloodlines
    Emilovesbooks

    Emilovesbooks

    19. February 2016 um 14:56

    Meine Meinung: Das Cover ist wirklich schrecklich, aber das ist bei fast allen Richelle Mead Büchern der Fall un die deutschen Cover sind auch nicht besser. Am Anfang wurde sehr viel beschrieben, was ich echt nicht gut fand, da man zwar sehr in die Umgebung hinein gefunden hat, aber man hat die Hauptperson so kaum kennengelernt, obwohl es in Ich-Perspektive geschrieben ist. Als andere Pesonen ins Spiel gekommen sind, die auch für die Handlung wichtig sind, war es nicht mehr so schlimm mit den Beschreibung, jedoch wirkte Sydney sehr distanziert und ich fand sie auch langweilig, da sie irgendwie nicht so Gefühle gezeigt hatte. Alles in allem konnte man die anderen Charaktere nicht so gut kennenleren, obwohl sie eine der wichtigsten waren. Am Ende ist jedoch Spannung vorhanden und es passieren sehr unvorhersehbare Dinge. Außerdem ist der Schreibstil sehr leicht zu verstehen und man konnte das Buch schnell lese. Fazit: Dadurch, dass das Buch zwischendurch echt viele Duststrecken hatte und ich es auch teilweise sehr lanweilig fand und Seiten ausgelassen habe. Gebe ich dem Buch 3/5 Sternen, denn es hat auch gut Seiten, die auch überwogen haben.

    Mehr
  • Rezension: Bloodlines - Richelle Mead

    Bloodlines
    rosebud

    rosebud

    29. March 2015 um 14:05

    Original-Rezension: The emotional life of books Meine Meinung: Ich wusste anfangs nicht recht, was ich von Bloodlines zu erwarten hatte.  Einerseits waren meine Erwartungen nicht so groß. Auch wenn mir Sidney in Last Sacrifice langsam ans Herz gewachsen war, hatte ich trotzdem nicht das Bedürfnis nach einer ganzen Reihe, deren Geschichte aus ihrer Perspektive erzählt wird. Andererseits wollte ich einfach mehr aus der Vampire Academy Welt. Folglich habe ich erwartet, dass die Reihe mich trotz Vorbehalte richtig packen kann - genauso wie es bei dem ersten Band der Vampire Academy Reihe auch der Fall gewesen ist. Ich war damals ja auch fest davon überzeugt, dass ich es nicht ganz so mein Ding sein würde - wie falsch ich damit lag! Wie zu erwarten, war ich richtig froh, wieder in der Vampire Academy Welt zu sein. Alle Charaktere wieder zu sehen - oder zumindest von ihnen zu hören - ist so toll!  Sidney ging mir anfangs ein wenig auf die Nerven mit ihren indoktrinierten Ansichten und ihrer - durchaus nachvollziehbaren - Unfähigkeit, sich von ihnen zu lösen. Zwar hat sie selber sehr moderate Ansichten für die Alchimisten, das ändert jedoch nichts daran, dass ich manchmal doch den Kopf schütteln muss - vor allem wenn man bedenkt, dass man als Leser ganze sechs Bände zusammen mit Vampiren verbracht hat, an die man zusätzlich noch sein Herz verloren hat.  Jedoch muss ich auch dazu sagen, dass alles andere einfach nur unrealistisch wäre, also wenn Sidney diese Vorbehalte nicht haben würde. Ich wünsche mir jetzt nur für die Folgebände, dass sie ihre Vorbehalte langsam abbauen und sich gegenüber Vampiren weiter öffnen wird.  Sehr gut gefällt mir, dass die Geschichte nicht losgelöst von der von VA ist, sondern direkt anknüpft quasi wie eine Fortsetzung.  Von Anfang an ist klar, dass die Geschichte einen mehr als nur einmal überraschen wird. Ganz offensichtlich platziert die Autorin Geheimnisse vor der Nase des Lesers, ohne ihm aber zu sagen, was genau dahintersteckt. Nicht einmal am Ende des Buches lösen sich alle auf. Und ich bin schon gespannt, was hinter dem einen oder anderen steckt und wie es sich in den nächsten Bänden auflösen wird! Die Geschichte an sich ist auch interessant vor allem dadurch, dass sie so facettenreich gestaltet ist. Es gibt nicht nur den vordergründigen Handlungsstrang, sondern mehrere die sich hinter oder mitten durch die Geschichte winden. Damit verbunden sind auch die meisten Geheimnisse.  Und ich bin so froh, dass Adrian wieder ein wichtiger Charakter ist! Auch wenn er für mich nie an Dimitri herankam, so habe ich ihn doch in mein Herz geschlossen und hoffe nun für ihn, dass auch er endlich sein Glück finden wird. Denn er tut mir immer noch so leid nachdem, was am Ende von VA geschehen ist. Es lässt sich übrigens genauso leicht und schnell lesen wie VA. Es macht wirklich Spaß durch die Seiten zu fliegen und gar nicht zu bemerken, wie lange man schon gelesen hat, bevor man unterbrochen wird und auf die Uhr schaut. Mein Fazit: Zusammenfasend lässt sich also sagen, dass mir Bloodlines durchaus sehr gut gefällt, jedoch für mich (noch) nicht recht an Vampire Academy herankommt. Allerdings lässt es sich wieder genauso schnell lesen und es macht wirklich Spaß, wieder in die VA Welt abzutauchen. Besonders gut hat mir gefallen, dass die Geschichte so facettenreich und voller Geheimnisse ist, dass es wirklich viel Freude macht, sie zu erkunden! Was ich mir nur wünschen würde, ist dass Sidney langsam ihre Vorurteile gegenüber Vampiren abbauen und sich noch mehr auf sie einlassen würde. Abschließend kann ich nur sagen, dass ich Bloodlines jedem, der Vampire Academy schon gelesen hat, nur empfehlen kann! Man sollte aber wirklich Vampire Academy vorher lesen.

    Mehr
  • Rezension zu "Bloodlines" von Richelle Mead

    Bloodlines
    Dubhe

    Dubhe

    12. September 2012 um 16:05

    Sydney ist wieder eine ganz normale Alchimistin und sie hat nicht gerade damit gerechnet, Rose und die anderen wieder so schnell zu sehen, aber nun hat sie einen neuen Auftrag. Allerdings will sie ihn nicht unbedingt machen, aber man droht ihr, statt ihrer ihre kleine Schwester zu nehmen, die für diesen Job gar nicht geschaffen ist. So bleibt ihr nichts anderen, als ihn anzunehmen und es kommt noch schlimmer, denn Keith, ein Typ, den Sydney überhaupt nicht leiden kann, schaut ihr dabei auf die Finger. Sydney muss nämlich auf Jill, die kleine Schwester von Königin Lissa aufpassen, denn sie würde bedroht und es gab sogar schon einmal einen Anschlag auf ihr Leben. Und nun soll Sydney zusammen mit Eddie und Jill auf eine ganz normale High School gehen und auf sie aufpassen. Allerdings ist auch Adrian mit von der Partie und nichts ist so leicht, wie es scheint, denn Sydney ist großes Mädchen für alles und deckt gleichzeitig auch noch eine kleine Verschwörung auf... . Eine gute Fortsetung von der Reihe Vampire Academy, allerdings ist die original Serie um einiges besser, was aber nicht heißen soll, dass dieses Buch schlecht ist. Es ist allerdings nicht mehr so gut, da einfach Rose und Lissa fehlen. Rose hat mir als Hauptperson einfach besser gefallen, obwohl auch Sydney recht taff ist.

    Mehr
  • Rezension zu "Bloodlines" von Richelle Mead

    Bloodlines
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    15. April 2012 um 21:53

    Rose Hathaway aus der Vampire Academy hat ihre Geschichte erzählt - jetzt ist Sydney dran! Sydney Sage hat ihren schlechte Ruf weg, hat sie doch tatsächlich dafür gesorgt, dass Rose Hathaway nicht wegen Mordes angeklagt werden konnte und das die Vampirgesellschaft eine neue Königin samt Schwester erhalten hat: Königin Vasilissa Dragomir. Doch unter den Alchimisten gilt Syd nun als "Vampirliebchen" und keiner traut ihr mehr über den Weg, nicht mal ihr eigener Vatet. Doch als ein Anschlag auf Jill Dragomir verübt wird, müssen die Alchemistin mithelfen Jill zu beschützen. In einem Internat in Palm Springs soll die Prinzessin versteckt werden und eine Alchimistin soll ihr "Gesellschaft" leisten, um schlimmeres für die Menschen zu verhindern. Wie vielleicht das Schicksal es will kommt ausgerechnet auf Syd diese Aufgabe zu und ehe sie sich versieht, ist sie mitten in Palm Springs, zusammen mit Jill und einigen anderen Bekannten. Doch ob Jill hier wirklich sicher ist, das steht auf einem ganz anderen Blatt... Ich habe die Vampir Academy geliebt! Rose Hathaway konnte einen in den Bann ziehen und zwang einem förmlich, jede Seite zu verschlingen. Über sechs Bände hat man mit ihr gelacht, geweint, geträumt und manchmal auch gehofft. Doch wer die Schicksalsbande gelesen hatte, der hat gewusst, dass die Geschichte noch lange nicht vorbei sein kann. Was soll schließlich aus Adrian werden? Und wie kommt die Königin mit ihrer Schwester zurecht? Diesen Fragen geht nun Bloodlines auf die Spur. Ich fand das Auftauchen von Sydney in Band 4 etwas unbeholfen. Das Auftauchen von Alchimisten fand ich irgendwie unpassend. Als sei es der klägliche Versuch die Geschichte voran zu bringen, weil es für Rose in Russland sonst in einer Sackgasse geendet hätte. Auch deren Aufgabe konnte ich mir in meinem "Universum" nicht wirklich vorstellen. Aber gut, ab diesem Teil musste man mit Sydney leben. Spätestens im 6. Band hat sie dann etwas Farbe abbekommen, aber wirklich sympathisch fand ich sie nie. Und nun sollte eine ganze Reihe auf sie aufbauen? Schwer vorstellbar - ABER äußerst Machbar. Sydney wird einem in diesem Teil sehr sympathisch. Manchmal ist sie so Naiv, weil sie wirklich keine Ahnung hat, wie normale Beziehungen und Umgangsarten so funktionieren und manchmal ist sie einfach nur zutiefst verzweifelt, bis angeekelt mit ihrer Situation. Jill Dragomir wird hingegen oft in Rezensionen als Naiv und Dumm dargestellt, doch beim Lesen fand ich sie eigentlich ganz normal. Man soll sich vorstellen, da hat man plötzlich eine Schwester und die benutzt einen nur, statt einmal zu fragen, wer denn die Person wirklich ist? Eingesperrt in einem Internat versucht sie nur eines, zu leben. Da sie aber noch 15 ist, sind tatsächlich einige Entscheidungen Altersgerecht. Wer mich hingegen überrascht hat war Adrian. Entweder ich habe ihn in den letzten Büchern anders gesehen (immerhin haben wir ihn ja auch Roses Sichtweise kennengelernt) oder er hat in dem ganzen Vampire Diaries Hype noch eine extra Portion "Spaß und Seelenqualen" erhalten. Beim Lesen dachte ich wirklich ziemlich oft, ob Damon jetzt zu Adrian wurde, oder noch besser, ob beide miteinander verschmolzen sind. Dennoch finde ich den neuen Adrian nicht uninteressant. Er ist und bleibt ein sympathischer Kerl und ich hoffe wirklich, dass mit Bloodlines sein Leben eine neue, frische Wendung bekommt. Der erste Band ist Anfangs eine leichte Einführung in dieses neue Kapitel in der Welt der Vampire und ein beschnuppern Sydney, aber auch der erste Teil hat schon eine spannende Geschichte und einige überraschende Plots in sich. Dabei liest sich das Buch nicht unbedingt anders, als die bisherigen Bücher von Richelle Mead, es ist zwar anders als in der Vampire Academy, was aber ja auch klar sein mag, schließlich ist die erzählende Person ja eine ganz andere. Aber man ist diesmal nur mit Sydney verbunden, da sie kein Band besitzt, ist also der Wechsel in eine andere Perspektive nicht möglich. Was bleibt ist auf jeden Fall eine Aussicht auf einen weiteren Spannenden Band. Der letzte Satz im ersten Band löst auf jeden Fall ein Cliffhanger - Gefühl aus und macht Lust auf mehr, man kann nur hoffen, dass die Fortsetzung nicht lange auf sich warten lässt, auch wenn in Amerika der 2. Teil erst im Juni erscheint. Ich für meinen Teil spiele mit dem Gedanken ihn vorab schon auf englisch zu lesen. Ebenfalls spannend sind auch die romantischen Beziehungen, die sich vielleicht noch entspinnen werden. Bei Sydney sehe ich auf jeden Fall zwei Möglichkeiten und auch bei Jill gibt es eine interessante Wendungsmöglichkeit. Bis auf eine, sehr langweilige Möglichkeit der drein, sind die anderen beiden recht spannend, denn hier würde es, anders als bei Rose und Dimitri, die ja beide Damphire waren und Lissa und Chris, die beide Moroi waren, zu einer interessanten Mischung kommen, die ja eigentlich nicht sein sollte. Man sieht: da gibt es sehr viel Platz und Möglichkeiten für eine Handlung! Und auch die Fragen um die Strigoi sind noch lange nicht beantwortet. Wer also die Vampire Academy mochte, der wird Bloodlines genauso gern mögen.

    Mehr
  • Rezension zu "Bloodlines" von Richelle Mead

    Bloodlines
    sophie_land

    sophie_land

    02. January 2012 um 15:02

    Das Buch ist auch im Englischem richtig toll.Zu Anfang muss ich sagen,dass ich Vampiere Academy eine meiner absoluten Lieblingsbuchserien ist. Dieses Buch handelt aber von Sydney.Sie ist Alchemisten und ist Rose in Russland schon begegnet.Durch einen Deal mit Rose' Vater Abe Mazur,half sie bei ihrem Ausbruch aus dem Gefängnis im letzten Teil.Außer Abe treffe wir auch auf andere bekannte Leute sowie Adrian Ivashkov,Jill Mastrano und Eddie Casle.Sydneys Auftrag ist es Jill ( Lissas Halbschwester) zu schützen.Doch Sydney ist auf Bewährung,da sie Rose geholfen hatte auszubrechen sind alle sehr skeptisch was ihre Treue zu den Alchemisten betrifft.Keith,ein weiterer Alchemist,begleitet sie um Jill zu schützen.Er hat ein Glasauge und ist hochgeschätzt bei den Alchemisten.Er will Sydney bei den Alchemisten schlecht machen.Immer wieder versucht Adrian sie zu trösten,wenn Keith sie verletzt. Immer wieder wacht Jill schreiend aus ihrem Schlaf auf und auch an den Tagen danach hat sie blutrote Augen und Kopfschmerzen.Als Sydney ihr auf die Shliche kommt ist sie geschockt.Adrian und Jill teilen sich ein Band.Wie Lissa und Rose eins hatten.Bei einem Überfall auf Jill ganz am Anfang des Buches ist sie gestorben.nur durch Adrians Hilfe kann sie weiter leben. Aber auch Sydney hat Probleme.In der Schule hat sie zwei Mädchen kennengelernt,die alles über Tattoo wissen wollen.Im laufe der Zeit findet sie raus,dass es in der Stadt einen geheimen Tattoo Laden gibt,der Tattoos mit Mettall Bindungen und Vampirblut macht,um so Fähigkeiten wie zum Beispiel Ausdauer zu bewirken.Als dann auch noch eine Freundin von Sydney das Vampirblut nicht verträgt,muss sie entscheiden ob sie ihre Identität schützen will oder ein Leben retten.Doch auch andere Kids nutzen die Fähigkeiten,die das Tattoo verleiht.Soll sie den Alchemisten von Tattoos berichten oder muss sie selbst entscheiden was zu tun ist... Ich muss sagen,dass mir Abes Humor gefehlt hat.Liebend gerne würde ich auch noch mehr über Rose und Dimitri erfahren...Aber die Geschichte zwischen Adrian und Sydney ist sehr undurchsichtig,doch trotzdem hoffe ich,dass sich die beiden näher kommen...Die Geschichte ist toll.Es gibt soviele Wendugen und richtig spannende Szenen.Ich würde das Buch auf jeden Fall empfehlen.In Englisch ist es auch gar nicht schwer :)

    Mehr
  • Rezension zu "Bloodlines" von Richelle Mead

    Bloodlines
    dreamer

    dreamer

    17. September 2011 um 12:38

    The vamp story goes on... . Achtung SPOILERGEFAHR! Hier geht es um einen Spin off der Reihe Vampire Academy, also nicht spicken wenn ihr Teil 6 noch nicht gelesen habt! . Wir alle wissen was am Ende von Last Sacrifice geschah, zumindest hoffe ich das, und nun sind wir in Bloodlines einen Schritt weiter, nur das hier Sydney die Alchemistin den Ton angibt und Rose mit ihrem Liebsten in die Schatten verschwindet. . Lissa ist als Königin der Moroi eine regelrechte Zielscheibe geworden und somit auch Jill ihre Halbschwester, denn das Gesetz lautet nur eine Moroi die mindestens ein Familienmitglied hat, kann Königin sein. Bevor die junge Regentin durch die Verabschiedung eines Gesetzes das alles ändern kann muss Jill letztlich untertauchen. Hier kommen die Alchemisten ins Spiel und damit auch Sydney. Sie verfrachten Jill in eine Schule abseits von allen Gefahren und wachen mit Argusaugen über sie. Wer hätte jedoch gedacht, dass der Trunkenbold Adrian ebenfalls seinen Weg hierher finden würde? Der sarkastische Schluckspecht langweilt sich zwar zu Tode, doch seltsamerweise scheint seine Beziehung zu Jill seit einiger Zeit sehr eng zu sein. Da bleibt nur die Frage nach dem Warum" und vor allem eines: Wieso ist Sydney plötzlich gar nicht mal so ungern in seiner Nähe und was hat es mit diesen Tattoos auf sich die in ihrer Schule kursieren. Fragen über Fragen und mal wieder gibt uns die liebe Autorin mehr als nur ein Rätsel auf. . Meine Meinung Tja was soll ich eigentlich noch sagen, wer bisher eine meiner Vampire Academy Rezis gelesen hat weiß, dass ich Richelle Meads Idee mit Rose und Co vergöttere. Ich bin heimlich verliebt in Dimka (psst nicht verraten), stehe auf Rose sarkastische Kommentare, die mich an mich selbst erinnern und habe bisher immer mitgefiebert, bis zum Finale und nun geht es mit Bloodlines weiter. . Ja auch diesmal verzaubert die Autorin mit ihrem wundervollen Schreibstil. Spannend und voller witziger Kommentare ist auch Bloodlines", wobei man das Fehlen von Rose durchaus merkt, doch die hämischen Kommentare gibt dafür Adrian ab und zwar verstärkt, im Gegensatz zu dem wie wir ihn in der VA Reihe kannten. Wie er zum Beispiel einen Alchemisten aus reiner Langeweile mit einem hämischen Draculalachen zusetzt und noch viel mehr. Zwar habe ich Adrian nie, wirklich nie gemocht, aber hey selbst ich kann nicht leugnen das mir bei dem Typen, trotz Non-sympathiefaktor in der bisherigen Reihe, ab und an ein Lächeln entwischen würde. Er tut ja auch sein bestes, dass das passiert. Manche Kommentare und verrückte Gesten könnten halt einfach glatt von mir sein ;) Will heißen, nein ich werde Adrian wohl nie lieben, aber ich denk ich werd im Laufe der Spin offs lernen mit ihm auszukommen. . Was ich außerdem schön fand war, dass ich hier nicht völlig auf uns bekannte Charaktere verzichten musste (was ein Spin off ja so an sich hat). Wir werden weiterhin Zeuge vom Leben einiger Figuren die einem schon vorher ans Herz gewachsen sind, inklusive einem Kurzbesuch von Rose, der meiner Meinung nach aber auch mit ihrem Schatz stattfinden hätte können hihi . Recht viele neue Charaktere lernen wir hier nicht besser kennen, bis auf eine Handvoll, die wirklich gut in die Story eingeflochten werden. Tja dafür lernen wir vor allem Jill, Sydney, Eddie und Adrian besser kennen, das lässt sich nicht vermeiden, ob man will oder nicht. . Die Idee fand ich in diesem Buch aber etwas dürftig, auch wenn ich immer noch 5 Wölkchen hergebe, weil es nun mal einfach ein toller Roman war, aber ich kenne Besseres von Richelle Mead ohne mich jetzt aufzuspielen. . Außerdem konnte ich diesmal sehr häufig durch ihren, sonst so dichten Schleier aus Geheimnissen blicken. Wenn man anderes gewöhnt ist, fällt einem dieser kleine Abstieg durchaus auf, auch wenn die Geschichte weiterhin Top bleibt mit einigen Ideen die uns wohl noch in den nächsten Büchern begleiten werden. . Fazit Durchaus ein gelungener Spin off der Vampire Academy Reihe bei der eines fehlt - Dimitri ;) Ja der knackige Wächter ging ab und ich werd das wohl bei jedem weiteren Spin off auch sagen. Alles in allem sollte Bloolines" die Vampire Süchtigen durchaus zufriedenstellen und ich warte jetzt (mal wieder -.-) auf den zweiten Teil der VA- Spin offs. Hier vergebe ich mit einem halben Lächeln und einem halben Weinen (wegen Dimka ;D) 5 von 5 Wölkchen. . Reihe 1."Blutsschwestern" (eng. "Vampire Academy") 2."Blaues Blut" (eng. "Frostbite") 3."Schattenträume" (eng. "Shadow Kiss") 4."Blutschwur" (eng. "Blood Promise") 5."Seelenruf" (eng. "Spirit Bound") 6."Schicksalsbande" (eng. "Last Sacrifice") ---------------------------------------------------- . Spin off: 1."Bloodlines" 2."The Golden Lily" (Juni 2012

    Mehr
  • Rezension zu "Bloodlines" von Richelle Mead

    Bloodlines
    Buchtastisch

    Buchtastisch

    31. August 2011 um 10:58

    Danke, dass es Bücher von Richelle Mead gibt. Eine kleine Warnung vorab: Diese Rezension bezieht sich zwar auf den 1. Band der Bloodlines-Reihe von Richelle Mead, die jedoch auf ihrer "Vampire Academy"-Reihe aufbaut. Wer VA nicht gelesen hat und es noch vor hat (was ich jedem rate, der Interesse an Bloodlines hat), sollte sich nicht mit dieser Rezension spoilern (das Fazit ganz am Ende ist übrigens VA-spoilerfrei und kann somit von allen gelesen werden). "Yeah. Rose." Jill sighed and stared vacantly ahead. "She's all he sees when he closes his eyes. Flashing dark eyes and a body full of fire and energy. No matter how much he tries to forget her, no matter how much he drinks ... she's always there. He can't escape her." "Bloodlines" knüpft an die Ereignisse an mit denen "Vampire Academy" geendet hat: Lissa ist nun die Moroi-Königin, doch ihre Herrschaft hängt von ihrer Halbschwester Jill ab. Gegner von Lissas Regiment sehen ihre Chance und so gab es auch schon einen Anschlag auf Jills Leben. Deshalb muß Jill nun untertauchen: Es geht an eine High-School in Palm Springs. Begleitet wird Jill von der Alchimistin Sydney, dem Dhampir Eddie und dem Moroi Adrian. Erzählt wird die Geschichte aus Sydneys Ich-Perspektive. Dies ist Richelle Mead ist wirklich gut gelungen. Ich gebe zu, dass ich meine Bedenken hatte. Denn obwohl ich Sydney in VA mit der Zeit zwar etwas sympathischer fand, so ist der Funke jedoch nie ganz übergesprungen. Doch direkt zu Beginn lernt man Sydneys Welt und die Ansichten der Alchimisten besser kennen. Und sie hat es nicht leicht, denn sie kämpft immer noch gegen die Schatten der Vergangenheit an: Dadurch, dass Sydney Rose zur Flucht verholfen hat, steht sie bei den Alchimisten nun unter strenger Beobachtung - sie hat den Ruf "Vampir-Liebhaberin" weg und dieser Job ist ihre letzte Chance sich und ihre Loyalität zu beweisen. Adrian muß ebenfalls versuchen die Vergangenheit zu überwinden, denn er trauert immer noch Rose hinterher, die ihm mit ihrer Entscheidung für Dimitri das Herz gebrochen hat. Ich muß zugeben, dass ich in VA zwar klar die Entwicklung gesehen habe, dass Rose und Dimitri zusammen gehören und ich habe Dimitri auch immer geliebt - dennoch war ich "Team Adrian". Er hat einfach mein Herz im Sturm erobert. Und Ihr müsst doch zugeben: Dieser sympathische Moroi hat einfach ein Happy-End verdient, oder? Jill ist einfach noch relativ jung und das merkt man ihren teilweise naiven Ansichten, Verhaltensweisen und Entscheidungen. Ich denke sie ist ein ausbaufähiger Charakter mit viel Potenzial ... und sie erinnert mich ein bißchen an Lissa, die ich zu Beginn der VA-Reihe auch nicht so sehr mochte, aber mit der Zeit immer mehr lieb gewonnen habe, weil sie immer eigenständiger wurde. Sie wird auf ihrem Weg von dem Dhampir Eddie begleitet, der von jeder Menge Selbstzweifel aufgrund seiner Vergangenheit geplagt wird. Die Charaktere werden wunderbar von Richelle Mead vertieft und so ist "Bloodlines" auch noch nicht wirklich eine Geschichte voller Liebe und romantischer Entwicklungen sondern die Charaktere werden vorgestellt, knüpfen erste Bande zueinander. Und das liest sich alles wirklich sehr vielversprechend. Hach, und dann noch dieser miese letzte Satz... Ich dachte ja schon das Buch endet relativ unspektakulär - und dann das! Aber das müsst Ihr selbst lesen ... ich verrate nichts ;) Trotz meiner Lobeshymnen muß ich zugeben, dass mir einige Ereignisse und Entscheidungen zu durchschaubar und vorhersehbar waren. Dennoch tat dies keinen Abbruch zu meiner Liebe zu diesem Buch und der neuen Serie. Ich bin einfach hin und weg und will am liebsten sofort weiter lesen! Allerdings erscheint der zweite Band "The Golden Lily" erst am 19.06.2012 - ich weiß gar nicht wie ich es so lange ohne die Moroi und Dhampire aushalten soll! Wer sich auf dieses Buch einlässt, sollte sich darüber im klaren sein, dass "Bloodlines" kein neues Vampire Academy ist. Sydney ist keine neue Rose. Das muß einfach gesagt werden. Diese Reihe beschäftigt sich mehr mit der Sichtweise der Alchimisten (zumindest im 1. Band) und Sydney ist vom Charakter absolut liebenswert, aber eben keine Rose, die im Sturm das Herz vieler erobert hat. Dennoch sage ich ganz klar: Lasst Euch darauf ein - es lohnt sich absolut! Bevor ich mein Fazit ziehe, möchte ich an dieser Stelle noch mal ein Zitat von meinem Lieblingscharakter Adrian posten, das einfach typisch Adrian ist: "Takes a lot of tries before you hit perfection." He (Adrian) paused to reconsider that. "Well, except for my parents. They got it on the first try." Einfach herrlich - wie kann man ihn nicht lieben?! :) Für alle, die auf eine deutsche Veröffentlichung warten: Ein Termin wann das Buch in Deutschland erscheint und unter welchem Titel ist jedoch noch nicht bekannt, aber LYX ist an der Reihe interessiert. FAZIT: Es gibt einfach Bücher, die einen begeistern können. Bücher, die mitreissen. Bücher, die man über alles liebt. Bloodlines ist so ein Buch. Es ist der Beginn einer Reihe, die großartig zu werden scheint. Trotz kleiner Makel würde ich gerne viel mehr als 5 Sterne vergeben, da es einfach ein Buch ist, das mich berühren konnte. Ein Buch, das mich absolut begeistert hat und das ich am liebsten nicht mehr aus der Hand gelegt hätte. Ich liebe es. Lasst Euch auf die neue Welt ein. Es ist kein neues Vampire Academy. Es ist anders. Aber so verdammt gut! Must-Have und Must-Read.

    Mehr