Richelle Mead The Promise - Der goldene Hof

(148)

Lovelybooks Bewertung

  • 159 Bibliotheken
  • 16 Follower
  • 18 Leser
  • 116 Rezensionen
(37)
(59)
(40)
(9)
(3)

Inhaltsangabe zu „The Promise - Der goldene Hof“ von Richelle Mead

Der Goldene Hof verspricht auserwählten Mädchen ein völlig neues Leben. Nicht nur, dass sie lernen, sich in vornehmen Kreisen zu bewegen, sie werden auch auf eine glamouröse Zukunft im aufstrebenden Nachbarland Adoria vorbereitet.
Die junge Adelige Elizabeth scheint bereits ein solches Leben zu führen. Doch nach dem Tod ihrer Eltern fühlt sie sich wie in einem Gefängnis, aus dem sie nur noch fliehen will. Als Elizabeth dann den charmanten Cedric Thorn vom Goldenen Hof kennenlernt, weckt er einen waghalsigen Plan in ihr: Sie muss es irgendwie nach Adoria schaffen. Und kurze Zeit später tritt sie unter falschem Namen die Ausbildung am Goldenen Hof an -

Die tolle Idee ist gut, das Potential wurde jedoch leider nicht ganz ausgeschöpft.

— traumbuchfaenger

Typisch Richelle Mead

— AnnaLange

Super buch!

— Glitterfairy44

Anders als erwartet, aber dennoch meine Erwartungen erfüllt.

— Buffy2108

Schöne Idee, aber leider eine eher schwache Umsetzung

— Sternschnuppi15

Mir hat der zündende Funke gefehlt!

— saras_bookwonderland

3,5 Sterne

— haribo2000w

Einfach klasse,sehr spannend und vielen unverhofften Wendungen.

— Aleena

<3

— 22jasmin22

Ein tolles Buch über Freundschaft und Liebe und das ganze Drama, wenn man zu einer Aristokratin ausgebildet werden muss!

— heytherediandra

Stöbern in Jugendbücher

Young Elites - Das Bündnis der Rosen

Leider kann ich einfach nciht mit Adelina warm werden

enchantedletters

Das Juwel – Der Schwarze Schlüssel

Super Buch mit überraschenden Handlungen.

cecilyherondale9

Die Gabe der Auserwählten

Für mich ist es das beste Buch dieser Reihe bisher! Ich liebe es!!! Kann den 4. Teil kaum erwarten.

Alina9714

Erwachen des Lichts

Einfach spannend und mitreißend

Leowl

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

Dieses Buch ist einfach großartig. Nervenaufreibend, spannend und Leidenschaftlich. Ich warte sehensüchtig auf Band 3😍

Jojo0609

Scythe – Die Hüter des Todes

Der absolute Wahnsinn

msBlack99

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Gute Idee, das Potential wurde jedoch nicht ausgeschöpft

    The Promise - Der goldene Hof

    traumbuchfaenger

    16. January 2018 um 22:13

    The Promise - Der goldene Hof erzählt die Geschichte der jungen Gräfin Elizabeth, die nach dem Tod ihrer Eltern mit Geldproblemen zu kämpfen hat. Ihr einziger Ausweg ist eine arrangierte Hochzeit mit einem vermögenden Cousin, doch das kommt für Elizabeth überhaupt nicht in Frage. Als sie dann jedoch vom Goldenen Hof erfährt - einer Organisation, die mittellose und unverheiratete Mädchen rekrutiert, ausbildet und an reiche Männer im Nachbarland Adoria vermittelt, sieht sie ihre Chance auf ein besseres und selbstbestimmtes Leben. Unter falscher Identität beginnt sie ihre Ausbildung am Goldenen Hof und wird kurzerhand von der adeligen Gräfin zum einfachen Mädchen.Das Konzept der Geschichte hörte sich wirklich spannend an und hat mich ein wenig an die Selection-Reihe erinnert. Allerdings konnte ich schon früh merken, dass die Geschichte eine andere Richtung einschlägt. Gerechnet habe ich mit einem magischen Fantasyabenteuer, doch die Handlung kommt ganz ohne Fantasy-Elemente aus - was für mich auch völlig in Ordnung war. Auf Fantasy kann ich verzichten, auf Spannung jedoch nicht und diese fehlte leider an vielen Stellen. Nach dem vielversprechenden Start und Adelaides Aufnahme am Goldenen Hof passiert nämlich recht wenig. Das hat meiner anfänglichen Euphorie erstmal einen Dämpfer versetzt. Doch meine Geduld hat sich schlussendlich doch noch ausgezahlt. Am Ende wird es spannend, der langatmige Mittelteil war mir dagegen zu langweilig und ereignislos. Erzählt wird aus der Sicht von Elizabeth - oder Adelaide, wie sie sich später nennt. Anfangs macht sie aufgrund ihrer Stellung als Adelige noch einen recht hochnäsigen und arroganten Eindruck, doch mit der Zeit fängt sie an, sich an ihr neues einfaches aber selbstbestimmtes Leben zu gewöhnen. Nicht alle ihre Entscheidungen konnte ich nachvollziehen, ihre Veränderungen und ihre Anpassungsfähigkeit haben mir jedoch gefallen.Cedric Thorn, Sohn des Gründers des Goldenen Hofes, war mir ebenfalls sympathisch, auch wenn er neben Adelaides vielschichtiger Persönlichkeit etwas farblos wirkte. Beide bauen erst langsam Vertrauen zueinander auf und ihre Gefühle füreinander wirken somit authentisch und nachvollziehbar. Die Romanze hat sich gut ins Gesamtbild der Geschichte eingefügt.Die Nebencharaktere haben mir alle sehr gut gefallen. Vor allem Tamsin und Mira - Adelaides Freunde am Goldenen Hof - konnte ich schnell ins Herz schließen. Auch wenn das Buch vorwiegend unterhalten soll, werden unterschwellig wichtige Themen wie das Frauenbild oder Intoleranz gegenüber anderen Religionen angesprochen. Der goldene Hof macht nämlich nichts anderes, als Frauen wie Objekte zu versteigern. Zwar wird diesen ein besseres Leben versprochen, doch zu welchem Preis? Auch Adelaide erkennt dies und beginnt sich zu wehren - wenn auch reichlich spät. Die Idee und unterschwellige Kritik an diesem System fand ich gut, leider wurde jedoch nicht ihr ganzes Potential genutzt.

    Mehr
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2018

    Bücher sind treu

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2018 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Da sich ja einige gewünscht haben, dass die Challenge auch in 2018 weiter geht, habe ich einen neuen Beitrag dazu erstellt. Die Regeln sollen so einfach wie möglich bleiben - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Die Sammelbeiträge werden ich dann hier im Startbeitrag verlinken, damit nicht jeder lange nach seinem Beitrag suchen muss. Jeder kann seinen Beitrag so gestalten wie er möchte, wichtig wäre nur am Anfang des Beitrages die Gesamtpunktzahl. Ich werde keine monatliche Auswertung der Punkte machen. Es wird dann Anfang 2019 wenn die Challenge vorbei ist eine Übersicht der Punkte geben. Eventuell werde ich auch schon mal eine nach einem halben Jahr machen, aber da möchte ich mich heute noch nicht festlegen. Wer seinen Punktestand zwischendurch wissen will, kann ja die Sammelbeiträge der anderen durchgehen und sieht wo er ungefähr steht.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2018 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2017 angefangen erst in 2018 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus (Achtung - die Seitenzahl hat sich geändert und es gibt eine Extra-Regel, damit man auch mal die dicken Wälzer zur Hand nimmt):  Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2018 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 300 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 500 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was über 800 Seiten hat, gibt es doppelte Punkte. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbücher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2018-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 10 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer:GrOtEsQuEArachn0phobiACode-between-lineshannipalannilisamnatti_ Lesemauskarinasophiejenvo82BuchgespenstFrau-AragornBuchperlenblogKymLucajala68BeustSomayatlowJanina84Frenx51KerdieChattysBuecherblogBellis-PerennisAkanthaWuschelMeeko81niknakkattiiIcemariposaTodHunterMoonglanzenteKleine1984MissB_schokoloko29Salander007LadySamira091062YolandejanakaHortensia13PMelittaMSomeBodyRitjaonce-upon-a-timepaevalillCurly84ReadingEmicarathisKuhni77FadenchaosSchluesselblumeeilatan123Steffi_Leyerermiau0815BettinaForstingerlinda2271lSutchyLarii-Mausierazer68nordfrauQueenSizeSommerkindtlieblingslebenStefanieFreigerichtdarkshadowrosesEnysBooksEcochi

    Mehr
    • 263
  • anders als erwartet, aber dennoch ausgesprochen gut

    The Promise - Der goldene Hof

    Buffy2108

    03. January 2018 um 17:28

    Das Cover hat mich neugierig gemacht, dazu der Klappentext und die Autorin und ich war mir sicher, dass mich ein tolles Buch erwartet. Elisabeth, eine junge Adlige soll verheiratet werden. Aber da sie ihren Zukünftigen partout nicht heiraten will, ergreift sie die einzige Fluchtmöglichkeit und schlüpf in die Rolle des Dienstmädchens Adelaide und geht statt ihrer an den golden Hof. Dort sollen die Mädchen geschult und am Ende in dem Nachbarland Adoria mit dort angesehenen Männern verheiratet werden, um Ihnen dort ein mehr oder weniger glamouröses Leben zu ermöglichen. Natürlich tauchen Probleme auf, die nicht so einfach zu bewältigen sind. Manchmal entsteht das Gefühl; dass sie vom Regen in die Traufe kommt oder es sogar noch schlimmer trifft. Adelaide muss zum ersten Mal für ihr Glück kämpfen. Sie knüpft Freundschaften und lernt, was es heißt, unbehütet vom Adel zu leben. Elizabeth / Adelaide ist mir sofort sympathisch. Rebellenhaft und durchsetzungstark geht sie ihren Weg in die gewählte Zukunft. Cedric, obwohl mir der Name gar nicht gefällt, mag ich auf Anhieb. Aber auch die weiteren Charaktere sind interessant, farbenfroh und alles andere als gewöhnlich. Der Schreibstil gefällt mir, wie schon in ihrer Vampir-Academy-Reihe, ausgesprochen gut. Anfangs war ich mir nicht sicher, in welche Richtung die Story sich entwicklen wird. Aber mir hat die Idee und die Umsetzung zur Geschichte sehr gut gefallen. Sie ist unterhaltsam, spannend und auch kommen Gefühle nicht zu kurz. Für mich ein gelungener Auftakt zur neuen Trilogie von Richelle Mead.

    Mehr
  • Schöne Idee, aber leider eine eher schwache Umsetzung

    The Promise - Der goldene Hof

    Sternschnuppi15

    02. January 2018 um 11:32

    INHALT:Die junge Aristokratin Elizabeth wirkt nach außen hin perfekt, doch in ihr sieht es ganz anders aus. Da sie und ihre Großmutter kaum noch Geld besitzen, soll sie einen Mann heiraten, den sie kaum kennt, der ihnen aber aus der schwierigen Lage helfen kann. Dafür muss sie jedoch ihr altes Zuhause verlassen, mit denen viele Erinnerungen an ihren toten Eltern verknüpft sind. Doch Elizabeth möchte selbst über ihr Leben bestimmen. Nach der Entlassung einer ihrer Zofen, taucht Cedric auf, der dieser einen Platz am Goldenen Hof anbietet. Dort lernen einfache Mädchen, wie man sich als junge hochangesehene Frauen verhalten muss und  anschließend werden sie an Männer aus einem anderen Land versteigert. Elizabeth beschließt ihrer Zofe bei der Flucht zu helfen und selbst den Platz am Goldenen Hof einzunehmen. Schafft Elizabeth es ihr bisheriges Leben hinter sich zu lassen und selbstbestimmt leben zu dürfen?MEINE MEINUNG:Ich hatte mir wirklich viel von diesem Buch erhofft, doch leider wurden meine Erwartungen nicht ganz erfüllt. Zunächst bin ich sehr schwer in die Geschichte hineingekommen. Es gab nur wenige spannende Szenen, die mich wirklich zum Weiterlesen animieren konnten. Auch wenn ich das Buch nicht schlecht fand, war meine Motivation zum Weiterlesen häufig nicht gegeben. Die Idee der Geschichte war wirklich sehr schön, aber leider hat das Buch einfach zu viele Längen und konnte mich nicht fesseln, sodass ich mehrere Wochen an diesem Buch gelesen habe. Ein weiteres Problem hatte ich auch mit dem Schreibstil. Da dies ein historisches Jugendbuch ist, war der Schreibstil für meinen Geschmack etwas zu komplex und ich kannte einige Wörter, besonders im Modebereich, überhaupt nicht. Darüber hinaus war mir sowohl das Thema Religion zu sehr im Vordergrund und auch die verschiedenen Länder mit ihren unterschiedlichen Sitten. Häufig bin ich dabei durcheinander gekommen... Hier wäre ein kleines Glossar doch ganz nützlich gewesen. Was mir jedoch gefallen hat, war dieser Downton Abbey ähnliche Charakter. Da ich gerade selbst dabei bin die Serie zu schauen, konnte ich mir einiges besser vorstellen. Die Charaktere sind interessant gestaltet und ich bin doch relativ gut mit den vielen Personen klargekommen. Die Protagonistin war recht sympathisch, auch wenn ich ihren Fluchtversuch nicht ganz nachvollziehen konnte. Man erfährt nur relativ wenig über die anderen Charaktere, dennoch konnte ich an machen Stellen mitfiebern oder habe Mitleid empfunden. Auch wenn mich der Inhalt nicht komplett überzeugen konnte, muss ich noch einmal erwähnen, wie traumhaft das Cover ist und das es perfekt zum Inhalt passt. FAZIT: Ein Buch mit einer interessanten Idee, doch leider hat mir die Umsetzung nicht ganz gefallen. Ich vergebe 3 von 5 Sternschnuppen! * Vielen Dank an den Verlag, der mir das Buch freundlicherweise als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

    Mehr
  • Rezension: "The Promise - Der goldene Hof"

    The Promise - Der goldene Hof

    UnendlicheGeschichte

    01. January 2018 um 20:13

    InhaltDie junge Gräfin Elizabeth gehört einer der nobelsten Familien in ganz Osfrid an, wo sie zusammen mit ihrer Großmutter lebt. Doch sie fühlt sich wie in einem goldenen Käfig, da sie keinen Schritt unbewacht tun kann. Als sie gegen ihren Willen einen Mann heiraten soll, nur weil dieser eine vorteilhafte Partie ist, hält sie es nicht mehr länger aus. Wie aufs Stichwort erfährt sie vom „Goldenen Hof“, einer Einrichtung, die junge Mädchen von niederem Stand ausbildet und nach Adoria in die neue Welt schickt, damit sie dort an reiche Männer verheiratet werden.Elizabeth wittert ihre Chance zu fliehen und schließt sich unter falschem Namen dem „Goldenen Hof“ an. Doch in Adoria erwarten sie und ihre neu gewonnenen Freundinnen nicht nur positive Überraschungen und auch das Herz lässt sich nicht vorschreiben, wen es lieben soll… Meine Meinung„The Promise – Der Goldene Hof”, ist der erste Band der neuen Trilogie von Richelle Mead. Das Cover ist schlicht, aber farblich sehr ansprechend gestaltet. Es lässt die Schattenseiten der Geschichte nicht sofort erkennen, das steigert die Überraschungseffekte beim Lesen. Der Einstieg in die Geschichte gelingt sehr gut. Die Idee einer jungen Aristokratin, die ihrem Schicksal entfliehen möchte, und des „Goldenen Hofes“ als Heiratsvermittlungsagentur ist ungewöhnlich und macht sofort neugierig. Auch die Kulisse der alten Welt auf der einen und der neuen Welt auf der anderen Seite ist sehr interessant ausgestaltet. Im Verlauf der Geschichte spielt auch das Thema „Religion“ eine immer wichtigere Rolle. Sowohl Elizabeth, später Adelaide, mit ihrer offenen Art und ihrem Mut, ihr Leben selbst zu gestalten, als auch der geheimnisvolle Cedric, der mit seiner Familie den „Goldenen Hof“ betreibt, sind sehr sympathisch. Früh ist klar, dass sich zwischen den beiden eine Beziehung entwickeln wird, was jedoch der Spannung vorerst keinen Abbruch tut, denn ihre Beziehung darf nicht sein und muss geheim gehalten werden. Nach etwa zwei Drittel der Handlung, und somit viel zu früh, wird diese Dynamik leider genommen.Grundsätzlich passen die beiden gut zueinander und müssen gemeinsam etliche Herausforderungen meistern.Die Liebesgeschichte steht in einem angemessen Verhältnis zum Rest der Geschichte, sodass ausreichend Abwechslung gegeben ist. Sehr bereichernd für die Geschichte sind zudem die vielen gut ausgearbeiteten Nebencharaktere. Angefangen bei Elizabeths neu gewonnenen Freundinnen Mira und Tamsin, deren Vergangenheit und Gegenwart voller Geheimnisse ist und die immer wieder für entscheidende Wendungen in der Handlung sorgen, bis hin zu den Antagonisten Jasper, Warren, dessen Mutter Viola oder der Konkurrentin Clara. Die wohl größte Schwäche des Buches ist, dass unterschiedliche Abschnitte unterschiedlich stark sind. So ist die erste Hälfte zwar relativ ereignislos, aber unterhaltsam und angenehm zu lesen. Dann folgt ein Abschnitt, der inhaltlich völlig vom vorherigen Teil abweicht und sich sehr in die Länge zieht, während es ganz zum Schluss noch einmal ziemlich spannend wird. Das Kürzen einiger Passagen hätte dem Spannungsbogen der Handlung sicher gut getan. Die Sprache ist angenehm und flüssig zu lesen. Der Schreibstil sehr schön. FazitInsgesamt kann ich das Buch empfehlen, auch wenn der Funke nicht hundertprozentig übergesprungen ist. Es ist ein interessanter Reihenauftakt, der zwar Schwächen aufweist und zum Teil Potential verschenkt, aber dennoch neugierig macht, wie es in Band 2 und 3 weitergeht! Ich danke dem One-Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

    Mehr
  • Mir hat der zündende Funke gefehlt...

    The Promise - Der goldene Hof

    saras_bookwonderland

    31. December 2017 um 14:32

    INHALT:Der Goldene Hof verspricht auserwählten Mädchen ein völlig neues Leben. Nicht nur, dass sie lernen, sich in vornehmen Kreisen zu bewegen, sie werden auch auf eine glamouröse Zukunft im aufstrebenden Nachbarland Adoria vorbereitet.Die junge Adelige Elizabeth scheint bereits ein solches Leben zu führen. Doch nach dem Tod ihrer Eltern fühlt sie sich wie in einem Gefängnis, aus dem sie nur noch fliehen will. Als Elizabeth dann den charmanten Cedric Thorn vom Goldenen Hof kennenlernt, weckt er einen waghalsigen Plan in ihr: Sie muss es irgendwie nach Adoria schaffen. Und kurze Zeit später tritt sie unter falschem Namen die Ausbildung am Goldenen Hof an …Quelle: Bastei LübbeCOVER:Das Cover ist wirklich wunderschön gestaltet und verkörpert die Mädchen des goldenen Hofes nahezu perfekt.Ich persönlich finde, dass das Buch ein richtiger Blickfang ist.MEINE MEINUNG:Die junge Gräfin Elizabeth und ihre Großmutter verkehren in den besten gesellschaftlichen Kreisen und gehören den Adeligen an.Nach dem Tod ihrer Eltern geht es für Elizabeth finanziell bergab. Selbst der Verkauf einiger Familiengrundstücke kann sie nicht vor dem Ruin retten.Einzig eine Hochzeit in eine vermögende Familie scheint der Ausweg für Elizabeth und ihre Großmutter zu sein. Als beste und einzige Partei kommt allerdings nur Elizabeths Cousin in Betracht, den sie sich so gar nicht als künftigen Ehemann vorstellen kann. Da kommt es ihr doch gerade recht, dass ihre Angestellte Adelaide ihren Platz am goldenen Hof gar nicht einnehmen möchte.Ohne das Wissen von Cedric, der für den goldenen Hof zuständig ist, setzt sich Elizabeth anstelle von Adelaide in die Kutsche auf den Weg in die Neue Welt.Der Einstieg in die Geschichte war spannend und auch der Schreibstil hat mir sehr gefallen.Die Autorin schreibt flüssig und anschaulich, ohne sich dabei zu sehr ins Detail zu verlieren.Die Charaktere waren schön ausgearbeitet und toll dargestellt, sodass man sich sehr gut in die verschiedenen Hintergründe der Personen versetzten konnte.Elizabeth hat mir am Anfang nicht so gut gefallen, was sich aber mit der Zeit und ihrer charakterlichen Entwicklung am goldenen Hof schnell geändert hat.Ich fand es schön, dass Elizabeth als eine gebildete und kluge Protagonistin dargestellt wurde und somit sehr vielschichtig rüberkam.Cedric war mir ebenfalls sehr sympathisch, auch wenn ich ihn stellenweise nicht ganz durchschauen konnte.Elizabeths Freundinnen Tamsin und Mira sind mir sehr ans Herz gewachsen. Vor allem wohl auch, weil sie so anders als Elizabeth selbst waren und sich mit ihr zu ergänzen schienen.Der Verlauf der Geschichte hat mich allerdings nicht ganz überzeugen können.Während das Setting wirklich schön und auch gut beschrieben war, ich die Szenen am goldenen Hof voller Interesse verfolgt habe, erschien mir die Geschichte aber gerade ab der Hälfte etwas langatmig.Besonders hervorgestochen ist die Ausarbeitung von Themen wie gesellschaftliche Stellungen und Politik, das Frauenbild oder die verschiedenen Religionen.Dennoch hat mir der zündende Funke und auch ein wenig Spannung gefehlt, die das Buch für mich zu etwas Besonderem gemacht hätten. Natürlich ist es Geschmackssache, aber mir persönlich hat die Lösung der sich ergebenden und durchweg zentralen Problematik des Buches auch nicht zugesagt.Das Buch schließt ohne fiesen Cliffhanger ab, sodass man problemlos in Band 1 reinlesen kann, ohne die Buchreihe fortsetzen zu müssen.BEWERTUNG:The Promise bringt einige tolle Punkte, wie die Charaktere, das Setting oder die Szenen am goldenen Hof mit sich.Leider konnte mich das Buch aber letztlich nicht vollends überzeugen, da mir der zündende Funke in der Umsetzung gefehlt hat.

    Mehr
  • Habe mehr erwartet

    The Promise - Der goldene Hof

    himmelsschloss

    27. December 2017 um 23:11

    Das wunderschöne Cover und der Klappentext hatte direkt meine Neugier geweckt und ich wollte es unbedingt lesen und verschlingen, aber recht früh habe ich gemerkt das die Geschichte mich nicht richtig fesseln konnte.Die Hauptfiguren sind für mich eher unscheinbar und durchsichtig geblieben, irgendwie fehlte mir da die Persönlichkeit und die Lebendigkeit die für einen Leser die Hauptfiguren liebenswert machen.Die Grundidee der Geschichte ist wirklich toll, andersartig und hat total viel Potential, aber die Umsetzung ist leider nicht so gut verlaufen, denn erst spät nahm die Geschichte richtig fahrt auf und konnte mich dann doch etwas fesseln.Der Schreibstil ist zwar einfach gehalten, aber leider auch emotionslos, denn bei mir kamen einfach keine Gefühle hoch.Die Entwicklung der Story war zwar interessant, aber dadurch das ich irgendwie etwas anderes erwartet habe konnte auch das mich nicht völlig überzeugen. Überraschungsmomente konnte ich auch so gut wie keine finden und die Spannung ist durch den zähen Anfang auch meist auf der Strecke geblieben.Mein Fazit:Eine tolle Grundidee mit wahnsinnig großem Potential, aber leider wurde dies nicht wirklich gut genug umgesetzt. Ab und an kam ein Funken Spannung und Gefühl, aber der Anfang hat sich sehr in die Länge gezogen. Ich werde die weiteren Teile nicht lesen.

    Mehr
  • The Promise

    The Promise - Der goldene Hof

    22jasmin22

    11. December 2017 um 15:30

    Inhalt: Der Goldene Hof verspricht auserwählten Mädchen ein völlig neues Leben. Nicht nur, dass sie lernen, sich in vornehmen Kreisen zu bewegen, sie werden auch auf eine glamouröse Zukunft im aufstrebenden Nachbarland Adoria vorbereitet. Die junge Adelige Elizabeth scheint bereits ein solches Leben zu führen. Doch nach dem Tod ihrer Eltern fühlt sie sich wie in einem Gefängnis, aus dem sie nur noch fliehen will. Als Elizabeth dann den charmanten Cedric Thorn vom Goldenen Hof kennenlernt, weckt er einen waghalsigen Plan in ihr: Sie muss es irgendwie nach Adoria schaffen. Und kurze Zeit später tritt sie unter falschem Namen die Ausbildung am Goldenen Hof an -Meine Meinung: Als aller erstes habe ich mich in dieses Cover verliebt. Es ist einfach wunderschön!❤️ Für mich gibt es nichts an diesem Buch auszusetzen. Der Schreibstil und die Protagonisten waren toll. Alles an diesem Buch war irgendwie toll. Kann es euch nur weiterempfehlen! :)

    Mehr
  • Spannende Geschichte mit leider offenem Ende

    The Promise - Der goldene Hof

    heytherediandra

    06. December 2017 um 09:31

    Das Buch 'The Promise - Der goldene Hof' thematisiert den 'Handel' mit jungen Frauen, Liebe und Freundschaft und ist einfach eine wunderbare Geschichte.  Adelaide, die eigentlich Elizabeth heißt und der berühmtesten Aristokratenfamilie Osfrids angehört, will ihr Leben nicht mehr so wie es ist. Das Geld ist nahezu weg und der einst so erstrebenswerte Titel so gut wie wertlos. Als ihr Zofe Adelaide vom Goldenen Hof rekrutiert werden soll, um zu einer Aristokratin ausgebildet und in die neue Welt gebracht werden soll, wittert Elizabeth ihre Chance, da Adelaide selber gar nicht so überzeugt von dem Vorhaben ist. Elizabeth ermutigt ihre Zofe in dem Vorhaben, zu ihrere Familie zurückzugehen und nimmt dann die Identität ihrer Zofe an, um der Hochzeit mit ihrem Cousin aus dem Weg zu gehen und fernab der Heimat ein neues, wundervolles Leben zu starten. Und ab da nimmt die Geschichte mit Drama, Spannung und Liebe ihren Lauf.  Mich stört zwar ein bisschen, dass die Frauen vom Goldenen Hof in der neuen Welt an Männer verkauft werden, aber es ist nicht so, als würde es gegen ihren Willen geschehen und sie werden auch nicht gezwungen, einen Mann zu heiraten den sie nicht wollen. Die Frauen wissen, worauf sie sich einlassen und können hinterher aus den Männern wählen, die Angebote für sie machen. Daher ist es für mich in Ordnung.  Was mir besonders gut gefällt ist vor allem die Charakterentwicklung von Elizabeth/Adelaide während der Geschichte. Von einem verwöhnten Mädchen, was sich nie Sorgen um etwas machen musste, entwickelt sie sich zu einer selbstbewussten jungen Frau, die sich auch nicht mehr zu fein dafür ist, auch mal ordentlich mit anzupacken und sich schmutzig zu machen. Die Liebesgeschichte, die sich im Buch entwickelt, war finde ich etwas zu vorhersehbar, aber trotzdem eine sehr schöne. Was mich allerdings stört, sind die noch so vielen offenen Punkte am Ende - aber da müssen wir dann wohl einfach auf Band 2 warten der ja dann hoffentlich kommt. :) Das Buch kann ich auf jeden Fall nur weiterempfehlen, wenn man solche Romane gerne liest.

    Mehr
  • Wunderschön

    The Promise - Der goldene Hof

    booknerd_on_tour

    05. December 2017 um 15:50

    Das Cover ist wirklich wunderschön. Allein das Cover reizt schon zum Lesen.Der Anfang und allgemein der Inhalt hat mich ein bisschen an die Reihe Selection von Kiera Cass erinnert. Im laufe des Buches merkte ich aber das es in eine ganz andere Richtung geht und das nicht im negativen.In der Ich-Perspektive steigt man relativ schnell ins Geschehen ein. Elizabeth ist eine Adlige und das merkt man ihr auch an, an ihrem Verhalten sowie an ihrem Auftreten. Ab und zu war sie wirklich nervig, aber als reich geborene Aristokratin kann man nun nicht von jedem gleich verstanden werden, deshalb fand ich das gar nicht schlimm das sie manchmal schwierig war sondern nur noch ein Grund mehr um das Buch zu mögen.Auch Cedric war mir sehr sympathisch er ist sehr gutmütig und tolerant. Die Hauptcharaktere waren sehr gut ausgearbeitet und alle mochte ich auch total gern.Die Story entwickelte sich recht spannend, mit manchen Sachen hätte ich jetzt so nicht gerechnet.Auch der Schreibstil war flüssig und sehr gut nachvollziehbar. Meine anfängliche Skepsis, dass die Mädchen wie Obst auf den Markt verkauft werden, hat sich als unnötig herausgestellt.Eine Lady auf dem Goldenen Hof zu sein ist eine große Ehre. Auch dann wie sie den Männern vorgestellt wurden, hatten sie selber die Wahl und nicht das Geld. Es war stets eine Frauen Freundliche Umgebung, was für mich sehr wichtig ist. Dies werdet ihr wahrscheinlich erst dann verstehen wenn ihr das Buch gelesen habt :-). An dieser Stelle merkt ihr bestimmt schon das ich an dem Buch nichts auszusetzen habe. Mir hat einfach alles gefallen von der Geschichte zu den Protagonisten und den Schreibstil war alles Super! Wenn ihr mal Lust auf eine schöne Adlige Geschichte habt, dann empfehle ich euch mit gutem Herzen diese! Fazit:Für mich gibt es an dem Buch nichts auszusetzen. Der Schreibstil und die Protagonisten waren toll. Vielleicht habe ich es einfach zur richtigen Zeit gelesen. Es ist aber auch mal schön ein Buch zu Lesen an dem man gar nichts auszusetzen hat und nicht immer wegen irgendetwas Sterne abziehen zu müssen. Von mir gibt es, wie sollte es auch anders sein, 5 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Der LovelyBooks Advent - Buchverlosung bis zum 24.12.2017 zu euren Wunschbüchern

    LovelyBooks Spezial

    Marina_Nordbreze

    Süßer die Bücher nie klingen! Die Plätzchen stehen neben dem liebsten Heißgetränk, im Kerzenschein erstrahlt die Leseecke – Und während wir unsere Wohnung winterlich einrichten, sollte das Bücherregal nicht leer ausgehen. Das ruft nach neuen Büchern, oder?Deswegen freuen wir uns, euch beim LovelyBooks Advent buchige Geschenke machen zu können!Vom 01.12. bis zum 24.12. öffnen wir jeden Tag unser Bücherregal für euch und ihr habt die Chance euch selbst zu beschenken.Am 24.12. entscheidet ihr, welches Buch wir verlosen! Und damit ihr genügend Zeit für die Entscheidung habt, könnt ihr euch bereits jetzt dafür bewerben!Ihr habt ein Buch, welches schon viel zu lange auf eurer Wunschliste steht? Dann verratet uns, welches Buch ihr euch wünscht und mit etwas Glück schenken wir euch genau dieses Buch!Ihr braucht Inspiration? Dann guckt doch bei unserem Geschenkefinder vorbei!Bewerbt euch bis einschließlich 24.12.2017 direkt über den blauen "Jetzt bewerben"-Button und verratet uns euer Wunschbuch! Fünf glückliche Gewinner dürfen sich dann schon bald über Buchpost freuen! Habt ihr eure Wunschbuch über den Geschenkefinder gefunden? Dann freuen wir uns über einen Hinweis dazu in eurem Bewerbungsbeitrag!Mitmachen lohnt sich! Wer an mindestens 10 Verlosungen im LovelyBooks Advent teilnimmt, hat die Chance auf ein riesiges Buchpaket mit allen 24 Büchern aus dem LovelyBooks Advent! Auf der Suche nach Geschenken? Dann guckt direkt bei unserem Geschenkefinder vorbei, um das richtige Geschenk für eure Liebsten zu finden! Bitte beachte vor deine Bewerbung unsere Richtlinien für Buchverlosungen!

    Mehr
    • 1557
  • Eine so ganz andere Geshcichte...

    The Promise - Der goldene Hof

    Liisaaa_th

    04. December 2017 um 07:23

    Cover: Ich bin ja sowieso immer ein Fan davon wenn Menschen, Gesichter bzw. Köpfe auf einem Cover zu sehen sind und dasselbe gilt auch bei diesem Buch. Die kühlen Töne, blonden Haare und schicke Frisur ziehen mich einfach an und ich finde das Cover einfach nur wunderschön. Schreibstil: Mit dem Stil der Autorin hatte ich gar keine Probleme. Ich fand das Buch sehr schön und angenehm geschrieben. Es ließ sich flüssig lesen und ich bin nicht einmal über Sätze gestolpert oder irgendwo hängengeblieben. Meine Meinung: Anfangs muss ich sagen, das ich mich sehr schwer mit der Geschichte getan habe. Ich wurde einfach nicht so richtig warm. Zum einen hatte ich Probleme mit dem Setting klar zu kommen und zum anderen mit der Hauptfigur. Ich konnte einfach den Sinn dahinter nicht verstehen wieso sie aus einer Ehe in die nächste Ehe hinein flieht. Wäre sie einfach abgehauen, ok oder hätte sie gezwungener Maßen in den "goldenen Hof" gemusst weil, auch ok aber so richtig konnten sich mi ihre Beweggründe nicht erschließen...Dann im goldenen Hof angekommen habe ich mich schon ein bisschen an Selection zurückerinnert gefühlt. der Machtkampf unter den Mädchen, schöne Kleider, Lernstunden. Hier wurde es aber erst für mich interessant. Es war sehr angenehm und locker leicht zu lesen. Die Handlung nahm ihren Lauf und ich konnte mich immer mehr mit der Protagonist auseinandersetzen. In diesem teil der Geschichte erfährt man immer mehr über die Protagonistin und Nebenfiguren die einem unweigerlich ans herz wachsen.Nachdem alle Mädchen die schwierige Überfahrt auf den neuen Kontinenten antreten wird es richtig spannend. Hier möchte ich aber nicht zu viel erzählen um die Spannung nicht zu zerstören! Auf jeden Fall ist nach der Ankunft auf der Insel alles anders und ab da geht die Geschichte so richtig los. Bälle, Gefahren, Liebe, Machtkämpfe, Goldrausch, Abenteuerreise, Entdeckungen und Kämpfe... Das alles und noch vieles mehr hält das Buch noch bereit.Ich habe mich am Ende auch sehr in den Goldrausch von Amerika zurückversetzt gefühlt (jedenfalls stelle ich mir das so vor).  Wenn ihr jetzt denkt "Was Goldrausch? Bitte nicht!" vergesst das so schnell. Es ist alles so ganz anders als man denkt. Vor allem auf den letzten 100 Seiten konnte ich das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen. Es ist unglaublich was alles passiert und wie sich alles zuspitzt. Wenn man sich den Klappentext durchliest und sich an den Anfang der Geschichte zurückerinnert kann man gar nicht glauben was alles passiert ist und welche Wendungen alles genommen hat. Mein Fazit: Ich habe mich verliebt. Anfangs noch öde, hat sich das Buch in eine grandiose Geschichte entwickelt. Richelle Mead hat mich wieder einmal nicht enttäuscht und ich kann auch dieses Buch nur ans Herz legen. Überlebt die ersten 200 Seiten und dann werdet ihr es lieben. Versprochen!

    Mehr
  • Eine tolle Idee, aber mit ein paar Schwächen

    The Promise - Der goldene Hof

    BookW0nderland

    03. December 2017 um 21:29

    Nach der Vampire Academy Reihe war ich ein riesiger Fan der Autorin und mir war klase, dass ich auch dieses Buch von ihr lesen würde.Elizabeth ist eine verarmte Adelige und müsste den nächsten Mann heiraten, damit sie nicht völlig mittellos endet. Sie will ihr Leben selbst bestimmen und entschließt sich daher ihr Leben als Dame hinter sich zu lassen. Um vor ihrer Hochzeit zu fliehen gibt sie sich als ihr eigene Zofe Adelaide aus, um zum Goldenen Hof zu kommen. Dort wird sie auf eine Zukunft im relativ neu besiedelten Nachbarland Adoria vorbereitet. Der einzige, der ihre wirkliche Herkunft kennt ist Cedric, der die eigentliche Adelaide angeworben hat.Es vergeht schon am Anfang fast ein Jahr und man hat die Charaktere trotzdem noch nicht wirklich kennen gelernt. Man hat natürlich schon einen guten ersten Einblick bekommen, vorallem in Adelaides Wesen. Sie ist mutig und klug, taff und auch selbstbewusst. Insgesamt ist sie ein interessanter und sympathischer Charaker.Cedric fand ich zu Beginn noch ein bisschen blass, auch wenn er mir sehr sympathisch war und ich ihn klasse fand. Er steht für das ein, was ihm wichtig ist und lässt sich nicht abhalten, wenn ihm etwas wichtig ist, was ich wirklich bewundernswert finde. Ich wollte unbedingt mehr von ihm erfahren und seine Geheimnisse aufdecken. Man merkt auch immer mehr, dass ihm sehr viel an Adelaide liegt und man kann auch immer wieder erkenne, dass er ein wenig eifersüchtig wird.Mira ist aber eine tolle Freundin und ich finde es schön, dass sie trotz der Geheimnisse einander vertrauen. Mir gefiel Mira vom ersten Moment an und ich freue mich schon auf ihre Geschichte.Ich muss aber noch zugeben, dass ich manchmal über die Wortwahl gestolpert bin, vorallem über das Wort Freier. Potenzielle Freier klingt für mich mehr nach Rotlicht und ich fände das Wort Anwerber passender dafür, dass die Männer potenzielle Ehemänner sind. Manchmal hat mich genau das aus der Geschichte geworfen, was ich wirklich schade fand.Ich finde die Geschichte fängt sehr interessant an und die Welt die, die Autorin geschaffen hat, ähnelt sehr der Zeit vor ca. 200 Jahren. Es gibt Kutschen, Dienstboten, die Entdeckung eines neuen Kontinents und eine Heirate aufgrund einer guten Partie. Aber es ist eine andere Welt, die man immer mehr kennen lernt und über das man immer mehr erfährt.Der Schreibstil war so anders, als ich ihn durch Vampire Academy kannte und nicht ganz so mitreißend. Es war nicht so detailliert und bildgewaltig wie ich es erwartet hatte, da einige Themen wie die Malerei nur am Rande erwähnt werden und auch die Ausbildung selbst hätte ausführlicher beschrieben werden können. Auch wenn mich das Buch mitreißen konnte, hatte es von der Spannung her seine Höhen und Tiefen.

    Mehr
  • Was ist das?

    The Promise - Der goldene Hof

    Crazybookworm1984

    02. December 2017 um 15:23

    Lange habe ich überlegt, was ich zu diesem Buch meine Gedanken in Worte fassen soll. Der Klappentext bzw. die Kurzinfo waren so viel versprechend. Ich muss allerdings sagen, ich persönlich bin vom ersten Band, dem Auftakt einer Reihe. Es war einfach nur verwirrend , sehr viele Figuren, Gefahren und Wirrungen. Die Geschichte hat definitiv für mich ihre Längen gehabt und bisher ist der Glamur auf der Strecke geblieben. Wo ich sehr darauf hoffe, dass sich das im zweiten Teil ändern wird, den ich habe so etwas wie die Juwel Reihe von Amy Erwing erwartet...

    Mehr
  • Tolle Idee, interessant und anders als erwartet...

    The Promise - Der goldene Hof

    Ayda

    02. December 2017 um 10:46

    Der goldene Hof ist mir bei den Neuerscheinungen sofort durch das Cover aufgefallen,denn ist es ist wunderschön gestaltet und in einem schönen türkis  aufgemacht. Die Inhaltsbeschreibung hat mich ebenfalls sehr angesprochen und ich wurde nicht enttäuscht, auch wenn ich etwas anderes erwartet hatte. Ich hatte bisher von der Autorin noch kein Buch gelesen. Das Buch ist in dem Genre Jugendfantsy mit historischem einzuordnen und ab 14 Jahren zu empfehlen.In der Geschichte lernen wir Elisabth kennen, sie ist eine hochadlige junge Frau und die zukünftige Gräfin von Osfro. Ihre Eltern sind gestorben und sie lebt mir ihrer Großmutter und den Zofen, allerdings geht es ihnen finanziell sehr schlecht  und dem entsprechend ist ihr Ansehen in der Gesellschaft nicht mehr wirklich gut. Deshalb will ihre Großmutter,das Elisabeth im entsprechenden Alter schnellstmöglich einen Partner findet und heiratet,damit es ihnen weder besser geht. Elisabeth ist von diesem Plan nicht besonders begeistert, weil sie selber über ihr Leben entscheiden und frei sien will, sich nichts vorschreiben lassen möchte und auch den jungen Mann,der für sie in Anbetracht kommt, findet sich schrecklich und möchte nichts mit ihm zutun haben. Allerdings passiert eines Tages was sehr außergewönliches,es erscheint ein junger Mann namens Cedric Thorn, vom goldenen Hof, bei ihnen im Haus. Der goldene Hof ist eine Art Institution oder Schule, die auf der Suche nach ärmeren jungen,hübschen,heiratsfähigen,-willigen Mädchen sind, um sie quasi zu Damen auzubilden,so dass sie mit Männern aus der reichen Schichten heiraten können. Cedric hat schon sofort ein Mädchen im Auge,die er gerne zum goldenen Hof nach Adoria mitnehmen wollen würde, es ist die Zofe Ada, die sich sehr dagegen sträubt. In diesem Moment ergreift Elisabeth die Chance aus ihrer Welt zu flüchten und begibt sich mit der Identität ihrer Zofe Adaleine nach Adoria zum goldenen Hof...Der Schreibstil ist sehr schön und unterhaltsam geschrieben, vor allem fand ich,dass der Schreistil anspruchsvoller war als bei einigen anderen Jugendbüchern. Damit meine ich auch das Schreibstil und Setting gut harmoniert haben, sowohl fantasy als auch historische Elemende kommen nicht zu kurz.Ich konnte mich sehr gut in die Welt hineinversetzen und hatte ganz viele Szenen vor Augen. Die Spannung war zwar nicht durchweg vorhanden aber insgesamt las sich das Buch sehr flüssig. Auch die Protagonisten waren gut gewählt und ich konnte sowohl zu Elisabeth alsauch zu Cedric eine Beziehung aufbauen. Jedoch waren mit zwei Nebenprotagonistinnen etwas zu blass,das sind Mira und Tamsin,zwei wichtige Weggefährtinnen,die Elisabeth auf ihrem Weg zum goldenen Hof kennenlernt. Die Liebesgeschichte war genau richtig und steht hier nicht im Vordergund.Die Autorin hat sich viele Mühe gegeben und eine tolle und interessante Welt erschaffen,die ich sehr gerne besucht habe. Trotzdem ging es mir vor allem am Ende etwas zu holterdipolter und dafür gab es in der Mitte einige Längen. Mir hat das Buch insgesamt gut gefallen und ich vergebe 4 Sterne, würde mich freuen den zweiten Teil lesen zu dürfen. Ich bedanke mich ganz herzlich beim Basteilübbe One Verlag und bei der Autorin Richelle Mead.Autorin:Richelle Mead wurde in Michigan geboren. Sie studierte Kunst, Religion und Englisch. Mit ihrer Jugendbuchserie Vampire Academy gelang ihr auf Anhieb der Sprung auf die internationalen Bestsellerlisten. Bloodlines führt die Geschichte der Vampire Academy fort.(Quelle: www.luebbe.de)

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks