Die Abenteuer des Apollo 2: Die dunkle Prophezeiung

von Rick Riordan 
4,6 Sterne bei14 Bewertungen
Die Abenteuer des Apollo 2: Die dunkle Prophezeiung
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

AngelaDuncans avatar

von Anfang an Spannend ereignisreich und Lustig

elafischs avatar

Mal wieder ein Buch voller Spannung, Action und mit dem ganz speziellen Riordan Humor! Ich freue mich schon auf Apollos nächstes Abenteuer.

Alle 14 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die Abenteuer des Apollo 2: Die dunkle Prophezeiung"

Apollo muss sich ja neuerdings als pickliger Junge Lester auf der Erde durchschlagen. Aber nun weiß er, was er tun muss, um seine Unsterblichkeit zurückzuerlangen: Er muss die alten Orakel, sein eigentliches Wirkungsfeld, wieder zum Leben erwecken. Mit dem Bronzedrachen Festus fliegt er quer durch die USA, um nach einem Höhlenorakel zu suchen. Doch seine Gegenspieler, der alte römische Kaiser Nero und seine zwei Mitstreiter, wollen ihn daran hindern und laufen zu ganz neuer Fiesheit auf …
Die Serie »Die Abenteuer des Apollo« ist auf 5 Bände angelegt. Bisher erschienen:
Die Abenteuer des Apollo − Das verborgene Orakel (Band 1)Die Abenteuer des Apollo − Die dunkle Prophezeiung (Band 2)

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783551556899
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:448 Seiten
Verlag:Carlsen
Erscheinungsdatum:31.08.2018
Das aktuelle Hörbuch ist am 31.08.2018 bei Silberfisch erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,6 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne10
  • 4 Sterne3
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Steffi_the_bookworms avatar
    Steffi_the_bookwormvor 2 Tagen
    Schwächer als erwartet

    Nach dem unterhaltsamen Auftakt der Apollo-Reihe war ich sehr gespannt auf die Fortsetzung.

    Zunächst hatte ich auch wieder jede Menge Spaß mit dem Buch, was besonders an dem großartigen Humor lag. Mit der Zeit hat sich die Geschichte für mich jedoch leider immer mehr verloren. Ich hatte das Gefühl, dass es keinen roten Faden gab und dass der Autor nur ne grobe Idee hatte, wo die Geschichte hinführen soll und dann immer wieder spontan Handlungselemente hinzugefügt hat.
    Dadurch wurde mir die Handlung leider zu wirr und hat mich irgendwann ziemlich genervt und leider auch gelangweilt.

    Ich hatte mir von dem Buch mehr erhofft als ich bekommen habe, auch wenn es von der humorvollen Seite wieder sehr unterhaltsam fand.

    Das Ende hat jedoch wieder sehr neugierig auf den nächsten Teil der Reihe gemacht.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    AngelaDuncans avatar
    AngelaDuncanvor 3 Tagen
    Kurzmeinung: von Anfang an Spannend ereignisreich und Lustig
    super




    Titel : Apollo die Dunkle Prophezeiung

    Autor: Rick Riordan

    Kategorie: Fantasy

    Verlag: Carlson

    Seiten: 431



    Klapptext:

    Apollo muss sich ja neuerdings als pickliger Junge Lester auf der Erde durchschlagen. Aber nun weiß er, was er tun muss, um seine Unsterblichkeit zurückzuerlangen: Er muss die alten Orakel, sein eigentliches Wirkungsfeld, wieder zum Leben erwecken. Mit dem Bronzedrachen Festus fliegt er quer durch die USA, um nach einem Höhlenorakel zu suchen. Doch seine Gegenspieler, der alte römische Kaiser Nero und seine zwei Mitstreiter, wollen ihn daran hindern und laufen zu ganz neuer Fiesheit auf …


    Rezi:

    Apollo und seinen Freunde haben die Aufgabe alle Orakel zu befreine die Prophezeiung zieht in nach Indianapolis wo er auf einen alten Freund/Bekannten sowie auf seine Söhne trifft. Schon bei ihrer ankuft werden sie angeriffen und bekomme Hilfe von den Bewohner der Freistädte mit denen sie sich gemeinsam den Mittstreiter des Kaisers entgegen. Nebenbei muss sich apollo mit seiner Vergangenheit auseinander setzen um die anderen zu beschützen.


    Es ist lustig ereignissreich Apolle der scih almällig damit arrangiert nur ein sterblicher zu sein und begreift wie schwer es ist ein Held zu sein und für die Rettung der Welt zu kämpfen wenn man jedesmal der Gefahr entgegen sieht getötet zu werden.

    Meg hat sich entschieden auf welcher Seite sie stehen will bin gespannt wie es mit ihr weitergeht und welche Kräfte und Geheimnisse noch in ihr stecken.




    Kommentieren0
    0
    Teilen
    michelle_loves_bookss avatar
    michelle_loves_booksvor 11 Tagen
    Kurzmeinung: Wann kommt der nächste Band?
    Humorvoll, spannend und eitel. Rick Riordan überzeugt auf ganzer Linie.

    Nachdem ich im letzten Jahr eine äußerst lang anhaltende Sucht nach den Büchern von Rick Riordan entwickelt habe, konnte ich dieses Buch natürlich auch nicht abwarten. Umso mehr habe ich mich dann gefreut, als das Buch aus dem Carlsen Verlag mich erreicht hat. Der erste Band „Die Abenteuer des Apollo: Das verborgene Orakel“ habe ich geliebt und auch schon rezensiert. Hier findet ihr die Rezension. Auch in diesem Band hängt Apollo noch immer im Körper des pubertierenden Lester fest und kann seine Kraft nicht voll entfalten. Jedoch hat er trotzdem die Aufträge und Prophezeiungen der Götter zu erfüllen, um die drei Kaiser aufzuhalten.

    Hardcover: 448 Seiten
    Verlag: Carlsen
    Sprache: Deutsch
    Preis Print: 18,99€
    ISBN: 978-3-551-55689-9

    Klappentext

    Apollo muss sich ja neuerdings als pickliger Junge Lester auf der Erde durchschlagen. Aber nun weiß er, was er tun muss, um seine Unsterblichkeit zurückzuerlangen: Er muss die alten Orakel, sein eigentliches Wirkungsfeld, wieder zum Leben erwecken. Mit dem Bronzedrachen Festus fliegt er quer durch die USA, um nach einem Höhlenorakel zu suchen. Doch seine Gegenspieler, der alte römische Kaiser Nero und seine zwei Mitstreiter, wollen ihn daran hindern und laufen zu ganz neuer Fiesheit auf …

    Meine Meinung

    Das Cover ist gut gewählt und greift wieder eine Szene aus dem Buch auf. Mir gefällt das Cover wirklich sehr gut. Was natürlich noch besser ist: Das Buch ist um einiges dicker als der vorherige Band! 😀

    Apollo steckt noch immer im Körper eines Jugendlichen. Eines sterblichen Jugendlichen mit allen Problemen, die man als Jugendlicher eben so hat. Unreine Haut, Fettpölsterchen und all die Dinge, die ein Gott eindeutig nicht gewöhnt ist. Zudem kann der Sonnengott auch nicht auf seine göttlichen Kräfte zurückgreifen, da er diese von Zeus weg genommen bekommen hat. Wäre das nicht schon Strafe genug für den eitlen Sonnengott muss er sich nun auch noch mit dem römischen Triumvirat herumschlagen und seine alten Orakel wieder zum Leben erwecken, damit er seine Unsterblichkeit irgendwann vielleicht mal wieder zurück bekommt.

    Apollo hat sich nicht groß verändert zum ersten BAnd. Noch immer hadert er ohne seine unsterbliche Göttlichkeit. Da er auch immernoch Megs Sklave ist und nicht frei handeln kann, er aber auch nicht genau weiß, wo sie ist, kann er sich nicht sicher sein, ob sie ihm nicht in den Rücken fällt. Doch er hat zwei andere Freunde Leo und Kalypso, die wir schon aus vorherigen Bänden kennen. Auch der Metalldrache Fergus ist wieder dabei. Gemeinsam machen sie sich auf den Weg, um ein weiteres Orakel vor den bösen Kaisern zu sichern.

    Dieses Buch ist Rick Riordan wieder fabelhaft gelungen. Ich liebe griechische Mythologie und ich finde es jedes mal faszinierend, wie gut es Rick schafft die griechische Mythologie, Fabelwesen, Götter, Halbgötter, Geister, Metalldrachen und und und in seinem Buch zu vereinen. Jedes Mal wenn ich die Bücher lese, lerne ich etwas neues dazu. Zur griechischen Mythologie und zu den Fabelwesen. Es ist einfach super, wie er all diese Elemente miteinander vereint.

    So wurden auch in diesem Band wieder einige Geschichten der Mythologie vereint. Wir haben mehr zu Apollos früherem Leben erfahren, unter anderem auch etwas zu einer seiner früheren Liebschaften Commodus, der nun als böser Kaiser hier auftritt. Gleichzeitig erfährt man etwas zu einem seiner Kinder, welches jetzt das Orakel ist, welches geschützt werden soll.

    Besonders schön finde ich, dass Rick Riordan ganz offen mit Homosexualität umgeht, dies auch in seinen Büchern einbaut und es dabei als nichts besonderes erscheinen lässt. Es war früher bei den Griechen total normal und das sollte es heute auch noch sein. Richtig super.

    Der Schreibstil des Autors lässt sich super lesen und ist durch die charakterliche Anfärbung von Apollo sehr humorvoll, eitel und auf witzige Weise aufgeblasen. Es wirkt einfach richtig super, wie der picklige Lester andere Menschen herumkommandieren will als wäre er noch immer der Gott Apollo.

    Die Handlung ist spannend und führt den ersten Band weiter, sodass man diesen vorher gelesen haben sollte. Man wird trotzdem immer wieder aufs Neue überrascht und kann mitfiebern. Dies hat mir wirklich sehr gut gefallen.

    Ein persönliches Highlight war für mich nicht nur das Buch zu lesen, sondern es in Griechland und dort speziell beim Orakel von Delphi zu lesen. Dort, wo auch ein Orakel von Apollo steht, durfte ich nun endlich einmal vorbeischauen und es wird bestimmt nicht mein letztes Mal dort gewesen sein. Pythia habe ich leider nicht getroffen. 😀

    Mein Fazit

    Die lange Wartezeit hat sich auf diesen Band eindeutig gelohnt. Apollo überzeug durch seine arrogante, eitele Art, die eigentlich nur seine Unsicherheiten überspielen soll. Ich fand es super, dass Leo und Kalypso wieder dabei waren und auch Meg und Kapri haben eine besondere Rolle gespielt. Ich hoffe in den nächsten Bänden wieder so begeistert zu werden und noch mehr Orakel kennen zu lernen!

    Ich kann das Buch jeden Mythologiefan nur ans Herz legen. Es ist wirklich super geschrieben.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Lieblingsleseplatzs avatar
    Lieblingsleseplatzvor 11 Tagen
    Kurzmeinung: Ein Spaß war es allemal!
    Wie Deadpool - nur jugendfrei...

    Ich gestehe – ich bin ein Fangirl! Die Reihen von Rick Riordan sind für mich immer ein Fest. Die Bücher um Percy Jackson and the OlympiansThe Kane Chronicles und The Heroes of Olympus habe ich jeweils im Original verschlungen. Nur Magnus Chase und Die Abenteuer des Apollo Band 1 sind in der deutschen Übersetzung bei mir eingezogen. Beide haben mir nicht so gut gefallen wie ihre Vorgänger. Lag es an der Ausreizung des Sagenthemas oder der Übersetzung? Ich weiß es nicht. Dazu müsste ich die Bücher nochmal zum Vergleich auf englisch lesen. Ich glaube ich mache das. Aber nun erstmal zu Die Abenteuer des Apollo – Die dunkle Prophezeiung:


    Apollo ist immer noch in der sterblichen Gestalt als Teenager Lester Papadopolusunterwegs und muss weitere Orakel ausfindig machen. Leider ohne seine Freundin Meg die von ihrem Titanenvater gezwungen wird Apollo zu finden und zu unterwerfen. Begleitet wird er von Leo Valdez und Kalypso , die ein ähnliches Schicksal wie Apollo ereilt hat und nun mit ihrem Dasein als Sterbliche kämpft. Dieser Unmut macht die Beziehung zum Halbgott Leo auch nicht leichter…

    Same same but different…

    Der Plot bleibt ähnlich zu Band 1. Das ist weder gut noch schlecht. Wieder ist die Handlung lustig, rasant und actionreich. Apollo erkennt allerdings so langsam, dass die Göttern ganz schön selbstverliebt mit den Sterblichen umspringen.

    Mich hat die unglaubliche Ansammlung von C- und D-Göttern gestört. Natürlich verstehe ich, das Riordan nicht ewig auf die großen Zampanos der Mythologie zugreifen mag, aber die Flut an recht unbekannten Sagengestalten hat mich verwirrt. Was ich bei Percy Jackson noch als herausragenden Pluspunkt empfand – die geschichtlichen Informationen geschickt verpackt – nervt hier.


    Der Humor ist bei Die dunkle Prohezeihung gemäßigter, weniger klamaukig – als noch im ersten Apollo Abenteuer. Trotzdem liest es sich wie Deadpool – nur jugendfrei! I like!

    Was man meiner Meinung nach hervorheben muss, ist die Selbstverständlichkeit der gleichgeschlechtlichen Liebe im Buch von Rick Riordan. Ist hier natürlich einfach, da dies bei den Göttern schon immer gang und gäbe war – die Weise wie der Autor das aber auf unsere moderne Welt überträgt, ist beispielhaft.


    Das Ende war mein Highlight! Da taucht nämlich ein alter Bekannter auf, den ich mir sehr gut im Team Apollo vorstellen kann. Ich freue mich auf Band 3: Die Abenteuer des Apollo – Das brennende Labyrinth, der bereits im Februar 2019 erscheint!

    Zusammengefasst muss ich sagen, dass ich jetzt nicht jauchze, frohlocke oder dem Gott Apollo huldige – auch wenn Apollo das sicher richtig gut fände ;-) aber ein Spaß war es allemal! Oft war es mir zu viel der Witzigkeit und der Nebengötter, Unsterblichen und so weiter, aber alles in allem bleibt Die Abenteuer des Apollo – Die dunkle Prophezeiung eben ein echter Riordan! Ich vergebe gern von 5 Lieblingslesesessel!



    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Marysol14s avatar
    Marysol14vor 13 Tagen
    Kurzmeinung: [5/5]Riordan schafft es einfach immer wieder, seinem Konzept so treu zu bleiben und gleichzeitig so viel Neues und Überraschendes einzubauen
    Großartig wie immer - Riordan halt ;)

    Ich liebe es, wie Riordan es immer wieder schafft es, seinem Konzept so treu zu bleiben und gleichzeitig viel Neues und Überraschendes einzubauen, sodass jedes Buch ein einzigartiges Leseerlebnis wird *-*


    Zur vollständigen Rezension: https://marys-buecherwelten.blogspot.com/2018/09/die-abenteuer-des-apollo-die-dunkle-prophezeiung.html


    Was habe ich mich auf diesen zweiten Band gefreut! Nachdem mich dieses Jahr der letzte Teil der Magnus Chase-Trilogie bereits begeistern konnte, waren die Erwartungen natürlich hoch...

    Aber was soll ich sagen? Ich liebe (die Bücher von) Rick Riordan einfach! Wieder ein Buch voller Witz und Humor, Freundschaften und Gefühle, Spannung, epischer Schlachten, genialer Tricks, brenzliger Situationen, unbekannter und altbekannter Götter, Monster und Wesen...

    Dabei bleibt Riordan seinem Schema so absurd treu, dass sich selbst seine Helden spöttisch darüber äußern: Natürlich gibt es eine Prophezeiung, einen göttlichen Auftrag, scheinbar unmeistbare Schwierigkeiten, besonders bösartige Gegner, eine super knappe Frist, überraschenden Beistand und stets wechselnde Teamkonstellationen. Schön finde ich, dass man mit dieser Reihe all´ die liebgewonnenen Figuren früherer Bücher einzeln wiedertrifft: Percy, Rachel, Annabeth & Camp Halfblood in Band 1, jetzt Leo, Kalypso und die Jägerinnen der Artemis und im nächsten Buch vermutlich Camp Jupiter, Frank, Hazel, Piper, Jason, Ella und Groover. Hoffentlich kommen Nico und Will auch wieder vor *-*

    Großartig finde ich zudem immer wieder, wie Rick Riordan ein Universum voller Charaktere mit Ecken und Kanten, Stärken und Schwächen und voller Diversität geschaffen hat. Nicht nur die üblichen weißen heterosexuellen Teenies. Ohne es vordergründig zu thematisieren, fühlt sich Apollo aka Lester sowohl von Männern als auch Frauen angezogen und gerade für diese Beiläufigkeit, die verdeutlicht, wie normal Liebe sein sollte, feiere ich Riordans Bücher! 

    Gelungen war auch in diesem Buch die Darstellung der Charaktere und wie sie sich weiterentwickeln. Apollo ist lange nicht mehr (nur) die arrogante Sonnengott, sondern beginnt nicht nur seine Fehler einzusehen, sondern auch für andere einzustehen. Einfach süß, wie er sich für Meg aufzuopfern bereit ist und wie er selbst Kalliope zu mögen beginnt. Auch die Beziehung letzterer zu Leo gewinnt an Tiefe und ich liebe ihre Streitereien. Und Leo, genialer Leo, wird wohl auch (ein wenig) erwachsener...

    Nicht nur auf Band 3 freue ich mich nun, ich bin auch ganz hibbelig darauf, ob wir noch mehr über James erfahren? Hier wurde ja eine ganz neue Mythologie angerissen... Auf ein riesiges Familientreffen beider Camps, der Nomos´ und der Horde aus Walhalla warte ich auch noch :D

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Booknerdsbykerstins avatar
    Booknerdsbykerstinvor 19 Tagen
    Kurzmeinung: Ich bin diesem arroganten selbstverliebten Gott einfach nur verfallen und liebe diese Reihe
    Ein wahres Lesefest

    Ich muss es offen zugegen, erst durch die Apollo-Reihe bin ich Rick Riordan verfallen, denn ich habe Percy Jackson noch nicht gelesen. Werde ich aber auf jeden Fall noch machen, denn ich liebe seine Bücher einfach.

    Auch in Band 2 der Abenteuer des Apollo besticht Rick Riordan durch Wortwitz, Humor, skurrile Charaktere, Spannung und Abenteuer. Ich habe diesen Band am Stück verschlungen und dauerhaft ein Grinsen im Gesicht gehabt.

    Apollo ist natürlich, wie schon in Band 1, immer noch Lester – ein pickeliger übergewichtiger Sterblicher und nicht der Sonnengott, der er gerne wieder wäre. Hierzu muss er noch die ein oder andere Prüfung ablegen um Zeus davon zu überzeugen, dass er eines Gottes würdig ist.

    Im zweiten Teil ihrer Reise ist es die Aufgabe von Apollo das zweite Orakel ausfindig zu machen. Natürlich gelingt dies nicht ohne das ein oder andere Fettnäpfchen und unvorhergesehene Schwierigkeiten. Dazu kommen neue und alte Bekannte, die das Abenteuer noch etwas auffrischen, was einfach zu einem enormen Lesespaß führt.

    Für mich kann Band 2 locker mit band 1 mithalten und setzt an Spannung sogar noch eines drauf. Und dieser Band macht vor allem eines: Lust auf den Nachfolger.

    Ich bin Apollo einfach verfallen. Dieser selbstverliebte, arrogante Gott (alles positiv gemeint mit einem Schmunzeln) schafft es immer wieder die Menschheit anzuzweifeln und Götter über alles zu stellen. Allerdings muss er doch immer schnell merken, dass seine Möglichkeiten mittlerweile sehr beschränkt sind. Ich hätte zwischendurch echt Brüllen können vor Lachen.

    Zum Abenteuer mit aufgebrochen sind aus Band 1 ja Leo Valdez und das ehemalige Orakel Kalypso und auch denen beiden bin ich verfallen. Die Wortwitze und das Gekappel zwischen dem Trio ist absolut göttlich!

    Genial finde ich in diesem Band auch wieder, wie Rick Riordan reale Themen einfach so nebensächlich einfließen lässt und sie mit seinem lebhaften Erzählstil verknüpft, wie hier zum Beispiel die gleichgeschlechtlichen Beziehungen. Apollo ist ja auch weder Mann noch Frau abgeneigt. Gerade in einem Jugendbuch finde ich das enorm wichtig und auch schön zu sehen, das hier keine Barrieren geschaffen werden.

     Was ich auch erwähnen muss, dieser Band beinhaltet natürlich wieder schön Gemetzel und auch einige blutige Szenen, denn immerhin wollen ganz schön viele Leutchen Apollo tot sehen. Aber dennoch finde ich, dass alles schön jugendfrei gehalten wird ohne groß ins Detail zu gehen und zu abartig zu werden. Gerade das finde ich auch das tolle an den Büchern von Rick Riordan, sie sind einfach für Jung und Alt gleichermaßen interessant.

     

    Mein Fazit:

     

    Im zweiten Band der Abenteuer des Apollo machen wir uns auf den Weg das zweite Orakel zu finden, einigen Gegnern zu trotzen und hierbei natürlich das ein oder anderen Fettnäpfchen mitzunehmen. Apollo in seiner selbstverliebten Art muss wiederum erfahren, dass die menschlichen Möglichkeiten begrenzt sind und erlebt sogar eine kleine Andeutung eines Wandels, der mich sehr beeindruckte. Dieses Abenteuer ist wieder in alter Rick Riordan Manier voller Wortwitz, Humor und Spannung, so dass ich es gar nicht aus der Hand legen wollte.

    Ich kann es wirklich jedem nur ans Herz legen. Es wird sicherlich Jung und Alt gleichermaßen begeistern.

    Kommentare: 1
    3
    Teilen
    Kanyas avatar
    Kanyavor 22 Tagen
    Ich kann Band 3 gar nicht erwarten

    Inhalt
    Apollo steckt weiterhin in dem Körper von Lester fest, einem pickeligen Junge ohne besondere Fähigkeiten. Dennoch hat er eine Aufgabe zu erfüllen. Er muss die alten Orakel wiedererwecken und den Kampf gegen das Triumvirat bestreiten. Doch ausgerechnet Meg soll ihn aufhalten. Zum Glück ist Apollo nicht allein, doch können er und seine Mitstreiter ihre Mission erfüllen und im besten Fall auch noch Meg retten?

    Meine Meinung
    Wer mich kennt weiß, dass ich ein riesiger Rick Riordan Fan bin und jedem Buch entgegenfiebere. Dennoch muss ich sagen, dass die „Apollo“- Reihe meiner Meinung nach nicht ganz an „Percy Jackson“ und „Magnus Chase“ herankommt, aber dennoch sehr unterhaltsam ist.

    Ich finde Apollo selber nur etwas nervig, weil er komplett von sich eingenommen ist und er immer wieder erzählt, wie toll er doch ist und was er alles als Gott vollbracht hat und so weiter. Allerdings muss ich sagen, dass man so langsam eine Veränderung bei ihm bemerkt, die mir schon im Vorband aufgefallen ist. Er sorgt sich um andere, überdenkt sein Verhalten als Gott und erlebt, die Konsequenzen seiner Taten. Und gerade das gefiel mir an dieser Fortsetzung am meisten. Aber auch die anderen Figuren mochte ich sehr.

    Man trifft auf alte Bekannte und neue Figuren und am Ende taucht jemand auf, der im dritten Band voraussichtlich eine größere Rolle einnehmen wird und auf den ich mich besonders freue. Sowieso finde ich es toll, wie Rick Riordan seine ganzen Reihen immer wieder miteinander verbindet und es für Kenner seiner anderen Werke immer wieder tolle Momente gibt.

    Dennoch gehen Rick Riordan nie die Ideen aus und es wird nie langweilig. Die Geschichte der Orakel, Apollos Aufgabe, seine Widersacher und Verbündeten konnten mich unglaublich begeistern. Mir gefiel hier besonders die Idee des Bronzedrachen Festus, aber auch was es mit dem neuen Orakel auf sich hat und was es hier für neue Erkenntnisse gibt.

    Zu Beginn zog sich der Plot meiner Meinung nach etwas, aber kurz danach wird man mit Überraschungen, spannenden Momenten, Action und großen Emotionen belohnt. Und auch der typische Humor von Rick Riordan kommt hier nicht zu kurz.

    Das spiegelt sich auch in dem Schreibstil wieder. Er ist gewohnt großartig, voller Humor und Sarkasmus, flott zu lesen und actionreich. Teilweise geht es hier Schlag auf Schlag und der Autor gibt dem Leser wenig Zeit zum Erholen. Alles wird aus Apollos Ich-Perspektive geschildert, was ich sehr passend fand.

    Das Ende bietet einen gelungenen Abschluss, der mich nun sehnsüchtig auf die Fortsetzung warten lässt, da ich von dieser Großartiges erwarte.

    Fazit
    „Apollo“ kommt zwar bisher meiner Meinung nach nicht ganz an „Percy Jackson“ und „Magnus Chase“ heran, dennoch finde ich auch diese Reihe sehr unterhaltsam, spannend, humorvoll und großartig und freue mich schon sehr auf die Fortsetzung.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Pearssons avatar
    Pearssonvor einem Monat
    Kurzmeinung: Ein weiters Mal muss ich mich einfach als Rick-Riordan-Fan zu erkennen geben 😂
    Eine gelungene Fortsetzung, die Lust auf NOCH mehr macht!

    Wie zu erwarten, ist Lester nach wie vor Lester – sehr zu Apollos Leidwesen! Und noch immer ist er im Kampf gegen das Triumvirat unterwegs, auf der Suche nach dem nächsten Orakel. Dumm nur, dass ausgerechnet Meg darauf angesetzt wurde, ihn daran zu hindern. Tot oder lebendig!
    Na da werden Kalypso, Leo und vielleicht der ein oder andere neue Helfer doch hoffentlich noch etwas mitzureden haben, oder???

    Endlich geht Apollo in die nächste Runde, ich habe mich schon sehr darauf gefreut! Ein Jahr ist einfach doch lange, aber zum Glück hat mir Magnus Chase das Warten deutlich verkürzt (eine geniale Reihe!) und Band 3 scheint wohl voraussichtlich bereits im Frühjahr 2019 zu erscheinen. JIPPIEH! Zumal Band 2 unter Androhung vieler neuer Gefahren endet. Aber ich greife vor 😉

    Ein weiters Mal muss sich Apollo mannigfaltigen Gefahren stellen – und ihr wisst ja: Rick Riordans Kreativität und Ideenreichtum sind da beinahe keine Grenzen gesetzt! Wir begegnen sowohl Göttern, Halbgöttern, als auch Geistern, Fabelwesen und vielem mehr! In Kombination mit dem für ihn typischen, zynisch-schnoddrigen Humor entstand auch dieses Mal eine derart farbige und abwechslungsreiche Unterhaltung, dass es mir beinahe unmöglich war, das Buch aus der Hand zu legen. Spannung und Ernstes, was jedoch auch immer durch den Wortwitz gelockert wird, haben mir beim Lesen viel Spaß gemacht. Vor allem so einen sprechenden Pfeil hätte ich gerne, auch wenn er mich zur Weißglut treiben würde! Seid gespannt!
    Immer wieder toll finde ich zum Beispiel, wie der Autor ernste und wichtige Themen scheinbar ganz nebensächlich einfließen lässt, so dass sie auf den ersten Blick erst einmal überhaupt nicht auffallen. So macht Apollo zum Beispiel keinen Unterschied zwischen den Geschlechtern, wenn es um Anziehung geht, oder es sind eben einfach mal so zwei in einer Beziehung lebende Frauen bei den Hauptcharakteren dabei. Ich würde mir wünschen, dass das gerade bei den jüngeren Lesern auch exakt so ankommt! Quasi als nicht erwähnenswerte Selbstverständlichkeit.

    Aber à Propos „jüngere Leser“… Ich selbst habe relativ früh ziemlich blutrünstiges Zeug gelesen, einfach, weil ich es mochte und es mir als Kind nichts ausgemacht hat. Aber ich muss sagen, dass ich bei diesem Buch etwas über die Altersgruppe ab 12 Jahren gestolpert bin. Klar, geht es zumeist nicht so ins Detail, wie ein Thriller das tun würde, aber letzen Endes dreht sich diese Reihe eigentlich hauptsächlich um eins: Leute, die Apollo tot sehen wollen. Und nein, es wird nicht immer zimperlich miteinander umgegangen. Ach ja, selten gestorben wird übrigens auch nicht… Also falls euer Kind vielleicht etwas ängstlicher oder einfach nur sensibler ist, würde ich als Mutter (oder Vater) vielleicht erstmal reinlesen. Ist aber nicht schlimm, denn die Bücher von Rick Riordan können nach meinem Empfinden, wie ja schon des öfteren erwähnt, in allen Altersklassen gelesen werden!

    Für mich war „Die dunkle Prophezeiung“ eine gelungen Fortsetzung, die unheimlich Lust auf´s Weiterlesen macht! Zumal auch unser doch recht arroganter, überheblicher und selbstverliebter Apollo so langsam -aber wirklich nur langsam- einen klitzekleinen Wandel durchlebt, was das Thema Freundschaft und Nächstenliebe betrifft. Ich bin gespannt, wie sich das noch entwickelt und ich denke, das dürft ihr auch sein 😉

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    elafischs avatar
    elafischvor 3 Tagen
    Kurzmeinung: Mal wieder ein Buch voller Spannung, Action und mit dem ganz speziellen Riordan Humor! Ich freue mich schon auf Apollos nächstes Abenteuer.
    Kommentieren0
    S
    Sunrisesinavor einem Monat

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Weitere Informationen zum Buch

    Pressestimmen

    Drachen, Orakel und ein gefallener Gott

    Vorfreude! So freuen sich unsere Leser auf das Buch

    ElizaRochforts avatar
    ElizaRochfortvor 2 Monaten
    Apollo war einer meiner Lieblingscharaktere der Percy Jackson Reihe und ich freue mich unfassbar, dass er eine eigene Trilogie bekommt und bin gespannt wie Abenteuer meiner Lieblingsgottes weiter gehen!
    Kommentieren
    S
    SonnySvor 3 Monaten
    mir der erste Teil gut gefallen hat und ich sowieso ein rießen Fan von Rick Riordan bin.
    Kommentieren
    Anna_Schmitzs avatar
    Anna_Schmitzvor 3 Monaten
    Ich gerade dabei bin, die Percy-Jackson Reihe zu entdecken, und sich die Inhaltsangabe dieses Buches auch schon mal super anhört
    Kommentieren
    Jisbons avatar
    Jisbonvor 4 Monaten
    Der erste Band war toll, also freue ich mich schon auf die Fortsetzung :)
    Kommentieren
    P
    pflanzlchenvor 4 Monaten
    Ich bin gerade dabei "The Dark Prophecy" auf Englisch zu lesen und bin deswegen soo gehyped auf das neue Buch!!!
    Kommentieren
    Buchgespensts avatar
    Buchgespenstvor 4 Monaten
    Ich liebe jedes einzelne Percy Jackson Buch! Das hier ist Pflichtlektüre :)
    Kommentieren
    Lesemagie_Buchblogs avatar
    Lesemagie_Buchblogvor 4 Monaten
    Nicht nur weil es ein Riordan ist. Der erste Band hat so viel Neues offenbart und lässt auf eine gelungene Fortsetzung hoffen.
    Kommentieren

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks