Rigor Mortis

 4.7 Sterne bei 50 Bewertungen

Lebenslauf von Rigor Mortis

Rigor Mortis, geboren 1983 in Rheinland-Pfalz, schreibt seit dem 12. Lebensjahr. Ob Horror, Drama, Romanzen, oder homoerotische Geschichten, es wird von allem etwas geboten. Besonderen Wert wird darauf gelegt, dass es in den Büchern nicht zu vulgär und/oder obszönen Artikulierungen kommt.

Alle Bücher von Rigor Mortis

Sortieren:
Buchformat:
Gefühltes Herz

Gefühltes Herz

 (11)
Erschienen am 04.10.2013
Tattoo - Die Krieger der Vitae essentia

Tattoo - Die Krieger der Vitae essentia

 (7)
Erschienen am 10.10.2014
Tattoo: Teil 1

Tattoo: Teil 1

 (5)
Erschienen am 23.10.2013
Limerenz: wenn Männer sich verlieben

Limerenz: wenn Männer sich verlieben

 (5)
Erschienen am 22.12.2014
Fesseln der Gewalt 1

Fesseln der Gewalt 1

 (4)
Erschienen am 09.08.2013
Jack vs Chris

Jack vs Chris

 (2)
Erschienen am 07.07.2013
Tattoo 2

Tattoo 2

 (2)
Erschienen am 10.11.2013

Neue Rezensionen zu Rigor Mortis

Neu
JenniferKriegers avatar

Rezension zu "Gefühltes Herz" von Rigor Mortis

[Rezension] Gefühltes Herz – Rigor Mortis
JenniferKriegervor 3 Jahren

Klappentext:
Sieben homoerotische Geschichten zwischen Debakel und Ekstase – wenn Sie auf Gefühlsachterbahnen stehen, werden Sie dieses Buch lieben! Einfühlsame Erotik und purer Sex gepaart mit eindringlichem Drama, voller Herz, Schmerz und Sehnsucht. Jede der Geschichten trifft einen anderen Nerv – und alle berühren einen auf dieselbe faszinierende Weise.

Einordnung:
Das Buch ist kein Teil einer Reihe und auch die sieben Geschichten können unabhängig voneinander gelesen werden.

Rezension:
Der Schreibstil des Autors ist gerade zu Beginn gewöhnungsbedürftig und manchmal etwas holprig. Hin und wieder wirken die Formulierungen wie bei der gesprochenen statt der geschriebenen Sprache, sodass es den Lesefluss stört. Hinzu kommt die Schwierigkeit, kenntlich zu machen, wer gerade womit beschäftigt ist, da das Personalpronomen „er“ in den Geschichten logischerweise immer mehrdeutig ist. Das hat der Autor durch die Formulierung „X und sein Gegenüber“ gelöst, die sich nach der fünften Benutzung aber auch nicht schöner liest.

Außerdem sind in einige Geschichten zwischendrin Zeitsprünge eingebaut, bei denen ich mir anfangs nicht sicher war, ob ich die Beschreibung nicht nur falsch interpretiere. Gerade in der ersten Geschichte deuten auch keine Absätze oder Markierungen an, dass der aktuelle Handlungsfluss unterbrochen wird. Doch auch, nachdem ich wusste, dass es einen Sprung in der Zeit gegeben hat, waren die Erzählungen so uneindeutig, dass ich nach wie vor nicht weiß, welche Dinge in der übersprungenen Zeit nun geschehen sind und welche nicht.

Umso deutlicher ausformuliert sind dagegen die Sexszenen. Obwohl es in allen Geschichten auch eine Rahmenhandlung gibt, nehmen die expliziten Szenen gerade bei den kürzeren Geschichten doch eine Menge Raum ein. Dadurch doppelt es sich irgendwann ziemlich, da sich auch die Wortwahl nicht sonderlich voneinander unterscheidet. Aber nichtsdestotrotz ist hier anzumerken, dass das Buch zum Ende hin stilistisch und inhaltlich besser geworden ist.

Wirklich gut hat mir an dem Buch die Vielfalt gefallen. Es beginnt mit der unterschiedlichen Länge der Geschichten, die zwischen 3 und 70 Seiten schwankt. So bekommt jede Geschichte individuell so viel Platz, wie sie braucht, um erzählt zu werden. Außerdem unterscheiden sich sowohl die Figurenkonstellationen als auch die Beziehungen der Charaktere zueinander. Während es manchmal nur um eine einzige Person geht, gibt es auch Geschichten, in denen es um zwei oder sogar um drei Figuren geht. Diese können Fremde sein, Chatpartner, beste Freunde oder ehemalige One-Night-Stands. Zudem ist mir beim Lesen aufgefallen, dass der Titel in den Geschichten unterschiedlich umgesetzt ist. Das Fühlen der Liebe und des Herzens funktioniert immer ein bisschen anders, denn es gibt einen blinden Charakter, einen tauben jungen Mann, eine träumende Person und eine Figur, die erst wieder lernen muss, Emotionen zuzulassen. Das ist mir besonders positiv im Kopf geblieben.

Fazit:
Der Schreibstil und die Formulierungen des Autors sind gewöhnungsbedürftig. Außerdem doppeln sich viele explizite Sexszenen und einige Teile der Handlung sind so ungenau umschrieben, dass ich nicht sicher bin, welche Dinge stattgefunden haben und welche nicht. Das alles bessert sich jedoch zum Ende hin. Punkten kann dieses Buch vor allem mit der Vielfalt der Geschichten. Es sind immer wieder eindeutig neue Charaktere, um die sich die nächste Geschichte dreht, mit anderen Beziehungen zueinander und anderen Probleme. Insbesondere der Titel des Buches ist in vielfältiger Weise umgesetzt. Daher bekommt „Gefühltes Herz“ trotz vieler Kritikpunkte drei Schreibfedern von mir.

Kommentieren0
1
Teilen
Rebel_Hearts avatar

Rezension zu "Tattoo: Teil 1" von Rigor Mortis

Ein toller Auftakt.
Rebel_Heartvor 5 Jahren

Dieses Buch habe ich schon bei Amazon ins Auge gefasst und es schließlich bei Tauschticket gefunden und ertauscht. Das Cover fand ich schlicht, aber schön und auch der Klappentext war auf seine Art geheimnivoll. Er hat nichts verraten und doch neugierig auf mehr gemacht.
Also seid auf meine Meinung dazu gespannt.


William ist ein Krieger,  ein sogenannter Vitae essentia, einer derjenigen, die die Menschen vor Gefahren beschützen, die sie selbst nicht mal sehen können. Als er durch eine Seherin durch ein Tattoo gezeichnet wird, mit dessen Hilfe er seine Seelenpartnerin finden soll, ahnt William noch nicht, wie sehr sich sein Dasein nun verändert wird.
Das Tattoo, welches durch die Seele eines jeden Kriegers mit diesem eng verbunden ist, soll seiner zukünftigen Partnerin durch Körperkontakt ebenso hinzugefügt werden, als Zeichen der Verbundenheit.
William, der mit Männern so gar nichts anfangen kann und fast schon angestrengt nach der Frau fürs Leben sucht, bemerkt wenig später zu seiner eigenen Überraschung, dass sein Gegenstück ausgerechnet ein Mann ist, in Form eines Kellners namens Sam..


Der Schreibstil hat mir von Anfang an wirklich gut gefallen. Das erste Aufeinander treffen von Sam und William hat mich bereits zum Schmunzeln gebracht und gerade William war die Verwirrung, das Entsetzen darüber, dass ausgerechnet Sam derjenige sein soll, mit dem er sein Leben verbringen soll, wirklich anzusehen.
Da auch Sam nun wirklich nicht auf Männer steht, gibt es etliche Höhen und Tiefen zwischen ihnen zu bewältigen und gerade das hat mir besonders gut gefallen. Die zarte Annäherungen, die zarten Bemühungen beider, es dem anderen einigermassen recht zu machen und so manches Mal habe ich sie einfach gegeneinander prallen lassen wollen, damit beide endlich merken, was sie an dem anderen wirklich haben.
Es war kein sofortiges Übereinanderherfallen, sondern eine eher langsame Annäherung, die besonders einer bestimmten Situation vorrausgegangen ist, in der man gerade bei William gemerkt hat, dass er längst nicht so hart ist, wie er immer rüber kommen wollte. 


Rigor Mortis hat mir mit diesem Anfang ein wirkliches Lesevergnügen beschert und da es mehrere Bände dieser Reihe gibt, werde ich sie mir bei Gelegenheit sicherlich zu geben, um in die Welt der geheimnisvollen Krieger und ihrer Tattoos eintauchen.( Teil 2 ist übrigens schon bestellt. :D)


5/5 Schneeflöckchenbäume.

Kommentieren0
3
Teilen
pengiberlins avatar

Rezension zu "Tattoo 2" von Rigor Mortis

Phantasievolle Idee für eine wunderschöne Geschichte
pengiberlinvor 5 Jahren

Tattoo 2 - Im Zeichen der Muräne Weiter geht´s mit der Gay-Fantasy-Reihe Tattoo von Rigor Mortis. Teil 2 fokussiert sich auf Quinn - den jungen und sich zu klein fühlenden Krieger. Einer der ihren - Bryce - wird eines grausamen Mordes an 2 Werwölfen beschuldigt. William, der Anführer der Krieger und sein Partner Sam (bekannt aus Teil 1) fliegen zusammen mit Quinn zur Aufklärung des Mordes in den Süden. Dort entdecken sie einen der ihren - einen jungen Vitea essentia - der bei den Werwölfen lebt. Den Fortgang solltet ihr selber lesen. Auch im zweiten Teil hat die Geschichte nichts an Spannung und interessantem Plot verloren. Ich freute mich, bekannte Personen aus Teil 1 "wiederzusehen" und neue kennenzulernen. Die Vitea essentia als Wächter, die lebenslange Partnerschaft, die Energie spendet oder nimmt, das Tattoo - eine schöne Fantasyidee und wunderschön beschrieben. Trotz der Fantasyanteile wirkt die Story wie aus dem realen Leben der Gegenwart, die Personen sind in ihren Gefühlen und Konflikten nachvollziehbar beschrieben. Romantik und Homoerotik paaren sich mit den dramatischen Künsten der horrorerprobten Rigor zu einem Werk, das mich köstlich unterhalten hat.

Und ich freue mich schon sehr auf Teil 3: Im Zeichen der Eule. Häppchen dazu gibt es übrigens auf
https://www.facebook.com/tattoorigormortis

Kommentieren0
5
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Rigor Mortis wurde am 19. Juli 1983 in Bernkastel Kues (Deutschland) geboren.

Rigor Mortis im Netz:

Community-Statistik

in 39 Bibliotheken

auf 4 Wunschlisten

von 12 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks