Rick Riordan Magnus Chase - Der Hammer des Thor

(40)

Lovelybooks Bewertung

  • 49 Bibliotheken
  • 5 Follower
  • 7 Leser
  • 13 Rezensionen
(23)
(17)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Magnus Chase - Der Hammer des Thor“ von Rick Riordan

Der Donnergott Thor hat mal wieder seinen Hammer verloren – die stärkste Waffe in allen Neun Welten! Und diesmal ist er zu allem Übel in Feindeshände geraten. Magnus und seine Freunde müssen den Hammer so schnell wie möglich zurückholen, denn ohne ihn ist die Welt der Sterblichen einem Angriff der Riesen wehrlos ausgeliefert. Der Weltuntergang Ragnarök droht! Als Verbündeten braucht Magnus ausgerechnet den gerissenen Gott Loki – doch der Preis für seine Hilfe ist hoch …
Alle Bände der Magnus-Chase-Serie:
Magnus Chase − Das Schwert der SommersMagnus Chase − Der Hammer des ThorMagnus Chase − Das Schiff der Toten

Mega Cover mit mega Inhalt!

— Buecherheld

Noch besser als der erste Teil mit neuen außergewöhnlichen Charakteren! Bin schon so aufgeregt auf den nächsten Band :-)

— Yuria

Eine großartige Fortsetzung mit der perfekten Mischung aus Spannung, Mythologie und Humor – Absolute Leseempfehlung für Groß und Klein!

— Tintenkinder

Rick Riordan schafft es ein weiteres Mal seine Leser die Realität vergessen zu lassen

— daemonenglitzer

Dieses Buch ist wie eine Droge: man möchte immer mehr und mehr!

— Skyline-Of-Books

Rick Riordan ist und bleibt der Meister dieses Genres.

— steffis_bookworld

Spannender, packender und sehr unterhaltsamer Band, der eine mindestens ebenso spannende, packende und unterhaltsame Fortsetzung verspricht!

— _Vanessa_

Grossartig und diesmal zum Teil sehr verrückt. Eine tolle Abenteuergeschichte

— books_____forever

[4/5] Sehr viel Charakterentwicklung und Hintergrundgeschichte. Anfangs etwas schwerfällig, dann gewohnt witzig und spannend.

— JenniferKrieger

[5/5] Riordan, wie wir ihn kennen und lieben... Noch ungewlhnlichere Charaktere, viel Action & Humor! Begegnung mit Percy im nächsten Band?!

— Marysol14

Stöbern in Jugendbücher

Frost wie Schatten

Selten liest man Bücher die konstant auf einem Level bleiben und den Leser mit seiner Handlung gefangen nehmen.

Soley-Laley

Snow

Abgebrochen. Unsympathische Protagonisten und der Erzählstil gefiel mir nicht.

lexana

Das Auge von Licentia

Zu vorhersehbar, Potential der Geschichte nicht ausgenutzt, irgendwie enttäuschend

5n4k3

Die Spur der Bücher

Ein toller Ausflug in die Bibliomantik, aber etwas schwächer als "Die Seiten der Welt"

Bosni

Royal: Eine Krone aus Alabaster

Schöner Folgeband. Hab ihn förmlich verschlungen :D

tintenblau

Illuminae

Tolle Idee eine Geschichte zu erzählen

beyond_redemption

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension: Magnus Chase - Der Hammer des Thor von Rick Riordan

    Magnus Chase - Der Hammer des Thor

    Chianti Classico

    29. December 2017 um 14:45

    Thor hat wieder mal seinen Hammer verloren, doch dieses Mal ist er in die Hände des Feindes gefallen. Magnus und seine Freunde Samirah, Blitzen und Hearthstone machen sich auf die Suche danach, denn ein Angriff der Riesen bedroht Midgard. Und auch der Gott Loki verfolgt wieder üble Pläne. "Der Hammer des Thor" ist der zweite Band von Rick Riordans Magnus Chase Trilogie, der wieder aus der Ich-Perspektive von Magnus erzählt wird. Magnus ist seit gut zwei Monaten einer von Odins Einherjerkrieger und lebt im Hotel Walhalla. Seine neuen Kräfte hat er mittlerweile gut im Griff und sich auch schon mehr oder weniger mit seinem neuen Leben angefreundet. In diesem Band machen er und seine Freunde sich auf die Suche nach Thors Hammer, der mal wieder verloren gegangen ist, doch sie müssen sich beeilen, denn die Riesen ahnen Thors Schwäche und bereiten einen Angriff auf Midgard vor. Magnus hat mir in diesem Band wieder sehr gut gefallen und auch seine vielen Freunde und Verbündete mochte ich sehr! Die Walküre Samirah, der Zwerg Blitzen und der Elf Hearthstone lernen wir besser kennen, aber auch Magnus Flurgenossen Halbgeboren Gunderson, Mallory Keen und Thomas Jefferson jr. sind wieder mit dabei! Am spannendsten fand ich Alex Fiero, die wir in diesem zweiten Band neu kennenlernen durften. Wie Sam ist sie ein Kind des Gottes Loki und sie spielt eine wichtige Rolle! Der Schreibstil von Rick Riordan ließ sich, wie gewohnt, richtig gut lesen und seinen Humor liebe ich ja wirklich! Wir lernen die Charaktere, aber auch die Neun Welten und ihre Bewohner besser kennen. Ich hätte mir im Nachhinein vielleicht gewünscht, dass wir noch ein wenig mehr über die nordischen Götter erfahren hätten, aber die Geschichte konnte mich gut unterhalten und das Ende macht viel Lust auf den dritten und abschließenden Band! Fazit: "Der Hammer des Thor" von Rick Riordan ist ein sehr guter zweiter Band der Magnus Chase Trilogie! Besonders die vielen spannenden Charaktere mochte ich gerne und auch die Geschichte konnte mich sehr gut unterhalten. Ich vergebe sehr gute vier Kleeblätter und freue mich schon sehr auf den finalen Band!

    Mehr
  • Die Abenteuer von Magnus Chase gehen weiter

    Magnus Chase - Der Hammer des Thor

    Buchschatzjaegerin

    25. September 2017 um 16:36

    WORUM GEHT ES?Man sollte meinen, dass ein Gott seine mächtigste Waffe nicht aus den Augen lässt - tja, falsch gedacht, denn Thor hat mal wieder seinen Hammer verlegt! Ganz genau, mal wieder, denn es ist nicht das erste Mal. Blöd nur, dass der Hammer sich ausgerechnet in den Fängen seiner Feinde befindet. Die Riesen wollen mithilfe des Hammers über die Erde herfallen und so die Götterdämmerung auslösen. Damit wächst der Druck für Magnus Chase und seine Freunde, den Hammer schnellstmöglich wieder zu Thor zurückzubringen. Kaum verwunderlich ist allerdings, dass auch der Gott Loki dort seine Finger mit ihm Spiel hat. Aber was für ein Spiel Loki wirklich treibt, ahnt bis dato niemand.REZENSIONDie Abenteuer von Magnus Chase gehen weiter! Nachdem im ersten Teil bereits von Thors verschwundenem Hammer die Rede war, geht es im zweiten Band nun darum, den Hammer zu finden und ihm Thor zurückzugeben. Dass dabei allerdings eine Hochzeit eine Rolle spielt, hatte wohl niemand erwartet. Die Wurzel allen Übels ist natürlich mal wieder Loki, der seine Tochter Samirah mit dem Erdriesen Thrym verheiraten will. Loki verfolgt aber einen noch viel gemeineren Plan, den die Helden erst sehr viel später herausfinden.Ähnlich wie auch schon im ersten Band von Magnus Chase beginnt die Geschichte wieder einmal mit einem lauten Knall, nämlich einem Tod. Bei Magnus ist eben immer etwas los! Und ebenso, wie man es von Rick Riordan gewohnt ist, nimmt das Chaos immer weiter zu.Nicht nur, dass Sam Magnus von ihrer bevorstehenden Hochzeit mit einem Riesen erzählt, die sie natürlich nicht selbst geplant hat, nein, sie müssen auch noch Thors Hammer irgendwie zurück bekommen, denn ohne ihn ist der Gott des Donners doch sehr machtlos. Aber weil es zu einfach wäre, sich nur um eine Mission zu kümmern, passieren zwischendrin immer wieder Dinge, die alles komplizierter machen. Nicht nur einmal, muss Magnus das Leben seiner Freunde retten.Während dieser Mission müssen Magnus und seine Freunde immer wieder in den Neun Welten herum reisen. Es gefiel mir sehr, dass wir hier auch noch kurze Einblicke in andere nordische Welten erhalten, die wir noch nicht kennen, auch wenn mir die Beschreibungen da doch leider etwas zu kurz kamen. Ich hätte zum Beispiel gerne mehr über das Leben in Albenheim erfahren.Besonders gefreut hat mich dagegen, dass wir neben Magnus und Sam auch den anderen Figuren begegnen, die ich im ersten Band schon ins Herz geschlossen habe. Allen voran natürlich Blitzen und Heathstone, die für mich nun mal einfach mit zu Magnus gehören. Ich fand es sehr schön, dass wir in diesem Band etwas mehr über Hearths leider nicht so schöne Kindheit erfahren. Das hat dem Charakter meiner Meinung nach nochmal mehr Tiefe gegeben und ich habe ihn nur noch mehr lieb gewonnen.Neben den altbekannten Charaktere gibt es aber auch ein neues Gesicht im Hotel Walhalla: Alex Fierro. Das Besondere als Alex ist, dass sie genderfluid ist. Das bedeutet, dass sie nicht auf ein Geschlecht festgelegt ist, sondern sowohl Mädchen, als auch Junge ist. Sie ist aber nie beides gleichzeitig, sondern immer nur eins, also entweder Mädchen oder Junge. Sie selbst beschreibt ihr Geschlecht als fließend. Passend dazu ist Alex außerdem ein Werwesen und kann sich somit außerdem in eine andere Gestalt, beispielsweise ein Tier, verwandeln.Ich finde, dass Alex eine wunderbare Ergänzung für Magnus und seine Freunde ist. Erst mal, weil sie mit ihrer lässigen Art und spitzen Bemerkungen neue Frische in die Runde bringt, aber auch weil sie ebenso wie alle anderen, eher eine Außenseiterrolle in der Gesellschaft einnimmt und nicht in das stereotypische Denken passt.Besonders gefallen hat mir auch, wie im Roman mit Alex Genderfluidität umgegangen wird. Alle, bis auf Magnus gehen gar nicht weiter darauf ein und akzeptieren es schlichtweg vom ersten Moment an. Magnus dagegen ist sichtlich verwirrt darüber und stellt Alex hin und wieder Fragen. Ich finde es sehr gut, dass darauf eingegangen wird, denn es gibt unter den Lesern sicherlich auch viele, mich eingeschlossen, die bisher noch wenig bis gar keine Erfahrungen mit einer Person hatten, die sich als genderfluid bezeichnet und so zumindest einen kleinen Einblick bekamen. Allerdings muss man natürlich anmerken, dass die Figur Alex mit jedem anderen Genderfluid gleichzusetzen ist.Neben Alex' Genderfluidität spielt aber auch das Thema Religion eine Rolle. Wie wir bereits wissen, ist Sam eine Muslima. Dass sich ihr Glaube mit dem Glauben an nordische Götter beißt, ist wohl offensichtlich. Aber auch dieses Thema greift Rick Riordan auf und erklärt im Roman, wie sich die mythologischen Göttern mit einem religiösen Gott (oder auch mehreren religösen Göttern) vereinbaren lassen. Es ist also ein kleiner „Blick hinter die Kulissen“, den Rick Riordan uns hier gewährt.Da im Roman, wie bereits im ersten Band, aus Magnus' Perspektive erzählt wird, schwingt natürlich wieder eine große Portion Sarkasmus mit und auch der Humor kommt nicht zu kurz. Oft musste ich über die Kapitelüberschriften lachen, die mal wieder herrlich sarkastisch sind! Man merkt dem Roman auch deutlich an, dass er, anders als die Percy Jackson-Bücher, mehr für Jugendliche, als für Kinder geeignet ist. Allerdings muss ich auch erwähnen, dass mir dieses Mal das Erzähltempo doch sehr langwierig vorkam. Einige Szenen haben sich beim Lesen leider sehr gezogen und wurden bis aufs Äußerste ausgereizt. Man hätte da deutlich kürzere Episoden schreiben können und dafür noch ein paar mehr Impulse bringen können. Ich wäre auch nicht traurig gewesen, wenn der Roman hundert Seiten weniger hätte. So hatte ich beim Lesen leider das Gefühl, dass sich manches unnötig in die Länge zog, was die Geschichte prinzipiell aber nicht viel weiterbrachte.Dagegen finde ich es fast schon ein bisschen schade, dass Magnus Chase nun im dritten Band sein vorerst letztes Abenteuer antritt. Ich freue mich darauf schon sehr, denn am Ende des zweiten Bandes gibt es bereits Anspielungen auf Die Abenteuer des Apollo. Man kann also vermuten, dass es da vielleicht zu ein paar Überschneidungen kommen wird. Ich wäre da auf jeden Fall nicht abgeneigt und bin schon sehr gespannt, wie im letzten Band mit Magnus Chase und seinen Freunden weitergehen wird!FAZITAuch mit Der Hammer des Thor konnte Rick Riordan mich wieder einmal überzeugen. Ich mag Magnus als Charakter sehr gerne. Vor allem in Verbindung mit seinen Freunden, da sie zusammen ein gutes Team bilden, obwohl sie alle wohl unterschiedlicher nicht sein könnten. Der Roman konnte mich allerdings nicht ganz so begeistern wie der erste Band, dafür waren mir manche Stellen ganz einfach zu zäh und zu detailliert beschrieben. Da hätte ich mir andere Szenen detaillierter erzählt gewünscht. Magnus Chase - Der Hammer des Thor bekommt daher von mir immer noch sehr gute vier von fünf Sterne.

    Mehr
  • Magnus Chase 2: Der Hammer des Thor

    Magnus Chase - Der Hammer des Thor

    liberiarium

    11. September 2017 um 07:51

    PLOTErst muss Magnus Chase feststellen, dass er von einem nordischen Gott abstammt und soll ein Schwert finden, das bereits seit über tausend Jahren verschollen ist, dann verschwindet auch noch Thors Hammer und gelangt in die Hände seiner Feinde! Nichts anderes als der Weltuntergang Ragnarök steht bevor, sollten Magnus und seine Kameraden den Hammer nicht rechtzeitig in die Obhut des Gottes zurückbringen. Allerdings muss sich der junge Krieger dafür mit Loki und seiner Gefolgschaft verbünden und das gefällt ihm ganz und gar nicht. Doch es steht nicht nur die Erhaltung der Welt auf dem Spiel …MEINUNGAls großer Fan von Rick Riordans Werken und leidenschaftliche Leserin des ersten Bandes von Magnus Chase, wollte ich natürlich erfahren, wie seine Geschichte weitergeht. Die Prämisse klang schon einmal ziemlich cool und auf ein Wiedersehen mit Thor freute ich mich ebenfalls. Der Anfang zog sich für mich allerdings ziemlich in die Länge. Rick Riordan ist bekannt dafür, dass seine Abenteuer immer ein bestimmtes Ziel haben, das in einer (meist recht kurzen) Zeitspanne erfüllt werden muss. Dadurch, dass die Figuren ihre Reise selbstverständlich nie in einem Rutsch beenden, sondern viele Zwischenstationen unternehmen und kleinere Missionen absolvieren müssen, kann ein Auftrag auch mal länger andauern. So kam es mir in diesem Teil häufiger vor, da manche Aufgaben immer wieder zusätzliche Abenteuer auslösten.Prinzipiell ist das ja nicht verkehrt, denn dadurch entsteht schließlich Spannung, doch dafür wechseln die Charaktere einfach zu selten den Ort, an dem diese Untermissionen abgearbeitet werden. Ich mochte es, dass wir in Magnus Chase - Der Hammer des Thor neue Gegenden erkunden konnten, aber genau davon hätte ich mir einfach mehr gewünscht, um die Dynamik zu steigern. Dieser Band bringt uns auch neue Charaktere, darunter vor allem Alex Fierro. Alex ist genderfluid, das bedeutet, man ist nicht auf ein bestimmtes Geschlecht festgelegt, sondern wechselt dies ständig. Dazu kommt noch, dass die Figur die Gestalt ändern kann, was natürlich sehr gut passt und von Riordan perfekt abgestimmt ist. Bis auf Magnus scheinen das auch alle zu verstehen. Er ist oft irritiert von Alex, aber nie abfällig oder negativ (dass er dabei aber manchmal dennoch ins Fettnäpfchen tritt, ist einfach typisch für den Charakter). Es war schön zu sehen, wie Magnus oft nachfragt, was Genderfluidität überhaupt bedeutet und wie sich Alex fühlt. Ich habe es richtig gefeiert, dass ein Jugendbuch nicht nur einen genderfluiden Charakter einführt, sondern dieses Thema reflektiert und es positiv aufgenommen wird. Alex schlich sich von null auf hundert in mein Herz und gehört nun definitiv zu meinen Lieblingsfiguren der Reihe! Dass Riordan vor kritischen Themen keinen Halt macht, zeigt er auch mit einer Diskussion über Religionen. Die Figuren in Magnus Chase - Der Hammer des Thor sind teilweise Christen, andere Atheisten und einige Muslime. Dass sich trotzdem alles um nordische Götter drehen kann und religiöse Aspekte dabei aufgewühlt und angesprochen werden, freute mich sehr! Damit geht auch einher, dass die Welt der Sterblichen prägnanter beleuchtet wird. Es ist interessant zu erfahren, wie die Sterblichen das Götteruniversum betrachten und vor allem, wie sie es wahrnehmen. In diesem Roman schafft es Riordan mit Bravour, viele spannende und vielfältige Aspekte einzubringen. Wer sich für nordische Göttersagen interessiert, ist bei diesem Titel sowieso genau richtig. Auch in diesem Band werden die Götter und ihre Mythen natürlich satirisch dargestellt. So bindet Thor jedem seine Lieblingsserien unter die Nase und Loki steckt auch mal in ulkiger Damenkleidung. Diese verqueren Darstellungen sorgen für eine große Portion Witz! Aber dass der Titel von humorvollen Szenen nur so strotzt, muss ich euch ja wahrscheinlich nicht mehr erzählen. Als typischer Riordan sorgen vor allem die skurrilen Momente aus der Götterwelt für Lachanfälle. Darüber hinaus ist es der Erzählstil, der es schafft, ein Grinsen zu entlocken. Das Buch wird aus Magnus‘ Perspektive geschildert. Dadurch, dass man stets einen Einblick in seine Gedanken hat, kann man gar nicht anders, als mit zu lachen. Leider steuert der Band aber auch schon auf sein großes Finale zu, was man deutlich merkt. Gerade zum Ende hin fühlte sich die Geschichte etwas eilig erzählt an. Lediglich ein letztes Buch wird uns noch bleiben, dann ist Magnus‘ Story auch schon auserzählt. Ja, das macht mir zu Recht ziemlich viel Angst …Aber nicht nur das Finale wird im Text vorausgeahnt, auch Die Abenteuer des Apollo werden schon angedeutet, was einen großen Vorgeschmack auf die neue Reihe macht. FAZITBei Rick Riordan weiß man einfach, was man hat. Wenn man den Erzählstil und seine Geschichten kennt und mag, kann man mit Magnus Chase - Der Hammer des Thor wirklich nichts falsch machen. Ich habe diesen Band aber vor allem wegen seiner diversen Themen und der neuen Figuren geliebt. Das Ende nahm mir teilweise den Atem vor lauter Spannung, sodass ich gar nicht anders konnte, als vier von fünf möglichen Lesebrillen zu vergeben. Schade, dass einige Passagen zwischenzeitlich so zäh zu lesen waren, dennoch bin ich schwer begeistert von Teil 2!

    Mehr
  • Riordan hat´s halt einfach drauf!

    Magnus Chase - Der Hammer des Thor

    Marysol14

    27. August 2017 um 12:55

    Riordan, wie wir ihn kennen und lieben... Noch ungewöhnlichere Charaktere, viel Action & Humor! Begegnung mit Percy im nächsten Band?! Zur vollständigen Rezension: http://marys-buecherwelten.blogspot.de/2017/08/sammelrezensionen-usa-jugendbucher.html#hammer Rick Riordan hat es einfach drauf! Jedes Buch von ihm, die perfekte Mischung aus abgefahrener Neuinterpretation alter Mythen und Legenden, epischer Kämpfe und unkonventioneller Charaktere! Gerade in diesem Buch legte er noch eins drauf - mit Alex. Denn Alex ist... nein, lest selbst. Ein durch und durch ungewöhnlicher, überraschender und beeindruckender Charakter, voller Mut und Stolz, Stärke und Verletzlichkeit und Kontroversen, so viel kann ich euch verraten ^^ Und auch sonst sind die Charaktere dieser Reihe divers und facettenreich - Sam als gläubige Muslima in einer Welt voller nordischer Götter, Magnus mit seiner Vergangenheit als Obdachloser, Hearth als ausgestoßener Sohn ohne Gehör und Stimme und Blitzen als modebewusster Zwerg... Zudem ist dieser Band voller Plottwiste, unerwarteter Wendungen und Verrat, natürlich - wie könnte es anders sein, wenn Loki und seine Kinder im Spiel sind! Nicht nur Magnus und seine Freunde erkennen den wahren Plan, die eigentliche Gefahr, erst als es (fast?!) zu spät ist. Auch der Leser wird in die Irre geführt. Doch dabei ist keines der erlebten Abenteuer eine unnötige Episode, sondern aufregend und genial. Neben all der Spannung und trauriger Schicksale unterhält Riordan jedoch wie gewohnt durch den Humor seiner Charaktere und die entstehende Situationskomik, die mich immer wieder hat laut auflachen lassen :D Regelrecht begeistert bin ich davon, wie langsam alle Fäden der einzelnen Reihen zusammenlaufen - die Kane Geschwister und Percy/Annabeth kennen sich bereits, Magnus ist mit Annabeth verwandt, das römische und griechische Camp ist ebenfalls im regen Austausch... wie genial wäre es denn bitteschön, wenn alle sich in einem epischen Kampf treffen? o.O Und vielleicht hat Percy im nächsten Band ja sogar einen Gastauftritt???

    Mehr
  • Wunderbare Fortsetzung

    Magnus Chase - Der Hammer des Thor

    _Vanessa_

    22. August 2017 um 16:39

    Meine Meinung:Im letzten Jahr konnte mich Rick Riordan mit "Magnus Chase: Das Schwert des Sommers", dem grandiosen Auftakt der Reihe rund um Magnus Chase und die nordische Mythologie, sehr begeistern. Gespannt habe ich auf die Fortsetzung gewartet und mich tierisch gefreut, als sie endlich erschienen ist. Am liebsten hätte ich mich sofort auf das Buch gestürzt, als ich es in den Händen halten konnte, doch ein klein wenig musste es noch warten, bis ich voller Vorfreude zu "Der Hammer des Thor" greifen konnte..Zwischen den beiden Bänden lag für mich ungefähr ein Jahr Zeit, in der ich natürlich einige andere Bücher gelesen und leider ein paar Details vergessen habe. Das war aber überhaupt kein Problem, ich konnte trotzdem wunderbar und problemlos in das Buch eintauchen.Von der ersten Seite an war mir klar, dass mich dieses Buch bestimmt nicht enttäuschen wird."Könntest du bitte aufhören, meine Ziege zu killen?" lautet die Überschrift des ersten Kapitels, was genauso unterhaltsam anfängt, wie man es vermuten könnte. Nach Magnus erstem Abenteuer, welches die Suche nach dem Schwert des Sommers und seinen Tod beinhaltet, muss er dieses Mal dafür sorgen, dass Thor seinen berühmt-berüchtigten Fernsehhammer wieder bekommt, die stärkste Waffe in allen neun Welten. Dieser befindet sich in Feindeshand, Magnus und seine Freunde müssen schleunigst dafür sorgen, dass Thor ihn wieder bekommt, denn ohne ihn würden die Riesen die Welt der Sterblichen einfach so überrollen.. und zu allem Übel droht auch noch der Weltuntergang.Rick Riordan erzählt das spannende Abenteuer wie gewohnt mit stets präsentem Humor, der genau meinen Geschmack trifft. Ich musste beim lesen wieder viel Lachen und hätte "Der Hammer des Thor" am liebsten nie aus der Hand gelegt. Der Handlungsverlauf ist überzeugend, unvorhersehbar und konnte mich nicht nur an einer Stelle überraschen.Erzählt wird die Geschichte im Ich-Erzähler aus der Sicht von Protagonist Magnus. Der Schreibstil las sich unglaublich gut, sehr flüssig und gefiel mir sehr.Magnus Chase wurde wie gewohnt wunderbar realistisch dargestellt, ich fand ihn sehr überzeugend und sympathisch. Auch an den vielen anderen Charakteren habe ich nichts zu meckern, sie alle konnten mich überzeugen.Das Ende verspricht einen wunderbaren mindestens ebenso spannenden und unterhaltenden dritten Band, auf den ich mich schon jetzt wirklich sehr freue. Ich bin gespannt, wie es mit Magnus Chase weitergeht.Fazit:"Magnus Chase: Der Hammer des Thor" ist eine wunderbare Fortsetzung, die ihrem Vorgänger in nichts nachsteht. Mit viel Humor erzählt Rick Riordan Magnus nächstes spannendes Abenteuer und konnte mich mit der Geschichte sehr fesseln. Ich bin begeistert!Die Rezension ist zuerst auf meinem Blog "Vanessas Bücherecke" erschienen. In dieser habe ich die Inhaltsangabe vom Verlag verwendet und ich verzichte darauf, diese hier einzufügen.

    Mehr
  • Zurück nach Walhalla

    Magnus Chase - Der Hammer des Thor

    Tintenkinder

    14. August 2017 um 20:57

    ~Es war genau wie in den guten alten Zeiten: Gemeinsam ins Unbekannte marschieren, auf der Suche nach verschollenen magischen Waffen, und einen qualvollen Tod riskieren. Ich hatte meine Kumpels ja so vermisst!~Thor, der Gott des Donners, Beschützer von Midgard, Serienjunkie und Schwinger von Mjölnir hat es mal wieder seinen Hammer verloren. Nicht nur das er somit die neuesten Folgen seiner Lieblingsserien verpasst – der Hammer ist in Feindeshand geraten und die Riesen haben davon auch Wind bekommen und machen sich bereit die Erde anzugreifen. Die Einzigen die das Ende der menschlichen Welt abwenden können sind Magnus und seine Freunde – nur sie können den Hammer rechtzeitig zurückholen!Doch auch Sams Vater Loki hat davon gehört – und ist der Meinung der einzige zu sein, der den Hammer zurückerhalten kann. Schnell wird klar, dass dieses Bündnis keineswegs das ist, was es verspricht – den Loki verlangt einen Preis, einen hohen Preis den weder Magnus noch seine Freunde bezahlen wollen.Somit beginnt ein Kampf gegen die Zeit und zwei Feinde die nur eines im Sinn haben – den Weltuntergang Ragnarök herbeizuführen!Rick Riordans neuer Roman ist eine großartige Fortsetzung, welche sich bereits nach wenigen Seiten zu einem wahren Pageturner entwickelt.Die Handlung des Buches nimmt den Leser bereits nach wenigen Seiten gefangen. Der Autor lässt den Leser nach einer kurzen Einstimmung sofort wieder in die Handlung fallen, so dass man das Gefühl hat das zwischen diesem und dem letzten Band keine Zeit verstrichen ist. Der Schreibstil des Autors ist locker, leicht und jugendlich frisch, durch den lebhaften und realistischen Erzählstil hat man die Landschaft und das Geschehen sofort vor Augen. – und damit ist der Roman perfekt um den Alltag zu entfliehen! Nicht zu vergessen der unvergleichliche Humor, mit welchem der Autor seine Leser immer wieder zum Lachen bringt und seine Bücher zu einem Lesevergnügen für Jung und Alt macht!Die Protagonisten Magnus, Blitzen, Hearth und Sam werden durch den Autor nicht näher beleuchtet, da diese durch den Vorband dem Leser bereits bekannt sind.Jedoch überrascht die Autorin den Leser mit neuen Seiten der Hauptprotagonisten – immer wieder entdecken wir neue Facetten der Charaktere und tauchen noch tiefer in ihre Geschichte ein. Auch ein Teil ihrer Vergangenheit wird nun näher beleuchtet, wodurch wir sie noch besser in ihren Handlungen verstehen können.Auch die weiteren neuen Charaktere sind bildhaft und detailliert beschrieben, so dass der Leser bereits nach wenigen Seiten ein genaues Bild der Charaktere vor sich hat. Durch den gewählten Ich-Erzähler lernt man wir die Personen aus der Sicht von Magnus kennen, und damit auch die Gefühle die sie den Einzelnen entgegenbringt.Ein besonderes Highlight sind, wie bereits im Vorgänger, die Kapitelüberschriften – unvergleichlich humoristisch beschreibt der Autor in nur wenigen Worten das Geschehen der nächsten Seiten.Das Cover ist die perfekte Ergänzung – nicht nur zu Band eins, sondern auch zu allen weiteren Werken des Autors.Den Hintergrund bildet der titelgebende Gott Thor mit seinen Eisenhandschuhen und seinem sagenumwobenen Hammer. Im Vordergrund sehen wir eine kleine Gestalt, welche sofort an den Protagonisten erinnert, mit einem Schwert in der Hand, welches nur das Schwert des Sommers sein kann. Farblich ist das Cover etwas dunkler, eher in Blau- und Grautönen gehalten, um auch hier den Donnergott erneut aufzugreifen. Perfekt abgerundet wird dieses Bild durch Regen und einen Blitz um auch hier nochmal den Gott Thor zu versinnbildlichen.Eine großartige Fortsetzung mit der perfekten Mischung aus Spannung, Mythologie und Humor – Absolute Leseempfehlung für Groß und Klein!5 von 5 Tintenklecksen

    Mehr
  • Dieses Buch ist wie eine Droge: man möchte immer mehr und mehr!

    Magnus Chase - Der Hammer des Thor

    Skyline-Of-Books

    02. August 2017 um 12:40

    Klappentext „Der Donnergott Thor hat mal wieder seinen Hammer verloren – die stärkste Waffe in allen Neun Welten! Und diesmal ist er zu allem Übel in Feindeshände geraten. Magnus und seine Freunde müssen den Hammer so schnell wie möglich zurückholen, denn ohne ihn ist die Welt der Sterblichen einem Angriff der Riesen wehrlos ausgeliefert. Der Weltuntergang Ragnarök droht! Als Verbündeten braucht Magnus ausgerechnet den gerissenen Gott Loki – doch der Preis für seine Hilfe ist hoch …“   Gestaltung Passend zum Titel „Magnus Chase und der Hammer des Thor“ ziert ein großer Hammer die Frontseite des Covers. Ich finde es immer toll, wenn die Gestaltung Bezug auf den Inhalt des Buches nimmt. Wie bei allen Büchern des Autors Rick Riordan ist auch wieder der Protagonist und Namensgeber der Reihe auf dem Cover zu sehen, mit dem Rücken zum Betrachter gewandt. Diese Gestaltung ist schon ein Markenzeichen und besitzt Wiedererkennungswert für Bücher des Autors, was ich richtig klasse finde, da mir diese Aufmachung gefällt. Die Farben finde ich auch super, da die Blautöne gut aufeinander abgestimmt sind und die Donnerthematik unterstreichen.   Meine Meinung Nachdem ich schon vom ersten Band der Magnus Chase Reihe restlos überzeugt und absolut begeistert war, habe ich mich direkt auf die Fortsetzung gestürzt. Natürlich waren meine Erwartungen hoch! Würde das Buch mit dem grandiosen Reihenauftakt mithalten können? Und ja, definitiv! „Magnus Chase und der Hammer des Thor“ ist genauso großartig, actionreich, humorvoll und genial wie der erste Band! Mich hat dieses Buch genauso mitgerissen wie ich es erhofft hatte und eigentlich wird diese Rezension vermutlich mehr ein großes Loblied als alles andere, denn wirklich: der zweite Band der Magnus Chase Trilogie ist einfach bombastisch und toll! Für mich ist diese Reihe eindeutig eine meiner Liebsten, ach, eigentlich sogar DIE Liebste!   Dieser zweite Band geht direkt mit Action, Humor und einer neuen Aufgabe los, denn Thors Hammer wurde entwendet und nun ist es an Magnus, Samirah und Co ihn zurückzuholen. Zunächst fokussiert die Handlung auf Magnus und Sam, der Einstieg ins Buch gelang mir dabei mühelos, denn es geht schon auf der zweiten Seite mit einer rasanten Verfolgungsjagd los. Als später im Handlungsverlauf dann Hearthstone und Blitzen dazu kommen und die Freunde wieder vereint sind, war mein Glück perfekt, denn dann wurde es noch lustiger und actiongeladener. Über die Handlung verteilt mussten unsere Freunde viele verschiedene Aufgaben und Schwierigkeiten lösen, um Thors Hammer näher zu kommen. Dies sorgt für Abwechslung und lässt die Geschichte zu keinem Zeitpunkt langweilig werden!   Neben all diesen unterschiedlichen Abenteuern, die die Figuren erleben, gibt es auch eine große Portion mysteriöse Geschehnisse, Rätsel, Action und Spaß. Für mich war die Geschichte absolut nicht vorhersehbar. So wurde ich immer überrascht und von neuen Wendungen aus den Socken gehauen. Ich liebe es, wie Rick Riordan immer neue Geschehnisse und rätselhafte Verstrickungen einstreut und die Fäden sich nach und nach immer enger zusammenziehen, während ich aber gleichzeitig überhaupt nicht erahnen kann, worauf alles hinauslaufen wird, sondern vielmehr im Dunkeln tappe und überrascht werde.   Dieses Buch – meiner Meinung nach eigentlich die gesamte Reihe – hat ein hohes Suchtpotenzial! Ich konnte es kaum aus der Hand legen und wollte am liebsten die ganzen Nächte durchlesen, während ich mir gleichzeitig gewünscht habe, dass die Geschichte nie ein Ende finden wird, weil sie einfach so grandios und toll war. Selten habe ich so viel gelacht, Spaß gehabt und mit den Figuren mitgefühlt, wenn ich ein Buch lese. Hierfür sorgen meiner Meinung nach neben der überaus gelungenen, guten Handlung vor allem auch die herzlichen Figuren. Ich liebe es einfach, wie familiär sie miteinander umgehen! Wenn ich in Magnus‘ Welt abtauche, habe ich das Gefühl, ich werde in den Kreis ihrer Familie aufgenommen. Mein persönliches Highlight dieses Bandes war auch, dass es mehr Hintergründe über die liebgewonnenen Figuren gab. Zudem bin ich jedes Mal dahingeschmolzen, wenn Magnus, Hearth und Blitz miteinander interagiert haben (sie sind so süß!). Magnus, der süße, sarkastische Softie versprüht dabei auch so viel Charme und Witz und Hearth und Blitz sind so liebevoll…da kann einem nur das Herz aufgehen!   Zudem stößt auch ein neuer Charakter zur Familie hinzu: Alex Fierro. Diese Figur hat etwas Würze in die Geschichte gebracht. Zudem ist mit ihr etwas ganz besonderes verknüpft, auf das ich hier nicht näher eingehen möchte, um nicht zu viel zu verraten, aber der Autor hat mit diesem Charakter ein wichtiges Thema aufgegriffen und es kind- und jugendgerecht verpackt. Zudem kommen aber auch wieder die urkomischen Götter vor, die Unterstützung von weiteren, ebenso witzigen Götterkollegen wie Heimdall bekommen. So werden die Lachnerven hervorragen stimuliert und angeregt!   Besonders gut gefiel mir auch das Ende, denn dieses ließ bereits die sanften Töne des nächsten Abenteuers erklingen, das ich kaum erwarten kann. Es gab einige Andeutungen, die meine Neugierde geweckt und meine Ungeduld auf das Erscheinen des nächsten Bandes ins Unermessliche getrieben haben. So endete dieser Band mit den ersten Vorboten des nächsten und letzten Abenteuers unheilschwer. Durch diese Andeutungen auf das, was kommen mag und uns Leser im nächsten Band erwarten wird, wurde auf jeden Fall schon meine Aufregung angefacht und geschürt. Für mich ist „Magnus Chase“ wie eine Droge und ich bin jetzt schon auf Entzug, sehnsüchtig wartend auf die Fortsetzung.   Fazit Wer ein Buch zum Nächte durchlesen sucht, hat es hiermit gefunden! „Magnus Chase und der Hammer des Thor“ ist genauso grandios wie sein Vorgänger: herrlich witzig, actionreich bis zum Schluss und voller liebevoller Charaktere! Mir geht jedes Mal das Herz auf, wie Magnus und seine Freunde sich umeinander kümmern. Selten wachsen mir Figuren so sehr ans Herz wie diese. Zudem weist „Magnus Chase“ ein sehr hohes Suchtpotenzial auf, denn ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen, während ich mir gleichzeitig gewünscht habe, dass es ewig so weiter geht! Ich sprühe vor Begeisterung für diese Reihe und kann sie jedem nur sehr, sehr weiterempfehlen! Grandiose 5 von 5 Sternen!   Reihen-Infos 1. Magnus Chase und das Schwert des Sommers 2. Magnus Chase und der Hammer des Thor 3. Magnus Chase – The Ship of the Dead (erscheint am 03. Oktober 2017 auf Englisch)

    Mehr
  • Gelungener zweiter Band

    Magnus Chase - Der Hammer des Thor

    steffis_bookworld

    30. July 2017 um 18:18

    Jedes Mal wenn ich ein weiteres Buch von Rick Riordan in die Hand nehme, fühle ich mich wieder wie ein Teenager. Mit seinen Büchern rund um Percy Jackson und die griechischen Götter bin ich aufgewachsen. Doch meine Leidenschaft für seine mythologischen - egal ob griechisch, römisch oder nordisch - Geschichten habe ich nie verloren. Weswegen ich mich auch schon riesig (ha, wer das Buch gelesen hat versteht das Wortspiel 😉) auf das zweite Buch der Magnus Chase Reihe gefreut habe.Im zweiten Buch der Reihe stehen Magnus Chase und seine Freunde wieder vor einer neuen Herausforderung. Denn der der Donnergott Thor hat seinen Hammer immer noch nicht wieder gefunden. Um die Götterdämmerung und den Angriff der Riesen aufzuhalten, müssen sie den Hammer so schnell wie möglich finden. Dabei geraten sie nicht nur einmal in Schwierigkeiten, Hinterhalte, Kämpfe und Herausforderungen. Doch können Magnus und seine Freunde es wirklich rechtzeitig schaffen, oder müssen sie tatsächlich auf einen Handel mit Loki eingehen?Dieses Buch strotzt gerade so vor wunderbaren und einzigartigen Charakteren, dass ich sie gar nicht alle aufzählen könnte, aber zwei oder drei muss ich einfach erwähnen.Ganz klar ist da natürlich Magnus. Der Titelheld der Geschichte, Sohn des Frey, und ein unglaublich knuffiger Junge. Ja, knuffig. Ich weiß nicht wie ich ihn anders beschreiben sollte. Er hat zwar auch eine sehr willensstarke Seite, doch irgendwie kam er in diesem Buch mehr als loyaler, süßer und irgendwie verpeilten Typ rüber. Deswegen knuffig. Denn mir hat bei ihm in diesem Buch etwas der Biss gefehlt.Wer hingegen definitiv nicht zu wenig Biss hatte waren die Kinder des Loki. Sam kennt man schon aus dem ersten Buch, und seitdem hat sie sich auch nicht wirklich verändert, meiner Meinung nach. Sie ist immer noch unglaublich stur und stolz, aber ihre weichere Seite gleicht das zum Glück wieder aus.Doch mein absoluter Lieblingscharakter aus diesem Buch ist Alex Fierro. Ich mag ganz allgemein extravagante Charaktere die aus dem Rahmen fallen. Und Alex ist definitiv solch eine Person. Ich würde euch wirklich zu gerne sagen, was an ihr so besonders ist, doch ich möchte euch diese Überraschung nicht nehmen. Nur so viel, lasst euch von Alex nicht täuschen. Denn Alex kommt zwar schnippisch und gemein rüber, doch das ist nicht alles, da gibt es noch wesentlich mehr Facetten, die einen absolut großartigen Charakter aus Alex machen.Wer die Bücher von Rick Riordan kennt, weiß, dass es in seinem Büchern auch immer Romanzen gibt. Und auch wenn die in Der Hammer des Thor nicht vordergründig sind. Hoffe ich sehr, das Magnus wirklich mit der Person zusammen kommt die ich mir erhoffe. Es deutet sich in der Story schon durch einige Kleinigkeiten leicht an. Aber bei Riordan weiß man ja nie.Jetzt sollte ich wohl noch ein paar Worte über das Buch im allgemeinen verlieren. Aber was soll ich da schon groß sagen? Die nordischen Aspekte der Geschichte waren wieder extrem spannend. Denn auch wenn einige Dinge etwas vorhersehbar waren, machte das die Geschichte nicht weniger packend. Auch Magnus Witz und seine Art haben mir das Buch wieder absolut versüßt. Ich kann euch gar nicht sagen, wie oft ich mir ein Grinsen verkneifen musste. Ganz klar, Magnus Chase - Der Hammer des Thor ist wieder ein unglaublich spannendes, lustiges und mitreißendes Buch von Rick Riordan. Denn obwohl es mir nicht ganz so gut gefallen hat, wie der erste Band der Reihe, ist und bleibt Riordan der Meister dieses Genres. Und wer seine Bücher noch nicht gelesen hat, ist ganz eindeutig selber Schuld!

    Mehr
  • "der Hammer des Thor" eine fantaskische fortsetzung

    Magnus Chase - Der Hammer des Thor

    mariez

    15. June 2017 um 20:26

    Das Buch "Magnus Chase - Der Hammer des Thor" ist durch seine extrem gut ausgeführte Story und den unglaublichen außbau der Charakter eine fantastische Fortsetzung zum erstem Band "Magnus Chase - Das Schwert des Sommers" und mischt wie auch sein vorgänger die moderne und die antike welt. Desweiteren werden auch Charakter aus anderen Reihen wie Perrcy Jakson oder Annabeth Case ohne Probleme ins Buch eingebunden. In diesem Buch geht es darum das Magnus und seine Freunde kurz nach ihrem kampf gegen den Fenrriswolf auf die suche nach einer Legendären Waffe geschickt werden, Thors Hammer. Doch auch Loki hat einen Plan...Meiner Meinung nach ist "Magnus Chase - Der Hammer des Thor" ein sehr spannenes und actiongeladenes Buch das den Leser sofort mittreist und sollte von jedem der auch Band 1 oder ein Buch mit Perrcy Jakson mochte gelesenwerden.

    Mehr
  • [Rezension] Magnus Chase: Der Hammer des Thor – Rick Riordan

    Magnus Chase - Der Hammer des Thor

    JenniferKrieger

    10. June 2017 um 13:17

    Klappentext:Der Donnergott Thor hat mal wieder seinen Hammer Mjöllnir verloren – die stärkste Waffe in allen Neun Welten! Und diesmal ist der Hammer zu allem Übel in Feindeshände geraten. Magnus und seine Freunde müssen ihn so schnell wie möglich zurückholen, denn ohne ihn ist die Welt der Sterblichen einem Angriff der Riesen wehrlos ausgeliefert. Der Weltuntergang Ragnarök droht! Als Verbündeten braucht Magnus ausgerechnet den gerissenen Gott Loki – doch der Preis für seine Hilfe ist hoch ...Einordnung:- Das Schwert des Sommers (Teil 1)- Der Hammer des Thor (Teil 2)- weitere Teile werden folgenRezension:Der zweite Band der Reihe um Magnus Chase ist genauso spannend wie sein Vorgänger, der Fokus ist jedoch etwas anders. Denn obwohl sich Magnus und seine Freunde auf die Suche nach Thors Hammer machen und dabei allerlei Abenteuer erleben, stehen diesmal eher die Charaktere, ihr Leben und ihre Vergangenheit im Vordergrund. Beispielsweise spielt Sams Verlobter Amir eine größere Rolle als im vorherigen Teil. Um ihre Beziehung zu retten, weiht sie ihn in ihr geheimes Leben als Walküre ein und zeigt ihm die mythischen Dinge, die normale Sterbliche eigentlich nicht sehen können, weil ihr Gehirn dieses Ausmaß an Unlogik nicht verarbeiten kann. Außerdem erfährt der Leser mehr über Hearth Vergangenheit, als die Suche nach dem Hammer ihn, Magnus und Blitzen in seine Heimatwelt und ins Haus seines Vaters führt. Viele Anspielungen, die im ersten Band gemacht wurden, werden hier wieder aufgegriffen und genauer erläutert. Dadurch werden die Charaktere alle weiter ausgestaltet und bekommen noch mehr Tiefe.Die Figur, mit der sich das Buch aber am meisten beschäftigt, heißt Alex, ist ein Kind des Loki und genderfluid. Das hat mich vom ersten Moment an fasziniert, denn homosexuelle Charakter sind mittlerweile in so gut wie jeder Geschichte anzutreffen, einem genderfluiden Charakter bin ich aber noch nie über den Weg gelaufen. Diese Lücke füllt Autor Rick Riordan mit einer sehr sympathischen Figur und vielen Erklärungen. Zum Beispiel wird erläutert, dass schon bei allen alten Völkern, wie den Griechen und den Wikingern, Menschen bekannt waren, die sich abwechselnd mit dem männlichen und dem weiblichen Geschlecht identifiziert haben. Diese Personen wurden, zumindest bei den Wikingern, mit dem altnordischen Begriff „Ergi“ (dt. Unmännlichkeit) bezeichnet. Diese Beleidigung benutzt auch im Buch viele Charaktere, manchmal tatsächlich herablassend, manchmal auch einfach nur als das Label der Schublade, in die Alex gesteckt wird. Gegen das Wort und die Schublade wehrt sich Alex das ganze Buch über, unterstützt von Magnus und seinen Freunden. Denn gerade für Magnus ist es überhaupt nichts Besonderes, da er in seiner Zeit auf der Straße viele Jugendliche kennen gelernt hat, die von ihren Eltern vor die Tür gesetzt wurden, weil sie homosexuell, transgender oder genderfluid sind. Da Magnus der Ich-Erzähler ist, wird das Thema dadurch mit einer selbstverständlichen Akzeptanz und toleranten Neugierde besprochen. Manchmal hatte ich sogar das Gefühl, dass Magnus sich ein bisschen zu Alex hingezogen fühlt. Das alles hat mir nicht nur auf Ebene der Geschichte, sondern darüber hinaus auch auf der moralischen, lehrreichen Ebene sehr gefallen, und lässt mich neugierig zurück.Neben den Charakterentwicklungen und der Lehrstunde in Toleranz wird natürlich trotzdem die Handlung weitergetrieben. Magnus und seine Freunde müssen unbedingt Thors Hammer finden, wobei ihnen ein Haufen nutzloser Götter im Weg herumsteht. Ausgerechnet der Gott Loki ist jedoch alles andere als nutzlos, denn er hat den Hammer aufgespürt und einen Weg gefunden, um ihn zurück zu holen. Dafür schickt er Magnus und seine Freunde auf eine wahre Schnitzeljagd, bei der sie wohl oder übel mitmachen müssen. Diese Jagd führt sie von einer gefährlichen Situation in die nächste, wo sie manchmal kaum mit dem Leben davon kommen, und quer durch die Neun Welten. Allerdings hat es für meinen Geschmack fast etwas zu lange gedauert, bis die Handlung wirklich angefangen hat, weil am Anfang eine Ewigkeit lang die Ereignisse aus Band 1 wiederholt und Alex als neuer Charakter eingeführt wurde. Da ist dann auch der für Rick Riordan so typische Humor manchmal etwas auf der Strecke geblieben.Fazit:In diesem Band hat der Autor viel Wert auf die Ausarbeitung der Charaktere gelegt. Es wird aus der Vergangenheit bereits bekannter Charaktere berichten, das aktuelle Leben anderer Charaktere wird ausgearbeitet und mit Alex wird eine neue, sehr interessante, sehr detailliert ausgearbeitete Figur eingeführt. Da Alex genderfluid ist, ist dieses Buch außerdem nicht nur in Bezug auf die nordische Mythologie lehrreich, sondern auch in Bereichen der Akzeptanz und Toleranz. Damit war Alex für mich auf allen Ebenen die interessanteste Figur der Geschichte. Allerdings hat seine Einführung so lange gedauert, dass Handlung und Humor am Anfang etwas auf der Strecke geblieben sind. Später ist das Buch dann aber wie gewohnt witzig, spannend und sehr unterhaltsam gewesen. Daher bekommt „Der Hammer des Thor“ insgesamt vier Schreibfedern von mir.

    Mehr
  • Wow, was für eine Fortsetzung

    Magnus Chase - Der Hammer des Thor

    Kanya

    07. June 2017 um 01:51

    InhaltThors Hammer ist noch immer verschwunden. Keiner weiß, wo er sich befindet und so langsam droht ein Krieg mit den Riesen. Um den Hammer wiederzubekommen, soll Sam einen Riesen heiraten. Doch sie möchte das mit allen Mitteln verhindern, vor allem da das Ganze von Loki eingefädelt wurde. So versuchen Magnus und seine Freunde alles um den Hammer zu finden und die Welt zu retten.Meine MeinungAls riesiger Rick Riordan Fan, war diese Fortsetzung für mich ein Muss, denn schon Band eins fand ich grandios. Da ich schon immer die nordischen Götter faszinierend fand, gehört diese Trilogie definitiv zu meinen liebsten Büchern des Autors, denn auch der zweite Band konnte mich komplett begeistern.Ich liebe den Humor des Autors, seine sarkastische Art und die Sprüche und Dialogie die sich durchs Buch ziehen. Kombiniert wird das Ganze mit einem facettenreichen Plot und überraschenden Wendungen. Es passiert unglaublich viel in diesem Buch und es wird nicht langweilig.Der Plot wechselt zwischen unglaublich lustigen Szenen, zu gefährlichen Situationen und starken Gefühlen.Doch vor allem die Figuren dieser Reihe konnten mich wieder einmal überzeugen. Sie sind so facettenreich und tiefgründig, angefangen bei Magnus, der obdachlos war und nach seinem Tod sich so langsam an Valhalla gewöhnt hat und für seine Freunde alles tun würde, bis hin zu Alex, die mit Sam verwandt ist und es den Freunden alles andere als einfach macht. Daneben gibt es Sam mit ihrem muslimischem Glauben, ihren Verlobten, Hearthstone, der eine schlimme Vergangenheit hinter sich hat und natürlich die anderen Freunde von Magnus. Natürlich darf auch Loki, der immer die Fäden im Hintergrund zieht, nicht fehlen und auch manche andere Götter finden ihren Platz in dem Buch.Der Schreibstil ist gewohnt großartig, packend und fesselnd, mit viel Sarkasmus und Wortwitz. Ich musste so einige Male laut auflachen, wurde aber auch von der prickelnden und nervenaufreibenden Atmosphäre an anderen Stellen überzeugt. Alles wird aus Magnus Ich-Perspektive geschildert und zwischendurch spricht er den Leser direkt an, was ich als sehr unterhaltsam empfunden habe. Das Buch fliegt beim Lesen nur so dahin und ich konnte gar nicht aufhören es zu inhalieren.Am Ende gibt es ein Glossar, das die wichtigsten Begriffe der nordischen Mythologie erklärt, so dass man das Buch auch ohne Vorwissen sehr gut lesen kann.Das Ende weist auf die Geschehnisse des dritten Bandes hin und es wirkt, als wenn dort Percy Jackson und Annabeth eine ganze besondere Rolle bekommen, weswegen ich mich noch viel mehr auf das Finale freue.Fazit"Magnus Chase- Der Hammer des Thor" konnte mich wieder einmal komplett begeistern. Rick Riordan ist ein erstklassiger Autor, der es schafft bekannte Mythologien in eine mehr als unterhaltsame Geschichte zu verpacken. Ich freue mich schon jetzt auf weitere Werke des Autors.

    Mehr
  • fundiertes Wissen, grandioser Humor, besondere Figuren, Spannung und Action

    Magnus Chase - Der Hammer des Thor

    his_and_her_books

    05. June 2017 um 09:09

    Inhalt:Thors Hammer ist mal wieder verschwunden (keine Seltenheit), aber dieses Mal ist er nicht verlorengegangen, sondern im Besitz eines finsteren Riesen, der mit Thor noch eine Rechnung offen hat.Natürlich sollen Magnus und seine Freunde den Hammer besorgen. Klingt allein schon schwer genug - doch es kommt noch schlimmer. Die muslimische Walküre Sam soll jenen Riesen heiraten (und damit ihr Eheversprechen ihrem Freund gegenüber brechen) und auf Blitzen lastet eine dunkle Weissagung...Meinung:Nachdem mir "Das Schwert des Sommers" sehr gut gefallen hat, musste ich natürlich auch wissen, wie es mit unserem (un)toten Magnus weitergeht.Rick Riordan zog mich wieder einmal direkt ins Geschehen. Ein "Spion" berichtet vom Verschwinden von Thors Hammer, Sam wird zu einem Einsatz gerufen - und bringt ausgerechnet ein weiteres Kind Lokis nach Valhalla. Im täglichen Gefecht taucht nicht nur ein noch monstermäßigerer Drache auf, als sowieso schon, sondern Magnus hat eine Art geistige Verbindung zu seinem Onkel und dem danebenstehenden Loki.Binnen kürzester Zeit sind Magnus und seine Freunde mitten in ihrem nächsten Abenteuer à la Wikinger.Bücher von Rick Riordan lesen sich weg wie nichts. Man fliegt durch die Seiten und hat kaum eine Möglichkeit, damit aufzuhören, bis das Buch ausgelesen ist. So ging es mir auch mit "Der Hammer des Thor".Durch Alex, dem Neuzugang in Valhalla, ist mir erst richtig bewusst geworden, wie viele besondere Charaktere in dieser Reihe stecken. Neben Magnus, der "zumindest" eine Vergangenheit als Obdachloser hat, gibt es die muslimische Walküre Sam, die trotz einer Welt voller nordischer "Götter" an ihrem Glauben festhält (und die mit logischer Begründung trotz Glaube möglich ist). Dann den tauben Hearthstone, über dessen üble Vergangenheit wir in diesem Buch sehr viel erfahren. Dann natürlich wirklich Alex, der/die nicht nur die Gestalt wie ein Werwesen verändern kann, sondern sogar sein/ihr Geschlecht wechselt.Der Autor schafft es, all diese Figuren zu einem funktionierenden Team zusammenzubringen, ohne deren einzelne Mitglieder alle verloren wären.Die Handlung entspricht der klassischen Heldenreise, eine Herausforderung folgt der nächsten, während etliche nordische Mythen eingeflochten/"wiederholt" wurden. Rick Riordan verbindet so wieder einmal Wissen mit Unterhaltung.Selbst bei kleineren "Durststrecken" in Sachen Spannung wurde das Buch dennoch nie langweilig. Viel zu amüsant ist jeder Absatz, den Magnus von sich gibt. Egal ob Vergleiche zu The Walking Dead, dem Marvel Thor, Game of Thrones oder anderen allseits bekannten aktuellen Filmen und Serien - jeder von ihnen ist so treffend und sorgt für ein Schmunzeln. Doch auch der Humor insgesamt ist nicht zu verachten. Ich kann gar nicht zählen, wie oft ich aufgelacht habe oder meinem Mann Passagen vorgelesen habe.Nach dem Showdown gab es ein weiteres Highlight für mich: Rick Riordans göttliche Welt ist einfach ein großes Ganzes und ich freue mich über jede Erwähnung der anderen Reihen. So fiebere ich nun dem nächsten Band von Magnus Chase, aber auch "Apollo" entgegen.Urteil:Rick Riordan bräuchte eigentlich einen eigenen Maßstab. Verglichen mit anderen Büchern von ihm ist die Magnus Chase Reihe vielleicht - absolut neutral betrachtet - etwas schlechter. Doch das bedeutet nicht, dass sie nicht noch weit besser ist als andere Reihen: Unterhaltsam zusammengestelltes fundiertes Wissen, ein grandioser Humor, besondere Figuren für alle, die nach Diversity schreien, eine durchgehende Spannung und nicht zuletzt eine gute Portion Action lassen gerne über die sehr klassisch aufgebauten "Challenges" und die teils etwas ruhigeren Passagen hinwegsehen. Natürlich 5 Bücher für "Magnus Chase: Der Hammer des Thor".Reihe:1. Magnus Chase – Das Schwert des Sommers2. Magnus Chase – Der Hammer von Thor3. Originaltitel: The Ship of the Dead© hisandherbooks.de

    Mehr
  • Um weiten besser als Band 1

    Magnus Chase - Der Hammer des Thor

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    14. February 2017 um 23:30

    Im Gegensatz zum 1 Band lässt sich der zweite besser lesen. Es tauchen nicht nur ein neuer Hauptchara auf, sondern man erfährt auch noch einiges über die Vergangenheit zum Blitzen und Heart.

  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks