Rina Bachmann Anna und das Vermächtnis der Drachen.

(32)

Lovelybooks Bewertung

  • 32 Bibliotheken
  • 7 Follower
  • 2 Leser
  • 24 Rezensionen
(24)
(6)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Anna und das Vermächtnis der Drachen.“ von Rina Bachmann

Eine dunkle Macht bedroht die Andere Welt. Die Erfüllung einer alten Prophezeiung scheint unausweichlich. Die grausame Herrscherin der Unterwelt jagt der sagenhaften Kraft der Drachen nach. Damit kann sie ihre Macht über die Oberwelt endgültig besiegeln. Anna, eine junge Magierin, will sich damit nicht zufriedengeben und macht sich auf den Weg. Sie ist fest entschlossen alles zu tun, um ihre ehemals bunte, fröhliche Welt vom ewigen Leid und Tod zu retten. Diese muss wieder zurück, so wie sie früher war: eine Welt, wo Träume wahr werden. Von der Hüterin des Wissens, einer riesigen Schlange, die in einer Kammer in geheimnisvollen Tunnelgängen auf das Buch des Wissens und etwas Drachenfeuer aufpasst, erfährt Anna, dass nur das Feuer der Oberweltdrachen ihr helfen könnte. Die Drachen hat schon länger keiner mehr gesehen, aber zumindest einer aus dem früher so zahlreichen Volk soll noch am Leben sein. Einer alten Überlieferung nach hat der letzte Drache einen Zugang zur Kraft seiner Vorfahren. Wenn er sich darum bemüht, hat die Oberwelt noch eine Chance. Eine kleine Drachenfigur aus Ton, die früher jedes Drachenkind hatte und zu ihm immer noch eine besondere Verbindung spürt, führt Anna zu ihm. Ian ist ein junger Mann, der in der Menschenwelt lebt und realistisch veranlagt ist. An Märchen glaubt er nicht und um so weniger daran, dass er ein Drache sein soll. Um die Antwort auf die Frage zu finden, wie man verhindern kann, dass die alte Prophezeiung in Erfüllung geht, müssen die Helden einiges meistern. Sie lernen neue Regeln, bestehen schwierige Prüfungen, lüften Geheimnisse und erfahren wichtige Dinge über die Andere Welt und sich selbst. In diesem Märchenabenteuer fließt eine Geschichte aus der anderen, die Bilder wechseln sich wie in einem Kaleidoskop. Es regt zum Nachdenken an und macht am Ende eventuell ein wenig weiser.

Unglaublich tolles Märchen, das bewusst macht, was wirklich wichtig ist. Absolut lesenswert!

— zessi79

Ein zauberhaftes Märchen, welches ebenso durch eine klar positive Botschaft zu überzeugen weiß: Glaube an dich und das Unmögliche!

— coala_books

Ein wunderschönes, modernes Märchen, bei dem Erwachsene auch wieder Kind sein dürfen mit einer tiefgründigen Botschaft

— maraAngel2107

Zauberhafte Fantasygeschichte mit tiefgründigem Inhalt. Freue mich auf Fortsetzung!

— Karin_Kehrer

Wunderbare Geschichte mit einigen Längen

— Huschdegutzel

Eine wunderschöne und magische Geschichte über die Liebe, die zum Nachdenken anregt.

— janaka

Bezaubernde Geschichte über Magie und Abenteuer

— Sonjalein1985

Für alle, die eine etwas andere Drachengeschichte lesen wollen, gerne Märchen lesen oder sich für die Suche nach sich selbst interessieren!

— Sick

Wunderschöne Fantasy, mit einem Hauch Magie!

— TanjaNeise

Fantasy trifft auf Märchen mit einer guten Prise Philosophie

— Talathiel

Stöbern in Fantasy

Götterblut

Ein toller Auftakt mit einem riesigen Cliffhanger.

travelsandbooks

Lord of Shadows - Die dunklen Mächte

noch stärker als der erste Teil! Jetzt heißt es ewig warten auf Teil drei.

lillylena

Nevernight - Die Prüfung

Brutal und unerbittlich. Kämpferisch und mit knallharter Protagonistin. Für meinen Geschmack etwas zu sehr, meinen Nerv traf das Buch nicht.

buchstabentraeumerin

Codex Sanguis - Staffel 1: Septemberblut 1

Eine Reihe, die mich vollkommen verblüfft hat. Vampirlike brutal, düster und vor allem spannend und packend! Äußerst gelungen!!

MiraxD

Coldworth City

Schöne Fantasy-Geschichte :) Aber leider nicht so sehr meins 🙈

the_ocean_of_books

Opfermond - Ein Fantasy-Thriller

Sehr Bildgewaltig, brutal und mitreißend - absolute Leseempfehlung.

libraryfairy

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Unglaublich tolles Märchen, das bewusst macht, was wirklich wichtig ist

    Anna und das Vermächtnis der Drachen.

    zessi79

    07. February 2016 um 12:39

    Inhaltsangabe: Eine dunkle Macht bedroht die Andere Welt. Die Erfüllung einer alten Prophezeiung scheint unausweichlich. Die grausame Herrscherin der Unterwelt jagt der sagenhaften Kraft der Drachen nach. Damit kann sie ihre Macht über die Oberwelt endgültig besiegeln. Anna, eine junge Magierin, will sich damit nicht zufriedengeben und macht sich auf den Weg. Sie ist fest entschlossen alles zu tun, um ihre ehemals bunte, fröhliche Welt vom ewigen Leid und Tod zu retten. Diese muss wieder zurück, so wie sie früher war: eine Welt, wo Träume wahr werden. Von der Hüterin des Wissens, einer riesigen Schlange, die in einer Kammer in geheimnisvollen Tunnelgängen auf das Buch des Wissens und etwas Drachenfeuer aufpasst, erfährt Anna, dass nur das Feuer der Oberweltdrachen ihr helfen könnte. Die Drachen hat schon länger keiner mehr gesehen, aber zumindest einer aus dem früher so zahlreichen Volk soll noch am Leben sein. Einer alten Überlieferung nach hat der letzte Drache einen Zugang zur Kraft seiner Vorfahren. Wenn er sich darum bemüht, hat die Oberwelt noch eine Chance. Eine kleine Drachenfigur aus Ton, die früher jedes Drachenkind hatte und zu ihm immer noch eine besondere Verbindung spürt, führt Anna zu ihm. Ian ist ein junger Mann, der in der Menschenwelt lebt und realistisch veranlagt ist. An Märchen glaubt er nicht und um so weniger daran, dass er ein Drache sein soll. Um die Antwort auf die Frage zu finden, wie man verhindern kann, dass die alte Prophezeiung in Erfüllung geht, müssen die Helden einiges meistern. Sie lernen neue Regeln, bestehen schwierige Prüfungen, lüften Geheimnisse und erfahren wichtige Dinge über die Andere Welt und sich selbst. In diesem Märchenabenteuer fließt eine Geschichte aus der anderen, die Bilder wechseln sich wie in einem Kaleidoskop. Es regt zum Nachdenken an und macht am Ende eventuell ein wenig weiser. Meinung: Der Schreibstil hat mir gut gefallen, er ist locker und flüssig. Die Protagonisten Anna und Ian waren mit sofort sympathisch. In die Geschichte habe ich sofort reingefunden, da sie sehr bildlich erzählt wird. Ich fand mich sofort in der magischen Welt wieder und saß zum Beispiel auf dem Rücken eines Drachens... Anna und Ian bekämpfen mit Hilfe der Hüterin des Wissens die Grausame, die die Herrscherin der Unterwelt ist und auch die Oberwelt in ihre Macht bringen will. In diversen Rückblicken erfährt man als Leser wie es soweit kommen konnte, dass die Grausame so viel Macht bekommen hat. Auch erfährt man wichtige Dinge aus der Vergangenheit von Anna und Ian aber auch der Grausamen. Man erkennt, warum Anna und Ian so besonders sind und was die Grausame so böse wurde. Das Wichtigste im Buch ist aber die Message, dass es eine unglaubliche Kraft gibt, die jeder in sich hat. Die Geschichte handelt von Liebe, Freundschaft, Vertäuen Hoffnung und wie wichtig es ist, an sich selbst zu glauben. Das Buch hat mich sehr zum Nachdenken angeregt. Mir hat das Buch unglaublich gut gefallen und ich danke der Autorin Rina Bachmann, dass ich die Ober- und Unterwelt kennenlernen durfte und, dank der tollen Geschichte, auch ein Teil von ihr sein durfte. Fazit: Unglaublich tolles Märchen, das bewusst macht, was wirklich wichtig ist. Absolut lesenswert!

    Mehr
  • Märchenhafte Geschichte mit starker Botschaft

    Anna und das Vermächtnis der Drachen.

    coala_books

    22. October 2015 um 09:38

    Rina Bachmann entführt und in ihrem Werk in eine magische Welt, in der uns Magierinnen verzaubern, Schlangen das Wissen bewahren und Menschenjungen große Geheimnisse hüten. Wie in vielen Märchen, geht auch in  „Anna und das Vermächtnis der Drachen“ um den Kampf von Gut gegen Böse, der zwischen der Ober- und Unterwelt stattfindet. Als das Böse zu Gewinnen droht, versucht die kleine Magierin Anna alles, um die Welt der Träume wieder zu erschaffen, die eins für Märchenwesen und Menschen existierte. Dabei erlebt sie viel Abenteuer, welche sie persönlich mehr als fordern, aber auch wachsen lassen. Die Figuren sind super herzlich dargestellt und man fühlt sich ihnen gleich verbunden. Auf gekonnte Weise wurde die Realität mit der Märchenwelt verknüpft und man erlaubt sich als Leser wieder an das Unmögliche zu glauben. Gemeinsam mit Anna entdeckt man wieder die Fähigkeit an das Undenkbare und vor allem an sich selbst zu glauben. Der Schreibstil entführt einen dabei zusätzlich so richtig in die Geschichte und man scheint erst nach der letzten Seite wieder aufzutauchen, gestärkt  für alle weitere Herausforderungen des Lebens. Die Autorin hat eindrucksvoll bewiesen, dass der Fantasie keine Grenzen gesetzt sind, welche durch eine sehr lebhafte und bildhafte Sprache auch hervorragend vermittelt werden. Ausführliche Dialoge und plausible Hintergründe machen die Geschichte und die Personen dabei mehr als glaubwürdig. Ein zauberhaftes Märchen, welches ebenso durch eine klare positive und stärkende Botschaft zu überzeugen weiß: Glaube an dich und das Unmögliche! Eine klare Empfehlung für alles, die das Träumen noch nicht verlernt haben oder es gerne wieder für sich entdecken wollen.

    Mehr
  • Ein wunderschönes Märchen mit einer tiefgründigen Botschaft an die Leser

    Anna und das Vermächtnis der Drachen.

    maraAngel2107

    Anna, die kleine  Jungmagierin, die bei Alphira aufwachsen darf und alle Künste der Magie erlernt. Ian, ein Junge aus der Menschenwelt mit einem großen Geheimnis, welches er selbst vergessen hat. Scharta, die Schlage und Hüterin des Wissens und noch viele andere wunderbare Gestalten/Charaktere/Märchenfiguren, wie auch immer man sie nennen mag, einfach tolle Figuren!!! Ich habe hier ein wunderschönes Märchen gelesen, mit vielen tollen einzelnen Geschichten, die alle ineinander und miteinander verstrickt sind, zusammen gehören und irgendwie alle eine gemeinsame Vergangenheit haben. Es gibt hier eine Oberwelt, eine Unterwelt, welche im Grunde die Andere Welt ist. Ein Machtkampf zwischen Gut und Böse, bei der das Böse zu siegen scheint. Doch keiner rechnet mit Anna, die alles darum geben will das die Welt der Träume wieder hergestellt wird und die Menschen und Märchenwesen zu dem zurück führen möchte, wer sie früher einmal waren. Sie will der Bösen Macht, nämlich Greda, man nennt sie "die Grausame" "das Handwerk" legen und sucht Mittel und Wege um die schwache Stelle des Bösen zu finden. Hier erlebt sie viele Abenteuer, nicht immer wirklich schöne Dinge und doch wächst sie an Ihrer Aufgabe, sie ist so fest entschlossen, das zu erreichen, was sie sich vorgenommen hat und ob sie es am Ende schafft, das solltet ihr doch besser selber lesen:-) Für mich ist dieses Buch das Beste neben der "Unendlichen Geschichte" von Michael Ende, auch hier gibt es Zusammenhänge zwischen der Menschenwelt und Traumwelt, doch ich bin der Meinung das wir alle, die Menschen und alle Seelen die exsistieren in einer Traumwelt leben, wir müssen es einfach nur erkennen. Das Leben ist wunderschön und ganz einfach, wenn wir es verstehen, die Dinge als "wichtig" anzusehen, die es auch tatsächlich sind. Und hier die Botschaft der Autorin an die Leser, daher ist das Buch gerade so unglaublich gut, wir Menschen sind hier angesprochen, durch die Blume, das auch wir viele Dinge verändern können, wir müssen es einfach nur wollen und wünschen, denn auch hier auf dieser Erde werden Wünsche, wahre Herzenswünsche erfüllt. Ich finde mich an vielen Stellen des Buches wieder und für mich hat es ein wenig "Spiritualität", welche zum täglichen Leben gehört. Eine Kraft in diesem Buch kann alles bewirken und dieselbe Kraft kann auch hier auf der Erde alles bewirken, wir müssen es einfach nur probieren. Ich möchte hier an dieser Stelle der Autorin, ein ganz großes Lob aussprechen, Rina Bachmann hat die Realität mit dem Märchen absolut verstanden umzusetzen und zu erzählen, dieses Buch gehört in jeden einzelnen Haushalt der Menschen, auf der ganzen Welt, einfach um mal zum nachdenken anzuregen. Ich bin sicher vieles ist möglich um bessere Voraussetzungen zu erfüllen. Ich habe zeitgleich mit dieser Geschichte wieder einmal lernen dürfen, was wichtig ist im Leben und was wir tun können, jeder einzelne von uns ist in der Lage die Welt zu verbessern, mit einer Kraft, der größten und bedeutensten dieser Welt, des Universums! Ich bin so dankbar das ich dieses Buch über Rina Bachmann bekommen und lesen durfte, ich möchte es gerne jedermann ans Herz legen, ihr seit mit dem Buch in einer anderen Welt und jede einzelne Märchenfigur könntet ihr selbst und / oder Eure Familie und Freunde sein. Ich werde mein Buch sehr gerne an liebe Menschen in meinem Umfeld weitergeben, ich habe schon viel darüber erzählt und habe einige sehr neugierig gemacht. Ich möchte gar nicht viel von der Geschichte erzählen, die sollte jeder für sich interpretieren und lesen, denn das macht das Buch aus, aber alles in allem ist die Buch grandios und absolut empfehlenswert! Ich werde ganz bestimmt auch noch einige davon verschenken, denn Rina Bachmann spricht mir aus dem Herzen und möchte genauso wie ich die Botschaft in die Welt verbreiten, die wichtigste Botschaft des Lebens! Wie ich finde auch ein tolles Buch für junge Mädchen, ich bin sicher, denen wird dieses Märchen richtig gut gefallen, aber auch ein tolles Buch für jeden Erwachsenen, ein tolles Zusammenspiel der Farben/Charaktere/Menschen/Seelen und auch Fabelwesen, wer weiß vielleicht fängt der ein oder andere nach lesen dieses Buches wieder an zu träumen und an schöne Dinge zu glauben. Es ist nicht immer alles so wie es scheint! Danke liebe Rina, dafür das mich Dein Buch gefunden hat und ich wünsche Dir ganz viel Erfolg und Glück damit, es wäre toll, wenn es eine Produktionsfirma gäbe, die dieses Buch verfilmen würde. Also möchte ich hier auch diese Firmen ansprechen, bitte lesen das Buch und bilden Sie sich Ihre Meinung, ich bin sicher es lohnt sich hier zu investieren! Ich hoffe und wünsche mir das es eine Fortsetzung geben wird, denn ich möchte doch so gerne wissen, wie Anna & Ian nun weiter leben und wie sie mit vielen Situationen umgehen und was aus den Beiden werden wird. Genauso interessiert es mich wie Alphira & Alphus nun weiterleben, es gibt so einige Überraschungen in dem Buch mit denen man vielleicht nicht rechnet und die einen einfach glücklich machen. Mich hat dieses Buch sehr bereichert und ich werde es ganz bestimmt noch einmal, wenn nicht sogar mehrmals lesen! In diesem Sinne die Botschaft an alle, Bewertung ist 5 von 5 Sternen, ganz klar ohne Abzug! Allen die sich inspiert fühlen, dieses Buch zu kaufen, viel Spaß und Freude damit und ich fände es schön zu hören wie es dem ein oder anderen gefallen hat! ANNA UND DAS VERMÄCHTNIS DER DRACHEN,  ein tolles Vermächtnis an die Menschheit!!!!!

    Mehr
    • 5
  • Zauberhafte Fantasy

    Anna und das Vermächtnis der Drachen.

    Karin_Kehrer

    31. March 2015 um 22:01

    Anna und das Vermächtnis der Drachen ist eine Fantasy-Geschichte mit ungewöhnlichem wie reizendem Ansatz: Es geht weniger um Action - wobei diverse Verwicklungen und Reisen in die Unterwelt, in die Oberwelt, in die mongolische Steppe usw. natürlich für Spannung sorgen - als vielmehr um das Thema der Selbstfindung und des selbstbestimmten Lebens. Die Autorin versteht es sehr gut, Bilder im Kopf zu erzeugen, z.B. die unheimlichen Schwertvögel und der Tote Wald – das hat wirklich Atmosphäre. Auch der philosophische Ansatz war gut untergebracht, ohne belehrend und moralisierend zu wirken. Der Schreibstil ist sehr flüssig, poetisch und bildhaft, was auch gut zur Thematik und dem Genre passt. Die Rückblicke in die Kindheit der Protagonisten machen ihre Handlungs- und Denkweise plausibel. Die Dialoge waren mir aber teilweise ein wenig zu ausführlich. Aber das sieht jeder anders. Die Charaktere: Ian ist wirklich gut gelungen: Seine Zweifel, die Reaktion, als er erfährt, wer er wirklich ist und die Gehirnwäsche, der er unterzogen wurde. Seine Wandlung zur verantwortungsbewussten, sich seiner selbst sicheren Persönlichkeit wird gut nachvollziehbar erzählt. Anna ist ebenfalls kein einfacher Charakter. Anfangs naiv, will sie mit dem Kopf durch die Wand und alles auf einmal, aber sie lernt mit der Zeit und wächst mit ihren Aufgaben. Ihre magischen Fähigkeiten waren für mich am Anfang nicht recht begreifbar, das gab sich aber dann im Lauf der Geschichte. Da gab es bildreiche wie manchmal witzige Beispiele dazu, s. Gögling. Greda, die Grausame, ist auch eine vielschichtige Persönlichkeit. Ausgestattet mit zu viel Macht, befindet sie sich in einem Zwiespalt, der ihr schließlich zum Verhängnis wird. Barbara, die brummige Alte, die sich so grobschlächtig gibt, aber trotzdem das Herz auf dem richtigen Fleck hat, fand ich als Nebenfigur sehr bereichernd. Die Welten: Oberwelt und Unterwelt sind sehr detailliert und gut beschrieben. Ich konnte mir sie sehr gut vorstellen. Besonders beklemmend und faszinierend fand ich, wie erwähnt, den Toten Wald und das Labyrinth. Das Cover zeigt im Hintergrund den Belchen, einen Berg im Südschwarzwald. Durch die Farbgebung sieht er schön mystisch aus. Der Drache im Vordergrund ist evtl. der, dem die Story zu verdanken ist. Fazit: Eine reizende, lesenswerte Fantasy-Geschichte mit Magie und tiefgründigem Inhalt, die ich gut weiterempfehlen kann. Das Ende lässt an eine Fortsetzung denken, auf die man gespannt sein darf!

    Mehr
  • Eine magische Erzählung, die den Leser verwandelt und bezaubert!

    Anna und das Vermächtnis der Drachen.

    surya

    Inhalt:Eine dunkle Macht bedroht die Andere Welt. Die Erfüllung einer alten Prophezeiung scheint unausweichlich. Die grausame Herrscherin der Unterwelt jagt der sagenhaften Kraft der Drachen nach. Damit kann sie ihre Macht über die Oberwelt endgültig besiegeln. Anna, eine junge Magierin, will sich damit nicht zufriedengeben und macht sich auf den Weg. Sie ist fest entschlossen alles zu tun, um ihre ehemals bunte, fröhliche Welt vom ewigen Leid und Tod zu retten. Diese muss wieder zurück, so wie sie früher war: eine Welt, wo Träume wahr werden.Von der Hüterin des Wissens, einer riesigen Schlange, die in einer Kammer in geheimnisvollen Tunnelgängen auf das Buch des Wissens und etwas Drachenfeuer aufpasst, erfährt Anna, dass nur das Feuer der Oberweltdrachen ihr helfen könnte. Die Drachen hat schon länger keiner mehr gesehen, aber zumindest einer aus dem früher so zahlreichen Volk soll noch am Leben sein. Einer alten Überlieferung nach hat der letzte Drache einen Zugang zur Kraft seiner Vorfahren. Wenn er sich darum bemüht, hat die Oberwelt noch eine Chance. Eine kleine Drachenfigur aus Ton, die früher jedes Drachenkind hatte und zu ihm immer noch eine besondere Verbindung spürt, führt Anna zu ihm. Ian ist ein junger Mann, der in der Menschenwelt lebt und realistisch veranlagt ist. An Märchen glaubt er nicht und um so weniger daran, dass er ein Drache sein soll. Um die Antwort auf die Frage zu finden, wie man verhindern kann, dass die alte Prophezeiung in Erfüllung geht, müssen die Helden einiges meistern. Sie lernen neue Regeln, bestehen schwierige Prüfungen, lüften Geheimnisse und erfahren wichtige Dinge über die Andere Welt und sich selbst. Eigene Meinung: In ihrem Erstlingswerk „Anna und das Vermächtnis der Drachen“ entführt die Autorin Rina Bachmann die Leser in märchenhaft, magische Welten. Durch ihren lebendigen und sehr bildhaften Schreibstil entstehen Landschaften als Kulissen der Erzählung, die mich einerseits hineingenommen haben in die Schönheit einer fabelhaften Landschaft, in der ich förmlich den Geruch von honigsüßem Duft wahrgenommen habe und andererseits in düstere, dunkle Gegenden, die bei mir einen grausamen Gestank und den Nachgeschmack von Schwefel und einer deutlichen Note von Verwesung hinterließen. In jeweils angenehm kurzen Kapiteln führt die Autorin geschickt und abwechslungsreich durch das Geschehen. Zu Beginn des Buches erinnerte mich die Erzählung an „Der Goldene Kompass“ von Philip Pullman oder an die „Bartimäus – Buchreihe“ von Jonathan Stroud. Mit fortlaufender Handlung bemerkte ich jedoch einen Tiefgang, den ich bei obig genannten Werken leider vermissen musste, in dieser Erzählung jedoch genießen durfte. Am Ende jedes Buches stelle ich mir nämlich nachdrücklich die Frage: „Was möchte mir die Geschichte für mein Leben mitgeben?“ Nur unterhalten zu werden ist für meine Ansprüche zu wenig! Gemeinsam mit Anna und Ian jedoch die Andere Welt zu durchstreifen, die Menschenwelt zu besuchen und dabei für eine bessere Welt zu kämpfen, in denen noch „Träume in Erfüllung gehen“, hat mich wesentlich mehr als nur unterhalten! Die symbolhafte Anspielung der Geschichte zum Leben in der realen Menschenwelt ist durchflossen von einer Weisheit, die in unzähligen Dialogen und Erkenntnissen des Buches übergreift und mein eigenes Leben mit den Handlungen im Buch verwoben hat.Fazit: Eine magische Erzählung, die den Leser verwandelt und bezaubert! Kritik: Das Cover wird keineswegs der Erzählung gerecht. Ich finde es zu wenig geheimnisvoll und zu einfach.

    Mehr
    • 2
  • Eine magische Geschichte

    Anna und das Vermächtnis der Drachen.

    janaka

    Rina Bachmann erzählt in ihrem Fantasyroman "Anna und das Vermächtnis der Drachen" von der Anderen Welt, die aus einer Ober- und einer Unterwelt besteht. Die beiden können nur im Gleichgewicht, … Zitat bei 84%: "Es gibt keinen Schatten ohne Licht. Wenn das Licht erloschen ist, ist auch der Schatten dem Tode geweiht." Bis eines Tages eine grausame Herrscherin den Thron der Unterwelt besteigt und die Oberwelt mit samt all den Drachen und Magiern vernichten will. Die Jungmagierin Anna kann und will nicht akzeptieren, dass ihre wunderschöne Welt dem Untergang geweiht ist und macht sich auf die Suche nach dem letzten Drachen. Ian lebt in der Menschenwelt und weiß nichts von seiner Herkunft. Anna versucht mit Hilfe der Schlange Scharta, sie ist die Hüterin des Wissens, Ian zu überzeugen, dass er der letzte Drache ist und dass nur mit seiner Hilfe die Oberwelt gerettet werden kann. Eine abenteuerliche und magische Reise beginnt… Mit ihren Worten schafft es die Autorin, mich in eine magische Welt eintauchen zu lassen. Diese Welt ist wunderschön, wenn Anna aus ihrer Vergangenheit erzählt. Taucht aber die "schwarze kleine Frau" auf, ist die Welt um sie herum kalt und grausam, ich kann es förmlich spüren. Die Autorin beschreibt die Schauplätze und die Geschehnisse sehr bildhaft, ich hatte immer das Gefühl mittendrin zu sein. Der Schreibstil ist spannend, fesselnd und flüssig, immer wieder kann bei mir der Gedanke… ach nur noch ein paar Seiten. Die Protagonisten sind mit sehr viel Liebe beschrieben worden. Die Jungmagierin Anna ist mutig und selbstbewusst, aber manchmal steht ihre Ungeduld und ihre Jungendlichkeit im Wege. Sie ist mir gleich ans Herz gewachsen und ich habe mit ihr gelitten, geweint und gelacht. Und mit Ian ist ihr ein wunderbarer junger Mann an die Seite gestellt worden. Er wurde aus seiner Welt gerissen und ihm werden Geschichten von Drachen und andere magische Wesen erzählt, an die er sich aber nicht erinnern kann. Er glaubt nicht an Märchen und Magie. Beide machen im Laufe des Buches eine Wandlung durch, sie werden erwachsener, stärker und weiser. Mit dem Gögling hat die Autorin ein ganz putziges Kerlchen erfunden, der sofort mein Herz erobert hat. Er ist so schön unvollkommen und dann doch so wichtig. In verschiedenen Rückblicken erfährt der Leser, warum die Welten so geworden sind. Was mir auch besonders gut gefällt, sind die vielen Weisheiten, die hier im Buch erscheinen. Es ist nicht nur ein Roman, der spannend und fesselnd ist, nein er hat mich auch zum Nachdenken angeregt. Hier geht es um Freundschaft und Liebe, Glaube und Hoffnung, Vertrauen und auch dem Verzeihen. Die Fragen, mit denen sich Anna und Ian auseinander setzen, kann man sich auch heute noch stellen. Fazit: Dieser spannende und lehrreiche Fantasy-Roman ist wunderschön geschrieben und ich kann es jedem, egal ob jung und alt, nur wärmstens empfehlen.

    Mehr
    • 3

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    11. January 2015 um 11:59
    Leschen schreibt Die Rezi finde ich sehr schön. Die Geschichte scheint viel Tiefgang zu haben.

    Ja, die Geschichte hat Tiefgang - auf eine angenehme und unterhaltsame Art. Sie ist sehr schön. Ich würde sie glatt nochmals lesen.

  • Die LovelyBooks Themenchallenge 2015

    Das Schloss der Träumenden Bücher

    Daniliesing

    Ihr lest gern Bücher aus den verschiedensten Genres? Ihr sucht nach einer Leseherausforderung für 2015? Dann seid ihr hier genau richtig! Der Ablauf ist ganz einfach: Bei der Themen-Challenge geht es darum, passend zu 40 vorgegebenen Themen mindestens 20, 30 oder 40 Bücher aus 20, 30 oder 40 unterschiedlichen Themen zu lesen. Ihr könnt euch selbst als Ziel stecken, ob es 20, 30 oder 40 Bücher werden sollen. Bitte gebt dieses Ziel bei der Anmeldung mit an. Bitte sammelt alle eure gelesenen Bücher mit den passenden Themen in einem einzelnen Beitrag, den ich oben in einer Teilnehmerliste bei eurem Namen verlinken werde. Schickt mir dazu eine Nachricht mit dem Link zu eurem Sammelbeitrag! Wenn ihr ein Thema erfüllt habt, schreibt in diesem Sammelbeitrag, mit welchem Buch ihr das geschafft habt und postet einen Link zu eurer Rezension oder aber verfasst eine Kurzmeinung auf der Buchseite und teilt dann den Link zur Lesestatus-Seite, auf der auch die Kurzmeinung zu finden ist, mit uns. Diese Challenge läuft vom 1.1.2015 bis 31.12.2015. Alle Bücher, die in diesem Zeitraum und passend zu den Themen gelesen wurden, zählen. Es zählen Bücher aus allen Genres und mit allen Erscheinungsjahren, sofern sie die Themen erfüllen. Sie dürfen gern vom SuB (= Stapel ungelesener Bücher) oder neu gekauft, geschenkt bekommen oder geliehen sein. Man kann jederzeit noch in die Challenge einsteigen und auch passende Bücher zählen, die man zuvor im Jahr 2015 gelesen hat. Zu diesen Themen wollen wir passende Bücher lesen: Für jedes Thema gibt es ein extra Unterthema, in dem ihr euch über eure gelesenen oder eventuell dazu geplanten Bücher austauschen könnt. Ein Buch, in dem es um Bücher, Literatur und / oder das Lesen geht. Ein Buch, dessen Cover hauptsächlich (am besten ausschließlich) Schwarz und Weiß ist. Ein Buch, dessen Titel aus genau 2 Wörtern besteht. Ein Buch mit einer durchschnittlichen Bewertung von 3 oder weniger Sternen auf LovelyBooks. (Das Buch muss mindestens 3 Bewertungen haben, es gilt der Zeitpunkt, zu dem du zu lesen beginnst.) Ein Buch von einem Bestsellerautor, von dem du selbst noch nie etwas gelesen hast. Ein Buch, das gedruckt bisher ausschließlich als Hardcover erschienen ist. Ein Buch, das in Asien, Südamerika oder Afrika spielt. Ein Buch mit mehr als 650 Seiten. Ein Buch mit einer jungen und einer älteren Hauptfigur, mindestens 40 Jahre Altersunterschied. Ein Buch, zu dem es auf LovelyBooks noch keine Rezension sowie keine Kurzmeinung gibt. (Es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns.) Ein Buch mit einen elektrischen Gegenstand auf dem Cover. Ein Buch, in dessen Buchtitel gegenteilige Wörter / Dinge genannt werden. Ein Buch von einem Autor, der bisher ausschließlich dieses eine Buch veröffentlicht hat. Ein Buch, das durch seinen Titel & sein Cover auf eine ganz bestimmte Jahreszeit hindeutet. Ein Buch, in dem mindestens 3 unterschiedliche fantastische Wesen vorkommen. Ein Buch das, egal ob im Original oder in der Übersetzung, einen Literaturpreis gewonnen hat. (Bitte den Namen des Preises mit angeben.) Ein kunterbuntes Buch. Ein Buch, dessen Buchtitel eine Aufforderung ist. Ein Buch, bei dem die Initialen des Autors 2 aufeinanderfolgenden Buchstaben im Alphabet entsprechen. Ein Buch, das erstmalig 2015 in dieser Sprache erschienen ist. Ein Buch, das du geschenkt bekommen hast. (Bitte verrate auch von wem und zu welchem Anlass.) Ein Buch, in dem ein Tier von großer Bedeutung ist. Ein Buch mit Streifen auf dem Cover. Ein Buch, das eine Buchreihe abschließt. Ein Buch, das kein Roman ist. Ein Buch, das in einem Verlag erschienen ist, dessen Verlagsname mit dem selben Buchstaben beginnt oder endet wie dein Vor- oder Nickname. Bitte den Vornamen ggf. mit angeben ;) Ein Buch, in dessen Titel das Wort "Liebe" vorkommt. Eines der 5 Bücher, die schon am längsten ungelesen in deinem Regal stehen. (Falls du es weißt, verrate doch, wie lange du es schon besitzt.) Ein Buch, das für dich ein außergewöhnlich schönes Buchcover hat. Ein Buch, das verfilmt wurde oder sicher verfilmt wird. Ein illustriertes Buch. Es sollten richtige Zeichnungen und nicht nur Verzierungen am Seitenrand sein. Ein Buch, das zuerst auf Deutsch erschienen ist und ins Englische übersetzt wurde. Ein Buch, dessen Autor bereits verstorben ist. Ein Buch, das einen Monat im Buchtitel hat. Bitte lies das Buch auch in dem Monat, der im Titel vorkommt. Ein Buch, in dem es um Musik geht. Ein Buch, von dem du dachtest, du würdest es niemals lesen, weil es z.B. nicht deinen Lieblingsgenres entspricht. Ein Buch mit Blumen / Blüten auf dem Cover. Ein Buch, das eine Krankheit oder Behinderung thematisiert. (Bitte gab auch an welche!) Ein blutiges Buch. Ein Buch, in dessen Titel mindestens ein Wort aus einer anderen Sprache vorkommt. (Es darf nicht im deutschen Duden stehen.) Ich wünsche uns allen ganz viel Spaß & ich bin gespannt, welche Themen sich am leichtesten und welche als am schwierigsten heraustellen! Wer ist dabei? Ein paar zusätzliche Informationen: * Bezieht euch bei der Zuordnung des Buches zu einem der Themen immer auf die Ausgabe des Buches, die ihr selbst besitzt! * Sprache, Format etc. sind egal - auch Hörbücher gelten, außer es ist für das Thema von Bedeutung * Man kann diese Challenge mit anderen kombinieren, also auch Bücher hierfür und gleichzeitig für andere Challenges zählen. * Die Zuordnung der Bücher zu bestimmten Themen kann auch nachträglich noch geändert werden. * Wichtig ist, dass man das Buch 2015 beendet. Wann man es angefangen hat, ist egal. * Falls Bücher, die eine ISBN haben, noch bei LovelyBooks fehlen, geht in eure Bibliothek und sucht es oben unter "Bücher hinzufügen". Dort wählt ihr für deutschsprachige Bücher die Suche bei Amazon.de aus, für fremdsprachige alternativ Amazon.co.uk oder .com Die Challenge wird im Januar 2016 ausgewertet! Wer vorher sein Jahresziel erreicht hat, kann mir eine kurze Nachricht schreiben. Teilnehmer: 0VELVETVOICE0 19angelika63 (1/40) 78sunny (40 / 40) AberRush (30 / 30) Aduja 1(2/20) Aglaya (40 / 40) Agnes13 (40/40) Ajana (14/20) Alchemilla (1/40) Aleida (30 / 30) allegra (20 / 20) Alondria (22 / 20) Amaryllion (13/20) Amelien (19/20) ANATAL (31/30) andymichihelli (40/40) angi_stumpf (40 / 40) Aniday (36 / 30) Annilane (0/30) Anniu (16/30) anra1993 (33/40) Anruba (33/40) anybody (13/40) apfel94 (0/40) Arachn0phobiA (40 / 40) Aria_Buecher (15/40) Arizona (22/20) Ascheflocken (12/40) AuroraBorealis (14/20) Ayda (3/20) baans (8/30) Backfish (7/20) Bambi-Nini (25/20) ban-aislingeach Belicha (2/20) Bella233 (40 / 40) Bellis-Perennis (40 / 40) BethDolores (0/40) BiancaWoe (8/20) Bibliomania (32 / 30) Birgit1985 (20 / 20) black_horse (40 / 40) blauerklaus (24/20) Bluebell2004 (35/20) BlueSunset (36/30) bookgirl (30/40) Bookling (0/20) bookscout (33/30) Bookwormy (3/20) Bosni (21/20) buchfeemelanie (18/30) Buchgeborene (1/40) Buchgespenst (30 / 30) Buchhandlung_am_Schaefersee (36/30) Buchrättin (31 / 30)  Buecherschmaus (0/40) Buecherwurm1973 (16/40) Cadiya (20/20) Caillean79 (30 / 30) Calypso49 (17/20) Caroas (16/30) Ceciliasophie (7/20) Chiara-Suki (7/20) ChrischiD (29 / 20) Coconelle (6/20) Code-between-lines (36/30) creativeartless (11/20) crimarestri (3/20) Cuchilla_Pitimini  Cuileuni (1/20) CupcakeCat (18/30) Curin (4/30) czytelniczka73 (34 / 30) daneegold (27/40) DaniB83 (14/40) Daniliesing (21/40) Danni89 (24/20) danzlmoidl (2/20) darigla (5/20) DarkChocolateCookie (12/20) Darkshine (3/20) DaschaKakascha  Deengla (25/40) Deli (21/40) dieFlo (4/40) digra (30 / 30) disadeli (20 / 20) divergent (36 / 30)  Donata (24/20) Donauland (5/20) DonnaVivi (23 / 20) Dorina0409 (12/20) Dreamworx (40 / 40) Dunkelblau (15/40) eifels  eldora151 (10/40) Elektronikerin (14/20) Elke (21/20) el_lorene (32/40) EmilyThorne (0/40) EmmaBlake (4/30) Eternity (30/30) Evan (20 / 20) fairybooks (20/20) Finesty22 (4/20) Fornika (40/30) Fraenzi (0/20) franzzi (21/20) fredhel (33 / 30) FritzTheCat (1/20) Gela_HK (1/30) Ginevra (40 / 40) glanzente (34 / 30) Glanzleistung (31 / 30) Gloeckchen_15 (29/20) gra (10/20) GrOtEsQuE (31/30) Gruenente (31 / 30) gst (40 / 40) Gulan (23/30) gusaca (30 / 30) Gwendolina (34/40) hannelore259 (25/40) hexe2408 (20/20) hexepanki (30 / 30) Hikari (27/40) histeriker (24 / 20) Honeygirl96 (0/20) Icelegs (40 / 40) Igela (32/30) Igelmanu66 (39/40) ImYours (15/20) Insider2199 (32 / 30) IraWira (31 / 30) jacky2801 (5/20) Jadra (20 / 20) jala68 (20 / 20) Jamii (7/40) janaka (31 / 30) Jarima (34 / 30) jasbr (40 / 40) Jeami (15/20) Jecke (39/20) joel1 (0/20) JulesWhethether (9/20) JuliB (40 / 40) Kaiaiai (7/20) Karin_Kehrer (27 / 20) katha_strophe (38 / 30) kathiduck (20/30) kattii (34/40) Kerstin-Scheuer  Ketty (20 / 20) Kidakatash (21/30) Kiki2707 (6/20) kingofmusic (20 / 20) KirschLilli (5/20) KitKat88 (5/40) Kiwi_93 (10/20) Kleine1984 (31/30) kleinechaotin (3/40) Klene123 (36/40) Knorke (21/20) Koromie (0/20) Krinkelkroken (23/20) krissiii (0/20) Kuhni77 (24 / 20) Kurousagi (6/20) kvel (3/30) LaDragonia (2/20) LadySamira091062 (33/20) LaLeLu26 (1/20) Lara9 (0/40) Laralarry (20 / 20) laraundluca (24/20)  LaTraviata (30/30) Lena205 (38/40) LenaausDD (33/30) Leni02 (3/30) LeonoraVonToffiefee (39/40) lesebiene27 (35/40) LeseJette (16/40) Lese-Krissi (20 / 20) LeseMaus (3/20) Leseratz_8 (20/20) Lesewutz (14/20) Lesezirkel (20 / 20) leucoryx (30 / 30) LibriHolly (21/40) Lienne (6/30) lilaRose1309 (18/30) Lilawandel (30 / 30) Lilith79 (12/20) lille12 (1/40) Lilli33  (38/30) LillianMcCarthy (37/40) LimitLess (30 / 30) Lisbeth0412 (15/40) Lissy (40 / 40) Literatur (18/30) Littlebitcrazy (40 / 40) Loony_Lovegood (21/40) Looony (6/20) Los_Angeles (0/20) love_reading (10/20) LubaBo (22/20) Lucretia (17/30) lunaclamor (4/30) mabuerele (34/30) Maggi90 (3/20) MaggieGreene (18/20) maggiterrine (30 / 30) Maikime (8/20) mareike91 (30 / 30) martina400 (30 / 30) -Marley- (4/20) M-ary (15/20) MeinhildS  MelE (38/30) merlin78 (2/20) Mexistes (0/40) mieken (23/30) Mika2003 (2/20) Milena94 (4/20) MiniBonsai (0/30) minori (7/20) MissErfolg (15/20) miss_mesmerized (38/40) MissTalchen (34/30) mistellor (30 / 30) Mizuiro (18/30) mona0386 (0/20) mona_lisas_laecheln (30/30) Mondregenbogen (0/20) Mone80 (13/40) monerl (0/30) MrsFoxx (4/20) Mrs_Nanny_Ogg (40 / 40) N9erz (30/30) Naala (0/40) naddelpup (0/20) naninka (34/30) Narr (20/40) nemo91 (20 / 20) Nessi984 (0/20) Niob (28/30) Nisnis (35/20) nonamed_girl (20 / 20) Nuddl (7/30) Oncato (6/20) paevalill (16/20) pamN (1/20) Pelippa (21/20) Phini  (20/20) PMelittaM (33/30) PollyMaundrell (26/30) Pony3 (1/30) Queenelyza (40 / 40) Queen_of_darkness (0/40) QueenSize (5/20) rainbowly (29/20) readandmore (0/20) Ritja (30 / 30) Rockyrockt (2/30) rumble-bee (22/40) SagMal (2/20) SarahRomy (6/40) Salzstaengel (0/40) samea (24/20) sarlan (15/20) Saskia512 (0/30) scarlett59 (13/20) schabe (0/20) schafswolke (40 / 40) Schlehenfee (40 / 40) Schnien87 (27/20) Schnuffelchen (0/20) Schnutsche (28 / 20) SchwarzeRose (7/40) Seelensplitter (37 / 30) Sick (39/30) Sikal (40 / 40) Si-Ne (37/20) Smberge (7/30) Snordbruch (20/20) solveig (40 / 40) Somaya (28/30) SomeBody (8/30)  sommerlese (40 / 40) Sommerleser (35/20) Sophiiie (40 / 40) spandaukarin (0/20) spozal89 (31/30) Starlet (4/40) stebec (40/40) stefanie_sky (40 / 40) steffi290 (23/30) SteffiR30 (11/20) Steffis-Buecherkiste (2/20) SteffiWausL (40/40) sternblut (11/30) sternchennagel (40 / 40) Stjama (12/20) stoffelchen (7/20) Sulevia (21 / 20) sunlight (30 / 30) sursulapitschi (39/30) Suse*MUC (2/20) SweetCandy (4/20) sweetcupcake14 (7/20) sweetyente (3/20) Synapse11 (8/20) Taku (0/20) Talathiel (32/30) Talie (20 / 20) Taluzi (37/20) Tatsu (40 / 40) Thaliomee (20 / 20) TheBookWorm (20/20) The iron butterfly (31 / 30) Tiana_Loreen (24/20) tigger (0/20) Tinkers (6/20) Traeumeline (4/20) uli123 (30 / 30) unfabulous (40 / 40) vb90 (8/30) Verena-Julia (9/30) vielleser18 (30/40) VroniMars (33 / 30) WarmwasserSophie (2/20) Watseka (26/40) weinlachgummi (33/40) Weltverbesserer (16/20) werderaner (3/20) widder1987 (10/20) Willia (20 / 20) Winterzauber (35/30) Wolfhound (14/30) Wolly (38 / 30) Wortwelten (0/30) xbutterblume (15/20) Xirxe (32/40) xxYoloSwagMoneyxx (11/20) YasminBuecherwurm (1/30) Yrttitee (1/20) YvesShakur (2/20) YvetteH (40 / 40) Yvonnes-Lesewelt (22/30) zazzles (40 / 40) Zwerghuhn (26/30)

    Mehr
    • 8480
  • Leserunde zu "Anna und das Vermächtnis der Drachen." von Rina Bachmann

    Anna und das Vermächtnis der Drachen.

    RinaBachmann

    Hallo ihr Lieben! Ich bin neu hier und lade euch zu meiner ersten Leserrunde ein. Es geht um meinen Erstling „Anna und das Vermächtnis der Drachen“. Für Fantasy-, Jugendbuch- und All-Age-Leser ist es eine gute Wahl. Es ist eine klassische Heldenreise, in der es um Liebe, Freundschaft, Magie und einige andere wichtige Dinge im Leben geht.   Es ist auch ein Märchenabenteuer etwas anderer Art. Warum? Einiges ist nicht so wie sonst üblich. Es gibt dort Drachen, die etwas anders sind als diejenigen, denen man in Fantasy-Romanen üblicherweise begegnet. In dieser Geschichte sind sie keineswegs die Ausgeburt des Bösen, die es zu vernichten gilt. Ganz im Gegenteil: Sie konnten mit ihrem bläulichen Feuer heilen, das Feuer der Oberweltdrachen gab den Oberweltbewohnern ihre Lebensenergie und Freude wieder. Alle verehrten die Drachenmenschen, denn sie waren auch für die Sicherheit und den Fortbestand der Oberwelt zuständig. Es gibt in dieser Geschichte auch Magier und Magierinnen, die es nicht für nötig halten, einen Zauberstab zu schwingen, denn sie bekommen das, was sie wollen bestens auch ohne hin. Ihr werdet auch in die wunderschöne Steppe der Mongolei reisen und über eine mächtige Schamanin, sowie über ihre Tochter und die Enkelin erfahren, die nun in der Oberwelt lebt und für ihr Auferstehen kämpft. Hier ist ein Auszug aus dem Klappentext: "Eine dunkle Macht bedroht die Andere Welt. Erfüllung einer alten Prophezeiung scheint unausweichlich. Die grausame Herrscherin der Unterwelt jagt der sagenhaften Kraft der Drachen nach. Damit kann sie ihre Macht über die Oberwelt endgültig besiegeln. Anna, eine junge Magierin, will sich damit nicht zufriedengeben und macht sich auf den Weg. Sie ist fest entschlossen alles zu tun, um ihre ehemals bunte, fröhliche Welt vom ewigen Leid und Tod zu retten. Diese muss wieder zurück, so wie sie früher war: eine Welt, wo Träume wahr werden. Von der Hüterin des Wissens, einer riesigen Schlange, die in geheimnisvollen Tunnelgängen auf das Buch des Wissens und etwas Drachenfeuer aufpasst, erfährt Anna, dass nur das Feuer der Oberweltdrachen ihr helfen könnte. Die Drachen hat schon länger keiner mehr gesehen, aber zumindest einer aus dem früher so zahlreichen Volk soll noch am Leben sein. Eine alte Überlieferung verspricht, dass der letzte Drache einen Zugang zur Kraft seiner Vorfahren haben kann. Wenn er sich darum bemüht, hat die Oberwelt noch eine Chance."  15 Ebooks werden verlost – in .mobi oder.epub Format. Wer in der Leserrunde mitmachen möchte, bitte um Antworten auf die Fragen: Glaubt ihr an eine Lebensaufgabe? Wenn ja: Fragt ihr euch hin und wieder, was es für euch sein könnte? Welche Bedeutung misst ihr der Frage der Lebensaufgabe in eurem Leben bei? Erachtet ihr sie als wichtig oder spielen diese Überlegungen (noch) keine Rolle? Ich werde für euch da sein und eure Fragen beantworten bzw. einzelne Rückmeldungen kommentieren, soweit erwünscht oder mir angebracht erscheint. *** Wichtig *** Die Gewinner der Auslosung verpflichten sich zur Teilnahme in der Leserunde, i.e. das Posten der Eindrücke, Fragen, Kommentaren zu einzelnen Abschnitten und insbesondere für die abschließende Rezension zum Buch insgesamt. Bitte beachten: eine Inhaltswidergabe ist leider keine Rezension http://www.lovelybooks.de/Leitfaden_Rezensionen.pdf   Ich freue mich auf euch! Viel Spaß und bis demnächst! LG Rina Bachmann      

    Mehr
    • 480
  • Eine tolle weise Fantasy

    Anna und das Vermächtnis der Drachen.

    Zmei

    02. January 2015 um 18:28

      Ich lese gerne vor dem Schlafen und habe dieses Buch dafür ausgewählt. Bloß zum Schlafen kam ich nicht wirklich: ich wollte immer weiter lesen und wissen, was weiter passiert und wie das Ganze zu Ende geht. Es ist eins von den besten Fantasy-Abenteuern, die ich in der letzten Zeit in der Hand gehalten habe. Es gibt keine Schlachtszenen, wie so oft, kein großes Blutvergießen. Einige anderen Dinge sind anders als gewohnt, es wird mit einer leisen Stimme erzählt, aber es tut dem Ganzen keinen Abbruch, ganz im Gegenteil, es macht einfach Spaß. Die Geschichte hat mehrere Böden und welche spannender ist, das soll jeder für sich entscheiden. Für mich war jede auf ihre Art toll und unterhaltsam. Die vordere Reihe ist sehr gut, eben ein packendes Abenteuer, aber das, was dahinter steckt, ist schon eine Nummer für sich. Eine große Klasse. Es gibt u. a. gut versteckte Kritik der Gegebenheiten in der heutigen Gesellschaft, aber nicht nur. Ich habe damit gar nicht gerechnet, aber zu meiner Überraschung fand ich in diesem Buch viele Dinge, die ich als weise bezeichnen würde. Ich habe mich mal für das Thema interessiert, etliche Bücher voller Interviews und Aussagen von Schamanen und Hellsehern aus allen Ländern durchforstet usw. Und viele Dinge über das Leben, die Welt, die Liebe letztendlich, sind in dieser Geschichte in konzentrierter Form, in treffende, einprägsame Bilder gekleidet zu finden. Unter anderem, dass man nicht am eigenen Leben vorbeileben sollte, denn so etwas macht weder Sinn, noch wird man besonders glücklich dadurch. Dieses Buch sagt das und viele andere nützliche Dinge in einer unnachahmlichen Art, z.B.: „...die wichtigsten Fragen in Leben sind wer du bist, woher du kommst und wohin du gehst..." „...Hat ein Baum keine Wurzeln, wird er auch keine Krone haben...“  „...Es ist der Lauf des Lebens, dass man bestimmte Dinge erst später verstehen kann. Nimm sie auf und behalte sie, bis du so weit bist..." „...Es gibt keinen Schatten ohne Licht. Wenn das Licht erloschen ist, ist auch der Schatten dem Tode geweiht...“ „...Wenn man den richtigen Weg einschlägt, wird einem geholfen, auch dort, wo man nicht damit rechnet...“ „...Lerne deine Kraft richtig einzuschätzen und sie auf die wichtigen Dinge im Lebe zu verteilen...“ „...Man munkelt, die Zeit sei keine Gerade, sie wäre spiralförmig, und die Geschichte wiederhole sich...“  Es liest sich flüssig. Man ist sofort in der Geschichte drin. Und die Figuren sind schlicht und ergreifend fabelhabt. Der Gögling hat mir schlicht mein Herz geraubt. So ein freches Kerlchen mit einem sehr andersartigen Aussehen und einem bedeutungsträchtigen Geheimnis. Er liegt immer im Clinch mit Anna wenn er nicht schläft und warum er das tut, das wird zum Schluss ganz toll aufgelöst. Und auch andere Figuren sind spannend und stehen lebendig einem vor dem inneren Auge: der alte Herr der Unterwelt, die Großmagierin Alphira, die Hüterin des Wissens, etc. Diese Geschichte bleibt einem durch seine Themen und Bilder länger im Gedächtnis. Ich denke, ich lasse das alles auf mich wirken und lese später erneut, da ich vermute, dass man mit der Zeit das Ganze noch tiefer begreifen kann, denn es kann schon gut sein, dass man beim ersten Durchgang noch nicht alles mitbekommen hat. Also es ist eine rundum schöne, gelungene, weise Geschichte, die man in jedem Alter lesen kann und eigentlich auch sollte.    

    Mehr
  • Wie im Märchen

    Anna und das Vermächtnis der Drachen.

    Sonjalein1985

    26. November 2014 um 09:47

    Inhalt: Eine böse Herrscherin will die totale Macht in der Anderen Welt an sich reisen. Die junge Magierin Anna kann nicht zulassen, dass ihr zuhause zerstört und ihre Lehrmeisterin getötet wird. Also macht sie sich auf den Weg in die Menschenwelt, wo der letzte Drachen Ian lebt. Er verfügt über die Macht sein Volk zurück zu holen und damit die Andere Welt zu retten. Aber er hält sich für einen normalen Menschen und glaubt Anna nichts von dem was sie erzählt. Als er sie trotzdem begleitet geraten die beiden in ein fantastisches Abenteuer voller Magie. Aber können sie Annas Welt retten? Meinung: Mit „Anna und das Vermächtnis der Drachen“ hat Rina Bachmann ein bezauberndes Fantasyabenteuer geschrieben, das viel von einem Märchen hat. Hier leben Hexen, Magier, Dachen und jede Menge anderer Kreaturen. Besonders gefallen hat mir hierbei die Hüterin des Wissens, eine riesige Schlange, die darauf besteht keine Python zu sein. Wie in jedem Märchen gibt es die guten und mutigen Helden, in diesem Falle Magierin Anna und Ian, der nicht weiß, was er wirklich ist und somit erstmal keine große Hilfe ist. Nachdem ihm Anna aber mehrmals aus der Patsche geholfen hat und er die Ausmaße der Zerstörung in der Anderen Welt mit eigenen Augen gesehen hat, wächst er über sich hinaus um zu helfen und kommt den Geheimnissen seiner Vergangenheit auf die Spur. Auch Anna verändert sich im Laufe des Buches. Sie wird beherrschter, stärker und erwachsener. Der böse Gegenpart ist die Herrscherin, die Zerstörung mit sich bringt. Sie ist habgierig und hinterhältig und unterbreitet Ian schon bald ein unwiderstehliches Angebot. Wie wird er sich entscheiden? Die Geschichte ist spannend und gut geschrieben und durch die Rückblicke erfährt der Leser auch viel über die einzelnen Figuren. Insgesamt ein schönes Märchen für die kalten Herbststunden. Ich hoffe auf eine baldige Fortsetzung. Fazit: Eine schöne Fantasygeschichte mit Drachen, Hexen und Co., die stark an ein Märchen erinnert. 

    Mehr
  • Schönes Fantasy-Märchen

    Anna und das Vermächtnis der Drachen.

    hermine

    19. November 2014 um 14:31

    Klappentext: Eine dunkle Macht bedroht die Andere Welt. Erfüllung einer alten Prophezeiung scheint unausweichlich.  Die grausame Herrscherin der Unterwelt jagt der sagenhaften Kraft der Drachen nach. Damit kann sie ihre Machtüber die Oberwelt endgültig besiegeln. Anna, eine junge Magierin, will sich damit nicht zufriedengeben und macht sich auf den Weg. Sie ist fest entschlossen alles zu tun, um ihre ehemals bunte, fröhliche Welt vom ewigen Leid und Tod zu retten. Diese muss wieder zurück, so wie sie früher war: eine Welt, wo Träume wahr werden. Von der Hüterin des Wissens, einer riesigen Schlange, die in geheimnisvollen Tunnelgängen auf das Buch des Wissens und etwas Drachenfeuer aufpasst, erfährt Anna, dass nur das Feuer der Oberweltdrachen ihr helfen könnte. Die Drachen hat schon länger keiner mehr gesehen, aber zumindest einer aus dem früher so zahlreichen Volk soll noch am Leben sein. Eine alte Überlieferung verspricht, dass der letzte Drache einen Zugang zur Kraft seiner Vorfahren haben kann. Wenn er sich darum bemüht, hat die Oberwelt noch eine Chance. Eine kleine Drachenfigur aus Ton, die früher jedes Drachenkind geschenkt bekam und zu ihm immer noch eine besondere Verbindung hat, führt Anna zu ihm. Um die Antwort auf die Frage zu finden, wie man verhindern kann, dass die alte Prophezeiung in Erfüllung geht, müssen die Helden einiges meistern. Sie lernen neue Regeln, bestehen schwierige Prüfungen, lüften Geheimnisse und erfahren wichtige Dinge über die Andere Welt und sich selbst. Meine Meinung: Das Cover spricht mich sehr an und ist absolut passend zum Inhalt des Buches. Lila ist eine tolle Farbe und geht mit der Mode. Rina Bachmanns Geschichte liest sich sehr flüssig, sie schreibt mitreißend und so, dass man sich gut in die Story einfinden kann. Die Charaktere werden detailreich beschrieben, was mir gut gefällt. Die Spannung wird bis zum Ende hin aufrechterhalten. Die Fantasy-Geschichte enthält viele Märchenelemente, was für mich eine Bereicherung darstellt, da ich Märchen liebe. Mein Fazit: Sehr empfehlenswertes Buch für Jung und Alt!  

    Mehr
  • Auf der Suche nach sich selbst...

    Anna und das Vermächtnis der Drachen.

    Sick

    07. November 2014 um 17:10

    Das Leben in der Oberwelt wird mit jedem Tag trostloser und Anna hat keine Lust mehr tatenlos dabei zuzusehen, wie alles Leben nach und nach aus ihr weicht. Als sie eines Tages bei ihrer Erkundungstour durch den Toten Wald eine kleine Drachenfigur findet, weiß sie, dass die Zeit gekommen ist zu handeln. Denn diese kleine Figur ist der Beweis dafür, dass es irgendwo noch einen echten Drachen geben muss. Er ist die letzte Chance, andernfalls wird die Oberwelt in die Unterwelt stürzen und es gäbe für niemanden mehr ein selbstbestimmtes Leben. Denn die Herrscherin der Unterwelt, von Anna nur "die Grausame" genannt, möchte lediglich ihre Macht und ihren Reichtum mehren, wofür sie die Menschen als Sklaven missbraucht. Auch sie hat Kenntnis vom letzten Drachen der Oberwelt und möchte ihn unbedingt auf ihre Seite ziehen. Als Jungmagierin hat Anna nicht sehr viel Lebenserfahrung, aber ihre Entschlossenheit ist übermächtig. Gegen den Rat der Großmagierin Alphira, bei der sie aufgewachsen ist, macht sie sich auf den Weg in die Menschenwelt, wo sie den letzten Drachen aufgespürt hat...   Zu Beginn begleitet der Leser Anna gleich in den toten Wald und macht sich ein Bild von der Lage der Oberwelt. Die ist alles andere als rosig. Wie das gekommen ist, erfährt man im Laufe der nächsten Kapitel, in denen Anna die Hüterin des Wissens um Rat fragt. Scharta klärt sie auch über die Drachenfigur auf, sodass Annas Entschluss, die Oberwelt zu retten, stärker denn je wird. Die Protagonistin ist eine junge Frau von etwa achtzehn Jahren, die eigentlich aus der Menschenwelt stammt, aber in der Oberwelt aufgewachsen ist. Alphira, die Großmagierin, die sie ausbildet, nennt sie liebevoll Oma. Sie ist der wichtigste Mensch für Anna. Deren Passivität in Bezug auf die Oberwelt kann sie aber überhaupt nicht nachvollziehen, weswegen Anna auf eigene Faust eine Lösung finden will. Sie ist sehr ungeduldig, lebhaft und will immer mit dem Kopf durch die Wand und mit der Tür ins Haus. Das ist anfangs ziemlich anstrengend und mit ihrem ungestümen Verhalten liegt sie manchmal auch ziemlich daneben. Trotzdem mochte ich Anna, denn sie kämpft verbissen für ihre Träume und Ziele. Ian hingegen ist das komplette Gegenteil von Anna. Obwohl er aus der Oberwelt stammt, ist er bei Menschen aufgewachsen. Er ist eher der ruhige, überlegte Typ und denkt viel über seine Entscheidungen nach, bevor er sie trifft. Auch wenn Ians Zögern ab und zu schon fast zu viel war, hat er in den entscheidenden Momenten das Richtige getan. Ihn mochte ich am liebsten. Die Antagonistin ist "die Grausame", von der man zunächst nur wenig erfährt. Mich hat sie die meiste Zeit über an die böse Königin aus "Schneewittchen" erinnert, was wohl auch so beabsichtigt war. Denn in dieser Geschichte finden sich viele Märchenmotive und Parallelen zu den Volkserzählen wieder. Und so hat es auch viel Spaß gemacht, über die Übereinstimmungen nachzudenken. Zudem befinden sich viele weise Worte und wichtige Botschaften im Text, die das Lesen zu einem wahren Genuss machen. Dabei ist die Geschichte keinesfalls damit überfrachtet, die Sprache leicht verständlich und die Handlung bildhaft beschrieben.   Deshalb empfehle ich "Anna und das Vermächtnis der Drachen", die mal eine etwas andere Drachengeschichte lesen wollen, die gerne Märchen lesen oder sich für die Suche nach sich selbst interessieren. All das findet man hier wieder, eingebettet in eine spannende Fantasy-Geschichte, die gekonnt die Brücke zwischen verschiedenen Welten schlägt.

    Mehr
  • Ein märchenhaftes Abenteuer

    Anna und das Vermächtnis der Drachen.

    Talathiel

    Stell dir vor, es gibt neben unserer Welt noch eine Andere Welt. Und in dieser Anderen Welt lebt eine junge Magierin: Anna. In Annas Welt lebten einst Drachen und es war eine bunte und fröhliche Welt. Doch dann zerstörte die grausame Herrscherin all dies. Die Drachen verschwanden und auch das Bunte und Fröhliche ging verloren, was blieb, war Tod und Verwesung. Als Anna eines Tages eine kleine Drachenfigur findet, nehmen die Dinge ihre Lauf. Denn diese Drachenfigur gehört zu einem Jungen namens Ian, der in der Menschenwelt lebt und mit der märchenhaften Anderen Welt so rein gar nichts anfangen kann. Kann Anna Ian überzeugen zu ihr zu helfen und so die Andere Welt vor der endgültigen Zerstörung retten? Mit ihrem Debütroman „Anna und das Vermächtnis der Drachen“ erschafft Rina Bachmann eine wunderbare Geschichte, die man wohl am besten mit „Fantasy trifft auf Märchen mit einer guten Prise Philosophie“ beschreiben könnte. Die Geschichte selbst spielt zum größten Teil in der fantasievollen Welt, der Anderen Welt, die sich in Ober-und Unterwelt teilt. Diese Welt nimmt märchenhafte Züge an wie auch die Figuren selbst, was es zu einem besonderen Leseerlebnis macht. Neben der Anderen Welt existiert aber auch die uns bekannte Welt, die Menschenwelt, wodurch das märchenhafte meiner Meinung nach noch verstärkt wird. Ganz wundervoll wurde von der Autorin die Zweiteilung der Welt herausgearbeitet. Zum einen die Menschenwelt und die Andere Welt, die doch sehr verschieden sind, aber auch innerhalb der Anderen Welt gibt es diesen Dualismus in Form von Ober-und Unterwelt. So steht dieser Dualismus dafür, dass diese beiden Welten im Gleichgewicht stehen sollten, denn, wie es so schön im Buch formuliert wird: „Es gibt keinen Schatten ohne Licht. Wenn das Licht erloschen ist, ist auch der Schatten dem Tode geweiht.“ Und das ist nur einer der vielen wundervollen weisen Sprüche aus dem Buch, denn während dem Lesen wird man noch über einige andere Weisheiten stoßen. Die wichtigsten Personen in der Geschichte sind zum einen unsere beiden Helden Anna und Ian, und zum anderen deren böse Gegenspielerin, die grausame Herrscherin. Anna ist eine Jungmagierin, die eigentlich aus der Menschenwelt stammt, nun aber in der Oberwelt lebt. Als sie feststellt, dass es keinen anderen mehr gibt, der die Oberwelt retten kann, nimmt sie sich dieser Aufgabe an. Dabei ist sie zwar selbstbewusst und mutig, aber auch anfangs noch sehr naiv, zu stürmisch und wild sowie ungeduldig. Gerade die letzten Eigenschaften hätten sie wohl öfters ins Verderben rennen lassen, wenn sie nicht von der Hüterin des Wissens, bei der sie Rat und Hilfe findet, immer wieder zurückgehalten worden wäre. Dennoch hätte ich mir manchmal gewünscht, dass Anna ein wenig mehr nachdenkt, bevor sie handelt. Das hätte vielleicht das ein oder andere verhindern können. Ian dagegen stammt ursprünglich aus der Oberwelt, lebt aber seit er ein kleines Kind war in der Menschenwelt. An das magische und märchenhafte aus der Oberwelt kann er sich nicht erinnern, daher fällt es ihm schwer, dass zu glauben, was ihm zunächst in der Oberwelt passiert. Ein Realist durch und durch, was ihn selbst davon abhält an die Magie der Oberwelt zu glauben. Dieses Denken führt häufiger zum Konflikt mit Anna, sind sie beide in ihrer Meinung doch ziemliche Sturköpfe! Während des Lesens hatte ich das Gefühl, dass ich als Leser quasi abgeholt und an die Hand genommen wurde. Die Geschwindigkeit, in der die Geschichte fortschreitet, ist passend, alle meine Fragen wurde zudem nach und nach beantwortet. So wird man auch langsam in die Andere Welt eingeführt, und man erhält immer wieder Informationen, was ich aber durchaus passend fand, denn so wurde man nicht von zuviel Information auf einmal erschlagen. Es gibt einige zeitliche Rückblenden, die dem Leser zusätzliche Informationen über die Charaktere oder auch die Andere Welt geben. Weiterhin hat mir gefallen, dass die Geschichte über die eigentliche Story hinaus auch zum Denken anregt. Anna und Ian sind auf der Suche nach einer Rettung der Oberwelt, aber nebenbei müssen sie sich auch selbst finden, denn man muss im Leben wissen, woher man kommt, wohin man will, nur dann kommt man vorwärts. Neben diesem Thema geht es aber auch um Freundschaft, Magie und Liebe. Viele der Fragen, die sich im Buch auftun, kann und sollte man sich auch vielleicht selbst stellen, oder zumindest darüber nachdenken. So kann man im Werk von Rina Bachmann auch durchaus Kritik an der heutigen Gesellschaft finden. Alles in allem handelt es sich um ein gelungenes Erstlingswerk, dass nicht nur von Jugendlichen, sondern in jedem Alter gelesen werden kann. Zum einen bietet es einen wunderbaren Unterhaltungswert, zum anderen regt es aber auch zum Nachdenken über manch wichtige Dinge im Leben an. Daher erhält „Anna und das Vermächtnis der Drachen“ von mir 5 Sterne!

    Mehr
    • 2
  • Fantasie pur!

    Anna und das Vermächtnis der Drachen.

    danceprincess

    02. November 2014 um 17:24

    Inhalt: Eine dunkle Macht bedroht die Andere Welt. Erfüllung einer alten Prophezeiung scheint unausweichlich. Die grausame Herrscherin der Unterwelt jagt der sagenhaften Kraft der Drachen nach. Damit kann sie ihre Macht über die Oberwelt endgültig besiegeln. Anna, eine junge Magierin, will sich damit nicht zufriedengeben und macht sich auf den Weg. Sie ist fest entschlossen alles zu tun, um ihre ehemals bunte, fröhliche Welt vom ewigen Leid und Tod zu retten. Diese muss wieder zurück, so wie sie früher war: eine Welt, wo Träume wahr werden. Von der Hüterin des Wissens, einer riesigen Schlange, die in geheimnisvollen Tunnelgängen auf das Buch des Wissens und etwas Drachenfeuer aufpasst, erfährt Anna, dass nur das Feuer der Oberweltdrachen ihr helfen könnte. Die Drachen hat schon länger keiner mehr gesehen, aber zumindest einer aus dem früher so zahlreichen Volk soll noch am Leben sein. Eine alte Überlieferung verspricht, dass der letzte Drache einen Zugang zur Kraft seiner Vorfahren haben kann. Wenn er sich darum bemüht, hat die Oberwelt noch eine Chance. Eine kleine Drachenfigur aus Ton, die früher jedes Drachenkind geschenkt bekam und zu ihm immer noch eine besondere Verbindung hat, führt Anna zu ihm. Meinung: Erstmal ganz lieben Dank an die Autorin, dass ich ihr Buch lesen durfte. Sie hat eine wundervolle Fantasiewelt erschaffen, in der ein sehr mutiges Mädchen lebt. Das Buch fängt mit der ersten Seite direkt richtig an. Kein Prolog, kein großes herumdrucksen. Es geht direkt zur Sache. Dies hat mir sehr gut gefallen, da es so direkt spannend los ging und der Leser direkt in der Geschichte war. Die Autorin hat die verschiedenen Orte ganz genau beschrieben und jedes kleine Detail wichtig erscheinen lassen. Man konnte sich alles ganz genau vorstellen und hatte das Gefühl, selber in der Oberwelt.. zu sein. Auch dank der vielen fantasievollen Wesen sieht man, wie viel Kreativität in der Autorin steckt. Ich konnte mir alle Wesen bildlich Vorstellen und fand vorallem die Schwertvögel große klasse. Aber auch die Schlange "Scharta" fand ich super gemacht und ich hatte das Gefühl, sie stände vor mir. Selbstverständlich muss ich auch etwas zu der mutigen Anna sagen. Man merkte sofort, wie neugierig die Jungmagierin war. Ihre Heimat bedeutete ihr sehr viel und sie hat alles dafür getan, diese zu retten. Ich habe Anna von der ersten Seite an ins Herz geschlossen und mit ihr gebanngt, geweint und gelacht. Aber auch Ian fand ich wirklich toll. Er wurde zwar am Anfang nur als ein ganz normaler Junge dargestellt, jedoch steckte viel mehr in ihm als man zu Beginn dachte. Ich muss zugeben, dass ich vor diesem Buch noch nie etwas über Drachen gelesen habe. Drachen waren irgendwie nie so mein Ding und ich fand andere Fantasiewesen viel spannender. Doch "Anna und das Vermächtnis der Drachen" hat dies geändert. Letzendlich kann ich nur sagen, ein super spannender Fantasieroman, in dem auch der Leser ein großes Abenteuer erlebt.

    Mehr
  • Es gibt nichts Schlimmeres, als zu vergessen, wer man eigentlich ist ...

    Anna und das Vermächtnis der Drachen.

    Avirem

    Kurzbeschreibung Eine dunkle Macht bedroht die Andere Welt. Erfüllung einer alten Prophezeiung scheint unausweichlich. Die grausame Herrscherin der Unterwelt jagt der sagenhaften Kraft der Drachen nach. Damit kann sie ihre Macht über die Oberwelt endgültig besiegeln. Anna, eine junge Magierin, will sich damit nicht zufriedengeben und macht sich auf den Weg. Sie ist fest entschlossen alles zu tun, um ihre ehemals bunte, fröhliche Welt vom ewigen Leid und Tod zu retten. Diese muss wieder zurück, so wie sie früher war: eine Welt, wo Träume wahr werden. Von der Hüterin des Wissens, einer riesigen Schlange, die in geheimnisvollen Tunnelgängen auf das Buch des Wissens und etwas Drachenfeuer aufpasst, erfährt Anna, dass nur das Feuer der Oberweltdrachen ihr helfen könnte. Die Drachen hat schon länger keiner mehr gesehen, aber zumindest einer aus dem früher so zahlreichen Volk soll noch am Leben sein. Eine alte Überlieferung verspricht, dass der letzte Drache einen Zugang zur Kraft seiner Vorfahren haben kann. Wenn er sich darum bemüht, hat die Oberwelt noch eine Chance. Eine kleine Drachenfigur aus Ton, die früher jedes Drachenkind geschenkt bekam und zu ihm immer noch eine besondere Verbindung hat, führt Anna zu ihm. Meinung Anna ist Jungmagierin in der Oberwelt. Geboren in der Menschenwelt, lebt sie nun seit ihrer Kindheit bei Alphira der Großmagierin. Anna liebt die Oberwelt und deren Zerfall erfüllt sie mit Trauer und Zorn. In jugendlichem Übermut handelt sie oft spontan und unüberlegt. Anna ist mutig, entschlossen, zielstrebig ebenso ein wenig naiv und stur. Im Verlauf der Geschichte entwickelt sie sich weiter. Verborgen vor der Anderen Welt lebt Ian ein einfaches Leben in der Menschenwelt. Seit Kindertagen wohnt er bei "der Alten" in einem kleinen abgelegenen Häuschen. Ian ist Lagerarbeiter, verdient kaum genug zum Leben und schuftet Tag und Nacht. Er ist unzufrieden mit seinem Dasein, versucht es aber nicht zu ändern. Er ist wenig selbstbewußt und eher unsicher. Auch bei ihm kann der Leser eine deutliche Weiterentwicklung beobachten. "Anna und das Vermächtnis der Drachen" ist ein Fantasy - Abenteuer und der Debütroman von Rina Bachmann. Der Roman für junge und junggebliebene Leser umfasst 424 Seiten und ist als Taschenbuch oder ebook erhältlich. Die Autorin erschafft neben der Menschenwelt eine Andere Welt voller Magie und fantastischer Wesen. Eine Welt, die in Gefahr ist und die im Begriff ist zu sterben. Die Idee mit ihren märchenhaften Ansätzen wurde mit Liebe zum Detail erschaffen und hat mir gut gefallen, ebenso wie die Botschaften und Weisheiten die Frau Bachmann dem Leser mitgibt. Freundschaft, Liebe, Vertrauen, Zuversicht, Glaube und Verzeihen spielen eine große Rolle. Liebevoll erdachte Charaktere begleiten den Leser durch das Geschehen. Für mich war der Spannungsbogen eher niedrig gehalten. Die Handlung plätschert dahin ohne mich in Aufregung zu versetzten trotz der eingebauten Wendungen, welche für mich oft vorhersehbar waren. Ich bin in die Geschichte gestolpert. Ich lese sehr viel und sehr gerne im Fantasiebereich und kann meist schnell in die Geschichte eintauchen. Hier brauchte ich aber ein Weilchen um in der Anderen Welt anzukommen. Man beginnt zu lesen und es passiert ständig etwas, die Ereignisse reihen sich aneinander, trotzdem kam bei mir keine Spannung auf. Es ist nicht langweilig, die Handlung wird ständig vorangetrieben und es gibt immer neue Erkenntnisse und Aufgaben zu bewältigen. Ich konnte nicht mitfiebern und mitbangen. Eine sehr schöne Geschichte die aber nicht meins war. Den genauen Grund dafür, kann ich nicht benennen. Erzählt wird von verschiedenen Seiten. Großteils begleitet der Leser Anna und Ian. Diese Sichtwechsel und die Einblicke dadurch haben mir gut gefallen. Der Schreibstil der Autorin ist klar, leicht, bildhaft und flüssig zu lesen. Mancherorts empfand ich ihn etwas holprig. Die Sprache ist für die Geschichte passend. Das Erzähltempo empfand ich ruhig und bedacht. Fazit: "Anna und das Vermächtnis der Drachen" von Rina Bachmann ist ein solider Debütroman den die Autorin mit Liebe zum Detail erschaffen hat. Eine sehr schöne Idee, die mich nicht in ihren Bann ziehen konnte, andere Fans des Genres aber sicher begeistern kann. Zitat "Ich bin im Hier und Jetzt. Die Vergangenheit und die Zukunft sind eins. In diesem Augenblick, in dem die Zeit stehen bleibt und mit der Ewigkeit zusammenfällt, weiß ich, wer ich bin." (Seite 347)

    Mehr
    • 25
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks