Richelle Mead Vampire Academy

(155)

Lovelybooks Bewertung

  • 102 Bibliotheken
  • 8 Follower
  • 3 Leser
  • 18 Rezensionen
(99)
(37)
(15)
(3)
(1)

Inhaltsangabe zu „Vampire Academy“ von Richelle Mead

St Vladimir's Academy is a hidden place where vampires are educated in the ways of magic. Rose Hathaway is a Dhampir, a bodyguard for her best friend Lissa, a Moroi Vampire Princess. They've been on the run, but now they're being dragged back to St Vladimir's - the very place where they're most in danger.

Ich fand die reihe schon ziemlich gut, aber manchmal war es doch schon etwas langweilig aber nur für eigentlich fast unbedeutende zeit.

— Tatjana_Clockwork1999
Tatjana_Clockwork1999

Die ganze Reihe ist super! Lese ich immer wieder gerne!

— Bibianca94
Bibianca94

Ein empfehlenswerter Roman

— Traubenbaer
Traubenbaer

Spannender Auftakt mit komplexen Charakteren.

— Sorlana
Sorlana

Die Vampire Academy Reihe lese ich bereits zum 5 mal, könnte mir derzeit keine schöne Liebes/Action/Fantasy Story vorstellen.

— Rosalin
Rosalin

Ich habe das Buch leider nicht gelesen sondern nur den Film geguckt, aber den fand ich super und könnte ihn immer wieder gucken!!!

— trouble-in-life
trouble-in-life

Super Buch! Einfach fesselnd von der ersten bis zur letzen Seite.

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Von der ersten Seite hat mich das Buch gefangen und nicht mehr los gelassen. Man kann es nur lieben!

— Taschi1020
Taschi1020

Super Bücher!!

— lovely2405
lovely2405

Eine der besten Buch-Reihen die es gibt!!!!

— LoveLila88
LoveLila88

Stöbern in Fantasy

Mystic Highlands - Druidenblut

Tolle Geschichte mit unerwartetem Cliffhanger

Fabella

The Chosen One - Die Ausersehene: Band 1

Eine ganz andere Geschichte die ich erwartet hätte.. schade

Naddy111

Sonnenblut

Eine düster-romantische und schaurig-schöne Romeo und Julia Geschichte

Sit-Hathor

Vier Farben der Magie

Ein Abenteuer in einer Welt, die aus vier Welten besteht. Spannend und magisch!

faanie

Die Gabe der Könige

Eine etwas andere Geschichte, die einen in ihren Bann zieht und nicht mehr los lässt.

Anni_book

Eisige Gezeiten

Bester Teil bis jetzt :)

Sylinchen

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Vampire Academy"

    Vampire Academy
    Traubenbaer

    Traubenbaer

    26. February 2016 um 21:39

    In dem Roman "Vampire Academy" von Richelle Mead (erschienen bei Razorbill (gehört zum Penguin Verlag)) geht es um die gleichnamige Akademie. In ihr werden sowohl Vampire, als auch Dampire unterrichtet. Ihr Stundenplan unterscheidet sich jedoch sehr voneinander: Zwar werden beide Gruppierungen in Allgemeinwissen unterrichtet, jedoch liegt der Schwerpunkt bei der Ausbildung der Vampire an dem Feilen ihrer magischen Fähigkeiten, während die Dampire in Kampfkunst unterrichtet werden. Das hat auch einen guten Grund: Die Dampire sollen die Vampire nach ihrem Schulabschluss beschützen, denn sie haben einen mächtigen Feind: Die Strigoi. Sie sind auch eine art Vampire, haben sich jedoch dazu entschlossen gewaltvoll gegen die Menschen und ihre Vettern die Moroi, als die friedfertigen Vampire, vorzugehen. Eine solche Beschützerin ist die mutige Rose. Sie würde alles tun, um ihre beste Freundin Lissa vor den Strigoi zu beschützen und ihre Fähigkeiten werden auch auf eine harte Probe gestellt... Der Roman ist gut geschrieben. Er führt zwei Arten von Vampiren ein und beschreibt das Alltagsleben an der Akademie. Trotzdem ist der Roman dadurch an keiner Stelle langweilig oder unverständlich. An der Akademie werden viele Intrigen und Ränke gespielt, was das Ganze spannend macht. Zudem gibt es da noch den netten Lehrer Dimitri...

    Mehr
  • Vampire Academy

    Vampire Academy
    traumfechterin

    traumfechterin

    31. August 2015 um 18:52

    St. Vladimir’s Academy isn’t just any boarding school—it’s a hidden place where vampires are educated in the ways of magic and half-human teens train to protect them. Rose Hathaway is a Dhampir, a bodyguard for her best friend Lissa, a Moroi Vampire Princess. They’ve been on the run, but now they’re being dragged back to St. Vladimir’s—the very place where they’re most in danger. . . .Rose and Lissa become enmeshed in forbidden romance, the Academy’s ruthless social scene, and unspeakable nighttime rituals. But they must be careful lest the Strigoi—the world’s fiercest and most dangerous vampires—make Lissa one of them forever.Die Vampire Academy ist eine Schule für junge Vampire und ihre Beschützer. Auch die siebzehnjährige Rose – halb Mensch, halb Vampir – wird hier zur Wächterin ausgebildet. Sie hofft, eines Tages ihrer besten Freundin Lissa zur Seite stehen zu können, der letzten Überlebenden der Vampirfamilie Dragomir. Seit Lissas Eltern bei einem Autounfall den Tod fanden, besteht zwischen Rose und Lissa eine besondere Verbindung. Kurz darauf kommt es zu einer Reihe merkwürdiger Vorfälle. Irgendjemand scheint es auf Lissas Leben abgesehen zu haben. Der Einzige, dem sich Rose anvertrauen kann, ist der gut aussehende Wächter Dimitri, der ihr Nachhilfestunden geben soll ...  Dieses Buch hat mich von der ersten Seite an begeistert. Das Setting in einem amerikanischen Internat - der Vampire Academy - ist zwar relativ typisch, die Idee der Moroi, der "guten" Vampire, der Strigoi, der "schlechten" Vampire und der Dhampire, die Beschützer der Moroi, ist so einzigartig und originell. Dadurch wirken die Vampire auch nicht so ausgelutscht wie es sonst leider so häufig ist.Gleich zu Beginn lernen wir die Protagonistinnen Lissa Dragomir, eine Moroi Prinzessin und ihren Guardian Rose Hathaway, einen Dhampir, kennen. Das Buch ist jedoch aus Sicht der frechen, sarkastischen Powerfrau Rose geschrieben. Dennoch erfährt man auch viel über die eher zurückhaltendere, aristokratische, aber dennoch liebenswerte Lissa, da die beiden über eine Art Bindung mit einander mental verbunden sind.Mit dem Englisch hatte ich keine Probleme, da der Schreibstil von Richelle Mead recht simpel und leicht verständlich ist. Mit Schulenglisch dürfte man da gut hinkommen. So waren außerdem die Witze und der Humor von v.a. Rose leicht zu verstehen.Dem Buch fehlt es nicht an Spannung, auch wenn die noch recht zurückhaltend ist. Aber die sympatischen und tiefgründigen Charaktere, die Beschreibung des Moroi / Dhampir Lebens an der Academy und die Annäherung zwischen Rose und ihrem Trainer lassen keine Langeweile aufkommen.Da mir die deutschen Cover leider gar nicht zugesagt haben, habe ich mich dafür entschieden das Buch im Original zu lesen und es definitiv nicht bereut!Den Film Vampire Academy habe ich bereits vor dem Buch gesehen und fand ihn nicht schlecht, aber auch kein Knaller. Aber da meinten viele, dass der Film wesentlich schlechter sei als das Buch und jetzt da ich das Buch gelesen habe und den Film nochmal gesehen habe, kann ich es verstehen und mich anschließen. Der Film wird dem Buch definitiv nicht gerecht. Dennoch ist nicht alles schlimm daran.. Ich finde z.B., dass Rose mit Zoey Dutch perfekt besetzt ist und sie richtig gut verkörpert.Alles in allem ein grandioses Buch und ich freue mich schon auf die weiteren Bände!

    Mehr
  • Klasse

    Vampire Academy
    Leny

    Leny

    29. December 2014 um 14:30

    Rose ist eine Dhampirin (Halbvampir) und die Beschützerin ihrer besten Freundin Lissa, die eine Moroi (Vampir) ist. Vor zwei Jahren sind sie von der Vampir Akademie weggerannt und sind auf der Flucht. Doch nun wurden sie entdeckt und müssen sich wieder dem Schulalltag stellen. Währenddessen müssen sie noch einige Rätsel lösen und Rose muss Lissa auf jeden Fall beschützen. Ich finde das Buch wirklich toll. Ich denke, dass sich jeder so eine Freundschaft wie Rose und Lissa wünscht. Rose finde ich total sympathisch. Sie lässt sich nicht unterkriegen, nimmt kein Blatt vor den Mund und ist immer noch irgendwie verletzlich. Ich finde es wirklich toll, dass sie so badass ist, aber sie dennoch so einige Fehler macht. Das wichtigste für sie ist aber, dass sie für Lissa da ist. Auch wenn sie manchmal fragwürdige Methoden anwendet, merkt man doch, dass sie es nur gut meint und Lissa beschützen will. Lissa finde ich auch ein sehr interessanter Charakter. Sie versucht auch irgendwie Rose zu beschützen, obwohl das nicht ihr Job ist. Aber so merkt man, dass auch ihr Rose und ihre Freundschaft wirklich wichtig sind. Christian ist ein wirklich toller Typ. Am Anfang war ich mir bei ihm nicht wirklich sicher, aber jetzt finde ich ihn wirklich cool. Insgesamt finde ich das Buch total schön. Es ist interessant wie viele Facetten Rose in nur einem Buch zeigt. Sie hat sehr viele Seiten und ich bin gespannt, ob sie im nächsten Buch auch so cool ist. Das Buch ist sehr gut zu lesen und der Schreibstil der Autorin ist auch sehr schön.

    Mehr
  • Rezension: Vampire Academy - Richelle Mead

    Vampire Academy
    rosebud

    rosebud

    28. December 2014 um 19:23

    Original-Rezension: The emotional life of books Meine Meinung: Ich hatte zugegebenermaßen ein wenig Angst davor Vampire Academy zu lesen. Einerseits waren meine Vorurteile ziemlich groß. Ein Vampir-Buch? Bäh! Twilight 2.0? Andererseits hat das Buch so unglaublich viele positive Rezensionen bekommen und mir wurde es so oft empfohlen, dass ich richtig Angst davor hatte, es nicht zu mögen. Mittlerweile vollkommen beruhigt kann ich sagen, dass mich das Buch völlig umgehauen hat – und zwar im positiven Sinne.  Allerdings sah es danach nicht von Anfang an aus. Zunächst war ich etwas verwirrt. Was war in der Vergangenheit geschehen, dass Lissa und Rose hatten fliehen müssen? Lange wird der Leser darüber im Dunkeln gelassen, kommt nur schleichend dahinter, als sich ihm Stück für Stück die Informationsschnipsel zu einem ganzen Bild zusammen setzen. Bis zu diesem Punkt konnte ich die Handlung nicht recht verstehen. Aber danach fängt das Buch an, richtig gut zu werden! Nun wird es nämlich sehr spannend. Am liebsten hätte ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand gelegt. Die Mischung aus Gefahr, Intrigen und aufkeimenden Gefühlen macht es unwiderstehlich. Folglich lässt es sich sehr schnell lesen – wozu auch der Schreibstil von Richelle Mead beiträgt. Er lässt sich leicht lesen und ist sehr emotionsgeladen, dadurch dass die Geschichte aus der Sicht von Rose erzählt wird und ihre Gedanken immer wieder direkt wiedergegeben werden.  Rose ist nämlich ein starke Protagonistin, die weder ihre Gefühle noch ihre Meinung lange zurückhält, sondern das sagt, was ihr auf der Zunge liegt. Dabei bringt sie aber auch oft sehr witzige Sprüche, die mich mehr als nur einmal zum Schmunzeln gebracht haben.  Im Gegensatz zu Rose ist Lissa weit weniger direkt. Nie war ich mir sicher, was sie nun denkt, fühlt oder was wirklich hinter ihren Handlungen steckt und was ihre Beweggründe sind. Natürlich bekommt man einen gewissen Einblick in ihre Gedankenwelt (aus Gründen, die ich hier nicht nennen kann, ohne zu spoilern), dennoch hatte ich mit ihr nie die Verbindung wie ich sie mit Rose hatte.  Neben Rose ins Herzen geschlossen habe ich aber dann doch noch einen anderen Charakter: Dimitri. Ja, was soll ich sagen – er ist einfach unwiderstehlich (hier möge man sich dazu mein breites Grinsen beim Schreiben dieser Worte vorstellen). Ich glaube, jeder, der das Buch gelesen hat, sollte dies nachvollziehen können.  Zuletzt möchte ich noch kurz auf Christian eingehen. Er ist mit Abstand die vielschichtigste Person in dem Buch und auch die Person, die mich immer wieder von neuem überrascht hat mit seinen Handlungen. Zuerst hatte ich ihn sogar für einen stereotypischen Charakter gehalten – wie falsch ich damit lag! Besonders beim Schreiben dieser Rezension ist mir klar geworden, wie sehr das Buch doch durch seine Charaktere lebt! Man findet, glaube ich, selten ein Jugendbuch bei dem dies so stark ausgeprägt ist. Denn stets sind es hier die Personen, die mich mit ihren verschiedenen Facetten immer wieder aufs neue überraschen.  Das soll aber keineswegs heißen, dass das Buch keine ordentliche Handlung hat. Dem ist natürlich nicht so. Zunächst muss ich einmal loswerden, dass ich die Idee von den zwei Vampir-Arten ganz gut finde, aber mir kommt das ganze sehr schwarz-weiß gezeichnet vor. An der ein oder anderen Stelle sah schon etwas grau durch, aber ich hoffe, dass die Autorin hier in den nächsten Bänden dieses entweder du bist das eine und Böse oder das andere und Gut – Schema aufzuweichen beginnt. Umso besser fand ich dafür dann natürlich das Ende, bei dem genau dieses Schema zumindest einseitig das Wackeln anfängt. Oh, und das Ende! Ich hatte wirklich das Bedürfnis mir gegen die Stirn zu schlagen und auszurufen „Darauf hättest du aber auch kommen können!“. Denn das Ende kam für mich total überraschend – dennoch hat es die Autorin es geschafft, es so zu konzipieren, dass es im Nachhinein völlig nachvollziehbar ist. Mein Fazit: Zusammenfassend lässt sich also sagen, dass ich mich gerade richtig ärgere, das Buch bzw. die Reihe nicht schon vorher gelesen bzw. angefangen zu haben, denn Vampire Academy ist unglaublich gut und macht Lust auf mehr – viel mehr! Das Buch besticht definitiv durch seine spannende Handlung mit der überraschenden Wendung am Ende und den sehr realistischen und facettenreichen Charakteren, von denen mir der ein oder andere sehr ans Herz gewachsen ist. Auch die nötige Portion Witz ist in dem Buch durch Rosas Kommentare enthalten. Mehr hätte ich mir definitiv nicht wünschen können! Ich bin schon ganz gespannt, wie die Reihe weiter geht! Für jeden, der bisher wie ich den Fehler begeht, sich vor dieser Reihe aus dem ein oder anderen Grund zu drücken, kann ich nur sagen: „Lest Vampire Academy! Ihr werdet es nicht bereuen!“

    Mehr
  • Teil 1 einer grandiosen Reihe

    Vampire Academy
    Taschi1020

    Taschi1020

    09. September 2014 um 17:29

    Richelle Mead entführt die Leser mit der Vampire Academy in eine neue, spannende Welt voller Vampire. Eigentlich dachte ich, nach Twilight würde ich um die Beißer erstmal einige Jahre einen großen Bogen machen, denn zu der Zeit habe ich mich an dem Thema wirklich überlesen und noch etwas neues zu finden, was mich wirklich mitreißen konnte war schwer. Dank Eva bin ich auf den Geschmack dieser Vampire gekommen. Das Buch ist richtig gut geschrieben, man fliegt über die Seiten hinweg und die Spannung ist von Anfang bis Ende weit oben. Selbst die ruhigen Momente sind immer wieder überraschend gut und erfrischend. Die Ideen hinter der Vampirwelt und der Schule sind teilweise nicht neu, aber trotzdem innovativ verpackt und sehr gut beschrieben. Das Band zwischen den beiden Protagonisten Lissa und Rose ist etwas ganz einzigartiges, das nicht einfach als Gott gegeben dargestellt wird sondern für das Richelle Mead eine (logische) Lösung bietet. Die vermeidliche Liebesgeschichte spielt hier nur eine Nebenrolle und passt unglaublich gut ins Geschehen. Probleme werden nicht einfach herunter gespielt sondern offen angesprochen und können so aus der Welt geschafft werden. Ich liebe Rose und ich könnte noch viele weitere Bücher mit ihr verbringen, was ich auch schon teilweise getan habe bzw. noch tun werde. Im Moment warten noch die letzten beiden Bücher dieser Reihe darauf gelesen zu werden.

    Mehr
  • Ein neuer Vampirroman

    Vampire Academy
    LunasLeseecke

    LunasLeseecke

    06. May 2014 um 14:23

    Klappentext: Die Vampire Academy ist eine Schule für junge Vampire und ihre Beschützer. Auch die siebzehnjährige Rose – halb Mensch, halb Vampir – wird hier zur Wächterin ausgebildet. Sie hofft, eines Tages ihrer besten Freundin Lissa zur Seite stehen zu können, der letzten Überlebenden der Vampirfamilie Dragomir. Seit Lissas Eltern bei einem Autounfall den Tod fanden, besteht zwischen Rose und Lissa eine besondere Verbindung. Kurz darauf kommt es zu einer Reihe merkwürdiger Vorfälle. Irgendjemand scheint es auf Lissas Leben abgesehen zu haben. Der Einzige, dem sich Rose anvertrauen kann, ist der gut aussehende Wächter Dimitri, der ihr Nachhilfestunden geben soll … Meinung: Zunächst einmal etwas zu Richelles Schreibstil, den ich einfach sehr schön finde. Sie hat eine mitreißende Art zu schreiben, die beim Lesen Spaß macht und einen gleichzeitig sprachlich nicht überfordert. Ich habe von ihr vorher schon die vier Bände ihrer Dark Swan Serie gelesen, von der ich einfach nur begeistert war. Sie schafft es ihre Hauptcharaktere mit einem guten Profil zu versehen und insbesondere Rose Hathaway, aus deren Sicht die Romane geschrieben sind, lernt man sehr gut kennen. Ich finde Rose ist eine tolle Persönlichkeit. Sie übernimmt viel Verantwortung für Lissa (Vasilisa Dragomir) und versucht unerlässlich, sie vor anderen und auch vor sich selbst zu beschützen. Das Buch gibt einen sehr guten Eindruck von Rose’s Wandlung wieder, in der sie von einem feierwütigen Teenager zu einer sich ihrer Verantwortung zunehmend bewussteren Wächterin entwickelt. Dabei steht ihr Verlangen nach Spaß und Abenteuer in starkem Kontrast zu den Anforderungen ihrer Aufgabe als Wächterin. Trotz ihrer Verantwortung kann sie aus ihrer Haut nicht raus und wird manchmal vor allem von ihrer Impulsivität und ihrem Temperament überwältigt, die sie erst handeln, und dann über die Konsequenzen nachdenken lassen. Angriffe auf Lissa sind für sie dabei wie ein rotes Tuch. Lissa hat sowohl eine helle, als auch eine dunkle Seite. Auf der einen Seite steht ihre Liebe zu Tieren und ihr friedfertiger Charakter, auf der anderen Seite ihr Hass auf alle, die Unschuldigen und Schwächeren grausam Leid zufügen. Obwohl die Hauptcharaktere gut gestaltet waren haben andere, die typischen Klischees bedient, die man wohl in jedem High School Roman findet, und auch das Ende war für meinen Geschmack ein bisschen zu vorhersehbar und es hat mich geärgert, das ich den Charakteren immer einen Schritt voraus war.  Außerdem hat mich gestört, das es einige Parallelen zur „House of Night“-Serie gibt. Da beide Bücher im selbem Jahr erschienen glaube ich zwar nicht, dass sie voneinander inspiriert wurden, dennoch spiegelt es für mich die fehlende Individualität wieder, die eine wirklich gute Geschichte besitzen sollte.  Der durch Twilight initiierte Vampir-Hype hat es einem nicht gerade leicht gemacht, die Spreu vom Weizen zu trennen und hat vielen sicher vorrübergehend die Lust auf Vampire genommen. Mir ging es da ebenso, und da auch die Cover nicht sehr ansprechend wirken hätte ich es wohl nicht gelesen, hätte ich nicht die Möglichkeit gehabt, in die Hörbücher zu hören. Die haben mir dann doch Lust auf mehr gehabt und jetzt werde ich die ganze Reihe lesen. Die Story geht zwar etwas schleppend los, nimmt aber schnell an Fahrt auf und hält die Spannung sehr gut, ehe es zum großen Finale geht. Neben Insgesamt bietet Vampire Academy ein leichtes und auch spannendes Lesevergnügen verpackt in einen schönen Schreibstil. Das Lesen hat auf jeden Fall Spaß gemacht und wer sich von ein paar Klischees nicht ins Boxhorn jagen lässt und auch Vampire noch nicht satt hat, der ist hier also richtig. Ich freue mich auf jeden Fall auf die nächsten Bände. Wer Richelles Schreibstil mag, sollte aber auch unbedingt die Dark Swan Serie lesen, die mir noch besser gefallen hat, als Vampire Academy.

    Mehr
  • Krass!

    Vampire Academy
    Diro

    Diro

    19. April 2014 um 07:14

    Man kommt davon einfach nicht mehr weg!

  • Rezension zu "Vampire Academy" von Richelle Mead

    Vampire Academy
    Augenblick

    Augenblick

    19. February 2013 um 20:48

    Meine Meinug Nachdem ich zahlreiche gute Meinungen gehört hatte konnte ich mich endlich dazu überwinden zu “Vampire Academy” zu greifen. Davor hat mich ganz klar der Titel des Buches abgeschreckt der ein einziges Klischee darstellt und nicht gerade eine kreative Story Line erwarten lässt. Vor allem von Vampiren hatte ich dank ein paar Literaturtrips wie Twilight oder House of Night die Nase gestrichen voll. Eine letzte Chance wollte ich den Blutsaugern jedoch noch geben und ich wurde nicht enttäuscht sondern positiv überrascht. Richelle Meads Vampire haben neben ihrem Bedürfnis nach Blut zwar weitere typische Erkennungsmerkmale wie Lichtempfindlichkeit, schärfere Sinne und magische Fähigkeiten. Diese werden aber nicht überspitz und so manche ihrer Eigenschaften überraschen auch. Beeindruckend ist das konzipierte Weltenbild der Gesellschaft das logisch die Rassen mit einander verbindet und in Beziehung stellt. Denn es gibt abgesehen von den gewöhnlichen Vampiren „Moroi“ genannt und den Menschen noch zwei weitere Rassen. Die Strogoi Untote Vampire die durch Moroiblut Unsterblichkeit erlangen und die Dhampire halb Mensch halb Moroi die diese bekämpfen. Eingeführt in dieses Gesellschaftssystem wird man mit häppchenweise Informationen, das lässt jedoch keine anfängliche Verwirrung aufkommen den Sachverhalte werden sofort erklärt und man eignet sich das Prinzip schnell an. Der Schreibstil liest sich flüssig und ist auch für Leute mit spärlicheren Englisch Kenntnissen geeignet. Er ist sehr Handlungsorientiert und schweift nicht in ausführlichen Beschreibungen von Äußerlichkeiten ab. Erzählt wird aus der Ich-Sicht von Rose. Sie ist eine starke, schlagfertige manchmal auch leicht sarkastische Protagonistin die aber auch ihre verletzlichen Momente hat und oft impulsiv handelt. Am wichtigsten ist ihr jedoch die Sicherheit ihrer Besten Freundin Lissa die sie über ihre eigenen Bedürfnisse stellt. Die beiden sind miteinander auf einer geistigen Ebene verbunden, sodass Rose Lissas Gefühle spüren und sogar in ihren Kopf schlüpfen kann. So bekommt man auch einen guten Einblick in Lissas Gefühlsleben. Überzeugen tun alle Charaktere egal ob Sympathieträger oder Antagonist. Nach dem schnellen Einstieg zieht sich der Mittelteil leicht das Schulleben rückt mehr in den Fokus unterbrochen von bösen Zwischenfällen die alle auf Lissa abzielen. Das Schulleben unterhält aber auch sehr gut mit glaubwürdigen Annährungen sowie entstehenden Romanzen. Das Ende wartet mit einen Spannenden Finale und Enthüllungen auf.

    Mehr
  • Wer ist Dein Lieblingsvampir?

    Sanguis B. - Vampire erobern Köln
    Bernard

    Bernard

    Hier könnt Ihr den apokalyptischen Vampir-Thriller Sanguis B. Vampire erobern Köln gewinnen. Dazu müsst Ihr als Antwort in diesem Thema die Frage beantworten: Wer ist Euer Lieblingsvampir und aus welchem Buch oder Film stammt er? Macht Edward aus der Bis(s)-Reihe das Rennen? Ganz traditionell Dracula aus dem nach ihm benannten Roman? Lestat aus Interview mit einem Vampir? Wart Ihr am liebsten mit Joshua York auf dem Raddampfer in Fiebertraum unterwegs? Oder sticht eine Frau sie alle aus - Carmilla aus Sheridan Le Fanus Novelle? Aber wahrscheinlich kennt Ihr noch viel mehr Kinder der Nacht! Unter allen Buchliebhabern, die bis zum 15.2.2013 eine passende Antwort in diesem Thema schreiben, werden 3 Exemplare verlost. Die Gewinner werden hier bekanntgegeben und per Nachricht kontaktiert und das Buch wird - versehen mit einer persönlichen Widmung - verschickt.

    Mehr
    • 70
  • Rezension zu "Vampire Academy" von Richelle Mead

    Vampire Academy
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    25. July 2012 um 18:56

    Inhalt Es gibt zwei Vampir-Arten. Die Guten und die Bösen. Die Guten: Moroi. Sie sind sterblich, werden als Moroi geboren und können Magie aus den Elementen der Erde benutzen, setzen diese jedoch nicht zum Kämpfen ein. Die Bösen: Strigoi. Sie werden nicht geboren sondern verwandelt, freiwillig oder unter Zwang. Strigoi sind untot, können kein Sonnenlicht vertragen. Sie können keine Magie benutzen sind dafür jedoch sehr stark und schnell. Strigoi sind grausam und ohne Gefühle. Moroi haben besondere Beschützer, die Damphire. Sie sind halb Vampir halb Mensch. Sie können sich untereinander nicht vermehren sondern nur mit Moroi. Daher sind sie an der Seite der Moroi zu finden und übernehmen die Wächterrolle. Soviel nun zur Grundlagenerklärung! Vasilisa "Lissa" Dragomir ist die letzte Überlebende ihrer Familie nach einem schrecklichen Autounfall und somit eine Moroi-Prinzessin. Im royalen System steht sie also weit oben. Rosemarie “Rose” Hathaway ist ihre beste Freundinnen und möchte gern Lissa’s Wächterin werden. Schon jetzt als Wächter-Novizin steht Rose ihrer Freundin immer hilfreich zu Seite. Die Freundinnen könnten nicht unterschiedlicher sein. Lissa ist ruhig, nachdenklich, zurückhaltend, verletzlich und ist sich bewusst, welche Pflichten sie als Moroi-Prinzessin hat. Rose dagegen wurde von ihrer Mutter schon als kleines Kind zur St. Vladimirs Acadamy gebracht um dort ihre Ausbildung zur Wächterin zu absolvieren und musste sich so schon in jungen Jahren ihren eigenen Weg erkämpfen. Nicht verwunderlich, dass aus Rose eine taffer, schlagfertiger unabhängiger Teenager geworden ist. Sie sagt, was sie denkt und nimmt ihre Rolle als Lissa’s Beschützer sehr ernst. Die beiden Mädchen lernen sich als Kinder auf der St. Vladimirs Acadamy kennen. Die Schule ist vor der Außenwelt verborgen und soll die Damphire zu Wächtern ausbilden und Moroi in der Kunst der Magie unterweisen. Trotz der großen persönlichen Unterschiede werden Lissa und Rose beste Freundinnen und sind unzertrennlich. Als bei einem schrecklichen Autounfall Lissas Familie stirbt und nur Lissa und Rose überleben, werden die beiden noch stärker durch ein mysteriöses Band verbunden, durch das Rose starke Stimmungen von Lissa und sogar ihre Gedanken erspüren kann. Nach diesem Unfall passieren merkwürdige Dinge an der Academy und Rose fürchtet um Lissa’s Leben. Die beiden Mädchen fühlen sich dort nicht länger sicher, verschwinden und schlagen sich zwei Jahre lang als normale Teenager unter den Menschen durch. Doch dann werden Sie vom Wächter Dimitri Belikov aufgespürt und zurück zur Academy gebracht. Dort kehren die Mädchen zunächst wieder in ihren normalen Schulalltag zurück. Rose muss jedoch extra Trainingsstunden bei Dimitri nehmen, da sie mit ihrer Wächter-Ausbildung zwei Jahre zurückliegt. Während dieser Ausbildung entwickelt Roze Gefühle für ihren Ausbilder Dimitri, denen sie jedoch nicht nicht nachgeben kann, da sie beide einmal Lissas Wächter werden sollen. Nach einer Weile beginnen wieder mysteriöse Unfälle an der Academy, ermordete Tiere werden aufgefunden, aber niemand kann den Täter ermitteln. Schließlich wird Lissa entführt und Rose muss versuchen Lissa durch ihr „Band“ zu finden und zu retten. Wird sie rechtzeitig kommen? Meine Meinung Ich mag Vampirgeschichten, ich mag Highschoolgeschichten und ich mag Liebesgeschichten. Also ist ja eins klar: Ich mag Vampire Academy! Man wird am Anfang zwar direkt mitten in die Geschichte geschmissen und muss sich erst mal durchwurschteln, wer Moroi und Strigori und Dhampire und so weiter sind, aber nach und nach wird alles erklärt und man kommt dann gut rein in die Geschichte. Die Story startet auch gleich spannend mit einem Alptraum von Lissa und der späteren Flucht der Mädchen vor den vermeintlichen Verfolgern, die sich dann jedoch als Wächter der Vampire Academy entpuppen. Die Wächter sind gekommen um Lissa und Rose zurück zur Schule/Internat zu bringen. Man empfindet sofort Sympathie für die Protagonistin Rose, die die Geschichte aus der Ich-Perspektive erzählt. Ein rebellischer Teenager, der gezwungen wird wieder in die Akademie zurückzukehren, und das nach zwei Jahren Leben in Freiheit, ohne Bevormundung durch Erwachsene, nur auf sich allein gestellt. Rose tut sich schwer damit, die Autorität der Direktorin der Schule und der Lehrer anzuerkennen, sie macht gerne was sie will, nimmt kein Blatt vor den Mund, flirtet gern mit ihren männlichen Mitschülern und genießt ihr Leben. Rose bekommt Extra-Training für die Ausbildung als Wächterin aufgebrummt, da sie auf Grund ihres Fernbleibens von der Akademie ziemlich in Rückstand ist. Sie merkt schnell, dass sie im Ernstfall, Lissa niemals wirklich hätte beschützen können. Durch ihren neuen Mentor Dimitri Belikov, der seine Bestimmung als Wächter sehr ernst nimmt, lernt Rose wie wichtig es ist, gut vorbereitet zu sein um die Moroi-Prinzessin Lissa, ihre beste Freundin, zu beschützen. Sie ist jetzt voll dabei, und setzt ihre ganze Kraft in das Training. Doch nicht nur das, sie verliebt sich auch noch in ihren Mentor Dimitri. Verleugnet sie diese Tatsache doch zunächst, werden ihre Gefühle jedoch immer stärker. Sie widmet sich auch mit Hingabe ihrer Freundin und schützt diese vor eifersüchtigen Mitschülern und versucht auch die aufkeimende Liebe zwischen Lissa und Christian Ozera zu verhindern, da sie ihn für unpassend hält. Auch als tote Tiere in Lissa’s Zimmer gefunden werden versucht Rose ihre Freundin zu beschützen und für sie da zu sein. Wer wünscht sich nicht so eine Freundin die immer für einen da ist. Doch die Ereignisse um Lissa und Roze spitzen sich zu und so wird die Spannung im Buch sehr effektvoll aufgebaut. Als sich diese Spannung entlädt, hatte ich gerade tief Luft geholt und mich gefreut, dass alles gut ist, da kommt noch mal eine neue nervenaufreibende Situation, die die Autorin wirkungsvoll beschreibt. Und das Zittern um die Figuren des Buches beginnt erneut. Auch die Liebesgeschichte zwischen Rose und Dimitri wird hier sehr feinfühlig beschrieben. Obwohl es ruhig ein paar Szenen mehr hätte sein können. Es ist natürlich klar, dass die beiden in diesem ersten Teil von Vampire Academy nicht zusammen kommen können, so ist man natürlich bestrebt sich schnell den nächsten Teil der Reihe zu besorgen um zu wissen wie und ob es denn nun mit den Beiden weitergeht. Ich bin gespannt. Der Schreibstil von Richelle Mead hat mir sehr gut gefallen. Da ich das Buch auf Englisch im Original gelesen hab, muss ich sagen, ich habe alles gut verstanden und das Lesen verlief sehr flüssig. Es begeistert mich immer wieder von neuem, wenn ich ein englisches Buch so ohne Probleme fließend durchlesen kann. Noch eine Anmerkung zu Cover. Ich finde es sehr passend für das Buch. Der verschmitzt lächelnde Teenager entspricht genau meiner Vorstellung von Rose. Genau so stellt man sie sich vor, wenn sie mit ihren Freunden im Unterricht flirtet. Nicht zu übertrieben, sondern einfach. Einfach gut! Fazit: Für Vampirliebhaber auf jeden Fall zu empfehlen, bei mir steht schon der zweite Teil in den Startlöchern, denn ich will unbedingt wissen wie es weitergeht!

    Mehr
  • Rezension zu "Vampire Academy" von Richelle Mead

    Vampire Academy
    Kasapamese

    Kasapamese

    05. September 2011 um 09:38

    Joah ... ein ganz netter Vampirroman, in einem weitaus sympatischeren Setting als die Glitzervampire aus Twilight. Rose, eine Dhampir, muss Lissa, eine Moroi, vor den bösen Strigoi beschützen. Nicht besonders hilfreich ist, dass sie sich in Lissas anderen Guardian und ihren Mentor Dimitri verliebt. Überhaupt legt sie sich gern selbst Steine in den Weg. Noch dazu kommt, dass Lissa besondere Kräfte hat, die sie aber in den Wahnsinn treiben. Rose war mir durchaus sympathisch. Sie ist eine junge Frau, die weiß was sie will und wie sie es bekommt (denkt sie zumindest lol). Im Gegenzug ist Lissa sehr weich und oftmals nervig. Erinnert mich an Bella aus Twilight, die muss auch dauernd gerettet werden.

    Mehr
  • Frage zu "Vampire Academy" von Richelle Mead

    Vampire Academy
    flower1984

    flower1984

    Woohuuuu, habe innerhalb von zwei Tagen den letzten Teil der Vampire Academy-Reihe gelesen. Perfekter Abschluss. Anders kann ich es nicht sagen, aber... WEIß jemand, wann Bloodlines, die Fortsetzungs-Reihe in Deutsch erscheint???

    • 3
  • Frage zu "Vampire Academy" von Richelle Mead

    Vampire Academy
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Hallo, ich hab mal ne Frage zu Vampire Acedemie. Mittlerweile sind ja 6 Teile raus. Weiß jemand ob es noch mehr geben soll oder sogar wie viele es geben soll? Konnte im Internet nichts finden. LG

    • 5
  • Rezension zu "Vampire Academy" von Richelle Mead

    Vampire Academy
    vormi

    vormi

    20. February 2011 um 16:56

    Endlich mein 1. englisches Buch. So lange habe ich es mir vorgenommen, und nun habe ich es endlich in die Tat umgesetzt. Und ich muß sagen, für 6 Jahre Schulenglisch (und das ist ein Vierteljahrhundert her) hat es überraschen gut geklappt. Ich habe mir dazu aber das gleiche Buch auf deutsch daneben gelegt. Und , danke an die Übersetzterin, es war so super übersetzt, man konnte sich fast das Vokabelheft sparen. Und mit steigender Spannung des Buches hat man immer weniger Woerte nachgeschaut, damit man die Spannung nicht ständig unterbrechen mußte. 2. und 3. Teil sind auch bald geplant...Da freue ich mich schon drauf.

    Mehr
  • Rezension zu "Vampire Academy" von Richelle Mead

    Vampire Academy
    Dubhe

    Dubhe

    16. February 2011 um 20:01

    Rose und Lissa sind keine Menschen, doch sie leben unter normalen Menschen. Vor 2 Jahren sind die 2 aus der Academy ausgebrochen, da etwas schlimmes passiert ist und Rose Lissa beschützen will, nein muss, denn Lissa ist ein Dhampir. Damphire beschützen Moroi. Lissa ist ein Moroi, doch vor was muss Lissa sie beschützen? Vor Strigoi, den bösen Vampiren. Die Strigoi ernähren sich vom Blut der Moroi. Jeder kann ein Strigoi werden, egal ob Mensch, Dhampir oder Moroi. Dadurch gibt es immer weniger Moroi auf der Welt und damit sterben Dhampire aus, da diese Art nur von Moroi gezeugt werden kann. 2 Jahre verstecken sich die zwei Freundinnen sich vor der Welt der Moroi und Dhampire, doch in einer Nacht werden sie gefangen von so genannten Wächtern. Wächter sind Dhampire die die Moroi beschützen. Rose wird auch einmal ein Wächter werden. Es ist selten dass ein weiblicher Dhampir einer wird. In dieser Nacht hat Lissa wieder Blut von Rose getrunken, da sie sich nicht anderst ernähren kann. Daher ist Rose schwach. Rose schaut aus dem Fenster und sieht einen Mann, der mit den Schatten eines wird. Alamiert schnappt sie sich Lissa und gemeinsam laufen sie los. Doch sie sind zu langsam. Sie werden geschnappt und zur Academy zurückgebracht. Lissa wird sofort wieder aufgenommen, doch Rose muss ihre Freizeit aufgeben und viel trainieren. Außerdem bekommt sie Dimitri als Mentor, der ihr helfen soll wieder fit zu werden. So vergeht die Zeit, doch plötzlich tauchen schwer verletzte Tiere in Lissas Zimmer auf. Wie vor 2 Jahren... . Ob das Trauma von vorne beginnt? Auf jeden Fall werde ich es nicht verraten... Der Stil der Autorin ist gut, jedoch etwas verwirrend, da wir in der Schule teilweise eine andere Satzstellung gelernt haben. Es ist nicht schwer zu verstehen, nur am Anfang ist es etwas schwerer. Wenn man sich eingelesen hat, ist es leicht zu verstehen. Lissa wird etwas kindlich dargestellt. Sie ist etwas unerfahren und muss immer von Rose beschützt werden (das denkt jedenfalls Rose). Außerdem hat sie eine "Bindung" mit Rose. Das heißt, Rose kann nGefühle von Lissa bekommen, jedoch ist es wie eine Einbahnstraße. Lissa bekommt davon nichts mit. Rose kann auch manchmal in Lissas Körper "schlüpfen", ohne dass es diese erfährt. Beide halten diese Bindung geheim, da es vor Jahrhunderten gängig war, nun jedoch völlig unbekannt. Rose ist die Starke. Sie kümmert sich um Lissa wie um eine kleine Schwester. Gemeinsam gehen sie durch dick und dünn, obwohl es eher um Lissas Gefühle geht. Wenn Rose einmal Lissas Wächter werden wird, dann zählen ihre Gefühle und Bedürfnisse in diesem Job nichts mehr. Nun ja, nicht gut für Dimitri, denn Rose verschaut sich etwas versehentlich in ihn. Leider hat diese Beziehung ja keine Zukunft. (Es war klar, dass es so kommt.) Dieses Buch ist eine Abwechslung von den anderen Vampigeschichten. Ich kann es jedem Vampirfan weiterempfehlen und rate allen Fantasyfans das Buch einmal anzuschauen...

    Mehr
  • weitere