Rina Bachmann Anna und das Vermächtnis der Drachen

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(0)
(2)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Anna und das Vermächtnis der Drachen“ von Rina Bachmann

Eine dunkle Macht bedroht die Andere Welt. Die Erfüllung einer alten Prophezeiung des Weltuntergangs scheint unausweichlich. Die grausame Herrscherin der Unterwelt jagt der sagenhaften Kraft der Drachen nach. Damit kann sie ihre Macht über die Oberwelt endgültig besiegeln. Anna, eine junge Magierin will sich nicht mit der neuen grausamen Ordnung zufriedengeben und macht sich auf den Weg. Sie ist wild entschlossen, alles Mögliche und Unmögliche zu tun, um ihre ehemals bunte, fröhliche, wunderschöne Welt vom ewigen Grau, Leid und Tod zu retten. Sie will alles wieder zurück, so wie es früher war: eine Welt, wo Träume wahr werden. Von der Hüterin des Wissens, einer riesigen Schlange, die in einer Kammer in geheimnisvollen Tunnelgängen auf das Buch des Wissens und etwas Drachenfeuer aufpasst, erfährt Anna, dass nur das Feuer der Oberweltdrachen ihr helfen könnte. Die Drachen hat schon länger keiner mehr gesehen, aber zumindest einer aus dem früher so zahlreichen Volk soll noch am Leben sein. Einer alten Überlieferung nach hat der letzte Drache einen Zugang zur Kraft seiner Vorfahren. Wenn er sich darum bemüht, hat die Oberwelt noch eine Chance. Eine kleine Drachenfigur aus Ton, die früher jedes Drachenkind hatte und zu ihm eine besondere Verbindung immer noch spürt, führt Anna zu ihm. Ian ist ein junger Mann, der in der Menschenwelt lebt und eher realistisch veranlagt ist. An Märchen glaubt er kraft seiner Erziehung und der Lebensumstände nicht, und um so weniger daran, dass er ein Drache sein soll. Um die Antwort auf die brennende Frage zu finden, wie man verhindern kann, dass die alte Prophezeiung in Erfüllung geht, müssen die Helden einiges meistern. Sie lernen neue Regeln, bestehen schwierige Prüfungen, lüften gut gehütete Geheimnisse und erfahren wichtige Dinge über die Andere Welt und sich selbst. Es ist ein Abenteuer, in dem eine Geschichte aus der anderen fließt, zum Nachdenken über die richtige Rolle im Leben und einige anderen Fragen anregt und am Ende eventuell einen Tick weiser macht. Einige wichtige Szenen spielen auf einem der spektakulärsten Berge im Südschwarzwald. Auf dem Umschlag ist Belchen mit dem aufgehenden Vollmond am 22.07.2013 abgebildet.

Wunderbare Geschichte mit kleinen Längen

— Huschdegutzel
Huschdegutzel
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wunderbare Geschichte mit kleinen Längen

    Anna und das Vermächtnis der Drachen
    Huschdegutzel

    Huschdegutzel

    12. February 2015 um 16:57

    Eine dunkle Macht bedroht die Andere Welt. Die Erfüllung einer alten Prophezeiung des Weltuntergangs scheint unausweichlich. Die grausame Herrscherin der Unterwelt jagt der sagenhaften Kraft der Drachen nach. Damit kann sie ihre Macht über die Oberwelt endgültig besiegeln. Anna, eine junge Magierin will sich nicht mit der neuen grausamen Ordnung zufriedengeben und macht sich auf den Weg. Sie ist wild entschlossen, alles Mögliche und Unmögliche zu tun, um ihre ehemals bunte, fröhliche, wunderschöne Welt vom ewigen Grau, Leid und Tod zu retten... Autorin Rina Bachmann hat hier eine Welt geschaffen, die wunderbar neu und einzigartig ist. Die vielen kleinen und größeren Nebenfiguren verzauberten mich und so machte jede neue Bekanntschaft einfach Spaß. Dazu tauchen hier mit Anna und Ian zwei Protagonisten auf, die sich wohltuend von den derzeit so beliebten "Allerwelts-Fantasie-Gestalten" unterscheiden - die beiden machen Fehler und sind ungestüm, wie man es in der Jugend nun mal tut und wachsen im Laufe des Buches auch innerlich heran. Allerdings eignet sich "Anna und das Vermächtnis der Drachen" nicht für zwischendurch - auf den Seiten blitzen zeitweise Gedanken-Schätze auf, die des Nachdenkens und Innehaltens wert sind und die man beim flüchtigen Lesen wohl übersieht. Gerade diese kleinen Weisheiten haben mich bei einer Debüt-Autorin sehr positiv überrascht. Dennoch vergebe ich nicht die volle Punktzahl - die Detailverliebtheit ließ für meinen Geschmack zu wenig Platz für meine eigene Fantasie und führte zu Längen, die ich weder zum Verständnis brauchte, noch letztlich wollte. Dazu ist das Format des Buches ungewöhnlich - es ist größer als die Taschenbuch-Norm und wird für "Im-Bett-Schmökerer" wie mich einfach zu unhandlich und  zu schwer. Leseempfehlung daher ( schweren Herzens, weil ich die Dinger überhaupt nicht mag ) als Ebook und für Menschen, die sich gern mal ganz in eine andere Welt versenken.

    Mehr
  • Anna und das Vermächtnis der Drachen

    Anna und das Vermächtnis der Drachen
    Solengelen

    Solengelen

    18. November 2014 um 17:37

    Anna, die Jungmagierin, will nicht länger hinnehmen, dass die Oberwelt zu Grunde geht. Sie versucht mit Hilfe von Ian dem Grauen entgegen zu treten, dem Ganzen Einhalt zu gebieten. Die leichte bildhafte Sprache hat mich sofort in die Geschichte gezogen, ich war mittendrin. Bin mit Anna durch den toten Wald gelaufen, hatte die üblen Gerüche in der Nase. Konnte den Drachen, die Schlange, das selbstschreibende Buch direkt vor mir sehen. Habe Annas Oma gehört. Anna gefällt mir sehr, sie ist taff, stur, ein bisschen naiv. Ian ist für mich auch ein starker Charakter. Er widersteht äußeren Verlockungen wie Reichtum und Ruhm.  Rina Bachmann ist mit "Anna und das Vermächtnis der Drachen" ein modernes Märchen gelungen. Ein Fantasieroman, der alles hat, was die Fantasie anregt. Die Charaktere sind gut beschrieben, manche sympathisch andere unsympathisch, aber immer passend. Es spielt sich ein Film vor dem inneren Auge ab. Wer Drachen und Fantasie liebt, ist hier gut beraten. Das Cover ist ein Eyecatcher und macht auf das Buch aufmerksam und mit dem Titel eine gute Kombination.

    Mehr