Riley Hart Broken Pieces - Zerbrochen

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Broken Pieces - Zerbrochen“ von Riley Hart

Mateo Sanchez ist der Sohn eines Gangsterbosses. Er ist stahlhart, abgebrüht, und zögert niemals, wenn etwas getan werden muss. Josiah Evans hat früh seine Eltern verloren. Er ist schüchtern, hat ein sanftes Gemüt und in seinem Herz trägt er eine unstillbare Sehnsucht nach Liebe. Tristan Croft ist ein wohlhabender Anwalt, der sich von ganz unten hochgearbeitet hat. Er hat sich geschworen, sich niemals mehr von anderen abhängig zu machen oder reinreden zu lassen. Drei Männer, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Und doch wirft das Schicksal diese drei zerbrochenen Seelen zusammen in einen Wirbelsturm der Emotionen und Gefühle, die sie sich weder ersehnt haben noch jemals für möglich gehalten hätten. Meisterhaft und gefühlvoll erzählt Riley Hart eine höchst ungewöhnliche Liebesgeschichte in drei Teilen.

3,5 - 4 Sterne. Muss erst meine Rezi abwarten :)

— MartinaBookaholic
MartinaBookaholic
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • 3,5 gute Punkte

    Broken Pieces - Zerbrochen
    MartinaBookaholic

    MartinaBookaholic

    06. June 2017 um 08:11

    https://martinabookaholic.wordpress.com/2017/06/05/rezension-broken-pieces-zerbrochen/Meine Gedanken zum Buch: Ich bin eigentlich zufällig auf das Buch aufmerksam geworden, aber nachdem ich die Inhaltsangabe gelesen habe, war ich doch sehr neugierig.^^ Einerseits ein Gay Romance Buch und andererseits eine Geschichte über eine Dreiecksbeziehung, bei der drei Männer zusammen etwas miteinander haben. Tja, das musste ich einfach lesen. :D Was mich am Anfang etwas irritiert hat war, dass die ersten beiden Hauptfiguren Mateo und Josiah noch ziemlich jung und sich selbst noch nicht wirklich selbst gefunden haben. Ich wusste nämlich nicht, dass die Handlung über mehrere Jahre geht, ich glaube insgesamt über ca. 8-10 Jahre? In dieser Zeit lernt man die beiden in ihrer Jugendzeit kennen, erlebt wie sie sich annähern und sich ihre Liebesgeschichte entwickelt (die mir gut gefallen hat ♥ ), nur um dann auseinander gerissen zu werden. Obwohl auch hier insgesamt ungefähr 1-3 Jahre vergehen. Außerdem erfährt man vom brutalen Umfeld von Mateo, von dem er sich nicht lösen kann, egal was er auch dafür tut. Auf ihn liegt jedoch nicht nur die Last sein eigenes Wohlergehen, sondern auch die er Sicherheit von Josiah. Bis das unausweichliche passiert und ihre Zweisamkeit, ihre perfekte Blase zu zweit zerplatz und auch dem Leser das Herz zerrissen wird. Danach kommen mehrere Jahre, die immer nur kurz angerissen werden und nur noch Josiahs Sichtweise zeigen. Vorher wechselten sich hier nämlich Josiah und Mateo ab. Bis dann ungefähr 5 Jahren später Tristan auf den Plan tritt, der ebenso seine Sichtweise schildert und auf Josiah trifft. Es kommt wie es kommen muss und diese beiden nähern sich an, bis auch irgendwann wieder Mateo eine Rolle spielt und danach wechseln sich alle drei Figuren ab, obwohl Josiah immer der Hauptpart bleibt. Tja, wie ihr seht doch alles zusammen etwas kompliziert und ich muss gestehen, ich war auch kein sonderlicher Fan davon. Ich mochte diese jahrelangen Sprünge nicht und dass sich die Handlung über soo einen langen Zeitraum erstreckt hat. Außerdem fand ich es sehr schade, dass man zuerst nur Mateo und Josiah kennenlernt und dann viel später ein dritter Mann auftaucht, um Mateo einfach unter den Tisch zu kehren. Man hat nämlich vorher schon eine Bindung zu ihm aufgebaut, wollte mehr von ihm erfahren, hat man aber nicht. Stattdessen bekam man einen anderen Typen vorgesetzt, ohne auch ein wenig etwas von Mateo während des Mittelteils zu erfahren. Diese Passage war wirklich zäh für mich zu lesen und ich habe eigentlich nur auf ihn gewartet. Daher kann ich auch sagen, dass mir Mateo fast am liebsten war. Tristan war auch okay, oder Josiah, wobei alle drei den Reiz gemeinsam ausgemacht haben. Da alle drei einzeln betrachtet doch sehr stereotypisch gezeichnet waren, so wie es in der Beschreibung steht. Aus diesen vorgefertigten Rollen wurden fast nicht durchbrochen und Josiah blieb immer der zu große Softie, Tristan der unnahbare Workaholic und Mateo der dunkle Bad Boy. Hier hätte ich mir viel mehr Wandlungsfähigkeit und vor allem mehr Tiefe bei den Charakteren gewünscht. Genauso gab es fast keine Entwicklung bei jedem einzelnen. Hinzukam, dass mich der Schreibstil sehr irritiert hat. Woran das gelegen hat, kann ich gar nicht so genau sagen, aber manche Wörter haben einfach nicht rund zum Text gepasst. Ich weiß aber nicht, wie es im Original klingt. Trotz dieser Kritik war es dennoch eine ganz nette, und vor allem sexuell ansprechende Geschichte, die mich ziemlich neugierig auf die Fortsetzung gemacht hat. Diese erscheint hoffentlich auch bald beim Sieben Verlag und wird dann hoffentlich in einer Zeitlinie (ohne große Sprünge) erzählt, was mir sicher leichter fallen wird. Daher freue ich mich schon jetzt darauf.  :)

    Mehr