Rick Riordan The Lost Hero

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(4)
(2)
(0)
(1)
(0)
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Altbekanntes Schema, das immer noch unterhält

    The Lost Hero
    Aglaya

    Aglaya

    28. April 2017 um 19:10

    Der Jugendliche Jason erfährt überraschend, dass er ein Halbgott ist. Zusammen mit zwei anderen Götterkindern wird er auf eine Reise geschickt, um niemand anderen als Göttermutter Hera zu befreien.Wer bereits die Buchreihe um den Halbgott Percy Jackson kennt, dem wird die Grundhandlung der „Helden des Olymp“-Reihe sehr bekannt vorkommen. Auch hier geht es um jugendliche Halbgötter, die ihre Basis im Camp Halfblood haben. Einige der Figuren wurden sogar direkt aus der „Percy Jackson“-Reihe übernommen, auch wenn die Hauptrollen von neuen Figuren gespielt werden. Vorkenntnisse sind durchaus nützlich, allerdings zum Verständnis nicht zwingend nötig, der erste Band der Spin Off Reihe eignet sich auch gut für den Neueinstieg.Die Geschichte wird aus wechselnder Perspektive der drei Protagonisten Jason, Piper und Leo (bin ich die Einzige, die bei dieser Namensgebung gleich an die Hexen-TV-Serie „Charmed“ denken muss?) in der dritten Person erzählt, wobei die Kapitelüberschrift jeweils kennzeichnet, aus wessen Sicht erzählt wird. Allerdings ging der Autor Rick Riordan dabei nicht ganz konsequent vor, stellenweise wird dann doch über das Gefühlsleben einer anderen Figur erzählt, von dem der aktuell erzählende Protagonist ja eigentlich gar nichts wissen dürfte.Die Handlung verläuft nach demselben Schema, dass der Autor bereits in den fünf „Percy Jackson“-Bänden verwendet hat: Die Halbgötter bekommen einen Auftrag, reisen quer durch die USA um ihn zu erfüllen, treffen dabei auf die verschiedensten Monster und besiegen schlussendlich den „Level-Gegner“. Als einzige Neuerung gegenüber der ursprünglichen Buchreihe fällt hier der Einbezug nicht nur der griechischen, sondern auch der römischen Mythologie ins Auge.In Bezug auf den Schreibstil ist mir hier aufgefallen, wie wenig abwechslungsreich Rick Riordans Wortwahl ist. Gefühlt dutzende Male nacheinander „he said“, „she said“, „he said“. Wie wäre es mal mit asked, answered, admitted oder sonst irgendetwas anstelle von said? Bei „Percy Jackson“ ist mir das weniger aufgefallen, allerdings habe ich die Reihe auch auf Deutsch gelesen, vielleicht hat da der Übersetzer noch einiges gerettet. Im englischen Original, dass ich mit „The lost Hero“ nun zum ersten Mal erlebt habe, ist es mir jedenfalls direkt aufgefallen.Das Hörbuch wird von Joshua Swanson gelesen. Ich kannte diesen Hörbuchsprecher zuvor nicht, er macht seine Sache ganz ordentlich, ohne besonders aufzufallen, weder im negativen noch im positiven Sinn. Mein FazitIm Olymp nichts Neues – altbekanntes Schema, das aber immer noch zu unterhalten vermag.

    Mehr
  • Rezension zu "The Lost Hero" von Rick Riordan

    The Lost Hero
    JuliaO

    JuliaO

    31. July 2012 um 21:48

    Super unterhaltsam, gut gelsen - so soll es sein!