Rico Gehrke Die 13te Sonne

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 0 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die 13te Sonne“ von Rico Gehrke

Nach dem ökologischen Kollaps der Erde durch Klimawandel und eines auf dem afrikanischen Kontinent ausgetragenen Atomkrieges zwischen der westlichen und der islamischen Welt im Jahre 2100, wandern die Völker Chinas, Taiwans, Japans und Koreas in das Planetensystem des Sterns Capella aus und gründen auf dem erdähnlichen Planeten Mandarin eine Zivilisation nach fernöstlichem Stil. Befeuert von den bis dahin unangetasteten geologischen Rohstoffen des Planeten, entwickelt sich ein drei Jahrhunderte andauerndes capellanisches Wirtschaftswunder, dem die verbliebene Menschheit auf der Erde nichts entgegenzusetzen hat. Gleichzeitig steigt die Zahl der kolonisierten Welten auf über 100. Capella und Sol führen um das Jahr 2500 einen Wirtschaftskrieg um die neuen Absatzmärkte der Kolonisten, der nach einer Intrige der jungen, gegen die Erde und Mandarin aufständischen Volksrepublik Mars in eine heiße Auseinandersetzung mündet und zunehmend eskaliert, mit katastrophalen Folgen für alle Beteiligten. Kurz vor dem Ende der militärischen Auseinandersetzungen zwischen dem Planeten Mandarin des Sterns Capella und der unter nordamerikanischen Einfluss stehenden Erde, wird das zivile Transportraumschiff Mercury Pirate zu einer Teilnahme an einer Operation gegen den Kolonialplaneten Unuto von der irdischen Militärregierung requiriert. In Folge der orbitalen Gefechtshandlungen wird die Mercury Pirate in einen Unfall verwickelt, dessen Auswirkungen das Handelsschiff vierzig Jahre in die Zukunft schleudert. Die Crew der Mercury Pirate sieht sich, allein auf sich gestellt, gezwungen, auf dem Planeten Unuto zu landen. Sie erlangen Kenntnis von marodierenden Androiden, Sklaverei, christlichen Kreuzzügen und dem Siegeszug eines neuen vatikanischen Weltreiches, das geprägt ist von der Suche nach einer Maschine, die Gott oder Teufel darstellt und im Verdacht steht, das Universum erschaffen zu haben. Im Laufe ihres weiteren Aufenthaltes findet die Crew heraus, dass es offenbar Überlebende auf dem Planeten gibt und diese sich sämtlich unter dem Einfluss halluzinogener Drogen befinden, die von einer außerirdischen Pflanze namens hlutur produziert werden. Als sie bald selbst unter deren mentale Herrschaft geraten, erkennen sie, dass sich zahlreiche Außerirdische auf dem Planeten angesiedelt haben, die von einer anderen, konkurrierenden pflanzlichen Spezies, dem R‘hys , dominiert sind. Unter dem Einfluss der Parasiten offenbart sich eine völlig neue phantastische Welt, die sich in anderen, fremdartigen und gefährlichen Gegenwarten befindet. Was ist Realität, und was ist Illusion? Eine Frage, deren Beantwortung das Schicksal der Menschen entscheiden wird.

Epische Weltraumsaga über Sein und Schein. Sehr unterhaltsam mit tollen Charakteren!

— Rocket_Launch
Rocket_Launch

Stöbern in Science-Fiction

Scythe – Die Hüter des Todes

Spannender Reihen-Auftakt, den man nicht mehr aus der Hand legen kann.

SelectionBooks

Zeitkurier

Schöner Blick in die Zukunft, allerdings lag mir die Protagonistin nicht...

DunklesSchaf

Die drei Sonnen

Wirres Weltuntergangsscenario mit ein paar guten Ideen wie dem Computer aus 30 Mio. Menschen.

Alanda_Vera

Der lange Weg zu einem kleinen zornigen Planeten

Ein faszinierendes und sehr gutes Buch, in dem man vielen interessanten Spezies begegnet. Etwas mehr Tempo hätte allerdings nicht geschadet.

Leseratt

Borne

Für mich ist dieses Buch eine der schönsten und glaubwürdigsten postapokalyptischen Erzählungen

JulesBarrois

Afterparty

Teils verwirrendes Buch, welches aber absolut außergewöhnlich einem riesigen Trip gleicht, genial verrückt!

Raven

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Unterhaltsame Weltraumsaga

    Die 13te Sonne
    Rocket_Launch

    Rocket_Launch

    05. August 2016 um 11:40

    Auf über 1000 Seiten entfaltet sich in der »13ten Sonne« eine epische Weltraumsaga – und was die auf Unuto gestrandete Raumschiffcrew so alles erlebt, oder meint zu erleben (denn man kann oft nur spekulieren, was nun Wahrheit und was Einbildung ist), das alles zu schildern würde den Rahmen einer kleinen Rezension sprengen.Kurz zusammengefasst: Ein unglaublich spannender Roman über die Grenzen des Seins und dem schmalen Grat zwischen eben diesem Sein und dem Schein des Seins. Das alles verpackt in einer stilistisch sehr eloquenten Sprache, die auch vor Wortneuschöpfungen nicht stoppt und sehr, sehr unterhaltsamen Dialogen, die jeden einzelnen Charakter – und davon gibt es nicht wenige! – zu etwas Besonderem macht.Empfehlenswert!

    Mehr