Rick Riordan Percy Jackson - Die letzte Göttin (Percy Jackson 5)

(1.011)

Lovelybooks Bewertung

  • 799 Bibliotheken
  • 35 Follower
  • 9 Leser
  • 81 Rezensionen
(688)
(263)
(50)
(9)
(1)

Inhaltsangabe zu „Percy Jackson - Die letzte Göttin (Percy Jackson 5)“ von Rick Riordan

Jetzt sind Percy und seine Freunde gefragt: Ihr Todfeind Kronos holt zum letzten Schlag aus und marschiert auf den Olymp zu, mitten ins Herz von New York - dabei sind doch die olympischen Götter alle ausgezogen, um gegen das wiedererstandene Monster Typhon zu kämpfen! Gemeinsam mit den Jägerinnen der Artemis und den zum Leben erweckten Denkmälern der Stadt versuchen die jungen Halbblute, den Sitz der Götter zu verteidigen, aber zu allem Unglück haben sie auch noch einen Spion in den eigenen Reihen. Gut, dass wenigstens eine Göttin im Olymp zurückgeblieben ist ...

Was für ein gelungenes Finale der Percy-Jackson-Reihe! Dies ist mein absoluter Lieblingsband!!!

— Annaslesechallenge
Annaslesechallenge

4,5 Sterne - Ein ganz toller Abschluss. Man schlägt das Buch mit einem lachenden und einem weinenden Auge zu!

— Kleines91
Kleines91

Das große Finale im Kampf gegen Kronos und seine Gefolgschaft. Ein schönes Ende mit einem lachenden und weinenden Auge.

— Symphonia98
Symphonia98

Tolles Finale😍 Wie alle Bücher von Rick Riordan einfach der Hammer😍

— Leseratte_n12
Leseratte_n12

Guter Abschluss der Reihe, bin schon auf die Fortsetzungen gespannt.

— stockbrot
stockbrot

Ein sehr schöner Abschluss für diese tolle Reihe!

— LiveReadLove
LiveReadLove

Gelungener Abschluss einer super tollen Reihe :)

— esprite_surveille
esprite_surveille

Stöbern in Jugendbücher

Glücksspuren im Sand

2,5 Sterne

bookloverin29

Das Juwel – Der Schwarze Schlüssel

[4/5] Finale mit Paukenschlag, Verlusten und Überraschungen. Lediglich zur Herzogin vom See bleiben mir ein paar Fragen...

Marysol14

Romina. Tochter der Liebe

Leicht gestrickte Liebesgeschichte, nett zu lesen.

passionelibro

Goldener Käfig

Spannend und absolut lesenswert. Ich bin schon gespannt, wie der Finalband enden wird ...

MartinaSuhr

Amrita. Am Ende beginnt der Anfang

Interessant, wie unterschiedlich die Meinungen sein können. :-) Ich fand es toll

Janinezachariae

Lizzy Carbon und die Wunder der Liebe

Eine richtig tolle Geschichte, und ein wunderschön Gestaltetes Buch.

lottehofbauer

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die letzte Göttin - ein gelungener Abschluss

    Percy Jackson - Die letzte Göttin (Percy Jackson 5)
    sternenwort

    sternenwort

    30. June 2017 um 22:08

    Es ist der fünfte und letzte Band der Pery Jackson-Reihe, in dem die Schlacht der Götter alles entscheiden wird. Weiter gehe ich nicht auf den Inhalt drauf ein, weil jeder, der es bis Band fünf geschafft hat, wissen sollte, worum es geht ;)Endlich habe ich diese Serie auch beendet. Ich habe mir viel zu viel damit gelassen, aber Schuld daran war wohl meine Leseflaute -.- (ja, sowas habe ich manchmal….).Ich weiß auch gar nicht, warum ich mich so schwer damit getan habe, dieses Buch zu beenden. Der Anfang war gut und eine Zeit lang war ich richtig gut dabei. Aber je länger die Schlacht dauerte, desto mehr schwand mein Interesse, weiter zu lesen. Es war nicht mal so, dass es sich ewig hinzog und eine Schlacht von diesen Ausmaßen erledigt sich nicht mal eben auf fünf Seiten, deswegen war es eigentlich schön, dass der Autor sich so viel Zeit dafür genommen und nicht alles in einem Rutsch abgehandelt hat. Aber zwischendurch hatte ich das Gefühl, dass der ganze Kampf zu unrealistisch war, was die Verhältnisse der Massen anging, die Anzahl der Gegner im Vergleich zu den Helden aus dem Camp. Ich fragte mich ständig: Wie schaffen sie das? Wie können sie dem stand halten, obwohl es angeblich so viele Gegner sind? Auch wenn alles Halbgötter sind, gegen eine Überzahl können auch sie nicht ankommen. Und ja, es gab viele Opfer und es war schwer, die Stellung zu halten. Trotzdem kam es mir teilweise unrealistisch (für einen Fantasy-Roman) vor. Vielleicht hatte ich auch eine falsche Vorstellung der Zahlen, korrigiert mich also, wenn ich mich irre. Manchmal waren Sprünge in der Kampfhandlung, die ich nicht ganz nachvollziehen konnte. Plötzlich schwebten die Helden in der Luft oder hatten eine Waffe in der Hand, die sie vorher nicht hatten. Als ob einfach ein oder zwei kleine Sätze zwischendurch fehlen würden. Das hat mich zusätzlich verwirrt. Aber es gibt nicht nur Gemecker von mir. Das Buch hatte auch was Gutes. Zum Beispiel der Schreibstil. Der hat sich durch alle fünf Bücher solide gezogen und behielt immer seinen Humor und seine Leichtigkeit. Auch in ernsten Situationen wurde die Stimmung gut rüber gebracht und ich mochte die Dialoge zwischen den Figuren. Ganz besonders das letzte Gespräch zwischen Percy und Hermes (ca. auf Seite 420 in der Hardcoverausgabe, Kapitel „Ein typischer Fall von Pferdenapping“) hat mir sehr, sehr gut gefallen.Die Charaktere haben eigentlich allesamt noch mal an Tiefe gewonnen und viele von ihnen wurden von einer anderen Seite beleuchtet. Das hat mir sehr gut gefallen und gezeigt, dass man Figuren aus Romanen, aber auch echte Menschen, nicht nur von einer Seite betrachten sollte.Ich habe das Buch leider in großen Abständen gelesen, aber so weit ich mich erinnere, werden alle Fragen bis zum Ende geklärt. Also keine großen Fragezeichen am Ende, nur ein kleiner, offener Weg, der auf eine Fortsetzung oder eine Weiterführung der Geschichte deutet ;) Insgesamt ein gelungener, solider Abschluss der Reihe. Bei der Bewertung tue ich mich, ehrlich gesagt, ziemlich schwer, weil es mir ja doch nicht so leicht gefallen ist, dieses Buch zu beenden und ich der Meinung bin, bei einem guten Buch sollte dies nicht der Fall sein. Also eigentlich vier von fünf Sternen. Insgesamt zu der Reihe muss ich sagen, dass ich sie nach wie vor mag, die ganze Welt, den Humor des Autors und wie er sich ein paar Grauzonen aus der Sagenwelt zurechtbastelt. Auch die Charaktere leben und entwickeln sich allesamt gut weiter und man schließt die ganze Truppe ins Herz. Am besten hat mir aber nach wie vor der erste Teil gefallen, obwohl ich den dritten Teil auch sehr mochte (Was haben die Autoren nur mit dritten Teilen, dass die mir fast immer am meisten gefallen?). 

    Mehr
  • Ein Finale, das der Reihe absolut würdig ist. Ich habe jede Seite genossen!

    Percy Jackson - Die letzte Göttin (Percy Jackson 5)
    LiveReadLove

    LiveReadLove

    27. June 2017 um 08:45

    Inhalt Kronos ist seinem Ziel erschreckend nahe: er marschiert mit seiner Armee auf den Olymp zu. Percys Stadt New York schwebt in größter Gefahr. Und die Götter? Die werden von dem grausamen Monster Typhon in Schach gehalten, das durch ganz Amerika pflügt, um den Olymp zu stürzen. Die Verteidigung des Sitz der Götter liegt also in den Händen von Percy und seinen anderen Halbgott-Freunden. Gemeinsam mit den Jägerinnen der Artemis stellen sie sich der Armee des Kronos, doch der scheint ihnen immer einen Schritt voraus zu sein.. Ein Finale, das der Reihe absolut würdig ist. Ich habe jede Seite genossen. Bereits während ich Band 3 der Reihe gelesen habe, habe ich mir den letzten Teil der Reihe „Die letzte Göttin“ gekauft. Dieser Band war noch nicht auf meinem Sub und musste deshalb sehr schnell bei mir ankommen. Die Reihe sollte im Mai beendet werden. Ich bin meiner Freundin unglaublich dankbar, dass sie mich dazu angeregt hat, die Reihe endlich weiter zu lesen, denn die Geschichte ist einfach wunderbar und ich weiß auch wieder, wieso ich Percy so genial gefunden habe. Der finale Kampf steht kurz bevor. Die große Weissagung rund um eines der Kinder der großen drei wird sich bald erfüllen. Percy wird in einer Woche 16 Jahre alt und damit wird sich das Schicksal des Olymps erfüllen. Kann er es schaffen, sich richtig zu entscheiden und damit nicht  nur die Halbgötter sondern auch die Götter retten? Doch wie kann er einem scheinbar allmächtigen Kronos entgegen treten ohne selbst getötet zu werden? Nico di Angelo bringt die Lösung, doch der Plan ist riskant und kann gehörig schief gehen. Die Halbgötter sind auf sich allein gestellt. Die Jugendlichen und teilweise noch Kinder müssen sich zusammen schließen und in New York den Olymp vor den Monstern, den übergelaufenen Halbgöttern und Kronos selbst, verteidigen. Die Götter sind allesamt damit beschäftigt das Monster Typhon wieder in den Tartarus zu schicken, denn es kann die Entscheidung für die dunkle Seite hervorbringen. Poseidon kämpft unter Wasser mit uralten Wassermonstern und kann seinen Verwandten nicht beistehen. Einzig die letzte Göttin wartet auf dem Olymp, um den Halbgöttern zur Seite zu stehen. Doch nicht nur der große Kampf beschäftigt Percy, sondern auch die komplizierten Gefühle die er in sich trägt. Was ist das zwischen ihm und Annabeth und was für Gefühle hegt er für Rachel, die menschlich ist und doch perfekt durch den Nebel blicken kann? Welche der beiden Mädchen hat sein Herz erobert? Kann er überhaupt jemals Klarheit darüber haben oder wird es zu spät für ihn sein? Er ist in dem richtigen Teenage-Drama angekommen und auch in diesem Band nimmt die Liebe nur einen kleinen Stellenwert ein. Es ist ein zusätzlicher Faktor, der etwas Unruhe mit hinein bringt und doch nicht im Vordergrund steht. Für mich als Leser war klar, wie es ausgehen muss, doch natürlich haben die Protagonisten sehr lange gebraucht, um das auch zu erkennen. Der Kampf an sich hat sich nicht auf eine einzige Schlacht beschränkt, sondern auch viele kleinere Kämpfe, die mit Verlusten auf beiden Seiten durchzogen sind. Einige Charaktere, die mir ans Herz gewachsen sind, müssen sich verabschieden, auch wenn Rick Riordan sich nicht sehr lange mit Trauer aufhält, was ich teilweise wirklich schade finde. Man erlebt sehr viel mit den Halbgöttern und wenn man sich verabschieden muss, ist es für mich als Leser schwer. Da die Kämpfe jedoch weiter gehen, halten sich die Protagonisten damit nicht auf, was ich mir an vielen Stellen etwas anders gewünscht hätte. Das letzte Gefecht auf dem Olymp hat eine andere Wendung genommen, als ich gedacht habe aber es war ein sehr guter Abschluss für die Bücher. Es hat einfach gepasst, denn nichts ist wirklich so, wie es scheint und es gibt viele Möglichkeiten eine Weissagung auszulegen. Dies haben wir nicht nur im letzten Teil erkannt, sondern in jedem Buch hat sich dies herausgestellt. Riordan hat wieder eine tolle kleine Wendung eingebaut und mich somit wieder begeistern können. Auch im letzten Band nähern wir uns einer weiteren griechischen Sage an und es hat sehr viel Spaß gemacht einen von mir sehr geliebten Helden antreffen zu können. Das Ende hat mir wirklich wunderbar gefallen und mich sehr zufrieden zurück gelassen. Die gesamten Bücher haben zwar immer dasselbe Schema verfolgt und doch hat man von Buch zu Buch auf dieses Finale hingefiebert. Alles hat auf den letzten Teil hingearbeitet und von Buch zu Buch wurde es spannender. Rick Riordan hat einen roten Faden durch die Reihe hindurch gezogen und gerade das hat mich so in ihren Bann gezogen. Ein großes Lob dafür! Fazit Ein Finale das der ganzen Reihe würdig war. Es hat großen Spaß gemacht Percy und seine Freunde bei ihrem letzten Abenteuer beizustehen und ich bin auch wirklich etwas traurig, diese Welt der Halbgötter vorerst verlassen zu müssen. Die griechische Mythologie in den Büchern hat mich sehr von sich überzeugen können und mein Interesse daran ist erneut aufgeflammt. Diese Reihe wird nicht die letzte sein, die ich von Rick Riordan lesen werde und Percy Jackson wird wohl für immer einen Platz in meinem Herzen haben. Sein Witz und seine Liebe zu seinen Freunden hat mich einfach komplett überzeugen können. Eine tolle Reihe und ein perfekter Abschluss.

    Mehr
  • Percy Jackson - Die letzte Göttin | Band 5

    Percy Jackson - Die letzte Göttin (Percy Jackson 5)
    AReaderLivesAThousandLives

    AReaderLivesAThousandLives

    22. May 2017 um 18:27

    Achtung, letzter Teil einer Reihe! Worum es geht: Jetzt sind Percy und seine Freunde gefragt: Ihr Todfeind Kronos holt zum letzten Schlag aus und marschiert auf den Olymp zu, mitten ins Herz von New York - dabei sind doch die olympischen Götter alle ausgezogen, um gegen das wiedererstandene Monster Typhon zu kämpfen! Gemeinsam mit den Jägerinnen der Artemis und den zum Leben erweckten Denkmälern der Stadt versuchen die jungen Halbblute, den Sitz der Götter zu verteidigen, aber zu allem Unglück haben sie auch noch einen Spion in den eigenen Reihen. Gut, dass wenigstens eine Göttin im Olymp zurückgeblieben ist ... Meine Meinung: Und weiter geht es mit dem letzten Teil. Wie meine Freundin so schön gesagt hat, ich habe die Bücher wirklich beinahe inhaliert. Doch sie lesen sich so unglaublich locker und leicht und unterhalten dabei richtig gut, man will sie also gar nicht aus der Hand legen ;-)Der Schreibstil und die Erzählweise mit der Rick Riordan auch hier unterhält ist wie in den vorherigen Bänden und da ich davon ausgehe, dass man die gelesen hat bevor man diesen Teil in Angriff nimmt, auch der Verständnis halber, werde ich dazu nicht mehr sagen. Außer dass wieder fiel Witz, Humor und Charme dabei ist und ich Percys Gedankengänge einfach liebe! Das Finale ist da und mit ihr auch die letzte Schlacht um den Olymp. Percy und seine Freunde sind auf sich allein gestellt und müssen all ihre Kraft aufbringen um ihn und die Götter zu schützen. Unterstützung unterhalten sie dabei auch von ungeahnten Verbündeten. In diesem Teil werden die Fragen, die sich während der Reihe angesammelt haben, alle beantwortet. Man erfährt was es mit der Prophezeiung auf sich hat und wie sie endet. Durchwegs war das  Buch spannend und ich habe mit den Protagonisten, die mittlerweile ganz schön erwachsen geworden sind, regelrecht mitgefiebert.  Fazit: Ein perfektes Ende einer super Reihe. Kann ich wirklich nur empfehlen!

    Mehr
  • Percy Jackson - Die letzte Göttin - Rick Riordan

    Percy Jackson - Die letzte Göttin (Percy Jackson 5)
    booksworldbylaura

    booksworldbylaura

    09. May 2017 um 12:48

    /

  • Percy Jackson - Die letzte Göttin - Rick Riordan

    Percy Jackson - Die letzte Göttin (Percy Jackson 5)
    booksworldbylaura

    booksworldbylaura

    07. May 2017 um 21:06

    Ich hab mich sehr auf das Finale der Reihe gefreut,da meine Freundin mir sehr davon geschwärmt hat und es hat mir auch gefallen,trotz paar Kritikpunkte.Percy und seinen Freunden steht ein letztes Abenteuer bevor und zwar müssen sie gegen Kronos kämpfen und auch gewinnen.So gehen sie gemeinsam zum Olymp um gegen Kronos zu kämpfen und natürlich auch um zu gewinnen.Natürlich ist der Kampf nicht einfach,den Kronos ist ein sehr gefährlicher Gegner der ganz viele Tricks auf Lager.Werden sie es schaffen ihn zu besiegen oder wird es sein letztes Abenteuer gewesen sein?Es ist immer wieder leicht in die Bücher hinein zu kommen,auch wenn jedem zwischen Band immer ein Jahr vergeht und man echt gerne wissen würde was da passiert ist.Dennoch hat es mir von Anfang an gefesselt und es war auch wieder eine Spannung da,dennoch gab es wieder Scenen für mich die langweilig waren - besonders am Anfang,oder auch Scenen die einfach nur verwirrend waren und ich mir nur "Hä?" dachte.Dennoch mochte ich das Buch sehr,den es der Kampf war schon wirklich sehr spannend und auch das ganze - auch wenn mir dennoch das perfekte etwas fehlt.Aber besonders an dem Buch mochte ich das Ende,es war perfekt auch wenn ich mir ein etwas längeres gewünscht hätte.Auch die Liebesgeschichte zwischen Annabeth und auch Percy ging hier weiter,auch wenn sie nur ab und zu dran kam - dieses Ende hat sich gelohnt!Es war auf jeden Fall ein sehr tolles Ende einer tollen Reihe die man auf jeden Fall lesen sollte! Ich finde die Idee der Reihe echt gut,den ich mag allgemein Bücher mit griechischerMythologie sehr,da in solchen Büchern immer sehr viel spannendes passiert und einfach so etwas magisches an sich hat.Mit Percy als Protagonist konnte ich mich sehr gut auseinander setzten,da er ein sehr netter und auch freundlicher Typ war.Er hat auch schon eine wahre Wandlung,den er ist inzwischen sehr mutig und auch tapfer und weiß wie er sich wehren kann und ich mag ihn auch so total sehr!Den Schreibstil von Rick empfand ich als sehr angenehm,den er beschrieb alles - auch wenn er oft nicht ins Detail ging was ich ziemlich schade fand.Dennoch lies sich das Buch sehr einfach und auch schnell lesen und ich muss sagen ich bin ein echter Fan von ihm! Bewertung Ich gebe dem Buch 4/5 Sterne,den es war ein tolles Finale - trotz einiger Kritikpunkte.★★★★☆

    Mehr
  • Percy Jackson - Die letzte Göttin

    Percy Jackson - Die letzte Göttin (Percy Jackson 5)
    Mayylinn

    Mayylinn

    07. February 2017 um 16:38

    Inhalt: Die Armee des Titanen Kronos ist auf dem Vormarsch und scheint nicht mehr aufzuhalten. Ihr Ziel ist New York oder besser gesagt, der Olymp im 600. Stock des Empire State Buildings. Percy und seine Freunde versuchen alles um diesen zu verteidigen, doch Kronos, der immer noch Lukes Körper beherrscht, scheint unbesiegbar. Percy sieht nur einen Ausweg: er muss Lukes Spuren verfolgen, herausfinden, was ihn so mächtig gemacht hat, dass er Kronos Geist aufnehmen konnte - und es ihm gleich tun. Hierzu tritt Percy seinen bisher gefährlichsten Weg an, zurück in die Unterwelt, und nimmt schließlich den Fluch des Achilles auf sich um seine Freunde, das Camp, die Welt der Menschen zu retten... Meine Meinung: Ich habe bei diesem letzten Band der Reihe Blut und Wasser geschwitzt! "Die letzte Göttin" war so spannend, dass ich nicht schnell genug umblättern konnte. Die Handlung läuft dem Ende entgegen, der Autor legt alle Karten auf den Tisch, enthüllt jedes letzte Geheinmis und hat mir das eine oder andere "Wow, echt jetzt" entlockt! Bei dieser Reihe hat einfach alles gestimmt. Sie war spannend bis zur letzten Seite, ich habe die eine oder andere Träne am Ende verdrückt, mit den Helden gejubelt und getrauert. Percy und seine Freunde wachsen über sich hinaus, holen das letzte an Kraft aus sich hinaus, um zu gewinnen. In diesem letzten Band taucht praktisch jeder noch einmal auf, den wir in den letzten Bänden begleitet haben: alte und neue Götter, Camp-Bewohner, Thalia, die Jägerinnen, Nico, Mrs. O'Leary, das Orakel, Rachel und so weiter. Das Finale ist nervenzerfetztend gewesen und war der Reihe mehr als würdig. Einen kleinen Cliffhanger gab es und - zu meiner Freude - habe ich gesehen, dass die Reihe fortgesetzt wird. Vielleicht werde ich sie nicht sofort lesen, aber ich freue mich jetzt schon auf ein Wiedersehen mit Percy, Annabeth und Co. und vergebe - wieder einmal - enthusiastische 5 Sterne für "Die letzte Göttin".

    Mehr
  • Toller Abschluss

    Percy Jackson - Die letzte Göttin (Percy Jackson 5)
    Jisbon

    Jisbon

    04. February 2017 um 23:44

    "Die letzte Göttin" war ein sehr gelungener Abschluss der Reihe. Es ist sehr viel passiert und stellenweise war es etwas chaotisch, aber das war meiner Meinung nach für eine Schlacht zwischen Göttern, Titanen und ihren Verbündeten durchaus angemessen - natürlich gibt es nicht einfach nur einen Direktangriff, sondern mehrere kleinere Gefechte und Angriffe von allen Fronten und Herausforderungen, mit denen man vor dem Lesen nicht gerechnet hätte. Das Buch war durchgängig spannend und die Kämpfe waren dank aller Verluste und Rückschläge, die die Protagonisten erleiden, realistisch. Ich habe die ganze Zeit mitgefiebert und obwohl ich am Ausgang nicht gezweifelt habe, war ich doch unsicher, was passieren würde, gerade in Bezug auf die große Weissagung, und dem Autor ist es gut gelungen, den inneren Konflikt darzustellen, den Percy durchlebt. Mir hat gut gefallen, dass gezeigt wurde, dass die Halbgötter teilweise durchaus Gründe haben, ihre unsterblichen Eltern zu verachten und sie nicht einfach nur böse waren.       In diesem Band gab es wieder einige Enthüllungen und Wendungen, die ich nicht erwartet hätte, aber alles ergibt sehr viel Sinn und gerade das Ende eröffnet zahllose Möglichkeiten für die "Helden des Olymp"-Reihe, auf die ich sehr gespannt bin. Die wichtigsten Handlungsstränge wurden zusammen geführt und beendet, doch die Welt hat noch einiges an Potential und die dem Buch angehängte Bonus-Geschichte über Kane macht auch auf diese Reihe neugierig. Dazu kommt noch, dass die Charaktere sich wieder sehr schön weiterentwickelt haben und viele der bereits bekannten Nebenfiguren erneut auftreten, was ein paar interessante Entwicklungen ergab. Auch, dass Hades wieder eine größere Rolle gespielt hat, mochte ich, da ich seinen Charakter sehr gerne mag (obwohl in dieser Reihe ganz klar Poseidon mein Lieblingsgott ist ;) ). Gefallen hat mir auch, dass Percy es trotz all der tragischen Ereignisse geschafft hat, seine Erzählung durch gelegentlichen Humor aufzulockern, da das Buch sonst doch recht düster gewesen wäre. So ist es eine gute Balance.     Die "Percy Jackson"-Reihe hat mir insgesamt wirklich gut gefallen und ich bin einfach nur begeistert. Auch dieses Buch bekommt wieder 4,5/5 Sternen.

    Mehr
  • Ein großartiges und episches Finale!

    Percy Jackson - Die letzte Göttin (Percy Jackson 5)
    JuliaSchu

    JuliaSchu

    30. January 2017 um 17:48

    Nie hätte ich gedacht, dass ich eine Reihe wieder so liebgewinnen würde, wie die um den humorvollen Halbgott Percy Jackson. Eine Reihe, die ich nur beachtete, weil ich die beiden Filme kannte und für nicht allzu schlecht gehalten habe. Doch wenn man immer gesagt bekommt, dass die Bücher einfach so viel besser sein sollen, will man sich selbst überzeugen. Und deswegen habe ich mit der „Percy Jackson-Reihe“ begonnen – und ich habe es nie bereut! Ganz im Gegenteil, ich liebe diese Reihe. Mit jedem Buch wurde sie einfach immer besser, dementsprechend waren meine Erwartungen an den abschließenden fünften Teil unheimlich hoch. Doch „Die letzte Göttin“ ist ein grandioses Buch und genau das epische Finale, das man sich erhofft und gewünscht hat. Ich ziehe meinen Hut vor einem großartigen Autor, der eine herausragende Welt geschaffen hat, in die ich immer wieder eintauchen würde. Respekt, Herr Riordan! Klappentext Jetzt sind Percy und seine Freunde gefragt: Ihr Todfeind Kronos holt zum letzten Schlag aus und marschiert auf den Olymp zu, mitten ins Herz von New York - dabei sind doch die olympischen Götter alle ausgezogen, um gegen das wiedererstandene Monster Typhon zu kämpfen! Gemeinsam mit den Jägerinnen der Artemis und den zum Leben erweckten Denkmälern der Stadt versuchen die jungen Halbblute, den Sitz der Götter zu verteidigen, aber zu allem Unglück haben sie auch noch einen Spion in den eigenen Reihen.  Gut, dass wenigstens eine Göttin im Olymp zurückgeblieben ist ... Meinung Ich fühle mich nach diesem Buch eigentlich sehr sprachlos und befürchte, dass meine Rezension kurz ausfallen wird. Greift man zum fünften Teil der Reihe von Rick Riordan, weiß man, womit man es zu tun hat. Man hat Percy und seine Freunde auf seinem langen Weg gegen den Titan Kronos begleitet und fiebert auf jeder Seite mir. „Die letzte Göttin“ ist eine Art Familienzusammenführung. Einfach alle Götter, Halbgötter und Bösewichte, die man bisher kennengelernt hatte, tauchen auf. Jeder spielt eine mehr oder weniger wichtige Rolle und ergänzt die Handlung wunderbar! Im Mittelpunkt stehen natürlich Percy und Annabeth. Aber auch Grover hat einen großen Part und selbst der liebenswerte Tyson gehört wieder zur Truppe. Außerdem nehmen die Götter selbst einen größeren Teil als in den Vorgängern ein – doch wann auch sonst, wenn nicht jetzt? Das Buch ist ein einziges Abenteuer. Es beginnt direkt und ohne großen Einstieg, obwohl die ersten Kapitel durchaus als Auftakt dienen. Aber man ist von der ersten Sekunde an drin und zittert mit den Halbbluten - denn leider kann nicht jeder diese Schlacht überleben. Die Lage ist mehr als brenzlig. Percy und seine Freunde finden sich in einer nahezu ausweglosen Situation wieder. Sie müssen den Olymp verteidigen, da die Götter gegen ihren großen Feind kämpfen. Percy übernimmt von Beginn an die Anführerrolle und das macht er mehr als gut. Sein Charakter ist über die Jahre gewachsen und gereift und hat dennoch seinen Humor nie verloren. Er ist unglaublich stark geworden und erobert wohl die meisten Herzen. Auch endlich das von Annabeth? Ich habe am Anfang kritisiert, dass Percy sich immer schon relativ erwachsen verhalten hat und sein Humor ebenfalls nicht viel von dem eines 12-Jährigen gemein hatte. Doch inzwischen ist Percy 16 Jahre alt und er hat ein Kämpferherz. Er ist bereit sein Leben zu geben und das nur, um für das Gute zu kämpfen. Denn wir befinden uns wieder im ewig alten Krieg, Gut gegen Böse. Die böse Seite ist dabei beinahe übermächtig, doch die Bewohner des Camp Half Blood glauben an ihre Chance. Zum Glück! Denn so hat der Leser ein episches Finale.  Schon sehr früh beginnt die entscheidende Schlacht und glücklicherweise ist sie nicht innerhalb weniger Seiten zu Ende. Es ist mehr als nur ein Kampf, ein Krieg, ein Finale. Das Buch ist spannend und voller Moral. Die Seiten blättern sich quasi von allein und immer mal wieder darf man aufatmen. Zwei Mal musste ich auch laut lachen, da Tyson mein Herz im Sturm erobert hat! Das Buch macht einfach unglaublich viel Spaß und ist ein Wiedersehen mit vielen geliebten Charakteren. Die Fäden der Handlung werden zusammengezogen und ich finde auch, dass die Handlung nicht allzu voraussehbar ist. Es gibt immer wieder kleine Überraschungen für den Leser. Toll fand ich den Zusammenhalt der guten Seite und positiv benennen, möchte ich auch die Rolle von Nico, dem Sohn des Hades. Für mich hat Rick Riordan mit diesem Buch ordentlich auf den Putz gehauen und einfach eine großartige Geschichte monstermäßig abgeschlossen. Auch wenn vieles überdimensioniert und nicht immer allzu realistisch ist, ist die Kulisse der Wahnsinn. New York, quasi im Trojanischen Krieg, ist einfach eine tolle Atmosphäre. Wie gern hätte ich dieses Buch verfilmt gesehen…Es ist wirklich traurig, dass die Reihe nie zu Ende gedreht werden wird – für dieses Finale hätte es sich gelohnt. Es gibt einfach so viele tolle Charaktere, so viele Handlungsschleifen, die richtig gut ausgearbeitet sind und trotz grausiger Lage hat der Leser immer wieder etwas zu lachen. Der Stil von Riordan bleibt sich treu und ist mehr als gelungen. Das Buch liest sich toll und ich liebe Riordans Humor. Ich habe absolut nichts an diesem Buch zu beklagen. Ich liebe es. Fazit Macht euch bereit für den entscheidenden Kampf zwischen den Göttern und den Titanen, den Halbbluten und den Monstern – Gut gegen Böse. Macht euch auf ein episches Finale gefasst, das alles hat, was es braucht. Außergewöhnlich tolle Charaktere, durchdachte Handlungsmuster, einer ordentlichen Prise Humor, Action, Freundschaft und natürlich Liebe. Percy war von Anfang an ein Held, doch „Die letzte Göttin“ hat ihn für mich unsterblich gemacht. Das Attribut „Schatz“ hat sich dieses Buch verdient und damit gehen die fünf Spitzenschuhe einher. Wer weiß…vielleicht muss Percy eines Tages wieder gegen Monster antreten und tanzt sie mit Hilfe meiner Wertung zu Tode?!

    Mehr
  • Liebe pur!

    Percy Jackson - Die letzte Göttin (Percy Jackson 5)
    Becky_Schnecky

    Becky_Schnecky

    25. January 2017 um 03:32

    Ich könnte weinen. Es ist so ein Herzschmerz, wenn man eine Reihe beendet, die man gesuchtet hat, die man aufgesaugt hat, die man geliebt hat.Ich kann die ganze Zeit vollkommen empfehlen.Aber nun zu diesem Band: Der letzte Band - Die letzte Göttin- von Percy Jackson ist der kröhnende Abschluss einer supertollen Reihe. Es war sehr spannend, es war Liebe drin, es machte mich traurig und lachen musste ich auch. Also war einfach alles drin, was man sich von einem guten Buch erhofft.Der Schreibstil von Rick Riordan ist einfach super. Beim lesen hatte ich das Gefühl dabei zu sein, mein Puls ging bei einigen Szenen auch hoch, als ob es alles genau vor mir passieren würde.Dies ist mal wieder eine ABSOLUTE LESEEMPFEHLUNG!

    Mehr
  • Unsterblichkeit oder Liebe?

    Percy Jackson - Die letzte Göttin (Percy Jackson 5)
    Sonja_Lacher

    Sonja_Lacher

    06. January 2017 um 18:14


    Das Ende dieses Buches hat mich zu Tränen gerührt.
    Es war ein unvergessliches Ende und zugleich das letzte Buch, das ich von diesem Autor gelesen habe. Es hat einen Ehrenplatz in meinem Bücherregal bei mir daheim gefunden und wird auch dort bleiben. In diesem Buch erreicht die Spannung, die Intensität des Handlungsverlaufes seinen Höhepunkt.

  • Percy Jackson

    Percy Jackson - Die letzte Göttin (Percy Jackson 5)
    Hanna2410

    Hanna2410

    23. November 2016 um 17:21


    Ich finde diese Buchreihe so gut.
    Ich kann es nur Empfehlen für Mädchen und Jungs!!!

  • Das Ende ist doch vorhersehbar

    Percy Jackson - Die letzte Göttin (Percy Jackson 5)
    cybersyssy

    cybersyssy

    09. November 2016 um 11:28

    ‘*‘ Meine Meinung ‘*‘Diese Pentalogie ist beendet und ich muss sagen, dieser Abschluss ist arg brutal. Es wird fast nur gekämpft, viele Freunde bleiben auf der Strecke und es gibt Tote zuhauf. Wenn dies ein Buch für Teenager sein soll, dann sollten diese aber auf jeden Fall mindestens 15 oder älter sein. Es erinnert mich total an amerikanische Filme. Wenn die Amis die Familie eines Bösen töten, dann ist es ein Kollateralschaden. Rächt sich dieser dann für den Tod seiner Liebsten, ist es ein terroristischer Akt. Genau so läuft es auch bei Percy. Ist ja klar, immerhin ist der Autor Amerikaner. Wenn Percy und sein Gefolge die Bösen töten, ist es völlig legitim und Motivation der Bösen ist völlig unerheblich. Okay, man kann es auch ganz einfach sehen und nicht hinterfragen. Percy rettet die Welt und die Götter sind ihm dankbar.Die Figuren erfüllen weiterhin schön ihre Klischees und sind die typischen amerikanischen Teens. Es gibt noch nicht mal eine heftige Knutscherei (aber Schlachten, Kämpfe und Tote ohne Ende). Das Ende ich offensichtlich und der Autor versucht immer mal wieder einen Twist, doch ich bin anscheinend zu alt für die Bücher. Denn mir war klar, wie das Buch ausgeht. Als Film würde ich sagen, geniale „special effects“, wen interessiert schon die Handlung. Ach ja und der Klappentext verrät viel zu viel von der Handlung - da bleiben einige Überraschungen auf der Strecke.Da es sich aber um ein Buch handelt und ich keine visuelle Ablenkung habe, gibt es wohlwollend 2 Sterne. ‘*‘ Klappentext ‘*‘Auf Percy Jackson und seine Freunde wartet ein heißer Tanz: Ihr Todfeind Kronos holt zum letzten Schlag aus und marschiert auf den Olymp zu, mitten ins Herz von New York. Dabei sind die olympischen Götter alle ausgezogen, um gegen das Monster Typhon zu kämpfen! Gemeinsam mit den Jägerinnen der Artemis und den zum Leben erweckten Denkmälern der Stadt versuchen die jungen Halbblute den Sitz der Götter zu verteidigen. Doch sie haben einen Verräter in den eigenen Reihen.

    Mehr
  • Achtung Spoiler!!! - Endlich Happy End für Percy und Annabeth ;)

    Percy Jackson - Die letzte Göttin (Percy Jackson 5)
    Anatola

    Anatola

    02. October 2016 um 10:58

    Der letzte Band der Percy Jackson Reihe ist zwar nicht mein Favorit, da sich viel "Schlachten" für mich immer sehr langatmig gestalten, aber trotzdem gelungen, denn nicht viele Autoren schaffen es bei eine Reihe bis zum Ende auch ihrem Niveau zu bleiben. Das Finale von Percy Jackson gestaltet sich weierhin spannend mit Schlachten um gut und böse und ENDLICH einem Happy End für Percy und Annabeth... viel Spaß falls ihr es noch vor euch habt ;)

    Mehr
  • Episches Finale!

    Percy Jackson - Die letzte Göttin (Percy Jackson 5)
    Marysol14

    Marysol14

    28. July 2016 um 12:22

    Finale, ohoh! Und nein, es geht nicht um Fußball, sondern um PERCY JACKSOOOOOON!!! Zur vollständigen Rezension: http://marys-buecherwelten.blogspot.de/2016/07/percy-jackson-die-letzte-gottin.html Eines vorweg: Endlich, endlich, endlich sind Percy und Annabeth zusammen gekommen! War ja auch unerträglich :D Ansonsten war dieses Buch eine mehr als gelungene Zusammenführung aller Charaktere, Götter und Monster. Endlich liefen alle Fäden zusammen und die eine epische Schlacht war gekommen. Und epischwar sie! Im Prinzip zieht sie sich durch das gesamte Buch, doch mit jedem Kapitel kommt eine Neuerung, oft böse Überraschung und weiterer Trumpf Kronos´... Und währenddessen wird deutlich, wie sehr die Charaktere mittlerweile gereift sind, denn endlich nehmen sie ihre Rollen ein und akzeptieren diese auch. Gerade Rachel und Nico konnten mich wieder überzeugen ^^ Ich meine, sein Auftritt war einfach nur richtig krass!!! Ihr merkt, das Buch war unglaublich spannend und in einem wahnsinnigen Tempo geschrieben, zumal es einen anderen Aufbau als sonst hatte. Nicht ein Abenteuer zur Rettung einer Person, sondern blutige Kämpfe, in denen jeder Charakter alles zeigen muss, was er kann und jede Seite aller Kämpfer aufbieten muss, die er hat. Rick Riordan hatte da wieder viele geniale Monster und griechische Sagenfiguren im Petto ^^ Aber gerade die Areshütte mit Clarisse konnte mich begeistern, obwohl ich ja kein bekennender Schlachtenleser bin. Großartig gelöst fand ich auch, dass zwar viele Helden und Heldinnen ihr Leben lassen mussten, aber einen würdevollen Abschied bekommen haben. Für jeden Gefallenen blieb ein kleiner Moment des Innehaltens, sodass nicht einfach listenartig die Todesfälle runtergerasselt wurden. Das Ende konnte mich begeistern, denn die Nutzung des Wunsches, die Veränderungen im Camp und die neue Prophezeiung machen mich richtig neugierig auf die Helden des Olymp! Nur mit einem Punkt bin ich nicht ganz so zufrieden, und das ist die Auflösung der alten Prophezeiungen. Das kann ich jetzt aber nicht ohne Spoiler erklären...     Fazit: Ein mehr als würdiges Finale, voller epischer, berührender und komischer Momente! Leider ist die Reihe nun abgeschlossen :(

    Mehr
  • Als Kinderbuch ganz gut - nur als Buch eher mies

    Percy Jackson - Die letzte Göttin (Percy Jackson 5)
    CocuriRuby

    CocuriRuby

    06. July 2016 um 15:42

    Der  letzte Band – das große Final. Ich muss sagen, ich hatte wirklich extreme Schwierigkeiten mich zu motivieren, den letzten Teil zu lesen und habe es eigentlich nur gemacht, weil ich den Schuber gekauft habe und deshalb das Buch schon mal da hatte. Objektiv betrachtet, starte der fünfte Band auch recht gut. Die Sinnhaftigkeit der einzelnen Aktionen darf man zwar nicht zu sehr hinterfragen, aber es startete mit gleich mit einem Knall und Aktion, ohne langes Einführungsgeplänkel. Man merkt nun auch, dass Percy etwas älter geworden ist – die Bücher sprechen nun auch jugendliche Themen an. Allerdings nerven mich diese künstlich inszenierten Dreiecksgeschichten. Wir haben da auch gleich zwei: einmal Annabeth-Luke-Percy (was ich total dämlich finde, dass das immer noch versucht wird aufrecht zu erhalten) und „neuerdings“ Percy-Annabeth-Rachel. Nicht nur, dass ich sowas generell nicht mag, hier ist es auch noch wirklich schlecht gemacht, weil doch eigentlich schon bei Band eins klar war, wie das ausgehen wird – warum also dieses künstliche aufputschen?! Mal ganz davon ab, dass ich ganz klar finde, dass Percy hier die falsche Wahl getroffen hat. Die Figuren selbst: Seit den (spätestens)vierten Band habe ich mit sogar mit Percy meine Probleme, weil er nie irgendwas hinterfragt und obwohl alle ihm gegenüber die Geheimhalte-Nummer-„Alle wissen es nur er nicht“ abziehen, währt er sich nicht dagegen, sondern freut sich auch noch, wenn er als Kanonenfutter missbraucht wird. Es wurde zwar gesagt, dass Percy das jetzt ENDLICH mal auch stört, aber wirklich was dagegen machen tut er auch nicht. Er entspricht dem klassischen Heldenbild, ohne jede Facette. Ich finde alle Charaktere wirken sehr aufgesetzt. Sie entsprechen allesamt ganz typische Rollenbilder und Stereotypen. Ach ja und Annabeth konnte ich noch nie leiden und tue es jetzt immer noch nicht. Inzwischen hat sich da eher ein ziemlich großer Hass aufgebaut. Zusammenfassend kann man eigentlich sagen, dass es keine Figur gibt, die eine nennenswerte Charakterentwicklung hingelegt hat, was, wenn man bedenkt, dass die Geschichte ca. vier Jahre umfasst, ziemlich traurig ist. Der Humor, wird wahrscheinlich bei der jüngeren Zielgruppevoll zünden – vermute ich. Ich fand es nicht lustig, ich fand es eher störend, weil diese typischen Sprüche an den unmöglichsten Stellen immer wieder verwendet wurden. Wodurch auch noch der letzte Rest an Ernst und Bedeutung zu Nichte gemacht wurde. In diesem Band erfährt man dann auch endlich die Prophezeiung, um die so ein Aufriss  in den vorherigen Bänden gemacht wurde. Dadurch hat sich aber auch eine gewisse Erwartung aufgebaut, die das Buch einfach mal nicht halten konnte – ich war ziemlich enttäuscht. Ich fand das Buch ziemlich langweilig. Es gibt zwar wieder eine Schlacht nach der anderen und in diesem Band waren diese Kämpfe auch definitiv am größten, aber die laufen seit fünf Bänden exakt gleich ab – eine ist wie die andere. Es gibt keine Taktik, es ist schlichtweg konstruiert. Das beliebteste Muster war, dieses „Es ist aussichtslos, alles wird vernichtet und dann sterben wir und dann kommt im letzten Moment doch noch irgendwer zu Hilfe“. Das fand ich beim ersten Mal noch okay, aber spätestens nach dem vierten Mal, ging mir das nur noch auf die Nerven – es wurde wie in der Endlosschleife immer wieder dieses Muster benutzt. Das war eigentlich von Anfang an mein größter Kritikpunkt: Alles in dem Buch ist schrecklich konstruiert, ohne jeglicher Logik. Es wurde sich auch so oft in dem Buch selbst widersprochen, das es fast schon an lächerlich grenzt. Ich mag die griechische Mythologie, das tue ich auch hier, aber sie ist eben nicht neu erzählt, sondern praktisch einfach übernommen. Das ist auch durchaus unterhaltsam gemacht, aber innovativ ist das eben nicht.   Fazit Man muss dieses Buch recht differenziert betrachten. Als Kinderbuch, funktioniert die Reihe, weil so ziemlich alle Kritikpunkte die ich habe, kaum ein Kind stören werden. Als Kinderbücher, ist diese Reihe recht solide – aber einfach nur als Bücher betrachtet, finde ich diese Reihe recht schlecht. Wenn man anfängt die Geschichte auch nur ein klein wenig zu hinterfragen, bricht alles in sich zusammen. Aus dem Mittelwert daraus, ergibt sich dann die Bewertung.

    Mehr
  • weitere