Das unendliche Meer

von Rick Yancey 
3,8 Sterne bei398 Bewertungen
Das unendliche Meer
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (264):
Saphirasiastasss avatar

Es war ein guter mittlerer Band man ist in der Geschichte weiter gekommen aber dennoch manchmal etwas langatmig🙃 frei mich auf Teil 3 😁

Kritisch (23):
JuleBebiehs avatar

..der zweite Band konnte mich nicht wirklich begeistern.. teilweise fand ich es wirklich anstrengend ihn zu lesen.. schade

Alle 398 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Das unendliche Meer"

Die erste Welle vernichtete eine halbe Million Menschen, die zweite noch viel mehr. Die dritte Welle dauerte ganze zwölf Wochen an, danach waren vier Milliarden tot. Nach der vierten Welle kann man niemandem mehr trauen. Cassie Sullivan hat überlebt, nur um sich jetzt in einer Welt wiederzufinden, die von Misstrauen, Verrat und Verzweiflung bestimmt wird. Und während die fünfte Welle ihren Verlauf nimmt, halten Cassie, Ben und Ringer ihre kleine Widerstandsgruppe zusammen, um gemeinsam gegen die Anderen zu kämpfen. Sie sind, was von der Menschheit übrig blieb, und sie werden sich so schnell nicht geschlagen geben. Und während Cassie immer noch hofft, dass ihr Retter Evan Walker lebt, wird der Kampf ums Überleben immer aussichtsloser. Bis eines Tages ein Fremder versucht, in ihr Versteck einzudringen...

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783442313358
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:352 Seiten
Verlag:Goldmann
Erscheinungsdatum:30.03.2015
Das aktuelle Hörbuch ist am 30.03.2015 bei Der Hörverlag erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,8 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne93
  • 4 Sterne171
  • 3 Sterne111
  • 2 Sterne21
  • 1 Stern2
  • Sortieren:
    ariadnes avatar
    ariadnevor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Fesselnde und temporeiche Fortsetzung!
    Atemberaubend und packend bis zur letzten Seite

    Actionreich geht es weiter im zweiten Teil! Diesmal gab es wieder spannende Wendungen und Entwicklungen, besonders bis zuletzt. Mir persönlich hat auch der Perspektivenwechsel von Cassie zu Ringer gefallen, denn im ersten Band schien sie mir irgendwie gar nicht so sympathisch. Hier lernen wir sie besser kennen und die Handlung im letzten Teil des Buches hat mich richtig gepackt und bewegt.

    Allerdings gibts einen Minuspunkt, denn das Buch endet für Cassie & Evan fast schon gleich wie im ersten Band. Wie oft gibt es denn jetzt noch das "lebt-er-oder-nicht" Szenario? Man kann jedoch auf alle Fälle auf den letzten Band gespannt sein.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    3
    38119195vor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Ist ein absolutes MUSS ! Meine Lieblings Trologie!!,
    Das unendliche Meer

    Ist ein absolutes MUSS ! Meine Lieblings Trologie!!!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Lavendel_Julias avatar
    Lavendel_Juliavor 10 Monaten
    Das unendliche Meer

    Autor: Rick Yancey


    Inhalt: Die erste Welle vernichtete eine halbe Million Menschen, die zweite noch viel mehr. Die dritte Welle dauerte ganze zwölf Wochen an, danach waren vier Milliarden tot. Nach der vierten Welle kann man niemandem mehr trauen. Cassie Sullivan hat überlebt, nur um sich jetzt in einer Welt wiederzufinden, die von Misstrauen, Verrat und Verzweiflung bestimmt wird. Und während die fünfte Welle ihren Verlauf nimmt, halten Cassie, Ben und Ringer ihre kleine Widerstandsgruppe zusammen, um gemeinsam gegen die Anderen zu kämpfen. Sie sind, was von der Menschheit übrig blieb, und sie werden sich so schnell nicht geschlagen geben. Und während Cassie immer noch hofft, dass ihr Retter Evan Walker lebt, wird der Kampf ums Überleben immer aussichtsloser. Bis eines Tages ein Fremder versucht, in ihr Versteck einzudringen.


    Meinung: Ich weiß nicht so genau was ich sagen soll. Dieser Teil hat mich ein wenig enttäuscht. Im ersten Teil stand Cassie und ihr Ziel zu überleben und ihren Bruder zu finden im Vordergrund. Jetzt stand die ganze Gruppe Überlebender im Vordergrund. Und auch Evan hat mir gefehlt er war nur ganz kurz da und dan sofort wieder weg das fand ich sehr schade. Cassie hat man eher in den Hindergrund getränkt das fand ich nicht gut, weil sie eihentlich die Hauptperson ist. Zudem liest man aus verschiedenen Perspektiven was mich am Anfang ein wenig verwirrt hat. Der Mittelpunkt in dieser Geschichte  ist Ringer. Das starke und unglückliche Mädchen. Ich bin mir nicht bei ihr nicht sicher ob ich sie mag oder nicht. Dennoch erfährt man in ihrer Erzählung der Geschichte viel mehr über das große und Ganze der Alieninvasion. Das wie und warum kommt dort nicht zu kurz. Aber dennoch weiß man immer noch nicht warum die Ailen das ganze tuen. Dar Schreibstil war gut und flüssig zu lesen. Die Charakter worden sehr schön und ausführlich beschrieben der Autor hat an nichts gespart. Und auch das Cover passt gut zum ersten Teil. Insgesamt ein wenig enttäuschend aber den dritten Teil werde ich trotzdem noch lesen.


    Taschenbuch Preis: 9,99€


    Seitenanzahl: 352


    Erscheinungsdatum: 20.02.2017

    Kommentieren0
    35
    Teilen
    Kitty_Catinas avatar
    Kitty_Catinavor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein typischer zweiter Band, der mit dem ersten Band bei Weitem nicht mithalten kann. Dennoch dafür recht gut und interessant.
    Leider nicht so gut wie Band 1

    Nachdem die fünfte Welle über die Menschen hereingebrochen ist, gibt es nicht mehr viele Überlebende. Cassie und ihre Freunde konnten zwar aus Camp Haven entkommen, doch der Kampf ist noch lange nicht vorbei. Außerdem fehlt es ihnen an einem sicheren Unterschlupf und die Kälte macht ihnen zu schaffen.

    Irgendwie konnte ich mich bei diesem Buch nicht so richtig auf den Schreibstil einlassen. Dieser war mir für eine Geschichte dieser Art zu poetisch und davon ganz abgesehen, oft auch ziemlich verwirrend. Dazu kommt auch noch, dass sie aus der Perspektive zahlreicher Charaktere erzählt wird, man aber nicht darauf hingewiesen wird, aus wessen Sicht die Geschichte gerade geschildert wird. Dennoch lies sich die Geschichte ziemlich schnell, wenn auch nicht besonders flüssig, lesen.

    Diese fängt zwar stark und spannend an, hält das Tempo dann auch ziemlich lange, zieht sich aber gegen Ende hin sehr, bevor sie noch einmal in sehr interessanten, gut gemachten Twists mündet, welche so einige Szenen, die beim Lesen recht öde wirken, erklärt. Im Gegensatz zum ersten Band der Reihe hatte dieser hier auch einen kleinen Cliffhanger und vor allem wurden nicht alle Fragen geklärt, so dass man auf den dritten Band gespannt sein kann. Schade fand ich an Band zwei nur, dass trotz der Spannung, die immer wieder aufgebaut wurde, letztendlich nicht wirklich viel passiert ist. Dennoch freue ich mich auf den letzten Teil und bin gespannt, wie es mit Cassie, Evan, Ben und den anderen weiter geht.

    Was die Charaktere angeht, so fand ich sie alle recht gut und abwechslungsreich gezeichnet. Es gibt zwar keinen, der besonders heraus sticht, aber auch niemanden, der nicht nachvollziehbar wäre. Cassie ist zwar noch immer diejenige, die im Fokus steht, doch auch andere Personen bekommen ihren größeren Auftritt, so zum Beispiel Ringer, welche wir einen großen Teil der Handlung über begleiten. Während allerdings Cassie doch eher etwas blass wirkte, so wurde Ringer im verlauf der Geschichte immer interessanter und sympathischer.

    Abschließend kann ich nur sagen, dass Das unendliche Meer ein typischer Mittelband ist, der sich trotz teilweise anstrengendem Schreibstil gut weg lesen lässt und der auf jeden Fall Lust auf das Finale macht. Von daher gibt es, obwohl er durchaus schlechter als Die fünfte Welle ist, eine Leseempfehlung.

    Kommentieren0
    23
    Teilen
    Fuldens avatar
    Fuldenvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Wunderbar verwirrend, totales Gefühlschaos. Ich liebe es!
    ~Rezi~Das unendliche Meer/ Rick Yancey

    Titel: Das unendliche Meer
    Autor: Rick Yancey
    Original Titel: The Infinite Sea
    Seiten: 352
    Preis: 9,99€ (TB)

    Das Cover
    Das Cover dieses Buches finde ich ganz besonders schön. Auf den ersten Blick dachte ich, dass das Licht sich im Wasser spiegeln würde. Beim genaueren hinsehen habe ich aber gemerkt, dass der Boden gefliest ist. Man erkennt auch im unteren Bereich einen Vogel, der für mich direkt einen Raben darstellt und diese eine besondere Rolle im Buch spielen. In der Mitte des Buches und sozusagen vor dem Licht steht eine Person, dessen Schatten sich auch auf dem Boden spiegelt. Ganz klar ist das für mich Evan Walker

    Der Titel
    "Das unendliche Meer" diese Beschreibung kommt ca. sechs oder sieben mal, in verschiedenen zusammen hängen, vor. Ich selbst konnte mir unter dem unendlichen Meer kaum etwas vorstellen, weil ich nicht wusste, was ein unendliches Meer sein soll. Kein Meer ist unendlich!

    Meine Meinung
    Verwirrend! Sehr verwirrend fand ich diesen Teil. Ich habe es schnell gelesen und vielleicht lag das Problem auch genau dort.
    Cassie, Zombie und seine Truppe sind nun geflohen aus den Trümmern des Lagers, welches Evan Walker zerstört hat. Sie leben nun in einem verlassenen Hotel und es ist bitterkalt. Ein Feuer würde zu viel Aufmerksamkeit erregen. Ringer macht sich auf die Suche nach Höhlen in denen es angenehmer wäre, was sie nicht bemerkt ist, dass ihr Teacup folgt. Ringer denkt, dass sie verfolgt wird und erschießt dabei versehentlich Teacup. Verzweifelt und in ihrer Not zeigt sie sich erkennbar und lässt sich von den "Anderen" gefangen nehmen, damit Teacup die nötige Hilfe zu kommt.

    Als Ringer in ihrer Zelle aufwacht, ist sie gefesselt auf einem Bett. Sie verweigert das Essen und Trinken. Ihr Ziel: nichts über die andern Preis geben, jedoch haben sie ihre Daten in das Wonderland Projekt gedownloaded, sodass diese schon wissen wo ihre Freunde sich aufhalten.
    An Ringer werden verschiedene Experimente durchgeführt und ihr ein Serum gespritzt, welches sie in ein stärkeres Wesen verwandeln soll. Gleichzeitig freundet sie sich mit Razor an, welcher ihr mithilfe von einem Brettspiel geheime Informationen weitergibt und ihre Flucht plant.
    Und dann ist es soweit Ringer schafft es mit Teacup zu einen Hubschrauber und nimmt Razor mit. Auch schaffen es alle drei zu überleben, jedoch wird Ringer schnell klar, dass sie getäuscht wurde, denn die Flucht war viel zu einfach. Ringer ahnt, dass Teacup bereits wieder in den Händen von Vosch ist und beschließt sich ihrem Schicksal zu stellen, da sie Teacup nicht alleine lassen möchte. Vosh wollte nur ihre neuen Fähigkeiten testen, die Ringer, dank des Serums nun hat. Vosh hat mithilfe von Razor alles geplant. Dieser erfährt in einem Gesrpäch, dass Ringer Cup nie verlassen würde.
    Razor sieht keinen anderen Ausweg und erschießt Teacup, damit Ringer nun ein freier "Mensch" ist.
    Ringer sieht ein, dass sie Cup nicht mehr helfen kann und flieht nun mit ihren neuen Kräften. Und damit endet das Buch.

    Fazit
    Meine Güte, was war ich verwirrt und wie durcheinander dieses Buch war. Auch haben dazu die verschiedenen Sichtweisen beigetragen und mich komplett durcheinander gebracht. Als sich dann alles anfing zu klären, hat einiges Sinn ergeben, vieles war dann schön und ich habe auch sehr gerne gelesen. Der Schreibstil ist auch hier sehr flüssig und wirklich sehr einfach, bis auf den anfänglichen Teil. Im Ganzen kann ich sagen, dass dieser Teil für mich etwas schwer war zu lesen, es lag nicht am Schreibstil, aber ich denke es lag an den verschiedenen Sichtweisen.
    Besonders gut hat mir gefallen, dass Razor sich am Ende doch für das Gute entschieden hat und Ringer eine Möglichkeit geboten hat, zu fliehen. Dass dabei Teacup keine Überlebenschance hatte, ist wirklich schlimm, aber im Krieg leider nicht zu verhindern.

    Buchpreis
    Das Buch hat mich 9,99€ gekostet und hat 352 Seiten. Ganz ehrlich ich finde nicht, dass es sich so super gelohnt hat. 

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    NaddlDaddls avatar
    NaddlDaddlvor einem Jahr
    Kurzmeinung: spannendes Buch, das eeeeiiinige Fragen aufwirft
    Reicht nicht an Teil 1 heran

    Teil 2 setzt nicht direkt nach den Handlungen von "Die 5. Welle" an, vielleicht ein, zwei Wochen später. Die Gruppe um Cassie, Ben und Ringer ist aus Camp Haven geflüchtet und hat Unterschlupf in einem verlassenen Hotel gesucht, wo sie sich erstmal ausruhen - Ben hat noch immer mit der Schusswunde zu kämpfen - und planen, was als nächstes geschehen soll. Außerdem wartet Cassie darauf, dass Evan sie findet, wie er es ihr versprochen hat, bevor er den Alienstützpunkt samt sich selbst in die Luft gejagt hat. Sie stecken in einem Dilemma, denn wenn sie nicht von den Anderen gefunden beziehungsweise im Hotel eingeschneit werden wollen, sollten sie schleunigst von dort verschwinden. Dazu kommt noch, dass vor allem Ringer ganz und gar nicht überzeugt von Cassies Geschichte über Evan als netten Alien ist.
    Die Geschichte beginnt, als Ringer das Hotel verlässt, um einen neuen, sicheren Unterschlupf für die Gruppe zu suchen. Ja, genau, Ringer. Sie hat in "Das unendliche Meer" auch eine Sichtweise, eine ziemlich wichtige sogar, wenn ich mich nicht täusche, nimmt ihre Handlung den meisten Platz im Buch ein. Es macht Sinn, dass man die Geschehnisse jetzt auch aus ihrer Sicht sieht, schließlich trennt sich die Gruppe, also sie geht von der Gruppe fort, sonst hätte man keine Ahnung, was passiert, aber ihre Sicht ist gewöhnungsbedürftig. Ganz anders als Zombie alias Ben und vor allem Cassie zeigt sie ihre Gefühle nicht so offen, dauernd wägt sie Risiken miteinander ab und analysiert, was zwar mal was anderes ist, aber nicht ganz so schön zu lesen wie Cassies emotionsgeladene Gedankenfluten.
    Cassie hat natürlich auch wieder eine Sichtweise, was mir ganz gut gefällt, bis auf ihre schmachtenden Evan-Walker-Gedanken vielleicht, aber zum Glück fragt sie sich selbst manchmal, was sie da eigentlich denkt. Sonst wäre das echt nicht mehr feierlich^^ Zombie/ Ben hingegen hat keine mehr, schade eigentlich, denn er wurde mir in Band 2 irgendwie so richtig sympathisch.
    Evan hingegen wird mir im Gegensatz zu Ben mit seiner Geheimnistuerei und dem Geschmalze immer unsympathischer... Na ja, das ist vielleicht ein bisschen hart, aber zumindest geht er mir von Zeit zu Zeit auf den Keks. Cassie lässt sich meiner Meinung nach viiieeel zu schnell von ihm weichkochen! Immer wieder geht es "schokoladige Augen hier", "große, weiche Hände da". Wie schon gesagt, sie weist sich da auch oft selbst zurecht, aber das ist trotzdem nervig...
    Aber bis auf ihre gelegentlichen Ausfälle Evan Walker betreffend finde ich Cassie eigentlich ganz cool. Sie macht immer mal wieder Fehler und man merkt ihr einfach an, dass sie eben doch bloß ein 16-jähriges Mädchen ist, das manchmal keinen Plan hat, was zu tun ist und das ist auch okay so. Genauso bei Ben. Er war der Sergeant seiner ehemaligen Einheit, von Dumbo, Poundcake und Sammy, und sie vertrauen auf ihn, dabei ist er noch nicht erwachsen und man merkt ihm an, dass er manche Entscheidungen nicht treffen kann, sich nicht immer sicher ist.
    Bei Ringer ist es schon ein bisschen schwieriger, sie wirkt viel erwachsener, aber dadurch, dass man mehr aus ihrer Vergangenheit erfährt, kommt das auch ziemlich logisch rüber. Ich bin mir echt nicht sicher, ob ich sie leiden kann oder nicht. Auf jeden Fall ist ihr Erzählstrang vor allem zum Ende hin richtig interessant, man erfährt noch mehr Hintergründe der Alieninvasion, noch mehr klärt sich langsam, aber auch noch mehr Fragen kommen auf. Genauso bei Cassie oder auch den etwas unwichtigeren Extra-Sichtweisen, die der Autor einbaut: Man erfährt etwas, denkt sich "Oh, ja, so könnte es sein" und dann erfährt man etwas Neues und alles, was in deinem Kopf noch ist, ist ein großes, fettes Fragezeichen.
    Was mich allerdings wieder gestört hat, sind die Ähnlichkeiten der Sichtweisen. Dieses Mal war es nicht ganz so schlimm wie bei "Die 5. Welle", Cassie und Ringer unterscheiden sich doch ein bisschen mehr als Cassie und Ben, aber trotzdem ähneln sich manche Gedankengänge viel zu sehr dafür, dass die beiden so grundverschieden sind.
    Der zweite bleibt meiner Meinung nach allerdings hinter dem ersten Teil zurück, weswegen er bei mir „nur“ 3 Sterne abholen konnte, auch wenn es 3 gute Sterne sind.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Miias avatar
    Miiavor einem Jahr
    Kurzmeinung: Zwar ist die Spannung immer noch da und die Seiten fliegen nur so dahin. Die Geschichte ist mir aber inzwischen zu philosophisch.
    Zu wenig Antworten

    Achtung! 2. Teil einer Reihe!


    Inhalt: 

    Die Menschheit scheint verloren. Eine feindliche Invasion hat die Erde überrannt und in vier Wellen von unglaublicher Zerstörungskraft eine unvorstellbar hohe Zahl an Todesopfern gefordert. Cassie Sullivan ist eine von jenen, die alles überlebt haben, nur um sich jetzt in einer Welt wiederzufinden, die von Verrat, Verzweiflung und Misstrauen bestimmt wird – denn die mysteriösen Angreifer, die „Anderen“, treten mittlerweile selbst in Menschengestalt auf. Während nun die fünfte und letzte Welle ihren zerstörerischen Verlauf nimmt, halten Cassie und ihre Mitstreiter Ben und Ringer eine kleine Widerstandsgruppe zusammen. Doch der Kampf wird immer aussichtsloser. Bis eines Tages ein geheimnisvoller Fremder versucht, in ihr Versteck einzudringen ...


    Meine Meinung: 

    Ich weiß gar nicht genau, was ich sagen soll. Irgendwie war es nicht ganz das, was ich erwartet hatte. Band 1 hatte mich positiv überrascht, ich mochte den Überlebenskampf von Cassie, mochte die Richtung, die die Geschichte genommen hat und fand auch die beginnende Liebesgeschichte interessant. In Band 2 spielt Cassie gar keine so große Rolle mehr. Der Fokus liegt diesmal mehr auf Ringer, was meiner Meinung nach aber auch völlig okay ist. Ich glaube, es würde langweilig werden, wenn man immer nur aus der Sicht einer Person lesen würde. So bekommt die Geschichte unterschiedliche Facetten. Ich glaube, deshalb ist und bleibt die Geschichte spannend. Doch auch, wenn die Entwicklung und insbesondere der Tiefgang der Charaktere einfach unglaublich gut beschrieben ist und der Autor hier wirklich nicht mit Details spart, um seine Figuren zum Leben zu erwecken, konnte er mich mit dem Inhalt der Geschichte nicht ganz überzeugen. 

    Das liegt insbesondere an der Frage nach dem Warum. Ja - Warum machen es sich die Anderen/Aliens/Außerirdischen, wie man immer sie auch nennen will, so schwer? Warum nicht einfach schnell und leise alle Menschen ausrotten? Warum diese Umwege und dieser Aufwand? Ringer geht dieser Frage nach und schweift dabei ins absolut Philosophische und manchmal auch ins Esoterische ab. Antworten? Von wegen - es werden Theorien aufgestellt, erst denkt man, man hat es verstanden, dann wird alles wieder umgeschmissen. Ich muss ehrlicherweise sagen, dass ich zwischendurch den Faden verloren habe und gerade wirklich gar nichts mehr verstehe. 

    Ich habe jetzt in Rezis von Band 3 gelesen, dass die große Frage nach dem Warum nie wirklich aufgeklärt wird. Ehrlich gesagt, nimmt mir das etwas die Vorfreude und ich weiß nicht, ob ich mich wirklich an Band 3 rantrauen soll. Bei Band 2 bin ich definitiv hin und her gerissen, denn die Figuren sind wieder mal grandios, Spannung halten kann Rick Yancey, aber Fragen werden einfach zu wenig beantwortet. Er lässt für mich den Leser einfach zu sehr im Dunkeln. 


    Fazit: 

    Band 2 lässt mich zwiegespalten zurück, denn die Figuren sind wieder mal grandios dargestellt und unfassbar facettenreich, Spannung halten kann Rick Yancey, aber die offenen Fragen und insbesondere die Frage nach dem Warum wird einfach zu wenig beantwortet. Der Autor lässt den Leser verwirrt zurück. Solide 3 Sterne!

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    LisaliebtBuecherdes avatar
    LisaliebtBuecherdevor einem Jahr
    Kurzmeinung: Es war von Anfang bis Ende spannend. Dieses Buch lohnt sich.
    Tolle Science Fiction Reihe mit Charakteren die Tiefgang haben

    Meine Meinung:
     

    Ich muss gestehen ich habe Buchtechnisch mit dem 2. Band "Das unendliche Meer", also diesem angefangen. Band 1 "Die fünfte Welle" habe ich nur als Film geschaut und war hin und weg.

    Das Cover ist wirklich super gelungen und passt perfekt zur Geschichte, besonders der Titel wird mehr als einmal innerhalb der Geschichte mit einbezogen.

    Die Geschichte selbst wird aus mehreren Perspektiven erzählt, die genaue Auflistung findet ihr unten. Was ich etwas Anderes fand, dass auch kleine Nebenrolle als Ich-Erzähler genommen wurde und so hat man mehr über ihre Beweggründe erfahren. Das hat mir sehr gut gefallen. Der Perspektivenwechsel ist gut gelöst, obwohl ich mir den Namen gewunschen hätte, aus welcher Sicht dieses Kapitel erzählt wird. Da dieser nicht genannt wird, habe ich oft das Auswahlverfahren anwenden müssen, so wer wurde nicht genannt, dann ist es Cassie.

    Es war von Anfang bis Ende spannend, obwohl ich nicht wusste ob ich nach dem ersten Kapitel, dass ziemlich heftig war, weiterlesen sollte.

    Ich bin froh das ich es gemacht habe, denn dieses Buch lohnt sich. Die Wendungen selbst sind sehr überraschend und man will unbedingt wissen ob dies wirklich alles so stimmen kann.

    Ich bin auf Band 3 gespannt, was nun aus Cassie und ihren Gefährten wird.

     

    Infos:

     

     

    I. Kapitel: Ringer

     

    II. Kapitel: Cassie       

     

    III. Kapitel: Evan

     

    IV. Kapitel: Poundcake

     

    V. Kapitel: Cassie

     

    VI. Kapitel: Poundcake

     

    VII. Kapitel: Ringer

     

    VIII. Kapitel: Cassie

     

     

     

    Charaktere:

     

    Cassie: Sie muss sich erst an die Situation anpassen, dass Sam nun neue Gefährten hat und nicht nur sie hat. Aber ich finde sie schafft es super und ist ein super "Große Schwester", "Weggefährtin", "Freundin" und noch vieles mehr.

     

    Ringer:  Macht auf hart, doch schon zu Anfang merkt man das Sie genau das nicht ist. Obwohl sie oft mit den anderen aneinandergerät, zeigt sie an den wichtigen Situationen, dass sie ein toller Mensch ist.

     

    Zombie: Mein Highlight, er ist schwer verletzt, aber trotzdem hält er alle zusammen und versucht seine neue Familie zu retten.
     

     

    Fazit:

     

      Zwischendurch fand ich die ein oder andere Stelle zu schlimm, doch die Charaktere und die Geschichte haben mich mitgerissen und ich freue mich auf Band 3.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Melodycookies avatar
    Melodycookievor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Spannender zweiter Teil! Genauso düster wie der erste und auch genauso plot-twist-reich
    Das Unendliche Meer von Rick Yancey

    Leider habe ich erst ca. ein Jahr später zum 2. Teil dieser Trilogie gegriffen. Und das obwohl mir der erste Band so gut gefallen hat, dass es eins meiner Lieblingsbücher wurde.

    Characktere:

    Dieses Mal wird weniger aus Cassies Sicht berichtet, dafür um so mehr aus Ringers bzw. Marikas Sicht. An die typischen Perspektiven-Wechsel musste ich mich erstmal gewöhnen. Man lernt endlich mehr von allen Personen der Gruppe, der sich Cassie angeschlossen hat. Vor allem deren Vorgeschichte wird beleuchtet und wie sie zu dem geworden sind, wer sie jetzt sind.

    Handlung:

    Die Handlung fand ich sehr spannend, ich konnte gar nicht aufhören zu lesen, weil ich immer wissen wollte, wie es weitergeht. Sie nimmt immer wieder unvorhergesehende Wendungen. Gut fand ich außerdem, dass es weniger, wie in den meisten Jugendbüchern, um die Liebesgeschichte geht, sondern viel mehr um die Handlung und auch um die Verzweiflung, die die Characktere verspüren. Sie befinden sich einem fast unbesiegbaren Gegner gegenüber.

    Zitate:

    "Die Welt ist eine Uhr die abläuft."
    „Inzwischen spielt nur noch eines eine Rolle. Das Risiko.“
    "Etwas geht zu Ende. Etwas Neues beginnt. Das war die Dazwischen-Zeit. Die Pause."

    Schreibstil/Atmosphäre:

    Auffällig waren die typischen kurzen prägnanten Sätze. Ansonsten mochte ich die kurzen Kapitel, denn kurze finde ich immer besser als lange, da lange sich manchmal so in die Länge ziehen.
    Generell war die Atmosphäre sehr düster angehaucht. Rick Yancey hat Kämpfe nicht verharmlost, und so kommt es auch vor, dass man ein paar Charackteren Lebwohl sagen musste. Unrealistisch fand ich jedoch manchmal, welche Wunden die Characktere aushalten ohne zu sterben. Das ist mir z.B. bei Ringer, Teacup und Ben aufgefallen.

    Fazit:

    Auch dieses Mal konnte mich Rick Yancey mit einer spannenden Fortsetzung überzeugen, die für mich, wie auch der erste Teil zu einem Page-Turner wurde. 4,5 Sterne

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Leylascraps avatar
    Leylascrapvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Gelungener 2. Teil
    Das unendliche Meer

    Der erste Teil schaffte es bereits mich in seinen Bann zu nehmen, obwohl ich ja sonst eher selten Science-Fictioin Genre lese.Doch auch der 2. Teil hat mich gefesselt. Rich Yancey schafft es, dass die Geschichte niemals langweilig wird. Ständig passiert was, egal welche Person gerade im Fokus steht. Den Personenwechsel löst er klug mit den Kapiteln, dass einem schnell bewusst wird, dass die Geschichte wieder weiter geht aus einem anderen Blickwinkel. 

    In der Geschichte kämpfen die Jungen "Rekruten" sich weiterhin durch das Leben, was einige Herausforderungen mit sich bringen. Denn Teils bestimmen sie ihr Handeln, andererseits sind sie eine Art Marionette. Es geht auf jeden Fall ums nackte Überleben, so zu sagen. Diesmal ist doch eher das Mädel Ringer im Vordergrund in der Geschichte, während sie im ersten Teil eher eine Art Nebenrolle spielt. Sie erfahren wir mehr über sie, aber auch über andere Personen. 

    Ringer ist auf jeden Fall eine Schlüsselperson und kommt dem ganzen großen Geheimnis auf der Spur. Man ist auf jeden Fall immer mitten drin, was mir sehr gefallen hat. 

    Auch wenn man sehr wahrscheinlich nicht in solche eine Situation kommen wird, kann man einiges Nachempfinden. Ich nenne es mal menschliche Intuition. 


    Das Ende gefiel mir nicht so. War mir etwas zu abgehackt. Was sicherlich den Hintergrund haben soll, dass man unbedingt den 3. Teil lesen muss um die Handlung abzuschließen. 

    Ich kann es auf jeden Fall nicht erwarten, den dritten Teil zu lesen. 

    Kommentieren0
    58
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Fuldens avatar

    Hallo ihr Lieben,

    heute möchte ich dieses Buch verlosen, da ich es doppelt in meinem Bücherregal habe. 

    "Das unendliche Meer" geschrieben von Rick Yancey (Taschenbuch)

    *Wenn ihr Gewinnen möchtet, dann sagt mir doch einfach wer im ersten Teil euer Lieblingscharakter war und warum!*

    *Die Bedingungen:* Das Gewinnspiel läuft bis zum 05. Mai 2017 um 23:59 Uhr. Wer bis dahin sich beworben hat, landet im Lostopf. Der Gewinner wird dann benachrichtigt. Mitmachen kann jeder aus Deutschland und Österreich! Teilnehmer*innen müssen 18 Jahre alt sein oder die Einverständiserklärung der Eltern haben. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen und eine Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich. Das Paket wird versichert abgeschickt!

    Viel Spaß <3

    Lg Fuldi von dasschongelesen.blogspot.de

    Zur Buchverlosung
    Stephie2309s avatar

    Hallo,

    anlässlich des 8. Jubiläums meines Blogs gibt es dort zurzeit zwei Exemplare von Das unendliche Meer von Rick Yancey zu gewinnen.

    Alles weitere erfahrt ihr dort: http://nobody-knows.eu

    Viel Glück!   

    Stephie
    Stephie2309s avatar
    Letzter Beitrag von  Stephie2309vor 3 Jahren
    Danke :)
    Zur Buchverlosung

    Vorfreude! So freuen sich unsere Leser auf das Buch

    Michi84s avatar
    Michi84vor 4 Monaten
    Ich freue mich auf das Buch, da ich sehen möchte wie sich Cassie schlägt..
    Kommentieren

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks