Amurante – Die Krankheit

von Rico Forwerk 
4,6 Sterne bei9 Bewertungen
Amurante – Die Krankheit
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

rewarenis avatar

Eine spannende Fortsetzung, wo ich mich schon auf Band 3 freue.

Vampir989s avatar

sehr gelungene und spannende Fortsetzung

Alle 9 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Amurante – Die Krankheit"

Monate sind nach den Ereignissen in der Waldhütte vergangen und Kayleigh Bringstine hat es geschafft, sich so etwas wie ein normales Leben aufzubauen. Doch alle Mühen scheinen vergebens, als der Vogelmann in ihre Träume zurückkehrt.

Indes versucht die Polizei von London, eine Reihe von Vermisstenfällen aufzuklären, doch ohne Erfolg. Lediglich der Hinweis einer vorhergehenden Krankheit knüpft eine Verbindung.

So sehr sich Kayleigh auch bemüht: Das Böse scheint sie nach und nach zu infizieren ...

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783746077154
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:588 Seiten
Verlag:Books on Demand
Erscheinungsdatum:04.05.2018
Teil 2 der Reihe "Amurante"

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,6 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne6
  • 4 Sterne2
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    rewarenis avatar
    rewarenivor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Eine spannende Fortsetzung, wo ich mich schon auf Band 3 freue.
    Ein Kampf, um Leben und Tod

    Kayleigh ist froh, ihre furchtbaren Erlebnisse, die sie vor Monaten in der Waldhütte erleben musste, so halbwegs verarbeitet zu haben. Ihre Sitzungen bei einem Psychotherapeuten helfen ihr dabei und ihr Arbeitskollege Max, der sich auffallend um sie bemüht, lassen sie endlich so etwas wie Normalität verspüren. Doch plötzlich hat sie  seltsame Träume, in der auch wieder der Vogelmann auftaucht, der ihr damals geholfen hat und ihre Traumreise führt sie in die Vergangenheit zu ihrem Vorfahren, der Andeutungen macht über schreckliche Dinge, die  unterhalb in den Gänge von London passieren. Als Kayleigh erfährt, dass gerade in dieser Stadt plötzlich Menschen verschwinden, die sich zuvor krankhaft verändert haben, weiß sie, dass sie eine Aufgabe bekommen hat, die nur sie erfüllen kann.  In London trifft sie auf ihre früheren Freunde Ben und Miranda und als diese ebenfalls verschwindet macht sie sich auf die Suche nach ihr. Das Tagebuch ihres Vorfahrens, das sie  heimlich aus einem Grab gestohlen hatte, macht ihr nicht viel Mut, denn die Geschehnisse unterhalb Londons, sind für den normalen Verstand kaum greifbar. Aber Kayleigh ist bereit den Kampf aufzunehmen und sie erlebt Dinge, die keinem Menschen zu wünschen sind.

     

    ,, Amurante- Die Krankheit´´ ist ein 582 Seiten starker Wälzer aus der Feder von Rico Forwerk. Es handelt sie hierbei um den 2. Teil der Amurante Reihe. Man kann der Handlung problem folgen, auch ohne den ersten Teil gelesen zu haben. Wer sich natürlich für die voran gegangene Entführung von Kayleigh interessiert, dem kann ich den 1. Band  ,, Amurante- Der Wald´´ auch empfehlen.

    Der Autor schafft es mit seiner spannenden, unheimlichen und bildgewaltigen Geschichte den Leser von Beginn weg in Atem zu halten. Er hat einen angenehmen Schreibstil und verwendet oft auch Wörter, die im Sprachgebrauch selten vorkommen wie z.B. invatierend, erratisch, Invasor… Dadurch erzeugt er immer wieder eine ,,vornehme´´ und besondere Stimmung.

    Seiner Protagonistin macht er wie schon im ersten Band, das Leben sehr schwer. Als Leser leidet man mit ihr, man begibt sich auf spannende Reisen in die Vergangenheit oder in die grauenvolle Unterwelt. Kaum denkt man, dass Kayleigh einen Schritt nach vorne geschafft hat, fällt sie schon wieder zwei Schritte zurück. Der Autor lässt seine Leser mit seiner detailierten Bildbeschreibung ein Kopfkino erleben, wo man sowohl die gruseligen Szenen, als auch die farbenprächtigen Bilder vor sich sieht.

    Eine spannende Geschichte, die immer wieder mit Überraschungen aufwartet und ein Ende, mit dem man als Leser nicht rechnet.

    Rico Forwerk hat sich schreibtechnisch gut weiter entwickelt und ich bin schon neugierig, wie die ,,Amurante Reihe´´ weitergeht.

     


    Kommentieren0
    16
    Teilen
    JessicaLiests avatar
    JessicaLiestvor 2 Monaten
    Die Krankheit

    Inhaltsangabe:
    Monate sind nach den Ereignissen in der Waldhütte vergangen und Kayleigh Bringstine hat es geschafft, sich so etwas wie ein normales Leben aufzubauen. Doch alle Mühen scheinen vergebens, als der Vogelmann in ihre Träume zurückkehrt. Indes versucht die Polizei von London, eine Reihe von Vermisstenfällen aufzuklären, doch ohne Erfolg. Lediglich der Hinweis einer vorhergehenden Krankheit knüpft eine Verbindung. So sehr sich Kayleigh auch bemüht: Das Böse scheint sie nach und nach zu infizieren.

    Meine Meinung:

    Der Start in die Handlung ist mir auch ohne die Vorkenntnisse von Band 1 sehr gut gelungen. Das hat keine Probleme beim Lesen gegeben, mit dem Geschehen bin ich bestens zurechtgekommen und konnte sie ohne Probleme verfolgen. 

    Spannungstechnisch kann man absolut nichts bemängeln. Sie baut sich konsequent und stark auf. Es wird ordentlich was geboten und das Tempo ist super zu lesen. Der Schreibstil war gut zu lesen, wenn man angefangen hat möchte man das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen.
    Gerade auch das Ende hat nochmal einiges aus der Handlung herausgeholt. Da ist mir wirklich fast die Luft weggeblieben. Wirklich toll gemacht.

    Ein tolles Abenteuer mit aufregenden und gut ausgearbeiteten Charakteren. Obwohl ich Kayleigh als Charakter nicht kannte, konnte ich mich gut in sie hineinversetzten und mir ein Bild von ihr machen. Das war mit allen Charakteren so, sie alle waren verschiedene Charaktere sie haben mich wirklich unterhalten.
    Man bekommt auch immer wieder mal ein paar Rückblicke zum Vorgeschehen, das hat mir gut gefallen.

    Die Kulisse Londons und die Grundidee dahinter haben mir sehr gefallen und sind gut umgesetzt worden. Die Atmosphäre habe ich beim Lesen deutlich gespürt, sehr gelungen und war auch sehr detailreich.

    Das gelesene kann ich so kaum in Worte fassen, man muss es einfach selbst erleben.
    Auf die Fortsetzung bin ich mehr als gespannt.

    Klare Leseempfehlung!

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    Jessica_Dianas avatar
    Jessica_Dianavor 2 Monaten
    Amurante die Krankheit

    Dies ist der 2.Teil einer Amurante-Reihe.Das Buch kann aber auch ohne Vorkenntnisse des Vorgängers gelesen werden.Um einige Unverständlichkeiten zu vermeiden,empfehle ich aber den 1.Teil vorher zu lesen.




    Inhalt: ...

    Dies ist der 2.Teil einer Amurante-Reihe.Das Buch kann aber auch ohne Vorkenntnisse des Vorgängers gelesen werden.Um einige Unverständlichkeiten zu vermeiden,empfehle ich aber den 1.Teil vorher zu lesen.




    Inhalt: Monate sind nach den Ereignissen in der Waldhütte vergangen und Kayleigh Bringstine hat es geschafft, sich so etwas wie ein normales Leben aufzubauen. Doch alle Mühen scheinen vergebens, als der Vogelmann in ihre Träume zurückkehrt.




    Indes versucht die Polizei von London, eine Reihe von Vermisstenfällen aufzuklären, doch ohne Erfolg. Lediglich der Hinweis einer vorhergehenden Krankheit knüpft eine Verbindung.




    So sehr sich Kayleigh auch bemüht: Das Böse scheint sie nach und nach zu infizieren ...




    Fazit: Auch wenn das Buch zunächst als dicker Wälzer rüberkommt fiel das Lesen dennoch sehr leicht. Der Schreibstil ist leicht,locker und flüssig.Ich bin mit dem Lesen sehr gut voran gekommen.Die Seiten flogen nur so dahin.Einmal angefangen mit Lesen wollte ich das Buch kaum noch aus den Händen legen.

    Die Charaktere wurden sehr gut beschrieben und man hat mitgelitten und mitgefiebert :) .Der Autor hat fürchterliche Ereignisse und Geschehnisse in dieser Handlung erwecken lassen.Es gab immer wieder unvorhersehbare Wendungen. Ein wundervolles Buch welches ich euch gerne ans Herz legen möchte

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Vampir989s avatar
    Vampir989vor 2 Monaten
    Kurzmeinung: sehr gelungene und spannende Fortsetzung
    sehr gelungene und spannnende Fortsetzung

    Klapptext:


    Monate sind nach den Ereignissen in der Waldhütte vergangen und Kayleigh Bringstine hat es geschafft, sich so etwas wie ein normales Leben aufzubauen. Doch alle Mühen scheinen vergebens, als der Vogelmann in ihre Träume zurückkehrt.

    Indes versucht die Polizei von London, eine Reihe von Vermisstenfällen aufzuklären, doch ohne Erfolg. Lediglich der Hinweis einer vorhergehenden Krankheit knüpft eine Verbindung.

    So sehr sich Kayleigh auch bemüht: Das Böse scheint sie nach und nach zu infizieren ..

    Dies ist der 2.Teil einer Amurante-Reihe.Das Buch kann aber auch ohne Vorkenntnisse des Vorgängers gelesen werden.Um einige Unverständlichkeiten zu vermeiden,empfehle ich aber den 1.Teil vorher zu lesen.Zudem ist dieser auch sehr lesenswert.
    Da ich den Vorgänger schon kannte,hatte ich natürlich große Erwartungen an dieses Buch.Und ich wurde in keinster Weise enttäuscht.Wieder einmal hat es Rico Vorwerk geschafft mich mit diesem Buch in den Bann zu ziehen.

    Der Schreibstil ist leicht,locker und flüssig.Ich bin mit dem Lesen sehr gut voran gekommen.Die Seiten flogen nur so dahin.Einmal angefangen mit Lesen wollte ich das Buch kaum noch aus den Händen legen.

    Ich wurde in die Londoner Unterwelt entführt.Dort erlebte ich mit Kayleigh wieder spannende und atemberaubende Momente.

    Die Protoganisten wurden sehr gut beschrieben.Ich konnte sie mir klar und deutlich vorstellen.Es gab viele unterschiedliche Charaktere welche bestens ausgearbeitet wurden.Besonders sympatisch fand ich Kayleigh.Ich habe sie gleich in mein Herz geschlossen.Aber auch die anderen Personen waren sehr interessant.
    Rico Vorwerk hat gleich von Beginn an eine düstere und unheimliche Atmosphäre geschaffen.viele Szenen wurden sehr detailliert dargestellt und so war ich teilweise direkt im Geschehen dabei.Zeitweise war es richtig beängstigend,schauderhaft und schrecklich.So habe ich mich manchmal sogar gefürchtet und ich mir lief es eiskalt den Rücken herunter.Durch die fesselnde und packende Erzählweise wurde ich förmlich in die Geschichte hinein gezogen.Ich habe mitgelitten,mitgefühlt und mitgebangt.Der Autor hat fürchterliche Ereignisse und Geschehnisse in dieser Handlung erwecken lassen.Es gab immer wieder unvorhersehbare Wendungen .Zu keiner Zeit wurde mir langweilig.Fasziniert haben mich auch die sehr ansprechenden und bildhaften Beschreibungen der einzelnen Schauplätze.So hatte ich das Gefühl selbst an diesen Orten zu sein und alles mit zu erleben.
    Das Ende hat mich dann total überrascht.Ich fand es einfach genial und sehr gelungen.
    Das Cover finde ich sehr gut gewählt.Es ist sehr dunkel und düster gehalten und passt perfekt zu dieser Geschichte.Für mich rundet es das Meisterwerk ab.
    Mich hat dieses Buch einfach mitgerissen und begeistert.Ich danke Rico Forwerk für diese Geschichte und freue mich schon jetzt auf die Fortsetzung.Natürlich vergebe ich 5 Sterne.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    SaBineBes avatar
    SaBineBevor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Spannende Unterhaltung bis zur letzten Seite.
    Erschreckende Reise in Londons Unterwelt

    Kayleigh hat sich von einer Entführung gerade erholt, als sie erneut in Geschehnisse verwickelt wird, die mit ihrem früheren Albtraum zusammenhängen müssen. Sie begibt sich nach London, wo die Polizei versucht mehrere Vermisstenfälle zu lösen. Schnell wird Kayleigh klar, dass nur sie weitere Fälle verhindern kann. Von ihr hängt das Schicksal der Menschheit ab. Und so begibt sie sich in eine fremde Welt unterhalb Londons, in der sie das Grauen erlebt, und nicht nur um ihr eigenes Leben sondern aus das ihrer Freunde kämpfen muss.


    „Amurante – Die Krankheit“ ist eigentlich der zweite Teil einer Reihe um das geheimnisvolle Amurante und Kayleigh. Ich kannte den ersten Teil und damit Kayleigh’s Vorgeschichte nicht, hatte aber auch keinerlei Probleme damit in die Geschichte hinein zu finden. Vieles aus dem ersten Teil wird in Rückblenden angesprochen und erklärt, so dass auch der Einsteiger das nötigste über Kayleigh‘s Vergangenheit erfährt, um der Story folgen zu können. 

    Zusammen mit der Hauptperson wandelt der Leser auf jeder Seite zwischen Traum und Wirklichkeit. Langweilig wird es nie auf zwischen den 583 Seiten. Der Schreibstil ist flüssig und lässt sich sehr gut lesen. Einmal angefangen, möchte man das Buch am liebsten gar nicht mehr aus der Hand legen.

    Rico Forwerk ist es nicht nur gelungen einen spannenden Roman zu schreiben; er hat eine ganze unterirdische Welt erschaffen und so detailreich beschrieben, dass man sie beim Lesen förmlich vor Augen hat. In einigen Passagen fühlt man sich ein bisschen an den Cthulhu-Mythos von H. P. Lovecraft erinnert. Aber der Autor kopiert oder covered nicht. Er interpretiert den Mythos neu und erschafft so einen tollen Romanzyklus, bei dem man sich schon heute auf Teil 3 freut.

    Vielen Dank, dass ich das Buch im Rahmen einer Leserunde mit dem Autor genießen durfte.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Arabelles avatar
    Arabellevor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Super spannende Fortsetzung zum ersten Teil welcher Lust auf mehr macht.
    Tolle Fortsetzung...

    Klappentext:

    Monate sind nach den Ereignissen in der Waldhütte vergangen und Kayleigh Bringstine hat es geschafft, sich so etwas wie ein normales Leben aufzubauen. Doch alle Mühen scheinen vergebens, als der Vogelmann in ihre Träume zurückkehrt.

    Indes versucht die Polizei von London, eine Reihe von Vermisstenfällen aufzuklären, doch ohne Erfolg. Lediglich der Hinweis einer vorhergehenden Krankheit knüpft eine Verbindung.

    So sehr sich Kayleigh auch bemüht: Das Böse scheint sie nach und nach zu infizieren ...

    Nach dem ersten Teil "Amurante - Der Wald" war ich relativ skeptisch wie es wohl weiter geht und ob mich ein weiterer Teil überzeugen kann, da ich in den ersten Teil nicht wirklich gut reingekommen bin.

    Ich bin aber sehr positiv überrascht!

    Der zweite Teil hat mich von Anfang an gefesselt.

    Ich persönlich denke das es besser ist wenn man den ersten Teil der Reihe schon gelesen hat, so kommt man besser  in die ganze Geschichte hinein. Aber man kann den zweiten Teil auch sicher auch ohne Vorkenntnisse lesen.


    Die Story ist durch das ganze Buch hinweg spannend. Das Ende war für mich sehr überraschend und ich kann das Buch sehr empfehlen, Vorallem für Leute die gern außergewöhliche Bücher lesen und nicht die 0815 Storys.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Jaris avatar
    Jarivor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Noch immer habe ich die Bilder aus dem Buch in meinem Kopf und noch immer schaudert's mich ein wenig
    Rico Forwerk - Amurante: Die Krankheit

    Es war 2016 als mich Rico Forwerks "Amurante: Der Wald" begeisterte. Gespannt verfolgte ich die folgenden Jahre, ob bzw. wann es eine Fortsetzung geben würde. Nun hat sich der Wunsch erfüllt und gross war die Freude, als Band zwei bei  mir im Briefkasten landete.

    Und trotz des prall gefüllten Leseplans konnte ich nicht anders, als mich auf das Buch zu stürzen, das mich dann auch bis zum Schluss nicht mehr gehen liess. Das Warten hat sich eindeutig gelohnt!

    Ganz im Sinne des Vorgängers wird hier Kayleighs Geschichte weitererzählt. Dabei ist es natürlich von Vorteil, "Amurante: Der Wald" gelesen zu haben; jedoch erklärt Forwerk die wichtigsten Punkte, sodass auch für Neueinsteiger in diese Welt Kayleighs Verhalten und ihre Gedanken erklärt werden.

    Der erste Teil des Buches liest sich fast wie ein Krimi, der dann aber immer düsterer und phantastischer wird. So baut der Autor seine Geschichte fast schon wie einen Schichtkuchen auf, der auch auf den Leser immer bedrohlicher wirkt. Forwerk schafft es, mehr und mehr Stimmung zu erzeugen, bis wir den Höhepunkt schliesslich kaum noch erwarten können.

    Im Gegensatz zum Vorgänger hat Band zwei deutlich an Umfang zugelegt und dies kommt der gesamten Handlung zugute. Es braucht diesen langsamen Einstieg, den Aufbau, um ganz und gar in die Geschichte einsteigen und sich von ihr gefangen nehmen zu lassen. Vor allem der Mittelteil hat mir sehr gut gefallen, erinnern die Tagebucheinträge in der Mitte doch an niemand Geringeren als H.P. Lovecraft himself.

    Doch Rico Forwerk kopiert nicht bloss, nein, er schafft es, daraus etwas ganz Eigenes zu machen. Er denkt die Vorlage weiter und treibt so seine eigene Geschichte voran, bringt neues, unverbrauchtes Material. Noch immer habe ich die Bilder aus dem Buch in meinem Kopf und noch immer schaudert's mich ein wenig - für mich eindeutige Zeichen, ein richtig gutes Buch gelesen zu haben. Dabei hat es Forwerk auch mehrmals geschafft, mich total zu überraschen, Wendungen einzubauen, mit denen ich nicht gerechnet hätte. Ich liebe es, wenn Bücher einen kalt erwischen!

    Nur ab und zu hatte ich etwas Mühe mit den Ortsverhältnissen in der düsteren Stadt, aber das tut nichts zur Sache, dass ich mich jeden Abend freute, weiter in "Amurante: Die Krankheit" lesen zu können.

    Dabei merkt man, dass der Autor sich weiterentwickelt hat. Seine Figuren, allen voran Kayleigh, haben mehr Tiefe, die Rechtschreibfehler sind verschwunden und überhaupt wirkt "Die Krankheit" reifer, durchdachter - eine würdige Fortsetzung, die aber ebenfalls weiter Fragen aufwirft. Deshalb greife ich noch einmal auf meine Warnung von 2016 zurück: wer alle Fragen beantwortet haben möchte, muss sich in Geduld üben.

    Da viele Themen aus dem ersten Band hier abgeschlossen, dabei aber neue Ideen aufgegriffen. Deswegen denke ich, hoffe ich, dass die Reihe fortgesetzt wird. Rico Forwerk mag vielleicht noch zu den Geheimtipps im Bereich Fantasy/Horror gehören, aber ich kann es mir gut vorstellen, dass er sich bis zu den ganz Grossen vorarbeiten bzw. -schreiben wird. Gönnen würde ich es ihm auf jeden Fall!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Blubbernases avatar
    Blubbernasevor 2 Monaten
    Die Krankheit von Rico Forwerk

    Monate sind nach den Ereignissen in der Waldhütte vergangen und Kayleigh Bringstine hat es geschafft, sich so etwas wie ein normales Leben aufzubauen. Doch alle Mühen scheinen vergebens, als der Vogelmann in ihre Träume zurückkehrt.

    Indes versucht die Polizei von London, eine Reihe von Vermisstenfällen aufzuklären, doch ohne Erfolg. Lediglich der Hinweis einer vorhergehenden Krankheit knüpft eine Verbindung.

    So sehr sich Kayleigh auch bemüht: Das Böse scheint sie nach und nach zu infizieren ...
    Ich habe Band 1 im Vorfeld nicht gelesen und daher den richtigen Einstieg leider nicht gefunden. Meiner Meinung nach sind hier also Vorkenntnisse aus Band 1 ein Muss, sonst ist man schon recht überfordert. So war es zumindest bei mir, die Spannung war da, die handelnden Charaktere auch, aber irgendwie fehlte mir ein Funke der dann zu mir über springt. Oder etwas was mich so richtig in die Geschichte zieht.
    War für mich leider nicht das Richtige, hat aber definitiv Potential und ist mit dem Wissen aus Band 1 mit Sicherheit aus purer Spannung gewoben!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Bluesky_13s avatar
    Bluesky_13vor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Das ist mal ein spannendes Buch, in dem man nicht weiß, wie es ausgehen könnte. Ein geniales Werk zwischen Fantasie und Realität
    Kannst du jetzt noch ruhig schlafen?

    INHALT

    Dr. Kramach war Psychologe in Berlin und er wartet auf seine Patientin Kayleigh Bringstine. Sie war 33 Jahre und sie war von London hierher gekommen. Kramach interessierte sich sehr für ihren Fall, aber sie konnte sich an nichts erinnern, was für ihn interessant gewesen wäre. Sie war die Frau ohne Gedächtnis.


    Manard hatte sie entführt, sie und ihren Vater. Für eine Flucht in die Parallelwelt, nahm er den Tod von Kayleighs Vater in Kauf. Sie musste wohl zusehen, wie Manard ihren Vater in ein Monster verwandelte.

    Nun redet sie sich Mantra artig ein, das Manard tot ist.

    Jede Nacht im Traum wandelt Kayleigh nach Amurante. Sie hatte eine Aufgabe, sie musste in London unter die Stadt, denn unter der Stadt lauerte das böse.


    MEINE MEINUNG

    Bei diesem Buch handelt es sich um den zweiten Band. Ich muss sagen, ich habe den ersten Band nicht gelesen und komme trotz allem sehr gut in die Geschichte. Durch die Albträume, die Kayleigh hat, bekommt man einen kleinen Rückblick auf die vorhergehende Geschichte. Mir reicht diese Info durchaus aus und für mich könnte dieses Buch auch der Auftakt für eine spannende Geschichte sein. Natürlich ist es bei Folgen immer besser die Teile nacheinander zu lesen, aber dieses Buch kann auch unabhängig vom ersten Teil gelesen werden.


    Diese Buch bewegt sich zwischen Realität und Fantasie und das macht dann die Spannung aus. Jeder hat bestimmt schon mal einen Albtraum gehabt und das alleine ist schon beängstigend. Doch Kayleigh erlebt hier sehr viel mehr schlimmes. Sie und nur sie allein kann die Menschheit retten.


    Der Autor hat es geschafft, mich in den Bann seiner Geschichte zu ziehen und ich bin förmlich mitgegangen in den Londoner Untergrund.


    Ich vergebe für dieses Werk gerne die vollen 5 Sterne, da ich mich super gut unterhalten fühlte. Mir fehlte hier beim lesen auch kein erster Band. Man findet sich schnell und auch gut in der Geschichte zurecht.

    Ein wunderbares Abenteuer, das wir hier mit dem Autor und seinen Protagonisten durchleben dürfen. Der Autor hat hier Spannung aufgebaut, die sich nicht mehr verliert und uns durch die Geschichte begleitet. Die Spannung bleibt tatsächlich spannend bis zum bitteren Ende.


    Bluesky_13

    Rosi

    Kommentieren0
    52
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Ricochets avatar
    Liebe Fans des Grusels und Fantastischen,

    willkommen! Ich würde euch sehr gerne zu einer Leserunde für den zweiten Teil meiner Dark Fantasy - Reihe "Amurante" einladen. 

    "Amurante: Die Krankheit" ist 588 Seiten stark und verspricht euren Nackenhaaren das Stehen beizubringen. Am besten, ich lasse den Klappentext für sich sprechen: 

    "Monate sind nach den Ereignissen in der Waldhütte vergangen und Kayleigh Bringstine hat es geschafft, sich so etwas wie ein normales Leben aufzubauen. Doch alle Mühen scheinen vergebens, als der Vogelmann in ihre Träume zurückkehrt.

    Indes versucht die Polizei von London, eine Reihe von Vermisstenfällen aufzuklären, doch ohne Erfolg. Lediglich der Hinweis einer vorhergehenden Krankheit knüpft eine Verbindung.

    So sehr sich Kayleigh auch bemüht: Das Böse scheint sie nach und nach zu infizieren ..."

    Ich verlose zehn Exemplare an die glücklichen Mitleser. Das Lesealter schätze ich ab 16 Jahre. Gutes Gelingen!###YOUTUBE-ID=ZxJ5SKOfSsY###
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks