Magnus Chase 1: Das Schwert des Sommers

von Rick Riordan 
4,5 Sterne bei190 Bewertungen
Magnus Chase 1: Das Schwert des Sommers
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

GinnyChases avatar

Ein spannender und toller Auftakt der Trilogie. Witzig,humorvoll, tolerant- Rick Riordan eben.

ViktoriaScarletts avatar

Viel Humor, Abenteuer und Spannung mit den nordischen Göttern vereint!

Alle 190 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Magnus Chase 1: Das Schwert des Sommers"

Magnus schlägt sich nach dem Tod seiner Mutter allein auf der Straße durch, denn seinen Vater hat er nie gekannt. Bis er eines Tages etwas Unglaubliches erfährt: Er stammt von einem der nordischen Götter Asgards ab! Leider rüsten diese Götter gerade zum Krieg; auch Trolle, Riesen und andere Monster machen sich bereit. Ausgerechnet Magnus soll den Weltuntergang Ragnarök verhindern. Dafür muss er ein magisches Schwert finden, das seit 1000 Jahren verschollen ist. Noch hat er keine Ahnung, was für Abenteuer auf ihn warten!
Alle Bände der Magnus-Chase-Serie:
Magnus Chase − Das Schwert des SommersMagnus Chase − Der Hammer des ThorMagnus Chase − Das Schiff der Toten

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783551317025
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:560 Seiten
Verlag:Carlsen
Erscheinungsdatum:31.05.2018
Das aktuelle Hörbuch ist am 28.07.2016 bei Silberfisch erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne112
  • 4 Sterne57
  • 3 Sterne20
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    HannaWiesners avatar
    HannaWiesnervor einem Monat
    Kurzmeinung: Das Buch war total cool! Sogar besser als Percy Jackson.
    Rezension: Magnus Chase oder auch der Bostonblödi!

    In diesem Buch hat Rick Riordan sich wieder Mal selbst übertroffen. Mit dem sarkastischen Akzent und dem lockeren Schreibstil schafft er es mich über Stunden hinweg zum Lachen zu bringen. (Was echt nicht einfach ist) Die Abenteuer die die Halbgötter in seinem Roman dieses Mal erleben sind so gut geschrieben das ich es nicht mehr aus der Hand legen konnte. Möglich das es nicht für jeden etwas ist, ich eine totale Percy Jackson - Fanatikerin:) aber es ist auf jeden Fall zumindest einen Test wert. Zieht es euch rein Leute, bei Rick Riordan könnt ihr nur Fehler machen wenn ihr die Kane Chroniken lest;)!

    Kommentieren0
    15
    Teilen
    SueAeppelwoiAstras avatar
    SueAeppelwoiAstravor einem Monat
    Absolute Fantasyempfehlung!

    Mit Magnus Chase setzt Rick Riordan seine Göttergeschichten fort und beginnt außerdem eine neue Trilogie, die diesmal mit den nordischen Götter rund um Odin, Thor und Loki zu tun hat. Das Cover gefällt mir sehr gut. Es ist (für mich) typisch Rick Riordan, was ich sehr gut finde, da man dann trotz der einzelnen Reihen, eine Verbindung zwischen den Büchern sieht.
    Die Geschichte ist wie immer wunderbar geschrieben. Ich verliere mich gerne in seinen Geschichten und kann gar nicht aufhören zu lesen und das war auch bei diesem Werk so. Der Autor hat es mal wieder geschafft Sagen interessant zu beschreiben, etwas Neues damit zu basteln und es in eine gute Geschichte einzuarbeiten, die genau die richtige Mischung aus Geschichte (im "historischen" Sinne), Spannung und Emotion hat. Magnus gefiel mir sehr gut! Ähnlich wie in den anderen Romanen von Rick Riordan haben wir wieder einen tollen Hauptcharakter mit vielen positiven Eigenschaften und Charakterzügen. Dazu noch eine große Portion toller Nebenfiguren und ein paar nervige Nebenfiguren (manche Götter sind einfach nervig xD) und die Geschichte ist einigermaßen rund. Dann kommen noch die total verschiedenen Schauplätze in den einzelnen Büchern dazu und dann passt für mich immer alles. Auch in diesem Buch war es mit Boston und den einzelnen Welten des Weltenbaums sehr interessant und vielseitig. Es gab unglaublich viel zu entdecken und ich würde sehr viel dafür geben einmal Mäuschen zu spielen in den einzelnen Abenteuern von Rick Riordan's Helden.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    GinnyChases avatar
    GinnyChasevor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Ein spannender und toller Auftakt der Trilogie. Witzig,humorvoll, tolerant- Rick Riordan eben.
    Absoluter Lieblingsautor

    Die Story dieses Buchs ist einfach der Hammer. Ich liebe die Details und Witze in Rick Riordan Büchern. Die kleinen "Eastereggs" zu Percy Jackson machen das Buch für mich (als Percy Jacksonfan) noch interessanter und witziger. Die Geschichte ist gut geschrieben und auch wenn man die nordische Mythologie nicht kennt gut verständlich. Für jeden Percy Jackson und Thor Fan ein muss!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    ViktoriaScarletts avatar
    ViktoriaScarlettvor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Viel Humor, Abenteuer und Spannung mit den nordischen Göttern vereint!
    Viel Humor, Abenteuer und Spannung mit den nordischen Göttern vereint!

    Meine Jahre als Nintendo-Angler machen sich endlich bezahlt – Kapitelüberschrift von Kapitel 32, Seite 254

    Fakten zum Buch:
    Titel: Magnus Chase – Das Schwert des Sommers
    Autor/in: Rick Riordan
    Verlag: Carlsen
    Erscheinungsdatum: 31. Mai 2018
    Seitenanzahl: 557 Seiten
    ISBN: 978-3551317025
    Altersempfehlung: Ab 12 Jahren

    Inhaltsangabe laut Verlag:
    Magnus schlägt sich nach dem Tod seiner Mutter allein auf der Straße durch, denn seinen Vater hat er nie gekannt. Bis er eines Tages etwas Unglaubliches erfährt: Er stammt von einem der nordischen Götter Asgards ab! Leider rüsten diese Götter gerade zum Krieg; auch Trolle, Riesen und andere Monster machen sich bereit. Ausgerechnet Magnus soll den Weltuntergang Ragnarök verhindern. Dafür muss er ein magisches Schwert finden, das seit 1000 Jahren verschollen ist. Noch hat er keine Ahnung, was für Abenteuer auf ihn warten! (Quelle: www.carlsen.de)


    Meine Meinung zum Cover:

    Das Cover ist dem Carlsen Verlag absolut gelungen! Es passt perfekt zum Inhalt, ist zeichnerisch absolut top gelungen und gibt Motive aus der Geschichte wieder. Es ist sehr gut geeignet für ein Jugendbuch dieser Art.

    Meine Zusammenfassung des Inhaltes:
    Magnus Chase ist bis zum Tod seiner Mutter ein ganz normaler Junge. Danach schlägt er sich allein auf den Straßen von Boston durchs Leben. Unerwartet erfährt er, dass er der Sohn eines nordischen Gottes sein soll. Und das ist noch nicht genug! Er soll das Schwert des Sommers bergen und dann die Götterdämmerung – Ragnarök, also den Weltuntergang verhindern. Das Ganze zu glauben ist schon schwer, dann muss er sich ohne Kampfausbildung und mit ein paar Freuden muss auf dem Weg machen und das Unmögliche möglich machen. Dabei erleben sie zusammen einige Abenteuer und müssen sich aus großen Gefahren retten.
    Meine Meinung zum Inhalt:

    Schon zu Beginn wurde ich von einem sehr lockeren und vor allem humorvollen Schreibstil überrascht. Rick Riordans schreibt locker und sehr erheiternd, er sprach mich als Leser direkt an und band mich dadurch ein wenig in die Geschichte ein.

    Es war für mich, als erzählte mir Magnus Chase höchstpersönlich seine Geschichte und doch war ich live bei den Geschehnissen dabei. Es gab kurze Momente in denen sich Magnus an seine Leser wendet. Durch die humorvolle Art musste ich immer mal wieder schmunzeln. Magnus war mir sofort sympathisch, genauso wie seine Freunde. Er verarbeitet die Ereignisse ziemlich schnell und nimmt sein Schicksal an. Trotz allem habe ich gespürt, wie sehr ihn die Dinge mitnehmen. Mit jedem Kapitel entwickelte sich der junge Mann weiter und zeigte seine wahre Stärke.

    Die Geschichte konnte mich schnell überzeugen. Ich freute mich darauf mit Chase die Aufgaben zu lösen und hatte großen Spaß dabei. Es wurde immer spannender und die Gefahren immer größer. Zugegeben – manchmal musste ich über die Ereignisse den Kopf schütteln, aber es war dennoch gut zu lesen.

    Rick Riordan hat die nordische Götterwelt sehr gut und real in seine Geschichte integriert. Er zeigt sowohl die Schatten- als auch die Sonnenseiten auf. Ich war allerdings überrascht, wie locker der Autor die tödlichen Dinge einbaut hat. Aufgrund der vielen Dingen, die schnell hintereinander passieren, nahm ich dies allerdings gar nicht so wahr und fieberte eher mit der Geschichte mit. Mir gefielen der Einfallsreichtum und die Aufgaben, die sie bewältigen mussten. Ich lernte viele Götter kennen, kam aber niemals durcheinander. Dabei erfuhr ich meistens auch ein wenig aus dem Hintergrundwissen über den Gott. Die Informationen waren perfekt mit der Geschichte verwoben. Wobei ich schon manchmal rätselte, warum die Dinge so kompliziert waren und die Götter nicht mehr „halfen“.

    Obwohl ich schon einiges über das Ende ahnte, gab es am Ende dann doch eine kleine unerwartete Wendung (ich sage nur: Odin), über die ich eine Weile nachdachte. Am Ende kam ich zu dem Schluss, dass sie mir gefallen hat. Walhalla war komplett anders, als ich es mir vorgestellt hatte. Dieses Walhalla gefällt mir viel besser!

    Einige der lustigsten Dinge in diesem Buch waren wohl die Kapitelüberschriften. Zum Teil musste ich darüber lachen und war darüber richtig begeistert! Rick Riordan ist einfach ein toller Autor. Am Ende des Buches befindet sich außerdem noch ein Glossar inklusive der im Buch vorkommenden Runen.

    Mein Fazit:
    Rick Riordan hat mich in seiner neuen Reihe auf ein spannendes Abenteuer in die Welt der nordischen Götter mitgenommen und ließ mich mit seinen Protagonisten mitfiebern. Er hat seine Welt intensiv ausgearbeitet und die Götterwelt perfekt in seine Geschichte eingewebt. Durch seinen humorvollen und lockeren Schreibstil flog ich nur so durch das Buch und hatte viel Spaß beim Lesen. Die Abenteuer waren gefährlich und immer spannend. Über Walhalla musste ich dann doch schmunzeln. Ich kann das Buch jeden empfehlen, der nordische Götter mag!

    Ich vergebe 5 von 5 möglichen Sternen!

    Das Buch wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst!

    Kommentieren0
    14
    Teilen
    Kendas avatar
    Kendavor 4 Monaten
    spannend, witzig, sehr gelungen

    Ich kannte bislang nur „Percy Jackson – Diebe im Olymp“ und „Percy Jackson – Im Bann des Zyklopen“ als Verfilmung und „Apollo – Das verborgene Orakel“ als Hörbuch von Rick Riordan und hatte damit nur eine leichte Vorstellung was mich hier erwarten könnte. Der Schreibstil ist sehr flüssig und angenehm und ich mag diesen unglaublichen Witz der sehr gut rüber kommmt.

    Die Protagonisten haben mir sehr gefallen, ich mag Magnus und seine Begleiter. Magnus, ja er ist etwas ironisch und manchmal wirkt er etwas begriffsstutzig aber er ist liebenswert und ich finde seine Entwicklung sehr gut. Er ist mutig, schlau und hat das Herz am rechten Fleck.

    Die Idee und die Umsetzung gefallen mir sehr. Ich mag die nordische Mythologie sehr, gut ich mag Göttliche Bücher im Allgemeinen aber diese Umsetzung gefällt mir sehr. Vor allem der Witz hat es mir angetan, das leicht ironische, zum Teil und überhaupt musste ich schon häufig kichern.
    Die Szenen sind gut ausgearbeitet und ich konnte sie mir gut bildlich vorstellen. Mir haben auch die Aktionreicheren Szenen sehr gefallen aber sie sind auch nicht übertrieben.
    Ich die Geschichte habe ich schnell und gut hinein finden können und ich war auch sehr gefesselt und musste einfach wissen wie es weiter geht. Ich wurde nicht enttäuscht. Für mich waren es sehr interessante, spannende Stunden die mir auf jeden Fall Lust auf mehr machen.

    Das Cover und der Klappentext sind gelungen und passen zum Inhalt.




    Fazit:
    Mir hat „Magnus Chase 1: Das Schwert des Sommers“ sehr gut gefallen, besonders der Witz machte das Lesen zu einem Erlebnis. Ich habe auf jeden Fall Lust auf mehr bekommen und kann „Magnus Chase 1: Das Schwert des Sommers“ absolut empfehlen.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    ChrischiDs avatar
    ChrischiDvor 4 Monaten
    Die Götterdämmerung ist nah...

    Magnus hat schon vieles mitgemacht, doch just an seinem 16. Geburtstag, nachdem er von seinem Vater erfahren hat, stirbt er. Das allerdings ist nicht das Ende, denn plötzlich sieht er sich mit Dingen wie Asgard, Walhalla, dem Weltenbaum und der Götterdämmerung konfrontiert. Was ist das bloß passiert? Alles scheint darauf hinauszulaufen, dass er ein ganz besonderes Schwert finden soll. Wird ihm das gelingen?

    Rick Riordan, bekannt geworden durch seine Bücher rund um Percy Jackson und die griechischen Götter, widmet sich in der Magnus-Chase-Reihe nun der nordischen Mythologie. Wieder ist es ein Jugendlicher, der Unglaubliches zu verarbeiten und Kämpfe zu schlagen hat, und doch ist alles anders, nicht nur das Setting betreffend.

    Bereits der Einstieg löst eine Welle an Entrüstung aus, Magnus kündigt seinen eigenen Tod an. Soll jetzt schon wieder alles vorbei sein? Doch weit gefehlt, nicht nur der Leser ist hier einem Irrtum aufgesessen, auch der Ich-Erzähler ahnt im Vorfeld nicht wohin es ihn verschlagen würde und welche neuen Erkenntnisse dies mit sich bringt. So verfolgt man gebannt das Geschehen, das allerdings im ersten Drittel kontinuierlich an Pep verliert, so dass man sich schnell fragt, welches Ziel eigentlich verfolgt werden soll. Doch glücklicherweise kommt die Kehrtwende gerade noch rechtzeitig – hoffentlich hat man bis dahin durchgehalten – um nicht nur interessanten Fakten der nordischen Mythologie, sondern auch spannenden Ereignissen zu folgen.

    Trotz aller Ernsthaftigkeit, die dem Inhalt zugrunde liegt, legt Magnus einen flapsigen Ton an den Tag. Mitunter ist man sich nicht sicher, ob dies einfach seine Art oder den doch leicht desaströsen Umständen geschuldet ist. Wie dem auch sei, dadurch hat er den Leser schnell auf seiner Seite und schafft auch aus jedem noch so ausweglosen Ereignis eine regelrechte Show zu machen, egal zu wessen Gunsten diese ausgehen wird. Möglicherweise möchte er seine Gegenspieler damit auch nur verunsichern, wer weiß.

    Alles in allem bietet dieser Auftaktband nicht nur großartige Unterhaltung – so man den etwas hinkenden Lesefluss vom Beginn außen vor lässt – sondern auch Fakten, die vielleicht nicht jedem sofort geläufig sind und somit noch zur Erweiterung des Allgemeinwissens dienen.

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    elafischs avatar
    elafischvor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Spannend, fesselnd, humorvoll! Einfach ein echter Riordan - herrlich.
    Ein aufregendes Leben nach dem Tod

    Kurzmeinung Sohn (13J.):
    Meinem Sohn hat besonders gefallen, dass die Geschichte so explosionsartig spannend wird. Schon nach wenigen Seiten geht es mächtig rund.
    Außerdem hatte er beim Lesen immer ein Bild vor Augen.
    Vor allem hat es ihm aber der sehr spannende Finalkampf angetan. Hier gab es leider auch ein paar Opfer zu verzeichnen, seine Aussage dazu: “So ist das im Krieg.” Die Beisetzungszeremonie für diese Opfer hat ihm dann auch noch sehr gefallen.
    Eine überraschende Offenbarung am Ende lässt uns das nächste Taschenbuch herbeisehnen, damit wir schnell weiterlesen können.

    Meinung:
    Mir ist gleich zu Beginn die direkte Ansprache des Lesers aufgefallen. Mir gefällt das sehr gut, und ich denke, dass dadurch Magnus für jüngere Leser fast zu einer Art Kumpel wird, dessen Abenteuer sie verfolgen. Insgesamt gefällt mir der Schreibstil von Rick Riordan sehr gut. Er ist spannend und fesselnd und dabei doch immer locker und humorvoll. Und wie mein Sohn ja schon erwähnt hat dazu auch noch wunderbar bildhaft. Ich hatte zumindest tatsächlich das Gefühl Magnus bei seinem Abenteuer zu begleiten. ;)
    Bei diesem Buch sind allein schon die Kapitelüberschriften erwähnenswert. Schon beim Blick ins Inhaltsverzeichnis musste ich Schmunzeln und wurde neugierig auf das was mich erwartet.
    Das Highlight des Buches waren für mich allerdings die Charaktere. Magnus ist witzig und selbstbewusst, aber nicht überheblich, eher bescheiden und er steht unter allen Umständen zu seinen Freunden. Freunde wie dem taubstummen Elfen, dem Zwerg, der lieber Mode designed als zu schmieden oder der Walküre, der eine arrangierte Ehe bevor steht. Alle drei sind auf ihre Weise liebenswert und zeigen was wahre Freundschaft bedeutet. Zusätzlich spricht der Autor so aber auch schwierige Themen auf lockere Weise an, das gefällt mir sehr.
    Als Bonus war dieses Buch auch noch auf unterhaltsame Weise lehrreich, habe ich doch einiges über die nordische Mythologie gelernt.

    Fazit:
    Spannend, fesselnd, humorvoll!
    Einfach ein echter Riordan - herrlich.
    Von uns gibt es eine ganz klare Leseempfehlung.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Buechertraeumes avatar
    Buechertraeumevor 4 Monaten
    Ein unfassbar genialer Auftakt!

    Meine Meinung:

    Den Schreibstil von Rick Riordan kenne ja schon aus dem ersten Band der Apollo Reihe. Auch dieses mal war er wieder einzigartig und fantastisch, dies kann ich nicht leugnen. Rick Riordan schreibt mit einem so lockeren, flüssigen und spannenden Stil, dass die Seiten einfach so dahingeflogen sind. Was mir auch sehr gut gefallen hat war, wie er geschrieben hat, so humorvoll und trotzdem so, dass es fesselnd und faszinierend herüber gekommen ist. Mir gefiel sein Stil einfach sehr, da er trotz der locker leichten Elementen durch und durch auch fesselnd und spannend war.

    Der Protagonist, Magnus Chase, war ein Junge, welcher mir durch seine humorvolle Art sofort aufgefallen ist und sich so einige Pluspunkte verschaffen konnte bei mir. Er war ein Protagonist, welcher sich auch stets weiterentwickelt hat und sich nie hat unterkriegen lassen, was mich echt begeistert hat. Auch die Nebencharaktere waren so ziemlich alle einfach wunderbar ausgearbeitet und haben einen sehr positiven Eindruck auf mich hinterlassen. Allegmein gesehen waren alle Charaktere einfach sehr schön ausgearbeitet und jeder hatte eine Seite an sich, die ihn sympathisch gemacht hat, auch die Bösen.

    Die Story rund um diesen ersten Band ist dem Autor einfach durch und durch gelungen. Von der ersten Seite an zog mich die Geschichte ein und spuckte mich nicht mehr so schnell aus, denn es war so spannend und fesselnd, dass ich nicht aufhören konnte zu lesen! Mir gefiel auch die Storyline einfach sehr, denn diese war klar und sehr gut strukturiert, was die ganze Story noch einmal von der Spannung her angehoben und fesselnder gemacht hat. Im Zusammenspiel von Story und deren Storyline muss ich sagen, dass diese Geschichte einfach das erfüllt hat, was ich erwartet habe.

    Nun, zur Handlung kann ich eigentlich nichts sagen, denn wenn ich an diese zurück denke, dann will ich das Buch einfach sofort wieder lesen! Die Handlung war einfach von Anfang an nervenaufreiben und spannend, was das Buch zu etwas ganz großartigem gemacht hat. Auch war diese leicht verständlich und ich konnte ihr permanent folgen. Der Handlungsstrang war super ausgebaut, verständlich und permanent mit Spannung gefüllt. Handlung und Handlungsstrang waren auch von der ersten Seite an im Einklang und haben es durchweg aufregend gemacht.

    Auch das Setting in dieser Geschichte war einfach fabelhaft. Der Autor versteht sein Handwerk definitiv, denn er beschreibt die Orte einfach grandios! Er beschreibt sie einfach so, dass man sie sich einfach bildlich vorstellen kann und beschwörte so einige Bilder in meinem Kopf, was dann dazu führte, dass ich die Geschichte nicht als Leser empfunden habe, sondern als heimlicher Charakter des Buches der sich die Szenerie anschaut und dem nichts passiert. Ziemlich cool, oder?

    Mein Fazit:

    Abschließend kann ich als Fazit ziehen, dass ich von Rick Riordan's Büchern einfach angetan bin, auch wenn dies erst das zweite des Autors war. Von einem durchweg fesselnden Schreibstil bis zu einem Setting welches Bilder im Kopf verursachte durch die Beschreibung des Autors, war Magnus Chase - Das Schwert des Sommers einfach ein wundervoller Auftakt der Reihe und ich werde definitiv warten bis die anderen Teile auch noch als Taschenbuch erscheinen und werde weiterlesen! Dieses Buch konnte mich einfach in allen Punkten voll und ganz überzeugen und erfüllte alles was ich erwartet habe.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Lesen_im_Mondregens avatar
    Lesen_im_Mondregenvor 4 Monaten
    Wahnsinns Buch!

    Ich muss gestehen, ich habe Percy Jackson oder die anderen nicht gelesen, lediglich den Film gesehen, daher wusste ich auch zuerst nicht, dass der Autor hiervon der gleiche ist. Aber als ich den KT las und das Cover dazu sah, wusste ich, dass ich dieses Buch lesen muss. Alles was mit Göttern und/oder Mythen zu tun hat finde ich sehr spannend.

    Schon bei den ersten Zeilen musste ich lachen. Der Schreibstil ist genial und ich mag es total, wenn man direkt mit mir als Leser spricht. Zudem zieht sich der Humor durch das ganze Buch, was ich sehr erfrischend finde. Der Sarkasmus ist einfach total meins! Ich liebe sowas. So kam es, dass ich eigentlich das ganze Buch hindurch schmunzelte. Außer, wenn ich die Augen zumachte vor Schreck oder Angst oder zu Tränen gerührt war. Aber dieses Buch bietet so viel mehr! Spannung von Anfang bis zum Ende, ein Abenteuer, das ich so noch nie gelesen und miterlebt hatte, Nervenkitzel pur und auch die Gefühle sind allgegenwärtig von Familie und vor allem der Freundschaft.
    Ich merkte auch schnell, das Magnus zu etwas Größerem bestimmt war.

    Magnus ist irgendwie schon ein armer Kerl. Ein 16 jähriger Junge, der auf der Straße lebte, keine Mutter mehr hatte und doch Verwandte, mit denen er jedoch nichts zu tun haben sollte. Er erfährt dann auch noch in Windeseile, wer er eigentlich ist und was er machen soll, um die Welten zu retten. Nur sollte er dabei nicht draufgehen. Tja. Pech sag ich jetzt mal. Aber das war nur die Vorgeschichte. Die eigentliche beginnt erst nach seinem Tod in Walhalla. Er ist vorsichtig, aber offen und was mir am Meisten gefiel war, dass er auf sein Herz hört und das Richtige tut. Zudem findet er im Laufe der Geschichte Freunde.

    Die Götter werden alle als recht ..... hmmm..... ich finde gerade nicht das richtige Wort dafür, aber sagen wir mal, sie werden auf die Schippe genommen und sind nicht so göttlich, wie man es sich vorstellt. Aber das ist einfach herrlich.
    Sprachlosigkeit durch die Überraschung, die mir hier widerfuhren und immer wenn ich dachte, ich konnte ein wenig verschnaufen, ging es auch schon weiter. Es ging drunter und drüber und doch hatte alles einen Sinn. Seine beiden Beschützer Hearth und Blitz habe ich gleich mal ins Herz geschlossen. Sie standen ihm tapfer zur Seite, von Anfang an und mit ihnen war auch immer was los. Doch jeder von ihnen hat so sein kleines Geheimnis.

    Die Seiten flogen nur so dahin und ich konnte gar nicht genug davon bekommen. So viele tolle und lustige Szenen kamen mir unter, aber auch einige, bei denen ich die Luft anhielt und mitzitterte.
    Auf welche Geschöpfe ich hier gestoßen bin! Riesen, Walküren, Zwerge - die Dinge mit Seele herstellten - Götter, Eichhörnchen, einer Wasserschlange und und und. Die Beschreibungen waren toll und ich hatte von allem ein sehr gutes Bild im Kopf.
    Ich wusste nie wirklich, was als nächstes passiert. Immer wieder kam es total anders und der Autor ließ wieder eine Überraschung platzen.
    Spannend von Anfang an und als ich am Ende ankam, war ich doch traurig, dass es schon vorbei war, aber auch wütend, denn der Epilog ließ mich doch mit offen Mund da sitzen! Damit hätte ich ja nun nicht gerechnet. Gut, ich hatte mit dem ganzen Buch nicht so gerechnet.......
    Ich bin total beeindruckt und überrascht. Eine grandiose Geschichte. Ich habe selten so ein Buch gelesen, in dem einfach alles stimmt. Bei dem ich lachen, heulen, zittern, Augen zukneifen, Luft anhalten und noch so vieles mehr kann. Nun kann ich es kaum erwarten, den nächsten Teil zu lesen!

    Fazit: Ein sehr interessante und spannende Geschichte mit viel Humor und trotzdem einer gewissen Ernsthaftigkeit, sodass ich begeistert bin. Das ist total mein Geschmack und ich kann das Buch nur empfehlen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    SillyTs avatar
    SillyTvor 4 Monaten
    Spannender Einstieg in ein göttliches Abenteuer

    Seit dem Tod seiner Mutter lebt der fast sechzehnjährige Magnus Chase auf der Straße. Er schläft unter einer Brücke, findet Kleidung in der Altkleidersammlung und Essen in der Mülltonne. Doch eines Tages ändert sich für Magnus alles auf einmal, denn sein Onkel und seine Cousine scheinen ihn verzweifelt zu suchen. Als er seinen anderen Onkel aufsucht, teilt dieser ihm schier Unglaubliches mit: er soll ein Nachfahre eines der Götter von Asgard sein und er soll ein Schwert vom Grund des Flusses bergen. Magnus begleitet seinen Onkel, auch wenn er sehr an dessen Worte zweifelt, doch schon auf der Brücke stösst Magnus auf seinen ersten Gegner. Schneller als er gucken kann, befindet er sich in Walhalla, aber das soll erst der Beginn aller Abenteuer sein. Magnus soll nämlich die Götterdämmerung Ragnarök verhindern.
    Meine Meinung
    Schon sehr lange schleiche ich um die Bücher von Rick Riordan herum, warum ich bisher noch zu keinem gegriffen habe, ist mir nach diesem Buch ein absolutes Rätsel.
    Das Cover des Buches gefällt mir von seiner Aufmachung her sehr gut, es sieht gleich nach Fantasy und Abenteuer aus und wirkt mit Sicherheit nicht nur ansprechend auf seine Zielgruppe, nämliche Jugendliche. Die Geschichte hinter diesem Cover verspricht viel Spannung, Mythen und Abenteuer und gleich vorweg: all das konnte das Buch auch halten.
    Rick Riordan konnte mich gleich von Beginn an mit seinem jugendlichen und auch bildreichen Schreibstil begeistern. Schnell werden Orte und Personen vor dem inneren Auge lebendig und sorgen für ein lebhaftes Kopfkino. Besonders gut hat mir gefallen, dass es dem Autor mühelos gelingt, modern und fließend zu erzählen und trotzdem die mythische, nordische Götterwelt lebendig zu beschreiben. Mit diesem Erzählstil wird er nicht nur junge Leser begeistern können, denn man erfährt hier einfach unheimlich viel.
    Spannend ist es gleich von Beginn an, denn der Leser wird hier förmlich mitten ins Geschehen geworfen. Danach wird ein wenig das Tempo gebremst, doch es wird nicht langweilig, denn hier lernt der Leser erst einmal Magnus und seine Bestimmung kennen. Hat man dann einmal kurz Luft geholt, folgt ein Abenteuer dem nächsten und so geht es immer weiter. Magnus und seine Freunde gelangen immer wieder in spannende Situationen und in Schwierigkeiten und müssen immer wieder Lösungen suchen. Vielleicht hätte man hier das ein oder andere Abenteuer weglassen oder kürzen können, da es für den Fortgang der Geschichte nicht unbedingt relevant war, aber ich glaube, dass gerade jüngere Leser genau daran sehr viel Spaß haben werden. Für mich wurde dies etwas lang, aber nicht langweilig, da Riordan einfach unheimlich gut erzählen kann.
    Die gesamte nordische Sagenwelt wird hier sehr lebhaft dargestellt und neben all dem Abenteuern erfährt man als Leser so einiges rund um die Götterdämmerung, der vielen Welten, dem Weltenbaum Yggdrasil usw. Wer bis dato noch nichts von dieser sagenhaften Welt wusste, erhält hier sehr viele Informationen, die ganz geschickt mit der Handlung verstrickt sind. Die Weltengestaltung hat mir unheimlich gut gefallen, da sie lebendig wird.
    Aus Magnus Perspektive in der Ich-Form verfolgt man die Handlung. Dabei wendet sich Magnus immer mal wieder beim Erzählen an den Leser, was diesen gleich einmal mehr mit in die Handlung integriert. Man fühlt sich dabei, als würde Magnus einen selber bei seinen Abenteuern mitnehmen wollen und als würde man ihn kennen.
    Magnus ist ein unheimlich sympathischer Protagonist, der mit sehr viel Selbstironie von seinen Erlebnissen erzählt. Er ist kein typischer, starker Held, sondern hat seine Schwächen, die er auch ohne Umschweife zugibt. Trotzdem ist er durch und durch loyal und hat das Herz am rechten Fleck. Auch seine Weggefährten und die weiteren Nebencharaktere, ob gut oder böse, haben mir alle gut gefallen, denn sie wirken lebendig. Ihre Handlungen sorgen immer mal wieder für Überraschungen und Wendungen und wenn man glaubte, einen von ihnen jetzt völlig zu kennen, kam wieder etwas Neues hinzu. Sie sorgen für viel Abwechslung und Spannung und machen die Geschichte noch einmal mehr rund.
    Mein Fazit
    Ein tolles, spannendes Fantasyabenteuer sowohl für den jüngeren Leser, aber auch für Erwachsene gleichermaßen geeignet. Riordan erzählt modern und schafft es trotzdem ein glaubwürdiges Bild der mythischen Götterwelt zu zeichnen. Vor allem Magnus ist mir hier sehr ans Herz gewachsen und ich bin gespannt darauf, wie es mit seinen Abenteuern weitergehen wird. Für alle Fantasyfans jeden Alters eine Leseempfehlung! Mein erster, aber mit Sicherheit nicht mein letzter Riordan.

    Kommentieren0
    2
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Weitere Informationen zum Buch

    Pressestimmen

    Odin und Thor lassen es krachen!

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks