The Promise - Der goldene Hof

von Richelle Mead 
3,8 Sterne bei201 Bewertungen
The Promise - Der goldene Hof
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (127):
Sylphies avatar

Liebenswert und atemberaubend!

Kritisch (18):
tomatenjohnny91s avatar

Schade... Tolle Idee, für mich aber nicht neuartige und individuell genug umgesetzt. Konnte mich leider nicht fesseln. 2,5 Sterne!

Alle 201 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "The Promise - Der goldene Hof"

Ein Versprechen, das dein Leben verändern wird.

Der Goldene Hof verspricht auserwählten Mädchen ein völlig neues Leben. Nicht nur, dass sie lernen, sich in vornehmen Kreisen zu bewegen, sie werden auch auf eine glamouröse Zukunft im aufstrebenden Nachbarland Adoria vorbereitet.
Die junge Adelige Elizabeth scheint bereits ein solches Leben zu führen. Doch nach dem Tod ihrer Eltern fühlt sie sich wie in einem Gefängnis, aus dem sie nur noch fliehen will. Als Elizabeth dann den charmanten Cedric Thorn vom Goldenen Hof kennenlernt, weckt er einen waghalsigen Plan in ihr: Sie muss es irgendwie nach Adoria schaffen. Und kurze Zeit später tritt sie unter falschem Namen die Ausbildung am Goldenen Hof an.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783846600504
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:592 Seiten
Verlag:ONE
Erscheinungsdatum:29.09.2017

Videos zum Buch

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,8 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne50
  • 4 Sterne77
  • 3 Sterne56
  • 2 Sterne15
  • 1 Stern3
  • Sortieren:
    P
    Primrose24vor einem Monat
    Der goldene Hof

    Elizabeth ist eine junge Adelige, deren Vermögen sich dem Ende neigt. Ihre einzige Chance auf ein gutes Leben bietet ihr ihr Titel und eine profitable Heirat. Als Elizabeth vom Goldenen Hof erfährt, der jungen Frauen eine gute Ausbildung und eine schillernde Zukunft in den neuen Kolonien verspricht, gibt sie sich als Zofe einer Adeligen aus und schleust sich unter die anderen einfachen Mädchen. Kann Elizabeth sich gegen die anderen Mädchen durchsetzen und ihren Platz am Goldenen Hof verteidigen?

     

    Das neue Buch von Richelle Mead ist der Auftakt einer neuen Reihe. Im Mittelpunkt steht Elizabeth alias Adelaide, die als junge Adelige aus ihrer Welt ausbricht, ein neues Leben sucht und dabei eine neue Liebe findet. Als großer Fan der Autorin war ich sehr gespannt auf diese neue Reihe und wurde nicht enttäuscht. Die weiblichen Charaktere sind starke, unabhängige Frauen, die trotz des Jahrhunderts in dem die Geschichte spielt, ihr Leben selber in die Hand nehmen wollen. Ich war überrascht, dass im ersten Teil der Reihe die Ausbildung am goldenen Hof selbst nur einen kleinen Teil des Inhaltes ausmacht und ein Großteil der Geschichte sich vor allem mit dem Leben in den neuen Kolonien beschäftigt. Da die Geschichte aus der Sicht von Elizabeth beschrieben wird, werden einige Zusammenhänge, besonders in Bezug auf Mira und Tamsin, ihren beiden Freundinnen, nicht vollständig aufgedeckt. Man kann annehmen, dass hierbei einige Geheimnisse, die beide betreffen erst in späteren Bänden gelöst werden. Der Teil ist in sich in gewisser Weise abgeschlossen. Trotzdem bin ich gespannt, was die Folgebände bringen werden und freue mich sehr auf die Fortsetzung.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Sylphies avatar
    Sylphievor einem Monat
    Kurzmeinung: Liebenswert und atemberaubend!
    Eine Pionierreise und eglischer Hochadel in einem

    Ich fand die "Vampir Academy" schon so gut, dass ich auch das neue Buch von Richelle Mead unbedingt lesen wollte. Ich wurde nicht enttäuscht.
    Ich finde das Cover bereits großartig. Ich liebe diesen metalischen Effekt des Schutzumschlages und das minimalistische Design.

    Die adelige Elizabeth scheint alles zu haben was man sich als Gräfin nur wünschen kann. Doch ihre Familie ist verarmt. Einzig die Hochzeit mit einem unsympatichen Mann kann ihre Familie vor finanziellem Ruin bewahren. Doch dann bietet sich ihr eine einmalige Gelegenheit und sie muss sich entscheiden zwischen Pflichterfüllung und ihren eigenen Wünschen. Sie schließt sich dem Goldenen Hof an und eine gewagte Reise beginnt.

    Ich mag den flüssigen Schreibstil der Autorin unheimlich gerne.

    Die Protagonistin macht eine unglaubliche Charakterentwicklung durch. Am Anfang noch das typisch egozentrische Mädchen aus reichem Hause wirkt sie erst einmal unliebsam. Doch bald lernt sie wie die Welt der unteren Schichten aussieht und wie wenig sie selbst beherrscht. Mit den Problemen und Sorgen der Unprivilegierten konfrontiert, eröffnet sich ihr eine ganz neue Sichtweise. Sie wird mit jeder Seite liebeswerter und ihre unermüdliche Kraft lässt einen  gerne mit ihr wachsen.
    Auch ihre Freundinnen sind mit ihren gegensätzlichen Charakteren, sehr spannende Figuren und ich freue mich schon sehr in den nachfolgenden Bänden mehr zu erfahren.

    Am Anfang ähnelt das Setting sehr an den englischen Hochadel, später an die Pionierzeit.
    Unerwartete Wendungen, Intriegen und scheinbar ausweglose Situationen haben mich unglaublich gefesselt.
    Die Protagonistin sorgt für viele spannende und humorvolle Situationen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    nancysbuecherliebes avatar
    nancysbuecherliebevor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Sympathische Charaktere, aber ein vorhersehbares Ende..
    Ein hoher Preis für die Liebe!

    Im Allgemeinen war die Geschichte sehr vorhersehbar. Elisabeth gibt sich als Zofe Ada aus und gelangt dadurch zum Goldenen Hof. Als sie dort ankommt und während ihrer Zeit dort, hat sie immer mehr mit Cedric Thorne zu tun, dem Sohn des Inhabers des Hofes. 
    Für die beiden ist es nicht leicht, da sich der Vater Cedrics und die Allgemeinen Bestimmungen, Lügen und Intrigen dazwischen mogeln. Beide müssen am Ende einen hohen Preis zahlen! 

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    AlicesTeepartys avatar
    AlicesTeepartyvor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Ein nettes Buch für Zwischendurch.
    Von einer Gräfin zu einer Pionierin

    Cover
    Dieses Buch war ein reiner Coverkauf. Ich solche Cover einfach. Das Gold und das Türkis sind wunderschön. Bei diesem Cover stimmt einfach alles.

    Die Geschichte
    Das Buch The Promise - der goldene Hof von Richelle Mead beginnt in einem Land namens Osfro. Dort lernen wir auch unseren Hauptcharakter kennen, Lady Elizabeth Wittmore Gräfin von Rothford. Durch ihre gute Abstammung und die schlechte finanzielle Lage ihrer Familie ist sie zu einer wenig vielversprechenden Hochzeit gezwungen.
    Als sich ihr die Möglichkeit bietet ihrem Leben zu entkommen, ergreift sie die Chance und beginnt unter dem Namen Adelaide ein neues Leben am goldenen Hof. Der goldene Hof ist eine Institution der junge Mädchen ausbildet um sie in ein neu besiedeltes Land namens Adoria zu bringen und sie dort zu verheiraten.
    Plötzlich sieht Adelaide sich ungeahnten Problemen gegenüber. Wird sie ihr altes Leben vor den anderen verbergen können? Welche Geheimnisse haben ihre neuen Freundinnen? Ist ihre Religion die einzig richtige? Und was ist mit ihrem Vermittler Cedric?

    Positiv
    Es hat mir Freude bereitet die Geschichte zu lesen. Der treibende Punkt war wohl hier der Wunsch alle Geheimnisse der Charakter zu erfahren. Und so vorhersehbar die Handlung auch war, so undurchsichtig sind doch die Charaktere. Auch am Ende des Buches sind noch nicht alle Geheimnisse gelüftet.

    Negativ
    Das Buch kommt ohne große Spannung aus und teilweise ist die Handlung auch ein wenig vorhersehbar. Das finde ich ein wenig schade.
    Die Geschichte hat großes Potential das leider nicht vollständig ausgenutzt wurde.

    Fazit
    Alles in allem hat mir dieses Buch trotzdem gefallen und als leichte Lektüre für zwischendurch hat es seine Zweck vollkommen erfüllt.
    Abschließend kann ich das Buch also jedem empfehlen der nach einer leichten Geschichte sucht.

    Nach einiger Recherche habe ich herausgefunden, dass es wohl noch zwei weitere Bücher geben wird. Diese werden dann jedoch aus der Sicht von jeweils einer ihrer zwei besten Freundinnen erzählt. Wann diese Bücher erscheinen werden haben ich jedoch noch nicht herausgefunden.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    katha_dbnos avatar
    katha_dbnovor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Keineswegs der leicht oberflächliche Märchenplot, den ich erwartet hätte; überraschend und gut geschrieben; macht Lust auf mehr
    Für mich persönlich ein Volltreffer

    Der Inhalt klingt erstmal so, als würde man Aschenputtel mit einer Folge von The Bachelor kombinieren. Elizabeth gehört zur Aristokratie, steht aber finanziell vor dem Ruin und soll einen entfernten Vetter heiraten, um sich selbst vor der Armut zu retten. Elizabeth ergreift die erste (und einzige) Gelegenheit, der Zwangsheirat zu entkommen, indem sie mit ihrer Zofe Adelaide die Rollen tauscht und an den Goldenen Hof zieht. Der Goldene Hof ist (nett ausgedrückt) eine Bildungseinrichtung für Frauen gewöhnlicher Herkunft, in der sie zu kultivierten Damen erzogen werden, die dann mit den Self-Made-Männern des neuen Adels in Adoria verheiratet werden sollen. Damit soll die Vergrößerung der Kolonien gesichert werden. Am Goldenen Hof durchläuft Elizabeth/Adelaide das ganze "Vom Tellerwäscher zum Millionär"-Prozedere, zumindest die mädchenhafte, romantisierte Version davon. Zusammen mit anderen jungen, schönen Frauen aus ärmlichen Verhältnissen wird sie in gesellschaftlichen Umgangsformen, Tanz, Musik, Politik, Sprachen und dergleichen ausgebildet, darf fein gearbeitete Kleider und aufwendige Frisuren tragen. Das ganze Spektakel dient nur einem Zweck: die Aufmerksamkeit eines wohlhabenden Mannes zu erregen und eine möglichst gute Partie zu machen. Mancher Feministin stellen sich beim Lesen wahrscheinlich die Nackenhaare auf, weil Frauen augenscheinlich wieder nur auf ihr Äußeres reduziert werden, keinerlei Mitspracherecht haben und als "Ware" gehändelt werden. Wahrscheinlich würde ich in ihre Protestrufe einstimmen, wenn das tatsächlich der Kern der Geschichte wäre. Richelle Mead will aber auf etwas ganz anderes hinaus. Tatsächlich werden die Emanzipationsbemühungen deutlich stärker betont als das Märchenmotiv. Es gibt einige Personen, die eine gänzlich andere Auffassung vertreten. Lizzie/Ada ist eine von den fortschrittlich Denkenden. Mir kam es ein bisschen so vor, als würde man einer Disney-Prinzessin den Geist einer Jane-Austin-Heldin einpflanzen. Zugegeben: Anfangs hat sie einen eher arroganten Eindruck auf mich gemacht, was nicht verwunderlich ist, da sie schließlich mit einem goldenen Löffel im Mund aufgewachsen ist. Sie hat aber auch schon zu Beginn demonstriert, dass sie ihren eigenen Kopf hat und bereit ist, dafür zu kämpfen bzw. den schwereren Weg zu wählen. Es ist ihr ziemlich leicht gefallen, materielle Besitztümer zurückzulassen, solange sie dafür auch nur den Hauch einer Chance auf ihre persönliche Freiheit hat. Dass der Goldene Hof retrospektiv nicht unbedingt das Beste ist, was ihr passieren konnte, konnte sie ja vorher nicht ahnen. Dem Leser war das sicherlich schon vorher klar. Es kommt, was kommen musste: Ihre Situation verschlechtert sich ab einem Punkt rapide. Wahrscheinlich gehen die Vermutungen der meisten dahin, dass das schlimmste Szenario wäre, dass der Schwindel auffliegt und/oder sie einen Mann heiraten muss, den sie nicht will, während sie heimlich in einen anderen verliebt ist. Richtig? Falsch! Ich möchte hier niemandem die Überraschung verderben, daher sage ich an der Stelle nur so viel: Elizabeths Fall von der Spitze der Gesellschaftspyramide ist tief. Im Zuge dessen verschärft sich der sozialkritische Tenor zunehmends und auch politische und religiöse Fragen werden in die Storyline eingewoben, die ihr volles Potenzial schließlich in einem dramatischen Höhepunkt entfalten (der im Übrigen auh über den eher ruhigeren Mittelteil hinwegtröstet). Mit dieser Kombination ist es Mead gelungen, das ausgeleierte Band der Märchen-Kassette neu aufzuspulen. Der Inhalt ist zwar nicht revolutionär neu, aber auf gute Weise anders. Frei von Genre-Klischees ist der Roman natürlich nicht. Es gibt zum Beispiel auch hier die von Romeo und Julia inspirierte(!) Liebe, die nicht sein darf, aber wenn wir ehrlich sind, wären wir wohl fast alle enttäuscht, wenn dem nicht so wäre. Und wie gesagt: Das ist nicht Dreh- und Angelpunkt der Geschichte, sondern liefert lediglich einen weiteren Motivationsgrund.
    Neben Lizzie gibt es noch eine Reihe weiterer wichtiger Charaktere. zum engeren Kreis gehören ihre Mitstreiterinnen Mira und Tamsin sowie Cedric Thorn, der Sohn des Gründers des Goldenen Hofes. Ich mochte es, wie unterschiedlich die drei in ihrer Art sind, und dass durch Lizzies Freundschaft zu ihnen ihre eigene Vielschichtigkeit herausgearbeitet wurde. Mir persönlich war es allerdings schleierhaft, wie Mira und Elizabeth es mit Tamsin aushalten konnten, denn ich habe sehr stark mit ihrer Persönlichkeit gehadert. Ich mag zwar ambitionierte Menschen, aber bei ihr bin ich hart an meine Grenzen gestoßen, denn sie hat selbst ihre engsten Freundinnen (Elizabeth und Mira) mehr als Rivalinnen behandelt. Ich hätte sie wahrscheinlich besser leiden können, wenn sie etwas mehr Mitgefühl an den Tag gelegt hätte. Lediglich die Ereignisse auf den letzten Seiten lassen mich in Betracht ziehen, meine Meinung von ihr zu überdenken - vorausgesetzt sie macht einen starken charakterlichen Wandel durch. Miras Art dagegen mochte ich auf Anhieb. Bisher ist sie mir allerdings auch ein großes Rätsel, daher bin ich umso gespannter auf Band 2 der Reihe, der sich mit ihrer Story beschäftigen wird. Ich erhoffe mir, dort Antworten auf die vielen Fragen zu finden, die das Ende aufgeworfen hat.

    Mein Fazit

    Ich kannte von Richelle Mead nur die Vampire Academy-Reihe, The Promise schlägt demgegenüber einen ganz anderen Weg ein - einen, der mir wunderbar gefallen hat. Mead hat sich meiner Meinung nach als Schriftstellerin seitdem deutlich verbessert. Sie weiß mit Plottwists zu überraschen, gibt ihren Hauptfiguren genügend Möglichkeiten, um Stärken und Schwächen zu zeigen und so den Leser eine Zu- oder Abneigung ihnen gegenüber zu entwickeln, wodurch man automatisch mitfiebert, und liefert ein Ende, das Lust auf mehr macht. Mich konnte der Reihenauftakt definitiv begeistern!


    Rezension auf Buntes Tintenfässchen

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Alizees avatar
    Alizeevor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Interessant aber nicht überragend
    Nicht schlecht

    Ich kannte schon einige Bücher von Richelle Mead.
    Leider muss ich sagen, dass dieses hier nicht zu ihren stärksten Werken gehört.
    Man fühlt sich ein wenig an Selection und das Juwel erinnert. Die Handlungen reihen sich teilweise so schnell an einander, dass der Leser kaum Zeit bekommt Luft zu holen. Dadurch bleiben einige Fragen ungeklärt und einige Charaktere etwas zu blass.
    Leider konnte mich the Promise nicht mitreißen. Manchmal habe ich längere Lesepausen eingelegt, weil ich keine Lust hatte, weiter zu lesen. Daher gibt es von mir 3 Sterne.

    Kommentieren0
    11
    Teilen
    ALISIAs avatar
    ALISIAvor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Mitreisend, fesselnd und eine Geschichte, die einen in ein fremdes Land entführt. Herzlich Willkommen am goldenen Hof!
    Willkommen am goldenen Hof

    Meine Meinung
    Hellblauer Hintergrund funkeln in der Luft, ein sandig gelber Schriftzug und eine blonde Frau, die den Rücken zur Kamera gewandt hat. Ich finde das Cover einfach hinreisend und die Frisur von der Frau einfach großartig (und ich will auch so eine Brosche)! Es hat etwas Magisches und auch Geheimnisvolles an sich: Perfekt zum Buch!

    Elisabeth Witmore, Gräfin von Rothford, hat vieles was sich andere wünschen würden. Sie lebt in einem Palast, gehört zum Hochadel an und ist nur so von Luxus umgeben. Doch was viele nicht sehen ist, dass sie einem goldenen Käfig eingesperrt ist. Wild entschlossen nicht ihren Cousin heiraten zu müssen, nimmt sie die Identität einer ihrer Zofen an und lebt ein Leben, dass so anders ist als das, dass sie gewohnt ist.

    Die Kurzbeschreibung hat mich sehr an Selection und Bücher in dieser Richtung erinnert und so war ich zwar neugierig aber auch skeptisch. Wie würde es wohl sein?

    Ich bin froh, dass ich mich nicht von den durchwachsenen Rezensionen beeinflussen lassen habe, denn sonst hätte ich nicht die Chance ergriffen, dieses tolle Buch zu lesen!

    Als das Buch ankam, war ich erst einmal baff: was für ein dicker Wälzer! Doch so dick, wie es ist, ist es gar nicht.
    Die Geschichte beginnt mit Elisabeths altem Leben und so hat man einen sehr guten Einblick, was sie den alles so macht und was für Probleme sie sich stellt. Auch finde ich gut, dass man Elisabeth gleich von Anbeginn kennenlernt und, da man aus ihrer Sicht liest, auch ihre Gedanken teilt. Sie hab ich wirklich sympathisch gefunden, weil sie eine Person ist, die handelt, ohne groß zu hinterfragen. Sie trotzt nicht vor falschen Versprechen und sie hat tiefe. Das merkt man schon von Anfang an!

    Zurück zur Story. Diese ging relativ flott voran, aber man hatte keinerlei Schwierigkeiten dieser zu folgen. Ich hab das Tempo sehr genossen, denn es war nicht zu schnell und nicht zu langsam. Die Autorin hat einen sehr angenehmen Schreibstil und schreibt nicht groß um den Brei herum. Generell habe ich nichts an der Story wenig auszusetzen. Sie hatte Spannung aber auch ruhige Abschnitte. Mal war sie süß, mal traurig. Die Idee ist auch nicht schlecht gewesen und hat meinen Geschmack genau getroffen!
    An manchen Stellen hätte ich mir zwar eine Vertiefung in die Handlung gewünscht, aber bei fast 600 Seiten, hat man halt ein paar Abstriche gemacht.

    Generell muss ich sagen, dass es mir gar nicht wie so viele Seiten vorkam! Ich wünschte, es wäre sogar länger gewesen, den das Ende hat mir noch zu viele Fragen offen gelassen und war mir etwas zu sprunghaft.
    Man hat während des Lesens gemerkt, dass es Zeitsprünge gab. Diese waren an manchen Stellen echt passend, an manchen wiederum hätte man diese hinauszögern können. Kurz um: es hätte ruhig mehr sein können.

    Der Schreibstil der Autorin war flüssig und man hat gemerkt, dass sie sich mit der Geschichte auseinandergesetzt hat. Ich hab selten ein Buch gelesen, das so gut strukturiert war und das keine Wiederholungen hatte! Das hat schon einiges zu sagen. Normalerweise vermischen sich etwas die Dinge, vor allem bei so vielen Seiten, aber hier hat man groß keine Rückblicke gebraucht, denn man ist auch so gut immer mit der Geschichte mitgekommen und bei fast 600 Seiten lernt man so einiges kennen. Auch mit dem Informationsfluss hatte ich keine Probleme und konnte mit Leichtigkeit der Handlung folgen.

    Was ich auch bemerkenswert fand, war, dass es keinerlei Sinnfehler gab! Normalerweise hat man einen kleinen Widerspruch irgendwie immer mit drinnen. Hier habe ich es entweder überlesen oder es gab wirklich keinen. Um so etwas hin zu bekommen, muss man sich echt Gedanken gemacht haben und das kann man nicht von den meisten Büchern behaupten.

    Alle Charaktere wirkten lebendig, selbst die, die man nur kurz kennenlernen konnte. Da man aus der Sicht von Elisabeth liest, fühlt man sich natürlich sehr zu den Personen verbunden, zu denen sie sich hingezogen fühlt. Bisher habe ich keines der Hauptpersonen wirklich unsympathisch gefunden, außer denen, die unsympathisch sein sollten.
    Ich fand neben Elisabeth auch Tamsin und Mira sehr interessante Charaktere und bin froh, in Band 2 und 3 aus ihrer Sicht zu lesen, denn soweit ich es mitbekommen habe, ist diese Geschichte eine Trilogie.



    Fazit
    Ein wirklich gutes Buch, das ich sehr gerne gelesen habe. Es hat mich mit sich gerissen und an sich gefesselt. Die Autorin schafft es sehr gut, jede einzelne Seite interessant zu gestalten und durch den leichten Schreibstil und die gute Struktur der Geschichte, fallen es einem gar nicht auf, das es fasst 600 Seiten sind. Die Seiten fliegen wirklich nur dahin und schon bald merkt man, dass man plötzlich am Ende ist.
    Ich freu mich schon Band 2 und 3 zu lesen und vor allem bin ich gespannt, wie sie diese gestalten wird!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    jennysbuecherliebes avatar
    jennysbuecherliebevor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Geschichte, die mich ziemlich stark an andere Bücher erinnert hat.
    Leider etwas enttäuschend...

    Klappentext:

     

    Das Leben von Elizabeth wirkt nur nach außen hin perfekt. Verarmt und ganz auf sich gestellt ist die junge Adelige der Verzweiflung nahe. Dabei will sie doch nur eins: ihr Leben selbst in die Hand nehmen. Als sie vom Goldenen Hof erfährt, sieht sie plötzlich ihre Chance. Denn der Goldene Hof verspricht wenigen Auserwählten eine schillernde Zukunft. Getarnt als einfaches Mädchen will sie die Ausbildung antreten. Doch kann sie es schaffen, sich gegen die harte Konkurrenz durchzusetzen?

     

     

    Meinung:

     

    Nachdem ich die „Vampire Academy“ – Reihe von Richelle Mead gelesen hatte, war ich gespannt auf ihr neues Werk. Das Cover hat mich direkt angesprochen und der Klappentext klang auch interessant. Leider wurde ich von dem Buch etwas enttäuscht.

     

    Mit Elizabeth oder Adelaide, wie sie sich später nennt, kam ich nicht so ganz klar. Ich habe zwar verstanden, dass sie ihre eigenen Entscheidungen treffen möchte, aber dafür ein privilegiertes Leben aufgeben? Von heute auf morgen, in dieser Zeitspanne hat sie sich nämlich tatsächlich entschieden, sich als Zofe ausgeben? Nur um dann wieder an einen Mann verkauft zu werden, der ihr Leben bestimmt? Das konnte ich nicht wirklich nachvollziehen. Abgesehen von dieser Entscheidung ist sie eine tapfere und mutige Frau, die weiß, was sie will.

     

    Die Handlung ging mir zu schnell. Während sie zu Beginn noch Gräfin ist, ist sie kurz darauf am Goldenen Hof, einer Akademie, wo man lernen soll, wie man sich als Adelige zu verhalten hat. Alles, was einem dort beigebracht wird, kann sie ja natürlich schon. Dafür hatte sie Probleme mit einfachen Dingen wie Kochen oder Nähen. Dies fällt zwar auch auf, aber keiner wundert sich. Und ehe man sich versieht geht es schon Adoria, wo die Mädchen an Männer verkauft werden sollen. Zwar kam so keine Langeweile auf, aber es wirkte teils überstürzt.

     

    Im Gegensatz zu Adelaide fand ich ihre Freundinnen viel interessanter. Tamsin und Mira haben einige Geheimnisse, die ich gerne erfahren hätte.


    Insgesamt hat mich die Geschichte an eine Mischung aus "Das Juwel" und "Selection" erinnert. Man kam zwar gut voran, aber hin und wieder hatte ich auch gar keine Lust weiterzulesen. Deshalb gebe ich dem Buch 3 von 5 Sternen.

    Kommentieren0
    11
    Teilen
    MsChilis avatar
    MsChilivor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Tolle Idee, aber anders als erwartet.
    Anders als erwartet

    Der goldene Hof verspricht jungen Frauen aus unteren Schichten eine tolle Ausbildung und ein vornehmes Leben an der Seite eines reichen Mannes und zwar in Adoria, weit weg von zuhause. Elizabeth hört zufällig davon und sieht darin ihre Chance ein neues Leben zu beginnen.

    Doch meiner Ansicht nach kommt sie vom Regen in die Traufe und tauscht nur einen Mann gegen einen anderen aus. Wobei sie in Adoria immerhin mit entscheiden darf. Die Idee an sich hat mir aber gut gefallen, doch habe ich mir mehr vom goldenen Hof und den Szenen, die dort spielen erwartet. So wird wenig angesprochen, was sie lernen und es geht schnell zur Reise nach Adoria über. Leider kommen auch die Nebencharaktere wie Tamsin, Clara, Mira, Aiana und weitere zu kurz. Über sie hätte ich doch gerne mehr erfahren und sie besser kennen gelernt. So wirkt es für mich zu konstruiert und vorhersehbar. Mir fehlt das Besondere und Spezielle, was dieses Buch aus der breiten Menge abhebt.

     

    Tolle Idee, aber doch ungenutztes Potenzial. Springt einfach nicht aus der Menge heraus.

     

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Angellikas avatar
    Angellikavor 7 Monaten
    Zwiespältig


    Inhalt: Die junge Adelige Elizabeth steht vor einem großen Problem. Ihre Eltern sind verstorben und hinterlassen ihr kein Vermögen. Um ihr Gesicht zu wahren und ihren Familiennamen zu retten entschließt sie sich zur Heirat. Doch nur kurze Zeit vor der Hochzeit, fasst sie einen neuen Plan. Ohne das Wissen ihrer Großmutter geht sie an den Goldenen Hof, welcher einfachen Mädchen eine Ausbildung zugute kommen lässt und diese auf dem neuen Kontinent einen guten Mann sucht.
    Auf ihrer Reise ins neue Leben lernt sie auf einige neue Freundinnen und einen den Mann ihres Herzens, doch scheint ihr eine glückliche Zukunft nicht vergönnt. Meine Meinung:
    Leider konnte mich das Buch nicht vollends von sich überzeugen. Immer wieder gab es Momente in denen ich es am liebsten nicht aus den Händen gelegt hätte, dann jedoch gab es auch wieder Momente in denen ich keine Lust aufs Weiterlesen hatte.
    Letzteres lag wohl am Mangel an Spannung und Überraschendem. Zwar war die Geschichte Elizabeths interessant, doch wusste man von Anfang an, was geschehen wird. Schon nach wenigen Kapiteln war es klar, in wen sie sich verlieben wird, dass es Schwierigkeiten geben wird und auch das Ende war nicht überraschend.
    Auch hatte ich Schwierigkeiten mit Elizabeths Verhalten an sich. In jungen Jahren von Zuhause wegzugehen, ohne ihrer Großmutter etwas zu sagen und dann trotz eines privilegierten Lebens ein einfaches Leben zu führen, ohne sich große Sorgen zu machen oder gar einen Gedanken an ihre Großmutter, fand ich leider sehr unrealistisch. Auch, dass sie am Goldenen Hof hervorragend zurecht kam, obwohl sie vorher nie gekocht hat oder andere einfache Dinge verrichtet, hat mich immer wieder innehalten lassen.
    Spannend waren die Geheimnisse um ihre beiden Freundinnen, doch hat mich das Ende diesbezüglich sehr enttäuscht, da keins der Geheimnisse aufgelöst wurde. Zwar gibt es zwei Bücher aus Sicht der Freundinnen, doch denke ich, dass es mühselig sein wird, sich wieder durch die ganze Geschichte zu lesen, nur um die ein paar Hintergründe zu erfahren.

    Kommentieren0
    2
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    darkshadowrosess avatar
    STERNZEICHENCHALLENGE 2018/2019



    Hallo miteinander.

    Ganz zu Anfang einmal der Hinweis, das dies weder eine Leserunde ist noch das es hier etwas zu gewinnen gibt. 
    Wegen der Aufteilung durch die Unterthemen nutze ich es als Challenge.

    Wie der Titel schon sagt, geht es um unsere Sternzeichen. Ich persönlich finde Sternzeichen total interessant. Deswegen werde ich jetzt diese Challenge ins Leben rufen. 

    Es wird 12 Monate geben, für jedes Sternzeichen logischerweise einen. 
    Zu jedem Sternzeichen gibt es 3 Aufgaben die ihr erledigen könnt. 
    Am Ende winkt auch ein kleiner Gewinn in Form von einem Wunschbuch im Wert von bis zu 15€. (Für deb 1.Platz, sprich wer die meisten Punkte hat, bei Gleichstand wird gelost) 
    Außerdem verlose ich unter allen Teilnehmern ein Wunschbuch im Wert von 15€ 

    Regeln: 
    - Der Anmeldeschluss ist der 1.04.2018 
    - Die Challenge geht vom 01.03.2018 bis zum 28.02.2019
    - Erstellt bitte einen Sammelbeitrag, bei dem ihr auch die Rezension oder Kurzmeinung verlinkt 
    - Für jede erledigte Aufgabe gibt es 1 Punkt. 
    - Für Bücher die über 500 Seiten haben, gibt es 2 Punkte pro Aufgabe
    - Schafft man alle 3 Aufgaben aus einem Monat, gibt es 2 zusätzliche Punkte 
    - Für den Monat in dem man geboren wurde, gibt es doppelte Punkte
    - Belegt mir in einer Form von Rezension oder Kurzmeinung, das ihr das Buch auch gelesen habt. 
    - Hörbücher gelten auch 
    - Es gelten nur Bücher die über 250 Seiten haben 
    - Jeder Monat darf erst bearbeitet werden, wenn der Monat freigeschaltet ist, welcher frei ist, steht bei den Monaten
    - Rückwirkend, kann man immer noch den vergangenen Monat bearbeiten, wenn dieser geschlossen wird, gelten die Bücher bei denen eine Rezension eingetragen ist, bei Büchern wo es keine Rezension oder Kurzmeinung gibt, gibt es auch keine Punkte 
    - Ein Monat wird immer am 5. eines Monats geschlossen, oder geöffnet 
    Als Beispiel: Wir haben den 31. Mai - Mai ist offen und April ist offen. 
    Als Beispiel: Wir haben den 05. Juni - Mai ist offen, April wird geschlossen, Juni wird Geöffnet 

    Bei Fragen wendet euch ruhig an mich. 

    NEUERUNGEN: 

    - Für Bücher die über 500 Seiten haben, gibt es 2 Punkte
    - Hörbücher gelten auch
    - Es wird ein paar "Events" geben, lasst euch da überraschen

    Die Aufgaben

    März - Fische (20.02 - 20.03) OFFEN

    Meer: Such dir alle deine blauen Bücher aus deinem SuB, stapel sie und nimm das 5 von oben

    Normalität: Lies ein Buch in dem es nichts magisches gibt 

    Tiernamen: Lies ein Buch in dessen Titel ein Tier vorkommt (z.B.: Spinnenkuss...) 



    April - Widder (21.03 - 20.04) OFFEN

    Widerstand: Lies ein Buch in dem es um eine Rebellion geht

    Widerbringer: Lies ein Buch das du schonmal gelesen hast

    Freudentanz: Lies ein Buch das du gewonnen hast



    Mai - Stier (21.04 - 20.05) GESCHLOSSEN

    Koloss: Lies ein Buch mit mehr als 500 Seiten

    Stierkampf: Lies ein Buch, das dich bisher nicht richtig angesprochen hat, aber trotzdem auf deinem SuB liegt

    Vorbild: Lies ein Buch, das dir durch einen Blogger, Youtuber oder Instagramer ins Auge gefallen ist



    Juni - Zwilling (21.05 - 21.06) GESCHLOSSEN

    Aufgabe: Such dir einen Challenge Teilnehmer aus, der dir dann eine Aufgabe stellen soll

    2 Gesichter: Lies ein Buch welches Illustrationen hat

    Sommeranfang: Lies ein Buch mit einem Cover, das für dich den Sommer verkörpert



    Juli - Krebs (22.06 - 22.07) GESCHLOSSEN

    Hautfarbe: Lies ein Buch mit Krebsroten (roten) Cover

    2 Scheren: Lies ein Buch welches mit dem 2ten Buchstaben deines Nachnamens beginnt

    Höhlenbau: Lies ein Buch das in einer düsteren Atmosphäre spielt



    August - Löwe (23.07-23.08) GESCHLOSSEN

    Raww: Lies ein Buch in welchem der Prota ein Haustier besitzt

    Fell: Lies ein Buch, das sich anfassen lässt (Hervorgehobene Schrift, Erhebungen, Steinchen. z.B.: Das Juwel, die glitzersteinchen auf dem Cover

    Schmusetiger: Lies das Buch mit dem schönsten Cover aus deinem Regal



    September - Jungfrau (24.08 - 23.09) GESCHLOSSEN

    Neuland: Lies ein Buch, von dem du bisher noch kaum etwas gehört hast

    Neue Erfahrungen: Lies ein Buch, das du erst diesen oder letzten Monat bekommen hast

    Liebling: Lies ein Buch aus deinem Lieblings Verlag



    Oktober - Waage (24.09 - 23.10) GESCHLOSSEN

    Gleichung: Lies ein Buch auf dessen Cover 2 gleiche Symbole vorkommen

    Wagschale: Lies einen weiterführenden Teil einer Reihe (Nicht den 1. Band) 

    Gericht: Lass jemanden aus deiner Familie entscheiden, welches Buch du als nächstes lesen sollst.



    November - Skorpion (24.10 - 22.11) GESCHLOSSEN

    Letzte Chance: Lies ein Buch dessen Titel aus nur 3 Wörtern besteht

    Klein aber fein: Lies ein Buch, das es nur als Taschenbuch gibt

    Mysterium: Lies ein Buch, in dem es um Geheimnisse geht



    Dezember - Schütze (23.11 - 21.12) GESCHLOSSEN

    Weihnachten: Lies ein Buch, das du geschenkt bekommen hast

    Frauenpower: Lies ein Buch in dem eine Frau eine Heldin ist (jemanden beschützt, rettet...)

    Blickkontakt: Lies ein Buch bei dem ein Mensch oder Tier auf dem Cover ist, welches einen direkt ansieht



    Januar - Steinbock (22.12 - 20.01) GESCHLOSSEN

    Steinig: Lies ein Buch mit einem grauen Cover

    Natur: Lies ein Buch auf dem eine Pflanze ist

    Bockig: Lies ein Buch das alle Vokale enthält (a,e,i,o & u... Untertitel zählen dazu)



    Februar - Wassermann (21.01 - 19.02) GESCHLOSSEN


    Valentinstag: Lies ein Buch in dem es um eine Liebe geht


    Männlich: Lies ein Buch in dem der Prota ein Mann ist


    Joker: Lies ein Buch deiner Wahl


    Unter den Einzelnen Punkten Januar, Februar usw. könnt ihr gerne eure Bücher posten die ihr gelesen habt und euch mit den anderen über die Aufgaben austauschen :) 

    Bitte teilt mir noch euer Sternzeichen mit, denn in diesem Monat könnt ihr doppelt Punkten.

    Teilnehmer und deren Punktestand: (Stand 13.04.18)


    DieBerta : 0 Punkte - Zwilling (3 Punkte, wenn die Rezi da ist)
    Eden : 0 Punkte - Fisch
    Ellaa_ : 14 Punkte - Fisch
    Isis99 : 6 Punkte - Waage
    LadySamira091062 : 2 Punkte - Waage
    Lilakate : 2 Punkte - Waage
    Marvey : 1 Punkte - Zwilling
    SomeBody : 12 Punkte - Fisch
    Beiträge: 80endet in 4 Monaten
    Teilen
    Ellaa_s avatar
    Letzter Beitrag von  Ellaa_vor 18 Tagen
    Naa. 🤗 Lebt ihr alle noch? Es ist soo still. 🙈
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks