Rick Riordan Helden des Olymp - Das Blut des Olymp

(203)

Lovelybooks Bewertung

  • 151 Bibliotheken
  • 19 Follower
  • 11 Leser
  • 19 Rezensionen
(137)
(46)
(16)
(3)
(1)

Inhaltsangabe zu „Helden des Olymp - Das Blut des Olymp“ von Rick Riordan

Die Erdgöttin Gaia ist stark wie nie – ihre Armee aus Riesen ist auferstanden und sie selbst steht kurz davor! Sie braucht nur noch das Blut zweier Halbgötter, um vollends zu erwachen und die Herrschaft über die Welt an sich zu reißen. Und dieses Blut wollen ihr Percy und seine Freunde auf keinen Fall geben! Doch wie sollen sie gegen die Monsterarmee bestehen? Und wie können sie gleichzeitig den drohenden Krieg zwischen römischen und griechischen Halbgöttern daheim im Camp Half-Blood verhindern? Jetzt geht es um alles …
Der spannende letzte Band der Serie - aber es geht weiter in »Die Abenteuer des Apollo«!
Alle Bände der »Helden«-Serie:Die Helden des Olymp – Der verschwundene Halbgott (Band 1)Die Helden des Olymp – Der Sohn des Neptun (Band 2)Die Helden des Olymp – Das Zeichen der Athene (Band 3)Die Helden des Olymp – Das Haus des Hades (Band 4)Die Helden des Olymp – Das Blut des Olymp (Band 5)

Hoffentlich sehn wir uns wieder

— chellytheglubsch

Stöbern in Jugendbücher

Wolkenschloss

Es war sooo schön *-*

buchgerede

FAYRA - Das Herz der Phönixtochter

Ich habe mich Hals über Kopf in diese bezaubernde Geschichte verliebt

Buchherz13

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

Wunderbar mitreissend, wie immer bei Sarah J. Maas! Man kann sich nur in ihre tollen Figuren und kreativen Geschichten verlieben. Love it!

chasingunicorns

Scythe – Die Hüter des Todes

Wahnsinnig spannend und mitreißend!

Pusteblume85

The Promise - Der goldene Hof

'The Promise' ist ein gelungener Auftakt einer interessanten Reihe, die ich bestimmt weiterverfolgen werde, denn Band 1 konnte begeistern.

JessiBuechersuchti

Iskari - Der Sturm naht

Spannend bis zur letzten Seite!

RaccoonBooks

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die Götter kommen auf die Erde!

    Helden des Olymp - Das Blut des Olymp

    Nike-Roza

    24. July 2017 um 10:29

    Rick Riordan verpackt auch den letzten Band in eine witzige, gefährliche und trotzdem unheimlich packende Story. Die 7 Halbgötter gehen in die letzte Runde ihres Lebens. Es geht um alles, um jeden unter uns. Von den 7 ist keiner unverwundbar, alle haben ihre Schwächen und Stärken, manchmal sind sie sogar ziemlich nervig. Aber sie entwickeln sich weiter. Leo mit seinem Erfindergeist, Franz der Krieger, Hazel als Magierin, Percy der Witzige, Jason als Anführer, Piper mit ihrem grossen Herz und Annabeth, das Superhirn. Sie gehören zusammen und auch in diesem Band lernen sie einmal mehr, wie es ist, wenn man Freunde hat. Der Krieg gegen Gaia kostet sie alle zu viel. Besonders auch Nico, Reyna und all die anderen, die die Sieben unterstützen. Sie müssen Opfer bringen, die meisten davon bringen sie auch noch in unglaubliche Gefahr.   R.R. schafft mit diesem Krieg eine kribbelnde Atmosphäre, wodurch man sich als Leser sofort in diese Welt einfindet. Schade ist bloss, dass auch in diesem Buch die Beziehungen zwischen den Charakteren auf einem beinahe kindischen Niveau bleiben. Was ich aber auch verstehe, denn es ist ein Jugendbuch - es soll für alle zu lesen sein. Jedoch wäre es schön gewesen, wenn man die Liebe etwas anders und vor allem echter gemacht hätte. Denn welches knapp 18-jähriger Freund will nicht auch irgendwann mit seiner atemberaubenden Freundin sein erstes Mal hinter sich bringen? Auch das Ende war ein wenig...vorhersehbar. Man wusste gleich, wer wohin gehen würde, wofür er sich entscheiden würde. Ich muss aber zugeben, dass mich besonders das von Nico und die Story von Leo besonders berührt haben. Nico, der immer alles gegeben hat, der so viel durchstehen musste, hat endlich jemanden gefunden, der ihn versteht. Und auch Leo, von dem wir alle dachten, er stürbe uns zwischen den Wörtern weg, kann Kalypso endlich von ihrer verdammten Insel herunterholen.   Dieses Buch ist sehr gelungen und bringt einem die griechisch-römische Mythologie auf eine witzige Art und Weise näher, sodass sich einfach jeder wünscht, er würde dazugehören!

    Mehr
  • Guter Abschluss

    Helden des Olymp - Das Blut des Olymp

    lenar

    01. March 2017 um 20:57

    Meine Meinung:Nachdem mir der dritte und vierte Teil so unglaublich gut gefallen haben, war ich sehr gespannt auf den Abschluss der Reihe.Geschrieben ist das Buch wieder abwechselnd aus den Sichten der Charakteren. Auch wenn es sich hier um einige Charaktere handelt, was es hier überhaupt kein Problem, da die Perspektive deutlich gekennzeichnet war. Beim Schreibstil ist der Autor Rick Riordan sich treu geblieben. Er schreibt weiterhin sehr flüssig mit einem guten Spritzer Humor. Ich liebe seinen Stil einfach und bin immer sofort in der Geschichte.In diesem Teil arbeitet alles auf das große Finale hin und die Charaktere müssen noch einmal alles geben und die ein oder andere Hürde überwinden. Doch das überwinden der Hürden, war für mich viel zu einfach. Die Lösungen für die Probleme kamen immer viel zu schnell. Dadurch ist ein Teil der Spannung leider abhanden gekommen. Generell war es leider so, dass ich diesen Teil nicht so spannend fand, wie noch die Vorgänger.Das Ende kam für mich dann sehr schnell. Ich hatte beim lesen das Gefühl, dass Rick Riordan es einfach hinter sich bringen möchte, dadurch wirkte einiges sehr abgehackt. Der Showdown war für mich leider auch nicht das was ich erwartet hatte.Fazit:“Helden des Olymp – Das Blut des Olymp” war für mich leider ein schwaches Buch. Die Spannung ging verloren und auch der große Showdown kam mir einfach zu schnell. Dennoch sollte man diesen Abschlussteil natürlich lesen und genießen.

    Mehr
  • Jugendbuch- Challenge bei LovelyBooks 2016

    Buchraettin

    Lest ihr gerne Jugendbücher? Habt ihr Lust, dies gemeinsam mit anderen begeisterten Jugendbuchliebhabern zu tun und neue Bücher kennen zu lernen? Dann macht gleich bei unserer Jugendbuch-Challenge 2016 mit. Diese Challenge soll vor allem viel Spaß machen und zum Entdecken neuer Bücher einladen. Anmeldungen sind natürlich jederzeit möglich!Hier geht es zu Challenge 2017https://www.lovelybooks.de/thema/Jugendbuchchallenge-2017-1358395874/ Hier sind die Regeln: Es sollen jeweils 2 Bücher aus den unten folgenden Kategorien gelesen werden - Natürlich könnt ihr auch mehr lesen! Die Challenge läuft vom 1.1. bis 31.12.2016. Es zählen all jene Rezensionen, die ab dem 1.1.2016 geschrieben worden sind. (hier bei LB) Da dies eine Challenge ist, soll sie selbstverständlich eine kleine oder auch größere ;-) Herausforderung sein und dazu anregen, vielleicht auch Bücher aus einem Genre zu lesen, das ihr so sonst eher nicht gelesen und dann auch nicht entdeckt hättet. Es sollte zu jedem Buch eine Rezension geschrieben werden, eine Kurzmeinung reicht leider nicht aus. Die Rezension sollte die hier bei Lovely Books sein, die hier verlinkt wird, alle anderen zählen hier nicht. Für die Jugendbuch-Challenge zählen alle Bücher, die für ein Lesealter ab ca. 13 Jahren bis ca. 18 Jahren empfohlen sind. Das Alter der Hauptfiguren im Buch sollte in diesem Rahmen liegen. Das hier ist ein Beispiel für einen Sammelbeitrag: Jeweils 2 Bücher pro Unterpunkt - insgesamt 12 Bücher sollen gelesen werden. Fantasy, Science Fiction, Dystopie (Erscheinungsdatum 2016) Gesellschaftsliteratur, aktuelle Jugendthemen, historische Jugendbücher (Erscheinungsdatum 2016) Liebesromane, Romantic Fantasy (Erscheinungsdatum 2016) Krimis und Thriller aus dem Jugendbuchbereich (Erscheinungsdatum 2016) Alte Schätze, Jugendbuchreihen, Sachbuch, Hörbuch und 2 dürfen frei ausgewählt werden! ( auch in Bezug auf das Erscheinungsdatum, gilt auch für Punkt 5 und hier dürfen auch englische Bücher einsortiert werden)   Jeder Teilnehmer erstellt einen Sammelbeitrag, um dort seine Rezensionen übersichtlich zu sammeln und zu aktualisieren. Verlinkt in diesem Sammelbeitrag außerdem ein Regal mit dem Namen "Jugendbuchchallenge 2016", das ihr in der Bibliothek in eurem Profil erstellt. Bitte schickt mir den Link des Sammelbeitrages per persönlicher Nachricht. Dann verlinke ich diesen mit eurem Namen in der Teilnehmerliste. Die aktuellen Verlosungen, Leserunden usw. verlinke ich nachfolgenden Beitrag. ( Es gibt keine Garantie für Vollständigkeit, ich mache das hier alles in meiner Freizeit:) Thema Halloween Halloween in der Kinder und Jugendliteraturgruppe Thema Lesemuffel Tipps für Lesemuffel in der Kinder und Jugendliteraturgruppe Kleiner Anreiz um die Challenge zu schaffen. Das LB Team wird ein Buchpaket stellen, das wird dann verlost Anfang nächstes Jahr unter allen, die die Challenge geschafft haben:) Liste für Neuerscheinungen im Jugendbuchbereich 2016    Challenge Beendet Mira20 MiraxD danielamariaursula Marbuerle Mrs_Nancy_Ogg Connychaos lenicool11 Floh Seelensplitter cytelniczka73 Enys Books annlu ank3006 Lotta22, Icelegs Teilnehmer 62.61.60.59. EnysBooks challenge beendet58. JamieRose57. anjazwerg56. icelegs Challenge beendet55. Peachl54. Lea-Krambeck53. Mira12352. czarnybalerinja51. ShellyBooklove50. Lotta22 Challenge beendet49. saskiaundso48. yunasmoondragon747. BeaSurbeck46. freakygirli45. Mira20  Challenge beendet44. Buchgeborene43. Curin42. ChubbChubb41. Getready40. Gwendolina39. annlu Challenge beendet38. Danni8937. Kuhni7736. ch3yenne35. Paulamybooksandme abgemeldet 22.134. Solara30033. Schluesselblume32. Kylie131.littleowl 30. MiraxD  Challenge beendet 29. DieBerta 28. danielamariaursula   Challenge beendet 27. Mabuerle Challenge beendet 26. Delphyna 25. Mrs_Nanny_Ogg Challenge Beendet 24. Connychaos   Challenge beendet 23. christaria 22. ban-aislingeach 21. marinasworld 20. lenicool11 Challenge beendet 19.Bambi-Nini 18.JuliB abgemeldet 17.Cithiel 16.Buchgespenst15.cytelniczka73  Challenge beendet 14.Bookfantasyxy 13.Vielleser18 12.xxslxa 11.buchfeemelanie 10.Claddy 9.Foreverbooks02 8.Floh Challenge beendet 7.Lesezirkel 6.Alchemilla 5.Seelensplitter Challenge beendet 4.Xallaye 3.anke3006 challenge beendet  2.Katja78 1.Buchraettin

    Mehr
    • 1098
  • Helden des Olymp - Das Blut des Olymp

    Helden des Olymp - Das Blut des Olymp

    Chronikskind

    28. November 2016 um 10:58

    Zum Inhalt: Die Erdgöttin Gaia ist stark wie nie – ihre Armee aus Riesen ist auferstanden und sie selbst steht kurz davor! Sie braucht nur noch das Blut zweier Halbgötter, um vollends zu erwachen und die Herrschaft über die Welt an sich zu reißen. Und dieses Blut wollen ihr Percy und seine Freunde auf keinen Fall geben! Doch wie sollen sie gegen die Monsterarmee bestehen? Und wie können sie gleichzeitig den drohenden Krieg zwischen römischen und griechischen Halbgöttern daheim im Camp Half-Blood verhindern? Jetzt geht es um alles …Meine Meinung: ein grandioses Finale voller Spannung, Humor und einem fantastischen Ende :D Das Buch habe ich mit einem lachendem und einem weinendem Auge beendet ... lachend, weil es einfach nur genial war und weinend, weil die Reihe jetzt zu Ende ist, aber man das Gefühl hat, dass man da noch so viel mehr schreiben könnte. :) Die Geschichte fängt gleich spannend an, man wird hineingeworfen und muss sich kurz orientieren, aber man ist eigentlich sofort drin. :)Und dann passiert das, was in allen Teilen  vorher auch schon passiert ist ... eine spannende Handlung mit vielen Höhepunkten und massenhaft überraschenden Wendungen. :DImmer wieder denkt man, dass es doch eig nicht mehr schlimmer werden kann, und man wird doch jedes Mal eines besseren belehrt. :) Natürlich sind auch mal positive Überraschungen dabei und wir lernen durchaus ein paar neue Charaktere kennen. :) Gegen Ende kommt eine Spannung auf ... ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen und musste es unbedingt dann auch noch fertig lesen. :D Das Finale ist einfach nur grandios und es werden endlich auch ein paar Fragen beantwortet, die im Laufe der Geschichte aufgekommen sind. :D Geprägt ist das Buch auch wieder von Witz und Humor, den wir von Rick Riordan ja schon gewohnt sind. Es sind wirklich ein paar Knaller dabei und ich musste streckenweise herzlich lachen. :D Die Geschichte wird wieder aus mehreren Sichten erzählt (die 7 Halbgötter aus der Prophezeihung sowie Reyna und Nico). Gerade gegen Ende hin sind die Sichtwechsel teilweise echt fies gesetzt und man könnte das schon als kleine Zwischencliffhanger bezeichnen ;) Die Hauptcharaktere sind Percy, Annabeth, Piper, Jason, Hazel, Frank, Reyna, Leo und Nico. Sie alle habe ich in mein Herz geschlossen und fand es wundervoll zu sehen, wie sie sich entwickelt haben und welche Entscheidungen sie getroffen haben. :) Ich könnte keinen benennen, den ich am liebsten habe ... sie alle waren einfach nur grandios und haben auf ihre Art die Geschichte versüßt :D Der Schreibstil des Autors ist flüssig und lässt sich ziemlich gut und schnell lesen. Gerade an den spannenden Stellen kann man das Buch kaum aus der Hand legen. :D Mein Fazit? Eine klare Leseempfehlung - für das Buch und die ganze Reihe :D

    Mehr
  • Helden des Olymp 05 Das Blut des Olymp (Rick Riordan)

    Helden des Olymp - Das Blut des Olymp

    Sheenaa

    18. November 2016 um 16:19

    Das Beenden der Percy Jackson-Story ist echt richtig gut gelungen (wenn es denn nun das endliche Ende ist - hoffentlich nicht!) Die Spinn-Off-Reihe ist zu einem ziemlich schönen Ende gekommen, genau wie die Percy Jackson-Reihe selbst auch. Rick Riordans Ideen haben echt nicht nachgelassen und erfolgreich auch dieses Buch spannend gestaltet, was mich wirklich sehr erfreut - und erst Recht das Finale war wunderschön und fesselnd.Im Laufe der Handlung wird man auch noch feststellen, wie grandios das Cover des Buches zum Inhalt passt, aber pscht, mehr sag ich nicht. :)Es ist einfach nur sehr sehr empfehlenswert die gesamte Buchreihe bis zum Ende durchzulesen!Zitate: -S. 58: >Sie versuchte, diese Erinnerungen zu verdrängen. Ihr tapferer geflügelter Freund, der an Gift gestorben war, seine Schnauze in ihrem Schoß, er hatte vertrauensvoll zu ihr aufgeschaut, als sie den Dolch hob, um seinen Leiden ein Ende zu machen ... Nein. Sie durfte nicht zu viel denken, es würde sie zerstören.< -S. 96: >Percy verzehrte einen dicken Stapel blauer Pfannkuchen (was hatte er bloß immer mit blauem Essen?), während Annabeth ihm vorwarf, zu viel Sirup zu nehmen.    "Du ertränkst sie!", schimpfte sie.    "He, ich bin ein Kind des Poseidon", sagte er. "Ich kann nicht ertrinken. Und meine Pfannkuchen auch nicht."< -S. 487: >Er streckte sich in seinem Bett aus, das einem Sarg ähnelte - ein Gestell aus poliertem Mahagoni, Messinggriffe, blutrote Samtkissen und Decken. Nico war nicht dabei gewesen, als die Hütte errichtet worden war. Und noch weniger hatte er diese Betten vorgeschlagen. Offenbar hielt irgendwer die Kinder des Hades für Vampire und nicht für Halbgötter.<

    Mehr
  • Rezension: Helden des Olymp - Das Blut des Olymp von Rick Riordan

    Helden des Olymp - Das Blut des Olymp

    Chianti Classico

    14. June 2016 um 17:38

    Gaias Erwachen rückt mit jedem Tag näher und während die sieben Halbgötter rund um Percy Jackson und Jason Grace nach Griechenland reisen, machen sich Reyna und Nico auf den langen und gefährlichen Weg ins Camp Half-Blood, wo sie einen Krieg zwischen römischen und griechischen Halbgöttern verhindern sollen... "Das Blut des Olymp" ist der fünfte und finale Band von Rick Riordans Helden des Olymp Reihe. Im vierten Band durfte man noch aus jeder Sicht der sieben prophezeiten Halbgötter lesen, was sich  im fünften Band wieder ändert. Die erzählenden Protagonisten waren dieses Mal: Jason Grace, Piper McLean, Leo Valdez und erstmalig durfte man auch aus der Sicht von Reyna Ramirez-Arellano und Nico di Angelo lesen, worüber ich mich sehr gefreut habe! Jeder der Charaktere hat im Verlauf der Reihe eine gewaltige Entwicklung durchgemacht und so fand ich es spannend sie weiterhin auf ihrer Reise nach Athen zu begleiten, wo Gaias Erwachen immer näher rückt. Im Verhältnis gesehen, fand ich das Ende und auch den Endkampf gegen Gaia, auf den ja bereits seit dem ersten Band hingefiebert werden konnte, sehr kurz! Auch in "Das Blut des Olymp" passieren wieder viele spannende Dinge, aber ich hätte mir gewünscht, dass der Kampf gegen Gaia mehr Raum bekommen hätte und es den Charakteren eventuell noch etwas schwerer gemacht worden wäre. So wurde das Ende ziemlich rasch abgewickelt! Ich fand es zudem etwas merkwürdig, dass der letzte Band der Reihe den geringsten Umfang hat, was die Seitenzahl angeht... Ich bin außerdem nicht glücklich darüber, dass manche Frage unbeantwortet geblieben ist und einiges in diesem letzten Band erwähnt wurde, wie Pipers Traumbegegnung mit Aphrodite, was aber im weiteren Verlauf nicht näher betrachtet wurde. Was mir an der Helden des Olymp Reihe und so auch in "Das Blut des Olymp" wieder sehr gut gefallen hat, war Rick Riordans genialer Humor. Das Lesen macht einfach immer Spaß! Auch die vielen neuen Götter, die man in dieser Reihe kennenlernen durfte, haben viel Abwechslung in die Geschichte gebracht. Fazit: Ich hatte nach diesem grandiosen vierten Band auf ein explosives Finale hingefiebert, doch "Das Blut des Olymp" lässt mich etwas enttäuscht zurück. Es konnte mich leider nicht so packen, wie der Vorgänger und auch der Kampf gegen Gaia, auf den man seit dem ersten Band hinfiebert, wurde zu schnell und zu einfach abgehandelt. Das Buch hatte natürlich auch seine guten Seiten, allen voran natürlich die tollen Charaktere und Rick Riordans unwiderstehlicher Humor, aber dennoch habe ich mir von diesem Finale mehr erhofft und vergebe nur sehr gute drei Kleeblätter.

    Mehr
  • Gute Reihe

    Helden des Olymp - Das Blut des Olymp

    lenasupi

    10. June 2016 um 14:38

    Die "Helden des Olymp" Buchreihe ist eine Fortsetzung und eher empfehlenswert, wenn man vorher die Percy jackson Bücher gelesen hat. Die Story ist etwas komplizierter, da die römischen Götternamen dazu kommen und es, wie ich finde, auch schwerer geschrieben ist als Percy Jackson. Natürlich ist es schon leicht zu lesen, aber komplexer und schwieriger als die Percy Jackson Reihe. Trotzdem lohnt es sich für alle, die wissen wollen wie es weitergegangen ist mit Percy und Annabeth...

    Mehr
  • Würdiger Abschluss

    Helden des Olymp - Das Blut des Olymp

    ShineOn

    03. April 2016 um 18:18

    Auf der einen Seite freute ich mich auf das letzte Buch. Endlich gibt es einen Abschluss der Reihe. Ich wollte natürlich unbedingt wissen, wie es weiter geht und was passieren wird. Das Lesen machte mir viel Spaß. Schließlich hatte ich schon so viele Abenteuer mit den Charakteren erlebt.Das Buch ist definitiv ein würdiger Abschluss und bleibt seinen Vorgängern treu. Es ist witzig und lehrreich zugleich.Und obwohl es so schön war, war ich dennoch traurig, als es zu Ende ging. Das Buch kann ich trotzdem nur empfehlen, vor allem wenn man die Vorgänger bereits gelesen hat.Einen Stern musste ich leider abziehen, weil mir das Ende nicht wirklich gefällt. Mir fehlt noch ein Kapitel. Ich kann euch jetzt nicht sagen, was mir fehlt, weil ich ja nicht das Ende verraten möchte, aber es fehlt einfach noch etwas.

    Mehr
  • Spannender Abschluss der Reihe

    Helden des Olymp - Das Blut des Olymp

    Victoria_Townsend

    05. January 2016 um 12:56

    Meine Meinung Auch der letzte Teil der Reihe hat mich nicht enttäuscht. Das Cover passt von der Art her zu den anderen Büchern dieser Reihe. Man sieht Leo auf seinem mechanischen Drachen Festus, was sehr gut zum Inhalt passt, da es diese Szene auch im Buch gibt. Man steigt in die Geschichte kurze Zeit nach den Ereignissen von "Das Haus des Hades" ein und ist wie so üblich direkt wieder in einer Mission der Halbgötter. Ich war am Anfang etwas verwirrt, da man einfach in die Handlung hineingeworfen wird und sich erstmal orientieren muss. Aber nach dem ersten Kapitel war ich wieder sofort drin. Der Schreibstil und auch die Spannungsverteilungen sind wieder genauso wie man es von Rick Riordan schon in den vorherigen Bänden und auch bei "Percy Jackson" gewohnt war. Er lässt den Leser eigentlich kaum zu Atem kommen, denn die Halbgötter stolpern von einer Gefahr zur nächsten. Mit diesem Buch kann es gar nicht langweilig werden, weil immer etwas passiert.  Was den Inhalt betrifft, wird natürlich die Handlung fortgesetzt. Die Freunde befinden sich noch auf dem Weg nach Athen, wo in wenigen Tagen die Erdmutter Gaia erwachen soll. Auf dem Weg dorthin und auch in Athen lauern wieder allerlei Gefahren und Überraschungen für die Halbgötter. Währenddessen befinden sich Reyna, Nico und Trainer Hedge mit der Athena Parthenos auf dem Weg nach Long Island um dort den Kampf zwischen den römischen und griechischen Halbgöttern zu verhindern. Das Buch ist wieder aus den Sichten der verschiedenen Personen geschrieben. Rick Riordan hat ein Talent dafür die Sichtweisen immer genau dann zu wechseln wenn etwas Spannendes passiert. Sozusagen ein Cliffhanger mitten im Buch. Man möchte unbedingt wissen wie es bei den Personen weitergeht, aber dann wechselt er zu anderen an einen ganz anderen Handlungsort und man erfährt erst ein paar Kapitel weiter was denn nun passiert ist.  Während ihrer Reise haben sich viele Charaktere weiter entwickelt. Percy, der Sohn von Poseidon, und Jason, der Sohn des Jupiter, haben das jeweils andere Camp kennengelernt und können jetzt beide (römische und griechische) Seiten verstehen. Annabeth, die Tochter der Athene, hat von Piper, der Tochter der Aphrodite, gelernt, dass es in manchen Situationen besser ist sich auf seine Gefühle und nicht auf den Verstand zu Verlassen. Hazel, Tochter von Pluto, und Frank, Sohn des Mars, haben während der Reise mehr an Selbstvertrauen gewonnen. Nico, der Sohn des Hades und mein persönlicher Favorit, hat sich den anderen endlich mehr geöffnet und einen Einblick in seine Gefühle gegeben. Und dann ist da natürlich noch Leo, Sohn des Hephaistos. Er hat immer einen witzigen Spruch auf Lager und kann aus allem möglichen Schrott verrückte Maschinen bauen. In diesem Band wird auch mehr auf ihn eingegangen und er übernimmt in der Handlung eine wichtige Rolle. Hinten im Buch gibt es wieder ein Glossar, welches ich zwar nicht benutzt habe, das aber für jemanden, der sich in griechischer und römischer Mythologie nicht auskennt, sehr praktisch ist. Fazit Dieser Band ist ein schöner und spannender Abschluss der Reihe, der meine Erwartungen voll erfüllt hat. Ich finde die "Helden des Olymp"-Reihe sogar besser als "Percy Jackson". In der Reihe wird nicht nur auf die griechische sondern auch auf die römische Mythologie eingegangen und man lernt auch viele kleinere Gottheiten kennen. Ich hoffe sehr auf eine weitere Buchreihe zu den Halbgöttern.

    Mehr
  • Finished

    Helden des Olymp - Das Blut des Olymp

    thursdaynext

    03. January 2016 um 11:40

    Zugunsten der Action verblasst das Innenleben der Held/innen zunehmend. Spaß macht die Lektüre dennoch, vor allem wegen der witzigen Jokes die in den Dialogen mit Monstern häufig enthalten sind und der Lerneffekt ist dank des Glossars auch vorhanden. Gute Lektüre für Jungs, die dank der zarten und nie mit Romantik überfrachteten oder gar  im Vordergrund stehenden Lovestories die eh mehr in Richtung "Kumpels for ever" gehen auch nicht unbedingt geistig überfordert werden. "Assassins Creed" Liebhaber gerecht sozusagen. In der Mythen, Sagen- und Legendwelt ist sicher noch einiges zu holen. Wäre schön, wenn Rick Riordan die Halbgötter der griechischen und römischen Sagen in einer neuen Reihe wieder zusammenführt und wiederum die Welt retten lässt. Irgendeine Bedrohung ist doch immer und ich habe die Bande ganz lieb gewonnen und was soll die Omma denn ihrem Enkel schenken, wenn Percy, Piper, Jason, Leo und Annabeth und Konsorten nicht mehr mit coolen Sprüchen Monster und Titanen verkloppen... Go on Mr. Riordan und bitte schneller als George R.R. Martin der jetzt von seiner eigenen Serie überholt wird.

    Mehr
  • Kurzrezension

    Helden des Olymp - Das Blut des Olymp

    Buchblume

    25. December 2015 um 20:24

    Inhalt: Die Erdgöttin Gaia ist stark wie nie – ihre Armee aus Riesen ist auferstanden und sie selbst steht kurz davor! Sie braucht nur noch das Blut zweier Halbgötter, um vollends zu erwachen und die Herrschaft über die Welt an sich zu reißen. Und dieses Blut wollen ihr Percy und seine Freunde auf keinen Fall geben! Doch wie sollen sie gegen die Monsterarmee bestehen? Und wie können sie gleichzeitig den bevorstehenden Krieg zwischen römischen und griechischen Halbgöttern daheim im Camp Half-Blood verhindern? Jetzt geht es um alles … Meine Meinung: Rick Riordans Schreibstil wie immer toll und erzeugt viel Spannung. Unglaublich, wie er immer neue Gestalten aus der Mythologie in die Geschichte einbaut. Das erfordert viel Arbeit und nicht nur kurze Recherchen. Die Geschichte selbst ist wieder spannend und neigt sich leider dem Ende zu. Diese Geschichte könnte man jedoch lange weiterschreiben und ich würde jeden einzelnen Band lesen! Fazit: Ein wirklich schöner Abschluss, aber wie immer hofft man, da kommt noch mehr. Zwei Zitate zum Abschluss: Immer in Bewegung bleiben. Nicht runterziehen lassen. Nicht an Schlimmes denken. Lächeln und Witze reißen, auch wenn dir gar nicht danach zu Mute ist. Vor allem, wenn dir gar nicht danach zu Mute ist. Niemand kann dich so glühend hassen wie jemand, der dich einmal geliebt hat

    Mehr
  • Die letzte Schlacht!

    Helden des Olymp - Das Blut des Olymp

    liberiarium

    23. November 2015 um 21:22

    PLOT Die Erdenmutter Gaia ist kurz vor dem Erwachen. Nur die sieben Halbgötter können sie laut einer Prophezeiung stoppen – der Endkampf steht bevor! Im letzten Teil der Helden des Olymp-Reihe begeben sich Jason, Piper, Hazel, Frank, Leo, Annabeth und Percy nach Griechenland, um zu verhindern, dass Gaia aufersteht und die Welt in Trümmer legt. Währenddessen bringen Reyna, Nico und der Satyr Hedge die Athena Parthenos Statue, die den Frieden zwischen Camp Half-Blood und Camp Jupiter besiegeln soll, nach New York, was ihnen viele Schwierigkeiten bereitet. Die Geister der Vergangenheit geben keine Ruhe! Können die Halbgötter die finale Schlacht gewinnen? MEINUNG Wie auch seine Vorgänger wird Das Blut des Olymp in unterschiedlichen Perspektiven erzählt. Bisher dominierten vor allem Kapitel aus der Sicht von Jason, Percy, Piper, Leo, Hazel, Frank und Annabeth, doch dadurch, dass die Geschichte zwei relevante Erzählstränge aufweist, kann nicht nur der Weg der sieben Halbgötter nach Griechenland erläutert werden. Im letzten Teil der Reihe kommen zwei weitere Charaktere dazu, welche aus ihrer Perspektive die Geschichte schildern, so erfährt man ebenfalls mehr zu den Hintergründen beider Figuren. Allerdings werden ebenjene Perspektiven meiner Meinung nach etwas zu stark beleuchtet und der Fokus auf das Hauptziel gerät ins Wanken. Rick Riordan macht es wieder sehr spannend und lässt uns ordentlich zappeln. Beinahe nach fast jedem Perspektivenabschluss am Ende eines Kapitels werden wir Leser mit einem Cliffhanger zurückgelassen. Das sorgt dafür, dass man natürlich schnell weiterlesen möchte, weshalb ich weitestgehend im Lesefluss war. Der Spannungsbogen ist sogar so enorm, sodass man vergleichsweise lange auf das große Finale am Ende warten muss. Ebenjener Endkampf fällt dafür etwas knapp aus, was mich persönlich sehr ärgerte, da dieser schon in Band 1 aufgebaut wurde. Das Ende hätte meiner Meinung nach mehr Platz bekommen können. Wer auf ein großes Wiedersehen mit vielen altbekannten Charakteren gehofft hat, wird eher enttäuscht. Natürlich tauchen auch im Finale einige Nebenfiguren auf, die wir schon aus den Vorgängern kennen, aber wirklich wichtig ist von ihnen eigentlich niemand – Rick Riordan hätte prinzipiell auch auf die Figuren verzichten können. Ich hatte das Gefühl, als würde er lediglich den Fan-Service mit einigen Nennungen befriedigen wollen. Bis zu den letzten Seiten, mit Ausnahme des Endkampfes, hat mir das Buch wahnsinnig gut gefallen: der Humor und die Action sind ähnlich zu den anderen Büchern, es kommen neue und spannende Perspektiven hinzu, Geheimnisse werden gelüftet. Aber eben nicht alle. Mir hätte Das Blut des Olymp besser gefallen, wenn die Konzentration tatsächlich auf den Kampf gegen Gaia gerichtet worden wäre. Auf diese Weise war ich doch etwas ernüchtert, als ich die letzten Seiten beendet hatte. FAZIT Insgesamt hatte Das Blut des Olymp recht wenige Überraschungen für mich. Einige Stellen waren sehr vorhersehbar und schienen dadurch eher weniger gut durchdacht, ganz im Gegensatz zu den anderen Bänden aus der Helden des Olymp-Reihe. Das Ende wirkte abrupt, mir persönlich ging es viel zu schnell und auf diese Weise fehlte im Endeffekt die Dynamik, die zuvor stets vorhanden war. Die epische Schlacht war zwar nicht so episch, wie ich sie mir ausgemalt hatte, dafür behielt der letzte Band durchaus seinen Humor und glänzte durch reichliche Action-Szenen sowie Hintergrundinformationen zu Charakteren, die bisher kaum näher beleuchtet worden waren. Zusammenfassend muss ich allerdings sagen, dass Das Blut des Olymp für mich das schwächste Buch aus der Reihe ist (es hat übrigens auch die wenigsten Seiten, was mich sehr überraschte) und daher kann ich es leider nur mit drei von fünf Sternen bewerten.

    Mehr
  • Helden des Olymp - 5. Das Blut des Olymp

    Helden des Olymp - Das Blut des Olymp

    PoldisHoerspielseite

    20. November 2015 um 18:53

    Jason, Percy, Annabeth, Piper, Hazel, Frank und Leo sind wieder auf der Argo II vereinigt und unterwegs in der alten Welt, um das Erwachen von der Erdmutter Gaia zu verhindern. Doch ihnen stehen einige Monster und Götter im Weg, sodass sie immer wieder in Schwierigkeiten geraten. Und auch der Weg von Nico, Reyna und Trainer Hedge mit der legendären Athena Parthenos ist beschwerlich, denn sie werden von einem mächtigen Feind verfolgt... Genau wie die Vorgängerserie um Percy Jackson sollte auch „Die Helden des Olymp“ aus insgesamt fünf Büchern bestehen, die nun in „Das Blut des Olymp“ ihren Abschluss gefunden hat. Wieder wird aus der Sicht von wechselnden Halbgöttern geschrieben, wobei ich mich sehr darüber gefreut habe, dass Reyna eine große Rolle bekommen hat. Auch ihr Hintergrund ist sehr gelungen beschrieben, ihr Erbe als Tochter der Bellona gelungen beschrieben, auch die hat einige innere Kämpfe auszutragen. Auch Nico bekommt hier wieder viel Aufmerksamkeit, er ist der wohl komplexeste Charakter der Reihe, und wieder hat Riordan ihn sehr feinfühlig und authentisch beschrieben. Der Handlungsstrang mit diesen beiden Helden ist schon mal sehr gelungen, wird jedoch mit der Beschreibung der ursprünglichen siebenköpfigen Heldengruppe noch übertroffen. Auch hier ist die Beschreibung der Charaktere bestens gelungen, besonders der eigentlich immer witzige Leo bekommt hier eine nachdenkliche und ernste Seite, was ihn weiter komplettiert. Schade ist nur, dass Hazel und Frank hier sehr wenig Aufmerksamkeit bekommen und eher zu Randnotizen werden, dafür ist die Entwicklung der anderen Charaktere umso besser gelungen. In typischer Manier der Serie geht es hier über zahlreiche Stationen und immer mächtigere Gegner sehr kurzweilig und unterhaltsam weiter, wobei die Spannung durch das nahe Erwachen von Gaia steigt. Alles steuert hier auf das große Finale hin – der Kampf gegen Gaia und ihre Riesen, aber auch der Konflikt zwischen Römern und Griechen – dass dann recht schnell abgehandelt wird, hier hätte Riordan noch mehr aus der Handlung herausholen können. Dass dabei gleich der Weg für eine neue Serie geebnet wird, ist ja bereits aus der Percy Jackson-Reihe bekannt und fügt sich auch hier gelungen ein. Der Schreibstil ist wieder sehr locker und flüssig, wobei zahlreiche sehr witzige Kommentare und Wortspielereien eingeflossen sind. Die kurzen, schmissig geschriebenen Sätze wirken dynamisch und lassen die einzelnen Situationen gut zur Geltung kommen, wobei mit die Götter hier manchmal etwas zu flapsig wirken, deren Selbstverliebtheit ist aber wieder herrlich beschrieben. „Das Blut des Olymp“ ist ein sehr gelungenes Ende für diese sehr unterhaltsame Buchreihe, vielleicht stellenweise etwas zu knapp erzählt, aber mit einigen überraschenden Momenten und einer sehr treffenden Entwicklung der Charaktere. Die zweigeteilte Handlung, der Einfluss der Götter, die interessanten Gegner tragen alle ihren Teil dazu bei.

    Mehr
  • Das Ende war mir zu schnell und einfach erzählt, ansonsten hatte ich viel Spaß mit den Charakteren.

    Helden des Olymp - Das Blut des Olymp

    Johannisbeerchen

    11. November 2015 um 20:39

    Endlich ! Das Finale der Helden des Olymp Reihe. Von vielen wurde sie erwartet, ebenso wie von mir. Nico, Reyna und Trainer Hedge haben die Aufgabe die Athena Pantheon ins Camp Half-Blood zu bringen. Dieses wird umzingelt von Octavian und den Römern, aber zuerst müssen die 3 sowieso ihre Verfolger abhängen und heil ankommen. Währenddessen sind Percy, Annabeth, Leo, Hazel, Piper, Jason und Frank zu dem Ort, an dem Gaia erwachen wird. Auf ihrem Weg gibt es mächtige Gegner und böse Fallen und Gaia wird immer stärker. Die Handlung war spannend und rasant und trotz der vielen Charaktere und Perspektivenwechsel bin ich immer gut mitgekommen. Das war im Vorgänger nicht so und beim finalen Band bin ich unendlich froh, dass es da nicht so war. Das Ende jedoch war irgendwie so unspektakulär. Innerhalb weniger Seiten ist das Finale abgeschlossen und dafür hat der Herr 5 Bücher gebraucht ?? Ungläubig saß ich vor dem Buch war enttäuscht. Das Happy-End für alle Beteiligten ist natürlich gesichtert und so konnte ich das Buch mit einem guten Gefühl beenden. Die Charaktere haben sich im Laufe der Bücher stark weiter entwickelt und so sind sie sich hier ihrer Stärken und Schwächen bewusst und nutzen diese gekonnt aus. Dadurch, dass es so viele Jugendliche waren, konnte ich bestimmte Charaktereigenschaften nicht immer sofort zuorden, aber das Grundgerust der Protagonisten hat sich in meinem Gedächtnis verankert. Besonders Nico habe ich in mein Herz geschlossen und ich hoffe, auch er wird glücklich. Auch der Schreibstil ist gewohnt Riordanlike. Ich mag seinen unterschwelligen Humor und er verlieh der Geschichte das gewisse Etwas. Im hinteren Teil des Buches ist ein Glossar zu finden, damit die vielen Götter, Namen und Orte nachschlagen kann. Fazit: Das Ende war mir zu schnell und einfach erzählt, ansonsten hatte ich viel Spaß mit den Charakteren.

    Mehr
  • Der perfekte Abschluss...

    Helden des Olymp - Das Blut des Olymp

    Tatze

    09. November 2015 um 11:20

    Meine Meinung: Das war’s mit der „Helden des Olymp“-Reihe! Jetzt ist auch schon der letzte Teil draußen, und das macht mich ziemlich traurig. Zwar war die Reihe für mich nie so gut wie „Percy Jackson“, aber es waren eben doch Rick Riordan-Bücher über die griechische/römische Mythologie. Und Percy hat ja auch immer noch eine Rolle gespielt *hach*. Wirklich schade, dass es vorbei ist! Nur gut, dass Rick Riordan im letzten Buch nochmal richtig Gas gegeben hat! Auf über 500 Seiten passiert so einiges, aber langweilig wird es sicher nicht. Der Finale Kampf mit Gaia steht für die Helden kurz bevor und sie haben noch einiges zu tun, um den Untergang der Welt zu verhindern. Diesen Teil fand ich um einiges düsterer als seine Vorgänger, und das hat auch sehr gut zu einem Reihenabschluss gepasst. Was mir darüber hinaus aber auch wirklich gut gefallen hat, war, dass das Buch trotzdem auch die Leichtigkeit seiner Vorgänger beibehalten hat. Es gab immer wieder auch lustige Szenen, die ganz typisch für den Autor und die Reihe sind. Und die griechischen und römischen Götter spielen natürlich auch wieder wichtige und teilweise sehr lustige Rollen. Ich fand es sehr spannend, dass der finale Kampf sich nicht auf einen Ort zentriert hat, sondern an zwei verschiedenen Orten stattgefunden hat. Das konnte man schon vorher erahnen, denn die Argo 2 ist ja nach Griechenland gereist, während sich Reyna, Nico und Trainer Hedge mit der Athena Parthenos aufgemacht haben. Ich hatte ja ein bisschen die Sorge, dass dadurch am Ende alles ein bisschen unübersichtlich werden könnte, aber tatsächlich macht es das noch ein wenig spannender. Und der alles entscheidende Kampf am Ende – tja der ist mal wirklich SPANNEND! Im Vorfeld habe ich gehört, dass das Ende offen sein soll, und hatte darauf schon so gar keine Lust. Dazu kann ich nur sagen, dass mir das Ende nicht offen vorkam. Es ist so ein Ende, bei dem vieles nicht konkret ausgesprochen wird, aber meiner Meinung nach kann man schon erahnen, was da gemeint ist, deshalb kann ich damit absolut leben;) Fazit: Schade, eine tolle Reihe geht zu Ende:( Dafür gehen die „Helden des Olymp“ mit einem Knall! Jeder Fan sollte sich diesen letzten Teil auf keinen Fall entgehen lassen!

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks