Riikka Pulkkinen Wahr

(39)

Lovelybooks Bewertung

  • 49 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 16 Rezensionen
(16)
(12)
(9)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Wahr“ von Riikka Pulkkinen

„Ich muss von meinem Leben erzählen, das wird mir in letzter Zeit immer klarer. Wenn ich es nicht selbst tue, dann erzählt niemand davon“, sagt Elsa Ahlqvist kurz vor ihrem Tod. Was sie erzählt, wird das Leben ihrer Familie verändern, allen voran das ihrer Enkelin Anna. Denn Elsa entscheidet sich für die Wahrheit. Sie berichtet von dem schmerzhaften Ereignis, an dem sie beinahe zerbrochen wäre. Und Anna begreift, dass sie endlich ihr Leben angehen muss, weil sie allein dafür verantwortlich ist.

Eine simpel erzählte und ans Herz gehende Geschichte, mit ganz viel Wahrheit in einfachen Worten verpackt. Toll!

— Code-between-lines

Ein bewegender Familienroman geschrieben in nachdenklicher, poetischer Sprache: nie kitschig, immer berührend.

— Weltensammlerin

Bewundernswerter Schreibstil, facettenreiche Schilderung der Gefühlswelt der Protagonisten, gelungene Zeitsprünge - wahnsinnig gut!

— lilliblume

Gibt zum nachdenken.

— Tausendstern

Eine Geschichte aus dem Leben. Aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet sind tatsächlich alle "wahr". Schade das es so schnell durch war.

— HeartLand

Stöbern in Romane

Lied der Weite

Unaufgeregt und doch sehr spannend, zuweilen etwas brutal. Ein leiser, berührender Roman.

naninka

Die Farbe von Milch

Ein Buch, was eine andere Form der Erzähltechnick nimmt und den Leser so einfacher in die Geschichte eintauchen lässt.

MickyParis

Ein mögliches Leben

Tolle Sprache, spannendes und berührendes Thema, allein das letzte Fünkchen Begeisterung fehlt.

once-upon-a-time

Wie Ellie Carr zu leben lernt

Sehr schöne Geschichte

momomaus3

Kleine große Schritte

Ein sehr guter zum nachdenken anregender Roman

momomaus3

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Regenbogen-Bücher-Challenge 2016

    Regenbogentänzer

    BlueSunset

    Regenbogen-Bücher-Challenge 2016 Hallo liebe Lesebegeisterte! Euch ist die Buchwelt zu trist? Kein Problem, wir helfen euch! Lest zusammen mit uns einen Regenbogen, damit das Jahr 2016 bunt und fröhlich wird! Ihr wollt dem Regenbogen noch einen Topf voll Gold verpassen? Das ist eine Herausforderung, aber auch die kann gemeistert werden!Wie auch in den vergangenen Jahren findet die Regenbogen-Challenge hier auf Lovelybooks statt. Das Besondere an dieser Challenge ist, dass wir hier nicht nur Bücher mit bestimmten Farben lesen, sondern auch die Herausforderung suchen und zusätzliche Aufgaben bearbeiten. Neugierig? Es gibt keine Anmeldefrist und ihr könnt jederzeit einsteigen! Allerdings wird nur die aktuelle Monatsaufgabe bearbeitet. Ihr braucht euch nicht über das Bewerbungsformular hier anzumelden. Erstellt einfach einen Sammelbeitrag in dem zugehörigen Unterthema.  Die Regeln Jeden Monat steht eine andere Farbe im Zentrum. Lest ein Buch dessen Cover zu mehr als 2/3 aus dieser Farbe besteht. Es gibt zudem noch Jahresaufgaben: Für diese Aufgaben habt ihr das ganze Jahr Zeit. Diese Aufgaben können nur mit Büchern der Monatsfarbe gelöst werden. Pro Buch kann eine Jahresaufgabe bearbeitet werden. Jeder der 6 Aufgaben sollte EINMAL gelöst werden (mehrfach gibt keine Punkte).Dann gibt es auch noch die Herausforderung!Jeden Monat gibt es eine Herausforderung, die gelöst werden sollte. Die Aufgabe wird einen Monat vorher angekündigt, sodass ihr Zeit habt ein passendes Buch zu finden. Die Herausforderung kann nur im jeweiligen Monat erfüllt werden! Eine Besonderheit ist, dass ihr diese Aufgabe auch mit einem zusätzlichen Buch, das nicht der Monatsfarbe entspricht, lösen könnt. Bitte verlinkt in eurem Sammelbeitrag auch eure Rezension oder den Lesestatus (mit Kurzmeinung). Es besteht keine Rezensionspflicht, aber ich möchte gerne einen "Nachweis" sehen, dass ihr das Buch gelesen habt. Eine Kurzmeinung reicht da. Es dürfen alle Bücher gelesen werden: vom SuB, neu gekauft, ausgeliehen, eBook und auch Hörbücher. Allerdings sollten die Bücher eine Mindestlänge von 80 Seiten haben! Manga, Comic und Graphic Novels zählen nicht! Die Aufgaben Monatsfarben:Januar: SchwarzFebruar: BraunMärz: Gelb April: OrangeMai: RotJuni: Lila / Rosa / PinkJuli: BlauAugust: Metallic / Gold / Silbern / GlitzerSeptember: WeißOktober: TürkisNovember: GrünDezember: BuntJahresaufgaben (nur mit dem Buch der richtigen Farbe zu erfüllen! Und jeweils nur 1x)Lese ein Buch, ……des Genres Fantasy oder Historisch oder Krimi....des Genres Liebesroman oder Thriller oder Dystopie…von einem Debütautor…das verfilmt wurde…das weniger als 300 Seiten hat…das mehr als 500 Seiten hat.► Hinweis zu "Debütautor": Hierbei beziehen wir uns auf den Autor und nicht auf das Buch. Das heißt der Autor hat zu dem Zeitpunkt, wenn ihr das Buch lest, nur dieses eine Buch veröffentlicht. Es darf sich auch nicht um ein Pseudonym eines Autors handeln, der bereits Bücher veröffentlicht hat. Sollte ein weiteres Buch des Autor bereits angekündigt sein, so kann dieser trotzdem gezählt werden, solange ihr das Buch tatsächlich vor dem Erscheinungstermin seines zweiten Buches erscheint. ► Hinweis zu Verfilmungen: Es zählen alle Bücher, die bereits als Serie oder Film verfilmt wurden oder 2016 ausgestrahlt werden (also so wie z.B. "ein ganzes halbes Jahr", "Girl on the Train", "Die Bestimmung 3", ...) . Bitte das Erscheinungsdatum angeben!Hier werden nach und nach die Monatsaufgaben/Herausforderungen gepostet:Januar: Lese ein Buch mit einer Stadt oder einem Haus auf dem CoverFebruar: Lese ein Buch mit 4 oder mehr Wörtern im Titel. Untertitel zählen auch. März: Lese ein Buch mit Blumen oder Blüten auf dem Cover.April: Lese ein Buch, dessen Titel kursiv oder in GROßSCHRIFT ist. Mai: Lese ein Buch, dessen Handlung außerhalb Deutschlands, den USA und Großbritannien stattfindet.  Punkte Hast du ein Buch mit der Monatsfarbe gelesen? Ja =1 PunktHast du die Herausforderung erfüllt? Ja, mit dem gleichen Buch, wie die Farbe = 2 Punkte. Ja, aber ich habe ein anderes Buch dafür genommen = 1 PunktHast du eine Jahresaufgabe erfüllt? Ja = 1 Punkt(In manchen Monaten wird es möglich sein zusätzliche Punkte zu sammeln)Am Ende des Jahres wird ein/e Gewinner/in ermittelt.  Teilnehmer:  Neue Regel: Falls ihr in einem Monat die Aufgaben nicht geschafft habt, schreibt das bitte dazu. Sollte ich 2 Monate in Folge keine Änderung eures Beitrages sehen wird in dieser Liste >inaktiv< neben eurem Namen stehen und ich gucke nicht mehr in eure Listen. Solltet ihr trotzdem noch dabei sein, dann schreibt mir bitte eine PN und aktualisiert euren Beitrag. WICHTIG Ihr habt jeweils bis zum 3. des Folgemonats Zeit eure Bücher und Links einzutragen. Anschließend mache ich die Monatsauswertung und trage die Punkte in meine Tabelle ein. Alles was noch später eingetragen wird kann erst bei der nächsten Wertung berücksichtigt werden.  Wichtig bei der Rezension/Lesestatus (inkl. Kurzmeinung) ist mir, dass ich sehe, dass ihr das Buch wirklich gelesen habt, zusätzlich kann ich da sehen, wann das Buch gelesen wurde. Solltet ihr also einen Monat versäumt haben, eure Links einzutragen ist das nicht so wild, solange ich sehen kann, dass das Buch trotzdem im richtigen Monat gelesen wurde.  STAND: JuniAnendien ........................ 14 Annlu  .............................. 24 ban-aislingeach  ............. 18BlueSunset ....................  11BookW0nderland .......... 23Buchgespenst  ............... 21 _Buchliebhaberin_ ......... 12 {INAKTIV} christarira ......12 ChubbChubb  ................. 16Code-between-lines ...... 21 ConnyKathsBooks ......... 19 czytelniczka73 ................ 23 {INAKTIV}DasBuchmonster .....1dia78 ............................... 11 fairybooks ...................... 11 Igela ................................ 16 {INAKTIV}janaka ..............7jenvo82 ........................... 17JuliB ................................. 21LadySamira091062 ....... 16Lesebiene27 ................... 15 Lisa11 .............................. 21{INAKTIV} littlebanshee ... 4Luzi92 .............................. 22louella2209 ..................... 21mabuerele ...................... 15{INAKTIV} MalinaIda ........8mareike91 ....................... 18marpije ............................ 23MissSnorkfraeulein ....... 17Mrs_Nanny_Ogg ............. 17PMelittaM ........................ 20QueenSize ........................ 21rainbowly ......................... 16Sansol ............................... 22schafswolke ..................... 17{INAKTIV} sternblut ..........11SomeBody ....................... 17suggar .............................. 16sursulapitschi ................. 18Tatsu ................................ 11Thalathiel ......................... 13Vucha ................................ 22Wolly ................................. 12

    Mehr
    • 1392
  • Das Kleid der Anderen

    Wahr

    Weltensammlerin

    10. August 2015 um 16:07

    Vierzig Jahre lang hat Elsa geschwiegen. Das Wissen um das Geschehene tief im Herzen verborgen, sich nie mehr daran erinnern wollen. Als sie erfährt, dass sie bald sterben wird, verändert sich etwas in ihr und Schlüssel zur Vergangenheit wird das Kleid, dass Enkelin Anna im Schrank ihrer Grossmutter findet. Das Kleid, das der "anderen" gehörte, der anderen Liebe von Elsas Mann. Lang Verborgenes kommt ans Licht und was Elsa über Liebe, Treue und Vergebung an ihre Enkelin weitergibt, lässt Anna erkennen, dass sie sich für das Leben öffnen muss, um es mutig anzugehen.

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Schattenspieler" von Michael Römling

    Schattenspieler

    Splitterherz

    Hallo meine lieben Bücherhasen, ih wollte euch noch auf mein Ostergewinnspiel auf meinem Blog aufmerksam machen. Ihr könnt eines der angehängten drei Bücher gewinnen und müsst dafür lediglich an meiner "verrückten Büchersuche" teilnehmen und mir die richtige Antwort per Mail zukommen lassen. Alle Infos findet ihr hier: http://scherbenmond.blogspot.de/2015/04/gewinnspiel-verruckte-buchersuche.html Vielleicht habt ihr ja Lust mitzumachen und eines dieser Schätze zu gewinnen... Viel Glück! :)

    Mehr
    • 3

    Areti

    09. April 2015 um 10:18
  • Der leisen Töne

    Wahr

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    16. March 2014 um 19:24

    Als ich das Buch erhielt, stand ich ihn erst einmal mißtraurisch gegenber. Die Leseprobe hatte mir zwar sehr gut gefallen, doch die handlung, das Thema fand man so ähnlich schon in vielen Frauenromanen. Man hat diese gelesen und dann vergessen.  Doch bei "Wahr" ist dies anders gewesen. Für dieses Buch muß man zeit mitbringen, denn es liest sich nicht eben so mal durch. Manches Mal habe ich das Buch zur Seite gelegt und das eben Gelesene noch einmal mir gedanklich durch gehen lassen. Es ist keine Geschichte der großen Worte und wer ein Drama erwartet ist ebenfalls beim falschen Buch. Das Buch erzählt eine ganz besondere Geschichte, mit sehr leisen Tönen, die aber sehr nachhaltig sind  und eine sehr poetisch Geschichte. Es ist eine Geschichte der Annäherung und des Verlustes. Die Sprache ist mitunter etwas ungewohnt, etwas fremd. Aber vielleicht trägt dieses zu den Besonderen mit bei. Besonders interessant fand ich die Beschreibung, Darstellung der unterschiedlichen Frauencharaktäre. Ihre Stärken und Schwächen. und wie die Beziehungen der Protagonisten untereinander beschrieben werden. "Wahr" ist eine besondere Geschichte, die mir in Errinnerung bleiben wird und die ich gern weiter empfehlen kann. Vielleicht  werde ich das Buch auch ein zweites Mal lesen.

    Mehr
  • Rezension zu "Wahr" von Riikka Pulkkinen

    Wahr

    Svanvithe

    08. November 2012 um 13:09

    WAHR ist, dass dies ein stilles Buch ist. Wer Spannung erwartet ob des angekündigten Geheimnisses wird enttäuscht sein. WAHR ist, dass Elsa sterben wird. Sie ist 70 Jahre alt, eine bekannte Psychologin, und es scheint, dass sie alles in ihrem Leben erreicht hat: beruflichen Erfolg und eine Familie. Da sind ihr Mann Martti, ein Maler, ihre Tochter Eleonoora, genannt Ella, eine Ärztin, und ihre Enkelinnen Anna und Maria. Eine heile Welt. WAHR ist, dass der Schein trügt. Für ihre Freiheit, als Psychologin Erfolg zu haben, hat Elsa bitter bezahlt. Denn ihr Mann verliebt sich in Eeva, die junge Frau, die Ella als Kind über drei Jahre lang betreute. WAHR ist aber auch, dass Elsa die Kraft zum Verzeihen hat und den Mut, die Vergangenheit zu offenbaren. Deshalb ist sie für mich die beeindruckendste Person dieses Romans. '"Mit einer Entschuldigung bittet man darum, so angenommen zu werden, wie man ist, egal was man getan hat. Und einem anderen zu verzeihen, ist die tiefste Form der Liebe, zu der ein Mensch fähig ist.'" WAHR ist, dass sich die junge Autorin mit sehr viel Reife und Respekt den Themen Liebe, Trauer, Leben und Verlust nähert. "'Das Leben, auch ein glückliches, ist in seinem Vollzug immer schlichter als in den Träumen. Aber es wiegt mehr.'" WAHR ist, dass die Liebe im Mittelpunkt des Geschehens steht. Liebe ist vielschichtig. Es gibt kein richtig oder falsch. "Du kannst von mir nicht verlangen, gemäßigt zu lieben. Da könntest du auch gleich verlangen, dass ich mich in einen Stein verwandle.'" WAHR ist, dass keiner der Romanhelden 'vorgeführt' und verdammt wird, sondern die Empfindungen der einzelnen Personen nachvollziehbar dargestellt sind. Eine Wertung überlässt die Autorin dem Leser. WAHR ist, dass mir der Wechsel der verschiedenen Erzählzeiten gefallen hat. Eevas Gedanken und Empfindungen lesen wir wie in einem Tagebuch, und auch mit Anna befinden wir uns in der Gegenwart. Dadurch werden gleichfalls die Parallelen zwischen den beiden Frauen offenbart: Beide verlieben sich in verheiratete Männer mit kleinen Töchtern. Beide Männer entscheiden sich für ihre Familien. Beide jungen Frauen leiden sehr darunter. WAHR ist, dass ich von der feinfühligen Erzählweise und der zarten und wiederum ebenso intensiven Ausdruckskraft, den ruhigen und poetischen Momenten begeistert bin. "'Die Beziehungen zwischen Menschen sind wie dichte Wälder. Oder vielleicht sind die Menschen selbst Wälder, in denen sich immer neue Pfade eröffnen. Manche dieser Pfade bleiben nahezu geheim, zeigen sich nur zufällig einem anderen Menschen, der zur richtigen Zeit da sein muss.'" 'WAHR' ist berührend. Kein Buch für einen Abend. Zwischendurch habe ich es aus der Hand gelegt und darüber nachgedacht. WAHR ist, dass ich sehr froh bin, diesen großartigen Roman gelesen zu haben und ich ihn uneingeschränkt empfehlen kann.

    Mehr
  • Rezension zu "Wahr" von Riikka Pulkkinen

    Wahr

    Lese_gerne

    20. June 2012 um 21:35

    Das Buch handelt von drei weiblichen Generationen einer Familie. Von Elsa, die sich im Endstadium ihrer unheilbaren Krankheit Krebs befindet, von Eleonoora, die Tochter von Elsa und Anna, die Enkelin. Die Geschichte springt immer zwischen den Jahren 1964 - 1968 und dem heute hin und her und erzählt von einem Familiengeheimnis. Ich fand die etwas außergewöhnliche und befremdende Anrede von Martti als "der Mann" und von Eleonoora in ihrer Kindheit als "das Mädchen" etwas störend. Aber wer weiß, vielleicht wollte die Autorin unbedingt Distanz zwischen Martti und Ella auf der einen Seite und Eeva auf der anderen Seite wahren. Da das Buch nur 357 Seiten beinhaltet, ist es schnell gelesen. Leider wird Elsas Krankheit, die ja eigentlich das ausschlaggebende dieser Geschichte ist, dass sie sich überhaupt dazu entschließt das Geheimnis zu lüften, im Buch nur am Rande erwähnt und am Schluss überschlägt sich plötzlich alles. Andere Episoden, die eigentlich gar nicht zum Thema gehören, werden dafür sehr ausschweifend erzählt. Das Buch würde ich aber trotzdem weiterempfehlen.

    Mehr
  • Rezension zu "Wahr" von Riikka Pulkkinen

    Wahr

    Schneewittchen94

    03. June 2012 um 11:22

    Elsa ist totkrank, denn sie hat Krebs. Doch bevor sie stirbt, will sie ihr seit 40 Jahren gehütetes Geheimnis lüften: Was geschah vor 40 Jahren? Im Laufe dieses schönen Romanes wird diese Frage beantwortet. Die Charaktere werden mitsamt ihren Gedanken, Konflikten und Erinnerungen vorgestellt, sodass man sich gleich als Teil ihres Lebens versteht. Die Erwartung und Lüftung auf das Geheimnis steigt zunehmend, nach und nach kommt die ganze Wahrheit ans Licht. Das geschieht auf so eine interessante und durch die Sprache überzeugende und Art und Weise, das man das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen will. Das Geschehen im Roman spielt in zwei Zeitebenen - einmal das "Jetzt" mit der totkranken Elsa und einmal die Vergangenheit im Jahr 1964 - in denen immer wieder Hin- und Hergesprungen und dadurch die Sannung gehalten wird. Allerdings hat es den Anschein, als ob es sich in Wirklichkeit eher um das Geheimnis ihres Mannes Martti dreht, als vielmehr um Elsa und ihre Krankheit, weshalb es meiner Meinung nach kein Roman für Menschen ist die Trost oder Rat beim Umgang mit dem Tod suchen. Denn der Tod bildet nicht wirklich den Fokus der Geschichte, sondern spielt eher eine nebensächliche Rolle und dessen Behandlung erfolgt meines Empfindens nicht besonders sensibel, sondern teilweise etwas befremdlich und fast schon makaber. Ein Minuspunkt ist jedoch (auch), dass sich die Schilderung der Handlung vermehrt in unwichtigen Details verliert, die das Geschehen nicht weiterbringen und sie dadurch zu langatmig wirkt. Nichtsdestotrotz ein ruhiger, sehr ergreifender Roman einer Familie und einer tragisch-schönen Liebesgeschichte, den man aufgrund seiner wunderbaren Dialoge und teilweise poetischen und metaphorischen Sprache gar nicht mehr aus der Hand legen will und das immer wieder auf's Neue überrascht - nicht zuletzt aufgrund des mitreißenden Endes.

    Mehr
  • Rezension zu "Wahr" von Riikka Pulkkinen

    Wahr

    Carriecat

    11. April 2012 um 17:42

    Inhalt: Elsa hatte scheinbar ein perfektes Leben, bis Krebs festgestellt wurde. Eine Karriere, einen netten Mann (von Beruf bekannter Künstler), eine wunderbare Tochter namens Ella. Die ist inzwischen Ärztin und auch Mutter von 2 jungen Frauen. Doch da gibt es kleine Ungereimtheiten in der Erinnerung von Ella. Der Trostreim, den ihr ihre Mutter immer vorgesungen hat als sie klein war.... oder war das eine andere Frau??? Die Familie rückt in dieser schweren Stunde zusammen und pflegt Elsa gemeinsam. Jeder hilft auf seine Art. Enkelin Anna versucht die Oma mit lustigen Sachen abzulenken. Dabei finden sie ein wunderschönes Kleid im Schrank. Etwa aus Elsas wilder Jugend? Doch warum reagiert sie dann so ablehnend, was will sie verbergen? Anna macht sich auf die Suche. Wer war die andere Frau? Stil: Die Autorin wechselt von einem Erzähler zum anderen, alle Familienmitglieder kommen zu Wort, aber auch die Frau aus der Vergangenheit schildert ihre damalige Gegenwart. Die Frauen der Familie kommen besonders gut zur Geltung. Man kann sich in jede von ihnen gut hinein versetzen. In die zerissene Gefühlswelt des Kindes, die Schuldgefühle der Ehefrau, ihr Abschied von dieser Welt, die Hoffnung und Trauer der anderen Frau. Schmerz auf allen Seiten. Aber auch glückliche Zeiten. Fazit: Eine ganz besondere Familiengeschichte mit vielen Parallelen von der Vergangenheit in die Gegenwart. Vor allem ist sie nie plakativ, es gibt kein eindeutiges Gut oder Böse.

    Mehr
  • Rezension zu "Wahr" von Riikka Pulkkinen

    Wahr

    killerprincess

    04. April 2012 um 12:18

    *"Wahr" von Riikka Pulkkinen* *Inhalt* Elsa ist sehr krank und möchte ihren Lebensabend Zuhause verbringen. Ihre ganze Familie willigt ein, sich um sie zu kümmern. Ihre Familie besteht aus ihrem Mann Martti, einem Künstler und ihrer gemeinsamen Tochter Eleonoora. Mittlerweile ist "Ella" selbst schon erwachsen und hat Kinder: Maria und Anna. Bei einem Besuch bei ihrer Oma entdeckt Anna ein altes Kleid im Schrank und dahinter steckt eine Geschichte, die Elsa beinahe vergessen hat. Im Angesicht dessen, dass sie bald sterben wird, erzählt sie Anna die Geschichte über Liebe, Verrat und Vertrauen -die ganze Wahrheit. *Meinung* Ach, ich bin mir sehr unsicher. Der Schreibstil der Autorin ist angenehm, sehr elegant, peotisch und mit vielen tiefgründigen Gedanken gespickt. Die Charaktere für sich kommen einem nahe und sie waren mir alle auf ihre Art sympathisch. Von der Geschichte her muss ich sagen, dass es schwierig ist. Ich bin selbst ein gebrandmarktes Kind, da mein Vater meine Mutter betrogen hat. Da dies auch in dieser Geschichte passiert, habe ich manchmal ein kleines Ziehen des Widerwillens in mir verspürt. Allerdings ist dies der Hauptteil der Geschichte, ohne diesen Vertrauensbruch, würde es zu keiner Geschichte kommen. Berichtet wird einmal aus der Gegenwart, dabei aus Marttis, Ellas und Annas Sicht. Da Anna diejenige ist, der ihrer Großmutter die Geschichte erzählt, lernen wir mehr oder weniger durch sie die Geschichte von Eeva kennen. Manchmal hatte ich das Gefühl, dass Anna und Eeva verwischen, da ein Name nicht gepasst hat, aber das könnte Absicht sein, denn Anna kann sich sehr gut mit Eeva identifizieren. Eevas Abschnitte beginnen im Jahr 1964 und ziehen sich über ein paar Jahre hin, in denen sie Kindermädchen für Eleonoora ist. Richtige Spannung kann man in diesem Buch nicht finden, es plätschert die meiste Zeit so vor sich hin. Dabei ist mir aufgefallen, dass die Nähe zwischen den einzelnen Charakteren zu mir scheinbar immer größer ist, als zu den anderen. Irgendwie schienen sie alle sehr distanziert und kühl zu sein. Allerdings gab es dann wieder Momente, in denen ich die Mutter-Tochter-Beziehung wieder sehr liebevoll empfand. Was mich jedoch immer sehr gewundert hat, waren das Fehlen von Namen in Eevas Abschnitten, denn anstatt Martti zu sagen, nannte sie ihn immer "er" oder "den Mann". Das hat mich schon etwas verwundert und verwirrt. *Fazit* Ich kann mich nicht entscheiden, wie viele Punkte ich geben soll. Ich schwanke zwischen 3 und 4 und würde gerne 3,5 geben. Das Buch hat mich nicht vom Hocker gerissen, auch wenn es viele Einzelheiten enthält, die mir ansonsten immer gut gefallen. Doch leider stimmte in "Wahr" das Gesamtpaket nicht so ganz. Wenn ich positive Dinge bennen würde, dann würde ich einen angenehmen Schreibstil und liebevolle Passagen benennen. Sehr schön ist es, dass das Buch einen daran erinnert, wie begrenzt unsere Zeit mit unseren Lieben ist und dass wir sie nutzen sollten. -Das habe ich auch gemacht und ich finde, es ist wirklich etwas wunderbares, wenn ein Buch dein Handeln beeinflusst. Negativ fand ich manche Stellen, an denen mir die Stimmung zu depressiv war oder sich wirklich sehr lange sehr ereignislos hingezogen haben. Außerdem war mir der Detailreichtum streckenweise schon zu viel. Ich vergebe also insgesamt 3,5 Sterne und empfehle es allen, die gerne melancholische Geschichten lesen, die zum Nachdenken anregen.

    Mehr
  • Rezension zu "Wahr" von Riikka Pulkkinen

    Wahr

    sternthaler75

    20. March 2012 um 15:54

    Elsa Ahlqvist will nicht im Krankenhaus sterben, auch nicht in einem Hospiz. Und außerdem ist da noch etwas, das sie mit ihrer Tochter Eleonoora klären muß. Marttis, Elsas Mann, wird nichts erzählen, das ist ihr klar. Also bleibt nur sie, sonst niemand. Und niemand kann sagen, wieviel Zeit ihr noch bleibt. Die Diagnose Krebs ist noch nicht lange her, aber Elsa merkt, dass es Zeit wird, Dinge zu klären und die Wahrheit zu erzählen. Eleonoora, selbst Ärztin und Mutter zweier wunderbarer Töchter, Anna und Marie, ahnt von alldem nichts. Sie will ihre Mutter zu hause versorgen, mit Unterstützung ihrer Töchter. Besonders Anna hat einen sehr guten Draht zu Elsa, und durch Elsas Geschichte sieht sie später einiges mit anderen Augen. Meine Meinung Rikkaa Pulkkinen hat dieses Buch bereits 2010 in Finnland veröffentlicht, in diesem Jahr kommt das Buch nun auch nach Deutschland. Wenn ich Finnland lese, denke ich sofort an Kühle. So wie in diesem Buch: Es herrscht während der ganzen Geschichte eine besondere nordische Reserviertheit, es wirkt kühl. Trotzdem konnte ich es nicht beiseite legen, denn nichts ist nunmal interessanter als die Wahrheit. Die Wahrheit über die Liebe zweier Menschen, und was diese Liebe aushalten und bestehen muß, um beständig zu bleiben. Es ist die Wahrheit über das ständige Auf und Ab in der Liebe, in einer Beziehung und die Wahrheit schmeckt nicht immer süß. Im Grunde ist es eine typische Geschichte: In der Ehe ist vor ewiger Zeit mal nicht alles so glatt gelaufen, und nun, kurz vor dem Tod hat man das Bedürfnis, es jemandem mitzuteilen. Klar dabei ist, dass diese Mitteilung nicht unbedingt unbändige Freude auslöst. Und es ist auch klar, dass sich danach im Leben die Sichtweise und/ oder das Verhalten ändern wird. Für den oder die Erzählenden macht das eh nichts mehr, er oder sie ist ja bald nicht mehr da. Und obwohl diese Geschichte also nichts besonderes ist, hat sie ihren gewissen Charme, ihren besonderen Reiz. Trotz dieser bereits oben beschriebenen Kühle liest sich das Buch sehr flüssig, die Wortwahl ist recht poetisch und förmlich elegant. Abwechselnd wird im Jetzt und in der Zeit um 1966/67 berichtet, sodass viel Bewegung in der Erzählung ist. In diesem Buch geschieht nichts sonderlich aufregendes, es handelt sich einfach "nur" um das wahre Leben. Und das kann manchmal schon sehr beeindruckend sein. Unterm Strich Ohne große Worte zu verlieren, kann ich nur sagen, dass es mir sehr gut gefallen hat.

    Mehr
  • Rezension zu "Wahr" von Riikka Pulkkinen

    Wahr

    stern

    13. March 2012 um 18:09

    Die todkranke Elsa blickt auf ein sehr erfolgreiches Leben zurück. Sie ist eine hochgeachtete Psychologin, die an wichtigen psychologischen Fachbüchern beteiligt war und trotz Pensionierung bis zu ihrer Krankheit stets vor vollen Hörsälen Gastvorträge hielt. Doch nun ist sie unheilbar an Krebs erkrankt und damit sie ihre letzten Tage, Wochen oder Monate zu Hause verbringen kann, wird sie abwechselnd jeweils von ihrem Mann Martti, ihrer Tochter Eleonoora sowie deren Töchtern Anna und Maria gepflegt. Als Anna bei einem ihrer Besuche ein unbekanntes Kleid findet, wird Elsa jäh wieder an eine Zeit erinnert, wo ihr beruflicher Erfolg beinahe über ihr Familienleben siegte. Sie erzählt Anna von dem einstigen Kindermädchen, das mehr und mehr ihren Platz an der Seite ihres Mannes und ihrer Tochter einnahm. Dies ist ein wundervolles Buch über das Leben und die Liebe. Pulkkinen hat es mit ihrem Erzählstil geschafft, eine wunderschöne Atmosphäre zu schaffen, in die man sofort hineintaucht. Sehr poetisch, detailreich, melancholisch und nachdenklich. Und eine Anna, die auf den Spuren der Vergangenheit sich zunehmend mit der einstigen Geliebten ihres Großvaters identifiziert.

    Mehr
  • Rezension zu "Wahr" von Riikka Pulkkinen

    Wahr

    coffee2go

    13. March 2012 um 17:08

    Kurze Inhaltszusammenfassung: Elsa und Martti sind seit über 50 Jahren verheiratet, haben eine Tochter Eleonoora und zwei schon fast erwachsene Enkeltöchter Anna und Maria. Von einem Tag auf den anderen wird das Leben der Familie auf den Kopf gestellt: Elsa erfährt, dass sie an Krebs erkrankt ist und nur noch eine kurze Zeit zu leben hat und diese möchte sie nicht in einem Krankenhaus verbringen, sondern inmitten ihrer Familie. In ihren letzten Wochen erzählt sie ihrer Familie von ihrem Leben und Geheimnisse aus der Vergangenheit vertraut sie ihrer Enkelin Anna an. Meine Meinung zum Buch: Die Autorin erzählt die traurige Geschichte von Elsa sehr einfühlsam und bringt die Themen Krankheit und Tod und wie sich dadurch die Familienmitglieder verändern auf eine natürliche Weise in die Lebensbiografien ein. Das Thema Tod war nicht so dominant, wie ich es mir erwartet hätte. Im Vordergrund standen die Lebensgeschichten von Martti und Elsa, vor allem ihr Leben in den 1960er Jahren, als Eleonoora erst ein paar Jahre alt war, ihr Vater ein anerkannter Maler und ihre Mutter eine bedeutende Wissenschaftlerin im Bereich der Kinderpsychologie und dadurch häufig auf Reisen war. Elsa vertraut ihre persönlichen Geheimnisse ihrer Enkelin Anna an, da sie in Annas Leben viele Parallelen zu Eeva, dem damaligen Kindermädchen und gleichzeitig unglücklichen Geliebten von Martti, sieht. Anna bekommt aufgrund der Erzählungen ihrer Großmutter auch einen anderen Blick auf ihre Großeltern. Durch den Wechsel der Perspektiven und die Rückblenden ist das Buch noch viel lebhafter geworden. Auch Anna hat trotz ihrer jungen Jahre schon viele Erfahrungen in Bezug auf Liebe, Enttäuschung und Verlust machen müssen, sodass sie für ihr Alter schon sehr reif und ernst wirkt und sich nicht mehr so leichtfertig und offenherzig auf eine neue Beziehung einlassen kann. Interessant zu lesen war auch, wie sich die Beziehungen der Personen untereinander mit der Zeit verändert haben und dass Martti nicht so gerne über die Geschehnisse aus der Vergangenheit spricht, wohingegen es für die Frauen, vor allem für Elsa, ein Bedürfnis ist, alles ausgesprochen zu haben und die lange verschwiegenen Erlebnisse an die nächsten Generationen weitergegeben zu haben. Manche Verhaltensweisen, z.B. bei Eleonoora lassen sich, nachdem man die Geschichte ihrer Kindheit kennt, auch besser nachvollziehen. Titel und Cover: Der Titel passt sehr gut zum Buch und die Schrift in Blockbuchstaben verleiht dem Titel noch mehr Ausdruckskraft. Das Cover finde ich farblich und optisch sehr ansprechend gestaltet, allerdings vermutet man hinter den knalligen Farben des Covers wahrscheinlich nicht so ein tiefgründiges Buch. Mein Fazit: „Wahr“ ist ein Buch, das sehr facettenreich und tiefgründig geschrieben ist, sodass man es nach einem gewissen Abstand mehrmals lesen kann und dabei wieder andere Details herausfiltert, andere Perspektiven wahrnimmt und zu einer neuen Erkenntnis kommen kann.

    Mehr
  • Rezension zu "Wahr" von Riikka Pulkkinen

    Wahr

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    10. March 2012 um 10:28

    Wahr ist: Am Ende eines Lebens kann es für jeden von uns von großer Wichtigkeit sein, ein persönliches Resümee zu ziehen, Erinnerungen ins Gedächtnis zu rufen, Vergangenes aufzuarbeiten und eventuell offene Fragen noch rechtzeitig zu beantworten. So auch für Elsa, der 70-jährigen Protagonistin aus dem Roman "Wahr" von Riikka Pulkkinen, Elsa ist unheilbar an Krebs erkrankt. Da sie in Würde zuhause im Kreise ihrer Familie sterben möchte, bereiten sich ihr Mann, ihre Tochter und ihre zwei Enkelinnen auf das für alle Betroffenen schmerzhafte Abschiednehmen vor und begleiten Elsa auf ihrem letzten Weg. Neben Angst und Ungewissheit beschäftigt Elsa eines besonders, nämlich ein einschneidendes Ereignis aus lang zurückliegender Zeit, das nicht nur sie, sondern die ganze Familie auf eine harte Probe gestellt hat, deren Folgen bis heute zu spüren sind, über das jedoch nie gesprochen wurde. Elsa bricht das Schweigen und löst damit die notwendige Auseinandersetzung mit der Vergangenheit aus. Riikka Pulkkinen hat eine bewegende, berührende Geschichte geschrieben, die sich nicht erstrangig mit Sterben und Tod beschäftigt, sondern vielmehr mit der Liebe und ihren zahlreichen Facetten. Obwohl das Geheimnis in Elsa's Familie schon recht früh gelüftet wird, verliert das Geschehen im Weiteren nicht an Format und Aussagekraft und vermag durchaus zu fesseln. Die junge finnische Autorin versteht es perfekt, ihre Figuren und deren Empfindungen detailliert und glaubwürdig zu schildern. Sie benutzt anschauliche Vergleiche und wendet Zeiten- und Perspektivwechsel an, die die volle Aufmerksamkeit des Lesers fordern. Eingebettet in eine bildhafte Darstellung von Landschaft, bedeutenden Situationen und gesellschaftlichen Begebenheiten, gelingt es ihr, geschickt Parallelen zwischen Vergangenheit und Gegenwart zu ziehen und den Kreis am Ende zu schließen. Der Roman besticht nicht durch eine temporeiche Handlung, sondern durch seinen bemerkenswerten Sprachstil, der poetisch, beinahe philosophisch Gefühle, menschliche Stärken und Schwächen, Glück und Unglück, Schuld und Unschuld und immer wieder die Höhen und Tiefen der Liebe zum Ausdruck bringt. Wenngleich meiner Meinung nach Elsa im Verlauf zu sehr in den Hintergrund tritt und am Schluss klärende Gespräche nur lückenhaft stattfinden, hat mich die Erzählung hauptsächlich durch ihre Wortgewalt gefangen genommen. Dennoch konnte ich das Buch nicht "in einem Rutsch" lesen und musste des Öfteren pausieren, um das Gelesene sacken zu lassen. "Wahr" hat mich traurig und nachdenklich gestimmt, weil die Geschichte von Elsa und ihrer Familie in treffender Weise Realität widergespiegelt, ohne künstlich zu wirken. "Wahr" gibt aber auch Hoffnung, denn: "Liebe ist der einzige Weg, die Welt Wirklichkeit werden zu lassen." (Zit.)

    Mehr
  • Rezension zu "Wahr" von Riikka Pulkkinen

    Wahr

    Buchfan276

    06. March 2012 um 16:14

    Zum Inhalt: Elsa ist unheilbar krank. Ihre Lieben erfüllen ihr den Wunsch, im Kreis ihrer Familie sterben zu dürfen. Alles ist bereit: Schmerzmittel, Windeln. Tochter Eleonoora, selbst Ärztin, organisiert ein Krankenbett für zu Hause. Und auch für ihre Enkelin Anna ist es selbstverständlich, sich regelmäßig um ihre Großmutter zu kümmern. Elsa ist psychisch sehr stark und so kommt es, dass Annas Besuche immer heiter und fröhlich sind. Die beiden verkleiden sich, trinken Wein und machen Picknik. Bis Anna ein Kleid in Elsas Schrank findet, von dem diese nicht mehr weiß, dass es noch existiert. Und die Vergangenheit holt die Familie wieder ein. Das Kleid gehört nämlich Eeva, einer ehemaligen Affäre von Elsas Mann Martti. Eeva hat früher für Eleonoora Babysitterin gemacht und hat so Martti kennen gelernt. Und so enthüllt sich die Geschichte von allen Seiten nach und nach. Anna geht auf Spurensuche... Die Charaktere: Elsa ist eine pensionierte Psychologin, die trotz ihrer Krankheit ein frohes Gemüt besitzt. Gerne scherzt sie mit Enkelin Anna im Garten und führt auch mal ein schonungslose Frau zu Frau – Gespräch mit ihr. Eleonoora ist Elsas Tochter, Ärztin. Sie organisiert alle medizinischen Belangen von Elsa und bemüht sich, die letzten Wochen für Elsa so angenehm wie möglich zu gestalten. Martti ist Elsas Mann, also Eleonooras Vater. Er wird von einem Traum verfolgt, in dem ihm eine Frau, die aber nicht Elsa ist, eine Nachricht übermitteln will, er aber immer kurz vor den entscheidenden Sätzen aufwacht. Er fürchtet sich vor der Zeit, in der Elsa nicht mehr bei ihm ist. In jüngeren Jahren hatte er eine Affäre mit Eeva, Eleonooras Kindermädchen, was darauf hindeutet, dass er auch sehr attraktiv auf Frauen wirkt(e). Anna, die ältere der beiden Enkelinnen, verbringt viel Zeit mit Elsa, um so ihren Großvater ein wenig entlasten zu können. Sie scheint von der Situation emotional sehr mitgenommen. Anders verhält sich hier Maria, die andere Enkelin. Sie wirkt wesentlich reifer und psychisch stärker als ihre Schwester. Auch sie übernimmt einen angemessenen Beitrag an der Pflegearbeit. Sie alle gehen das letzte Stück auf Elsas Lebensweg mit, aber alle verarbeiten es anders. Zum Cover: Das Cover ist in pink gehalten und zeigt neben dem Titel nur das Kleid, um das es im Wesentlichen im Roman geht. Es macht nicht unbedingt auf sich aufmerksam, passt aber angemessen zum Inhalt. Zum Sprachlichen: Das Buch setzt sich mit dem Thema Tod und Sterben auseinander. Jedoch wurde die Sprache angemessen gewählt und überzeugt durch die Übermittlung zahlreicher Gefühle. Pulkkinnen drückt sich gewandt aus und zieht den Leser mit Geschick in ihren Bann. Etwas schwer tat ich mich zeitweise mit den Wechseln zwischen Rückblenden und Gegenwart, da diese nicht unmittelbar angekündigt werden und nahezu fließend ineinander übergehen. Die Autorin schreibt sehr einfühlsam mit der nötigen Portion Romantik. Besonders gut gefällt mir die passende Atmosphäre, die die Autorin regelmäßig erzeugt. Mit wechselnden Erzählperspektiven beleuchtet sie die Situation von verschiedenen Seiten und aus unterschiedlichen Charakteren heraus. Fazit: Ein gelungener Roman, der das Thema Tod und Sterben ebenso einfühlsam wie interessant behandelt und unbedingt gelesen werden sollte.Kleinen Abzug gibt es nur dafür, dass die Handlung stellenweise etwas kompliziert wird.

    Mehr
  • Rezension zu "Wahr" von Riikka Pulkkinen

    Wahr

    Sophia!

    29. February 2012 um 22:57

    Zwischen Wahrheit und Traumwelt _ „Still bin ich ebenfalls, bin ohne Stimme, kein Wort werde ich mehr sagen.“ _ Wahr... ein Text , in dem man sich ganz und gar verliert, der wie kein anderer dazu aufruft, sich der Frage bewusst zu werden, ob es so etwas wie Wahrheit eigentlich gibt. Was ist wahr? Was ist Realität und was Wirklichkeit? Wie wahr sind Liebe, Trauer, Hass, Schmerz? _ Für Elsa bedeutet Wahrheit Fürchterliches. Sie lebt seit Kurzem in der Gewissheit, an einer unheilbaren Erkrankung zu leiden. Und das bedeutet den sicheren Tod. Doch bevor es soweit ist, möchte sie noch eines tun: Ihre Geschichte erzählen. Die Leser tauchen ein in eine Verstrickung von Familiengeheimnissen, die Generationen übergreifen, beginnend mit Elsa, deren Tochter Ella bis hin zur Enkelin Anna. Für die alle scheinen vergangene Zeiten eine wichtige Rolle zu spielen. Erzählt wird von Elsas Ehe, die unter dem betrug ihres Mannes leiden musste. Dieser führt eine Affaire mit dem Kindermädchen und fügt ihr so Kummer und Leid ungeahnten Ausmaßes an. Denn was für ihn nur ein Spiel ist, bedeutet für Evaa, seine Geliebte, die große Liebe. In mehreren Rückblenden erzählt sie ihre Geschichte als einzige Figur im Text aus der Ich-Perspektive. Dabei werden starke Emotionen spürbar, die sie mit diesem verheirateten Mann verbindet. Zusätzlich stellt man sukzessive eine Parallele zu Anna, Elsas Enkelin fest. Erschreckend ist die innere Entwicklung der Geliebten, die an der Beziehung zu Elsas Mann immer mehr zerbricht. Gleichzeitig mit dieser Rückblende erlebt man Elsas Krankheitsgeschichte und die Sorgen, die dadurch bei ihrer Familie entstehen. Ein Buch, das mit geballter Wucht in das Seelenleben seiner Protagonisten führt und dabei viele gut gehütete Geheimnisse aufdeckt. _ Der Text ist besonders interessant, weil er mit den verschiedenen Perspektiven spielt und dem Leser das Innenleben der Protagonisten schonungslos vor Augen führt. Innerseelische Zustände werden nach und nach aufgedeckt und an keiner Stelle des bisherigen Ausschnittes wird die Lektüre langweilig. Sie ist wunderbar leicht zu lesen. Überdies geht es hier um ganz existentielle Fragen. Fragen nach Wahrheit, Lüge, Realität, Fiktion, der eigenen Vergangenheit und der eigenen Zukunft mit oder ohne die Menschen, die man liebt. Veränderungen, Verzweiflung und der Kampf mit unheimlich bedrückenden Tatsachen, gegen die man als Einzelner nichts ausrichten kann. Der Schreibstil der jungen Autorin ist poetisch, romantisch, tiefsinnig, einzigartig. Auf verblüffende Weise schafft sie es mit ihrem kreativen Spiel mit Wörtern, Emotionen fassbar zu machen. „Ich liege auf dem Boden, unfähig aufzustehen. Ich höre der Stille zu, die an den Wänden haftet. Ich zerfließe, sickere in die Ritzen zwischen den Dielen.“ _ Fazit: Eine tiefsinnige, wunderbare Geschichte, die in dem Leser eine Seite zum klingen bringt, wie es nur wenige Texte vermögen. Das Buch ist überaus lesenswert!

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks