Richelle Mead Succubus Blues - Komm ihr nicht zu nah

(227)

Lovelybooks Bewertung

  • 270 Bibliotheken
  • 7 Follower
  • 6 Leser
  • 41 Rezensionen
(92)
(83)
(44)
(8)
(0)

Inhaltsangabe zu „Succubus Blues - Komm ihr nicht zu nah“ von Richelle Mead

Die Buchhändlerin Georgina ist ein Sukkubus, eine Dämonin in Menschengestalt, die sich von der Lebensenergie junger Männer ernährt. Das Leben als Sukkubus hat durchaus Vorteile: Georgie kann nach Belieben ihre Gestalt ändern, und alle Männer liegen ihr zu Füßen. Allerdings zahlt jeder, der sich von ihr verführen lässt, einen hohen Preis. Georgie hat ihr Dasein als Sukkubus deshalb ziemlich satt und wünscht sich sehnlichst, eine feste Beziehung eingehen zu können. Da kommt ihr Lieblingsautor Seth Mortensen zu einer Lesung in den Buchladen, und Georgie ist von ihm absolut hingerissen. Aber wie kann sie sich ihm nähern, ohne ihn in Gefahr zu bringen?

Witzig, erotisch und einfach süchtig machend!

— Schnapsprinzessin
Schnapsprinzessin

Überhaupt nicht mein Buch. Ich fand es total schnarchig. Schade um den tollen Anfang.

— Sabrinas_fantastische_Buchwelt
Sabrinas_fantastische_Buchwelt

Die Geschichte wird von Kapitel zu kapitel besser und Georgina ist eine sehr tiefgründige Persönlichkeit. Ich will mehr lesen!

— DTelschow
DTelschow

Zuerst viel es mir schwer ins Buch reinzukommen, doch mit der Zeit wird es besser. Die Protagonistin wächst einem schnell ans Herz.

— ninaa_x3
ninaa_x3

Georgina ist wieder so eine spezielle Powerfrau. Eine sehr gute und teilweise auch tiefgründige Liebesgeschichte, der besonderen Sorte.

— AlenasTops
AlenasTops

Witzige, spannende Liebesgeschichte der etwas anderen Art.

— LiaHaycraft
LiaHaycraft

Ich muss sagen es ist schon echt langweilig gewesen.

— Rubinherz
Rubinherz

Tolles Buch und eine tolle Reihe. Ich war von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt! Lesenswert

— Plateau
Plateau

Erst war ich skeptisch aber das hat sich dann nach und nach gelegt.

— AnyxUtena
AnyxUtena

Das Buch ist shr fesselnd, lustig und gefährlich zugleich. Ich konnte bereits nach dem ersten Satz nicht mehr aufhören!

— RozaBooks
RozaBooks

Stöbern in Fantasy

Die Königin der Schatten - Verbannt

Mit diesem Band hat die Reihe ein atemberaubendes und perfektes Ende gefunden.

LillianMcCarthy

Rabenaas

Humorvoll, fantasiegeladen und faszinierend. Alles in diesem Buch vereint. :)

Saphira1415

Die Chroniken der Verbliebenen - Der Kuss der Lüge

Der Beginn eines Epos

Lilly_London

Mia - Die neue Welt

Tolle Geschichte, die mich mehr als positiv überraschen konnte

SillyT

Räuberherz

Humorvoll, Düster, Geheimnisvoll: Tolle Märchenadaption zu "Die Schöne und das Biest"

Shaylana

Götterlicht

Göttliche Atmosphäre, liebevoll gestaltete Charaktere und ein wundervoller Schreibstil.

Shaylana

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ich verführe dich, aber führe mich nicht in Versuchung.

    Succubus Blues - Komm ihr nicht zu nah
    DTelschow

    DTelschow

    24. November 2016 um 12:36

    Georgina Kincaid lebt bereits seit Jahrtausenden unter uns. Als sie noch eine von uns war, nannte man sie Letha. Doch sie machte als junge Frau einen Fehler und will dafür nun bis in alle Ewigkeit büßen.Denn Georgina ist ein Sukkubus - charmant, schön und unsterblich.Doch sie hat sich viel Menschliches beibehalten, arbeitet in einer Buchhandlung und hat eine etwas unnatürliche Sucht nach den Büchern von Seth Mortensen, den sie nach langer Schwärmerei bei einer Lesung kennen lernt. Seth, introvertierter Eigenbrötler, scheint jedoch eher unnahbar und verunsichert durch Georginas offene, kokette Art.Roman, ein zufälliger Kunde in der Buchhandlung, scheint davon eher angetan und wagt sich weit in die Gefühlswelt des Sukkubus vor, was Georginas wichtigen Grundsatz bricht:Keine Dates mit netten Kerlen!So sehr sie sich auch bemüht, trotz allem hat ein Sukkubus Bedürfnisse und Pflichten zu erfüllen, um die böse Seite des Übersinnlichen in der Welt aufrecht zu erhalten.Plötzlich scheint es aber, dass das jemand ganz anders sieht. In Georginas Umgebung sterben Vampire, Kobolde werden angegriffen und lässt die Unsterblichkeit nicht mehr so sicher glänzen. Doch ist Georgina in Gefahr oder sind es nur die Männer, die ihr jeden Tag Schwierigkeiten bereiten?Das Buch ist spannend geschrieben, die Cliffhangar sitzen an den richtigen Stellen und wenn man sich erstmal in die Geschichte und die Mythologien reingelesen hat, kann man einfach nicht mehr aufhören!

    Mehr
  • Succubus Blues Nr.1

    Succubus Blues - Komm ihr nicht zu nah
    Lockebloggt

    Lockebloggt

    02. August 2015 um 00:27

    Georgina, die alle Männer mal ganz leicht um den Finger wickeln konnte. Na wer wird da denn nicht neidisch ? ;) Allerdings ist ihr das auch bei mir gelungen. Von der ersten Seite an war ich von ihrem Charakter fasziniert, da sie so viele verschiedene Seiten in sich versteckte. Ich bewunderte ihre Stärke und ihren Ehrgeiz, keinen Menschen, den sie mochte, wehtun zu wollen. Auch wenn sie dadurch selbst verletzt wurde, aber trotzdem änderte das nichts an ihren Handlungen. Sobald sie jemanden zu nahe kam, würde sie ihm Lebensenergie rauben und deshalb versuchte sie auf Abstand zu gehen. Und selbst in solchen Situationen, in denen ich es für unmöglich gehalten hätte. Dazu kommt noch ihr Misstrauen, das ihr viel Erfolg bringt, da sie nicht einfach alles so hinnimmt, was ihr gesagt wird und mehr Acht auf das Ungesagte gibt. Als sie dann die Notiz erhält, ihren Geliebten bis zum Schichtende in Sicherheit bringen zu müssen, wird deutlich, dass sie nicht nur mit den Menschen spielt, denn sie bedeuten ihr wirklich was. Nur hat sie keine Ahnung, wer von ihnen bedroht wird, weil sie nicht wirklich einen Geliebten hat. Da wäre zu einem Roman und auch wenn ich ihn nur in meiner Fantasie sehen konnte, wusste ich, dass er verdammt gut aussieht. Aber nicht nur das. Er hatte etwas besonderes, was ihn ins Rampenlicht dieses Buches stellte. Dann war da noch Seth, der Schriftsteller. Durch Roman wurde er ein wenig in den Schatten gestellt, trotzdem war er immer so gut zu Georgina und nicht so aufdringlich wie Roman. Und er konnte wirklich gut schreiben. Aber wenn es meine Entscheidung wäre, ginge der Punkt an Roman.So viel zu den Menschen. In Georginas Welt sind da noch die Vampire wie Cody, den ich irgendwie süß fand und ihn als Georginas besten Freund ansah. Und Peter, der relativ wenig erwähnt wurde aber trotzdem in Gedanken bleibt. Dann gibt es den Kobold Hugh. (Mein Freund meinte, der Name würde "Youh" ausgesprochen, ich sag aber "Yutsch" :D - Irgendwie so jedenfalls.) Ich fand es cool, dass es hier mal einen Kobold in der Geschichte gab und somit fand ich natürlich auch den Kobolden an sich echt cool. Der Engel Carter wurde mir genau wie Georgina, immer sympathischer, aber im gewissen Maße. Jerome, der Dämon konnte von mir allerdings nur wenig Sympathie erringen, da vor er Georgina so viel geheim hielt, was mich einfach nur aufregte.  Zum Anfang war ich zweigeteilt. Die Geschichte rund um den Menschen und Georginas alltägliches Leben fand ich total spannend und die Seiten verstrichen nur so. Als ich dann wieder ein Kapitel erreichte, in dem es um die Jagd auf den Mörder ging, wollte ich es nur schnell hinter mich bringen, damit ich weiterlesen konnte, wie es in den Beziehungen zu Roman und Seth voranging. Das änderte sich dann aber mit dem Verlauf der Geschichte. Auf einmal wartete ich ganz gespannt darauf, den Fall zu klären und den Mörder zu entlarven. Und jede neue Erkenntnis überraschte mich. Ich entwickelte Vorahnungen, manche verwarf ich dann auch wieder, aber eine, die sich in meinem Hinterkopf eingenistet hat, wurde bestätigt. Und doch war ich überrascht und die letzten 100 Seiten fühlten sich dann wie 10 Minuten an. Mich hat die Geschichte einfach so gepackt, dass ich alles um mich herum vergessen hatte.

    Mehr
  • Meine Meinung zum ersten band dieser wundervollen Reihe :)

    Succubus Blues - Komm ihr nicht zu nah
    AnyxUtena

    AnyxUtena

    01. August 2015 um 12:13

    Am Anfang war da ziemlich viel was man unterordnen musste das hat ein bisschen gebraucht bei mir aber nach ein paar seiten ging es dann deutlich besser und das Buch entpuppte sich als richtig spannend.

    Ich werde mir jetzt die nächsten Bände bestellen. ;) Kauft sie euch ruhig.

  • Succubus Blues - Band 1

    Succubus Blues - Komm ihr nicht zu nah
    RozaBooks

    RozaBooks

    15. July 2015 um 15:55

    Ich habe mir das Buch für die Ferien gekauft, da ich Richelle Mead schon von Vampire Academy kenne. Ganz am Anfang hatte ich Angst, dass ich enttäuscht werde, schliesslich hat sie es vor VA geschrieben. Das war aber nicht der Fall. Der erste Satz war schon mitreissend und verlangte nach mehr. Ihren Schreibstil verehre ich sowieso - da ich selbst auch schreibe, achte ich sehr auf den Schreibstil. Bei ihr ergibt es eine wunderbare Abwechslung in den Sätzen, einen grossen Wortschatz und einen guten Umgang mit den Wörtern. Sie reisst mich buchstäblich mit und ich denke nie: hä, dieser Satz passt jetzt irgendwie nicht. Ich habe das erste Band der Georgina Kincaid Reihe in drei Tagen gelesen und kann kaum darauf warten, endlich das zweite zu lesen. Ich habe mir vom Anfang des Buchs an Gedanken gemacht, mit wem sie zusammen kommen könnte und wer der Böse ist etc., aber als es dann wirklich stand, schwarz auf weiss, war ich einfach baff. Ich hätte nie und nimmer an das gedacht! (Ich mache jetzt keine Spoilers.) Ich gebe dem Buch fünf Sterne, weil ich wirklich absolut liebe. Auch wenn die Sexszenen manchmal etwas ind Detail gehen, ist das für mich kein Grund zum Sternenabzug. Ich schätze es sehr, dass Georgina kein Vampir ist, obwohl es Vampire gibt, sondern ein Sukkubus. Dazu kommt, dass sie eben ein Sukkubus ist, was um einiges weniger 0815 ist als z. B. ein Werwolf. Wie immer schafft sie es, selbst den normalen Figuren wie Engel oder Dämonen ihre eigene Note zu geben und weicht von der Standartbeschreibung ab. Das Buch ist wirklich sehr empfehlenswert! Bloss sollten minderjährige vielleicht die Sexszenen überspringen, aber das ist ja nicht so wichtig.

    Mehr
  • [Rezension] Succubus Blues 1: Komm ihr nicht zu nah - Richelle Mead

    Succubus Blues - Komm ihr nicht zu nah
    Jenny_C

    Jenny_C

    03. March 2015 um 16:06

    Eine weitere Reihe aus dem Lyx Verlag, die ich schon länger mal anfangen wollte. Über die Reihe hatte ich in der Vergangheit schon Gutes gehört und da ich die Autorin bereits kenne, war ich doch recht sicher, dass mir Succubus Blues gefällt. So hundertprozentig überzeugt war ich letztendlich aber noch nicht vom ersten Teil der Reihe.  Georgina ist stellvertretene Geschäftsführerin in einem Buchladen und außerdem ein Succubus. Allerdings ist sie nicht als solcher geboren, sondern wurde dies an einer bestimmten Stelle ihres Lebens. Doch mittlerweile ist Georgina alles andere als glücklich mit ihrem Dasein, sie sehnt sich nach Liebe, die ihr aber verwehrt bleibt, da sie jedem sterblichen Mann schon durch einen bloßen Kuss Lebensenergie entzieht.  Georgina hat mir schon leidgetan, auch wenn sie an ihrem Schicksal zum Teil selbst Schuld ist. Trotzdem fiebert man im Laufe des Buches immer mit ihr mit, besonders als ihr Lieblingsautor Seth Mortensen ins Spiel kommt. Die Charaktere fand ich insgesamt sehr interessant, vor allem den Dämon Jerome und den Engel Carter, aber so richtig ins Herz geschlossen hab ich bisher noch keinen so richtig, auch wenn mir die meisten durchaus sympathisch waren.  Wie ich bereits zu Anfang geschrieben habe war ich nicht so ganz überzeugt von dem Buch, wobei ich nicht ganz genau sagen kann woran das nun lag. Spannend war das Buch auf jeden Fall und ich finde, dass die Reihe auf jeden Fall noch Luft nach oben hat. Aber obwohl es mich nach dem Ende doch ein bisschen interessieren würde wie es nun weitergeht, bin ich mir noch nicht ganz sicher ob ich weiterlesen werde. http://book-dreams.blogspot.de/

    Mehr
  • Mal was anderes..

    Succubus Blues - Komm ihr nicht zu nah
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    25. March 2013 um 16:42

    Endlich kein Vampir als Hauptperson... :-D Nicht das ich etwas gegen Vampire hätte, aber eine Reihe mit einem Succubus hatte ich noch nie. Und ich bin mehr als begeistert. Wie soll man sich verlieben dürfen, wenn man der Person dann nicht nah sein darf? Das Leben als Succubus ist nicht einfach, und doch mach Georgina das Beste daraus. Die Art von Georgina ist der knaller und ich erwische mich immer wieder dabei, wie ich anfange zu lachen. :-D Eine wirklich tolle Buchreihe. :-)

    Mehr
  • Rezension zu "Succubus Blues 01" von Richelle Mead

    Succubus Blues - Komm ihr nicht zu nah
    DearBooks

    DearBooks

    16. February 2013 um 12:34

    Georgina arbeitet für die Hölle und zwar als Succubus, ein Dämon der Männern ihre Lebensenergie aussaugt. Georgina ist dieses Leben aber Leid und wünscht sich in normales Leben... als sie ihren Lieblingsautor Seth Mortensen kennen lernt, der sich auf eine Lesung in den Buchladen in dem sie arbeitet begibt geht ein Wunsch von der Höllendämonen in Erfüllung als dieser sich in ihrer Buchhandlung zum schreiben niederlässt, klar das Seth und Georgina sich da nähr kennen lernen. Nebenbei lernt sie noch Roman kennen der wie es scheint nicht mehr von der Erde sondern von Georgina angezogen wird. Anfangs wehrt sich Georgina gegen seine Annäherungsversuche da sie gewöhnlichen Menschen nicht mehr wehtun möchte... jedoch bleibt Roman hartnäckig. Jedoch ist Georginas Leben nicht nur Friede Freude Eierkuchen, den in der Stadt werden wahllos Unsterbliche, also Dämonen,Vampire und Kobolde angegriffen und verletzt aber nie umgebracht... Schon auf den ersten Seiten war mit klar, das Buch ist gut! Schon der erste Satz konnte mich wirklich faszinieren. Richelle Mead hat einen unglaublich tollen und fesselnden Schreibstil bei dem ich nicht mehr aufhören konnte zu lesen, so war auch schon geschehen als ich nur mal reinlesen wollte und dann die Hälfte des ganzen Buches gelesen hatte. Es gibt eine große Menge Charaktere, das ist Anfangs zwar etwas verwirrend mit den ganzen Namen hat sich aber doch sehr schnell bei mir gegeben.. Alle Charaktere konnten mich überzeugen und ich fand keinen unsympathisch. Georgina ist so wie ich eine Hauptprotagonistin haben möchte Stark, selbstbewusst und nicht auf den Mund gefallen ich mochte sie gleich von Anfang an da sie nebenbei auch noch eine Portion Humor besitzt man konnte sich sehr richtig gut in sie hineinversetzen.. soweit man das eben kann... Seth ist der zurückhaltende und schüchterne Autor trotz dessen das er schrecklich nervös wird wenn er in Georginas Nähe kommt schafft er es Eindruck bei ihr zu machen. Zusammen mit Roman wird er in eine Dreiecksbeziehung verstrickt in der er sich aber tapfer schlägt... Roman ist das absolute Gegensatz zu Seth, er ist wie Georgina auch selbstbewusst und zeigt was er zu bieten hat... er ist sehr geheimnisvoll und irgendwas dunkles umgibt ihn. Da wollte ich als Leser unbedingt wissen was es ist was er so verbergen möchte... Die Geschichte an sich ist immer spannend und es gab bis auf wenige Seiten keine Durststrecken... Bevor ich das Buch gelesen habe habe ich mir einige Gedanken gemacht wegen der erotischen Anteile des Buches aber das Buch hat mich vom Gegenteil überzeugt, denn die Erotischen Szenen waren nur kurz und wenig enthalten sodass viel Story und nur sehr wenig Erotik enthalten war. Ebenfalls ein großer Pluspunkt den Geschichten bei der man von einer Sex-Szene in die nächste schlittert sind für mich weniger Lesenswert. Die Autorin konnte einen guten Mittelweg schaffen. Succubus Blues ist ein toller Auftakt einer 6 Bändigen Reihe die nach dem ersten Band noch viel Potenzial bietet. Die Idee von Succuben kannte ich vorher noch nicht und hat mich deshalb sehr überrascht den mit einer so guten Story hätte ich nicht gerechnet.. Fazit: Succubus Blues ist sowohl Liebe als auch Fantasy die Mischung der beiden Komponenten hat mir sehr gut gefallen. Der Schreibstil lässt einen das Buch innerhalb kürzester Zeit lesen und ich will unbedingt wissen wie es in den nächsten Bänden weitergeht... trotzdem gebe ich nur 4 1/2 Sterne da ich noch etwas Platz lassen möchte für die weiteren Bände, und es einen kleinen Minuspunkt für die Anfängliche Verwirrung wegen der Namen gibt. Trotzdem absolute Kaufempfehlung!

    Mehr
  • Rezension zu "Succubus Blues" von Richelle Mead

    Succubus Blues - Komm ihr nicht zu nah
    books4life

    books4life

    12. September 2012 um 15:25

    Ein Sukkubus, der kein Sukkubus sein will ... Die Buchhändlerin Georgina ist ein Sukkubus, eine Dämonin in Menschengestalt, die sich von der Lebensenergie junger Männer ernährt. Das Leben als Sukkubus hat durchaus Vorteile: Georgie kann nach Belieben ihre Gestalt ändern, und alle Männer liegen ihr zu Füßen. Allerdings zahlt jeder, der sich von ihr verführen lässt, einen hohen Preis. Georgie hat ihr Dasein als Sukkubus deshalb ziemlich satt und wünscht sich sehnlichst, eine feste Beziehung eingehen zu können. Da kommt ihr Lieblingsautor Seth Mortensen zu einer Lesung in den Buchladen, und Georgie ist von ihm absolut hingerissen. Aber wie kann sie sich ihm nähern, ohne ihn in Gefahr zu bringen? Eigene Meinung Anfangs war ich wirklcih begeistert von dem Buch, da es wirklich unterhaltsam geschrieben war und die Story mal was anderes und auch gut durchdacht war. Zwischenzeitlich hatte ich aber das Interesse an dem Buch verloren, ab und zu sogar die unwichtigeren Passagen übersprungen. Zum Schluss wird das Buch dann wieder ein wenig interessanter. Von "Sukkuben" o.Ä. habe ich allerdings nicht sonderlich viel mitbekommen und habe ehrlich gesagt keine Ahnung, wie diese kurze Handlung auf über 300 Seiten erzählt werden konnte. Allerdings bin ich mir ziemlich sicher, dass die Fortsetzung besser sein könnte. Fazit Ein Fantasy-Roman für Zwischendurch oder für Leute ohne hohen Anspruch.

    Mehr
  • Rezension zu "Succubus Blues 01" von Richelle Mead

    Succubus Blues - Komm ihr nicht zu nah
    buchverliebt

    buchverliebt

    23. July 2012 um 16:54

    Manchmal erwacht man aus einem Traum. Und hin und wieder erwacht man in einem Traum. (S. 240) Manchmal erwacht man aus einem Traum. Manchmal in einem Traum. Und hin und wieder erwacht man im Traum eines anderen. (S. 392) Im Grunde sollte Georgina ihre Existenz ernster nehmen als sie es tut. Sie ist ein Succubus und dennoch meilenweit davon entfernt zu tun, was ein Succubus eigentlich tun sollte. Ganz im Gegenteil als von ihr verlangt schläft sie eben nur so oft mit einem Mann wie es ihr Hunger nach Lebensenergie verlangt und dann nimmt sie sich nicht die reinen, aufrichtigen Menschen vor, sondern diejenigen, welche eh in Sünde leben. Ein Succubus mit einem Gewissen, könnte man sagen und dennoch gibt Giorgina nichts auf anderer Leute Meinung sondern lebt einfach ihr Leben bis sie schließlich, nach der Begegnung mit diesem Mann, nicht mehr unterscheiden kann zwischen dem Hunger des Succubus und ureigener Lust. Georgina ist in vielerlei Hinsicht anders: So ist sie ihres Wesens her vor allem sexy und wirkt äußerst anziehend auf die Männerwelt, sie weist außerdem eine ausgeprägte Wortgewandtheit auf bei der manch einer nur Staunen kann und weiß mit ihrem Humor zu überzeugen. All das gestaltet diesen Roman schon zu einem wunderbaren Leseerlebnis und doch steckt noch so viel mehr darin, als der Leser zu Anfang vermuten mag, denn von Zeit zu Zeit wird unsere Heldin etwas schwermütig, ernst und tiefgründig, was ihrem Charakter sehr facettenreich darstellt. Ein bisschen Kick-Ass-Heldin hier, ein bisschen schmerzliche Vergangenheit dort und ein paar Männerprobleme, Humor und Schlagfertigkeit und schon ist Georgina Kincaid geboren. Richelle Mead schafft mit ihrem Auftakt „Succubus Blues“ einen sehr einzigartigen Roman, denn wer nun glaubt es handelt sich hierbei schlicht um Georgina und ihr Wesen wird bald feststellen wie falsch diese Vermutung doch ist. Der engste Freundeskreis, also ihre Familie, umfasst mehrere Arten von Wesen: Vampire, ein Kobold, ein Erzdämon und sogar mit einem Engel kommt sie mehr oder minder gut aus. All diese Charaktere bekommen gerade genug Leben eingehaucht um authentisch zu wirken und dem Leser als unabdinglich zu erscheinen. Doch sind es nicht nur unsterbliche mit denen Giorgina sich umgibt, denn bei ihrem Versuch so menschlich wie möglich zu leben hat sie auch in ihrem Job viele Freunde. Außerdem kommen eine Handvoll Verehrer dazu! Im Leben der Giorgina Kincaid gibt es mit einem Mal gleich zwei Männer mit denen sie sich niemals einlassen darf. Zum einen steht sie obsessiv auf die Bücher des Schriftstellers Seth Mortinson, welchen sie bei einer Lese- und Signierstunde auf ihrer Arbeit kennen lernt. Obwohl sie ihn sich so anders vorgestellt hatte, denn Seth ist ein sehr introvertierter Mann der auf den ersten Blick nur beim geschrieben Worte ein absolutes Genie zu sein scheint, statt zu sein wie die Charaktere über die er schreibt. Und dennoch hat er etwas an sich, dass selbst einen Succubus aus dem Konzept zu bringen mag. Außerdem trifft sie auf den gut aussehenden, gut gebauten, charmanten und sehr anziehenden Roman Smith. Dieser beweist vor allem einen sehr starken Willen, wenn es darum geht unsere Heldin auf Dates auszuführen und auch gegen ihn scheint Georgie nicht immun zu sein. "Wenn er mich mitnehmen und zu seiner Liebessklavin machen will, dann werde ich's tun, solange ich Leseexemplare seiner Bücher bekomme." (S. 392) Die Autorin schafft es in „Succubus Blues“ gekonnt den Leser, im positiven Sinne, in die Irre zu führen! Denn neben all den schönen Dingen im Leben unserer Heldin steht eine unbekannte Gefahr im Raum und nicht nur sie selbst wird bedroht, sondern auch ihre Freunde verletzt und bekannte unsterbliche sterben. Wie ist das nur möglich? Wer kann so etwas tun? Auf der Suche nach der Wahrheit weitet sich die Gefahr aus und bald muss Georgina überaus wichtige Entscheidungen treffen, die vor allem ihr selbst schaden könnten. Dieser überaus vielschichtige Roman bietet ein wundervolles Lesevergnügen in dem jede Schicht der Emotionen enthalten ist. Lust und Leidenschaft, Humor, Tiefgründigkeit und romantische schmacht und schmelz Momente kommen nicht zu kurz. Mit erstaunen und Respekt erlebt der Leser das außergewöhnliche Leben des Succubus Georgina Kincaid.

    Mehr
  • Rezension zu "Succubus Blues" von Richelle Mead

    Succubus Blues - Komm ihr nicht zu nah
    Silence24

    Silence24

    24. June 2012 um 14:49

    Von diesem Buch hatte ich mehr erwartet. Ich habe die Dark Swan - Reihe von Richelle Mead förmlich verschlungen, aber bei diesem Buch hab ich mich stellenweise echt rum gequält. Ich hab nicht so richtig in die Geschichte rein gefunden. Das letzte Drittel des Buches fand ich wiederum ganz gut. Na mal schauen, wie es mit dem 2ten Teil läuft. 3 Sterne von mir!! Georgina ist ein Sukkubus. Sie braucht Sex um zu überleben. Sie sucht sich immer Männer aus, die einiges auf dem Kerbholz haben, da sie ihnen beim Sex Lebensenergie absaugt und dadurch ein weniger schlechtes Gewissen hat. Sie arbeitet in einer Buchhandlung und ist ein leidenschaftlicher Fan des Autors Seth Mortensen. Und nun geschieht das Unmögliche!! Seth Mortensen kommt in ihre Buchhandlung, um sein neuestes Werk vor zu stellen. Georgina ist völlig aufgeregt, endlich dem Mann gegenüber zu stehen, dessen Bücher ihr schlaflose Nächte bereiten. Doch bevor es soweit ist, geschieht etwas schreckliches. Der Vampir Duane wird getötet. Und Jerome, der Erzdämon der Stadt und ihr `Vorgesetzter`, Ist der Meinung, sie habe ihn umgebracht, da sie einen heftigen Streit mit Duane hatte, bevor er getötet wurde. Georgina streitet natürlich alles ab, da sie ihn gar nicht töten kann. Nur Vampirjäger können Vampire töten. Aber leider bleibt es nicht bei diesem einen Mord. Und natürlich ist da auch noch ihr Dilemma mit Seth, den sie zwar mag, ihm aber dennoch zu seinem eigenen Besten nicht zu nahe kommen darf.

    Mehr
  • Rezension zu "Succubus Blues 01" von Richelle Mead

    Succubus Blues - Komm ihr nicht zu nah
    Dubhe

    Dubhe

    30. May 2012 um 20:22

    Georgina ist schon uralt und ein Dämon. Und ein Sukkubus noch dazu. Sie hat die Aufgabe mit Männern rumzumachen und mit ihnen in die Kiste zu hüpfen und ihnen dann etwas Lebensenergie abzusaugen. Doch sie mag ihr Leben nicht, auch wenn sie dieses Dasein selbst gewählt hat. In der Nacht erledigt sie Aufträge für ihren Boss, eine Art kleinen Teufel, oder besser gesagt ein gefallener Engel. Und am Tag arbeitet sie ganz regulär in einer Buchhandlung. Sie kann es kaum glauben, ihr absoluter Lieblingsautor, Seth, kommt in die Stadt und hält eine Leserunde genau in ihrer Buchhandlung! Und als sie ihn dann schließlich auch noch live und in echt sieht, ist sie hin und weg von ihm. Er wäre genau ihr Traumtyp. Das Problem: sie kann nichts machen, ohne ihn zu verletzen und seine Energie abzusaugen. Ob ihr Traum dennoch in Erfüllung geht? . Michelle Mead ist eine meiner Lieblingsautoren und dieses Buch ist eigentlich gar nicht schlecht, doch trotz allem kann es leider nicht sie Vampire-Academy-Reihe toppen. Das würde auch schwer gehen, denn diese Reihe ist eine meiner absoluten Lieblingsvampirserien. Und es gibt viele solcher Bücher auf dem Markt derzeit. In diesem Buch kommen ebenfalls Vampire vor, doch diese sind die typischen Klischees dieser Zeit. Schade eigentlich, da die Autorin meines Achtens großes Talent hat und sich ihren Platz auf den Bestseller-Listen wirklich verdient hat. Georgina eigentlich ein guter Sukkubus, auch wenn sie für die Bösen arbeitet. Was mir so gut an ihrer Person gefällt, ist, dass sie versucht gut zu sein und so wenigen wehtun möchte, wie möglich. Doch mit denen, die so genannte "Arschlöcher" sind, springt sie ganz anders um, wie man am Anfang des Buches bemerkt. Das Buch ist eigentlich ganz gut, nur der Stil der Übersetzerin hätte besser sein können. Das Original ist leider besser als die Übersetzung, nur das ist nicht weiter erstaunlich. Leider.

    Mehr
  • Rezension zu "Succubus Blues" von Richelle Mead

    Succubus Blues - Komm ihr nicht zu nah
    nicole_von_o

    nicole_von_o

    28. May 2012 um 11:13

    Da alle so von der Autorin schwärmen dachte ich mir ich lese auch mal ein Buch von Ihr. Nunja ich war am Ende wirklich enttäuscht, denn es hatte ein wenig von Twilight. Wesen die sich gegen ihre grundsätzliche Art sträuben oder sich das ganze irgendwie schön reden, dazu Kincaid die Hauptprotagonistin die sich in ihren Lieblingsautor verliebt und am ende wird das als ihre Schwachstelle ausgenutzt und es kommt zum Kampf. Nette Story aber nichts neuen.. Schade

    Mehr
  • Rezension zu "Succubus Blues" von Richelle Mead

    Succubus Blues - Komm ihr nicht zu nah
    Letanna

    Letanna

    16. April 2012 um 22:02

    Erst einmal muss ich sagen, dass mir das Cover sehr gut gefallen hat. Es gibt genau die Stimmung von Georgina wieder. Succubus Blues ist das erste Buch einer neuen Reihe von Richelle Mead. Das Buch ist einfach nur genial! Georgina ist eine wirklich interessante Figur mit vielen Gesichtern im wahrsten Sinne des Wortes, denn sie kann ihre Erscheinung verändern. Besonders sympatisch macht es sie, dass sie versucht, ein ganz normales Leben zu führen. Sie arbeiten in einer Buchhandlung und liest total gerne und trinkt am liebsten eine Mocca Latte :) Außerdem gibt sie für ihre Kollegen einen Tanzkurs. So ganz klappt das aber nicht mit dem normalen Leben, als plötzlichen haufenweise paranormale Wesen umgebracht werden. Sie fängt an auf eigene Faust zu ermitteln, als ein guter Freund von ihr (ein Troll !) nur knapp einem Anschlag überlegt. Ihr Boss, ein Dämon, der aussieht wie John Cusack, verbietet ihr zwar, selbst zu ermitteln, aber sie macht weiter und bringt einige interessante Dinge zu Tage. Das Buch ein einigen Stellen sehr witzig, es ist spannend, und es gibt auch einige romantische Momente und erotische Szenen. Es gibt kurze melancholische Rückblicke auf ihr Leben, bevor sie zum Succubus wurde, und es wird auch erklärt, warum sie zu diesem wurde. Einziger Nachteil ist, dass das Buch ein offenes Ende hat, ein Ende das weder schlecht noch gut ist, aber ausbaufähig. Freue mich schon auf den 2. Teil, der im Oktober erscheinen wird.

    Mehr
  • Rezension zu "Succubus Blues 01" von Richelle Mead

    Succubus Blues - Komm ihr nicht zu nah
    Belali

    Belali

    26. March 2012 um 11:15

    ☼Zum Inhalt:☼ Georgina Kincaid ist eine sehr gut aussehende Frau, der die Männer zu Füßen liegen. Sie scheint eine ganz normale Frau zu sein, die in einer Buchhandlung als stellvertretende Geschäftsführerin arbeitet. Sie geht mit ihren Freunden aus und ist verrückt nach den Büchern ihres Lieblingsautors Seth Mortenson…als dieser zu einer Lesung in die Buchhandlung kommt, werden ihre Gefühle zur Zerreißprobe für sie…warum? Sie ist eben nicht die normale Frau von nebenan, sondern ein Succubus. Ein Dämon der seine Lebensenergie durch den Austausch von Leidenschaft mit Männern bezieht. Da ist es natürlich schlecht, dass sie sich so von Seth angezogen fühlt und auch noch ein 2. sehr interessanter Mann ihren Weg kreuzt. Ja als Succubus hat man es nicht leicht. Als ein gefährlicher Unsterblicher sein Unwesen treibt und anfängt andere Untersterblich zu töten ist das Chaos perfekt. In Sorge um ihre unsterblichen Freunde (u.a. Vampire, Dämonen, Engel) begibt sich Georgina selbst in große Gefahr, als sieversucht dem mysteriösen Unsterblichen auf die Spur zu kommen. ☼Mein Fazit:☼ Den Schreibstil von Richelle Mead kann ich einfach nur als fesselnd Beschreiben. Man wir hier zwar sofort mitten ins Geschehen geworfen und es geht sehr rasant vorwärts, aber sowie man die ersten paar Seiten durch hat, macht es nur noch Spaß von Georgina´s Leben zu lesen. Super interessant fand ich auch, dass die Autorin so witzige Nebenchara´s wie ihre Vampirfreunde, Kobolde etc. mit eingebracht hat. Die freche Klappe von Georgina, ihr Chef der Dämon..alle Charas sind gut ausgearbeitet und es gibt Spannung, Spiel und nein keine Schokolade :-) aber eine schlagfertige Protagonistin, von der man einfach mehr lesen will

    Mehr
  • Rezension zu "Succubus Blues" von Richelle Mead

    Succubus Blues - Komm ihr nicht zu nah
    Griinsekatze

    Griinsekatze

    15. February 2012 um 23:19

    In dem Buch "Succubus Blues" geht es um Georgina Kincaid. Einen Sukkubus. Sie ist witzig, charismatisch und unglaublich gut aussehend. So kommt es auch das Sie nicht gerade wenig Verehrer hat. Als der berühmte Schriftsteller Seth Mortensen bei seiner Lesereise in die Buchhandlung kommt in der Georgina arbeitet kann sie ihr Glück kaum fassen. Sie möchte dem Schriftsteller ihrer Lieblingsbücher unbedingt auffallen und in Erinnerung bleiben doch die Gespräche mit Seth verlaufen nicht immer so glanzvoll, wie sie dachte. Weiter möchte ich nicht auf den Inhalt eingehen, ich denke in den anderen Rezensionen wird er auch schon genug angesprochen :) Ich sag nur so viel. Mich hat das Buch so gefesselt, dass ich es kaum aus der Hand legen wollte. Es war Leidenschaftlich, Spannend, Romantisch und Witzig. Die Charaktere sind einem alle sofort sympathisch selbst die bösesten Dämonen. Georgina ist einfach eine umwerfende Figur. Man muss sie mögen. Eines der Makel an dem Buch ist allerdings die Zahl der Rechtschreibfehler. Jeder verzeiht einem Autor mal ein oder zwei kleine Schreibfehler aber in "Succubus Blues" kommen eine Menge darin vor. Nicht direkt das Wörter falsch geschrieben sind, sondern einfach auch Satzverdrehungen z.B. "Was ich kann tun?" so etwas sollte nicht vorkommen. Dem Autor kann man es ja nicht vorwerfen, eher dem Übersetzer aber keiner möchte so etwas in einem Buch haben. Doch dessen ungeachtet bewerte ich hier die Story und die bekommt von mir 5 Sterne, weil es einfach ein Buch ist, was man gerne liest und unbedingt wissen will, wie es weiter geht.

    Mehr
  • weitere