Rick de Haas , Rick de Haas Emil - Besuch im Leuchtturm

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(3)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Emil - Besuch im Leuchtturm“ von Rick de Haas

Emil wohnt zusammen mit Oma und seinem Hund Arthur in einem Leuchtturm. Eines Tages beginnt es zu schneien. Ein Tier nach dem anderen sucht im Leuchtturm Schutz vor der Kälte. Es wird ganz schön eng. Als plötzlich die Möwe weg ist, gerät der Fuchs in Verdacht und wird davongejagt. Bis Emil merkt, dass es mit dem Verschwinden etwas ganz anderes auf sich hat. Die Möwe nämlich hat als Erste bemerkt, dass es Frühling wird.

Eine nette kleine Geschichte über Tiere, die im harten Winter bei Emil im Leuchtturm Zuflucht suchen. Schön illustriert.

— Abraxandria

Stöbern in Kinderbücher

Der zauberhafte Eisladen

schöne Geschichte mit magischen Elementen.

Siraelia

Mia 11: Mia und der Jette-Jammer

Abenteuer junger Mädchen, die zusammenhalten und ewige Freundschaft schwören.

Kiki77

Das Wunder der wilden Insel

ein eindringliches Buch

Sabine_Hartmann

Amalia von Flatter, Band 01

Ein vielversprechender Reihenauftakt mit viel Humor und Fantasie!

lehmas

König Guu

Märchenhaft, Zauberhaft

hexegila

Mami Fee & ich - Der große Cupcake-Zauber

Ganz süß, aber leider bestechen die Illustrationen mehr als die eigentliche Geschichte. Hatte mir von Sophie Kinsella etwas mehr erwartet.

Cailess

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Emil - Besuch im Leuchtturm" von Rick de Haas

    Emil - Besuch im Leuchtturm

    WinfriedStanzick

    09. February 2012 um 11:18

    Emil ist eine neue wunderbare Bilderbuchfigur des in den Niederlanden sehr bekannten Illustrators Rick de Haas. Er ist 1960 geboren und hat unter anderem schon viele Bücher von Astrid Lindgren illustriert. Selbst in einem Haus am Meer lebend, lag es nahe, dass er für seine neue Figur einen Lebenshintergrund am Meer wählt. Und so hat er einen kleinen sympathischen Jungen namens Emil gezeichnet, der mit seiner Oma und seinem Hund Arthur in einem Leuchtturm wohnt. Den ganzen Tag spielt Emil mit seinem Hund vor dem Lechturm. Doch eines Tages, die Oma spürt es schon vorher, fängt es an zu schneien, und bald türmt sich der Schnee meterhoch vor der Tür. Als Emil sie öffnet, hat gerade ein Kaninchen seinen Kopf durch den Schnee gesteckt und bittet um Einlass in die Wärme. Doch das Kaninchen bleibt nicht allein. Bald schon kommen Hühner, Ziegen, Igel, Mäuse und Vögel. „Jeden Tag kommen neue Gäste. Manche kommen allein. Manche zu zweit…“. Emil hat alle Hände voll zu tun. Als einige Zeit später ein Fuchs um Einlass bittet, muss die Oma Emil darauf hinweisen, dass der sehr gerne etliche von den schon im Leuchtturm anwesenden Wintergästen frisst. Emil wirft ihn wieder raus. Doch der Fuchs ist dabei in eine Schneekuhle gerutscht. In einer dramatischen Aktion wird er gerettet und Emil verspricht ihm einen Schlafplatz seiner Wahl. Worüber dann sein treuer Hund Arthur nicht sehr begeistert ist, denn was hat sich der Fuchs wohl ausgesucht? Ein schönes Bilderbuch einer neuen Reihe, die man im Auge behalten muss.

    Mehr
  • Rezension zu "Emil - Besuch im Leuchtturm" von Rick de Haas

    Emil - Besuch im Leuchtturm

    Buchhandlung_Schmitz_Junior

    15. December 2011 um 22:05

    Als Emil wach wird, ist es heller als sonst. Er schaut aus dem Fenster und sieht Schnee - viel Schnee... Mit Hund und Oma wird getobt und Schneemänner, vögel und -hasen gebaut. Irgendwann geht es zurück in den kuschelig warmen Leuchtturm, während es draußen ununterbrochen weiter schneit... Über Nacht ist alles eingeschneit und auch vor der Leuchtturmtür türmt sich der Schnee meterhoch. Da hört Arthur ein leises Klopfen. Ein kleines Kaninchen hat sich ein Loch gebuddelt und bittet um Einlass. Natürlich darf es sich gerne bei Arthur aufwärmen. Dann ein erneutes Klopfen. Nun sucht auch die Eule Unterschlupf, danach folgen Igel, Mäuse, Vögel, eine Möwe und alle erhalten einen warmen Platz zum Schlafen. Als eigentlich schon alle Kisten und Kästchen zu Schlafplätzen umfunktioniert wurden, klopft es schon wieder. Dieses Mal ist es der Fuchs. Auch ihn bittet Arthur hinein. Am nächsten Morgen ist die Möwe verschwunden... Arthurs Oma hatte gleich Bedenken, den Fuchs noch hineinzulassen. Doch war die Möwe wirklich das Frühstück vom Fuchs? Als der Fuchs hinaus in den Schnee gejagt wird, sieht Arthur den blauen Himmel und ahnt schon, dass der Fuchs unschuldig ist. Rick de Haas erzählt seine turbulente und schneereiche Wintergeschichte mit sehr detailreichen, witzigen Illustrationen und natürlich versieht er sie mit einem sehr versöhnlichen Ende. Schön! ab 4 (sandra rudel)

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks