Helden des Olymp 4: Das Haus des Hades

von Rick Riordan 
4,6 Sterne bei367 Bewertungen
Helden des Olymp 4: Das Haus des Hades
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

GinnyChases avatar

Das beste Buch der Reihe, wenn nicht überhaupt das beste Buch von Rick Riordan!

JenniferKriegers avatar

[5/5] Unendlich viel Charakterentwicklung. Freundschaften haben mich zu Tränen gerührt. Viele bekannte Charaktere. Antworten auf Fan-Fragen.

Alle 367 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Helden des Olymp 4: Das Haus des Hades"

Percy und Annabeth haben es mit ihren Freunden auf ihrem fliegenden Schiff, der Argo II, bis nach Rom geschafft. Doch nun steht alles auf dem Spiel: Die Erdgöttin Gaia und ihre Armee aus Riesen können sie nur aufhalten, wenn sie die Tore des Todes von beiden Seiten gleichzeitig verschließen. Gut, dass Percy und Annabeth ohnehin durch einen Felsschlund in die Unterwelt gestürzt sind, da können sie gleich auf die Suche danach gehen. Und ihre Freunde müssen mit der Argo II nach Griechenland fliegen und die oberirdische Seite der Tore finden. Klingt doch wie ein Kinderspiel! Aber werden sie es wirklich rechtzeitig schaffen und den Untergang des Olymps verhindern?
Alle Bände der »Helden«-Serie:Die Helden des Olymp – Der verschwundene Halbgott (Band 1)Die Helden des Olymp – Der Sohn des Neptun (Band 2)Die Helden des Olymp – Das Zeichen der Athene (Band 3)Die Helden des Olymp – Das Haus des Hades (Band 4)Die Helden des Olymp – Das Blut des Olymp (Band 5)

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783551316233
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:624 Seiten
Verlag:Carlsen
Erscheinungsdatum:31.08.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,6 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne241
  • 4 Sterne103
  • 3 Sterne19
  • 2 Sterne3
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    GinnyChases avatar
    GinnyChasevor einem Monat
    Kurzmeinung: Das beste Buch der Reihe, wenn nicht überhaupt das beste Buch von Rick Riordan!
    Keine Worte

    Die Charakterentwicklung ist der Hammer. Sie entwickeln sich weiter und wachsen zusammen. Mir gefällt das Wechseln der Sichten ,wie in den anderen Büchern auch, gut, da man so mehr Einblick in die Gefühle der einzelnen Hauptpersonen bekommt. Allerdings muss ich zugeben, dass ich bei längeren Passagen die in einer Sichtweise geschrieben wurden, am Ende das vorherige Geschehen der anderen Sichtweise wieder vergessen habe und nocheinmal den Text überfliegen musste. Dies kam allerdings nicht oft vor und das ist wirklich der einzige Makel des Buchs.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    JenniferKriegers avatar
    JenniferKriegervor 2 Monaten
    Kurzmeinung: [5/5] Unendlich viel Charakterentwicklung. Freundschaften haben mich zu Tränen gerührt. Viele bekannte Charaktere. Antworten auf Fan-Fragen.
    [Rezension] Helden des Olymp 4: Das Haus des Hades – Rick Riorda


    Rezension
    Kann Spoiler bezüglich der ersten drei Teile enthalten!

    Eine Zusammenfassung des Buches in zwei Worten: Epische Charakterentwicklung. Die Reise der Figuren durch die Alte Welt geht weiter, die Handlung wird fortgesetzt und die Schlacht spitzt sich zu, aber dieses Buch steht eindeutig unter dem Stern der Charakterentwicklung. Der Leser kennt alle Charaktere und diese kennen sich jetzt auch gegenseitig, sodass sich das gesamte dicke, lange Buch mit der Weiterentwicklung der Charaktere und der Beziehungen beschäftigt. Ich kann es gar nicht oft genug wiederholen, wie unfassbar gut mir das gefallen hat. Jede Figur findet im Laufe dieses Buches durch die verschiedenen Gegner, Hindernisse und Schwierigkeiten etwas über sich selbst heraus. Jeder von ihnen wird ein Stück mächtiger, indem er oder sie sich der Wahrheit stellt und sie anerkennt.
    Doch auch die Beziehungen entwickeln sich weiter. Die Romanzen werden reifer und vertrauensvoller. Es entwickeln sich aber auch neue, sehr starke Freundschaften, insbesondere zwischen Nico und Jason. Zwischen diesen beiden entstehen eine solche Verbundenheit und Loyalität, dass es mir mehrfach die Tränen der Rührung in die Augen getrieben hat. Doch auch als Nico und Frank ihre Fähigkeiten auf unerwartete Weise kombiniert haben, hatte ich wirklich Gänsehaut. Die meisten Figuren mochte ich auch vor diesem Buch schon, aber durch ihre individuelle Entwicklung sowie die Entwicklung ihrer Beziehungen habe ich sie alle sehr, sehr fest ins Herz geschlossen.

    Ein weiterer Punkt, der mir ebenfalls sehr gut gefallen hat, betrifft wieder die Charaktere. Diesmal jedoch nicht die Kämpfer auf der Argo II, sondern all die Charaktere, die Percy und seine Freunde im Laufe der bisherigen acht Bücher kennengelernt haben. Die Mannschaft der Argo II trifft auf einige bekannte Wesen, doch insbesondere Percy und Annabeth sehen im Tartarus eine ganze Menge bekannte Gesichter wieder. Sie treffen Monster, die sie getötet haben, und Freunde, die im Kampf gefallen sind. Ihre Wanderung durch den Tartarus hat bei mir richtiggehend Nostalgie ausgelöst. Es ist so lange her, dass ich die „Percy Jackson“-Reihe gelesen habe. So unerwartet Gegner sowie Monster-Freunde vor die Nase gesetzt zu bekommen, war einfach wunderschön. Ich habe mich über jede bekannte Figur gefreut, selbst wenn es böse Monster waren, die Percy selbst im Tod noch vernichten wollten.

    Ganz nebenbei werden in diesem Band auch eine ganze Menge Fragen beantwortet, die sich Fans schon seit langer Zeit stellen. Es beginnt mit der Wanderung durch den Tartarus, dem letzten noch unbekannten Gebiet. Er wird ausführlich beschrieben und ist wirklich der gruseligste Ort, den jemals ein Halbgott betreten hat. Doch nicht nur das, auch viele andere Details werden eingestreut, wie beispielsweise die Antwort auf die Frage, ob Springflut in Kugelschreiberform eigentlich schreiben kann. Damit ist dieses Buch wirklich ein Geschenk für jedes Fanherz. Ich für meinen Teil mochte jedenfalls alle bisherigen Bände mit Percy Jackson unglaublich gern, kann aber ohne zu zögern sagen, dass „Das Haus des Hades“ mein absoluter Liebling ist. Rick Riordan erzählt auf einem sehr, sehr hohen Niveau, aber dieses Buch ist wirklich das Sahnehäubchen seiner bisherigen Arbeit. Doch mal ehrlich, wie kann es auch anders sein bei einem Buch, das mit der folgenden Widmung beginnt: „Für meine wunderbaren Leserinnen und Leser. Das mit dem letzten Cliffhanger tut mir leid. Na ja, vielleicht doch nicht. HAHAHAHAHA. Aber jetzt mal im Ernst: Ich liebe euch, Leute.“

    Fazit
    Ich liebe dieses Buch. Es hat mehr Charakterentwicklung als ich in Worte fassen kann. Individuell ist jeder einzelne Charaktere reifer und mächtiger geworden; die Freundschaften und Kampfbündnisse haben mir Gänsehaut und Tränen der Rührung beschert. Außerdem ist das Nostalgie-Niveau sehr hoch, denn es tauchen unzählige seit „Diebe im Olymp“ altbekannte Figuren wieder auf: Gegner sowie Freunde. Fans werden sich zudem über die Beantwortung zahlreicher im Grunde nebensächlicher Fragen freuen. „Das Haus des Hades“ ist mein absolutes Lieblingsbuch von Rick Riordan und bekommt alle fünf Schreibfedern, obwohl es die Skala eigentlich sprengt.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    merle88s avatar
    merle88vor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Viel mir schwer wieder Fuß in der Geschichte zu fassen
    Viel mir schwer wieder Fuß in der Geschichte zu fassen

    Inhalt:
    Percy und Annabeth haben es mit ihren Freunden auf ihrem Schiff, der Argo II, bis nach Rom geschafft. Doch nun steht alles auf dem Spiel: Die Erdgöttin Gaia und ihre Armee aus Riesen können sie nur aufhalten, wenn sie die Tore des Todes von beiden Seiten gleichzeitig verschließen. Gut, dass Percy und Annabeth ohnehin durch einen Felsschlund in die Unterwelt gestürzt sind, da können sie gleich auf die Suche nach ihnen gehen. Werden sie es rechtzeitig schaffen und den Untergang des Olymps verhindern?

    Meinung:
    Nach ihrem Sturz in die Unterwelt setzen Percy und Annabeth alles daran um rechtzeitig an die Oberwelt zu gelangen. Ihr Ziel ist es die Erdgöttin Gaia und ihre Armee aus Riesen aufzuhalten. Auch ihre Freunde haben alle Hände voll damit zu tun, gegen Gaias Schergen, die überall auf sie lauern, die Oberhand zu behalten.

    Es ist etliche Jahre her, dass ich Band 3 der Reihe gelesen habe und dies habe ich dann auch schmerzlich gespürt, denn meine Erinnerungen an die Vorgeschichte, aber vor allen Dingen an die vielen verschiedenen Charaktere waren verschwindend gering.
    So hatte ich große Probleme z.B. Hazel und Piper oder Jason und Leo auseinander zu halten. Dies vermieste mir so ein wenig den Lesespaß, dafür kann aber das Buch an und für sich nichts.

    Die Geschichte ist wie gewohnt äußerst spannend und actionreich. Die Freunde treffen auf jede Menge Götter, Halbgötter und andere magische Wesen. Genau diese Punkte zeichnen Rick Riordan einfach aus. Der Autor hat mega viele tolle Ideen und es ist total interessant über all die Gottheiten und ihre Geschichten zu lesen.

    Etwas vermisst habe ich den Sarkasmus, den ich in den Percy Jackson Büchern so gerne mochte. In dieser Reihe ist der Humor eher etwas dunkler gehalten. Dies finde ich persönlich sehr schade.

    Das Ende macht dann natürlich wahnsinnig neugierig auf den finalen Band. Diesen werde ich auch gleich im Anschluss lesen, damit mir nicht wieder wichtige Erinnerungen verloren gehen.

    Fazit:
    Rick Riordan ist ein Meister seines Fachs. Wer gerne Geschichten über die griechische Mythologie liest, der sollte unbedingt zu diesen Büchern greifen. Auch für Fans der Percy Jackson Reihe ist diese neue Reihe ein Muss. Ich habe mich sehr gut unterhalten gefühlt, da es jede Menge Action und Spannung gab.
    4 von 5 Hörnchen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    leagoeswonderlands avatar
    leagoeswonderlandvor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Definitiv mein Favorit der Reihe! ♥
    Mein Favorit der Helden des Olymp Reihe! ♥

    Klappentext:

    Percy und Annabeth haben es mit ihren Freunden auf ihrem Schiff, der Argo II, bis nach Rom geschafft. Doch nun steht alles auf dem Spiel: Die Erdgöttin Gaia und ihre Armee aus Riesen können sie nur aufhalten, wenn sie die Tore des Todes von beiden Seiten gleichzeitig verschließen. Gut, dass Percy und Annabeth ohnehin durch einen Felsschlund in die Unterwelt gestürzt sind, da können sie gleich auf die Suche nach ihnen gehen. Werden sie es rechtzeitig schaffen und den Untergang des Olymps verhindern?

     

    Meinung:

    Definitiv mein Favorit der #heldendesolymp Reihe. ♥


    Rick Riordan setzt mit seiner Erzählung gleich nach dem Ende von Band 3 ein. Percy und Annabeth sind in den Tatarur gefallen und müssen sich zu den Toren des Todes durchkämpfen.


    Cover:

    Das Cover ist ziemlich cool gestaltet und wirkt sehr düster. Es passt einfach unheimlich gut zu der Geschichte und zu den anderen Covern der Reihe.


    Schreibstil:

    Rick Riordan ist einfach ein wahrer Meister. Sein Schreibstil ist umwerfend und zieht mich einfach unheimlich schnell in seinen Bann.  Er ist absolut lebendig und wirklich außergewöhnlich und gerade das macht ihn aus.

     

    Langeweile kommt hier definitiv nicht auf. Es geht Schlag auf Schlag weiter mit spannenden Abenteuern der Helden.

    Die Spannung kommt wirklich nicht zu kurz. Es gibt immer wieder kritische Situationen, die die Protagonisten meistern müssen und einige überraschende Wendungen.


    Protagonisten:

    Die Protagonisten sind wie immer unheimlich liebevoll gestaltet und man kann sich wirklich gut mit ihnen identifizieren und sich einfach super in sie hineinversetzen.

     

    Die absolut fantastischen Protagonisten sind einfach die Stärke dieser Bücher und auch der Grund, warum ich diese Bücher so liebe.


    Fazit:

    Wirklich eine großartige Fortsetzung. Ich bin nun gespannt, wie der fünfte und letzte Band endet.

     

    Wer die anderen Teile der Reihe gelesen hat, sollte auf diesen Teil nicht verzichten, denn er ist wirklich spannend bis zur letzten Seite. Dieser Teil ist bisher mein Favorit der Reihe.  ♥

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    AReaderLivesAThousandLivess avatar
    AReaderLivesAThousandLivesvor einem Jahr
    Helden des Olymp - Das Haus des Hades | Band 4

    Achtung, 4. Teil einer Reihe!!

    Worum es geht:

    Percy und Annabeth haben es mit ihren Freunden auf ihrem Schiff, der Argo II, bis nach Rom geschafft. Doch nun steht alles auf dem Spiel: Die Erdgöttin Gaia und ihre Armee aus Riesen können sie nur aufhalten, wenn sie die Tore des Todes von beiden Seiten gleichzeitig verschließen. Gut, dass Percy und Annabeth ohnehin durch einen Felsschlund in die Unterwelt gestürzt sind, da können sie gleich auf die Suche danach gehen. Werden sie es rechtzeitig schaffen und den Untergang des Olymps verhindern?

    Meine Meinung:

    Die Story der sieben Halbgötter geht weiter!Da ich davon ausgehe, dass jeder, der diesen Band lesen will, auch die Vorgänger kennt, brauche ich ja nichts mehr zu Schreibstil oder dergleichen sagen. Auch die Story ist wie in allen Büchern die ich bisher von Rick Riordan gelesen habe gleich aufgebaut. Nichts Neues, vielmehr etwas altbewährtes. Es ist einfach der typische Aufbau der Bücher und steht für sie, wobei bei dieser Reihe auch der Wechsel der Sichten der verschiedenen Charaktere ein Merkmal ist. Das finde ich, aufgrund der verschiedenen Schauplätze die wir hier haben, auch sehr gut gewählt.

    Es kommen wieder neue Figuren aus der griechischen Mythologie hinzu die wieder sehr interessant und mit viel Witz präsentiert werden. Dieses mal treffen wir allerdings auch auf altbekannte Figuren ;-)

    Rick Riordan erzählt wieder mit viel Witz und das Buch unterhält richtig gut. Dafür sorgen auch die einzelnen Charaktere, die auf ihre Art und Weise einfach nur super sind. Es macht Spaß mit ihnen die Geschichte zu erleben und ich fühle mich auch nach wie vor nicht zu alt für diese Bücher ;-)


    Fazit:

    Eine gelungene Fortsetzung, wie immer zu empfehlen!

    Kommentieren0
    38
    Teilen
    Mayylinns avatar
    Mayylinnvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Wie immer spannend!
    Helden des Olymp IV - Das Haus des Hades

    Inhalt:

    Nachdem Percy und Annabeth in Rom in die Dunkelheit gestürzt sind, finden sich die beiden Halbgötter im Tartarus wieder. Gemeinsam versuchen sie das Haus des Hades zu erreichen um dort die Tore des Todes zu schließen und Gaias Aufstieg einen Dämpfer zu verpassen.
    Zeitgleich kämpfen sich die anderen Halbgötter - Jason, Piper, Hazel, Frank, Leo und Nico - auf der Argo II Richtung Griechenland vor. Sie müssen die Tore zeitlich mit Percy und Annebeth schließen, um die Monster im Tartarus zu halten.
    Sowohl über, als auch unter der Erde bleiben die Fortschritte der Halbgötter nicht unbemerkt. Gaia schickt immer wieder ihre Schergen aus, um die Gruppe am Fortkommen zu hindern. Dabei wird es nicht nur einmal brenzlig...


    Meine Meinung:

    Die Reise der sieben Halbgötter geht weiter! "Das Haus des Hades" ist der vierte Band der Reihe und knüpft nahtlos an Band 3 an. Innerhalb des Buches gibt es zwei Handlungsstränge: den von Percy und Annabeth in der Unterwelt und den der anderen Halbgötter auf dem Luft-/Seeweg nach Epirus. Beide Handlungsstränge sind gut durchdacht und wechseln sich immer wieder ab. Wie in allen Vorgängerbänden bleibt die Spannung so immer auf einem sehr hohen Niveau. Auch in diesem Band sehen sich die Halbgötter mit den verschiedensten Problemen konfroniert: sei es eine lebensfeindliche Umgebung (wie im Tartarus), der Zweifel an sich selbst, den man überwinden muss (Frank), die Chance seine Kräfte endlich auszuschöpfen (Hazel) oder der Hader mit seiner eigenen Person (Nico). Gerade Frank und Hazel sind in den letzten Bänden zu meinen Lieblingscharakteren geworden, gemeinsam mit Percy und Annabeth. Jason und Piper bleiben - wie auch in den vorherigen Bänden - eher schwach und blass im Hintergrund. Nicos Charakter ist gewollt zwielichtig, doch gerade hier bringt der Autor etwas Licht ins Dunkel. Sehr gefreut habe ich mich auch über die Entwicklung von Leo, der irgendwie die Rolle des in diesem Falle siebten Rades angenommen hat. Ich hoffe wirklich auf ein Happy End für ihr, denn seine Geschichte ist stark vorangekommen und sollte im letzten Band nicht wieder vernachlässigt werden.
    Wie in jedem Buch der Reihe werden der Leser und die Protagonisten mit einer Reihe "neuer" Götter konfrontiert. Rick Riordan schafft es immer zur richtigen Zeit den richtigen Gott/die richtige Göttin aus dem Hut zu zaubern. Dass sie manchmal eher hinderlich denn hilfreich und ihre Absichten durchaus ambivalent sind, macht das eigentlich abstrakte Götterthema sehr viel greifbarer.
    Der Cliffhanger von "Das Haus des Hades" ist nicht so gemein, wie der letzte (das war wirklich mies, wie Rick Riordan selbst schadenfroh in der Widmung feststellt!), dennoch möchte ich wirklich gerne wissen, wie es mit den Helden in ihrem letzten Abenteuer weitergeht.
    Für "Das Haus des Hades" vergebe ich gerne wieder 5 Sterne und freue mich auf das Finale!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    lenars avatar
    lenarvor 2 Jahren
    Super

    Meine Meinung:

    Nachdem der dritte Teil total fies geendet hat, musste ich direkt zum vierten Teil greifen und war gespannt, was mich dieses Mal wohl erwarten wird.

    Annabeth und Percy sind von der Gruppe getrennt und müssen sich durch die Unterwelt schlagen. Währenddessen versuchen die anderen nach Griechenland zu kommen und das Tor der Unterwelt auf der anderen Seite zu finden.

    Das Setting in diesem Teil ist unglaublich. Die Unterwelt, die der Autor hier erschaffen hat, ist grandios. Die Stimmung kommt richtig gut rüber und verleiht der Geschichte etwas ganz neues, denn gruselig ist es irgendwie schon.

    Geschrieben ist das Buch wieder abwechselnd aus den Sichten der Charakteren. Auch wenn es sich hier um einige Charaktere handelt, was es hier überhaupt kein Problem, da die Perspektiven deutlich gekennzeichnet waren. Beim Schreibstil ist der Autor Rick Riordan sich treu geblieben. Er schreibt weiterhin sehr flüssig mit einem guten Spritzer Humor. Ich liebe seinen Stil einfach und bin immer sofort in der Geschichte.

    Die Spannung in dem Buch kommt nicht zu kurz. Es gibt immer wieder kritische Situationen, die die Charaktere zu bewältigen haben. Außerdem gibt es viele überraschenden Wendungen.

    Die Charaktere in dem Buch entwickeln sich alle unglaublich weiter und wachsen über sich hinaus. Einen Nebencharakter mochte in diesem Teil unfassbar gerne, da er einfach anders war.

    Fazit:
    “Helden des Olymp – Das Haus des Hades” konnte mich vor allem durch sein besonderes Setting überzeugen. Aber auch die Spannung, die Charaktere und der Schreibstil waren super! Ein richtig gutes Buch!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Aprils avatar
    Aprilvor 2 Jahren
    Super Auftakt


    Inhalt

    Jason erinnert sich an nichts mehr – nicht einmal an seinen Namen. Leo und Piper scheinen zwar seine Freunde zu sein, aber auch das kann er nicht mit Sicherheit sagen. Allem Anschein nach gehören die drei tatsächlich zu den legendären sieben Halbgöttern, die den Olymp vor dem Untergang bewahren sollen. Auf dem Rücken eines mechanischen Drachen stürzen sie sich also ins Abenteuer. Und dann gilt es auch noch, einen seit längerem verschwundenen Halbgott zu finden, einen gewissen Percy Jackson…

    Die Geschichte

    Die Geschichte war wieder vollgepackt mit Spannung, Kämpfen, Freundschaft und Göttern, so wie immer bei Rick Riordan. Die drei Hauptcharaktere sind in diesem Band sind nicht wie gewohnt Percy, Annabeth und Grover, sondern Jason, Leo und Piper. Mir waren sie sofort sympathisch! Piper stammt von der Göttin Aphrodite ab und kann anderen durch Worte ihren Willen aufzwingen. Leo dagegen stammt von Hephaestus ab und ist sehr begabt in Bezug auf Mechanik und Handwerklichkeit. Dabei hat mir besonders gefallen, wie er Festus, den Drachen, rettet und ihn als wahren Freund ins Herz schließt.
    Jason dagegen bleibt lange ein großes Geheimnis. Wer ist er? Warum hat er keine Erinnerungen mehr? Das Buch ist wirklich sehr spannend geschrieben und man hängt an jedem Wort, da man wissen will, warum Jason keine Erinnerungen mehr hat und einfach auftaucht. Dazu kommt, dass er alle Götter bei römischen Namen nennt und nicht bei den griechischen.
    Das Buch lohnt sich wirklich zu lesen, ich bin schon sehr gespannt auf den zweiten Band!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Chronikskinds avatar
    Chronikskindvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Ein spannendes, episches, überraschendes und teilweise sehr lustiges Abenteuer der Helden :D
    Das Haus des Hades

    Zum Inhalt:Percy und Annabeth haben es mit ihren Freunden auf ihrem Schiff, der Argo II, bis nach Rom geschafft. Doch nun steht alles auf dem Spiel: Die Erdgöttin Gaia und ihre Armee aus Riesen können sie nur aufhalten, wenn sie die Tore des Todes von beiden Seiten gleichzeitig verschließen.Gut, dass Percy und Annabeth ohnehin durch einen Felsschlund in die Unterwelt gestürzt sind, da können sie gleich auf die Suche nach ihnen gehen. Werden sie es rechtzeitig schaffen und den Untergang des Olymps verhindern?

    Meine Meinung: Eine spannende, epische, überraschende und teilweise sehr lustige Fortsetzung der Geschichte um die Helden :D

    Die Geschichte beginnt zeitnah nach Ende des dritten Teils. Da es schon eine Weile her, dass ich diesen gelesen habe, musste ich mich erstmal wieder reinfinden. Dies gelang aber echt gut, da nochmal kurz das letzte, entscheidende Ereignis aus Band 3 geschildert wurde. :)
    Anschließend wird die Geschichte immer abwechselnd von einem der 7 Helden der Weissagung erzählt. Dadurch bekommt man einen sehr guten Eindruck von der Gefühlslage der Halbgötter und erfährt so das ein oder andere Geheimnis. :)
    Es gibt insgesamt 2 Haupterzählstränge - einmal Percy und Annabeth und dann Hazel, Frank, Piper, Jason, Leo und Nico. Beide sind wirklich spannend und der Wechsel zwischen den Orten ist manchmal ein wenig nervig, baut aber auch viel Spannung auf ;)
    Überhaupt ist das Buch gepickt mit überraschenden Wendungen, neuen Figuren und vielen lustigen Szenen :D
    Die Story steigert sich bis hin zu einem kleinen Finale, das spannender nicht sein könnte. :D
    Das Ende ist zwar kein Cliffhanger, aber irgendwie fühlt es sich so an ...

    Ich liebe die Charaktere ... die 8 Halbgötter sind einfach wundervoll und jeder entwickelt sich auf seine Art weiter. Sie alle haben aber ihre Schwierigkeiten damit, dass das Schicksal der Welt auf ihnen lastet und ein jeder geht anders damit um :D
    Es kommen neue Charaktere dazu, andere wiederum kennt man schon :D

    Der Schreibstil des Autors ist flüssig und lässt sich sehr schnell lesen. Alles in allem ist Buch eine grandiose Fortsetzung und bildet die Grundlage für ein spannendes Finale :D
    Ich bin sehr gespannt, wie sich der ultimative Kampf gegen Gaia entwickeln wird und wer welche Rolle dabei spielen wird. :D

    Mein Fazit? Klare Leseempfehlung :D

    Kommentieren0
    24
    Teilen
    Chronikskinds avatar
    Chronikskindvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Ein spannendes, episches, überraschendes und teilweise sehr lustiges Abenteuer der Helden :D
    Das Haus des Hades

    Zum Inhalt:Percy und Annabeth haben es mit ihren Freunden auf ihrem Schiff, der Argo II, bis nach Rom geschafft. Doch nun steht alles auf dem Spiel: Die Erdgöttin Gaia und ihre Armee aus Riesen können sie nur aufhalten, wenn sie die Tore des Todes von beiden Seiten gleichzeitig verschließen.Gut, dass Percy und Annabeth ohnehin durch einen Felsschlund in die Unterwelt gestürzt sind, da können sie gleich auf die Suche nach ihnen gehen. Werden sie es rechtzeitig schaffen und den Untergang des Olymps verhindern?

    Meine Meinung: Eine spannende, epische, überraschende und teilweise sehr lustige Fortsetzung der Geschichte um die Helden :D

    Die Geschichte beginnt zeitnah nach Ende des dritten Teils. Da es schon eine Weile her, dass ich diesen gelesen habe, musste ich mich erstmal wieder reinfinden. Dies gelang aber echt gut, da nochmal kurz das letzte, entscheidende Ereignis aus Band 3 geschildert wurde. :)
    Anschließend wird die Geschichte immer abwechselnd von einem der 7 Helden der Weissagung erzählt. Dadurch bekommt man einen sehr guten Eindruck von der Gefühlslage der Halbgötter und erfährt so das ein oder andere Geheimnis. :)
    Es gibt insgesamt 2 Haupterzählstränge - einmal Percy und Annabeth und dann Hazel, Frank, Piper, Jason, Leo und Nico. Beide sind wirklich spannend und der Wechsel zwischen den Orten ist manchmal ein wenig nervig, baut aber auch viel Spannung auf ;)
    Überhaupt ist das Buch gepickt mit überraschenden Wendungen, neuen Figuren und vielen lustigen Szenen :D
    Die Story steigert sich bis hin zu einem kleinen Finale, das spannender nicht sein könnte. :D
    Das Ende ist zwar kein Cliffhanger, aber irgendwie fühlt es sich so an ...

    Ich liebe die Charaktere ... die 8 Halbgötter sind einfach wundervoll und jeder entwickelt sich auf seine Art weiter. Sie alle haben aber ihre Schwierigkeiten damit, dass das Schicksal der Welt auf ihnen lastet und ein jeder geht anders damit um :D
    Es kommen neue Charaktere dazu, andere wiederum kennt man schon :D

    Der Schreibstil des Autors ist flüssig und lässt sich sehr schnell lesen. Alles in allem ist Buch eine grandiose Fortsetzung und bildet die Grundlage für ein spannendes Finale :D
    Ich bin sehr gespannt, wie sich der ultimative Kampf gegen Gaia entwickeln wird und wer welche Rolle dabei spielen wird. :D

    Mein Fazit? Klare Leseempfehlung :D

    Kommentieren0
    17
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Weitere Informationen zum Buch

    Pressestimmen

    Quer durch die Unterwelt

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks