Rike Stienen Verschollen im Land der Lotusblüten

(10)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 9 Rezensionen
(3)
(7)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Verschollen im Land der Lotusblüten“ von Rike Stienen

Mara erfährt am Tag ihrer Examensfeier von der Deutschen Botschaft in Colombo, dass ihr Zwillingsbruder Hendrik als verschollen gilt. Seine Jacht wurde führerlos auf einer Sandbank an der Südküste Sri Lankas entdeckt. Trotz ihrer Flugangst begibt sich Mara auf die abenteuerliche Suche und lernt dabei den smarten Einheimischen Ravi kennen. Doch im Laufe der Zeit drängt sich der Verdacht auf, dass er mit Hendriks Verschwinden zu tun haben könnte. Maras Gefühlswelt verfängt sich im Chaos, und sie weiß nicht, wem sie auf der paradiesisch anmutenden Insel noch vertrauen kann.

Kurzweilig geschrieben. Die Handlung vorhersehbar, aber SRI Lanka ist traumhaft beschrieben. Man möchte sofort einen Urlaub buchen.

— gretchen2808
gretchen2808

Spannende Geschichte vor traumhafter Kulisse

— Fabella
Fabella

Stöbern in Romane

Ich, Eleanor Oliphant

Ein Highlight für mich. Wunderbar ehrliche Protagonisten in einer erschreckenden, aber auch berührenden Geschichte mit witzigen Momenten.

Lisbeth76

Und es schmilzt

Ein wenig umständlich geschrieben in meinen Augen, aber auch tiefgründig, erschreckend und düster.

Lisbeth76

Im siebten Sommer

Ein tolles Wohlfühlbuch über Mut für einen Neuanfang, Vater-Kind-Beziehung und natürlich auch Liebe

lenisvea

Underground Railroad

Eine düstere Geschichte, die unvorstellbare Grausamkeiten bereithält, aber auch einen Hoffnungsschimmer erkennen lässt.

Johanna_Jay

Der Junge auf dem Berg

Verlust der Menschlichkeit – Eindrucksvoll, bedrückend und auf die heutige Zeit übertragbar

Nisnis

Liebe zwischen den Zeilen

Alles in allem ist „Liebe zwischen den Zeilen“ so herrlich kitschig schön und hat mein Leserherz erwärmt.

LadyDC

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wechselbad der Gefühle in ferner Kulisse

    Verschollen im Land der Lotusblüten
    Bambi-Nini

    Bambi-Nini

    02. October 2014 um 21:41

    Am Tag ihres Examens erreicht Mara ein Fax aus Sri Lanka. Die Yacht ihres Bruders ist gestrandet, von ihrem Zwilling Hendrik keine Spur. Trotz Flugangst macht sich Mara auf den Weg, ihren Bruder zu suchen und landet im Abenteuer ihres Lebens... Mara ist eine sympathische junge Frau, die Mut und Stärke beweist, als sie sich allein auf die weit entfernte Insel begibt um in einem fremden Land, wo sie niemanden kennt und niemand ihre Sprache spricht, nach ihrem Bruder zu suchen. Obwohl aus der Er-Perspektive erzählt wird, erlebt der Leser die Handlung aus Maras Sicht, quasi als würde man über ihr Schweben und nur die Ereignisse wahrnehmen, die um sie herum passieren. Dabei gibt es etliche Einblicke in ihre mal aufgewühlten, mal verzweifelten, mal verträumten Gedanken. Die Geschichte ist vom Beginn an interessant, weil man erfahren möchte, was es mit Hendriks Verschwinden auf sich hat und wie Mara sich weiter gegenüber Ravi, dem freundlichen, gutaussehenden Sri-Lanker, der ihr bei der Suche hilft, verhalten wird. Schade ist, dass immer wieder über versteckte Blickwechsel in Maras Umfeld gesprochen wird, die diese aber nicht bemerkt, sodass man als Leser schon früh auf eine bestimmte Spur geschickt wird. Die Auflösung von Hendriks Schicksal kommt allerdings trotzdem unerwartet, wobei ich aufgrund des Klappentextes ganz andere Vorstellungen über die Verstrickungen hatte. Die Sprache ist sehr angenehm, der Text liest sich flüssig. Die Natur- und Personenbeschreibungen hätten manchmal etwas bildreicher sein können. Zwar gibt es immer wieder Eindrücke von dem fremden Land, aber hin und wieder fiel es mir trotzdem schwer, ein genaues Bild im Kopf zu entwickeln, weil ich von Sri Lanka recht wenige Vorstellungen habe. Emotionsgeladene Reise in ein fernes Land, das für mich leider nicht vollständig lebendig geworden ist. Maras Gefühle sind dafür umso greifbarer und sorgen für romantische Lesestunden.

    Mehr
  • Taucht ab in ein fernes und fremdes Land

    Verschollen im Land der Lotusblüten
    PinkBookLady

    PinkBookLady

    19. June 2014 um 16:08

    Als Mara am Abend ihrer Examenfeier von der Deutschen Botschaft in Colombo erfährt das ihr Zwillingsbruder Hendrik als verschollen gilt und man seine Jacht führerlos auffand, macht sich Mara kurze Zeit und trotz großer Flugangst auf den Weg nach Sri Lanka um Hendrik zu suchen. Sie trifft auf den sympatischen Einheimischen Ravi und seiner Familie die ihr Gastfreundschaft anbieten. Doch irgendwie gestaltet sich die Suche nach dem vermissten Zwillingsbruder schwieriger als gedacht und Mara kommt es so in den Sinn, als ob Ravi ihr darüber etwas verheimlicht. Wird Mara es noch schaffen ihren Bruder lebend zu finden? Wenn ihr Lust habt, dann begleitet Mara doch literarisch in das Land der Lotusblüten und helft ihr bei der Suche. Hach ja, ich glaube ich bin verliebt. Verliebt in diese wundervolle Geschichte und in dieses zauberhafte Land. Eine Geschichte mit dem berühmten, hach war das schöööön Effekt. Lasst euch von der Autorin in ein fremdes und fernes Land entführen und macht euch zusammen mit Mara auf die Suche nach ihrem Bruder. Ich machte es auch und wollte am Ende nicht mehr aufhören zu lesen. Die Geschichte nahm mich nach einiger Zeit dann gleich gefangen. Natürlich war ich gegen Ende traurig als diese dann vorbei war und hätte noch viel mehr über Mara und Ravi in Sri Lanka gelesen. Liebe Rike BITTE schreibe einen zweiten Teil, das wäre so toll. Nach diesem Roman habe ich direkt Lust verspürt dieses Land zu bereisen, aber leider geht das von jetzt auf gleich nicht. Gerne hätte ich das Elefantenwaisenhaus besucht und wäre sehr gerne mit Mara & Ravi auf der Elefantendame geritten.  Die Beschreibung der Örtlichkeiten und der Landschaft sind der Autorin sehr gut gelungen, ich hatte immer das Gefühl live dabei zu sein und konnte mir alles sehr gut vorstellen. Kein Wunder das sich die Protagonistin Mara in dieses tolle und wunderbare Land verliebt hat, ich habe es auf jeden Fall beim lesen getan. Sehr sympatisch war mir von Anfang an die Protagonistin Mara. wie sie sich auch im laufe der Geschichte machte und zur starken Kämpferin um ihren Bruder wurde. Sie lies sich nie von ihrem Weg abbringen, auch wenn es nicht immer einfach war für sie. Ich hatte Mara genauso nett bei mir aufgenommen wie die Familie es von Ravi tat. Diese fand ich auch alle sehr sympatisch und zuvorkommend. Natürlich war mir auch nach einiger Zeit klar, das Ravi etwas vor Mara geheim hielt. Mehr verrate ich nicht, findet es lieber selber raus. Ich habe mit Mara zusammen gehofft und gebangt. Geweint und mich mit ihr zusammen gefreut. Der Schreibstil der Autorin ist locker, flüssig & leicht und lässt einen das Buch recht schnell lesen, bzw man wird gefangen genommen, es gibt kein entfliehen. Fazit: Wer abtauchen möchte ich ein Fernes und fremdes Land und sich gerne auf Abendteuersuche begeben möchte, der ist hier genau richtig. Die Geschichte kommt sehr authentisch rüber und man spürt richtig das Fernweh der Zwillinge. Meines wurde auf jeden Fall geweckt. Eine ganz klare Kaufempfehlung von daher.

    Mehr
  • Taucht ab in ein fernes und fremdes Land

    Verschollen im Land der Lotusblüten
    PinkBookLady

    PinkBookLady

    19. June 2014 um 16:08

    Als Mara am Abend ihrer Examenfeier von der Deutschen Botschaft in Colombo erfährt das ihr Zwillingsbruder Hendrik als verschollen gilt und man seine Jacht führerlos auffand, macht sich Mara kurze Zeit und trotz großer Flugangst auf den Weg nach Sri Lanka um Hendrik zu suchen. Sie trifft auf den sympatischen Einheimischen Ravi und seiner Familie die ihr Gastfreundschaft anbieten. Doch irgendwie gestaltet sich die Suche nach dem vermissten Zwillingsbruder schwieriger als gedacht und Mara kommt es so in den Sinn, als ob Ravi ihr darüber etwas verheimlicht. Wird Mara es noch schaffen ihren Bruder lebend zu finden? Wenn ihr Lust habt, dann begleitet Mara doch literarisch in das Land der Lotusblüten und helft ihr bei der Suche. Hach ja, ich glaube ich bin verliebt. Verliebt in diese wundervolle Geschichte und in dieses zauberhafte Land. Eine Geschichte mit dem berühmten, hach war das schöööön Effekt. Lasst euch von der Autorin in ein fremdes und fernes Land entführen und macht euch zusammen mit Mara auf die Suche nach ihrem Bruder. Ich machte es auch und wollte am Ende nicht mehr aufhören zu lesen. Die Geschichte nahm mich nach einiger Zeit dann gleich gefangen. Natürlich war ich gegen Ende traurig als diese dann vorbei war und hätte noch viel mehr über Mara und Ravi in Sri Lanka gelesen. Liebe Rike BITTE schreibe einen zweiten Teil, das wäre so toll. Nach diesem Roman habe ich direkt Lust verspürt dieses Land zu bereisen, aber leider geht das von jetzt auf gleich nicht. Gerne hätte ich das Elefantenwaisenhaus besucht und wäre sehr gerne mit Mara & Ravi auf der Elefantendame geritten.  Die Beschreibung der Örtlichkeiten und der Landschaft sind der Autorin sehr gut gelungen, ich hatte immer das Gefühl live dabei zu sein und konnte mir alles sehr gut vorstellen. Kein Wunder das sich die Protagonistin Mara in dieses tolle und wunderbare Land verliebt hat, ich habe es auf jeden Fall beim lesen getan. Sehr sympatisch war mir von Anfang an die Protagonistin Mara. wie sie sich auch im laufe der Geschichte machte und zur starken Kämpferin um ihren Bruder wurde. Sie lies sich nie von ihrem Weg abbringen, auch wenn es nicht immer einfach war für sie. Ich hatte Mara genauso nett bei mir aufgenommen wie die Familie es von Ravi tat. Diese fand ich auch alle sehr sympatisch und zuvorkommend. Natürlich war mir auch nach einiger Zeit klar, das Ravi etwas vor Mara geheim hielt. Mehr verrate ich nicht, findet es lieber selber raus. Ich habe mit Mara zusammen gehofft und gebangt. Geweint und mich mit ihr zusammen gefreut. Der Schreibstil der Autorin ist locker, flüssig & leicht und lässt einen das Buch recht schnell lesen, bzw man wird gefangen genommen, es gibt kein entfliehen. Fazit: Wer abtauchen möchte ich ein Fernes und fremdes Land und sich gerne auf Abendteuersuche begeben möchte, der ist hier genau richtig. Die Geschichte kommt sehr authentisch rüber und man spürt richtig das Fernweh der Zwillinge. Meines wurde auf jeden Fall geweckt. Eine ganz klare Kaufempfehlung von daher.

    Mehr
  • ~*~ Lotusblüten ~*~

    Verschollen im Land der Lotusblüten
    mydanni

    mydanni

    30. May 2014 um 21:51

    Klappentext Mara erfährt am Tag ihrer Examensfeier von der Deutschen Botschaft in Colombo, dass ihr Zwillingsbruder Hendrik als verschollen gilt. Seine Jacht wurde führerlos auf einer Sandbank an der Südküste Sri Lankas entdeckt. Trotz ihrer Flugangst begibt sich Mara auf die abenteuerliche Suche und lernt dabei den smarten Einheimischen Ravi kennen. Doch im Laufe der Zeit drängt sich der Verdacht auf, dass er mit Hendriks Verschwinden zu tun haben könnte. Maras Gefühlswelt verfängt sich im Chaos, und sie weiß nicht, wem sie auf der paradiesisch anmutenden Insel noch vertrauen kann. Cover Auf bookslikes.com folge ich dem Verlag bookshouse. Dort wurde dieses Buch gepostet und als ich das Cover und den Klappentext gelesen hatte, war das Buch auch schon auf meinem Kindle. Der Inhalt höre sich wirklich gut an und die Cover von bookshouse liebe ich eh, da die Bücher in meinen Augen immer ein außergewöhnliches und schönes Design haben. Bisher ist mir kein Cover von diesem Verlag vors Auge gekommen, was ich nicht mocht. Charaktere Mara - Mara hat gerade ihr Examen für das Lehramt gemacht und hat ihr Studium erfolgreich abgeschlossen. An dem Tag als sie bestanden hatte, bekam ihre Großmutter, bei der sie lebt, einen Anruf von der Botschaft in Colombo. Man hat das Segelboot von ihrem Vater gefunden. Mit diesem Segelboot war Hendrik, ihr Zwillingsbruder unterwegs, um die Welt zu erkunden. Die Party, die ihre Großmutter zu ihrem bestanden Examen, hat steigen lassen, war schneller wieder vorbei, als allen lieb war. Nun galt es, raus zu finden, was mit Maras Zwilling passiert ist. Hendrik - Ist der Zwillingsbruder von Mara. Vor kurzem ist deren Vater gestorben und Hendrik hat es nicht geschafft, zu akzeptieren, dass ihr Vater gestorben war. Um das ganze zu verdauen und abschließen zu können, segelt er mit dem Segelboot des Vaters um die Welt. Hendrik ist der Meinung, dass er nur dann wirklich den Tod akzeptieren kann. Alles schien in Ordnung, bis die Meldung Mara und die Großmutter erreichte, dass Hendrik als verschollen galt. Ravi - Als Mara in Colombo ankam um ihren Bruder zu suchen, lernte sie Ravi kennen. Er kümmerte sich gleich rührend um Mara und half ihr ihren Bruder zu suchen. Doch sehr schnell bemerkte Mara, dass Ravi irgendwas verheimlichte und stolperte immer wieder da rüber, dass Ravi ihr auswich, wenn es um Hendrik geht. Mara beschlich das Gefühl, dass Ravi mehr wusste als er zugab, doch egal wie oft Mara Ravi danach löcherte, es war nichts aus ihm raus zu bekommen. Schreibstil Der Schreibstil von Rike Stienen gefällt mir total gut. Er ist locker, einfach zu lesen und man kommt sehr schnell in die Geschichte rein. Wer jetzt denkt, dass ich einen einfachen Schreibstil kritisiere, der täuscht, denn es tut wirklich mal gut, in ein Buch gefangen zu werden, dessen Schreibstil man wirklich sehr leicht folgen kann. Mir gefällt er somit wirklich gut. Meinung Wie ich ja schon geschrieben hatte, bin ich über das Cover und den Klappentext gestolpert. Meine Hauptgenre sind zwar Thriller/Krimi und Fantasy, aber gegen einen kleinen Roman wo es um Liebe geht, habe ich auch nichts. Als Buchsnack für Zwischendurch so zu sagen. Als Mara und ihre Großmutter Ama erfahren, dass Hendrik als verschollen galt, wollte sich Mara sofort mit ihrem Freund Lukas auf den Weg nach Colombo machen, doch die Tante von Lukas machte gleich mal ein Strich durch die Rechnung, so das Mara nichts anderes übrig blieb und alleine nach Colombo flog. Mara jedoch war richtig unwohl, denn sie hat sehr große Flugangst. Ihre Großmutter hatte ihr zwar Tabletten mitgegeben, jedoch konnte sie sich auf den langen Flug nicht wirklich entspannen. Nach einer gefühlten Ewigkeit kam Mara dann endlich in Colombo an und machte sich sofort auf den Weg zur Botschaft. Doch scheinbar blieb ihr an diesem Tag nichts erspart. Erst kam Lukas nicht zum Flughafen und dann hatte die Botschaft schon zu. Sie kam genau eine halbe Stunde zu spät. Noch keinen Tag in Colombo und Mara war schon am verzweifeln, denn sie wusste nicht, wo sie mit ihrer Suche nach Hendrik anfangen sollte, geschweige denn, wo sie ein Hotel fand, wo sie schlafen konnte. Ein kleiner Junge sah sie auf der Treppe der Botschaft sitzen und sprach sie an, ob er ihr helfen könnte. Mara war so gerührt, dass sie anfangs gar nicht wusste was sie sagen sollte. Der Junge zeigte ihr ein Hotel und die Mara war glücklich das sie die erste Nacht sicher ein einem Hotel verbringen konnte. Am nächsten Tag traf sie dann Ravi der sich gleich um sie kümmerte. Mara war zwar misstrauisch, das Ravi ihr gleich eine Unterkunft angeboten hatte, jedoch legte Ravi das Misstrauen damit ab, dass die Einheimischen alle so Gastfreundlich seien. Da Mara die Bräuche von Sri Lanka nicht wirklich kannte, willigte sie ein, bei Ravi und seiner Familie zu wohnen. Mara fiel erst nach einigen Tagen auf, dass Ravi immer wieder das Thema Suche nach Hendrik abgewendet hatte und Mara mit Sehenswürdigkeiten der Insel ablenken wollte. Mara kam das mit der Zeit komisch vor, und hegte den Verdacht, dass Ravi mehr wusste, als er zugab. Mara wurde misstrauisch und beobachtete Ravi ganz genau... Bewertung Der Schreibstil ist einfach und leicht gehalten, so das man dem Buch bzw. der Story sehr schnell und einfach folgen konnte. Dennoch ist die Geschichte wirklich superschön geschrieben und es hat mir wirklich Spaß gemacht, die Geschichte um Mara und Hendrik zu lesen. Das Buch konnte mich fesseln, die Geschichte gefiel mir echt gut und mir gefiel es auch gut, dass es nicht hauptsächlich in Deutschland spielte, sonder auf Sri Lanka. Von mir bekommt das Buch daher 5 Sterne und ich empfehle es euch sehr gerne weiter.

    Mehr
  • schöner Roman vor toller Kulisse

    Verschollen im Land der Lotusblüten
    Manja82

    Manja82

    28. May 2014 um 17:20

    Kurzbeschreibung: Mara erfährt am Tag ihrer Examensfeier von der Deutschen Botschaft in Colombo, dass ihr Zwillingsbruder Hendrik als verschollen gilt. Seine Jacht wurde führerlos auf einer Sandbank an der Südküste Sri Lankas entdeckt. Trotz ihrer Flugangst begibt sich Mara auf die abenteuerliche Suche und lernt dabei den smarten Einheimischen Ravi kennen. Doch im Laufe der Zeit drängt sich der Verdacht auf, dass er mit Hendriks Verschwinden zu tun haben könnte. Maras Gefühlswelt verfängt sich im Chaos, und sie weiß nicht, wem sie auf der paradiesisch anmutenden Insel noch vertrauen kann. (Quelle: bookshouse) Meine Meinung: Am Abend der Examensfeier erreicht Mara eine schreckliche Nachricht. Die Botschaft in Colombo teilt ihr mit das ihr Zwillingsbruder Hendrik vermisst wird. Mara macht sich sofort auf um nach Hendrik zu suchen und fliegt, trotz Flugangst, nach Sri Lanka. Dort kommt sie bei der einheimischen Familie von Ravi unter und er ist es auch der ihr bei der Suche zur Seite steht. Doch nach und nach beschleicht Mara das Gefühl das die Familie Geheimnisse hat. Wissen sie etwa mehr als sie zugeben wollen? Haben sie sogar etwas mit Hendriks Verschwinden zu tun? Und lebt Hendrik noch? Der Roman „Verschollen im Land der Lotusblüten“ stammt aus der Feder der Autorin Rike Stienen. Mir ist die Autorin bereits sehr gut aus anderen Büchern bekannt und ich war sehr neugierig darauf wie mir ihr neustes Werk wohl gefallen wird. Mara ist eine interessante sympathische Protagonistin. Mit ihrem Freund Lukas ist sie schon sehr lange zusammen. Dies konnte ich allerdings weniger nachvollziehen. Mara hat Flugangst aber als sie erfährt, dass ihr Zwillingsbruder Hendrik vermisst wird springt sie über ihren Schatten und fliegt nach Sri Lanka. Ravi ist ein romantisch veranlagter Mann, der zudem auch noch gut aussieht. Seine Familie betreibt eine Teeplantage und er steht Mara während ihrer Suche nach Hendrik zur Seite. Allerdings scheinen er und seine Familie Geheimnisse zu haben. Lukas, Maras Freund, fand ich weniger sympathisch. Er ist so eine Art von Mann, auf die ich eher verzichten kann. Gunnar, Maras Platznachbar auf dem Flug, ist während des Flugs eher unausstehlich. Nach der Landung aber entpuppt er sich als tolle Hilfe. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und gut zu lesen. Mit tollen Beschreibungen bringt Rike Stienen dem Leser die tolle Landschaft Sri Lankas näher und weckt Fernweh. Geschildert wird das Geschehen aus Sicht von Mara in der personalen Erzählperspektive. So wird eine gewisse Distanz zum Geschehen gewahrt und man bekommt einen guten Überblick über alles. Die Handlung an sich ist toll. Die Kulisse Sri Lankas ist wundervoll beschrieben, alles ist vorstellbar. Die Suche nach Hendrik gestaltet sich schwierig, es gibt Hindernisse zu überwinden und Geheimnisse zu lüften. Ins Geschehen integriert ist eine Liebegeschichte, die eigentlich ganz schön ist. Nur die Gefühle haben sich in meinen Augen ein wenig zu schnell entwickelt, es wirkt irgendwie überstürzt. Das Ende ist recht vorhersehbar. Dennoch gefiel es mir wirklich gut und passt gut zur gesamten Geschichte. Fazit: Zusammengefasst ist „Verschollen im Land der Lotusblüten“ von Rike Stienen ein richtig schöner Roman. Sympathsiche Charaktere, der flüssig zu lesende Stil und eine Handlung mit Geheimnissen, die vor einer wirklich bemerkenswerten Kulisse spielt, haben mir unterhaltsame Lesestunden beschert. Durchaus lesenswert!

    Mehr
  • Spannende Geschichte vor traumhafter Kulisse

    Verschollen im Land der Lotusblüten
    Fabella

    Fabella

    11. May 2014 um 11:56

    Inhalt:Als Mara von dem Verschwinden Ihres Zwillingsbruders erfährt, muss sie über ihren eigenen Schatten springen. Sicher, dass ihr Bruder  noch lebt, steigt sie trotz Panik und Höhenangst ins Flugzeug und macht sich auf in die ihr unbekannte Welt Sri Lankas. Maras Gefühle drohen überzulaufen, als alles schief geht, was nur schief gehen kann. Statt mit ihrem Freund ist sie nun allein in diesem Land, niemand weiß etwas genaues über das Verschwinden ihres Bruders und der Finder der herrenlosen Jacht, Ravi,  ist ihr fast zu freundlich mit seinen Bemühungen sie zu unterstützen. Hinzu kommen Maras unpassende Gefühle für Ravi, denen sie sich nicht entziehen kann. Doch dann erfährt sie etwas, was nicht für ihre Ohren bestimmt war und läuft vor Ravi davon. Meine Meinung:Eine sehr schöne Geschichte, die sich leicht lesen lässt und so für ein paar Stunden eine gute Unterhaltung verspricht. Der Zauber der unbekannten Welt Sri Lankas, die sympathische Mara und ihre verzweifelte Suche und natürlich das Auftauchen des charmanten Ravi garantieren dies fast von allein. Und so ließ ich mich treiben, begleitete Mara auf ihrer Suche, verfolgte interessante Begegnungen, lachte über weniger nette Situationen mit schlecht riechenden Reisebegleitern oder tierische Besuche und ehe ich mich versah, war ich schon am Ende des Buches. Ich kenne die Autorin schon von anderen Büchern her und mag ihren Schreibstil sehr gern. Hier allerdings tat ich mich etwas schwer, weil das Buch in der Gegenwartsform geschrieben ist. Das ist einfach eine Form, die mir persönlich in Büchern nicht liegt - ohne dass ich es näher erklären könnte. Bei ihren vorherigen Büchern hat mir das merkwürdigerweise nichts ausgemacht, ich habe keine Erklärung dafür. Dies hatte aber zur Folge, dass ich öfter aus der Geschichte rausgeworfen wurde, weil Passagen für mich so fremd klangen. Genau so erging es mir leider auch bei 1-2 Reaktionen der Charaktere, auf die ich hier aber nicht näher eingehen möchte, um nicht wichtige Teile der Geschichte vorweg zu nehmen. Dies sind aber recht persönliche Neigungen, ich erläutere sie nur, um meine Bewertung zu erklären. Sehr schön fand ich die verschiedenen Einblicke, die man in die Landschaft Sri Lankas erhielt. Ob es nun die verschiedenen Fortbewegungsmöglichkeiten waren, die Mara austesten musste, um irgendwohin zu kommen. Oder die wirklich sehenswerten Dinge, wie ein Elefantenwaisenhaus, versteckte Wasserfälle oder die vermutlich ältesten Bäume der Welt. Ich finde es schön, solche Sachen scheinbar spielend im Verlauf einer Geschichte zu erfahren, das bringt einem Land und Leute immer ein wenig näher! Wen ich so gar nicht mochte war Lukas, Maras Freund. Ich konnte nicht verstehen, wie sich Mara an solch eine Freundschaft halten konnte, es brachte mir immer und immer wieder Kopfschütteln ein .. aber genau so war es wohl auch von der Autorin gewollt .. gekonnt steuerte sie Sympathien und Antipathien zu den Charakteren.  Fazit:Eine schöne Geschichte in einer traumhaften Kulisse mit Spannung und einer großen Suche bescheren einem ein paar wirklich unterhaltsame Stunden. Lediglich der Schreibstil in der Gegenwartsform liegt mir persönlich nicht so und hat meine Bewertung etwas nach unten beeinflusst.

    Mehr
  • Auf der Suche im Land der Lotusblüten

    Verschollen im Land der Lotusblüten
    Katzenpersonal_Kleeblatt

    Katzenpersonal_Kleeblatt

    06. May 2014 um 23:33

    Ihr Zwillingsbruder Hendrik wird vermisst. Seine Yacht wurde völlig verlassen auf einer Sandbank aufgefunden, ohne ein Anzeichen, was passiert sein könnte. Mara, die diese Botschaft ausgerechnet am Tag ihrer Examensfeier erfährt, ist geschockt.  Sie macht sich, der Flugangst zum Trotz, auf den Weg nach Sri Lanka, um ihren Bruder zu suchen, denn sie hätte gespürt, wenn er nicht mehr leben würde. Leider verpasste ihr Freund Lukas den Flug, so dass sie diesen allein antreten musste. Völlig unsicher kommt sie dort an und nach anfänglichen Pannen trifft sie auf Ravi, der ihr seine Hilfe anbietet und bei dessen Familie sie auch unterkommt. Er unterstützt sie bei der Suche und macht sie mit der Schönheit des Landes und speziell des Teeanbaus bekannt.  Aber irgendetwas stimmt nicht, denn ab und an sehen sich die Familienmitglieder untereinander an, als würden sie etwas vor ihr verbergen... Hach ja, Rike Stienen weiß, was Frauen gern lesen. Ein Mann und eine Frau in einer traumhaften Location, was will man mehr. Die fast aussichtslose Suche nach Maras Bruder führt sie nach Sri Lanka, einem Land, dem man Schönheit nachsagt. Mit fantastischen Landschaftsbeschreibungen bringt die Autorin Rike Stienen dem Leser die einmalige Traumkulisse nahe, so dass man das Gefühl hat, man würde es mit eigenen Augen sehen. Die Familie von Ravi unterhält eine Teeplantage und indem er Mara diese zeigt und erklärt, erfährt auch der Leser die Stationen des Teeanbaus. Die Suche nach Hendrik gestaltet sich recht schwierig, denn ohne irgendwelche Anhaltspunkte, wo man die Suche ansetzen kann, ist es fast ein Ding der Unmöglichkeit. Ravi versucht zwar zu helfen, wo er kann, aber wirklich zielführend ist es nicht, denn er weiß etwas, das er geschworen hat, nicht zu verraten. Das war mal wieder eine Geschichte fürs Herz. Sympathische Protagonisten machen es dem Leser leicht, sie zu mögen und gern auf ihrer Suche zu begleiten.  Nicht ganz verstehen konnte ich Mara in ihrer Beziehung zu Lukas. Solche Männer braucht doch nun wahrlich niemand. Sehr angenehm empfand ich auch ihren Bekannten Gunnar, der als Sitznachbar auf dem Flug nach Sri Lanka zwar eine Katastrophe war, sich aber im Land als Freund beweist. Was mir ein wenig zu schnell ging und mir ein wenig unglaubwürdig erscheint, ist die allzu schnelle Zuneigung, die Mara und Ravi verbindet. Das kam mir zu übergangslos, zu plötzlich vor. Das war jetzt das 4. Buch, das ich von Rike Stienen gelesen habe und ich liebe sie alle. Mit diesem durfte ich Sri Lanka besuchen, habe gemeinsam mit Mara die fantastische Landschaft kennengelernt, habe ein Elefantenwaisenhaus besucht und mich kundig gemacht über den Teeanbau. Ein Buch, das nicht nur mit seiner Liebesgeschichte brilliert, sondern auch noch Landeskunde und Wissen vermittelt. Leider war ich wieder viel zu schnell mit dem Buch fertig und hätte mir noch 100 Seiten mehr gewünscht. Ein Buch mit sehr gutem Unterhaltungswert, das ich sehr gern weiterempfehle.

    Mehr
  • Lust auf eine Reise zur Trauminsel Sri Lanka?

    Verschollen im Land der Lotusblüten
    beate_bedesign

    beate_bedesign

    06. May 2014 um 22:36

    Inhalt: Maras Leben könnte so fantastisch sein. Gerade eben hat sie ihr Examen erfolgreich bestanden und ihre Oma gibt eine tolle Party für sie. Doch dann sprengt ein Telefax aus Sri Lanka das Fest. Die Jacht ihres Zwillingsbruders Hendrik wurde auf einer Sandbank gestrandet aufgefunden, von ihrem Bruder fehlt jede Spur. Mara ist davon überzeugt: Hendrik lebt und sie wird ihn finden. Also macht sie sich auf den Weg nach Sri Lanka. Und das trotz Flugangst und absoluter Reiseunerfahrenheit. Zu allem Übel verpasst ihr Freund Lucas auch noch den Flug und sie muss sich ganz alleine in dem fremden, exotischen Land durchkämpfen. Anfangs ist das gar nicht einfach, doch dann lernt sie Ravi kennen und er ist ihr eine große Hilfe. Doch da ist noch mehr. Er übt eine große Anziehungskraft auf Mara aus, ihre Gefühle schlagen Purzelbäume. Aber mit jedem Tag länger, den ihre verzweifelte Suche dauert, steigen auch die Zweifel, ob Ravi wirklich ehrlich ist. Meine Meinung: Mit “Verschollen im Land der Lotusblüten” hat Rike Stienen wieder einen ChicLit-Roman für romantische Leserinnen geschrieben. Das Buch führt uns in ein wunderschönes exotisches Land. Nach Sri Lanka. Neben der traumhaften Landschaft, die ich mir nebenbei bemerkt als herrliche Filmkulisse vorstellen könnte, gibt es wunderschöne Rosengärten, Teiche mit Lotusblüten und Elefantenbabies. Außerdem gibt es natürlich eine liebenswerte Protagonistin und einen gutaussehenden Mann, der noch dazu romantisch veranlagt ist. Was will das Frauenherz mehr? Dann gibt es natürlich noch einen Mann, den eigentlich keine Frau wirklich braucht … na ja eine schon aber welche das ist, das müsst ihr selbst herausfinden. Und ja, das Ende ist vorhersehbar, aber auch das ist ja typisch für ChicLit. Der Weg dort hin ist auf jeden Fall eine Reise wert. Das einzige was ich ein klein wenig vermisst habe, war der Humor, den ich aus anderen Büchern von Rike Stienen kenne. Dieses hier ist insgesamt etwas ruhiger geschrieben. Ich hoffe, ihr versteht wie ich das meine? Denn Gefühle gibt es trotzdem jede Menge. Wer bisher noch kein Rike Stienen-Buch kennt, wird auch nichts vermissen, sondern einfach nur geniessen. Mein Fazit: Ein schöner ChicLit-Roman. Ideal zum eintauchen in eine exotische Welt und um die Reise und die Suche von Mara mitzuerleben.

    Mehr
  • Eine ganz besondere Suche

    Verschollen im Land der Lotusblüten
    Maerchenfee

    Maerchenfee

    17. April 2014 um 15:49

    Inhalt: Am Abend ihrer Examensfeier erfährt Mara von der deutschen Botschaft in Colombo, dass ihr Zwillingsbruder Hendrik vermißt wird. Obwohl Mara unheimliche Angst vor dem Fliegen hat und noch nie alleine verreist ist, nimmt sie all ihren Mut zusammen und macht sich auf die Suche nach ihrem Bruder. Bei ihrer Suche unterstützt sie der einheimische Ravi, bei dessen gastfreundlicher Familie sie auch wohnen kann. Doch manchmal werfen sich Ravi und seine Familie merkwürdige Blicke zu. Hat diese Familie vielleicht etwas mit dem verschwinden von Hendrik zu tun? Lebt Hendrik vielleicht gar nicht mehr? Kann sie dieser Familie überhaupt vertrauen? Meine Meinung: Ich schließe das Buch mit einem großen Seufzer. Hier erwartet den Leser nicht nur ein wunderschönes Cover sondern auch eine wunderschöne Geschichte. Dies war mein erstes Buch von Rike Stienen, aber bestimmt nicht mein letztes. Ihr flüssiger und unglaublich bildhafter Schreibstil haben mir dieses wundervolle Land sehr nahe gebracht. Die spannende Suche nach Hendrik mit Mara und Ravi war ein besonderes Erlebnis für mich. So konnte ich mich nicht nur an der traumhaften Blumenwelt und den Wasserfällen erfreuen, konnte den Wind an den Traumstränden und die Hitze auf meiner Haut spüren, sondern durfte auch unheimlich viel von der Geschichte lernen. Sehr wissenswertes erfuhr ich über den Teeanbau, das Teeplantagenfest, aber auch über die Sehenswürdigkeiten des Landes. Sehr gerne würde ich z.B. das Elefantenwaisenhaus besuchen oder gar selber auf einem Elefanten reiten. Ich habe beim Lesen alles um mich herum vergessen und konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Wozu natürlich auch die sympathischen Protagonisten dazu beigetragen haben, die alle sehr echt und lebendig wirken. Fazit: Die Geschichte hatte für mich ein ganz besonderes Flair, sie ist von Anfang bis zum Schluß sehr glaubhaft und hat mein Fernweh geweckt. Daher vergebe ich 5/5 Sternen, behalte die Autorin im Auge und empfehle das Buch sehr gerne weiter.

    Mehr