Richelle Mead Bloodlines: The Indigo Spell

(33)

Lovelybooks Bewertung

  • 32 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 6 Rezensionen
(26)
(5)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Bloodlines: The Indigo Spell“ von Richelle Mead

Sydney Sage is an Alchemist - she protects vampire secrets - and human lives. In the aftermath of a forbidden moment that rocked Sydney to her core, she is struggling to decide between following her Alchemist teachings - or her heart. Then she meets alluring, rebellious Marcus Finch, a former Alchemist who is now on the run. Marcus wants to teach Sydney the secrets he claims the Alchemists are hiding from her. But as he pushes her to rebel against the people who raised her, Sydney finds that breaking free is harder than she thought. There is an old and mysterious magic rooted deeply within her. And as she searches for the person attacking powerful young witches, she realizes that her only hope is to embrace her magical blood - or else she might be next.
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension: The Indigo Spell - Richelle Mead

    Bloodlines: The Indigo Spell

    rosebud

    10. September 2015 um 18:13

    Originalrezension: The emotional life of books MEINE MEINUNG: Wie ihr ja wahrscheinlich wisst, habe ich mir für die nächste Zeit vorgenommen, nach und nach die Bloodlines Reihe durchzulesen, allerdings nicht so schnell wie Vampire Academy, da ich dann doch etwas länger etwas davon haben möchte. Bisher habe ich jedes Mal angemerkt, dass für mich diese Spin-off-Reihe nicht ganz an VA herankommt. Dass ist auch leider bei The Indigo Spell der Fall, jedoch macht dieses Buch einen ganz großen Schritt auf VA zu. Das liegt einerseits daran, dass sich Sydney stark weiterentwickelt. Viele Zweifel legt sie ab und sie lernt auch endlich zu akzeptieren, was alles in ihr steckt. Auch beginnt sie endlich die Wahrheit hinter verschiedenen Dingen zu erkennen, vor denen sie bisher immer die Augen verschlossen gehalten hat. Positiv anzumerken ist auch - und das hat jetzt allerdings weniger Einfluss auf die Story an sich -, ist, dass sich Sydneys Essverhalten endlich etwas zu normalisieren beginnt. Irgendwie habe ich ein Problem mit Protagonistinnen, die gefühlt jede Kalorie zählen und total besessen vom Essen - oder eher davon, nicht zu essen - sind. Mir gefällt es in Büchern ganz gut, dass man da nicht permanent mit irgendwelchen sogenannten Schönheitsidealen konfrontiert ist - oder eben mit den negativen Auswüchsen davon. Das ist hier nun endlich auch der Fall, weshalb ich mich doch beim Lesen bedeutend wohler fühle. Wirklich gut gefällt mir auch, dass Adrian immer noch der Adrian ist, den man von VA kennt. Natürlich hat er sich weiterentwickelt, aber die wichtigsten Charakterzüge, also das, weswegen man ihn ins Herz geschlossen hat, sind erhalten geblieben. Und damit auch seine Fehler, die ihn für mich eigentlich nur noch sympathischer und liebenswerter machen. Die Story nimmt übrigens auch an Fahrt auf. Begeistern konnte mich, dass es mehrere Handlungsstränge gibt, die parallel nebeneinander Verlaufen und gut ineinander verwoben sind. Sie sorgen dafür, dass es dem Leser nie langweilig wird, da, sobald ein Handlungsstrang etwas ruhiger wird, der andere wieder mehr an Action o.ä. zunimmt. Auch mit der neuen - und sicherlich leicht zu erratenen - Liebesgeschichte, die sich bereits über die letzten Bücher hin entwickelt hat, fiebert man mit, auch wenn man dem einen „Beteiligten“ zwar manchmal auch gerne etwas in den Hintern treten möchte. Sehr schön ist, dass es sich hier keineswegs um Instalove oder auch nur um etwas ähnliches handelt. Wie bereits erwähnt, zieht die Autorin die Entwicklung über drei Bücher hinweg und macht sie so nicht nur realistisch, sondern entwirft sie auch passend zu den beiden sich verliebenden. Am Ende spitzt sich die Handlung eines Handlungsstranges zu. Auch in diesem Buch schafft es die Autorin wieder, den Leser mit einem Charakter komplett an der Nase herumzuführen. Zwar ist der Effekt dieses Mal nicht so groß, da genannter Charakter dem Leser nicht ganz so nahe steht, wie die vorherigen, man aber dennoch ins Staunen gerät. Und damit wird auch die Handlung am Schluss unheimlich spannend. Zwar hat man eine relativ konstante Spannung, die sich durch das ganze Buch hindurch zieht und vielleicht manchmal etwas größer und manchmal etwas kleiner ist, doch gegen Ende kann man The Indigo Spell definitiv nicht mehr aus der Hand legen. Die eigentliche Haupthandlung des Buches wird mit der letzten Seite abgeschlossen, jedoch alles andere und alles sich daraus entwickelnde wird offen gelassen. Auch tritt ganz zum Schluss ein neuer Charakter auf die Bildfläche, mit dem man so definitiv nicht gerechnet hätte und der die Handlung im nächsten Band ziemlich verkomplizieren wird. MEIN FAZIT: The Indigo Spell ist bisher mein Lieblingsbuch der Bloodlines Reihe. Die Protagonistin Sydney macht lang überfällige Entwicklungen durch und gesteht sich endlich ein paar wichtige Dinge über sich ein, wodurch sich auch ihr Weltbild verändert. Auch kommt die lang ersehnte Liebesgeschichte endlich ins Rollen. Mehrere parallel nebeneinander laufende Handlungsstränge sorgen für viel Spannung. So möchte man nicht nur das Buch nicht mehr aus der Hand legen, sondern am Ende auch gleich nach dem nächsten Band greifen, da am Ende sich etwas neues ereignet, von dem man unbedingt wissen möchte, wie es weiter geht. Ihr habt gemerkt, mir hat das Buch wirklich sehr gut gefallen und ich kann euch allen nur empfehlen, nachdem ihr die Vampire Academy Reihe gelesen habt, auch die Bloodlines Reihe und damit The Indigo Spell zu lesen.

    Mehr
  • Definitiv spannend, aber Gesamtentwicklung für mich durchwachsen

    Bloodlines: The Indigo Spell

    Buchtastisch

    22. August 2013 um 21:00

    “I mean with her (Rose), I had to overcome her deep, epic love with a Russian warlord (Dimitri). You and I just have to overcome hundreds of years’ worth of deeply ingrained prejudice and taboo between our two races. Easy.” (Adrian zu Sydney, Kindle Pos. 406-407) Dies ist der 3. Band der Bloodlines-Reihe. Die Rezension beinhaltet Spoiler zu den Vorgängerbänden. Das Fazit ist jedoch spoilerfrei und kann auch gelesen werden, wenn man die Vorgängerbände nicht kennt. Inhalt: Sydney macht sich auf die Suche nach Marcus Finch, dem ehemaligen Alchimisten mit dem blauen Tattoo. Gleichzeitig begeben sich Sydney und Adrian auf Hexenjagd! Denn eine mächtige Hexe, die jungen Hexen das Leben aussaugt (so dass diese alt und runzelig bewußtlos aufgefunden werden) treibt ihr Unwesen. Dadurch dass Sydney mit Adrian viel Zeit verbringen muß, muß sie sich auch mit ihren Gefühlen für ihn auseinandersetzen… Meine Meinung: Hach, ich weiß auch nicht. Ich hatte mich so auf diese Fortsetzung gefreut. Und ich muß auch sagen, dass es beim Lesen nie wirklich langweilig wurde, da immer etwas passiert ist. Und es gibt auch einige Momente, die man so erstmal nicht erwartet hätte. Aber große dramatische Wendungen, Aha-Effekte, etc. traten bei mir einfach nicht ein. Ich war bisher immer eine große Fürsprecherin dieser Buch-Reihe und finde die Reihe auch immer noch super – dennoch hatte ich bei diesem Mal zum ersten Mal das Gefühl, dass es für mich nicht an den Erfolg der Vampire-Academy-Reihe ranreicht. Sydney ist eine nette, sympathische Protagonistin – dennoch werde ich nicht so ganz mit ihr warm. Ich lese zwar gerne von ihr. Aber ihre Entwicklung in diesem Band hat mir nicht so recht gefallen. Sie handelt unlogisch, ganz entgegen ihrem bisherigen Verhalten aus den vorherigen Bänden. Als Bsp. möchte ich hier z.B. anführen, dass sie sich eine Waffe zur Verteidigung besorgt – und diese dann IMMER im Handschuhfach ihres Autos aufbewahrt. Wozu hat sie diese dann überhaupt? Und das ist nur eine ihre merkwürdigen Verhaltensweisen. Einen weiteren negativen Beigeschmack hatte ich, da ich das Gefühl hatte, dass die beiden Handlungsstränge (Hexenjagd und Marcus Finch) so gar nicht zusammen gepasst haben. Des weiteren empfand ich Sydneys Verhalten gegenüber Marcus Finch recht leichtgläubig (sie hat sich recht schnell auf seine geforderte Aufgabe eingelassen ohne viel zu hinterfragen – sicher auch aus eigenem Interesse, aber dennoch). Von diesem Story-Part rund um Marcus Finch hatte ich mir allgemein definitiv mehr erwartet, die Story war aber doch recht schwach… Die Liebesgeschichte konnte auch nicht die großen Gefühle auf meiner Seite hervorrufen. Obwohl ich (schon bei Vampire Academy!) großer Adrian-Fan bin, reißt mich diese Love-Story ein nicht vom Hocker. Ein paar kleine nette Momente waren sicher da. Aber die große mitreissende Liebesgeschichte ist es für mich (bisher) einfach nicht. Dennoch bleibt Adrian natürlich ein wunderbarer Charakter. Das Ende ist kein extremer Cliffhanger, dennoch bleibt es spannend – und man darf gespannt sein wie es in “The Fiery Heart” weitergeht :)FAZIT: Viele kann diese Fortsetzung garantiert überzeugen. Für mich persönlich war es zwar auch gut, aber gleichzeitig auch etwas durchwachsen. Wie man in der Rezension lesen konnte, hatte ich einfach ein paar Kritikpunkte. Manche mögen diese nicht so empfinden, aber Bücher sind nunmal Geschmackssache. Und auch wenn Richelle Mead eine meiner Lieblingsautorinnen (wenn nicht sogar DIE Lieblingsautorin!) ist, so konnte mich dieses Buch einfach nicht so überzeugen wie andere Werke von ihr. Dennoch eine absolute Muß-Leseempfehlung, wenn man die Vorgängerbände gelesen hat. © by www.buchtastisch.de

    Mehr
  • The best out of the series so far...

    Bloodlines: The Indigo Spell

    DeevaSatanica

    24. July 2013 um 22:39

    Wow, I am totally amazed. Sure, I can somehow say I saw it coming. But I guess I was more hoping for this change. For Sidney Sage's change of believe and behavior.  So far The Indigo Spell was the best out of the Bloodlines-series. Richelle Mead totally got me with this one. But of course, it is hard to tell from to beginning to the end if Sidney will give in and turn to love and friends, and away from the Alchemists. It's been hard on her to get on a trip to deceive the ones she grew up with, who educated her on almost everything she knows and to tell her what's right and wrong. But you can easily tell that it's eating on her, that there are those secrets the Alchemists keep from her. She wants to know the truth. She wants to right the wrong, even though if the wrong ones are the Alchemists. Sidney's adventure continues. And her new little family grew on her, some closer than others. But she feels for every single one. By the end you can tell, that Sidney will still have a lot of tasks upon her. And it's hard to wait for the next book.

    Mehr
  • Eine wahrlich schöne und spannende Fortsetzung!

    Bloodlines: The Indigo Spell

    Juju

    03. April 2013 um 15:25

    Sydney Sage, eine vorbildliche Alchemistin, verliert immer mehr den Glauben an ihre eigenen Leute. Nun gibt es auch Hinweise, dass sie manipuliert wird und es scheint auch durch den rebellischen Marcus einen Ausweg zu geben. Doch dieser Ausweg ist so endgültig, dass sich auf einen Schlag einfach alles verändern würde. Wie echt sind ihre Gefühle und kann sie es sich leisten auf sie zu hören, obwohl sie genau das Gegenteil von dem sagen, was ihr ihr ganzes Leben lang beigebracht wurde. Fazit: Der Schreibstil der englischen Ausgabe steht den vorherigen Bänden in nichts nach. Gewitzt und äußerst sympathisch präsentiert die Autorin uns ihre Charaktere, die mit jedem Band immer besser werden. In der Ich-Perspektive erleben wir Sydney und alles was um sie herum geschieht. Alles ist so gut beschrieben, dass man es sich vorstellen kann, aber mit keinem Wort zu viel, denn hier treibt uns die Autorin schnell voran. Die Spannung wird durchgehen aufrechterhalten. Die Charaktere sind einfach unglaublich echt. Die einst sehr pragmatische und korrekte Sydney wird durch den chaotischen und sarkastisch sympathischen Adrian immer wieder auf die Probe gestellt und weiß nicht mehr wirklich wer sie ist. Sie verliert ihre Mission nicht aus den Augen, aber ihr Gefühlsleben muss darunter leiden, was nicht zuletzt mit ihrer Erziehung zu tun hat. Aber auch Adrian wirkt immer „gesünder“. Neue Charaktere wie Marcus erreichen nicht den gleichen Sympathiefaktor wie die bereits vorhandenen Charaktere, sind aber dennoch authentisch. Die Geschichte wird immer komplizierter. Sydney muss, zusammen mit Dhampiren und Moroi, Jill beschützen, welche selbst eine Moroi ist und die einzige Verwandte der Königin. Eigentlich sollte Sydney allen gegenüber eine Abneigung haben, aber mit jedem Band freundet sie sich mehr mit ihnen an und beginnt sich um sie zu sorgen. Zudem empfindet sie Gefühle für Adrian, die sie nicht versteht und findet nebenbei heraus, dass die Alchemisten zum Teil andere Ziele verfolgen, als sie vorgeben. Und dazu kommt noch ihre Lehrerin, die sie nun auch noch in eine große Gefahr gebracht hat. Es passiert viel in diesem Band. :) Insgesamt betrachtet wird diese Serie mit jedem Buch immer besser! Es gibt viel Action, man findet viele neue Dinge heraus und durch die ganze Geschichte zieht sich eine schöne Liebesgeschichte. Man merkt jedoch mittlerweile eher weniger, dass man es mit einem Vampirroman zu tun hat, denn Freundschaft, Liebe und Loyalität nehmen die gesamte Geschichte für sich ein. Da kann ich nur sagen: Her mit Band vier! Was ich besonders mochte: Die Liebesgeschichte zwischen Sydney und Adrian ist kitschig und dann aber doch sehr modern – mit Sarkasmus, Humor und Action.

    Mehr
  • Rezension zu "Bloodlines: The Indigo Spell" von Richelle Mead

    Bloodlines: The Indigo Spell

    Rosalie92

    07. March 2013 um 18:25

    Inhalt: In the aftermath of a forbidden moment that rocked Sydney to her core, she finds herself struggling to draw the line between her Alchemist teachings and what her heart is urging her to do. Then she meets alluring, rebellious Marcus Finch - a former Alchemist who escaped against all odds, and is now on the run. Marcus wants to teach Sydney the secrets he claims the Alchemists are hiding from her. But as he pushes her to rebel against the people who raised her, Sydney finds that breaking free is harder than she thought. There is an old and mysterious magic rooted deeply within her. And as she searches for an evil magic user targeting powerful young witches, she realizes that her only hope is to embrace her magical blood - or else she might be next. Cover: Das Cover finde ich wunderschön und sehr passend. Der Titel gefällt mir auch sehr gut. Leider sind die Deutschen Cover der Reihe nicht so hübsch. Meine Meinung: So gefreut wie auf dieses Buch hab ich mich schon lange nicht mehr. Meine Erwartungen waren sehr hoch, aber ich muss gestehen ich habe keine Sekunde daran gezweifelt, dass diese auch erfüllt werden. So war es dann auch, ich bin hin und weg. Dieses Buch hat mich begeistert wie schon lange kein anderes mehr. Von der ersten Seite an war ich gebannt, ich hatte keine Probleme damit mich wieder in die Story einzufinden. In den ersten Kapiteln gibt’s dann auch gleich ein paar Cameo Auftritte altbekannter Charaktere, und das fand ich besonders toll. Richelle Mead hat es schon geschickt gemacht, in den ersten zwei Teilen lässt sie es ruhiger angehen, um ein kleine „heile“ Welt aufzubauen in der die Charaktere zusammen wachsen und schon zu einer richtigen kleinen Familie geworden sind. Dadurch kann man natürlich gar nicht anders als mit den Charakteren mit zu fiebern und Angst zu haben, dass das alles wieder zerstört wird. Diesmal setzt die Autorin mehr auf Action als in den beiden Vorgängern, es ist viel mehr Tempo drinnen und man hat kaum die Gelegenheit um mal zu verschnaufen. Viel mehr hätte wirklich nicht passieren können. Dabei schafft sie es aber auch das Zwischenmenschlich nicht zu vernachlässigen. Die Story ist super actionreich, spannend, super romantisch und der Humor kommt auch nicht zu kurz, alles in allem hat das Buch alles was einen richtigen Pageturner ausmacht. Zuerst dachte ich noch es wären zu viele Handlungsstränge und konnte mir auch nicht wirklich vorstellen wie das alles gemeinsam funktionieren soll. Aber ich wurde eines besseren belehrt, denn die Handlungsstränge sind keines falls willkürlich und auch offenes aus den anderen Büchern wurde weiter geführt. So manches, das man vielleicht auf den ersten Blick nicht vermuten würde, hängt miteinander zusammen. Ehrlich gesagt mochte ich den Hexen Aspekt immer am wenigsten, aber nach diesem Band ist das nicht mehr der Fall. Hätte mir nicht gedacht, dass sich das so entwickeln würde. Und jetzt komme ich zum Besten Aspekt des Buches; Sydney und Adrian. Die beiden sind einfach so so süß … schwärm, aber ich will nicht spoilern. Sie haben beide eine tolle Entwicklung durchgemacht. Aber auch die anderen Charaktere, allen voran Jill haben sich sehr weiter entwickelt. Der Focus liegt diesmal sehr stark auf Adrian und Sydney und ich kann nicht sagen, dass mich das gestört hätte, und die anderen Charaktere sind auch nicht zu sehr in den Hintergrund geraten. Aber trotzdem wünsche ich mir für das nächste Buch auch wieder mehr Szenen der anderen. Und zu Richelle Meads Schreibstill muss ich glaub ich nichts mehr sagen. Sie ist einfach eine Meisterin darin Action und Gefühl perfekt miteinander zu verbinden. Das Ende gleicht wirklich einer Achterbahnfahrt. Und natürlich gibt es wieder einen fiesen Cliffhanger a la Richelle Mead, aber ich muss sagen dieser ist nicht so schlimm wie der vom zweiten Teil. Nichtsdestotrotz freue ich mich SEHR auf das Erscheinen des nächsten Teils. Fazit: Originalität: 4,5 Sterne Schreibweise: 5 Sterne Charaktere: 5 Sterne Spannung: 5 Sterne Emotionale Tiefe: 5 Sterne Humor: 4,5 Sterne So gefreut wie auf dieses Buch hab ich mich schon lange nicht mehr. Meine Erwartungen waren dementsprechend sehr hoch, diese wurden nicht nur erfüll sondern sogar noch übertroffen. Es hat einfaches alles was ein gutes Buch ausmacht; Spannung, Action, Romantik und Humor. Ich konnte es kaum aus der Hand legen. Bin schon so gespannt wie es weiter geht.

    Mehr
  • Rezension zu "Bloodlines: The Indigo Spell" von Richelle Mead

    Bloodlines: The Indigo Spell

    Deengla

    13. February 2013 um 12:20

    *Keine Rezension, kurzer Hinweis:* DAS Buch für alle Adrian/Sydney-Fans! Meiner Meinung nach bislang das beste Buch der Bloodlines-Reihe. Sydney hat eine gewaltige Entwicklung durchgemacht... und es gibt wirklich einiges an Action. Ich bin begeistert. :)

  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks