Rick Remender

 4.1 Sterne bei 35 Bewertungen

Neue Bücher

Deadly Class 2: Kinder ohne Heimat

Neu erschienen am 15.05.2019 als Taschenbuch bei Cross Cult Amigo Grafik.

Deadly Class 3: Die Schlangengrube

Neu erschienen am 15.05.2019 als Taschenbuch bei Cross Cult Amigo Grafik.

Alle Bücher von Rick Remender

Sortieren:
Buchformat:
Devolution

Devolution

 (4)
Erschienen am 01.08.2017
The Last Days of American Crime

The Last Days of American Crime

 (2)
Erschienen am 27.06.2011
Black Science. Band 3

Black Science. Band 3

 (1)
Erschienen am 01.04.2017
Seven to Eternity 1

Seven to Eternity 1

 (1)
Erschienen am 18.12.2017
Black Science. Band 1

Black Science. Band 1

 (1)
Erschienen am 01.10.2016
Black Science. Band 4

Black Science. Band 4

 (1)
Erschienen am 01.06.2017

Neue Rezensionen zu Rick Remender

Neu

Rezension zu "Deadly Class 1: Die Akademie der tödlichen Künste" von Rick Remender

Zwischen Tod und Spaß
MoWilliamsvor einem Tag

Keine Ahnung, es gehört was dazu, sich seinen Ängsten zu stellen. Die meisten Leute stiefeln umher und verstecken sie, als wären sie eine Schwäche. Tun, als wären sie stark und hoffen, dass man es ihnen abkauft. Es ist mutiger, ehrlich zu sein, als vorzutäuschen.


Ronald Reagan dreht den psychiatrischen Heilanstalten den Hahn zu, was eine Freilassung von mehreren psychisch lädierten Menschen zur Folge hat. Und so reist eine an Schizophrenie leidende Frau die Eltern von Marcus mit in den Tod. Seither lebt er auf der Straße und kämpft sich durch, bis sich ihm die Chance eröffnet, die Akademie der tödlichen Künste zu besuchen.
Deadly Class erzählt nicht nur die Geschichte von Marcus, sondern spiegelt auch eine oft stattfindende schulische Erfahrung wider. An der Akademie der tödlichen Künste gibt es Cliquen, Marcus fällt erneut in die Rolle eines Außenseiters und muss noch dazu lernen, wie man am erfolgreichsten tötet. Immer wieder gibt es Andeutungen darauf, dass Marcus bereits einen gewissen Ruf besitzt - in diesem Band wird jedoch nicht deutlich, was er angestellt hat und warum er sogar von der Polizei gesucht wird. 
Der Comic klang für mich sehr düster, immer sehr nahe am Tod. Jedoch wird durch den sensiblen und ehrlichen Charakter von Marcus ermöglicht, auch sehr viel Humor in die Geschichte miteinzubauen und nicht zu ernst zu sein, denn sterben müssen wir letztlich sowieso alle.
Der Zeichenstil ist fantastisch und hat mich sehr gefesselt, beim Lesen habe ich oft verharrt, um mir die Bilder noch einmal länger anzuschauen und einzuprägen. Die Farben werden hervorragend und sehr eindrucksvoll eingesetzt, die Emotionen zeigen sich bewegend in der Mimik der Figuren.
Mit der Handlung selbst habe ich mir oft etwas schwergetan, da Marcus bereits viel älter wirkt, als er eigentlich ist. Das führe ich darauf zurück, dass ihn vermutlich die Umstände der Straße und der frühe Tod seiner Eltern etwas frühzeitig erwachsener werden lassen haben. Auch die Handlungen der Personen, allen voran von der Hauptfigur Marcus, waren etwas unstimmig in meinen Augen. Mir war nicht ganz klar, warum er sich am Ende (Name absichtlich ausgespart) auf dieses Mädchen einlässt bzw. warum sein Verfolger die Chance nicht nutzt, um ihn zu töten. An manchen Stellen hätte ich mir tatsächlich noch etwas mehr Tiefe erwartet, obwohl mir der Tod seiner Eltern und auch die Geschichte von Willi ziemlich nahe gingen.
Alles in allem ist Deadly Class ein wirklich interessanter Zeitvertreib an einem verregneten Nachmittag oder am Pool, obwohl die Beziehungen zwischen den Figuren sicher etwas tiefer ausfallen hätte können.

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Deadly Class 1: Die Akademie der tödlichen Künste" von Rick Remender

Abgedrehter und interessanter erster Band
LadyIceTeavor 19 Tagen

Mord ist Kunst, Töten ist Handwerk. Willkommen in der brutalsten Schule der Welt, wo die Sprösslinge der erfolgreichsten Verbrecherfamilien zu den Killern von morgen ausgebildet werden. An der Akademie der tödlichen Künste steht „Giftmischen 101“ und „Tatortsäuberung“ auf dem Stundenplan, und die Lehrer sind angesehene Mitglieder des organisierten Verbrechens. San Francisco, 1987. Ronald Reagan hat Marcus Lopez‘ Leben ruiniert. Aber als Marcus sich plötzlich an der King‘s Dominion Akademie wiederfindet, sieht er seine Chance auf Rache gekommen. Doch auch an der außergewöhnlichsten Schule muss man sich mit den üblichen Problemen herumschlagen: Mädchen, arrogante Mitschüler, Hausaufgaben und nicht zuletzt einem blutigem und abgefahrenem Trip nach Las Vegas.

Dies war mein erster Comic, den ich seit meinem Wendy Abo damals gelesen habe und ich bin positiv überrascht. Sehr viele Details, viele die ich auch erst auf dem zweiten Blick als durchaus wichtig erkennen konnte. Das hat es für mich interessant gemacht.
Dieser Comic hier lebt von der Zusammenarbeit aus Farben, Zeichnungen und der Story (wie vermutlich jeder Comic). „Deadly Class“ hat eine ganz eigene Stimmung. Ein bisschen düster, ein bisschen hart, etwas abgedreht, verzweifelt und doch stark und mit dunklem Humor versehen.
Marcus ist ein Teenager von der Straße, der sich eben so durch schlägt und dabei auch mal das Gesetz übertritt. Warum genau, er an der Akademie der tödlichen Künste aufgenommen wird, erfährt man noch nicht aber das ist auch erst mal nicht so wichtig. Marcus wirkt in dem ganzen Comic älter als er es eigentlich ist, was mich aber nicht gestört hat.
Der Comic ist brutal, gegen Ende etwas Drogenlastig und irgendwie abgedreht aber auf seine Art spannend und eine Coming-of-Age Story der eigenen Art.
Mich hat er auf jeden Fall für den nächsten Teil gewonnen.

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Deadly Class 1: Die Akademie der tödlichen Künste" von Rick Remender

Brutaler Comic über eine Clique von Aussenseitern
Schuggavor 22 Tagen

1987: Marcus lebt auf den Straßen San Franciscos. Für den Tod seiner Eltern macht der 14-jährige Ronald Reagan verantwortlich, dem er in Gedanken blutige Rache geschworen hat. Als eine Clique Jugendlicher ihn in die Akademie der tödlichen Künste einführt, eine Schule für Kinder von Mördern und Drogenbaronen, sieht er seine Chance auf Rache in greifbare Nähe rücken.

Für Deadly Class sollte man düstere Comics mögen. Wer vorrangig Interesse an der Schulbildung hat, sollte lieber zu anderer Lektüre greifen. Hier liegt der Schwerpunkt eindeutig auf den Abenteuern und der Entwicklung der Teens, ein "Coming of Age" der brutaleren Sorte. Klar, wie an jeder Schule gibt es auch hier rivalisierende Cliquen und nervige Hausaufgaben, doch ist die Akademy nur der gemeinsame Nenner einer Gruppe von Freaks, die ihre Grenzen austesten.

Stilistisch ist hier die Farbgebung des Comics auffällig und wirkt ebenso rebellisch wie die wiederholt panelübergreifenden Zeichnungen, welche der Story eine angenehme Dynamik verleihen. Die Anzahl der Personen bleibt in Band 1 angenehm übersichtlich.

Ein für mein Empfinden gelungener Sprung zurück in die 80er über eine Gruppe von Aussenseitern und mit diversen brutalen Szenen.

Kommentieren0
7
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Die knallharte Comic-Vorlage zur TV-Serie!

Traumjob Killer und eine Familie, die Verbrechen als lukratives Geschäft betrachten? Dann ist die Deadly Class genau die richtige Schule für dich! Dort werden die Killer von morgen ausgebildet.
Eine High School Story, die nichts für schwache Nerven ist. Rick Remender und Wes Craig lassen die 1980er Jahre wiederaufleben und schaffen dabei eine Comicsaga voller Geheimnisse, Intrigen und ganz viel Action!

Seid ihr bereit die härteste Schule überhaupt zu besuchen? Marcus Lopez stellt sich dieser Herausforderung, denn er sinnt auf Rache!

Über Rick Remender:
Rick Remender ist US-amerikanischer Comic-Autor, der schon zahlreiche actiongeladene Comicsagas erschaffen hat. Dazu zählen Black Science, Deadly Class und Low. Er schreibt u.a. ebenfalls für Marvel.

Und darum geht’s genau in „Deady Class Band 1: Die Akademie der tödlichen Künste“:
Mord ist Kunst, Töten ist Handwerk. Willkommen in der brutalsten Schule der Welt, wo die Sprösslinge der erfolgreichsten Verbrecherfamilien zu den Killern von morgen ausgebildet werden. An der Akademie der tödlichen Künste steht „Giftmischen 101“ und „Tatortsäuberung“ auf dem Stundenplan, und die Lehrer sind angesehene Mitglieder des organisierten Verbrechens.

San Francisco, 1987. Ronald Reagan hat Marcus Lopez‘ Leben ruiniert. Aber als Marcus sich plötzlich an der King‘s Dominion Akademie wiederfindet, sieht er seine Chance auf Rache gekommen. Doch auch an der außergewöhnlichsten Schule muss man sich mit den üblichen Problemen herumschlagen: Mädchen, arrogante Mitschüler, Hausaufgaben und nicht zuletzt einem blutigem und abgefahrenem Trip nach Las Vegas…

Deadly Class, geschrieben von Rick Remender (SEVEN TO ETERNITY, X-Men, Venom, Low, Black Science) und illustriert von Wesley Craig, startet am 27. Februar 2019 als TV-Serienumsetzung, produziert von Anthony und Joe Russo (Avengers: Infinity War), auf SYFY.


Und so könnt ihr teilnehmen:

Beantwortet uns bis einschließlich 27. April 2019 die folgende Frage und gewinnt eines von 10 Exemplaren:

An der Akademie der tödlichen Künste gibt es Schulfächer wie „Giftmischen 101“ oder „Tatortsäuberung“. Welches tödliche Fach würde euch interessieren (rein theoretisch, selbstverständlich (-;).



* Bitte denkt dran, die Teilnahme an der Leserunde beinhaltet selbstverständlich einen Austausch innerhalb der Leseabschnitte sowie eine Rezension zum Comic. Wir freuen uns auf eine tolle Diskussion!
Zur Leserunde

Community-Statistik

in 28 Bibliotheken

auf 5 Wunschlisten

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks