Riley Sager

 3.9 Sterne bei 45 Bewertungen
Autor von Final Girls, Final Girls und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Riley Sager

Riley Sager ist ein Pseudonym.

Alle Bücher von Riley Sager

Final Girls

Final Girls

 (39)
Erschienen am 31.05.2018
Final Girls: Thriller

Final Girls: Thriller

 (0)
Erschienen am 31.05.2018
Final Girls

Final Girls

 (1)
Erschienen am 29.06.2018
Final Girls

Final Girls

 (4)
Erschienen am 11.07.2017
The Last Time I Lied: A Novel

The Last Time I Lied: A Novel

 (1)
Erschienen am 10.07.2018

Ins Disneyland mit...

Riley Sager ist das Pseudonym eines ehemaligen Journalisten und Grafikdesigners, der nun hauptberuflich Bücher schreibt und mit seinem Debütroman "Final Girls" direkt den Durchbruch schaffte - in 25 Sprachen. Der in Pennsylvania geborene Nilpferd-Fan, der inzwischen in Princeton, New Jersey, lebt, hat uns vor dem Erscheinen der deutsche Forsetzung von "Final Girls" neben streng geheimen Details verraten, was die Welt gerade am nötigsten braucht, was ihn an einer Museums-Serie so fasziniert und weshalb er gerne alle Disney-Parks der Welt besuchen würde...

Hi Riley, was ist das schönste Feedback, das du von Lesern erhalten hast?

Ich freue mich über jedes Feedback von Lesern. Ein Buch zu schreiben ist ein so langer und einsamer Prozess, dass ich einfach froh bin, Rückmeldungen von Lesern zu bekommen, denen es gefallen hat, sobald das Buch draußen in der Welt ist. Es bedeutet für mich, dass ich einen guten Job gemacht habe und dass es die Einsamkeit letztendlich wert war.

Wann kommen dir die besten Ideen?

Mitten in der Nacht, wenn es am unpassendsten ist. Ich verbringe tagsüber teilweise Stunden damit, ein Problem in meinem Plot zu lösen oder ein etwas schwierigeres Kapitel zu beenden, nur damit mir dann, wenn ich gerade schlafen möchte, die Lösung einfällt.

Hast du ein Lieblingswort?

Love. Liebe. Die Welt braucht gerade jetzt so viel mehr davon.

Welchen anderen Job würdest du gerne für einen Tag ausüben?

Ich bin so etwas wie ein Amateur-Fotograf. Sehr sehr amateurhaft. Sogar ich selbst gebe zu, dass ich wirklich nicht gut darin bin. Aber es wäre großartig, einen Tag in der Natur mit professioneller Ausrüstung zu verbringen und Fotos vom Sonnenaufgang bis zum Sonnenuntergang machen zu können.

Wie prokrastinierst du am liebsten?

Ich gehe ins Kino. Das ist die perfekte Mischung aus Prokrastination und Flucht.

Kannst du uns eine gute Serie empfehlen?

In Amerika gibt es eine Sendung, die "Mysteries at the Museum" heißt. Die Serienmacher besuchen verschiedene Museen auf der ganzen Welt, suchen sich ein spezielles Objekt aus der Sammlung aus und erzählen die Geschichte hinter diesem Kunstwerk. Die meisten dieser Geschichten sind faszinierend. Es ist eine Sendung, in der Geschichte auf unglaublich unterhaltsame und lebendige Weise erzählt wird.

Welches Buch verschenkst du gerne?

"Beuatiful Ruins" von Jess Walter. Es handelt von Italien und Filmen und Richard Burton und Verlust und chaotischen Leben, die anders als geplant verlaufen. Es ist einfach ein liebenswertes und lebensbejahendes Buch, das ich schon mit vielen Menschen geteilt habe. Unglaublich, dass es noch nicht in Deutschland erschienen ist!

Wohin sollten wir unbedingt einmal reisen und welches Buch sollte uns begleiten?

Der schönste Ort, an den ich je gereist bin, ist Monaco. Ich habe mich in diesen Ort verliebt. Da mir absolut keine Bücher, die in Monaco spielen, einfallen, werde ich einfach irgendein Buch empfehlen, das von Menschen handelt, die exotische Orte bereisen. "A Room with a View" (dt. Zimmer mit Aussicht) von E.M. Forster ist eine exzellente Wahl dafür.

Hast du ein Seelentier?

Ein Nilpferd. Ohne jeden Zweifel. Ich bin ein ziemlich großer Fan von Nilpferden.

Gibt es etwas, was du gerne lernen würdest?

Ich würde gerne eine neue Sprache lernen. Aktuell kann ich nur fließend Englisch und selbst da würden mir wohl einige Buchkritiker widersprechen. In der High School habe ich ein paar Jahre die Grundlagen von Französisch gelernt, aber das habe ich inzwischen alles wieder vergessen. Aber ich stelle es mir großartig vor, in ein anderes Land zu reisen und sich dort in der einheimischen Sprache unterhalten zu können.

Hast du ein Laster oder eine heimliche Leidenschaft?

Es ist kein Geheimnis und ich empfinde es nicht als Laster, aber ich bin ein riesiger Disney Fan. Die Filme, klar, aber auch die Vergnügungsparks! Ich war schon im Disneyland und der Walt Disney World hier in den USA, aber ich träume davon, alle Parks auf der ganzen Welt zu besuchen.

Ein Satz über dein neues Buch:

"Final Girls" ist eine Hommage an Horrofilme und gleichzeitig eine Erforschung von Überleben, Schuld und der Vergangenheit, die zurückkommt, um einen im Jetzt heimzusuchen.

Ein Satz aus deinem neuen Buch:

"Wir drei aber hatten irgendwie lauter geschrien, waren schneller gerannt, hatten härter gekämpft. Wir hatten überlebt."

Zu guter Letzt: Welchen Buchcharakter würdest du gerne treffen und was würdet ihr zusammen unternehmen?

Mary Poppins. Sie würde hereingeflogen kommen, wir würden auf eine große Abenteuerreise gehen und am Ende hätte ich, hoffentlich, ein oder zwei Lektionen fürs Leben gelernt.

Neue Rezensionen zu Riley Sager

Neu
Y

Rezension zu "Final Girls" von Riley Sager

Final Girls
Yvo3vor 2 Monaten

Vor zehn Jahren hat Quincy als einzige ein Massaker überlebt und mühsam in ein normales Alltagsleben zurück gefunden. Eines Tages steht Sam vor ihrer Tür, die ähnliches erlebt hat und eine andere Überlebende wird tot aufgefunden. Nun muss Quincy sich der Vergangenheit stellen, denn sie kann sich an fast nichts erinnern

Der Schreibstil war toll und flüssig und der Spannungsbogen war gut aufgebaut . Ich konnte das Buch kaum aus den Händen legen. Zum Anfang fand ich Quincy ein bisschen naiv, dass hat sich dann aber gelegt. Mit der Auflösung habe ich nicht gerechnet. Es war überhaupt nicht vorhersehbar und spannend bis zum Schluss. Es ging aber schon sehr blutig in dem Buch zu. Im großen und ganzen ein sehr toller Thriller, der mir unter die Haut ging.

Kommentieren0
4
Teilen
Drakonia007s avatar

Rezension zu "Final Girls" von Riley Sager

Nicht komplett überzeugend
Drakonia007vor 3 Monaten

Auf dieses Buch bin ich durch das Cover und den Klappentext aufmerksam geworden. Es klang nach einem guten Thriller. Auch das Cover und der schwarze Buchschnitt haben mich angesprochen.

Am Schreibstil habe ich nicht auszusetzen. 

Ich kam mit der Geschichte im groben gut klar. Doch leider nicht mit den Protagonisten und Charakteren. Immer wieder tauchen Rückblenden auf die das Massaker von damals erklären. Man bekommt die Vergangenheit nur häppchenweise geliefert, so das man eigentlich bis zum Ende dran bleiben möchte da man doch neugierig ist.Doch Quincy ging mir persönlich einfach nur auf die Nerven. Sie handelte teilweise naiv und unlogisch. Wo ich mir als Leser dachte "Warum?". Man wird immer wieder auf falsche Fährten geführt, was mir positiv aufgefallen ist. 

Das Buch startet spannend und nimmt dann leider kurz drauf bis zum letzten Drittel an Spannung ab. Dies erschwerte das lesen, da die Geschichte einfach nur noch ohne Spannung erzählt wurde. Zum Ende hin kam wieder Spannung auf. Fand ich für einen Thriller zu wenig. Da hatte ich höhere Erwartungen.


Kommentieren0
1
Teilen
Becky_loves_bookss avatar

Rezension zu "Final Girls" von Riley Sager

Erwartungen nicht erfüllt
Becky_loves_booksvor 3 Monaten

Weiße Typo für Autor und Titel auf schwarzem Hintergrund. Diese Schlichtheit und der Farbkontrast gefallen mir gut. Vor allem der schwarze Buchschnitt macht eine runde Sache daraus.

Die Grundidee zu diesem Thriller hat mir gefallen und mich neugierig gemacht. 10 Jahre ist es her, dass Quincy ein Massaker überlebt hat. Sie ist nicht allein, denn Lisa und Samantha sind ebenfalls sogenannte Final Girls. Persönlich kennen sich die drei nicht. Das ändert sich, als Lisa tot aufgefunden wird. Samantha steht daraufhin bei Quincy vor der Tür. Und bald wird klar, dass Lisa keinen Selbstmord begangen hat.

Durch die Begegnung mit Samantha und den darauf folgenden Ereignissen geht mit Quincy eine Veränderung vonstatten. Sie weiß nicht mehr, wem sie trauen kann und ist gezwungen, sich mit ihrer Vergangenheit auseinanderzusetzen.

Was das Lesen für mich spannend gemacht hat, waren die Rückblicke ins Quincys Vergangenheit. Ich konnte selbst miträtseln, was damals geschah.

Zwar fand ich es an einigen Stellen zu langatmig, aber im Ganzen las sich das Buch ganz gut. Dem Leser werden immer wieder Wendungen präsentiert, mit denen er nicht rechnet.

Fazit:

Ich würde „Final Girls“ nicht unbedingt als nervenzerreißend-spannend bezeichnen, aber schon als solide Spannungsliteratur. Interessante Story und überraschendes Ende inklusive.

3,5 Sterne

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Community-Statistik

in 96 Bibliotheken

auf 23 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks