Rike Stienen Kein Traumprinz ist einer zu wenig

(18)

Lovelybooks Bewertung

  • 16 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 12 Rezensionen
(12)
(4)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Kein Traumprinz ist einer zu wenig“ von Rike Stienen

Kerstins Koffer ist für den lang geplanten Besuch bei ihrer Freundin Laura auf Sylt gepackt. Doch einer ehemaligen, berühmten Boygroup fällt es plötzlich ein, ihr Comeback auf Mallorca zu starten, und ausgerechnet Kerstins Eventagentur wird mit der Organisation beauftragt. Keine Frage, dass der Urlaub dem Job und ihrem Chef Robert zuliebe ausfallen muss. Damit nicht genug: Statt von ihrer Teamkollegin Monika wird Kerstin von Mario, einem deutsch-spanischen Macho-Charmeur, begleitet, der auf der Insel dem Geheimnis seiner Vergangenheit auf der Spur ist. Dass der gemeinsame Auftrag nicht ohne Komplikationen verläuft, versteht sich daher von selbst. Auch Laura kämpft auf Sylt gegen eine Katastrophe: Das Ex-Schwiegermonster steht plötzlich vor ihrer Tür und nistet sich ungefragt in ihr frisches Liebesnest mit Sven ein.

Dies ist eines der Bücher, bei denen man nicht aufhören kann zu lesen. Toll, lustig, unterhaltsam und romatisch! Ich mag es sehr!

— gabriele_ketterl

Stöbern in Liebesromane

Rette mich, wer kann

Lustig und nachdenklich zugleich

Ulrike_Schäfer

Jasmin - Zeit der Träume

wunderschöner Abschluss einer Trilogie die mich mehr als begeistert hat

kidcat283

Alles, was ich mir wünsche

Süße und unterhaltsame Geschichte

TuffyDrops

New York Diaries – Zoe

Zoe ist der PERFEKTE Abschluss einer leider viel zu kurzen Serie.

Die_Lisa

Rock my Dreams

Mein Lieblingsbuch dieser Reihe. Tolle Prot agonisten, die sehr gut zusammen passen.

Beareader

Unsere Tage am Ende des Sees

Ein sehr schönes Buch, mit einem sehr traurigen und emotionalen Thema, das voller Wärme und ohne Verlust zur Realität umgesetzt wurde

Gelinde

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Minimale Abzüge

    Kein Traumprinz ist einer zu wenig

    santina

    19. August 2015 um 13:53

    Zum Inhalt: Kerstin ist Eventmanagerin und hat mehrere Monate ohne Urlaub geschuftet. Nun will sie endlich ihre Freundin Laura, die auf Sylt lebt, besuchen. Am Abend vor ihrer Abreise bittet ihr Chef Robert sie, erneut auf den Urlaub zu verzichten und nach Mallorca zu fliegen. Kerstin hat bereits abgelehnt, als ihr Chef ihr verrät, dass es um ihre frühere Lieblings-Boygroup geht, die ihr Comeback starten will. Kerstin kann nicht anders, als nach Mallorca zu fliegen, doch schon im Flugzeug stellt sie fest, dass statt ihrer Kollegin Monika der Fotograf Mario mit von der Partie ist, danach finden die beiden auf Mallorca kein passendes Auto, der heißgeliebte Bandleader hat nichts mehr von seinem guten Aussehen und verhält sich nicht kooperativ und die anderen Bandmitglieder sitzen wegen einer Aschewolke über Europa auf den Flughäfen fest. Schon nach kurzer Zeit bereut Kerstin, dass sie nicht nach Sylt geflogen ist. Als dann auch noch Laura anruft und verkündet, dass ihre Ex-Schwiegermutter sich bei ihr einquartiert hat, ist das Chaos perfekt. Meine Gedanken zum Buch: Kerstin ist Eventmanagerin und ständig auf Achse, während ihre Freundin Laura nach einer gescheiterten Ehe ihr neues Glück gefunden hat und nach Sylt gezogen ist. Beide Frauen sind sehr unterschiedlich aber liebenswert und leben eine echte Freundschaft, denn egal wie es kommt, sie halten zusammen. Kerstin kannte ich bereits als Nebendarstellerin aus Rike Stienens Buch Ein Sixpack zum Verlieben, dort hatte Laura die Hauptrolle gespielt. Das vorliegende Buch kann zwar unabhängig vom „Sixpack“ gelesen werden, doch wer beide Bücher lesen möchte, dem rate ich, die Reihenfolge einzuhalten, weil in „Kein Traumprinz ist einer zu wenig“ zuviel über die Vorgeschichte verraten wird. Rike Stienen schreibt wunderbare Bücher mit hohem Unterhaltungswert, was sie auch dieses Mal wieder geschafft hat, war, mir Bilder von der Schönheit der Landschaften in den Kopf zu zaubern. Die Autorin konnte mich mit diesem Buch erneut begeistern, allerdings nicht in dem Maße wie in den anderen Büchern, die ich von ihr gelesen habe. Wie der Titel „Kein Traumprinz ist einer zu wenig“ deutet bereits an, dass Kerstin es mit mehreren Männern zu tun bekommt, die zumindest ein gewisses Potential haben, um DER Traumprinz zu werden. Die erste Hälfte des Buches wird eingenommen von den Reisevorbereitungen und den Erlebnissen auf Mallorca, dem Kennenlernen von Mario, dessen persönlicher Geschichte und soweit war für mich auch alles in Ordnung. Danach geht es weiter nach Sylt, zu Frieder und der Ex-Schwiegermutter von Laura und damit hatte ich beim Lesen stellenweise das Gefühl, nur noch einer Aneinanderreihung von Handlungsabschnitten zu folgen, was mir im Endeffekt einfach ein „zuviel“ an Handlung war. Auch hat mir in der zweiten Hälfte des Buches das Kribbeln gefehlt, das ich verspüren möchte, wenn ich einen Frauenroman lese. Für vier von fünf Sternen reicht es aber allemal - ich habe allerdings versehentlich fünf angeklickt und konnte es nicht mehr ändern.

    Mehr
  • Danke für diese tolle Fortsetzung!

    Kein Traumprinz ist einer zu wenig

    BrinaStein

    10. February 2014 um 09:14

    Meine Erwartungen an das Buch "Kein Traumprinz ist einer zu wenig" waren groß. Hatte ich doch erst vor Kurzem "Ein Sixpack zum Verlieben" in nur zwei Tagen verschlungen. Schon nach den ersten Seiten war man wieder mittendrin. Laura und Kerstin, die zwei weiblichen Hauptpersonen, sind schon fast wie Freundinnen für mich. Ich war schon oft auf Mallorca und Rike Stienen schafft es, die Schönheiten dieser Insel so perfekt zu beschreiben, dass man sich freut im Buch auf bekannte Orte zu treffen. Der Buchtitel passt perfekt zum Werk. Wieder hat die Autorin einen Spannungsbogen gebaut, der auch dieses Mal es schwer macht, das Buch aus der Hand zu legen. Herrlich auch die anderen Charaktere aus dem ersten Teil wieder zu treffen: Das Schwiegermonster und Frieder zum Beispiel. Ein rundes Happy End belohnt am Ende den Leser und man ist traurig, dass man das Buch nun durchgelesen hat. Meine Erwartungen wurden mit dieser Fortsetzung übertroffen. Potenzial für einen dritten Band wäre nach meiner Meinung übrigens noch da: Es wäre doch schön, wenn der wunderbare Frieder auch noch seine Traumfrau findet :-)! Danke, Rike für die köstliche Unterhaltung, ich freue mich auf weitere Bücher von Dir.

    Mehr
  • Wunderbare Urlaubsstimmung

    Kein Traumprinz ist einer zu wenig

    PinkBookLady

    02. December 2013 um 09:15

    Kerstin hat ihren Koffer gepackt um endlich die lang ersehnte Reise zu ihrer Freundin Laura nach Sylt zu machen. Doch leider kommt es mal wieder anders als geplant. Kerstin bekommt sehr kurzfristig einen Auftrag von ihrem Chef rein. Sie soll nach Mallorca fliegen um dort das Comeback einer berühmten Boyband managen. Leider fällt dadurch ihr privater Sylturlaub nun flach. Doch es kommt noch besser, anstatt ihrer Kollegin Monika, trifft Kerstin dann auf den deutsch-spanischen Macho Mario, der natürlich seiner spanischen Vergangenheit auf den spuren ist. Wie es mit den beiden weiter gehen wird und ob das geplante Comeback der Boyband statt findet, das dürft ihr nun selber erlesen. Diese war mein erstes Buch welches ich von der Autorin gelesen habe und es wird mit Sicherheit nicht das letzte sein, das steht fest. Denn "Kein Traumprinz ist einer zu wenig" ist der Fortsetzungsroman von "Ein Sixpack zum verlieben". Da dies aber beides abgeschlossene Bücher sind, muss man sie nicht unbedingt in der richtigen Reinfolge lesen. Ich hatte zwar zu Beginn etwas Anlaufschwierigkeiten, aber nach einigen Seiten konnte ich dann prima in der Geschichte abtauchen. Die Protagonistin Kerstin ist ein typischer Workaholic, was wohl daran liegt das sie quasi Dauersingle ist. Sie lernt zwar einige Männer kennen, doch der absolute Traumprinz ist offenbar leider nicht dabei, oder vielleicht doch? Man muss nur etwas genauer hinschauen, denn das gute ist doch öfters näher als man denkt. Die Beschreibungen von Mallorca & Sylt sind sehr schön und man kann sich einen prima Eindruck von der Gegend machen auch wenn man live nicht vor Ort ist. Die Beschreibungen sind so toll, das man sich eben so vorkommt, man wäre mit dabei. Der Schreibstil ist recht locker und flüssig gehalten und lässt einen das Buch schnell durchlesen. Mit diesem Buch kommt man eindeutig wieder in Urlaubsstimmung und kann sich so noch etwas den Sommer ins Haus holen. Eine wunderbar unterhaltsame Lektüre, mit Spannung und viel Herz. Ich empfehle euch dieses Buch sehr gerne und wenn ihr was zum verschenken sucht, dann habt ihr ja jetzt vielleicht schon eine Idee.

    Mehr
  • Gelungene Fortsetzung von "Ein Sixpack zum Verlieben"

    Kein Traumprinz ist einer zu wenig

    Orchidee

    27. November 2013 um 17:01

    Schon "Ein Sixpack zum Verlieben" hat mir sehr gut gefallen, und ich habe mich auf die Fortsetzung gefreut, weil ich gerne wissen wollte, wie es mit Lauras Freundin Kerstin weitergeht. Ich wurde nicht enttäuscht. Auch dieses Buch brachte mich zum Schmunzeln, Träumen und Lachen. Es war einfach schön, "alte" Bekannte wieder zu treffen wie die grantige "Zwergin", die Laura immer noch das Leben schwer macht. Besonders gut haben mir die Beschreibungen von Mallorcas Plätzen fernab des Massentourismus gefallen. Eine weitere Fortsetzung würde ich auch gern lesen.

    Mehr
  • Wieviel Frösche muss man küssen, bis der Richtige da ist?

    Kein Traumprinz ist einer zu wenig

    Katzenpersonal_Kleeblatt

    18. September 2013 um 07:46

    Endlich hat Kerstin, die Weltreisende, Urlaub. Die will sie bei ihrer Freundin Laura auf Sylt verbringen und bei der Gelegenheit endlich auch deren Traummann Sven kennenlernen. Die Koffer sind bereits gepackt und sie ist schon so gut wie unterwegs, da kommt ihr Chef Robert und will sie überreden, doch noch schnell einen ganz wichtigen Job zu erledigen. Sie ist das "beste Pferd" im Stall und nur sie wäre in der Lage, diesen erfolgreich abzuschließen. Ohne zu wissen, um was es geht, lehnt Kerstin ab. Da steht Robert persönlich vor ihrer Tür und versucht sie zu ködern. Das gelingt ihm jedoch erst, nachdem er damit rausrückt, um welchen Auftrag es sich handelt. Sie soll eine Band betreuen, die nach Jahren ihr Comeback feiert und der Sänger ist ihr Idol aus Teenietagen. Nur mit diesem Argument verschiebt Kerstin ihren Urlaub, denn wer möchte nicht mit seinem Idol einmal zusammentreffen? Als sie ins Flugzeug steigt und nicht wie erwartet, die Fotografin Monika antrifft, sondern den freiberuflichen Fotografen Marco, der Monika vertritt, nimmt das Schicksal seinen Lauf ... Auch im 2. Teil mit den Freundinnen Laura und Kerstin passiert nichts so, wie es soll. Kerstin lässt sich überreden, statt ihren wohlverdienten Urlaub anzutreten, einen PR-Auftrag auf Mallorca anzunehmen. Sie hat einen Fotografen als Anhang mit, der auch nicht das zu sein scheint, was er darstellen möchte. Ihr Idol aus Teeniezeiten hat sich auch sehr verändert und Kerstin hat zum ersten Mal das Gefühl, nichts auf die Reihe zu bekommen.  Derweil hat ihre Freundin Laura ganz andere Probleme am Hals. Statt wie geplant Zeit mit ihrer Freundin verbringen zu können, steht plötzlich ihr Ex-Schwiegermonster vor der Tür, weil sie es zu Hause mit der neuen Freundin ihres Sohnes nicht aushält. Laura hat leider noch immer nicht wirklich das Wort NEIN lernen können. Wie soll sie nur aus der Nummer wieder rauskommen? Hach, war das wieder schön, war mein erster Gedanke, als ich auch den 2. Teil gelesen hatte. Irrungen und Verwirrungen und mittendrin der Wunsch nach Liebe und der Suche nach dem Traumprinzen. In diesem Roman ist Kerstin, Lauras Freundin, die Hauptprotagonistin, mit der der Leser Mallorca erleben darf. Viele alte Bekannte sind wieder mit dabei und ich freute mich über einige von ihnen. Besonders weit oben in meiner Gunst stand natürlich Laura, die inzwischen ihr Glück gefunden hat, von der sich jedoch die Schwiegermutter nicht trennen wollte. Auf die Idee muss man als Autor erst mal kommen. Die Lösung dieses Problems war für mich mit eines der Highlights im Buch. Rike Stienen hat Kerstin natürlich nicht gleich den Traumprinzen zur Seite gestellt, sondern sie hat sie erst mal ein wenig vom Wege abkommen lassen, damit sie die Chance hat zu erkennen, zu wem sie letztendlich gehört. Ich war sogar fast soweit, zwischendurch mal ans Ende zu schmulen, um zu sehen, wer denn nun das Rennen macht, aber ich konnte mich gerade noch beherrschen. Für mich war dieses Buch wieder Unterhaltung pur, mit allem, was dazu gehört. Eine schöne Location, in der man sich gern selbst mit aufgehalten hätte, da die Autorin diese fantastisch wiedergegeben hat, gut aussehende und reizvolle Männer, die darauf warten, als Traumprinz geoutet zu werden und Komplikationen, die das Buch erst interessant machen. Sicher kann man dieses Buch als Einzelbuch lesen, aber ehrlich gesagt, kann ich nur empfehlen, vorher Teil 1 "Ein Sixpack zum Verlieben" zu lesen. Einige Protagonisten kennt man dann schon und hat sie wie ich, bereits ins Herz geschlossen.  Nachdem ich nun dieses Buch gelesen habe, ist für mich eigentlich klar, dass es sich bei der Reihe nur um eine Trilogie handeln kann, denn ich gehe mal davon aus, dass die Autorin Frieder nicht in der Luft hängen lassen will.   Ich hatte auch mit Teil 2 viel Spaß, habe mich mit Kerstin auf Mallorca getummelt, mit ihr gelitten und gemeinsam mit ihr den Traumprinzen gesucht. Leider hatte das Buch nicht mehr Seiten, so dass ich doch recht schnell fertig war und nun Nachschub brauche. Ach ja, fast vergessen ... habt ihr auf dem Cover den frechen Froschprinzen gesehen? Der ist so heiß, der brüllt ja förmlich nach einem Kuss. Das ist wieder ein Buch, das ich sehr gern weiterempfehle.

    Mehr
  • Ein wunderbarer zweiter Teil

    Kein Traumprinz ist einer zu wenig

    Reneesemee

    06. August 2013 um 12:00

    Es ist eine wunderbarere Fortsetzung zu "Ein Sixpack zum Verlieben" mit viel Romantik und Herzschmerz. Inhalt: Kerstins Koffer ist für den lang geplanten Besuch bei ihrer Freundin Laura auf Sylt gepackt. Doch einer ehemaligen, berühmten Boygroup fällt es plötzlich ein, ihr Comeback auf Mallorca zu starten, und ausgerechnet Kerstins Eventagentur wird mit der Organisation beauftragt. Keine Frage, dass der Urlaub dem Job und ihrem Chef Robert zuliebe ausfallen muss. Damit nicht genug: Statt von ihrer Teamkollegin Monika wird Kerstin von Mario, einem deutsch-spanischen Macho-Charmeur, begleitet, der auf der Insel dem Geheimnis seiner Vergangenheit auf der Spur ist. Dass der gemeinsame Auftrag nicht ohne Komplikationen verläuft, versteht sich daher von selbst. Auch Laura kämpft auf Sylt gegen eine Katastrophe: Das Ex-Schwiegermonster steht plötzlich vor ihrer Tür und nistet sich ungefragt in ihr frisches Liebesnest mit Sven ein. Kerstin will nun endlich zu ihrer Freundin nach Sylt fliegen um ihren Urlaub mit ihr zu verbringen. Doch sie möchte auch den neuen Mann ihrer Freundin kennenlernen. Doch ihr Chef mach ihr mal wieder einen Strich durch die Rechnung und schickt sie nach Mallorca um dort ein Event für ein Comeback einer Boyband vorzubereiten. Doch das ist nicht genug Kerstin hat einen Macho Fotografen dabei der sehr von sich eingenommen ist. Doch das ist nicht die einzige Katastrophe die Kerstin zu bewältigen hat. Und dabei wollte sie doch nur endlich mal Urlaub machen hatte ein wenig Hoffnung ihren Traumprinzen endlich zu finden. Nicht nur das Kerstin nach Mallorca muß und Laura alleine ist, nein das Schwiegermonster aus ihrer Ex-Ehe steht bei Laura vor der Tür und hält sie auf Trapp. Es ist eine wunderbare Fortsetzung die man auch getrennt von einander lesen kann.   1. Ein Sixpack zum Verlieben 2. Kein Traumprinz ist einer zu wenig

    Mehr
  • Toller Folgeroman

    Kein Traumprinz ist einer zu wenig

    Ichbinswieder

    11. July 2013 um 11:12

    Da ich den Buchvorgänger "Ein Sixpack zum verlieben" schon sehr unterhaltsam fand, musste ich dieses Buch natürlich lesen. Ich fand auch wieder den sofortigen Einstieg in die Geschichte, denn die Figuren sind ihrer Linie treu geblieben. Kerstin war genau die Powerfrau, als die ich sie in Erinnerung hatte. Ihr Chef ist nach wie vor verständnisvoll, hat aber auch immer wieder neue Aufträge für sie, die ihr einen Strich durch die Rechnung machen. Nur ihre Freundin Laura hat dafür jetzt scheinbar endlich das Leben, das sie wollte. Es war wie ein Treffen mit guten Bekannten, und ich ließ mich sehr gerne auf die Geschichte ein. Die altbekannten und auch neuen Figuren waren sehr gut ausgearbeitet. Hier und da blitzte etwas klischeehaftes durch, aber das störte mich nicht. Im ChickLit-Bereich darf das für meine Begriffe durchaus so sein. Kerstin wurde für mich zu einer Identifikationsfigur, mit der ich wirklich leiden konnte. Man merkte ihr deutlich an, wie überdrüssig sie dem Leben als Single ist, und ich hoffte so sehr, dass es irgendwann „klick“ macht. Zwischendurch erfuhr ich auch wieder etwas von Laura, denn sie hatte plötzlich und unerwartet mit ganz anderen Schwierigkeiten zu kämpfen. Das lockerte den Roman zusätzlich auf und verlieh der Geschichte darüber hinaus eine gute Portion Humor. Ganz wunderbar hat die Autorin auch die Landschaften beschrieben. Sylt lag mir ohnehin, aber ich hätte nie gedacht dass ich mal sagen würde „Ich muss nach Mallorca“. Die Autorin hat die Ecken abseits des Ballermanns für ihren Roman gewählt und so wundervoll beschrieben, dass ich gewillt bin, es doch irgendwann mal mit dieser Insel zu versuchen. Das Kopfkino hat mich überzeugt. Ein Buch, dass man sehr gut „solo“ lesen kann, aber es macht sicherlich noch mehr Freunde, wenn man den Vorgängerband schon kennt. Eine wunderbar bildhafte Geschichte, bei der man sich wünscht, dass der Traumprinz sich endlich zu erkennen gibt.

    Mehr
  • Zwei inseln und drei Traumtypen...

    Kein Traumprinz ist einer zu wenig

    christin_rotte

    08. July 2013 um 22:22

    Der erste Eindruck: Küss den Frosch! Die herrliche Sommerwiese lässt einen luftig, leichten Sommerroman erahnen. Der süße kleine Frosch versprüht schon vor dem Lesen seinen Charme und wer weiß, vielleicht versteckt sich auch Mr. Right in ihm. Rezi: Kerstin befindet sich quasi schon auf dem Weg zu ihrer besten Freundin Laura nach Sylt um mal wieder richtig auszuspannen, als plötzlich ihr Chef bei ihr zu Hause auftaucht und etwas von einem lukrativem Auftrag berichtet. Davon hat Kerstin jedoch endgültig die Nase voll, immer wenn sie Zeit für sich haben möchte, kommt etwas berufliches dazwischen. Auch dieses mal schafft es ihr Chef Robert sie für diesen PR-Auftrag zu ködern und sie für ein geplantes Comeback einer Band nach Mallorca zu schicken. Eigentlich war es geplant das sie ihre Kollegin Monika als Fotografin auf diesem Job begleitet um die Musiker abzulichten, doch stattdessen muss sie mit dem halbspanier Marco auf die Insel fliegen, weil Monika plötzlich erkrankt ist. Da Kerstin Single ist und schon eine halbe Ewigkeit nach dem perfektem Gegenstück sucht, hat sie damals zusammen mit ihrer Freundin eine Liste erstellt, wie der Mann ihrer Träume zu sein hat. Um so länger sie mit Mario unterwegs ist, desto klarer wird ihr dass er viele dieser Punkte auf der Liste erfüllt und ganz unattraktiv ist er auch nicht. Als sie bemerkt das er ihr etwas vormacht und eine alte Postkarte in seinem Koffer entdeckt, macht sie sich auf um mehr über ihren vermeintliche Traumprinzen herauszufinden, dessen Wurzeln wohl auf der spanischen Insel liegen. Auch mit dem Auftrag für die Band läuft einiges schief und so schient es als ob der Traum von einem erholsamen Urlaub bei Laura und ihrem Freund Sven auf Sylt in weite Ferne rückt. Dabei könnte Laura ihre Freundin gerade sehr gut gebrauchen, denn ihre Ex-Schwiegermutter ist urplötzlich bei ihr aufgetaucht und macht ihr das Leben zur Hölle. Kerstin würde ihr so gern helfen und ihr bei dieser Krise beistehen, aber das Schicksal scheint es nicht gut mit ihnen zu meinen. Die Arbeit, keinen geeigneten Mann, höhere Naturgewalten und ein kleiner Möchtegern-Star machen Kerstin das Leben so richtig schwer. Dieser Roman entführt einen in die weite Ferne, wer noch nie auf Mallorca oder Sylt war, kann es sich nach dem Lesen genau bildlich vorstellen. Die kleinen und feinen Details in den liebevoll formulierten Beschreibungen haben mich in ihren Bann gezogen und in einen kleinen verträumten Ort auf die schönste spanische Insel entführt. Mit der Protagonistin Kerstin habe ich mich auch sofort sehr gut identifiziert, denn wer möchte schon immer nur arbeiten und am Ende des Tages doch allein in seinem Bett schlafen? Da ich den ersten Teil "Ein Sixpack zum verlieben" von Rike Stienen bereits gelesen hatte, wollte ich unbedingt wissen wie es mit Laura, ihrem Freund und Kerstin weitergeht, aber natürlich kann das Buch auch separat zum Vorgänger gelesen werden. Und ich finde das die Fortsetzung mehr als gut gelungen ist. Auch wenn die Unterhaltungen der beiden Frauen eher immer etwas steif gewirkt haben, merkt man das Freundschaft hier großgeschrieben wird. Viele kleine kuriose Ereignisse und heiße Liebesszenen, sorgen dafür dass bei niemandem Langeweile aufkommt und sorgen für gute Unterhaltung, einzig und allein das schnelle und kurze Ende haben für ein wenig Unmut gesorgt, was aber nicht heißt dass es dem Leser ein dadurch etwas verloren geht. Egal ob man gerade auf der Suche nach dem richtigen Mann ist oder einfach nur ein kurzweiliges und schönes Sommer-Buch lesen möchte, ist man mit dem "Traumprinz" auf jeden Fall gut beraten.

    Mehr
  • Rike Stienen - Kein Traumprinz ist einer zuviel

    Kein Traumprinz ist einer zu wenig

    NiCi

    24. June 2013 um 20:07

    Kerstin steht immer unter Strom. Kerstin macht normal keine Pausen und jettet als Eventmanagerin an die schönsten Orte und gibt immer 100%. Doch jetzt hat sie sich Urlaub verdient. Der Koffer nach Sylt zu ihrer Freundin ist gepackt, und Martin der Nachbar und Ex-Freund hat seine Instruktionen erhalten. Doch dann kommt ihr Chef und bietet ihr das Event ihres Lebens an. Natürlich kann Kerstin nicht Nein sagen, denn hier geht es immerhin um die Crazy Five, die ihre Reunion planen. Und die Crazy Five waren Kerstins und Lauras, Kerstins Freundin, Lieblingsband. David ihr großer Schwarm. Also düst Kerstin, anstatt nach Sylt nach Mallorca um die Vorbereitungen für das große Comeback Konzert zu starten. Von Anfang an steht die Reise unter keinen guten Stern, erst sitzt nicht Monika, sondern der umwerfende Mario neben ihr, der sie zwar in so manche prekäre Situation bringt aber leider auch ihr Herz verdammt schnell schlagen lässt. Dann ist da diese fiese Aschewolke die alles verzögert, David ist nicht mehr das, was er mal war, und bei Laura ist das ehemalige Schwiegermonster wieder eingezogen, gegen das Laura und Kerstin in „Ein Sixpack zum Verlieben“ erfolgreich gekämpft haben. Eigentlich wartet ja auch noch Frieder auf Sylt, der hoffentlich umwerfende Bruder von Sven und am Ende kann Kerstin nur noch hoffen doch noch bei ihrer Freundin auf Sylt anzukommen und ein paar schöne Tage zu verbringen. „Kein Traumprinz ist einer zu wenig“ ist die Fortsetzung von „Ein Sixpack zum Verlieben“ in der wir Laura kennenlernen durften. Die Geschichte von Kerstin spielt vor der wunderbaren Kulisse Mallorcas. Rike Stienen ist es auch wunderbar gelungen die Insel und ihren Charme einzufangen und hat auch bei Sylt im Anschluss einen sehr guten Ton getroffen. Allerdings sind die handelnden Personen und Protagonisten für meinen Geschmack zu flach geblieben. Es ist mir während des Lesens nicht gelungen in einen der Charakter einzufühlen oder Einblick zu gewinnen. Selbst Kerstin als Protagonistin ist mir fremd geblieben. Das hat das Weiterlesen etwas erschwert, es hat einfach die Faszination gefehlt. Kerstin als Protagonistin hat eine für mich anstrengende launische Art sie, wirkt teilweise naiv, oft aber genervt und unorganisiert. Ihre Gefühle und Empfindungen der anderen Personen gegenüber wechseln zu oft. Ihre Gefühle kamen bei mir dadurch bei mir nicht an. Die männlichen Darsteller, und davon gibt’s einige, sind allesamt etwas kompliziert. Aber auch von ihnen ist mir keiner wirklich sympathisch geworden. Und einer davon erschien mir sogar völlig überflüssig, denn irgendwie hat er die Geschichte kein bisschen vorangetrieben. Aber jeder dieser Männer wird von Kerstin als potenzieller Traumprinz abgecheckt. Letztlich entpuppt sich natürlich der eine als Traumprinz, von dem wir es am wenigsten erwartet hätten. Insgesamt finde ich einfach etwas schade, dass die Personen nicht so viel Tiefe erhalten haben, wie sie es verdient hätten. Die Geschichte selbst verliert dadurch etwas und hätte meines Erachtens mehr Potenzial besessen. Vielleicht doch einen oder zwei Traumprinzen weniger, aber dafür mehr Charakterstärke für die anderen. Insgesamt war die Geschichte eine, für meinen persönlichen Geschmack, zu massige Ansammlung gängiger Klischees. Das hat mein Lesevergnügen etwas zu straff gedämpft. Der Schreibstil selbst war aber soweit sehr gut. Ein paar überflüssige Sätze sind mir aufgefallen, die einen erwarten lassen, dass etwas Bestimmtes passiert, dabei aber eigentlich nur Lückenfüller waren. Das waren aber Gott sei Dank wenige, und somit ließ sich die Geschichte am Ende doch gut lesen, und ich kann 3 Schmetterlinge vergeben. Fazit: „Kein Traumprinz ist einer zu wenig“ war eine Ansammlung, mir persönlich nicht so sympathischer Protagonisten, was aber durch einen angenehmen Schreibstil und Mallorca und Sylt als Kulissen wieder gut gemacht wird.

    Mehr
  • Urlaubsfeeling garantiert!

    Kein Traumprinz ist einer zu wenig

    Booksmypassion

    20. June 2013 um 18:01

    Lust auf Sommer, Sonne, Urlaubsfeeling? Dann solltet ihr unbedingt zu diesem Buch (eBook) greifen! In dieser Geschichte geht es um Kerstin, die ihre Koffer für einen lang geplanten Urlaub bei ihrer Freundin Laura auf Sylt gepackt hat. Leider kommt ihr Chef Robert dazwischen und beauftragt sie, das Comeback einer berühmten Boygroup auf Mallorca vorzubereiten. Als dann auch noch der gut aussehende Fotograf Mario am Flughafen auftaucht um ihre Kollegin Monika zu ersetzen, ist Kerstin einfach nur noch enttäuscht. Aber auch Laura auf Sylt hat mit einigen Schwierigkeiten auf der Insel zu kämpfen.  Am Anfang hatte ich es etwas schwer, in die Geschichte reinzukommen. Warum weiß ich ehrlich gesagt nicht. Aber nach ca. 60 Seiten hatte mich die Geschichte dann gepackt. Da ich absoluter Mallorca Fan bin, hat es mir natürlich besonders gefallen, dass die Geschichte dort spielt. Vor allem die Beschreibungen des Bergdorfes "Valdemossa" passen perfekt zu meinen Erinnerungen, die ich von dem tollen Bergdorf habe. Ein besonderes Highlight fand ich, dass dieser Roman auch gleichzeitig auf Sylt spielt und man somit einen Einblick in zwei völlig unterschiedliche Welten bekommt. Für meinen Teil hätte die Geschichte gut und gerne noch 200 Seiten mehr haben können! Ich habe mich sehr gut unterhalten gefühlt, auch wenn ich den ersten Teil "Ein Sixpack zum Verlieben" nicht kenne. Ich finde, man kann beide Teile völlig unabhängig voneinander lesen!

    Mehr
  • Ein schönes Buch, das seine Leserin zum Träumen bringen kann.

    Kein Traumprinz ist einer zu wenig

    beate_bedesign

    12. June 2013 um 11:25

    Achtung: Bei “Kein Traumprinz ist einer zu wenig” handelt es sich um einen Folgeband zu „Ein Sixpack zum Verlieben“. Beide Bände sind komplett in sich abgeschlossen und können völlig unabhängig voneinander gelesen werden. Doch wer zuerst „Ein Sixpack zum Verlieben“ liest, der kennt die Hauptprotagonistin schon und kann sich freuen alte Bekannte wieder zu treffen. Da ich davon überzeugt bin, dass jeder, der eines der beiden Bücher mag, auch das andere lesen wird, kann ich guten Gewissens empfehlen mit „Ein Sixpack zum Verlieben“ zu beginnen. Meine Rezension zu „Ein Sixpack zum Verlieben“ findet ihr hier: [klick] Inhalt: Kerstin freut sich riesig. Endlich, endlich hat sie Urlaub. Ihr Koffer ist schon gepackt. Sie kann es kaum erwarten Laura auf Sylt zu besuchen und auch Sven endlich kennenzulernen. Doch dann macht ihr ihr Chef mal wieder einen Strich durch die Rechnung. Er hat einen neuen, ganz wichtigen Auftrag, den nur Laura ausführen kann. Und obwohl sie es nicht will, sitzt sie kurz darauf im Flugzeug nach Mallorca. Und neben ihr sitzt nicht die Fotografin, mit der sie immer zusammen arbeitet, sondern Mario. Und der zeigt sich bereits in den ersten Stunden nicht gerade von seiner besten Seite. Aber das ist noch längst nicht die einzige Katastrophe. Auch der Leadsänger der ehemaligen Boygroup, deren Comeback sie vorbereiten soll, entpuppt sich als äußerst schwieriger Fall. Kerstin steht erstmals kurz davor ihren Job „nicht auf die Reihe zu kriegen“, dabei wünscht sie sich nichts sehnlicher als zu Laura nach Sylt zu fliegen und endlich auch ihren Traummann zu finden. Meine Meinung: Nachdem ich „Ein Sixpack zum Verlieben“ schon so toll fand, habe ich mich sehr auf dieses Buch gefreut. Und ich wurde nicht enttäuscht. Dieses Mal ist Kerstin die Hauptprotagonistin und alles dreht sich um sie und ihre Suche nach ihrem eigenen Traumprinzen. Dennoch treffe ich auch in diesem Buch auf die bekannten und liebgewonnen Protagonisten aus dem ersten Band. Das ist auch der Grund, warum ich empfehle beide Bücher zu lesen und zwar in der Reihenfolge wie sie erschienen sind. Das macht dann einfach noch mehr Spaß, weil einem dann noch viel mehr witzige Bilder und Zusammenhänge in den Kopf schießen. Natürlich gibt es noch ein paar „neue“ Protagonisten. Allesamt Männer, mit völlig unterschiedlichen Charakteren. Und Kerstin ist hin- und hergerissen, ob einer davon vielleicht ihr Traummann ist. Es ist wieder ein wunderbares Entspannungsbuch. Man kann sich beim Lesen ganz einfach hinfallen lassen und die eigene Realität vergessen. Welche Frau kann Kerstins Wunsch nach dem wahren Traumprinzen wohl nicht nachvollziehen. Rike Stienen hat auch diese Geschichte wieder mit sehr viel Humor und einer lockeren Art erzählt. Alleine schon Kerstins „Steckbrief“ von ihrem Traummann lässt das Frauenherz lachen. Die Autorin lässt ihre Protagonisten an wunderbaren Plätzen wohnen und arbeiten. Kein Wunder, wenn man aus diesem Buch nicht wieder auftauchen mag. Was ich auch sehr interessant fand, das dieses Buch sich trotz den vielen gemeinsamen Protagonisten doch deutlich von der Geschichte des ersten Buches unterscheidet. Die beiden Bücher sind so unterschiedlich wie die beiden Freundinnen Kerstin und Laura. Und genau das macht beide Bücher zu etwas besonderem. Mein Fazit: Ein schönes Buch, das seine Leserin zum Träumen bringen kann und das ich gerne empfehle.

    Mehr
  • Wundervolle Unterhaltung garantiert!

    Kein Traumprinz ist einer zu wenig

    Fabella

    10. June 2013 um 12:13

    Inhalt: Endlich kann Kerstin ihre Freundin Laura besuchen und den lang verdienten Urlaub antreten. Denkt sie, denn buchstäblich in letzter Sekunde schafft es ihr Chef Robert, sie wieder einmal genau zum Gegenteil zu überreden. Statt ihren Urlaub auf Sylt zu genießen, findet sich Kerstin plötzlich auf Mallorca wieder. Und statt der erwarteten Kollegin wird sie mit dem Fotografen Mario konfrontiert. Als wäre das alles nicht genug, ist der Kunde, den sie betreuen soll - der ehemalige Boyband-Sänger David weit von dem entfernt, was ihr Herz einstmals höher schlagen ließ. So reihen sich die Katastrophen aneinander und Kerstin hat das Gefühl, dass ihr langsam der Boden unter den Füßen weggezogen wird. Dabei wollte sie doch nur Urlaub und eine Hoffnung auf ihren Traumprinzen. Meine Meinung: Wenn man solche Bücher liest, fällt einem der Rückschwenk ins Leben irgendwie wieder schwer. Man hat das Gefühl, man möchte selbst unbedingt sofort dem Alltag entfliehen. Die Beschreibungungen der zwei Inseln, die tollen Männer und die wundervolle Freundschaft von Kerstin und Laura lassen mein Fernweh spontan ansteigen. Die arme Kerstin kann einem wirklich leid tun. Eigentlich geht alles schief, was nur schief gehen kann. Und trotzdem verliert sie nicht den Mut, sondern kämpft sich mit immer noch guter Laune durch die täglichen Katastrophen. Einzig mit dem Ziel irgendwann doch noch ihren Urlaub anzutreten. Dass sie dabei immer wieder hin- und hergerissen ist, zwischen den einzelnen so wundervoll beschriebenen Männern, fällt wohl eher dem Leser auf, als ihr selbst. Man merkt ihr immer wieder an, wie groß die Versuchung ist, ihrem vermeintlichen Traumprinzen näher zu rücken.  Verständlich, denn schließlich zeigt ihr Laura mit ihrem Sixpacktraummann Sven, wie schnell sich das Leben ändern kann. Überhaupt fand ich das Wiedertreffen mit diesen Beiden soooo schön. Auch wenn sie nur eine Nebenrolle in diesem Buch spielen, war es doch toll zu erleben, wie es mit den Beiden weitergegangen ist, bzw. noch gehen wird. Es ist immer so schade, solche netten Charaktere nach dem Ende eines Buches aus den Augen zu verlieren. Hier wird wundervoll gezeigt, dass es nicht immer so sein muss. Kein Traumprinz ist einer zu wenig ist ein Buch, das man gut auch lesen kann, wenn man den ersten Teil nicht kennt. Allerdings muss ich sagen, dass ich jedem nur empfehlen kann, beide (in der richtigen Reihenfolge) zu lesen. Denn so hat man viel länger etwas von der schönen Atmosphäre, die die Autorin so wundervoll erschafft. So langsam habe ich das Gefühl, Sylt wird dank der schönen Bücher langsam aber sicher zu einem Ort, den ich unbedingt aufsuchen möchte. Dort scheinen nur nette, sympathische Menschen zu leben. (jaja, ich weiß .. wir reden hier von Buchcharakteren - aber irgendwas muss ja dran sein). Fazit: Ihr träumt vom Urlaub? Perfekt .. nach diesem Buch werdet Ihr wohl doppelt so viel Sehnsucht haben. Nach schönen Momenten, traumhaften Orten und nach dem Traumprinzen, der in Büchern wie diesen irgendwie immer an der nächsten Ecke wartet. Und genau so sollte es auch in einem Buch sein - eine kleine Flucht aus der alltäglichen Routine und einen Tagtraum genießen.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks