Richelle Mead Frostbite

(68)

Lovelybooks Bewertung

  • 58 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 8 Rezensionen
(44)
(21)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Frostbite“ von Richelle Mead

It's winter break at St Vladimir's, but Rose is feeling anything but festive. A massive Strigoi attack has put the school on high alert, and now the Academy's crawling with Guardians - including Rose's mother. And if hand-to-hand combat with her mom wasn't bad enough, Rose's friend Mason's got a huge crush on her.

Dieser Band ist spannend, lustig, traurig und …

— SoulsofBooks
SoulsofBooks

Überraschende Wendungen und tolle Charaktere prägen die VA-Reihe.

— Sorlana
Sorlana

Stöbern in Fantasy

Grünes Gold

Spannender, überraschender und sehr gelungener Abschluss der Dark Fantasy-Reihe!

NicoleGozdek

In Between. Das Geheimnis der Königreiche

3,5 Sterne für einen wirklich super Sprachstil und eine Geschichte, bei der es noch Luft nach oben gibt.

Lila-Buecherwelten

Karma Girl

Grandioser Reihenauftakt mit 100%tigem Superhelden-Feeling

Lielan

Black Dagger Legacy - Tanz des Blutes

Ich liebe die Spinoffreihe und der 2. Teil ist genausogut wie der erste. Wilkommen zurück in der Familie <3

Michi_93

Die 11 Gezeichneten: Das dritte Buch der Sterne (Die Bücher der Sterne 3)

Eine magische Geschichte, die einen nur mitreißen kann.

BooksofFantasy

Schwert & Flamme

Toller Abschluss

LisaliebtBuecherde

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Fiebert weite mit <3

    Frostbite
    SoulsofBooks

    SoulsofBooks

    07. August 2016 um 12:50

    Faustdaten:(Original-)Titel: FrostbiteDeutscher Titel: Blaues BlutAutor: Richelle MeadGenre: FantasyReihe oder EB: Band 2 der Vampire AcademySeitenzahl: 327Verlag: Penguin (dt. Verlag: LYX)Perspektive: Ich-PerspektiveInhalt:Rose Hathaway's got serious guy trouble. Her gorgeous tutor Dimitri has his eye on someone else, her friend Mason has a huge crush on her, and she keeps getting stuck in her best friends Lissa's head while she's making out with her boyfriend, Christian.Then a massive Strigoi attack puts St. Vladmir's on high alert, and the Academy crawls with Guardians – including the legendary Janine Hathaway . . . Rose's formidable, long absent mother. The Strigoi are closing in, and the Academy's not taking any risks. This year, St. Vlad's holiday ski trip is mandatory.But the glittering winter landscape and the posh Idaho resort only provide the illusion of safety. When three students run away to strike back against the deadly Strigoi, Rose must join forces with Christian to rescue them. Only this time, Rose - and her heart - are in more danger than she ever could have imagined . . .Cover:Ich mag irgendwie die Schlichtheit des Covers. Klar, sticht die Abkürzung für Vampire Academy sehr hervor, aber das Gesicht dahinter bleibt doch eher im Hintergrund. Es ist also nicht überladen und man erkennt auf jeden Fall sofort, in welche Reihe man das Buch einordnen muss. Es ist sehr schlicht, aber auch geheimnisvoll und mystisch.Wobei das deutsche Cover dann ja doch etwas dramatischer ist und mit mehr Details.Charaktere:Rose:Bei Rose passiert natürlich wiedermal so einiges, aber erstmal zu ihr selbst.Rose lebt im Augenblick, sie handelt oft ohne die Konsequenzen zu bedenken. Sie ist sehr mutig und auch voller Tatendrang aber auch unvorsichtig. Und verliebt.Jep, Rose ist immer noch in ihren Tutor Dimitri verknallt. Aber in diesem Band entwickelt sie sich auch weiter, wird ein Stück erwachsener, denn sie sieht sich nach einem anderen Freund um.Außerdem muss sich Rose in diesem Band ihrer Mutter stellen, denn die kommt durch ihren Job an die Academy. Und wie man weiß, ist die Beziehung zwischen Rose und ihrer Mutter, noch schön gesagt, ziemlich im Eimer. Denn Rose ist auch seeeehr stur und sieht es auch nicht ein ihrer Mutter entgegen zu kommen. Wobei ich manchmal echt dachte: Mann, Rose, du bist 17, spring endlich mal über deinen Schatten.Aber Rose ist auch eines, seeehr loyal. Sie beschützt Lissa echt, auch unterbewusst. Und möchte eigentlich nur das Beste für sie, was auch heißt, dass sie in diesem Band nicht wirklich viel Zeit miteinander verbringen. Aber ihre Beziehung, ihre Verbindung ist so stark wie nie zuvor.Nebencharaktere:Natürlich spielen die Charaktere, die ich jetzt nenne auch eine große Rolle in der Geschichte, aber ich habe jetzt mal den Hauptaugenmerk auf Rose gelegt.Da gibt es einmal Lissa. Lissa ist, wie manche wissen, die Prinzessin der Moroi. Und sie ist Rose beste Freundin und mit Christian zusammen. Christian ist auch ein Moroi, ein guter Vampir, der aber durch die Tat seiner Eltern nicht sehr angesehen in der Vampirgesellschaft ist. In diesem Band erlebt man mit, wie sich ihre Beziehung weiterentwickelt und immer tiefer wird.Natürlich ist Dimitri auch wieder mit dabei. Die Beziehung von Dimitri und Rose wechselt, aus meiner Sicht, zwischen Mentor-Schüler-Beziehung und Freundschaft und einer Liebesbeziehung oder zu mindesten der Anfang davon. Rose hätte natürlich gerne, dass diese Liebesbeziehung weiter wächst, aber Dimitri hat in diesem Band seine Augen auf Christians Tante geworfen. Und die hat auch einiges auf den Kasten, da lasst euch mal überraschen.Mason, Roses bester Freund, mischt auch so einiges auf. Nicht nur weil er immer noch verliebt in Rose ist, sondern auch weil manchmal meint, er könne sich allem besonders den Strigoi, den bösen Vampiren, schon stellen.Dann lernt ihr natürlich auch noch Roses Mum kennen. Ich kann sie immer noch nicht ganz einschätzen, aber ich denke, sie hatte nicht gerade die leichteste Vergangenheit, was Rose nicht wirklich einsieht. Und außerdem kommt noch jemand cooles hinzu, der echt den einen oder anderen schmachtenden Blick wert ist. :)Handlungen und Gefühle:Ich war sofort wieder mit dabei und wurde auch gleich von der Story mitgerissen. Denn es ist echt wirklich spannend, denn immer wieder passieren unerwartete Dinge, auch gleich am Anfang. Zwischendurch gibt es auch ein paar ruhigere Phasen, in denen sich vor allem die Beziehungen weiterentwickeln. Was manchmal echt lustig wurde, worauf ich oft lauthals lachen musste. Das lag manchmal vor allem an Rose und ihre Mum, denn da flogen die Fetzten.Die Action fehlt in diesem Buch auch nicht, sie tritt in unterschiedlichen Formen auf. Und es ist sehr spannend.Aber auch traurige Stellen haben in diesem Band nicht gefehlt. Und es hat mir echt die Tränen in die Augen getrieben.Ich wurde einfach von diesem Buch in seine Welt entführt und habe mich mit Rose und ihren Freunden gefreut, geweint, gelacht und noch einiges mehr.Auch der Schreibstil und die Sprache haben mir keine Probleme bereitet, und eigentlich bin ich nicht so der Englische-Leser und wenn ich dann was auf Englisch lese, dauert das recht lange. Aber dieses Buch hatte ich innerhalb von zwei Tagen durch, weil ich es einfach nicht aus der Hand legen konnte.Besonderheiten:Es gibt einen Prolog, der die wichtigsten Ereignisse des ersten Bandes zusammenfasst. Also müsstet ihr theoretisch den ersten Band nicht lesen. Aber ich empfehle euch den zu lesen, da ihr dann etwas mehr auf dem Laufenden seit in den unterschiedlichen Beziehungen und ihr die Charaktere schon besser kennt.DiesDasJenes:Der erste Band heißt auf Deutsch „Blutschwestern“, dieser ist auch verfilmt worden. Dann gibt es insgesamt 6 weitere Bücher.Fazit:Ich kann euch einfach nur diese Reihe empfehlen. Dieser Band ist spannend, lustig, traurig und …Ich hab ihn einfach lieb gewonnen. Auch ist die Handlung, aus meiner Sicht, nicht klischeehaft. Rose ist eine taffe Protagonisten, die echt einiges durcheinander bringt, die ich aber einfach nur mit ihrer Art lieb gewonnen habe. Aber sie kann einem auch manchmal ein klein wenig auf die Nerven gehen. Sie ist nicht perfekt. Und das liebe ich an ihr.Ihr müsst einfach diese Reihe lesen.Mutige Grüße,FranzaSouls of Books

    Mehr
  • Rezension: Frostbite - Richelle Mead

    Frostbite
    rosebud

    rosebud

    01. February 2015 um 16:01

    Original-Rezension: The emotional life of books Meine Meinung: Nachdem ich Vampire Academy gelesen hatte, musste ich fast unmittelbar danach zu Frostbite greifen. Sehr gespannt war ich auf das Buch und meine Erwartungen waren auch recht hoch. Dadurch dass ich es fast direkt nach dem ersten Teil gelesen habe, hätte ich den Prolog eigentlich überspringen können, denn dieser ist lediglich eine bloße Zusammenfassung der wichtigsten Geschehnisse des ersten Bandes – man erfährt somit also nichts Neues. Auch zieht sich dann der Anfang etwas, da die Autorin immer wieder Erklärungen einwirft, was im ersten Band passiert ist. Dies ist natürlich gut für diejenigen, die das nicht mehr ganz so gut im Gedächtnis haben. Für mich hat es jedoch nur dazu geführt, dass der Anfang etwas langsam war und ich die ein oder andere Stelle am liebsten übersprungen hätte.  Nachdem diese anfänglichen Probleme aber erst einmal überwunden waren, ging es wieder sehr gut weiter. Wie bei Vampire Academy auch ist der Schreibstil der Autorin sehr schnell und flüssig zu lesen. Durch den Charakter der Protagonistin kommt auch immer ein wenig Witz hinzu, was die ganze Stimmung auflockert, die Handlung jedoch keineswegs ins Lächerliche zieht.  Sehr gut gefallen hat mir, dass in Frostbite ein neuer „Aspekt“ bzw. ein neuer Charakter hinzukam: Roses Mutter. Über ihre Beziehung zu lesen und die Schwierigkeiten, die sie miteinander haben, mitzuerleben, ist wirklich sehr interessant und gibt zudem auch noch einen tieferen Einblick in Roses Persönlichkeit. Auch eine weitere Thematik kommt im zweiten Band hinzu, die folgendes Zitat gut beschreibt: „You can't force love, I realized. It's there or it isn't. If it's not there, you've got to be able to admit it. If it's there, you've got to do whatever it takes to protect the ones you love.“ (S.236) Nun geht es nämlich um eine Dreiecksbeziehung, die im Gegensatz zu vielen anderen Büchern eher amüsant und „lehrreich“ anzusehen ist, als dass sie einen auf die Nerven gehen würde. Denn Rose hat sich hier nicht zwischen zwei unglaublich gut aussehenden Kerlen zu entscheiden, vielmehr hat sie mit ihr entgegen gebrachten Gefühlen zu kämpfen und mit dem nicht Erwidern ihrer eigenen Gefühle durch eine wiederum andere Person.  Die Spannung in diesem Buch steigt bis zum Ende konstant. Wenn sie am Anfang noch recht versteckt ist – wie weiter oben ja bereits beschrieben -, ist sie zum Schluss so groß, dass ich das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen konnte und einfach wissen musste, wie es ausgeht.  Dies ist etwas, dass ich an der Reihe allgemein sehr schätze: Man hat nie das Gefühl, sich zum weiterlesen zwingen zu müssen, vielmehr ist es so, dass man anfängt zu lesen und dann komplett in die Geschichte hineingezogen wird, sodass man gar nicht recht mitbekommt, wie die Zeit vergeht und man statt einer halben Stunde plötzlich eine ganze gelesen hat. Zum Schluss möchte ich nur noch schnell loswerden, dass ich Frostbite etwas schwächer fand als Vampire Academy. Nichtsdestotrotz ist Frostbite immer noch eine großartige Fortsetzung einer wirklich tollen Reihe – also nicht falsch verstehen! Mein Fazit: Alles in allem kann ich also nur sagen, dass ich unendlich froh bin, diese tolle Reihe doch noch angefangen zu haben – mir wäre wirklich etwas entgangen, wenn ich es nicht getan hätte! Auch wenn der Anfang von Frostbite etwas zäh ist, wird es recht bald wieder genauso spannend wie bei Vampire Academy und zieht den Leser erneut völlig in seinen Bann! Dass nun auch die Mutter von Rose eine wichtige Rolle spielt und dass sich die Liebesgeschichte(n) weiterentwickeln, hat mir sehr gut gefallen. Ich werde die Reihe also definitiv weiter verfolgen und kann euch nur raten – falls ihr es noch nicht getan habt – auch zu diesen wundervollen Büchern zu greifen!

    Mehr
  • Frostbite

    Frostbite
    Taschi1020

    Taschi1020

    09. September 2014 um 17:30

    Auch im zweiten Teil der Vampire Academy begeben wir uns wieder auf eine spannende Reise mit Rose. Die schillernde Welt der Vampire fängt in Frostbitten langsam an zu bröckeln. Es gibt vermehrt Angriffe auf Vampire und die halten die Spannung während des Buches ziemlich hoch. Für mein Empfinden wird es ab diesem Teil etwas dunkler und gruseliger/spannender als noch in Vampire Academy. Zum Schreibstil und den Charakteren bleibt nicht mehr viel zu sagen, er bleibt genau so toll wie auch in Vampire Academy und lässt einen jede Seite dieses Buches lieben. Das Ende… oh Gott, das Ende. Davon will ich eigentlich gar nicht anfangen. Es hat mein Herz gebrochen und mich nach dem nächsten Teil schreien lassen, der zum Glück schon auf meinem E-Reader vorhanden war.

    Mehr
  • Rezension zu "Frostbite" von Richelle Mead

    Frostbite
    Snowhoney

    Snowhoney

    18. November 2011 um 21:22

    Nach langer Pause habe ich nun endlich den zweiten Band gelesen und musste mich prompt fragen, wieso ich so lange mit dem Lesen gewartet habe. Wieder einmal haben mich Rose, Lissa und Dimitri in ihre Welt entführt und ich ziehe wieder einmal den Hut davor, wie schön und leicht manche Dialoge zwischen Rose und Dimitri erscheinen können, wie spannend eine Geschichte über junge Erwachsene sein kann und wie anders diese Welt mit ihren Vampiren ist. Alles in allem ein würdiger Nachfolger.

    Mehr
  • Rezension zu "Frostbite" von Richelle Mead

    Frostbite
    vormi

    vormi

    05. March 2011 um 20:37

    Mein 2. englisches Buch und diesmal hatte ich nicht (wie beim 1. Teil) ein deutsches Exemplar danebenliegen. Und ich muß sagen, es klappt immer besser und man muß immer weniger Vokabeln nachschlagen. Inhaltlich hat mir dieser Teil noch besser als der 1. gefallen. Ich fand ihn spannender und actionreicher. So langsam bin ich auch auf dem Vampire-Academy-Virus. Den 3. Teil habe ich auch schon zu Hause liegen (in english, please) und freue mich sehr darauf.

    Mehr
  • Rezension zu "Frostbite" von Richelle Mead

    Frostbite
    Dubhe

    Dubhe

    18. February 2011 um 22:04

    Band 2 der Vampire Academy Reihe von Richelle Mead: Victor ist endlich hinter Gitter und Lissa ist sicher, das ist für Rose das Wichtigste. Man möchte jetzt denken, es ist Fiede-Freude-Eierkuchen, doch da irrt man sich. Da Rose 2 Jahre an der Schule und somit einen wichtigen Test verpasst hat, fährt sie mit ihrem Mentor Dimitri zu einer Dhampirlegende um diesen Test nachzuholen. Dort angekommen scheint alles ruhig und verlassen- zu ruhig. Dimitri befiehlt Rose zurück zum Auto zu gehen, doch- kaum anderst zu erwarten- Rose widersetzt sich ihm und schlägt die Scheibe einer Tür auf der anderen Seite des Hauses ein. Kaum betretet sie das Haus wird ihr ein furchtbarer Anblick offenbart. Überall liegen Leichen verstreut, denen man die Kehle durchgeschnitten hat. Alles ist voller getrocknetem Blut. Sofort ruft Dimitri andere Wächter an, die dann nach einiger Zeit erscheinen. Die Welt der Moroi und Dhampire ist erschüttert. Wegen den Funden am Tatort nimmt man an, seit neuerstem arbeiten Strigoi und Menschen zusammen und es haben sich mehrere Strigoi zusammengetan, denn ein Angriff von solchem Ausmaß ist nur durch mehrere möglich. Zurück an der Academy lernt Rose Christians Tante kennen, die sich für Dimitri zu interessieren scheint. Sofort ist Rose eifersüchtig, doch sie verdrengt ihre Gefühle. Einen Tag nach der schrecklichen Offenbarung der Morde an Moroi und Dhampire verkündet die Academy, dass ein Luxushotel die Pforten öffnet ohne Eintritt von der Academy zu verlangen, wodurch es möglich wäre dass die Schüler und ihre Verwandte zusammen Weihnachten feiern können, ohne angst zu haben, angegriffen zu werden. Rose freut sich schon auf den Urlaub, als plötzlich ihre Mutter an der Academy auftaucht. Eigentlich sollte Rose ein gutes Verhältnis zu ihrer Mutter haben, doch die zwei haben sich seit 5 Jahren nicht mehr gesehen. Endlich geht es los. Im Hotel lernt Rose Adrien kennen, der sie versucht anzubaggern Immer mehr spitzt sich die Situation zu. Und dann verschwinden auch noch Mitschüler aus der Academy. . Diese Buch ist gut. Vom Stil her ist dieses Buch dem 1. Band sehr ähnlich. Die Charaktäre bleiben gleich. Das einzig was ich nicht gut fand war, dass Jesse aus dem Rennen war. Im 1. Band war er an Rose interessiert, doch im 2. hört man plötzlich nichts mehr von ihm. Es heißt ja immer, Rose hätte viele Verehrer, doch davon bekommt nicht gerade viel zu spüren. Dimitri mag sie zwar sehr, doch er unterdrückt seine Gefühle. Mason ist endlich mit Rose zusammen, doch über ihn hört man ebenfalls nicht mehr so viel. Allein Adrien scheint noch im Rennen zu sein. Das war das Einzige, was mir nicht so gut gefallen hat. Sonst war das Buch gut, sehr gut! Einfach weiterzuempfehlen!

    Mehr
  • Rezension zu "Frostbite" von Richelle Mead

    Frostbite
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    26. August 2010 um 13:51

    Im Englischen liest sich das Buch noch um einiges besser und Richelle Mead's Schreibstil kommt viel besser heraus. Wieder einmal wirft die Autorin den Leser mitten ins Geschehen. Doch dieses Mal nimmt die Beziehung zwischen Rose und Lissa nicht den kompletten Platz der ganzen Geschichte ein, sondern eine Strigoi-Attacke versetzt die Vampirwelt in Angst und Schrecken. Denn diese Strigoi töten in Gruppen, was eigentlich wider ihrer Natur ist. Neben dieser Angst registriert Rose, dass Dimitri mit Christians Tante Tasha anbandelt und sie ist eifersüchtig, versucht aber weiterzudenken und bandelt mit ihrem Freund und Schulkamerad Mason an, welcher total in sie verknallt ist. Durch die Strigoi-Attacken entflammt eine hitzige Diskussion, ob Moroi sich auch selbst verteidigen sollten – z.B. mit ihrer Magie – und nicht nur von den Dhampiren beschützt werde sollten. Als Mason, sein Kumpel Eddie und eine Moroi namens Mia, deren Mutter von Strigoi getötet wurden, sich auf eigene Faust auf den Weg machen, um gegen die Strigoi zu kämpfen, tut sich Rose mit dem Freund ihrer besten Freundin zusammen und versucht die drei Ausreißer zu retten. Doch sie werden gefangen genommen und niemand weiß, wo sie sind. Werden die fünf Schüler aus den Fängen der Strigoi entkommen? Auch hier hat Mead wieder eine fantastische Geschichte geschrieben, die vor Spannung und Gefahr nur so strotzt. Auch der Witz, das Gefühl, usw. kommen nicht zu kurz. Das Buch ist von Anfang bis zum Ende total spannend und verspricht einfach mehr. Es ist spannend zu verfolgen, wie Rose irgendwie erwachsen wird. Wie die Liebe zwischen ihr und Dimitri wächst, jedoch wie beide versuchen ihrer Pflicht nachzugehen und auch sich wieder zu entlieben. Es ist einfach eine Geschichte, die man weiterverfolgen möchte. Des Weiteren werden Kämpfe durchaus realistisch dargestellt und das Kopfkino zeigt einem die Szenen, wie man sie in einem Film sehen würde, oder als ob man dabei steht. Dieses Buch hat einige Überraschungen in Petto. Gerade darum ist es sehr, sehr lesenswert. Denn Mead schreibt nicht wirklich das, was der Leser erwarten könnte in einigen Situationen! Ich gebe 10 von 10 Punkten!

    Mehr
  • Rezension zu "Frostbite" von Richelle Mead

    Frostbite
    Laila

    Laila

    22. March 2010 um 20:01

    Im 2.Bd. Frostbite(dt. Blaues Blut) wird die Gefahr, die von den unsterblichen Vampiren (Strigoi) für die sterblichen Vampire (Moroi) ausgeht, verdeutlicht. Während Lissa mit ihrem Freund im 7. Himmel schwebt, weiß Rose nicht wohin mit ihren Gefühlen.
    Dieser Teil ist eine enorme Verbesserung zum Ersten und beinhaltet viel Spannung mit neuen Personen.