Rick Mofina Geschändet

(10)

Lovelybooks Bewertung

  • 14 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(4)
(5)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Geschändet“ von Rick Mofina

Der Mord an einer Frau mit gebrochenem Herzen … In einem flachen Grab in der Nähe eines Waldes wird eine Leiche gefunden. Bernice Hogan, eine ehemalige Schwesternschülerin mit tragischer Vergangenheit. … und das unerklärliche Verschwinden ihrer Freundin … Jolene Peller, alleinerziehende Mutter, versucht, ein neues Leben für sich und ihren Sohn aufzubauen. Doch sie verschwindet in der Nacht, in der sie sich auf die Suche nach Bernice begibt. … lassen einen Reporter nicht eher ruhen, bis er die Wahrheit herausgefunden hat. Der Fall verfolgt Jack Gannon, den Reporter des Buffalo Sentinel, dessen Schwester vor Jahren ebenfalls verschwunden ist. Er riskiert alles, um das Geheimnis aufzuklären.

Ein richtig gutes Buch, ist aber überhaupt nicht mein Geschmack.

— Liasanya

Fazit: Ein durchweg sehr spannender Thriller, der mit einer komplexen und zumeist auch rasanten Story und gut herausgearbeiteten Charakteren überzeugt.

— Bellexr

Stöbern in Krimi & Thriller

Dunkel Land

guter solider Krimi

HexeLilli

Der Tod in den stillen Winkeln des Lebens

Der literarische Schreibstil begeisterte mich. Komplex, politisch, gesellschaftskritisch, aber sehr schlüssig!

catly

Nach dem Schweigen

Ein Thriller mit einem großartigen Setting, einer düsteren Geschichte und tollen Figuren.

AmyJBrown

Flugangst 7A

Endlich wieder ein Fitzek, der mich überzeugen konnte. Von der ersten Seite an spannend, voller Wendungen und Überraschungen.

sternenbrise

Der Zerberus-Schlüssel

Ein richtiger Pageturner

raveneye

Die Einsamkeit des Todes

Bis zum Schluss sehr fesselnd

0Marlene0

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Geschändet" von Rick Mofina

    Geschändet

    Bellexr

    22. October 2012 um 10:01

    Das Schwert Gottes . Die junge Jolene Peller versucht alles, um ihre Freundin Bernice Hogan zu retten. Doch sie kommt zu spät. Am nächsten Tag finden Spaziergänger die tote Bernice in einem Park und von Jolene fehlt jede Spur. Der Journalist Jack Gannon wird auf den Fall aufmerksam und beginnt zu recherchieren und stößt hierbei auf ein düsteres Geheimnis eines in Buffalo als Held gefeierten Detectives. . Rick Mofina beginnt seinen Thriller mit dem Mord an Bernice Hogan. Die Prostituierte hatte sich kurz vorher noch mit ihrer Freundin Jolene getroffen. Jolene versucht hierbei alles, Bernice endlich von der Straße zu holen, doch die Drogensucht der jungen Frau ist stärker, was sie unwissentlich direkt in die Hände des Mörders treibt. Eigentlich auf dem Weg nach Florida, macht sich Jolene nochmals auf die Suche nach Bernice. Mitten in der Nacht im dunkelsten Bereich eines Parks hört sie entsetzliche Schreie, sie schleicht sich in die Nähe der Geräusche und danach spürt sie nur noch einen heftigen Schmerz. . Der Prolog fängt somit schon einmal richtig spannend an, zumal man nicht weiß, was nun mit Jolene passiert ist. Ist sie ebenfalls dem Mörder zum Opfer gefallen oder hat er sie verschleppt, um sie später umzubringen? Der Journalist Jack Gannon hört tags darauf per Zufall den Polizeifunk ab und erfährt von dem Leichenfund im Park. Sofort wittert er eine Story und beginnt mit seinen Recherchen und stößt hierbei in ein Wespennest. . Zwar kann man recht früh erahnen, um wen es sich bei dem Serienmörder handelt, seine Beweggründe bleiben aber sehr lange im Dunkeln und diese Unwissenheit macht eigentlich viel der Spannung aus. Mithilfe von Rückblenden eines Beteiligten wie auch durch die Recherchen von Jack Gannon erfährt man häppchenweise etwas über die familiären Verhältnisse des Mörders und diese sind wirklich schon sehr makaber. Nach und nach erschließt sich einem somit die Psyche des äußerst gestörten und extrem gewaltbereiten Täters, der schon bald von mehreren Polizeibehörden in den USA gesucht wird. . Neben den Recherchen von Jack Gannon, die den Hauptteil der Geschichte ausmachen und den Taten des Serienmörders verfolgt man zudem noch die Ermittlungen der Bundespolizei wie auch des FBIs. Die Wechsel der unterschiedlichen Handlungsstränge hat Rick Mofina geschickt gelegt und diese enden zumeist an einer äußerst spannenden oder interessanten Stelle. Dies sorgt ebenfalls für weiteres Spannungspotential. . Der Schreibstil des Autors ist von Anfang an fesselnd, flüssig, einnehmend und zumeist temporeich. Problemlos gelingt es ihm, seinen Charakteren Konturen zu geben und gerade die Figur des Detectives, der in seiner Stadt als Held verehrt wird, bleibt bis zum Schluss äußerst rätselhaft. Man weiß schon nach wenigen Seiten, dass er irgendwie in die Mordfälle involviert ist, doch die Zusammenhänge offenbart einem der Autor erst am Ende seines Thrillers. . Jack Gannon selbst ist ein sehr ambitionierter Journalist, der verbissen an der Aufklärung der Morde arbeitet. Ihm geht es zwar in erster Linie um die Story selbst, aber Jack bleibt hierbei noch ein Journalist, der auch auf die Gefühle anderer Rücksicht nimmt und gerade bei Befragungen von Familienangehörigen der Opfer Mitgefühl zeigen kann und nicht nur auf seinen Vorteil bedacht ist bzw. die Story um jeden Preis in den Vordergrund stellt. Vor allem aber schützt Jack konsequent seine Quellen, auch wenn dies für ihn eine Menge Ärger in der Redaktion bedeutet. . Fazit: Ein durchweg sehr spannender Thriller, der mit einer komplexen und zumeist auch rasanten Story und gut herausgearbeiteten Charakteren überzeugt.

    Mehr
  • Rezension zu "Geschändet" von Rick Mofina

    Geschändet

    verena83

    07. February 2011 um 08:21

    In einem flachen Grab in einem Park wird die Leiche von Bernice Hogan gefunden - einer ehemaligen Schwesternschülerin mit tragischer Vergangenheit. Zur gleichen Zeit verschwindet auch ihre Freundin Jolene Peller auf mysteriöse Weise. Die alleinerziehende Mutter, die sich gemeinsam mit ihrem kleinen Sohn ein neues Leben aufzubauen versucht, verschwindet dabei ausgerechnet in der Nacht, als sie sich auf die Suche nach Bernice begibt. Jack Gannon, einen Reporter des Buffalo Sentinel, lassen die Ereignisse nicht eher ruhen, bis er die Wahrheit herausgefunden hat. Und er riskiert dabei alles, um das Geheimnis aufzuklären... Ein wirklich außergewöhnlicher und beängstigender Thriller, der mich von der ersten Seite an mit sich gerissen hat. Ohne lange Vorgeschichte befindet man sich gleich mitten drinnen im Geschehen... genau wie ich es mag. Als besonders spannend empfand ich dabei die Abschnitte, die aus der Sicht des Reporters Jack Gannon geschrieben sind... man bekommt dabei einen absolut interessanten Einblick in die Arbeit der Presse, wenn ein Verbrechen geschieht. Doch auch darüber hinaus hat die Geschichte einiges zu bieten, wird sie doch auch noch aus der Sichtweise der Polizei, des Entführungsopfers Jolene und des Täters beschrieben... so erhält man einfach einen fantastischen Gesamteindruck darüber, wie sich das Verbrechen für die darin verwickelten Personen darstellt. Auch Einblicke in eine kranke und gestörte menschliche Psyche bleiben dem Leser bei "Geschändet" nicht erspart... zum einen ist dies natürlich äußerst eindrucksvoll, andererseits aber auch schockierend und gruselig, wenn man bedenkt, welches Potential in einigen unserer Mitmenschen schlummert. Im Großen und Ganzen hat mich dieses Buch also sehr beeindruckt und somit vergebe ich dafür 4 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Rezension zu "Geschändet" von Rick Mofina

    Geschändet

    AennA

    08. January 2011 um 21:20

    Jack Gannon ist der Star-Reporter des Buffalo Sentinal. Als die grausam verstümmelte Leiche einer Prostituierten gefunden wird und eine weitere junge Frau verschwindet, wittert er Zusammenhänge und eine heiße Story. Er begibt sich auf die Spur des vermeintlichen Mörders. Doch dieser ist eine hoch geachtete Persönlichkeit der Stadt, und Jack verliert seinen Job. Trotzdem gibt er nicht auf und bald ist er der Polizei immer einen Schritt voraus... Rick Mofina hat mit"geschändet" einen rasanten Thriller vorgelegt. Der Leser kommt schnell in das Geschehen rein und dann aber auch nicht mehr davon los! Mofina beschreibt seine Figuren und Handlungen so anschaulich präzise, dass sich vor meinem Auge ein typisch amerikanischer Film abspielte und ich mir bereits die Darsteller für die Hauptrollen überlegte. Die Handlung wird aus mehreren Perspektiven beleuchtet, so erleben wir die Geschichte u.a. mal aus Sicht von Jack Gannon, der ermittelnden Beamten, der Opfer und auch des Täters. Der Autor spart nicht mit Gefühlen, jede Position, auch die der Nebencharaktere, ist deshalb für den Leser durchaus nachvollziehbar, an keiner Stelle in diesem Buch kommt Langeweile auf. Im Gegenteil - die Spannung steigert sich kontinuierlich bis zum atemlosen Finale, das diese gut durchdachte Story beendet. Ich habe "geschändet" in kürzester Zeit geradezu verschlungen. Dies wird ganz sicher nicht mein letzter Roman von Rick Mofina bleiben... Ein Thriller ganz nach meinem Geschmack!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks