Riley Sager

 4,2 Sterne bei 929 Bewertungen
Autor von NIGHT – Nacht der Angst, Hope's End und weiteren Büchern.

Lebenslauf

Der mysteriöse Unbekannte, der Lesern den Schlaf raubt: Wer ist Riley Sager? Viel weiß man nicht über den Autor des ebenso hochgelobten wie atemberaubenden Psychothrillers „Final Girls“. So spannend wie seine Storyplots, gestaltet der US-Amerikaner Riley Sager dann auch das Spiel um seine eigene Identität. Inzwischen hat der Autor jedoch selbst auf Twitter verraten, dass sich hinter dem Pseudonym der 1974 in Pennsylvania geborene Journalist, Grafiker und frühere Autor von Mystery-Romanen Todd Ritter verbirgt. Der Sohn einer Bankangestellten und eines Tierpräparators wuchs in ländlicher Idylle auf. Alfred Hitchcock und Walt Disney bezeichnet er als seine wichtigsten kulturellen Einflüsse. Inzwischen als Vollzeitautor tätig, wurde sein erster Thriller als Riley Sager umgehend ein internationaler Bestseller. Das Buch „Final Girls“ ist in 25 Sprachen übersetzt, auch ins Deutsche. Hollywood sicherte sich sofort die Filmrechte. Riley Sager, alias Todd Ritter, lebt in Princeton, New Jersey.

Im Februar 2022 erschien sein neues Buch "HOME – Haus der bösen Schatten" bei dtv und als Hörbuch bei SAGA Egmont.


Neue Bücher

Cover des Buches Final Girls – Schwarzer See – Verschließ jede Tür (ISBN: 9783423445603)

Final Girls – Schwarzer See – Verschließ jede Tür

Erscheint am 31.05.2024 als eBook (Download) bei dtv Verlagsgesellschaft.
Cover des Buches Final Girls (ISBN: 9783987590498)

Final Girls

 (1)
Neu erschienen am 22.04.2024 als Hörbuch bei steinbach sprechende bücher.

Alle Bücher von Riley Sager

Cover des Buches Hope's End (ISBN: 9783423218917)

Hope's End

 (166)
Erschienen am 12.10.2023
Cover des Buches HOME – Haus der bösen Schatten (ISBN: 9783423219884)

HOME – Haus der bösen Schatten

 (159)
Erschienen am 15.02.2022
Cover des Buches NIGHT – Nacht der Angst (ISBN: 9783423220293)

NIGHT – Nacht der Angst

 (169)
Erschienen am 11.01.2023
Cover des Buches Verschließ jede Tür (ISBN: 9783423219334)

Verschließ jede Tür

 (136)
Erschienen am 23.04.2020
Cover des Buches Final Girls (ISBN: 9783423217309)

Final Girls

 (90)
Erschienen am 30.05.2018
Cover des Buches Schwarzer See (ISBN: 9783423218061)

Schwarzer See

 (80)
Erschienen am 18.07.2019
Cover des Buches Verschließ jede Tür: Thriller (ISBN: B07ZRW2GJZ)

Verschließ jede Tür: Thriller

 (2)
Erschienen am 17.04.2020

Ins Disneyland mit...

Riley Sager ist das Pseudonym eines ehemaligen Journalisten und Grafikdesigners, der nun hauptberuflich Bücher schreibt und mit seinem Debütroman "Final Girls" direkt den Durchbruch schaffte - in 25 Sprachen. Der in Pennsylvania geborene Nilpferd-Fan, der inzwischen in Princeton, New Jersey, lebt, hat uns vor dem Erscheinen der deutsche Forsetzung von "Final Girls" neben streng geheimen Details verraten, was die Welt gerade am nötigsten braucht, was ihn an einer Museums-Serie so fasziniert und weshalb er gerne alle Disney-Parks der Welt besuchen würde...

Hi Riley, was ist das schönste Feedback, das du von Lesern erhalten hast?

Ich freue mich über jedes Feedback von Lesern. Ein Buch zu schreiben ist ein so langer und einsamer Prozess, dass ich einfach froh bin, Rückmeldungen von Lesern zu bekommen, denen es gefallen hat, sobald das Buch draußen in der Welt ist. Es bedeutet für mich, dass ich einen guten Job gemacht habe und dass es die Einsamkeit letztendlich wert war.

Wann kommen dir die besten Ideen?

Mitten in der Nacht, wenn es am unpassendsten ist. Ich verbringe tagsüber teilweise Stunden damit, ein Problem in meinem Plot zu lösen oder ein etwas schwierigeres Kapitel zu beenden, nur damit mir dann, wenn ich gerade schlafen möchte, die Lösung einfällt.

Hast du ein Lieblingswort?

Love. Liebe. Die Welt braucht gerade jetzt so viel mehr davon.

Welchen anderen Job würdest du gerne für einen Tag ausüben?

Ich bin so etwas wie ein Amateur-Fotograf. Sehr sehr amateurhaft. Sogar ich selbst gebe zu, dass ich wirklich nicht gut darin bin. Aber es wäre großartig, einen Tag in der Natur mit professioneller Ausrüstung zu verbringen und Fotos vom Sonnenaufgang bis zum Sonnenuntergang machen zu können.

Wie prokrastinierst du am liebsten?

Ich gehe ins Kino. Das ist die perfekte Mischung aus Prokrastination und Flucht.

Kannst du uns eine gute Serie empfehlen?

In Amerika gibt es eine Sendung, die "Mysteries at the Museum" heißt. Die Serienmacher besuchen verschiedene Museen auf der ganzen Welt, suchen sich ein spezielles Objekt aus der Sammlung aus und erzählen die Geschichte hinter diesem Kunstwerk. Die meisten dieser Geschichten sind faszinierend. Es ist eine Sendung, in der Geschichte auf unglaublich unterhaltsame und lebendige Weise erzählt wird.

Welches Buch verschenkst du gerne?

"Beuatiful Ruins" von Jess Walter. Es handelt von Italien und Filmen und Richard Burton und Verlust und chaotischen Leben, die anders als geplant verlaufen. Es ist einfach ein liebenswertes und lebensbejahendes Buch, das ich schon mit vielen Menschen geteilt habe. Unglaublich, dass es noch nicht in Deutschland erschienen ist!

Wohin sollten wir unbedingt einmal reisen und welches Buch sollte uns begleiten?

Der schönste Ort, an den ich je gereist bin, ist Monaco. Ich habe mich in diesen Ort verliebt. Da mir absolut keine Bücher, die in Monaco spielen, einfallen, werde ich einfach irgendein Buch empfehlen, das von Menschen handelt, die exotische Orte bereisen. "A Room with a View" (dt. Zimmer mit Aussicht) von E.M. Forster ist eine exzellente Wahl dafür.

Hast du ein Seelentier?

Ein Nilpferd. Ohne jeden Zweifel. Ich bin ein ziemlich großer Fan von Nilpferden.

Gibt es etwas, was du gerne lernen würdest?

Ich würde gerne eine neue Sprache lernen. Aktuell kann ich nur fließend Englisch und selbst da würden mir wohl einige Buchkritiker widersprechen. In der High School habe ich ein paar Jahre die Grundlagen von Französisch gelernt, aber das habe ich inzwischen alles wieder vergessen. Aber ich stelle es mir großartig vor, in ein anderes Land zu reisen und sich dort in der einheimischen Sprache unterhalten zu können.

Hast du ein Laster oder eine heimliche Leidenschaft?

Es ist kein Geheimnis und ich empfinde es nicht als Laster, aber ich bin ein riesiger Disney Fan. Die Filme, klar, aber auch die Vergnügungsparks! Ich war schon im Disneyland und der Walt Disney World hier in den USA, aber ich träume davon, alle Parks auf der ganzen Welt zu besuchen.

Ein Satz über dein neues Buch:

"Final Girls" ist eine Hommage an Horrofilme und gleichzeitig eine Erforschung von Überleben, Schuld und der Vergangenheit, die zurückkommt, um einen im Jetzt heimzusuchen.

Ein Satz aus deinem neuen Buch:

"Wir drei aber hatten irgendwie lauter geschrien, waren schneller gerannt, hatten härter gekämpft. Wir hatten überlebt."

Zu guter Letzt: Welchen Buchcharakter würdest du gerne treffen und was würdet ihr zusammen unternehmen?

Mary Poppins. Sie würde hereingeflogen kommen, wir würden auf eine große Abenteuerreise gehen und am Ende hätte ich, hoffentlich, ein oder zwei Lektionen fürs Leben gelernt.

Videos

Neue Rezensionen zu Riley Sager

Cover des Buches Hope's End: Du kannst niemandem trauen (ISBN: B0CHRXCC71)
die_magische_buecherwelts avatar

Rezension zu "Hope's End: Du kannst niemandem trauen" von Riley Sager

Du kannst niemandem trauen
die_magische_buecherweltvor 18 Tagen

Eine grausame Familientragödie, ein blutiges Geheimnis 1929 erschüttert eine schreckliche Bluttat. Die 17 jährige Lenora Hope wird verdächtigt ihre Eltern und Schwester ermordet zu haben. Nach fast fünfzig Jahre später kommt die junge Pflegerin Kit den Familiensitz und der Schauplatz des Massakers näher. Ob sich das Geheimnis und die grausame Tat lüften kann.

Nachdem die alte Pflegerin einfach verschwunden ist, kommt Kit in die Familie und wird jetzt Lenora Hope pflegen. Da sie durch eine Kinderlähmung und mehrere Schlaganfälle an den Rollstuhl gefesselt ist und sie nicht sprechen kann. Kit findet schnell heraus das Lenora über die Schreibmaschine kommunizieren kann. Ob Lenora Kit die Wahrheit sagt? Doch Kit merkt schnell das sie niemanden trauen kann und in Lebensgefahr schwebt.

Ich habe mir das näher angeschaut, weil es eine Empfehlung war, sonst wäre ich dran vorbei gelaufen. Das Hörbuch habe ich in kurzer Zeit durch gesuchtet und war für mich ein Highlight. Es hat einige Wendungen mit dem man nicht rechnet und bis zum Ende ist es spannend geblieben. 

Ich kann es sehr Empfehlen. 

Cover des Buches Hope's End (ISBN: 9783423218917)
EllasWorldofBookss avatar

Rezension zu "Hope's End" von Riley Sager

Mal ein etwas anderer Thriller
EllasWorldofBooksvor 18 Tagen

"Hope's End: Du kannst niemandem trauen" von Riley Sager ist ein atmosphärischer Psychothriller, der in einem alten Herrenhaus in Maine spielt. Der Klappentext verspricht eine düstere Geschichte, die fast 50 Jahre nach einer schrecklichen Familientragödie neue Enthüllungen und Gefahren bereithält. Doch obwohl der Roman alle Elemente eines spannenden Thrillers zu haben scheint, liegt der Schwerpunkt auf der vielschichtigen Familiengeschichte und den Geheimnissen, die das alte Anwesen umgeben. Die Handlung beginnt 1929, als die 17-jährige Lenora Hope verdächtigt wird, ihre Eltern und ihre Schwester ermordet zu haben. Obwohl sie die Tat vehement abstreitet, wird sie zeitlebens mit dem Verdacht belastet. Die Geschichte nimmt jedoch eine neue Wendung, als die junge Pflegerin Kit in den 1970er-Jahren nach Hope's End kommt, um sich um die mittlerweile durch einen Schlaganfall beeinträchtigte Lenora zu kümmern. Lenora kommuniziert nur noch über eine Schreibmaschine und möchte Kit die ganze Wahrheit erzählen. Während Kit in der riesigen Villa arbeitet und versucht, das Geheimnis um die alten Morde zu lüften, wird deutlich, dass sie sich in einer gefährlichen Umgebung befindet. Doch anstatt eines klassischen Thrillers, in dem die Spannung von einem Action-getriebenen Plot herrührt, setzt Riley Sager auf subtile, psychologische Spannung und eine dunkle Atmosphäre. Der Fokus liegt mehr auf der Entfaltung der Familiengeschichte, den zwischenmenschlichen Beziehungen und den düsteren Geheimnissen, die im Laufe der Jahre verschüttet wurden. Die Stärke des Romans liegt in der dichten Atmosphäre und dem geschickten Aufbau der Charaktere. Hope's End, das alte Herrenhaus, wird fast zu einem eigenen Charakter, mit seiner unheimlichen Präsenz und seiner Vergangenheit, die die Handlung durchdringt. Die Interaktionen zwischen Kit und Lenora sowie die allmählichen Enthüllungen über die Vergangenheit der Familie Hope tragen zur düsteren und melancholischen Stimmung bei. Was "Hope's End" von einem klassischen Thriller unterscheidet, ist die gemächliche Entfaltung der Handlung und die Betonung von Atmosphäre und Charakterentwicklung. Riley Sager schafft es, die Leser*innen in die Welt von Hope's End hineinzuziehen, ohne sich zu sehr auf schnelle Actionszenen zu verlassen. Stattdessen wird die Spannung durch unerwartete Wendungen und psychologische Tiefe erzeugt. Insgesamt ist "Hope's End" ein empfehlenswerter Psychothriller, der durch seine düstere Atmosphäre und die komplexe Familiengeschichte überzeugt. Es ist eine Geschichte, die weniger auf nervenaufreibende Action und mehr auf subtile Spannungsmomente setzt, was sie zu einer spannenden Lektüre für Leser*innen macht, die es gerne etwas ruhiger und tiefgründiger mögen. Riley Sager zeigt hier seine Fähigkeit, eine eindringliche und stimmungsvolle Geschichte zu erzählen, die sich von typischen Thrillern abhebt.

Cover des Buches Hope's End (ISBN: 9783423218917)
Thrillbillys avatar

Rezension zu "Hope's End" von Riley Sager

Ärgernis
Thrillbillyvor 19 Tagen

Dieses Buch begann ja wirklich großartig. Als Kit ihre neue Stelle als Pflegerin für die fast vollständig gelähmte und stumme Lenora Hope antrat, war die Spannung beinahe greifbar. Nach Kits ersten Dialogen mit der Haushälterin Mrs. Baker und ihrer vorsichtigen Annäherung an die zerbrechliche Miss Hope freute ich mich auf einen knisternden und geheimnisvollen Thriller mit Tiefe, weil alles so vielversprechend begann und toll geschrieben war. Leider kam dann langsam aber stetig die Ernüchterung. Das Buch verlor seine Substanz immer mehr, je weiter ich mit Lesen fortschritt. Obwohl viel passierte, konnte mich das Buch nicht mehr fesseln. Das Lüften des Geheimnisses, oder besser gesagt, der unzähligen Geheimnisse um Lenora und Hope‘s End, war eine lieblose Aneinanderreihung von Konstrukten und Absurditäten in einer langatmigen Erzählung ohne richtigen Spannungsbogen. In Seifenopermanier folgte Enthüllung um Enthüllung, wie eine Liste die abgearbeitet wurde. Menschen die 50 Jahre stillgeschwiegen haben, plauderten plötzlich aus dem Nähkästchen, jeder und jede war auf irgendeine Weise in die Geschichte verwickelt - so unglaubwürdig, so konstruiert. Und als kurz vor Ende alles mit gutem Willen noch einigermaßen akzeptabel war, setzte der Autor noch eins drauf, das dem Fass endgültig den Boden ausschlug. So ein Blödsinn.

Ich bin mir durchaus bewusst, dass Thriller etwas an den Haaren herbeigezogen sein dürfen, aber wenigstens ein Quäntchen Glaubwürdigkeit sollte auch eine solche Geschichte besitzen.

Hope’ End war für mich ein richtiges Ärgernis. Ich habe noch nie 1* vergeben, aber dieses Mal konnte ich nicht anders.


Gespräche aus der Community

Bisher gibt es noch keine Gespräche aus der Community zum Buch. Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks