Rick Riordan Die Kane-Chroniken - Der Feuerthron

(131)

Lovelybooks Bewertung

  • 139 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 5 Leser
  • 21 Rezensionen
(73)
(47)
(11)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Kane-Chroniken - Der Feuerthron“ von Rick Riordan

Der finstere ägyptische Gott Seth ist besiegt! Carter und Sadie Kane könnten sich also ganz ihrer neuen Aufgabe widmen: der Ausbildung von Nachwuchs-Magiern. Doch schon wieder kommt etwas dazwischen: Die Chaos-Schlange Apophis erhebt sich und strebt nach der Weltherrschaft. Der Einzige, der sie zurückschlagen könnte, ist der Sonnengott Ra. Allerdings wirkt der Gott etwas nun ja unmotiviert. Um ihn aus seiner Lethargie zu wecken, brauchen die Kane-Geschwister mehr als ihre magischen Kräfte.

tolles Buch aber leider baut sich die Spannung nur sehr wenig auf

— BuecherherzEva

Götter sind unsterblich, hmm vielleicht werden sie ja doch alt...so oder so Unterhalsame Fortsetzung

— Caspian

Spannend, magisch, unterhaltsam...

— coala_books

Ich will auch auf Re´s Sonnenbarke

— tenij

Besser und spannender als sein Vorgänger!

— yunasmoondragon7

Gutes Ende aber die Reihe hat mich nicht so wie begeistert wie Percy Jackson

— Wingnut89

Stöbern in Jugendbücher

Almost a Fairy Tale - Verwunschen

Sehr gut umgesetzte moderne Märchengeschichte

jussy_buchwunderland

Die Legende der vier Königreiche - Ungekrönt

Ein unglaublich spannendes Buch mit einer wirklich schönen Liebesgeschichte die, die Herzen der Leser erwärmt!

Madamefuchs

Illuminae

Lest. Dieses. Buch. Geniale Geschichte, geniale Umsetzung, einfach genial. Vielleicht merkt man es: ich bin begeistert!

LeseMama82

PS: Ich mag dich

Eine Schöne Geschichte für zwischendurch!

Fluffypuffy95

Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen

Ab der Hälfte hat mir das Buch erst richtig gut gefallen.

fangirl17

Der Mitreiser und die Überfliegerin

Momo für Erwachsene, die grauen Männer sind "Vertreter"

KleinerKomet

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rückkehr zu den Kanes

    Die Kane-Chroniken - Der Feuerthron

    Ceciliasophie

    08. May 2017 um 10:09

    Eine Rückkehr zu den Geschwistern Kane wurde für mich endlich mal wieder Zeit. Nadchem mir bereits der Vorgänger sehr gut gefallen hat, musste nun auch dieser zweite Band dran glauben und wurde in kürzester Zeit von mir verschlungen.Carter und Sadie leben zusammen mit ihrem Onkel Amos in Brooklyn und bilden neue Magier aus. Doch ihnen bleiben nur noch fünf Tage, um ein drohendes Unheil zu besiegen. Apophis, der Gott des Chaos, droht, aus seinem Gefängnis auszubrechen. Carter und Sadie müssen schnell handeln und alle Teile der Sonnenlitanei rechtzeitig finden, um Re, den Sonnengott, wiederzuerwecken. Doch Probleme lauern überall und sie müssen sich gegen finstere Gegner behaupten.Die ägyptische Mythologie ist wahrlich nicht mein Steckenpferd. Über die römischen und griechischen Götter kann ich dank humanistischer Schulausbildung stundenlang reden, mich über Fehlinterpretationen oder -darstellungen aufregenVon daher kann ich über die Darstellung der Götter in diesem Werk leider nicht viel sagen. Was ich jedoch sehr gut fand, war, dass viele der bedeutenderen Götter auch ihre eher negativen Seiten aufzeigten. So wurden Horus und Isis nicht als die absolut treuen Gefährten dargestellt, sondern es fanden sich immer wieder Hinweise auf einen möglichen Zwist. Wirklich klasse!Der Schreibstil ist, wie er immer bei Rick Riordan ist. Humorvoll, spannend, witzig und locker geschrieben, fliegt man als Leser nur so durch das Buch. Wie immer.Und genau das ist es auch leider, was mich persönlich an den Büchern von Rick Riordan stört. Nach Schema X wird ein beliebiger Charakter gepaart mit einer anderen Mythologie in ein sehr vorhersehbares Abenteuer geworfen: Die Welt vor dem absoluten Untergang zu retten. Bitte nicht falsch verstehen, ich liebe Percy Jackson und habe auch alle anderen Bücher des Autors bisher nur verschlungen. Doch nach fünf Büchern Percy Jakcson, fünf Büchern Helden des Olymp, einem Buch Manus Chase und einem weiteren Buch Kane Chroniken wird das ganze einfach....langweilig. Na klar, jeder Charakter hat seine eigenen Merkmale, seine eigenen Wiedererkennungswerte, seine eigenen Probleme. Aber langsam werden die Charaktere an sich austauschbar. Kleine Kritik am Rande. Ich werde weiterhin alle Bücher des Autors lesen und dies fließt nicht mit in die Bewertung ein, musste doch einfach mal von mir gesagt werden.Mir fehlte in diesem Band leider, obwohl ein rasantes Tempo durchaus vorlag, die Spannung. Und das lag unter anderem auch an den Hauptcharakteren. Carter und Sadie waren schon im ersten Band stellenweise nervig. Und auch hier ist es nicht anders. Doch zum Glück nicht mehr so präsent wie im ersten Band. Denn der Leser erfährt viel mehr über die Beweggründe der beiden und ihre Stärken und Schwächen. Ich musste zwar nie die Augen verdrehen, was sehr schnell und oft vorkommt, wenn mich Charaktere nerven, doch blieb es mir im Gedächtnis hängen. Ich hoffe hier einfach auf einen tollen Abschluss im dritten und letzten  Band der Reihe und schiebe meine Probleme einfach auf das "mittlere Buch"-Syndrom.Was ich sehr toll fand war, dass der Fokus in diesem Buch mehr auf Sadie lag, da mir dies im ersten Band etwas fehlte. Auch das sich stärkende Band zwischen den Geschwistern ist viel besser zu spüren und entwickelte sich wirklich toll.Das Cover finde ich wirklich toll, es passt perfekt in die Reihe und gibt den Inhalt gut wieder. Alles in allem vergebe ich 3.5 Sterne und spreche eine klare Leseempfehlung für all die kleinen und großen Leseratten da draußen aus, die abtauchen wollen in eine mystische Welt

    Mehr
  • Besser als sein Vorgänger

    Die Kane-Chroniken - Der Feuerthron

    lenar

    19. March 2017 um 13:06

    Meine Meinung:Nachdem mir der erste Teil der Kane Chroniken gut gefallen hat, durfte der zweite Teil natürlich nicht lange warten.In diesem Teil begleiten wir wieder Sadie und Carter auf ihrem Weg durch die ägyptische Mythologie. Begleitet werden sie von neuen Charakteren, die mir gut gefallen haben. Insbesondere Walt mochte ich sehr gerne und mit ihm kam ein weiterer interessanter Handlungsstrang hinzu.Die Geschichte ist wieder abwechselnd aus der Sicht von Sadie und Carter geschrieben. Man liest Audio-Aufnahmen, die die beiden machen. Dadurch ist das ganze unglaublich locker geschrieben, da die beiden sich immer wieder unterbrechen oder korrigieren. Die Idee finde ich nach wie vor sehr erfrischend. Durch den lockeren Schreibstil fliegt man auch wieder förmlich durch die Geschichte und ist unglaublich schnell mit dem Buch durch.Das Buch ist noch spannender, actionreicher und dramatischer als der erste Teil. Ich hatte beim lesen immer wieder das Gefühl, dass Rick Riordan sich hier nochmal übertrumpfen wollte und dies hat er wirklich gut geschafft. Mir hat die Geschichte noch besser gefallen als im ersten Teil.Leider hat das Buch auch einen hacken und das waren für mich ganz klar die Charaktere. Sadie und Carter haben mich stellenweise schon sehr genervt. Insbesondere Carter fand ich unglaublich anstrengend. Das kann Rick Riordan eigentlich besser, nur hier hat er dafür gesorgt, dass ich an machen Stellen einfach nur genervt war.Fazit:“Die Kane Chroniken – Der Feuerthron” ist noch spannender und actionreicher als sein Vorgänger. Allerdings haben mich hier die Charaktere stellenweise genervt. Dennoch ein guter zweiter Teil, mit dem man tolle Lesestunden verbringt.

    Mehr
  • Die Kane- Chroniken der Feuerthron

    Die Kane-Chroniken - Der Feuerthron

    PhiechensWunderwelt

    05. October 2016 um 14:38

    Inhalt: Sadie und Carter haben den fiesen Gott Seth besiegt! Doch dieser stand unter dem Zwang Apophis- das Chaos. Dieser Schlangengott hat über Seth probiert an die Weltherrschaft zu kommen und versucht jetzt weiter aus seinem Kerker auszubrechen.  Dabei hatten Carter und Sadie schon gedacht, sie könnten sich einer anderen Aufgabe widmen. Nämlich neue Initianden (Neumagier) aus der ganzen Welt in alter Magie auszubilden. Doch dies müssen sie nun erst einmal verschieben- schließlich steht der Weltuntergang mal wieder vor der Tür.  Um Apophis besiegen zu können, müssen sie den Sonnengott Re erwecken. Dafür benötigen sie die drei Teile der Sonnenlitanei und müssen sich dann damit in die Duat (magische Unterwelt) begeben. Stellt euch das nicht zu einfach vor, wenn ihr mehrere ägyptische Götter und das Lebenshaus (andere Magier) auf dem Hals habt.  Doch ein Glück haben die beiden Teenager nicht nur Feinde auf der Welt, sondern auch gute Freunde in göttlicher Gestalt. Fazit: Der zweite Teil der Kane- Chroniken hat mich wieder sehr begeistert. Genau wie den Ersten, habe ich ihn innerhalb kürzester Zeit verschlungen! Das Cover finde ich sehr amüsant, da dieser Gott in einer "Null- Bock"- Haltung auf dem Thron sitzt. Es sieht auch gleichermaßen sehr geheimnisvoll aus. Der Untertitel "Der Feuerthron" verrät wieder einmal sehr wenig über den Inhalt des Buches.  Der Einstieg ist wieder spannend gemacht und man ist sofort im ersten Abenteuer von den Zweien drin. Jedoch kommen auch gleich neue Charaktere dazu, die auch eine wichtige Rolle im Band spielen. Diese harmonieren sehr gut miteinander, genau wie Sadie und Carter. Denn auch in diesem Teil finden die Beiden immer mehr zusammen.  Man wird jedoch nicht ins kalte Wasser geschmissen, wenn der erste Band doch schon eine Weile zurückliegt. Denn Carter lässt auch noch einmal kurz Revué passieren und erzählt, was sie im ersten Teil alles erlebt haben.  Die Erzählperspektive schließt sich dem ersten Band an. Man bekommt wieder zwei Sichten der Handlung, da beide Teenager im Wechsel erzählen. So bekommt man auch ein super Eindruck von den Gefühlen der beiden Protagonisten. Dies ist auch in diesem Teil wichtig, da die Beiden sich für kurze Zeit trennen und zwei Situationen zur gleichen Zeit spielen. Doch keine Angst niemand geht verloren!!  Im Laufe der Geschichte lernt man wieder viel über die ägyptische Götterwelt und erlebt lustige und spannende Momente mit Carter und Sadie. Auch viele alte Freunde und Feinde aus dem ersten Band sind wieder mit am Start, aber wie schon oben erwähnt kommen auch viele Neue dazu. Es ist schön mitzuerleben wie auch die Nebencharaktere eine große Entwicklung mitmachen und die Beziehung zu den Teenager wächst. Das ist dem Autor sehr gut gelungen!  Das Ende ist unerwartet und in seiner Handlung her abgeschlossen. Wie auch schon im ersten Band wird wieder ein kleiner Vorgeschmack auf das Finale gegeben. Jedoch bin ich der Meinung, das Ende hätte anders sein müssen. Schließlich haben sie gerade 500 Seiten darauf hingearbeitet und dann so ein Ende...kann ich echt nicht nachvollziehen.  Im Ganzen ist das Buch wieder sehr gelungen. Konnte man aber bei diesem Autor auch nicht anders erwarten...(riesengroßer Rick Riordan Fan- geoutet) Ich kann aber leider nur vier von fünf Sternen geben, da ich mir ein anderes Ende vorgestellt habe.  Ich freue mich nun auf das hoffentlich epische Finale der Triologie von Rick Riordan!!!

    Mehr
  • Die Kane-Chroniken - Der Feuerthron | Rezension |

    Die Kane-Chroniken - Der Feuerthron

    yunasmoondragon7

    02. March 2016 um 19:59

    Klappentext Der finstere ägyptische Gott Seth ist besiegt! Carter und Sadie Kane könnten sich also ganz ihrer neuen Aufgabe widmen: der Ausbildung von Nachwuchs-Magiern. Doch schon wieder kommt etwas dazwischen: Die Chaos-Schlange Apophis erhebt sich und strebt nach der Weltherrschaft. Der Einzige, der sie zurückschlagen könnte, ist der Sonnengott Ra. Allerdings wirkt der Gott etwas nun ja unmotiviert. Um ihn aus seiner Lethargie zu wecken, brauchen die Kane-Geschwister mehr als ihre magischen Kräfte. Meine Meinung Ich kann den Roman in nur einem Wort beschreiben: spannend! Von Anfang an, wirklich von der ersten Seiten an, war er richtig spannend. Und die Spannung blieb zum Glück bis zum Ende des Buches. Der Feuerthron hat den ersten Teil der Trilogie mit seiner Spannung und Action in den Schatten gestellt. Und das fand ich sehr, sehr und sehr gut. Man trifft wieder auf einige tolle und liebenswürdige Charaktere, darunter auch ein paar Feinde, die eher nicht so toll und liebenswürdig sind sondern eher mehr abstoßend und wie man Feinde halt bezeichnet. Ein toller Charakter ist Bes der Zwergengott, der mir im Laufe des Romans richtig ans Herz gewachsen ist und sein Schicksal mich [fast] zum Weinen gebracht hat [aber ich blieb stark]. Rick Riordan muss ja natürlich immer irgendetwas Schlimmes mit [meinen] Lieblingscharakteren anstellen. Tzz. Jedenfalls hoffe ich, dass es Bes im dritten Teil besser geht und er wieder in Form kommt. Wie es so zu den Teenagern gehört, spielt hier das Thema „Liebe“ eine Rolle. Zuerst mal zur Geschwisterliebe zwischen Carter und Sadie: Die beiden sind richtig dicke miteinander geworden. Sie streiten sich wie normale Geschwister, aber sind auch füreinander da und haben ein offenes Ohr für ihre Probleme und so. Ihre Beziehung hat sich so weit entwickelt, dass der eine für den anderen sterben würde. Das fand ich sehr Herzzerreißend. Richtig süß die beiden. Und dann gibt es noch diese andere Art von Liebe. Kurz zusammengefasst: [Achtung spoiler!] Carter findet endlich Zia, aber sie weist ihn zurück. Jedoch soll er die Hoffnung nicht aufgeben. Und Sadie verliebt sich tatsächlich in zwei Jungs: Anubis und Walt, einer ihrer Schüler. [Spoiler Ende] Diese Liebesgeschichten nebenher finde ich bei den Kane-Chroniken etwas unpassend, weil sich das Geschwisterpaar lieber auf ihre Mission konzentrieren soll. Aber Zia und Walt werden im dritten Band noch eine wichtige Rolle spielen, deswegen stört dies mich nicht so sehr. Und außerdem sind mir beide sympathisch also ist es okay wenn sich deswegen alles verkompliziert [mehr oder weniger]. Da ist meine Meinung sehr zwiespältig. Fazit Ich kann nur sagen, dass der Feuerthron viel spannender und viel besser ist als sein Vorgänger. Und ein MUSS für Rick Riordan-Fans ist. Ich hatte sehr viel Spaß beim Lesen und ich hoffe, der dritte Teil ist genauso gut. Alles in allem gebe ich 5 Sterne. Lieblingszitat Mein Name ist meine Identität. Die Summe meiner Erfahrungen. Solange sich jemand an meinen Namen erinnert, existiere ich noch, selbst wenn ich sterbe.

    Mehr
  • Re - der Sonnengott

    Die Kane-Chroniken - Der Feuerthron

    ban-aislingeach

    29. December 2015 um 15:29

    Das Buch „der Feuerthron“ wurde von dem amerikanischen Autor Rick Riordan geschrieben, welchen man durch die Percy Jackson Bücher kennt. Das Buch ist der zweite Roman der Buchreihe „die Kane-Chroniken“ und um diesen zu verstehen, muss man unbedingt zuerst „die rote Pyramide“ lesen. Im ersten Band ist es den Geschwistern Carter und Sadie gelungen Seth zu schlagen und so sehen sie es als ihre Aufgabe Schülern der Magie den Weg der Götter beizubringen. Denn sie sind der Meinung, dass man die Götter braucht um eines Tages Apophis zu besiegen. Bald wird ihnen jedoch klar, dass sie noch weniger Zeit als gedacht haben, denn rasant erhebt sich die Schlange und strebt nach der Weltherrschaft. Selbst mit den Göttern an ihrer Seite wird es ihnen nicht gelingen diese zu besiegen. Sie brauchen die Hilfe des Sonnengottes Re, aber dieser ist vor langer Zeit verschwunden und niemand weiß wo er ist. Als er ging, war er alt und senil. Obwohl Carter und Sadie nicht wissen ob sich daran etwas geändert hat, machen sie sich auf den schwierigen Weg Re zu finden und zurück zu bringen, dabei stellen sich ihnen manche Götter in den Weg und werden zu Feinden. Ob es den Beiden gelingen wird Re zurück zu bringen? Der Roman ist in der ersten Person Singular geschrieben, sowohl aus Sadies wie auch aus Cartes Sicht, oben findet man immer den Namen und weiß somit wer die Geschichte in dem Moment erzählt. Da es Aufnahmen sind, kommt es einem beim Lesen tatsächlich so vor, als ob man solch eine hören würde. So gibt es immer wieder lustige Sätze, bei denen man lachen muss. Dies hat mir sehr gefallen, weil die Geschichte für mich sonst ein weniger zu traurig gewesen wäre. Faszinierend finde ich es nach wie vor wie uns der Autor die ägyptischen Götter näher bringt und diese so gut beschreibt, dass man sich diese deutlich vorstellen kann. Dies hilft sehr dabei immer mehr in die Geschichte hineingezogen zu werden, wie auch sein bildhafter Schreibstil, welcher sich sehr flüssig lesen lässt. Auch die Charaktere sind sehr gut beschrieben, so dass man mit diesen mitfühlen kann. Die zwei Hauptpersonen des Romans sind ganz klar die Geschwister Kane. Während Carter beim Vater aufgewachsen ist und von diesem in den wirklich wichtigen Sachen unterrichtet wurde und somit keine wirkliche Kindheit hatte, ist Sadie eher die typische 13jährige. Carter kommt mir manches Mal wie ein Erwachsener in einem Kinderkörper vor, was man durch seine Vergangenheit zwar verstehen kann, aber was ich dennoch schade finde. Er wird immer mutiger, auch wenn er nun ohne Horus kämpfen muss. Süß finde ich seine Sorge und seine Gefühle gegenüber Zia, deren Suche er trotz allem nicht aufgibt. Sadie dagegen hat ausgerechnet für den Gott der Toten, Anubis, eine Schwäche, was ich jedoch je öfters Anubis auftaucht sehr gut verstehen kann. Sie ist manchmal naiv, zickig und erinnert einen an ein Mädchen in der Pubertät, welche eine zu große Last auf ihren Schultern trägt. Ich mag Carter ein wenig mehr, aber wenn ich bedenke, dass Sadie erst 13 ist, dann lässt sie sich in bestimmten Situationen einfach leichter ertragen. Da dieser Roman wunderbar ist und sehr gut auf den Abschluss der Trilogie vorbereitet, möchte ich das Buch sehr gerne weiter empfehlen. Wer gerne magische Geschichten liest und sich für die Welt der ägyptischen Götter interessiert, für denjenigen ist das Buch bestens geeignet. Auch die Fans von Percy Jackson sollten den Kane-Chroniken eine Chance geben.

    Mehr
  • Die Kane-Chroniken - Der Feuerthron

    Die Kane-Chroniken - Der Feuerthron

    Chronikskind

    22. June 2015 um 18:01

    Zum Inhalt: Der finstere ägyptische Gott Seth ist besiegt! Carter und Sadie Kane könnten sich also ganz ihrer neuen Aufgabe widmen: der Ausbildung von Nachwuchs-Magiern. Doch schon wieder kommt etwas dazwischen. Die Chaos-Schlange Apophis erhebt sich und strebt nach der Weltherrschaft. Der Einzige, der sie zurückschlagen könnte, ist der Sonnengott Re. Sadie und Carter müssen ihn unbedingt auf ihre Seite bringen. Allerdings wirkt der Gott etwas – nun ja – unmotiviert. Um ihn aus seiner Lethargie zu wecken, brauchen die Kane-Geschwister mehr als ihre magischen Kräfte. Meine Meinung: echt gute Fortsetzung! Ich liebe ja die Bücher von Rick Riordan, da ich seine Darstellung der Götter sehr mag. Mit "Der Feuerthron" führt er uns erneut in die Welt von Sadie und Carter Kane. Doch jetzt haben sie eine neue Bedrohung zu bekämpfen. Mit Hilfe einiger neuer Freunde machen sie sich auf den Weg, erneut die Welt zu retten. Mit Witz und viel Kreativität erzählen Sadie und Carter diese Geschichte. Ich finde diese Art des Geschichten erzählens echt interessant, es ist mal etwas anderes zu den anderen Geschichten. Die Handlung selbst ist ziemlich spannend erzählt, jedoch finde ich sie an manchen Stellen etwas langatmig. Die Wechsel zwischen Carter und Sadie finde ich gut gewählt, man bekommt nicht das Gefühl, dass es zu schnell wechselt oder zu lange dauert, bis der andere dran kommt. Ich mag die handelnden Personen sehr. Vor allem finde ich die Beschreibungen der Götter sehr interessant, auch wenn ich mich manchmal  vor Lachen schüttlen musste - manche Beschreibungen sind echt zum umfallen komisch :D Ich finde es aber schade, dass Anubis so selten vorkommt - irgendwann mag ich ihn von den Göttern am meisten :D Allen Rick-Riordan-Fans kann ich das Buch echt empfehlen, vor allem denen, die den ersten Teil schon gelesen haben! Es gibt allerdings "nur" 4 von 5 Sternen, da ich glaube, dass noch Luft nach oben ist - sowohl in der Spannung als auch in der Handlung selbst. Ich freue mich jedenfalls auf den dritten (und leider letzten) Teil! :D

    Mehr
  • Nicht so spannend wie Band 1

    Die Kane-Chroniken - Der Feuerthron

    LeseratteXXL

    07. September 2014 um 17:47

    Carter und Sadie haben den Gott Seth besiegt. Doch Erholung ist nicht in Sicht, denn die Chaos-Schlange Apophis ist dabei, die Welt ins Chaos zu stürzen. Der Kampf gegen sie scheint aussichtslos denn der einzige, der Apophis aufhalten könnte ist der alte Sonnengott Re. Aber um ihn zu finden, brauchen Carter und Sadie mehr als ihre magische Kräfte...    Auch wenn das Buch sehr witzig geschrieben ist, habe ich nach dem Ende des zweiten Bandes leider keine Lust mehr, die nächste Bände zu kaufen, da ich einige Stellen langweilig fand. Ich fand auch weniger "actionreiche" Szenen als im 1. Band, was aber auch daran liegen kann, dass das Buch ein Jahr bei mir herumlag und sich jetzt mein Themen- und Interessebereich verändert hat. Was ich aber toll an dem Buch fand, ist, dass man auch einiges über die ägyptischen Mythologie lernt.

    Mehr
  • Die Kane-Chroniken ~ Der Feuerthron

    Die Kane-Chroniken - Der Feuerthron

    Themistokeles

    08. May 2014 um 11:33

    Nachdem ich den ersten Band der Reihe »Die rote Pyramide« nicht gelesen, sondern nur als Hörbuch gehört habe, war es für mich doch ein wenig eine Umgewöhnung, die Geschichte jetzt wirklich zu lesen. Vor allen Dingen der Wechsel der Erzählperspektive von Sadie und Carter kommt im Buch ganz anders rüber, als beim Hörbuch. Ebenso war es bei manchem Name, dass ich dann doch überrascht war, die man ihn schreibt. Grundsätzlich ist es aber beim Lesen deutlich verständlicher, als allein durchs Hören, vor allen Dingen, wenn es um eher unbekannte oder ausländische Namen und Begriffe geht. Ich muss auch gestehen, dass ich positiv überrascht war vom zweiten Band, da ich nach dem Ende des ersten nicht wirklich wusste, wie er diese Geschichte jetzt bloß fortsetzen will, da mir in diese Richtung einfach nichts passendes eingefallen ist. Jedoch geht es ebenso rasant und spannend weiter, wie ich es aus allen Werken Riordans gewöhnt bin. Und auch der Wortwitz und die Situationskomik, die seinen Romanen immer wieder zu Tage trifft, fehlt auch in diesem Buch nicht. Vor allem auch eine kleine Anspielung, dass New York eine Gegend ist, die Carter und Sadie besser nicht betreten sollten, fand ich in Bezug auf das Wissen um seine anderen Werke auch sehr gelungen. Solche kleinen Hinweise machen einfach Spaß beim Lesen, wenn man weiß, was gemeint ist und stören auch nicht, wenn man nicht weiß, was genau gemeint ist, sondern machen wenn, nur neugierig. Zudem ist es einfach auch toll die ägyptische Götterwelt noch ein wenig mehr beleuchtet zu bekommen, da ich diese einfach auch irre spannend finde und Riordan auch Götter erwähnt, die nicht unbedingt jedem vollkommen bekannt sind, bei denen ich mich, wie unter anderem bei Ptah aber sehr gefreut habe, dass auch diese einen Auftritt bekommen. Vor allem aber die neuen Charaktere in diesem Buch sind der Hammer. Sowohl Bes, den Zwergengott, als auch Walt  mochte ich irgendwie gern. Was bei Bes einfach daran lag, dass er einfach cool war. Zum einen sehr amüsant, aber er hatte auch einfach was, vor allen Dingen seine Art zu kämpfen und seine Sprüche fand ich einfach klasse. Durch ihn wurde das Buch noch um Längen aufgewertet. Und bei Walt gefällt mir vor allen Dingen, was sich zu ihm als Hintergrundgeschichte ausgedacht wurde, da ich es sehr schade gefunden hätte, wenn Aton in den gesamten Büchern keine Beachtung gefunden hätte, aber mehr sollte ich dazu nicht sagen, sonst verrate ich wohl etwas zu viel. Sadie und Carter werden beide zwar wohl eher nicht unbedingt zu meinen Lieblingscharakteren, weil ich sie doch etwas nervig finde, aber die Nebencharaktere schaffen es eindeutig dieses Buch aufzuwerten und durch Riordans Schreibstil macht es trotzdem einfach Spaß es zu lesen, auch wenn man Carter und Sadie des Öfteren einfach gern mal schütteln würde.

    Mehr
  • Immer wieder dasselbe!

    Die Kane-Chroniken - Der Feuerthron

    AnikaFischer

    01. January 2014 um 14:36

    Der zweite Band der Kane-Chroniken, für mich nichts Außergewöhnliches. Inhalt:Wenn Sadie und Carter dachten, dass sie sich nach ihrem Sieg über den Gott Seth ausruhen könnten, haben sie sich gewaltig geirrt.Als sie noch nicht lange im Brooklyn House wohnen und sich ganz der Ausbildung von Nachwuchsmagiern widmen, müssen sich sich schon aufmachen, um gegen die Chaos-Schlange Apophis zu kämpfen.Allein ist der Kampf allerdings aussichtslos, ihre einzige Hoffnung ist der alte Sonnengott Re, der sich vor sehr langer Zeit zurückgezogen hat. Es ist allerdings ungewiss, ob er ihnen überhaupt helfen kann, denn sein Zustand soll nicht der beste sein.Ein gefährliches Abenteuer beginnt. Cover:Wieder diese düsteren Farben, die mich so gar nicht ansprechen. Allerdings ist dieses Cover, im Gegensatz zum ersten, nicht so überladen. Der Fokus liegt ganz auf dem Mann auf dem Thron, vermutlich Re und nur im Hintergrund sind ein paar Kleinigkeiten zu erkennen. Das sehe ich schon einmal als Verbesserung an. Meine Meinung:Der Schreibstil ist noch immer der erfrischend Lockere, der durch die ungewöhnliche Art des Erzählens erzeugt wird (Geschichte wird auf ein Tonband gesprochen).Die Charaktere allerdings sind noch oberflächlicher, als im ersten Teil und das Handeln der Protagonisten manchmal nicht zu durchblicken. Durch dieses Verhalten sind sie mir auch nicht mehr so sympathisch wie im ersten Teil, vor allem Sadie kann ich einfach nicht mehr ausstehen. Diese Antipathie hängt natürlich auch wieder mit der oberflächlichen Abhandlung der Charaktere zusammen. Nicht selten habe ich mich gefragt: Was denkt sie/er denn jetzt wirklich?Langsam bekomme ich auch Probleme damit, dass es eigentlich immer dasselbe ist. Einmal kämpfen sie gegen einen Chaos Gott, dann gegen ein Chaos Schlange, der Weg dorthin unterscheidet sich nur unwesentlich.Eines kann ich allerdings nicht leugnen, einen gewisse Spannung bleibt immer bestehen, auch wenn man weiß, wer nicht sterben wird. Der Autor versteht es mit einfachen Mitteln eine sehr schöne, kribblige Spannung aufzubauen, die einen zum Teil dazu veranlasst länger zu lesen, als man eigentlich will.Der Einstieg in die Geschichte bildet da allerdings eine Ausnahme, vor allem wenn man ihn mit dem im ersten Band vergleicht. Ging es beim ersten Band direkt in die Geschichte, so findet man hier doch eine Menge Vorgeplänkel, was mich nicht sonderlich begeistert.Das Ende ist für meinen Geschmack zu unvollständig. Es ist klar, dass Neugierde auf den nächsten Band erweckt werden soll, aber für mich scheint es so, als würde die Geschichte einfach keine Ruhe finden und eine rastlose Geschichte verliert irgendwann immer ihren Reiz. Das ist nur eine Frage der Zeit! Fazit: Ein Buch, das man sicherlich lesen kann, ein Knüller ist es aufgrund einiger Mängel allerdings nicht!

    Mehr
  • Unsympathische Charaktere

    Die Kane-Chroniken - Der Feuerthron

    Nadja_13

    26. July 2013 um 17:04

    Die Kane-Chroniken: Der Feuerthron - Rick Riordan zum Inhalt: Eigentlich hätten Carter und Sadie genug zu tun, denn sie haben sich nun, nachdem sie Seth besiegt haben, daran gemacht Nachwuchsmagier auszubilden. Allerdings wartet schon eine neue Bedrohung auf sie, der Schlangengott Apophis beginnt wieder an Macht zu gewinnen und will die Welt ins Chaos stürzen. Carter und Sadie müssen dies unbedingt verhindern und so begeben sie sich auf eine gefährliche Mission um den Sonnengott Re wieder zu erwecken, denn dieser ist der einzige der es mit Apophis aufnehmen könnte. Doch Apophis ist nicht der einzige Feind der Kane Geschwister und sie benötigen jede Hilfe, die sie bekommen können... meine Meinung: Anfangs hatte ich echt Probleme wieder in die Geschichte hinein zu finden, da es schon sehr lange her war, seit ich den ersten Teil gelesen habe. Mit der Zeit, nachdem ein paar Dinge wiederholt wurden, kamen aber meine Erinnerungen wieder so weit zurück, dass ich mich in der Geschichte zurecht fand. Wirklich viel Zeit um sein Gedächtnis aufzufrischen hat man aber eigentlich nicht, denn die Geschichte beginnt schon total rasant und im Verlauf steigert sich das Tempo eher sogar noch. Die Geschichte war wieder total tempo- und actionreich. Carter und Sadie haben jede Menge Feinde, die alle nicht zu unterschätzen sind. Ein paar der ägyptischen Götter, mit denen sie es aufnehmen müssen waren echt unheimlich wie beispielsweise Nechbet, die Geiergöttin oder auch Babi, der wie ein riesiger Pavian aussieht. Allerdings sind die Götter nicht die einzigen Feinde, die es auf Carter und Sadie abgesehen haben. Auch das Lebenshaus ist den beiden noch immer Feindselig gesinnt und möchte um jeden Preis verhindern, dass sie Re wieder erwecken. Doch natürlich haben die beiden nicht nur Feinde, sondern auch ein paar Verbündete, die ihnen zur Seite stehen. Eine davon wäre Bastet, die ihnen, wie schon im ersten Teil, so gut wie möglich hilft. Sie kann allerdings nicht zusammen mit ihnen auf ihre Mission, sondern wird anderweitig gebraucht. Daher hat sie Carter und Sadie Bes, ein Gott in Zwergengestalt, als Hilfe geschickt. Ich mochte Bes total gerne, er war super lustig und seine Methode um Feinde in die Flucht zu schlagen einfach unschlagbar. Erzählt wird die Geschichte wieder so, dass Carter und Sadie abwechselnd erzählen. Sie erzählen ihre Geschichte und nehmen es auf Kassette auf, der Autor hat diese Kassetten erhalten und alles niedergeschrieben. Daher ist es wieder so, dass sie sich teilweise in ihren Erzählungen unterbrechen und teilweise nicht alles genau gleich sehen. Die Geschichte ist dadurch sehr umgangssprachlich geschrieben. Doch auch der Humor kommt nicht zu kurz und auch wenn ich nicht ständig lachen musste, gab es doch ein paar sehr lustige Momente. Was ich auch wieder sehr mochte, war über die ägyptische Mythologie zu lesen. Es gibt so viele interessante Götter, irgendwie war es fast schon ein bisschen verwirrend. Ich fand es auch super, dass die Geschichte in vielen verschiedenen Ländern spielt, ihre Mission führt Sadie und Carter unter anderem nach England, Russland und Ägypten. Die Geschichte war dadurch sehr abwechslungsreich und wurde nie langweilig, auch wenn es nicht allzu viele grosse Überraschungen gab. Nun leider zu den Dingen, die ich nicht wirklich mochte. Ein grosser Punkt wäre hier die Charaktere, womit eigentlich hauptsächlich Carter und Sadie gemeint sind. Ich fand leider beide oftmals ziemlich nervig, obwohl Sadie noch etwas schlimmer war. Jedenfalls fand ich beide nicht so wirklich sympathisch und konnte auch nicht mit ihnen mitfiebern. Beide kamen für mich ziemlich kindisch herüber. Ausserdem wirkten auch beide Charaktere ziemlich oberflächlich. Andere wirklich wichtige Charaktere gab es eigentlich nicht, vielleicht mit Ausnahme von Bes, den ich ja wie erwähnt wirklich mochte. Natürlich gab es auch noch eine Liebesgeschichte, die zwar nicht direkt die Hauptrolle einnimmt aber doch nicht zu vernachlässigen ist. Auch diese Liebesgeschichte oder Liebesgeschichten, da Carter und Sadie beide verliebt sind, konnten mich nicht wirklich begeistern und ich fand sie ehrlich gesagt auch etwas unnötig, besonders bei Sadie, weil dort wieder ein Art Dreiecksbeziehung eingeführt wird. Das Cover ist wieder echt toll, ich liebe es. Es passt super zur Geschichte und ist absolut einzigartig, wenn auch ein bisschen unheimlich. Auch der Titel ist eigentlich ziemlich passend, bei der Gestaltung gibt es also absolut nichts einzuwenden. Fazit: Insgesamt konnte mir Der Feuerthron gut unterhalten. Ein Abzug gibt es aber hauptsächlich wegen der unsympathischen und nervigen Charaktere. Ansonsten war die Geschichte spannend, actionreich, humorvoll und wurde nie langweilig.

    Mehr
  • Spannende Jugendfantasy-Reihen gesucht (wie Harry Potter, Percy Jackson, Gregor und Co.)

    Daniliesing

    25. May 2013 um 20:22

    Hi, ich habe in den letzten Tagen mit Begeisterung die Percy-Jackson-Bücher verschlungen, nachdem sie mich lange Zeit nicht so recht interessiert hatten. Natürlich liegen nun auch schon die anderen Bücher von Rick Riordan bereit. Jetzt suche ich nach Nachschub und zwar sollten es bestenfalls mindestens 4-bändige Reihen sein (3 sind auch ok), von denen auch schon mehrere Bände erschienen sind. Eine Mischung aus Fantasy, Abenteuer, Freundschaftsgeschichte und Spannung fände ich toll, so wie es eben auch bei Percy Jackson, Harry Potter oder den Gregor-Büchern von Suzanne Collins der Fall ist. Was ich nicht suche, sind die eher romantischen Mädchenreihen, wo sich das unscheinbare Mädchen in das unfassbar gutaussehende männliche Wesen verliebt, das es eigentlich gar nicht geben dürfte. Auch zu kindlich sollte es nicht sein - beispielsweise war mir "Charlie Bone" dann doch zu einfach gestrickt. Mit "Artemis Fowl" wiederum konnte ich nichts anfangen und auch mit Kai Meyer habe ich es schon häufiger vergeblich probiert. Vielleicht habt ihr ja trotzdem noch ein paar schöne Tipps für mich?

    Mehr
    • 145
  • Ab in die Duat

    Die Kane-Chroniken - Der Feuerthron

    cvcoconut

    26. April 2013 um 10:20

    Wie im ersten Teil erzählen auch hier Carter und Sadie ihre erlebte Geschichte, indem sie auf ein band sprechen. Das Buch ist die Abschrift dazu. Die Idee finde ich nach wie vor nicht schlecht. Ist mal was anderes. Die beiden begeben sich wieder in einen Kampf, um die Welt zu retten. Dabei haben sie aber auch viele Freunde und genug Unterstützung. Man merkt,  dass die beiden gewachsen sind, innere Stärke dazu gewonnen haben und zu ihren Entscheidungen stehen.  Auch die Macht der Freundschaft lernen sie immer mehr zu schätzen und das es nicht nur auf Äußerlichkeiten ankommt. In dem Zwergengott zum Beispiel finden sie einen wunderbaren Beschützer, auch wenn er auf seine Art etwas verschroben ist. Was mir auch richtig gut gefällt, dass der Autor auch die recht unbekannten Götter in den Mittelpunkt rückt. Es sind einige, die man noch nie gehört hat, die man aber nach dem Buch auch nicht wieder vergisst.

    Mehr
  • Der Feuerthron

    Die Kane-Chroniken - Der Feuerthron

    joshi_82

    12. April 2013 um 13:20

    "Der Feuerthron" beginnt 3 Monate nach den Ereignissen in "Die rote Pyramide". Ebenjene Ereignisse werden hier nochmal kurz angerissen, so dass man an die wichtigsten Szenen erinnert wird. Auch dieser Band hat mir wieder wahnsinnig gut gefallen, auch wenn mir ein paar liebgewonnene Nebencharaktere etwas gefehlt haben. Diese haben zwar durchaus auch eine Rolle gespielt, doch leider nur eine sehr kleine. Ich würde es toll finden, wenn sich das im nächsten Band wieder ändern würde. Dafür lernen wir allerdings neue interessante Götter kennen, die man genauso sehr ins Herz schließt. Das gilt ganz besonders für den Zwergengott Bes und die Nilpferdgöttin Taweret. Ich hoffe wirklich sehr, dass diese beiden auch im Folgeband eine Rolle spielen werden.  Sadie und Carter erzählen auch hier wieder abwechselnd ihre wirklich spannende und abwechslungsreiche Geschichte als Ich-Erzähler. Dabei gibt es immer wieder etwas zu lachen, ganz besonders dann, wenn die beiden sich mal wieder in die Haare bekommen oder ironische Bemerkungen fallen lassen. Die Geschwister müssen langsam lernen, Verantwortung zu übernehmen und erwachsener zu handeln, da sie dafür verantwortlich sind, auch andere Jugendliche und Kinder in der Magie auszubilden, was für Jugendliche in diesem Alter sicher ziemlich schwer ist. Man merkt, dass sie sich immer mehr mit ihrer Magie vertraut machen und sie immer besser anwenden können, auch wenn beiden ab und an noch das nötige Selbstvertrauen fehlt. Leider lässt Sadie sich dieses Mal doch sehr von ihren Hormonen steuern, was allerdings zu ihrem Alter passt, auch wenn es mich stellenweise ein wenig genervt hat.  Die Geschichte an sich ist wieder unglaublich spannend und auch hier kommen Sadie und Carter kaum dazu, sich zu erholen. Die ägyptische Götterwelt ist wahnsinnig interessant und es gibt soviele Gottheiten, die ich persönlich überhaupt nicht kannte, weswegen ich immer wieder überrascht über deren Vielfältigkeit war. Hier sieht man wieder, wie gut der Autor recherchiert hat. Auch der Schreibstil des Autors ist flüssig und die Geschichte wird so bildhaft erzählt, dass man sich beinahe fühlt, als wäre man mittendrin in diesem fantastischen Abenteuer. Fazit: Auch der zweite Teil der Kane-Chroniken konnte mich wieder begeistern. Riordan verknüpft geschickt die ägyptische Mythologie mit seinen eigenen Ideen, so dass man nicht nur sehr gut unterhalten wird, sondern tatsächlich auch noch etwas über dieses faszinierende Thema lernen kann. Rasant, abwechslungsreich und spannend erzählt, ist diese Reihe eine meiner liebsten geworden.

    Mehr
  • Der zweite Teil der Kane-Chroniken

    Die Kane-Chroniken - Der Feuerthron

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    09. April 2013 um 12:03

    Der ägyptische Gott Seth ist besiegt und eigentlich wollten sich die Geschwister Sadie und Carter nun auf nun auf ihre neue Aufgabe als Ausbilder von Nachwuchsmagiern konzentrieren. Jedoch strebt die Chaosschlange Apophis nach der Weltherrschaft und es gibt nur einen, der sie aufhalten kann: der Sonnengott Re. Doch den müssen Sadie und Carter erst einmal finden und wecken. Dabei stellen sich den beiden so einige in den Weg. Werden Sie es trotzdem schaffen oder ist das der Untergang der Welt? Der Aufbau des zweiten Bandes der Kane-Chroniken gleicht dem ersten. Die beiden Geschwister Sadie und Carter erzählen abwechselnd von den jüngsten Ereignissen. Gestaltet ist es als Tonbandaufnahme, sodass man als Leser wirklich das Gefühl hat, dass die beiden Geschwister wirklich zu einem sprechen. Man ist wirklich hautnah dabei und kann sich viele der Situationen, in denen sie sich befinden, sehr gut vorstellen. Wie auch schon im ersten Band entführt uns der Autor Rick Riordan in die Welt der ägyptischen Mythologie und auch in diesem Band ist ihm das wirklich gut gelungen. Selten habe ich ein Buch gelesen, in dem das Wissen so einfach und klar verständlich übermittelt worden ist – und das ohne langweilig zu wirken! Das mag vor allem auch an dem Schreibstil von Rick Riordan liegen. Die Sätze sind klar und verständlich, sodass man das Buch recht schnell lesen kann und gar nicht merkt, wie die Seiten nur so dahinfliegen. Der Autor schafft es seine Geschichte vor allem durch viel Humor und Spannung lebendig wirken zu lassen. Das ist wirklich große Klasse! Bei den Charakteren fühlt man sich vor allem mit Sadie und Carter verbunden, da sie ja die Geschichte erzählen, auch wenn ich im Laufe des Buches das Gefühl hatte, dass das Augenmerk vor allem auf Sadie gerichtet war. Liebgewonnene Charaktere aus dem ersten Band tauchen auch wieder auf, auch wenn nicht in dem großen Ausmaß wie im Vorgänger. Dafür gibt es aber auch zahlreiche neue Charaktere, die man in diesem Band kennen lernt. Und nicht wenige von ihnen haben eine interessante Geschichte. Alles in allem macht das Buch vor allem eins: neugierig auf den nächsten Band, in dem dann das große Finale ansteht. Auch der zweite Teil der Kane-Chroniken ist sehr gelungen und steht seinem Vorgänger in nichts nach. Allein in die Welt der ägyptischen Mythologie einzutauchen ist schon klasse, Rick Riordan aber schafft es diese auch wirklich lebendig wirken zu lassen. Eine ganz klare Leseempfehlung für alle Ägypten-Fans und die es noch werden wollen!

    Mehr
  • Toller zweiter Teil

    Die Kane-Chroniken - Der Feuerthron

    Anahid

    08. April 2013 um 09:00

    Ist die eine Gefahr besiegt, folgt meist eine Nächste! Sadie und Carter Kane haben keine richtige Zeit sich ihrem Nachwuchs zu widmen, den sie ausbilden wollen. Die Schlange Apophis strebt nach der Weltherrschaft und nur Ra kann ihnen helfen. Der ist aber zurzeit leider etwas unmotiviert … Ich werde wohl eher nicht spoilern, aber wenn Ihr alles ganz genau wissen wollt: Wegklicken – und Band 01 lesen! Den ersten Band habe ich hier nicht besprochen, da habe ich noch nicht mitgemacht, könnte es aber, wenn gewünscht, nachholen. Ihr müsst Band 01 nicht lesen, wenn ihr lieber mit “Der Feuerthron” beginnen wollt. Alle Dinge, die gebraucht werden, um die Handlung zu verstehen, werden in den Gedanken von Carter und Sadie noch mal erzählt. Eigentlich dachte ich wird, der Band nicht ganz so gut, weil es eine Reihe ist oder eine Trilogie, aber das weiß man bei Rick Riordan nie so wirklich Aber für einen zweiten Teil ist die Spannung wirklich gut und er hat sich mit seiner Geschichte wirklich gesteigert. Zwar ist es immer das gleiche System, dass ein Gott die Welt bedroht, aber der ist auch wirklich gut durchdacht und kein billiger Abklatsch vom Ersten. “Ich werde Dich vermissen Zwergenkönig.” Denn der hat mich wirklich zum Lachen gebracht, was sehr skurril. Einen Zwergenkönig in Unterhose gibt es, glaube ich, nur hier. Auch die Götter, die immer recht haben und etwas besseres sind, haben coole und witzige Sprüche auf Lager. Oft musste ich lachen und habe eine Passage laut vorgelesen. “Der Feuerthron” war spannender als Band 1, da hier einfach mehr passiert ist. Wird im ersten Band wert auf die Hintergrundinformationen gelegt, ist hier wirklich Action angesagt. Ein bisschen geärgert habe ich mich über die Zwiegespräche von Carter und Sadie, die zwischendurch auftauche, denn die haben mich immer wieder aus dem Lesefluss rausgerissen. Ich wollte einfach wissen, wie die Geschichte ausgeht und nicht wie die beiden sich streiten. 5/5 Sternen 

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks