Richelle Mead The Promise - Der goldene Hof

(192)

Lovelybooks Bewertung

  • 198 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 8 Leser
  • 130 Rezensionen
(46)
(75)
(54)
(14)
(3)

Inhaltsangabe zu „The Promise - Der goldene Hof“ von Richelle Mead

Ein Versprechen, das dein Leben verändern wird.

Der Goldene Hof verspricht auserwählten Mädchen ein völlig neues Leben. Nicht nur, dass sie lernen, sich in vornehmen Kreisen zu bewegen, sie werden auch auf eine glamouröse Zukunft im aufstrebenden Nachbarland Adoria vorbereitet.
Die junge Adelige Elizabeth scheint bereits ein solches Leben zu führen. Doch nach dem Tod ihrer Eltern fühlt sie sich wie in einem Gefängnis, aus dem sie nur noch fliehen will. Als Elizabeth dann den charmanten Cedric Thorn vom Goldenen Hof kennenlernt, weckt er einen waghalsigen Plan in ihr: Sie muss es irgendwie nach Adoria schaffen. Und kurze Zeit später tritt sie unter falschem Namen die Ausbildung am Goldenen Hof an -

Ein nettes Buch für Zwischendurch.

— AlicesTeeparty

Keineswegs der leicht oberflächliche Märchenplot, den ich erwartet hätte; überraschend und gut geschrieben; macht Lust auf mehr

— katha_dbno

Nette Geschichte für zwischendurch . Hätte spannender sein können. Vom Klappentext etwas anderes erwartet.

— Saphirasiastass

Interessant aber nicht überragend

— Alizee

Mitreisend, fesselnd und eine Geschichte, die einen in ein fremdes Land entführt. Herzlich Willkommen am goldenen Hof!

— ALISIA

Geschichte, die mich ziemlich stark an andere Bücher erinnert hat.

— jennysbuecherliebe

Die Story war gut, aber leider nichts neues. Dennoch würde ich gerne einen Nachfolgeband lesen.

— ChattysBuecherblog

Fantastisch!

— Rebeccarina

Tolle Idee, aber anders als erwartet.

— MsChili

Ich bin absolut begeistert. Eines meiner liebsten Bücher aus diesem Jahr.

— LillianMcCarthy

Stöbern in Jugendbücher

Fire & Frost - Vom Eis berührt

Toller Auftakt! Ich freue mich schon auf den nächsten Band.

KleineNeNi

FAYRA - Das Herz der Phönixtochter

Viele schöne Aspekte, aber doch eher für ein jüngeres Publikum, da die Protagonistin erst 12 Jahre alt ist

TuffyDrops

Nicht weg und nicht da

Ein Jugendbuch, das einer Gefühlsexplosion gleicht!

LunaWinter

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

Mein absoluter Favorit 😍

Kaderchen2811

Das Reich der sieben Höfe - Sterne und Schwerter

İch liebe diese Buchreihe!!!

Kaderchen2811

Auf den ersten Blick verzaubert

Genial! Witzig, unterhaltsam und ganz wunderbar geschrieben!

66jojo

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Von einer Gräfin zu einer Pionierin

    The Promise - Der goldene Hof

    AlicesTeeparty

    10. June 2018 um 21:38

    Cover Dieses Buch war ein reiner Coverkauf. Ich solche Cover einfach. Das Gold und das Türkis sind wunderschön. Bei diesem Cover stimmt einfach alles. Die Geschichte Das Buch The Promise - der goldene Hof von Richelle Mead beginnt in einem Land namens Osfro. Dort lernen wir auch unseren Hauptcharakter kennen, Lady Elizabeth Wittmore Gräfin von Rothford. Durch ihre gute Abstammung und die schlechte finanzielle Lage ihrer Familie ist sie zu einer wenig vielversprechenden Hochzeit gezwungen. Als sich ihr die Möglichkeit bietet ihrem Leben zu entkommen, ergreift sie die Chance und beginnt unter dem Namen Adelaide ein neues Leben am goldenen Hof. Der goldene Hof ist eine Institution der junge Mädchen ausbildet um sie in ein neu besiedeltes Land namens Adoria zu bringen und sie dort zu verheiraten.Plötzlich sieht Adelaide sich ungeahnten Problemen gegenüber. Wird sie ihr altes Leben vor den anderen verbergen können? Welche Geheimnisse haben ihre neuen Freundinnen? Ist ihre Religion die einzig richtige? Und was ist mit ihrem Vermittler Cedric? Positiv Es hat mir Freude bereitet die Geschichte zu lesen. Der treibende Punkt war wohl hier der Wunsch alle Geheimnisse der Charakter zu erfahren. Und so vorhersehbar die Handlung auch war, so undurchsichtig sind doch die Charaktere. Auch am Ende des Buches sind noch nicht alle Geheimnisse gelüftet. Negativ Das Buch kommt ohne große Spannung aus und teilweise ist die Handlung auch ein wenig vorhersehbar. Das finde ich ein wenig schade. Die Geschichte hat großes Potential das leider nicht vollständig ausgenutzt wurde. Fazit Alles in allem hat mir dieses Buch trotzdem gefallen und als leichte Lektüre für zwischendurch hat es seine Zweck vollkommen erfüllt. Abschließend kann ich das Buch also jedem empfehlen der nach einer leichten Geschichte sucht. Nach einiger Recherche habe ich herausgefunden, dass es wohl noch zwei weitere Bücher geben wird. Diese werden dann jedoch aus der Sicht von jeweils einer ihrer zwei besten Freundinnen erzählt. Wann diese Bücher erscheinen werden haben ich jedoch noch nicht herausgefunden.

    Mehr
  • Für mich persönlich ein Volltreffer

    The Promise - Der goldene Hof

    katha_dbno

    08. June 2018 um 14:23

    Der Inhalt klingt erstmal so, als würde man Aschenputtel mit einer Folge von The Bachelor kombinieren. Elizabeth gehört zur Aristokratie, steht aber finanziell vor dem Ruin und soll einen entfernten Vetter heiraten, um sich selbst vor der Armut zu retten. Elizabeth ergreift die erste (und einzige) Gelegenheit, der Zwangsheirat zu entkommen, indem sie mit ihrer Zofe Adelaide die Rollen tauscht und an den Goldenen Hof zieht. Der Goldene Hof ist (nett ausgedrückt) eine Bildungseinrichtung für Frauen gewöhnlicher Herkunft, in der sie zu kultivierten Damen erzogen werden, die dann mit den Self-Made-Männern des neuen Adels in Adoria verheiratet werden sollen. Damit soll die Vergrößerung der Kolonien gesichert werden. Am Goldenen Hof durchläuft Elizabeth/Adelaide das ganze "Vom Tellerwäscher zum Millionär"-Prozedere, zumindest die mädchenhafte, romantisierte Version davon. Zusammen mit anderen jungen, schönen Frauen aus ärmlichen Verhältnissen wird sie in gesellschaftlichen Umgangsformen, Tanz, Musik, Politik, Sprachen und dergleichen ausgebildet, darf fein gearbeitete Kleider und aufwendige Frisuren tragen. Das ganze Spektakel dient nur einem Zweck: die Aufmerksamkeit eines wohlhabenden Mannes zu erregen und eine möglichst gute Partie zu machen. Mancher Feministin stellen sich beim Lesen wahrscheinlich die Nackenhaare auf, weil Frauen augenscheinlich wieder nur auf ihr Äußeres reduziert werden, keinerlei Mitspracherecht haben und als "Ware" gehändelt werden. Wahrscheinlich würde ich in ihre Protestrufe einstimmen, wenn das tatsächlich der Kern der Geschichte wäre. Richelle Mead will aber auf etwas ganz anderes hinaus. Tatsächlich werden die Emanzipationsbemühungen deutlich stärker betont als das Märchenmotiv. Es gibt einige Personen, die eine gänzlich andere Auffassung vertreten. Lizzie/Ada ist eine von den fortschrittlich Denkenden. Mir kam es ein bisschen so vor, als würde man einer Disney-Prinzessin den Geist einer Jane-Austin-Heldin einpflanzen. Zugegeben: Anfangs hat sie einen eher arroganten Eindruck auf mich gemacht, was nicht verwunderlich ist, da sie schließlich mit einem goldenen Löffel im Mund aufgewachsen ist. Sie hat aber auch schon zu Beginn demonstriert, dass sie ihren eigenen Kopf hat und bereit ist, dafür zu kämpfen bzw. den schwereren Weg zu wählen. Es ist ihr ziemlich leicht gefallen, materielle Besitztümer zurückzulassen, solange sie dafür auch nur den Hauch einer Chance auf ihre persönliche Freiheit hat. Dass der Goldene Hof retrospektiv nicht unbedingt das Beste ist, was ihr passieren konnte, konnte sie ja vorher nicht ahnen. Dem Leser war das sicherlich schon vorher klar. Es kommt, was kommen musste: Ihre Situation verschlechtert sich ab einem Punkt rapide. Wahrscheinlich gehen die Vermutungen der meisten dahin, dass das schlimmste Szenario wäre, dass der Schwindel auffliegt und/oder sie einen Mann heiraten muss, den sie nicht will, während sie heimlich in einen anderen verliebt ist. Richtig? Falsch! Ich möchte hier niemandem die Überraschung verderben, daher sage ich an der Stelle nur so viel: Elizabeths Fall von der Spitze der Gesellschaftspyramide ist tief. Im Zuge dessen verschärft sich der sozialkritische Tenor zunehmends und auch politische und religiöse Fragen werden in die Storyline eingewoben, die ihr volles Potenzial schließlich in einem dramatischen Höhepunkt entfalten (der im Übrigen auh über den eher ruhigeren Mittelteil hinwegtröstet). Mit dieser Kombination ist es Mead gelungen, das ausgeleierte Band der Märchen-Kassette neu aufzuspulen. Der Inhalt ist zwar nicht revolutionär neu, aber auf gute Weise anders. Frei von Genre-Klischees ist der Roman natürlich nicht. Es gibt zum Beispiel auch hier die von Romeo und Julia inspirierte(!) Liebe, die nicht sein darf, aber wenn wir ehrlich sind, wären wir wohl fast alle enttäuscht, wenn dem nicht so wäre. Und wie gesagt: Das ist nicht Dreh- und Angelpunkt der Geschichte, sondern liefert lediglich einen weiteren Motivationsgrund.Neben Lizzie gibt es noch eine Reihe weiterer wichtiger Charaktere. zum engeren Kreis gehören ihre Mitstreiterinnen Mira und Tamsin sowie Cedric Thorn, der Sohn des Gründers des Goldenen Hofes. Ich mochte es, wie unterschiedlich die drei in ihrer Art sind, und dass durch Lizzies Freundschaft zu ihnen ihre eigene Vielschichtigkeit herausgearbeitet wurde. Mir persönlich war es allerdings schleierhaft, wie Mira und Elizabeth es mit Tamsin aushalten konnten, denn ich habe sehr stark mit ihrer Persönlichkeit gehadert. Ich mag zwar ambitionierte Menschen, aber bei ihr bin ich hart an meine Grenzen gestoßen, denn sie hat selbst ihre engsten Freundinnen (Elizabeth und Mira) mehr als Rivalinnen behandelt. Ich hätte sie wahrscheinlich besser leiden können, wenn sie etwas mehr Mitgefühl an den Tag gelegt hätte. Lediglich die Ereignisse auf den letzten Seiten lassen mich in Betracht ziehen, meine Meinung von ihr zu überdenken - vorausgesetzt sie macht einen starken charakterlichen Wandel durch. Miras Art dagegen mochte ich auf Anhieb. Bisher ist sie mir allerdings auch ein großes Rätsel, daher bin ich umso gespannter auf Band 2 der Reihe, der sich mit ihrer Story beschäftigen wird. Ich erhoffe mir, dort Antworten auf die vielen Fragen zu finden, die das Ende aufgeworfen hat.Mein FazitIch kannte von Richelle Mead nur die Vampire Academy-Reihe, The Promise schlägt demgegenüber einen ganz anderen Weg ein - einen, der mir wunderbar gefallen hat. Mead hat sich meiner Meinung nach als Schriftstellerin seitdem deutlich verbessert. Sie weiß mit Plottwists zu überraschen, gibt ihren Hauptfiguren genügend Möglichkeiten, um Stärken und Schwächen zu zeigen und so den Leser eine Zu- oder Abneigung ihnen gegenüber zu entwickeln, wodurch man automatisch mitfiebert, und liefert ein Ende, das Lust auf mehr macht. Mich konnte der Reihenauftakt definitiv begeistern! Rezension auf Buntes Tintenfässchen

    Mehr
  • Nicht schlecht

    The Promise - Der goldene Hof

    Alizee

    21. May 2018 um 13:12

    Ich kannte schon einige Bücher von Richelle Mead.Leider muss ich sagen, dass dieses hier nicht zu ihren stärksten Werken gehört.Man fühlt sich ein wenig an Selection und das Juwel erinnert. Die Handlungen reihen sich teilweise so schnell an einander, dass der Leser kaum Zeit bekommt Luft zu holen. Dadurch bleiben einige Fragen ungeklärt und einige Charaktere etwas zu blass.Leider konnte mich the Promise nicht mitreißen. Manchmal habe ich längere Lesepausen eingelegt, weil ich keine Lust hatte, weiter zu lesen. Daher gibt es von mir 3 Sterne.

    Mehr
  • Willkommen am goldenen Hof

    The Promise - Der goldene Hof

    ALISIA

    02. May 2018 um 09:48

    Meine MeinungHellblauer Hintergrund funkeln in der Luft, ein sandig gelber Schriftzug und eine blonde Frau, die den Rücken zur Kamera gewandt hat. Ich finde das Cover einfach hinreisend und die Frisur von der Frau einfach großartig (und ich will auch so eine Brosche)! Es hat etwas Magisches und auch Geheimnisvolles an sich: Perfekt zum Buch!Elisabeth Witmore, Gräfin von Rothford, hat vieles was sich andere wünschen würden. Sie lebt in einem Palast, gehört zum Hochadel an und ist nur so von Luxus umgeben. Doch was viele nicht sehen ist, dass sie einem goldenen Käfig eingesperrt ist. Wild entschlossen nicht ihren Cousin heiraten zu müssen, nimmt sie die Identität einer ihrer Zofen an und lebt ein Leben, dass so anders ist als das, dass sie gewohnt ist.Die Kurzbeschreibung hat mich sehr an Selection und Bücher in dieser Richtung erinnert und so war ich zwar neugierig aber auch skeptisch. Wie würde es wohl sein?Ich bin froh, dass ich mich nicht von den durchwachsenen Rezensionen beeinflussen lassen habe, denn sonst hätte ich nicht die Chance ergriffen, dieses tolle Buch zu lesen!Als das Buch ankam, war ich erst einmal baff: was für ein dicker Wälzer! Doch so dick, wie es ist, ist es gar nicht.Die Geschichte beginnt mit Elisabeths altem Leben und so hat man einen sehr guten Einblick, was sie den alles so macht und was für Probleme sie sich stellt. Auch finde ich gut, dass man Elisabeth gleich von Anbeginn kennenlernt und, da man aus ihrer Sicht liest, auch ihre Gedanken teilt. Sie hab ich wirklich sympathisch gefunden, weil sie eine Person ist, die handelt, ohne groß zu hinterfragen. Sie trotzt nicht vor falschen Versprechen und sie hat tiefe. Das merkt man schon von Anfang an!Zurück zur Story. Diese ging relativ flott voran, aber man hatte keinerlei Schwierigkeiten dieser zu folgen. Ich hab das Tempo sehr genossen, denn es war nicht zu schnell und nicht zu langsam. Die Autorin hat einen sehr angenehmen Schreibstil und schreibt nicht groß um den Brei herum. Generell habe ich nichts an der Story wenig auszusetzen. Sie hatte Spannung aber auch ruhige Abschnitte. Mal war sie süß, mal traurig. Die Idee ist auch nicht schlecht gewesen und hat meinen Geschmack genau getroffen!An manchen Stellen hätte ich mir zwar eine Vertiefung in die Handlung gewünscht, aber bei fast 600 Seiten, hat man halt ein paar Abstriche gemacht.Generell muss ich sagen, dass es mir gar nicht wie so viele Seiten vorkam! Ich wünschte, es wäre sogar länger gewesen, den das Ende hat mir noch zu viele Fragen offen gelassen und war mir etwas zu sprunghaft.Man hat während des Lesens gemerkt, dass es Zeitsprünge gab. Diese waren an manchen Stellen echt passend, an manchen wiederum hätte man diese hinauszögern können. Kurz um: es hätte ruhig mehr sein können.Der Schreibstil der Autorin war flüssig und man hat gemerkt, dass sie sich mit der Geschichte auseinandergesetzt hat. Ich hab selten ein Buch gelesen, das so gut strukturiert war und das keine Wiederholungen hatte! Das hat schon einiges zu sagen. Normalerweise vermischen sich etwas die Dinge, vor allem bei so vielen Seiten, aber hier hat man groß keine Rückblicke gebraucht, denn man ist auch so gut immer mit der Geschichte mitgekommen und bei fast 600 Seiten lernt man so einiges kennen. Auch mit dem Informationsfluss hatte ich keine Probleme und konnte mit Leichtigkeit der Handlung folgen.Was ich auch bemerkenswert fand, war, dass es keinerlei Sinnfehler gab! Normalerweise hat man einen kleinen Widerspruch irgendwie immer mit drinnen. Hier habe ich es entweder überlesen oder es gab wirklich keinen. Um so etwas hin zu bekommen, muss man sich echt Gedanken gemacht haben und das kann man nicht von den meisten Büchern behaupten.Alle Charaktere wirkten lebendig, selbst die, die man nur kurz kennenlernen konnte. Da man aus der Sicht von Elisabeth liest, fühlt man sich natürlich sehr zu den Personen verbunden, zu denen sie sich hingezogen fühlt. Bisher habe ich keines der Hauptpersonen wirklich unsympathisch gefunden, außer denen, die unsympathisch sein sollten.Ich fand neben Elisabeth auch Tamsin und Mira sehr interessante Charaktere und bin froh, in Band 2 und 3 aus ihrer Sicht zu lesen, denn soweit ich es mitbekommen habe, ist diese Geschichte eine Trilogie. FazitEin wirklich gutes Buch, das ich sehr gerne gelesen habe. Es hat mich mit sich gerissen und an sich gefesselt. Die Autorin schafft es sehr gut, jede einzelne Seite interessant zu gestalten und durch den leichten Schreibstil und die gute Struktur der Geschichte, fallen es einem gar nicht auf, das es fasst 600 Seiten sind. Die Seiten fliegen wirklich nur dahin und schon bald merkt man, dass man plötzlich am Ende ist.Ich freu mich schon Band 2 und 3 zu lesen und vor allem bin ich gespannt, wie sie diese gestalten wird!

    Mehr
  • Leider etwas enttäuschend...

    The Promise - Der goldene Hof

    jennysbuecherliebe

    22. April 2018 um 11:34

    Klappentext:   Das Leben von Elizabeth wirkt nur nach außen hin perfekt. Verarmt und ganz auf sich gestellt ist die junge Adelige der Verzweiflung nahe. Dabei will sie doch nur eins: ihr Leben selbst in die Hand nehmen. Als sie vom Goldenen Hof erfährt, sieht sie plötzlich ihre Chance. Denn der Goldene Hof verspricht wenigen Auserwählten eine schillernde Zukunft. Getarnt als einfaches Mädchen will sie die Ausbildung antreten. Doch kann sie es schaffen, sich gegen die harte Konkurrenz durchzusetzen?     Meinung:   Nachdem ich die „Vampire Academy“ – Reihe von Richelle Mead gelesen hatte, war ich gespannt auf ihr neues Werk. Das Cover hat mich direkt angesprochen und der Klappentext klang auch interessant. Leider wurde ich von dem Buch etwas enttäuscht.   Mit Elizabeth oder Adelaide, wie sie sich später nennt, kam ich nicht so ganz klar. Ich habe zwar verstanden, dass sie ihre eigenen Entscheidungen treffen möchte, aber dafür ein privilegiertes Leben aufgeben? Von heute auf morgen, in dieser Zeitspanne hat sie sich nämlich tatsächlich entschieden, sich als Zofe ausgeben? Nur um dann wieder an einen Mann verkauft zu werden, der ihr Leben bestimmt? Das konnte ich nicht wirklich nachvollziehen. Abgesehen von dieser Entscheidung ist sie eine tapfere und mutige Frau, die weiß, was sie will.   Die Handlung ging mir zu schnell. Während sie zu Beginn noch Gräfin ist, ist sie kurz darauf am Goldenen Hof, einer Akademie, wo man lernen soll, wie man sich als Adelige zu verhalten hat. Alles, was einem dort beigebracht wird, kann sie ja natürlich schon. Dafür hatte sie Probleme mit einfachen Dingen wie Kochen oder Nähen. Dies fällt zwar auch auf, aber keiner wundert sich. Und ehe man sich versieht geht es schon Adoria, wo die Mädchen an Männer verkauft werden sollen. Zwar kam so keine Langeweile auf, aber es wirkte teils überstürzt.   Im Gegensatz zu Adelaide fand ich ihre Freundinnen viel interessanter. Tamsin und Mira haben einige Geheimnisse, die ich gerne erfahren hätte. Insgesamt hat mich die Geschichte an eine Mischung aus "Das Juwel" und "Selection" erinnert. Man kam zwar gut voran, aber hin und wieder hatte ich auch gar keine Lust weiterzulesen. Deshalb gebe ich dem Buch 3 von 5 Sternen.

    Mehr
  • STERNZEICHENCHALLENGE 2018/2019

    The Promise - Der goldene Hof

    darkshadowroses

    STERNZEICHENCHALLENGE 2018/2019Hallo miteinander.Ganz zu Anfang einmal der Hinweis, das dies weder eine Leserunde ist noch das es hier etwas zu gewinnen gibt. Wegen der Aufteilung durch die Unterthemen nutze ich es als Challenge.Wie der Titel schon sagt, geht es um unsere Sternzeichen. Ich persönlich finde Sternzeichen total interessant. Deswegen werde ich jetzt diese Challenge ins Leben rufen. Es wird 12 Monate geben, für jedes Sternzeichen logischerweise einen. Zu jedem Sternzeichen gibt es 3 Aufgaben die ihr erledigen könnt. Am Ende winkt auch ein kleiner Gewinn in Form von einem Wunschbuch im Wert von bis zu 15€. (Für deb 1.Platz, sprich wer die meisten Punkte hat, bei Gleichstand wird gelost) Außerdem verlose ich unter allen Teilnehmern ein Wunschbuch im Wert von 15€ Regeln: - Der Anmeldeschluss ist der 1.04.2018 - Die Challenge geht vom 01.03.2018 bis zum 28.02.2019- Erstellt bitte einen Sammelbeitrag, bei dem ihr auch die Rezension oder Kurzmeinung verlinkt - Für jede erledigte Aufgabe gibt es 1 Punkt. - Für Bücher die über 500 Seiten haben, gibt es 2 Punkte pro Aufgabe- Schafft man alle 3 Aufgaben aus einem Monat, gibt es 2 zusätzliche Punkte - Für den Monat in dem man geboren wurde, gibt es doppelte Punkte- Belegt mir in einer Form von Rezension oder Kurzmeinung, das ihr das Buch auch gelesen habt. - Hörbücher gelten auch - Es gelten nur Bücher die über 250 Seiten haben - Jeder Monat darf erst bearbeitet werden, wenn der Monat freigeschaltet ist, welcher frei ist, steht bei den Monaten- Rückwirkend, kann man immer noch den vergangenen Monat bearbeiten, wenn dieser geschlossen wird, gelten die Bücher bei denen eine Rezension eingetragen ist, bei Büchern wo es keine Rezension oder Kurzmeinung gibt, gibt es auch keine Punkte - Ein Monat wird immer am 5. eines Monats geschlossen, oder geöffnet Als Beispiel: Wir haben den 31. Mai - Mai ist offen und April ist offen. Als Beispiel: Wir haben den 05. Juni - Mai ist offen, April wird geschlossen, Juni wird Geöffnet Bei Fragen wendet euch ruhig an mich. NEUERUNGEN: - Für Bücher die über 500 Seiten haben, gibt es 2 Punkte- Hörbücher gelten auch- Es wird ein paar "Events" geben, lasst euch da überraschenDie AufgabenMärz - Fische (20.02 - 20.03) OFFENMeer: Such dir alle deine blauen Bücher aus deinem SuB, stapel sie und nimm das 5 von obenNormalität: Lies ein Buch in dem es nichts magisches gibt Tiernamen: Lies ein Buch in dessen Titel ein Tier vorkommt (z.B.: Spinnenkuss...) April - Widder (21.03 - 20.04) OFFENWiderstand: Lies ein Buch in dem es um eine Rebellion gehtWiderbringer: Lies ein Buch das du schonmal gelesen hastFreudentanz: Lies ein Buch das du gewonnen hastMai - Stier (21.04 - 20.05) GESCHLOSSENKoloss: Lies ein Buch mit mehr als 500 SeitenStierkampf: Lies ein Buch, das dich bisher nicht richtig angesprochen hat, aber trotzdem auf deinem SuB liegtVorbild: Lies ein Buch, das dir durch einen Blogger, Youtuber oder Instagramer ins Auge gefallen istJuni - Zwilling (21.05 - 21.06) GESCHLOSSENAufgabe: Such dir einen Challenge Teilnehmer aus, der dir dann eine Aufgabe stellen soll2 Gesichter: Lies ein Buch welches Illustrationen hatSommeranfang: Lies ein Buch mit einem Cover, das für dich den Sommer verkörpertJuli - Krebs (22.06 - 22.07) GESCHLOSSENHautfarbe: Lies ein Buch mit Krebsroten (roten) Cover2 Scheren: Lies ein Buch welches mit dem 2ten Buchstaben deines Nachnamens beginntHöhlenbau: Lies ein Buch das in einer düsteren Atmosphäre spieltAugust - Löwe (23.07-23.08) GESCHLOSSENRaww: Lies ein Buch in welchem der Prota ein Haustier besitztFell: Lies ein Buch, das sich anfassen lässt (Hervorgehobene Schrift, Erhebungen, Steinchen. z.B.: Das Juwel, die glitzersteinchen auf dem CoverSchmusetiger: Lies das Buch mit dem schönsten Cover aus deinem RegalSeptember - Jungfrau (24.08 - 23.09) GESCHLOSSENNeuland: Lies ein Buch, von dem du bisher noch kaum etwas gehört hastNeue Erfahrungen: Lies ein Buch, das du erst diesen oder letzten Monat bekommen hastLiebling: Lies ein Buch aus deinem Lieblings VerlagOktober - Waage (24.09 - 23.10) GESCHLOSSENGleichung: Lies ein Buch auf dessen Cover 2 gleiche Symbole vorkommenWagschale: Lies einen weiterführenden Teil einer Reihe (Nicht den 1. Band) Gericht: Lass jemanden aus deiner Familie entscheiden, welches Buch du als nächstes lesen sollst.November - Skorpion (24.10 - 22.11) GESCHLOSSENLetzte Chance: Lies ein Buch dessen Titel aus nur 3 Wörtern bestehtKlein aber fein: Lies ein Buch, das es nur als Taschenbuch gibtMysterium: Lies ein Buch, in dem es um Geheimnisse gehtDezember - Schütze (23.11 - 21.12) GESCHLOSSENWeihnachten: Lies ein Buch, das du geschenkt bekommen hastFrauenpower: Lies ein Buch in dem eine Frau eine Heldin ist (jemanden beschützt, rettet...)Blickkontakt: Lies ein Buch bei dem ein Mensch oder Tier auf dem Cover ist, welches einen direkt ansiehtJanuar - Steinbock (22.12 - 20.01) GESCHLOSSENSteinig: Lies ein Buch mit einem grauen CoverNatur: Lies ein Buch auf dem eine Pflanze istBockig: Lies ein Buch das alle Vokale enthält (a,e,i,o & u... Untertitel zählen dazu)Februar - Wassermann (21.01 - 19.02) GESCHLOSSENValentinstag: Lies ein Buch in dem es um eine Liebe gehtMännlich: Lies ein Buch in dem der Prota ein Mann istJoker: Lies ein Buch deiner WahlUnter den Einzelnen Punkten Januar, Februar usw. könnt ihr gerne eure Bücher posten die ihr gelesen habt und euch mit den anderen über die Aufgaben austauschen :) Bitte teilt mir noch euer Sternzeichen mit, denn in diesem Monat könnt ihr doppelt Punkten.Teilnehmer und deren Punktestand: (Stand 13.04.18) DieBerta : 0 Punkte - Zwilling (3 Punkte, wenn die Rezi da ist) Eden : 0 Punkte - Fisch Ellaa_ : 14 Punkte - Fisch Isis99 : 6 Punkte - Waage LadySamira091062 : 2 Punkte - Waage Lilakate : 2 Punkte - Waage Marvey : 1 Punkte - Zwilling SomeBody : 12 Punkte - Fisch

    Mehr
    • 70
    • 28. February 2019 um 23:59
  • Anders als erwartet

    The Promise - Der goldene Hof

    MsChili

    29. March 2018 um 20:15

    Der goldene Hof verspricht jungen Frauen aus unteren Schichten eine tolle Ausbildung und ein vornehmes Leben an der Seite eines reichen Mannes und zwar in Adoria, weit weg von zuhause. Elizabeth hört zufällig davon und sieht darin ihre Chance ein neues Leben zu beginnen. Doch meiner Ansicht nach kommt sie vom Regen in die Traufe und tauscht nur einen Mann gegen einen anderen aus. Wobei sie in Adoria immerhin mit entscheiden darf. Die Idee an sich hat mir aber gut gefallen, doch habe ich mir mehr vom goldenen Hof und den Szenen, die dort spielen erwartet. So wird wenig angesprochen, was sie lernen und es geht schnell zur Reise nach Adoria über. Leider kommen auch die Nebencharaktere wie Tamsin, Clara, Mira, Aiana und weitere zu kurz. Über sie hätte ich doch gerne mehr erfahren und sie besser kennen gelernt. So wirkt es für mich zu konstruiert und vorhersehbar. Mir fehlt das Besondere und Spezielle, was dieses Buch aus der breiten Menge abhebt.   Tolle Idee, aber doch ungenutztes Potenzial. Springt einfach nicht aus der Menge heraus.  

    Mehr
  • Zwiespältig

    The Promise - Der goldene Hof

    Angellika

    29. March 2018 um 17:20

    Inhalt: Die junge Adelige Elizabeth steht vor einem großen Problem. Ihre Eltern sind verstorben und hinterlassen ihr kein Vermögen. Um ihr Gesicht zu wahren und ihren Familiennamen zu retten entschließt sie sich zur Heirat. Doch nur kurze Zeit vor der Hochzeit, fasst sie einen neuen Plan. Ohne das Wissen ihrer Großmutter geht sie an den Goldenen Hof, welcher einfachen Mädchen eine Ausbildung zugute kommen lässt und diese auf dem neuen Kontinent einen guten Mann sucht. Auf ihrer Reise ins neue Leben lernt sie auf einige neue Freundinnen und einen den Mann ihres Herzens, doch scheint ihr eine glückliche Zukunft nicht vergönnt. Meine Meinung: Leider konnte mich das Buch nicht vollends von sich überzeugen. Immer wieder gab es Momente in denen ich es am liebsten nicht aus den Händen gelegt hätte, dann jedoch gab es auch wieder Momente in denen ich keine Lust aufs Weiterlesen hatte. Letzteres lag wohl am Mangel an Spannung und Überraschendem. Zwar war die Geschichte Elizabeths interessant, doch wusste man von Anfang an, was geschehen wird. Schon nach wenigen Kapiteln war es klar, in wen sie sich verlieben wird, dass es Schwierigkeiten geben wird und auch das Ende war nicht überraschend. Auch hatte ich Schwierigkeiten mit Elizabeths Verhalten an sich. In jungen Jahren von Zuhause wegzugehen, ohne ihrer Großmutter etwas zu sagen und dann trotz eines privilegierten Lebens ein einfaches Leben zu führen, ohne sich große Sorgen zu machen oder gar einen Gedanken an ihre Großmutter, fand ich leider sehr unrealistisch. Auch, dass sie am Goldenen Hof hervorragend zurecht kam, obwohl sie vorher nie gekocht hat oder andere einfache Dinge verrichtet, hat mich immer wieder innehalten lassen. Spannend waren die Geheimnisse um ihre beiden Freundinnen, doch hat mich das Ende diesbezüglich sehr enttäuscht, da keins der Geheimnisse aufgelöst wurde. Zwar gibt es zwei Bücher aus Sicht der Freundinnen, doch denke ich, dass es mühselig sein wird, sich wieder durch die ganze Geschichte zu lesen, nur um die ein paar Hintergründe zu erfahren.

    Mehr
  • Toller Titel!

    The Promise - Der goldene Hof

    LillianMcCarthy

    27. March 2018 um 17:48

    Ich bin schon um die englischen Ausgaben der The Promise-Trilogie von Richelle Mead lange Zeit herumgeschlichen und war sehr begeistert, als die wunderschön gestaltete Ausgabe des ersten Teils nun auch auf Deutsch erschienen ist. Im Zentrum der Geschichte steht Elizabeth. Sie ist eine junge Adelige aus einem Haus, das mit Geldsorgen zu kämpfen hat. Sie bekommt die Aufgabe, reich zu heiraten, was ihr nicht passt. Als eine ihrer Zofen das Angebot bekommt, zum Goldenen Hof gehen zu dürfen, diese es aber nicht will, nimmt Elizabeth ihren Platz ein und kann so unbemerkt entkommen. Der Goldene Hof bildet junge Frauen aus einfacheren Verhältnissen so aus, wie Adelige ausgebildet werden. Anschließend werden sie in Kolonien geschickt, um dort einen Ehemann zu finden, denn Frauen sind in den Kolonien Mangelware und es gibt zahlreiche junge Männer, die auf der Suche nach einer Frau sind. Mir gefielen die Idee und der gesamte Weltenentwurf sehr gut. Obwohl die Welt durch und durch fiktiv ist, gibt es keine Magie oder ähnliches. Vielmehr erinnert das Setting entfernt an unsere eigene Migrationsgeschichte nach Amerika, was ich wiederum aus der im Buch vermittelten Perspektive sehr toll fand. Wir begleiten Elizabeth an den Goldenen Hof, wo sie sehr bemüht ist, als Adelige zwischen den anderen Mädchen nicht aufzufallen und später in die Kolonie, wo sie auf der Suche nach einem Mann ist und später ihr Schicksal einen ganz anderen Lauf nimmt. Dabei ist das Buch so facettenreich und voller Überraschungen, dass ich euch an dieser Stelle überhaupt nicht mehr erzählen möchte. Ich habe mich vor dem Lesen gefragt, wie ich wohl mit Elizabeth klarkommen würde. Eine verwöhnte Adelige, die ihren Pflichten entfliehen will, klingt nicht gerade nach einer Protagonistin, die man ohne Weiteres ins Herz schließt. Ich war jedoch sehr positiv überrascht, wie gern ich sie hatte. Ihre Handlungen sind sehr gut nachvollziehbar und sie hatte darüber hinaus eine so ehrliche und herzliche Art, dass alle meine Bedenken über Bord geworfen wurden. Am Goldenen Hof lernt Elizabeth Tamsin und Mira kennen, die schnell ihre Freundinnen werden. Die beiden stecken, wie Elizabeth auch, voller Geheimnisse und da man diese herausfinden wollte, wurde das Buch für mich zu einem echten Pageturner. Tatsächlich blieben meine Fragen jedoch unbeantwortet, denn wie ich später feststellen sollte, geht in Band 2 und 3 Elizabeths Geschichte nicht weiter, sondern das Geschehen wird jeweils aus der Perspektive der anderen Mädchen erzählt. Überhaupt wird im Buch sehr viel Wert auf zwischenmenschliche Beziehungen und die Entwicklung Elizabeths gelegt. Obwohl es auch die eine oder andere spannende oder mysteriöse Szene gibt, ist die Handlung des Buches doch eher sachte und die Spannung wird, wie oben schon erwähnt, viel mehr durch die vielen Fragen erzeugt, die der Leser während des Lesens hat. Für mich stellte das kein Problem dar, denn genau solche Bücher liebe ich. Wenn ihr jedoch ein Fantasybuch mit viel Action und Abenteuern erwartet, seid ihr mit einem anderen Buch besser bedient. The Promise: Der goldene Hof war für mich ein kleines Highlight. Es ist trotz fiktiver Welt kein klassisches Fantasybuch sondern konzentriert sich viel mehr auf die Entwicklung der Protagonistin und die Geheimnisse der Mädchen. Genau dadurch bekam das Buch aber für mich seinen ganz eigenen Reiz, der mich Seite um Seite fesselte. Besonders die Welt und ihre Geschichte, die mich stark an de Migration nach Amerika erinnerte, gefiel mir sehr gut und ich freue mich schon, die Erlebnisse aus Sicht von Mira und Tamsin zu lesen.

    Mehr
  • Tolle Story, die ich so nicht erwartet hatte

    The Promise - Der goldene Hof

    TigorA

    27. March 2018 um 13:44

    Ganz spontan hatte ich mich einer Facebook-Leserunde angeschlossen. Das Buch stand sowieso auf meiner Wunschliste und ich fand, das war ein guter Grund es mir zu besorgen und auch gleich zu lesen. Allein das Cover sieht ja auch schon sehr vielversprechend aus, denn ich finde es wirklich hübsch. Und auch der Inhalt konnte mich überzeugen. Protagonistin Elizabeth ist nicht unbedingt eine Sympathieträgerin, als typische Adelige kommt sie doch recht verwöhnt und egoistisch rüber. Mich hat das allerdings überhaupt nicht gestört, denn ich fand ihren Charakter sehr authentisch. Außerdem bietet er auch viel Raum für Entwicklung und das hat die Autorin meiner Meinung nach auch gut ausgenutzt. Es fiel mir trotzdem leicht, mit Elizabeth mitzufiebern und habe ihren Weg an den Goldenen Hof und darüber hinaus sehr gerne begleitet.  Auch alle anderen Charaktere, die unterschiedlichen Mädchen und unser männlicher Protagonist Cedric, haben mir gut gefallen. Wobei ich am Anfang mit Cedric ein bisschen Schwierigkeiten hatte und erst im Laufe der Zeit mit ihm warm wurde. Und natürlich sorgt Elizabeth als eigentlich Adelige unter den ganzen bürgerlichen Mädchen für einigen Wirbel und es ist nicht immer leicht für sie, so zu tun, als wäre sie eine von ihnen. Das bietet von Anfang an hohes Konfliktpotenzial. Allein die Tatsache, dass die Mädchen vom Goldenen Hof verkauft werden, was ja moralisch sehr fragwürdig ist, bietet ja auch schon einen großen Zwiespalt und Platz für Diskussionen. Zudem fand ich die Geschichte wirklich spannend. Was vielleicht so typisch Prinzessinnen mäßig klingt und so startet, entwickelt sich dann ab der Mitte doch in eine ganze andere Richtung, mit der ich Anfangs gar nicht gerechnet hatte. Adoria, das Land in dem die Mädchen vom Goldenen Hof an neureiche Männer verheiratet werden sollen, erinnert sehr stark an den Wilden Westen. Es gibt Völker, die an Indianer erinnern, junge Kolonien und Goldschürfer. Das fand ich persönlich wirklich großartig und mir hat das Setting und das ganze Flair sehr gut gefallen. Es war interessant zu verfolgen, wie Religion, Kultur und Politik der damaligen Zeit in diese Fantasy Welt eingebunden wurden und dem ganzen einen fast historischen Touch verliehen haben.  Und auch Elizabeth sorgt immer wieder für spannende Momente. Doch nicht nur sie hat ein Geheimnis, auch Cedric hat eines. Was die beiden füreinander empfinden kann man sich ja auch bereits denken und auch das bietet neuen Stoff für Ärger und Probleme. Mir war zu keinem Zeitpunkt wirklich langweilig, auch wenn es sicherlich die ein oder anderen ruhigen Momente gab. Plötzlich passiert dann doch wieder etwas überraschendes. Den Schreibstil der Autorin habe ich dabei als sehr angenehm und flüssig empfunden und er hat maßgeblich dazu beigetragen, dass mir nicht langweilig wurde mit dem Buch.  Auch wenn es am Ende sowas wie ein großes Finale gab, so blieben doch leider noch ein paar Fragen ungeklärt. Das finde ich etwas frustrierend, aber ich hoffe einfach mal, dass sich das im nächsten Band aufklären wird. Fazit: Alles in allem hat mich das Buch wirklich positiv überrascht. Ich hätte nicht gedacht, dass mich eine so spannende und abwechslungsreiche Geschichte erwartet. Hoffentlich lässt der 2. Band nicht zu lange auf sich warten, denn ich will unbedingt mehr erfahren.  4,5 Sterne von mir.

    Mehr
  • Ein Hammer Buch was ich jeden empfehlen kann der etwas im historischen Stil mag

    The Promise - Der goldene Hof

    GH0110

    20. March 2018 um 20:32

    Das Buch hat mich von Anfang an überzeugt. Dieser Konflikt mit welchem die junge Elizabeth konfrontiert wird, ist eigentlich ziemlich typisch für die damalige Zeit. Doch sie stellt sich nicht ihrem Schicksal wie es jede andere vernünftig Person getan hätte sondern etflieht dieser in dem sie ihre Chance für den Goldenen Hof nutzt. Anfangs hätte ich nie gedacht das sie sich für Cedric entscheiden würde, da sie dadurch ihr gewohntes Leben aufgeben müsse, doch das schien sie nicht zu stören. Ich finde das die Protagonistin einen ziemlichen Wandel gemacht hat, den anfangs war die schon etwas piniebel und hätte niemals auf hartem Böden in der Wildnis geschlafen, doch letztendlich sieht man was die liebe aus einem macht, nämlich eine komplett neue Person und das hat mich so sehr an dem Buch fasziniert. Natürlich wurde die Idee, die hinter dem ganzen steckt sehr gut umgesetzt und hat mich auch überzeugt. Im großen und ganzen einfach ein Hammer Buch, was ich jedem empfehlen kann.

    Mehr
  • Eine außergewöhnliche Story, die mehr Potenzial gehabt hätte

    The Promise - Der goldene Hof

    LilithSnow

    14. March 2018 um 10:55

    Rezension zuThe Promise - Der goldene Hof von Richelle MeadVerlag: ONESeiten: 586http://amzn.to/2IfGHhuKlappentext:Der Goldene Hof verspricht auserwählten Mädchen ein völlig neues Leben. Nicht nur, dass sie lernen, sich in vornehmen Kreisen zu bewegen, sie werden auch auf eine glamouröse Zukunft im aufstrebenden Nachbarland Adoria vorbereitet.Die junge Adelige Elizabeth scheint bereits ein solches Leben zu führen. Doch nach dem Tod ihrer Eltern fühlt sie sich wie in einem Gefängnis, aus dem sie nur noch fliehen will. Als Elizabeth dann den charmanten Cedric Thorn vom Goldenen Hof kennenlernt, weckt er einen waghalsigen Plan in ihr: Sie muss es irgendwie nach Adoria schaffen. Und kurze Zeit später tritt sie unter falschem Namen die Ausbildung am Goldenen Hof anMeine Meinung:Mich hat das Buch einfach hin und her gerissen. Immer wieder stand ich kurz vor dem Punkt, dass ich es am liebsten zur Seite gelegt hätte. Aber mich hat die Story so fasziniert, dass ich ihr immer wieder aufs Neue die Chance gegeben habe und weitere Seiten und Kapitel in mich aufsaugen musste. Und tatsächlich, ab ca. 250 Seiten, hat sich der Schreibstil total verändert. Ich war irgendwie paff und ich habe mir gedacht, was ist jetzt passiert? Gab es einen Autorenwechsel? Plötzlich wurde aus einen sehr langgezogenen Monotonen Schreibstil ohne jede Emotion und Darstellungskraft, ein Powerpaket.Ich konnte mich kaum von den Seiten lösen. Die Hauptcharaktere Adelaide( Elisabeth) und Cedric bringen Tempo, Gefühl und Spannung in das Geschehen. Auch Adelaides neue Freundinnen Mira und Tamsin bringen Leben in die Neue Welt. Natürlich klappt nicht alles so wie es vorherbestimmt war und viele Umwege und Kreuzungen bringen Spannung mit ins das Abenteuer.So viele Starke Charaktere begegnen wir auf der Reise in die Neue Welt Adoria und es wird nicht das letzte Abenteuer sein, dass wir hier erlebt haben.Ich hätte die ersten 250 Seiten in maximal 50-100 Seiten wiedergegeben um dann endlich voll ins Geschehen eintauchen zu können. Ich kann mir vorstellen, dass viele dieses wirklich gute Buch nach den ersten 150-200 Seiten zugeschlagen haben, weil es einen so gut wie nicht gefesselt hat. Zu viele Handlungsstränge die ins Endlose gegangen sind, zu viele Grübeleien und auch teils unangebrachte Handlungen die Seitens der Charaktere überflüssig waren und eher verwirrt statt begeistert haben. Ich dachte mir doch bei so einigen Stellen, ob der Charakter nur doof ist, aber eigentlich in dieser Situation mehr Verstand einbringen hätte sollen. Zumal man eigentlich auch so aufgewachsen ist. Lieber hätte ich dieses Stellen komplett weggelassen, weil sie einfach nicht real und somit eher irrelevant sind.Die Story an sich ist großartig und hätte sehr großes Potenzial. Der Schreibstil ab Seite 250 war sehr flüssig, gefühlsvoll und sehr bildlich dargestellt. Zum Finalen Countdown hat mich die Spannung fast völlig innerlich zerrissen, so aufgeregt hat mein Herz bei diesen Szenen gepocht. Wirklich grandios geschrieben. Ich hoffe in Band 2 bekommen wir noch mehr solcher Highlights zu lesen.Es wäre vielleicht nicht schlecht, wenn man das Buch tatsächlich noch einmal überarbeiten würde. Auch der Klappentext finde ich jetzt nicht passend getroffen.Aufgrund der ersten 250 Seiten hätte ich Band 2 wohl nicht mehr in Erwägung gezogen, aber da mich die weitern und vor allem das grandiose Finale so begeistert haben, werde ich sicherlich Band 2 in Angriff nehmen.Von mir gibts 3,5 Sterne für diese wirklich sehr gute Story, wären die 250 Seiten nicht so ein zähes lesen gewesen, würde ich 4-5 Sterne vergeben. Somit gibt es hier nur 3 Sterne dafür.Wer ein gutes Durchhaltevermögen besitzt und sich nicht von den ersten 250 Seiten zu sehr unterkriegen zu lassen, wird es nicht bereuen weitergelesen zu haben.

    Mehr
  • The Promise...

    The Promise - Der goldene Hof

    Maleen13

    03. March 2018 um 17:39

    The Promise - Der goldene Hof erzählt die Geschichte der jungen Gräfin Elizabeth, die nach dem Tod ihrer Eltern mit Geldproblemen zu kämpfen hat. Ihr einziger Ausweg ist eine arrangierte Hochzeit mit einem vermögenden Cousin, doch das kommt für Elizabeth überhaupt nicht in Frage. Als sie dann jedoch vom Goldenen Hof erfährt - einer Organisation, die mittellose und unverheiratete Mädchen rekrutiert, ausbildet und an reiche Männer im Nachbarland Adoria vermittelt, sieht sie ihre Chance auf ein besseres und selbstbestimmtes Leben. Unter falscher Identität beginnt sie ihre Ausbildung am Goldenen Hof und wird kurzerhand von der adeligen Gräfin zum einfachen Mädchen.Auch wenn das Buch vorwiegend unterhalten soll, werden unterschwellig wichtige Themen wie das Frauenbild oder Intoleranz gegenüber anderen Religionen angesprochen. Der goldene Hof macht nämlich nichts anderes, als Frauen wie Objekte zu versteigern. Zwar wird diesen ein besseres Leben versprochen, doch zu welchem Preis? Auch Adelaide erkennt dies und beginnt sich zu wehren - wenn auch reichlich spät.Dennoch bin ich von diesem Buch sehr beeindruckt, man muss wirklich mit fiebern und hier und da passieren Dinge die man absolut nicht erwartet hätte. Ich kann dieses Buch wirklich jedem empfehlen.

    Mehr
  • Ein super Auftakt

    The Promise - Der goldene Hof

    Blacksally

    16. February 2018 um 11:50

    Meine MeinungIch liebe die Bücher dieser Autorin, nachdem ich die Vampire Academy Reihe von ihr gelesen hatte, war ich total begeistert. Sie gehört heute noch zu meinen Lieblingsreihen.Umso mehr habe ich mich auf dieses Buch gefreut, denn der Klappentext hat sich vielversprechend angehört und auch die Meinungen zum Buch sind gut.Das Cover spricht mich persönlich sofort an, es wirkt in echt etwas grünlicher und hat eine Art Schimmer. Besonders gut gefällt mir die hübsche Brosche im Haar des Mädchens. Für diese Geschichte hätte man wohl kein passenderes Cover finden können.Die Protagonistin Elizabeth ist ein Mädchen das in Reichtum aufwuchs, da jedoch ihre Eltern verstorben sind wurden sie und ihre Großmutter immer Ärmer. Ihre Großmutter wollte sie deshalb unbedingt verheiraten, leider erweist sich der einzige Kandidat als eine Katastrophe. Als sie jedoch zum ersten Mal vom goldenen Hof hört, schmiedet sie einen Plan. Und in Pläne schmieden ist sie wirklich einsame Spitze, ich hatte im Buch das Gefühl sie schafft es immer wieder sich aus den unmöglichsten Situationen zu Retten und allgemein scheint sie sehr schlau zu sein. Ich mochte ihre Art, das sie sich als Adlige auch mal schmutzig macht, ohne sich gleich zu beschweren und das andere Leben, der normalen Menschen kennen lernt. Ich konnte ihre Handlungen absolut nachvollziehen und hätte es wohl nicht anders gemacht, auch wenn ich vielleicht nicht so gut durchdacht an die Sache rangegangen wäre. Für mich war sie eine großartige Protagonistin. Der Schreibstil war sehr angenehm und es ist eines dieser Bücher, die man einfach nicht aus der Hand legen kann. Ich war völlig gebannt von der vielschichtigen Story, die immer wieder neue Überraschungen parat hatte. Mal wähnte man sich in Sicherheit, dann kam schon das nächste Unglück. Wie die Autorin sowas immer schafft, ist mir schleierhaft, aber ich finde es super.Einige Fragen wurden am Ende nicht geklärt, weshalb ich denke das hier ein zweiter Band rauskommen wird. Leider habe ich aber noch nicht viel davon gehört oder gelesen, darum kann ich hier nichts dazu sagen.AutorinBevor sie zum Shootingstar der Fantasy-Szene wurde, hatte Richelle Mead (geboren 1976 in Michigan) schon einige Karriereansätze hinter sich: Kunst und Religion hatte sie studiert, und auch eine Ausbildung als Lehrerin genossen. Mythologisches und Geheimnisvolles hatte sie aber schon immer fasziniert, und irgendwann wagte sie dann den Schritt in ein Genre, zu dessen Topautorinnen sie heute gehört: Urban Fantasy. Teenager und junge Erwachsene verschlingen ihre Werke, seien es die Bände der Romanserie „Vampire Acadamy“, die „Georgina Kincaid“-Reihe oder die Folgen der „Dark Swan Novels“.EinzelbewertungenCover 5/5Charaktere 5/5Schreibstil 5/5Spannung 5/5Ende 4/5FazitEin wunderbarer Auftakt zur Reihe, ich hoffe der zweite Band kommt bald raus. Für mich ist das Buch bisher ein Jahreshighlight

    Mehr
  • Eine Versprechung

    The Promise - Der goldene Hof

    Julia-booklove307

    28. January 2018 um 17:41

    Die Charaktere:Elizabeth/Adelaide: Elizabeth hat einen wirklichen starken Charakter und geht ihren eigenen Weg, trotz aller Schwierigkeiten, was wirklich bewundernswert ist. Sie strebt nach einem selbstbestimmten Leben, in welchem sie frei wählen kann und nicht mehr von einem Mann abhängig ist. Allerdings war ihr erster Eindruck nicht ganz so positiv. Aufgrund ihrer adeligen Herkunft wirkte sie auf mich zu nächst recht verwöhnt und auch schnippisch, was dazu führte, dass ich sie anfangs etwas unsympathisch fand. Glücklicherweise kam es aber zu einer charakterlichen 180 Grad Wendung.Cedric: Als junger, gepflegter Student aus fremden Lande, wirkt Cedric natürlich schon von Anfang an sehr attraktiv. Er ist nicht nur gebildet und überaus höflich und zuvorkommend, sondern auch hilfsbereit und immer freundlich. Obwohl er die Vorgehensweisen seines Vaters nicht immer gutheißen kann, steht er hinter seiner Familie. Und auch wenn sein persönlicher Standpunkt als Verbrechen angesehen wird, bleibt er diesem und seiner Lebenseinstellung stets treu und verkauft seine Prinzipien nicht. Schreibstil:"The Promise" wird aus Elizabeths Sicht in der Ich-Perspektive erzählt. Hierbei hatte ich zwar zunächst meine Probleme, da ich anfangs nicht so recht mit ihr warm geworden bin (siehe Charakterbeschreibung). Aber nach und nach wandte sie sich immer mehr zum Besseren und auch die Geschichte wurde von Seite zu Seite spannender. Viele Kapitel endeten mit einem solchen Cliffhanger, dass man einfach immer weiterlesen wollte und das Buch quasi in einem Rutsch lesen musste. Der Schreibstil orientiert sich natürlich an eine gewählte und altertümliche Sprache, welche sehr authentisch und nicht gestelzt wirkt. Meine Meinung:Über dieses Buch gibt es wahrlich genug gespaltene Meinungen. Die einen lieben es, die anderen verteufeln es. Allerdings gehöre ich auf jedem Fall zu der Sparte, welche das Buch schätzen. Oft wurde die Geschichte mit der Selection-Reihe verglichen und gleichgestellt, weshalb dem Buch oft vorgeworfen wurde, ein billiger Abklatsch zu sein. Das kann ich jedoch nicht beurteilen, da der Selection-Schuber bei mir noch ungelesen im Regal steht. Weiterhin wurde oft angeprangert, dass in der Geschichte keine Fantasyelemente zu finden sind. Wenn man ganz ehrlich ist, könnte das Buch aber auch wirklich ein historischer Roman sein, wenn man das Land "Adoria" durch Amerika ersetzt. Doch auch diesen Punkt fand ich absolut nicht störend, da die Story an sich wirklich interessant und packend war. Wobei ich schon beim nächsten Punkt angelangt bin. Oft wurde die fehlende Spannung angeprangert, und dass sich das Buch ziehen würde. Diesen Standpunkt kann ich in keiner Weise nachvollziehen. Meiner Meinung nach kam die Geschichte sehr schnell ins Rollen und auch im Nachhinein gab es selten Kapitel, in denen es nicht einmal spannend wurde. Ich, für meinen Teil, muss gestehen, dass mich jedes Ende eines Kapitels immer wieder aufs Neue packte und mitriss, weshalb ich jedes Mal einfach weiterlesen musste.Und nun der letzte Kritikpunkt: Die Handlung des Buches sei nur darauf ausgerichtet, dass die Frauen, im Sinne einer Hochzeit, an Männer verschachert werden sollen. Auch das fand ich nicht kritikwürdig, denn sein wir mal ehrlich. Wie oft geht es in Büchern nur darum, dass eine Frau endlich einen Mann an ihrer Seite hat? Und da beschwert sich auch niemand.Zu guter Letzt sei gesagt, dass mich das Buch auf jeden Fall überzeugen konnte, auch wenn es so einige Gegner hat. Ich freue mich in jedem Fall total auf die nächsten zwei Teile über Tamsin und Mira, denn die Geschichte derer beiden wurden in diesem Band in keinster Weise aufgedeckt und man tappt immer noch im Dunkeln. Das hat mir wirklich sehr gut gefallen, denn so bleibt die Spannung und Vorfreude auf die nächsten Teile umso größer. Ist euch übrigens mal aufgefallen, dass es auf dem Cover irgendwie so aussieht, als hätte die Dame darauf keinen Hals? Ansonsten ist das Cover und auch die gesamte Aufmachung wirklich wunderschön und ein echter Blickfang.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks

    Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.