Risa Green Magic Eight. Ein Sommer voller Wünsche

(21)

Lovelybooks Bewertung

  • 26 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 8 Rezensionen
(8)
(7)
(6)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Magic Eight. Ein Sommer voller Wünsche“ von Risa Green

Erin kann es nicht fassen, als ihre Tante während eines Gewitters von einem Blitz getroffen wird. Was hatte sie bei dem Unwetter draußen zu suchen? Und weshalb hat ihre Tante vor einem Jahr den Kontakt zu Erins Familie abgebrochen? Und vor allem: Hat sie wirklich nichts Besseres zu vererben als eine dämliche Kristallkugel aus Plastik? Eine originelle Geschichte voller Spannung und Humor.

Kein schlechtes Jugendbuch. Am Schluss wurde es sogar etwas spannend. Wer das Thema "Magie" mag, sollte das Buch mal ausprobieren.

— Kristin84
Kristin84

Stöbern in Jugendbücher

Ewig - Wenn Liebe erwacht

Gelungene Dornröschen - Adaption, die ganz anders verläuft als erwartet und mich vor allem in der zweiten Hälfte richtig begeistert hat.

ConnyKathsBooks

Fangirl

Das Buch hat keinen Anspruch und der Hype ist abfingt ungerechtfertigt. Weder der Schreibstil noch die Idee konnten überzeugen.

Leseprinzessin1991

Die Seele meiner Schwester

Berührend und mitreißend. Es bringt einen zum Nachdenken. Über eine schwere Thematik des Lebens.

zeilengefluester

PS: Ich mag dich

Wieder einmal eine wundbare Liebesgeschichte aus der Feder von Kasie West.

saras_bookwonderland

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

Dieses Buch hatte keine Seite zu viel! Rhysand hat mein Herz im Sturm erobert! *-*

BloodyTodd

Die Chroniken der Verbliebenen - Das Herz des Verräters

Und wieder bin ich total begeistert wie schnell mich diese Welt in seinen Bann gezogen hat. Absolut süchtig machend!!!

PriJudice

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu Magic 8 - Ein Sommer voller Wünsche

    Magic Eight. Ein Sommer voller Wünsche
    Exabyte

    Exabyte

    07. June 2014 um 02:02

    Inhalt: Zum Inhalt möchte ich euch an dieser Stelle gar nicht viel verraten, denn ich finde, der Klappentext ist ausnahmsweise mal richtig gut. Es geht um Erin, die von ihrer Tante eine Plastikkugel vererbt bekommen hat, und das, obwohl Tante Kiki vor Monaten den Kontakt zu Erin und ihrer Familie abgebrochen hat. Was hat es mit dieser seltsamen Kugel auf sich? Und was sind das für komische Sprüche, die auf einem Zettel stehen, der bei der Kugel liegt? Warum hat Kiki sich seit einem Jahr nicht mehr gemeldet? All das und mehr gilt es in diesem Buch herauszufinden! Erin ist - auch ihrer eigenen Aussage nach - ziemlich durchschnittlicher, irgendwie langweiliger Teenager. Sie trägt am liebsten eine ganz normale Jeans und ein Shirt und in ihrem Leben ist nie etwas Aufregendes passiert. Das wird ihr zum Verhängnis, als sie ein Essay darüber schreiben soll, warum sie für eine Italienreise des Kunstgeschichte-Collegevorkurses genau die Richtige ist. Doch dann bekommt sie diese seltsame Kugel und ein Abenteuer namens "Leben" nimmt seinen Lauf! Mit ihren beiden Freundinnen Lindsay und Samantha entschlüsselt sie nach und nach die Hinweise auf dem Zettel... und dann ist da ja auch noch Jesse...                                            ------------------------- Ich habe das Buch gerade ausgelesen und ich muss sagen: Wow, absolute Empfehlung! Es ist ein ziemlich typisches Teenie-Highschool-Magie-Buch mit vielen Turbulenzen, absoluten Katastrophen, besten Freundinnen, Zickenkrieg in der Schule und natürlich auch Jungs :D Risa Green hat es geschafft, eine absolut authentische Geschichte zu schreiben. Die 3 Freundinnen Erin, Lindsay und Sam sind wirklich gut ausgearbeitet - ich konnte sie mir genau vorstellen. Und sie sind allesamt absolut sympathisch! Ich habe beim Lesen oft schmunzeln müssen, denn die Dialoge sind wirklich haargenau so, wie junge Mädels sie aussprechen würden und das ist oft ziemlich witzig. Es macht einfach Spaß, mit Erin herauszufinden, was es mit der angeblich magischen Kugel auf sich hat und ob sie es schafft, für die Italienreise genommen zu werden! Im späteren Verlauf des Buches wird die Geschichte auch noch etwas ernster - es bleibt nicht bei "Friede Freude Eierkuchen Highschool-Story", denn es passieren auch noch ein paar Dinge, die für Erin unvorhergesehen sind und die sie total aus der Bahn werfen. Wenn ihr euch fragt, was das für Dinge sind, ob Erin und ihre Freundinnen die Katastrophen wieder in den Griff bekommen und ob die Kugel wirklich magisch ist, kann ich euch dieses Buch nur ans Herz legen! Fazit: Von mir eine klare Empfehlung! Locker und leicht zu lesen, sehr authentische Dialoge, Magie, drei typische Highschool-Freundinnen und jede Menge Chaos!  Diese und mehr Rezensionen findet ihr auf meinem Blog www.buecherliebenunderleben.de

    Mehr
  • Rezension zu "Magic Eight. Ein Sommer voller Wünsche" von Risa Green

    Magic Eight. Ein Sommer voller Wünsche
    Dubhe

    Dubhe

    02. September 2012 um 21:20

    Erins Leben ist normalerweise geregelt und auch recht langweilig, doch alles beginnt mit einem Fach, in dem sie nicht mehr Jahrgangsbeste ist. Diese kleine Sache tritt eine große Lawine los, die damit größer wird, dass ihre geliebte Tante, die vor einem Jahr plötzlich den Kontakt ohne ein Wort abgebrochen hat, stirbt. Und auch ihr Tod war kein gewöhnlicher, denn sie wurde bei einem Regenspaziergang vom Blitz getroffen. Und auch die Beerdigung ist keine gewöhnliche, da ihre Tante etwas anders war als normale Leute. Kurz bevor Erin und dessen Familie die Trauerfeier verlassen, drückt die beste Freundin ihrer vesrtorbenen Tante ihr einen Karton in die Hand, den sie auf keinen Fall ihrer Mutter zeigen und alleine öffnen soll. Und als Erin die Schachtel öffnet, entdeckt sie nur eine rosarote Wahrsagerkugel, die nur Ja, Nein oder Wahrscheinlich-Antworten auf Fragen hat, wenn man sie schüttelt. Ist das Alles, was ihre geliebte Tante ihr vermacht hat? Sie hält nichts davon, doch als sie ihren beiden besten Freundinnen davon erzählt, sind sie ganz aus dem Häuschen und möchten die gleich ausprobieren. Und sie schein sogar zu funktionieren! Doch nicht immer mit den gewüschten Resultaten... . Ein lustiges und auch lockeres Jugendbuch, das zum Träumen einlädt, aber leider auch etwas seicht ist. Der Stil ist relativ gut und auch die Personen passen alle in die Geschichte, mir gefällt vor allem ihre etwas verrückte Tante. Ich kann eigentlich nichts zu dem Buch sagen, es hätte nur eben um eine kleine Spur besser oder anders gesagt, auffälliger sein sollen, dann wäre es perfekt gewesen.

    Mehr
  • Rezension zu "Magic Eight. Ein Sommer voller Wünsche" von Risa Green

    Magic Eight. Ein Sommer voller Wünsche
    katja78

    katja78

    25. April 2012 um 18:27

    Zur Autorin Risa Green wuchs in Philadelphia auf und studierte Jura. Sie arbeitete u.a. als Beraterin an einer Privatschule. Heute lebt sie mit ihrem Mann, ihren beiden Kindern und ihrem Hund in Los Angeles. Hilfe, ich platze! ist ihr erster Roman Zum Buch: Ein Sommer voller Wünsche ist ein schöner Auftakt zu einer neuen Jugendbuchserie. Erin ist 15 Jahre und erbt unter dramatischen Umständen eine rosa Kristallkugel ihrer Tante Kiki mit einer mysteriösen Schriftrolle und einer geheimnisvollen Anleitung. Diese verspricht ihr 8 bewahrheitete Wünsche, gemeinsam mit Lindsay und Samantha stürzen sich die drei in ein super spannendes Abendteuer, und müssen feststellen das man mit Magie auch nicht alles erreichen kann. Eigenes Fazit: Ich fand dieses Buch sehr spannend geschrieben und es sprach auch genau die Träume von Teeny Mädels an, wie ich es mir gedacht hab, dieser Kauf war ein voller Erfolg. Man sah und hörte von der Leseratte lange nichts nach der Schule :-) Und sie kaufte sich sofort, nach erscheinen des nächsten Bandes, vom Taschengeld den 2. Teil Details zum Buch: Autor: Risa Green Magic 8 - Ein Sommer voller Wünsche ISBN-10: 3-401-06582-3 EAN: 9783401065823 Teil 2 Magic 8 - Was in den Sternen steht ISBN-10: 3-401-06719-2 EAN: 9783401067193 Ich finde man kann das Buch gut ab 10/11 Jahren lesen

    Mehr
  • Rezension zu "Magic Eight. Ein Sommer voller Wünsche" von Risa Green

    Magic Eight. Ein Sommer voller Wünsche
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    09. April 2012 um 22:19

    Glaubst Du an Magie ? - Erin nicht. Erin ist ein Mädchen, dessen Leben stink langweilig ist. Die außer ihren besten Freundinnen Lindsay & Samantha und ihren guten Noten nichts vorzuweisen hat. Dabei möchte sie doch unbedingt eine Kunstreise nach Italien machen. Allerdings muss sie dafür ihren Lehrern erst eine Essay über sich selbst als Bewerbung schreiben. Aber was schreibt man, wenn man selber weiß, dass man langweilig ist? Doch da stirbt ihre Tante Kiki, und vererbt Erin eine Kristallkugel - und jetzt? Das ist doch alles ein schlechter Witz, denkt sich Erin. Wie sollte denn so eine normale plastik Kristallkugel magisch sein? Doch bald muss Erin feststellen, dass das nicht irgendeine normale plastik Kristallkugel ist. Und ab da gerät ihr langweiliges Leben aus den Fugen... Ich muss zugeben, dass mich dieses Buch überrascht hat. Zuerst hatte ich Bedenken, dass diese Idee mit der Kristallkugel vielleicht zu kitschig sein könnte. Aber ich wurde eines Besseren belehrt. Ich bin ein Fan von Erin, ihr Charakter ist so toll beschrieben und ihre Gedanken sind so einmalig, dass ich jedesmal, wenn ich in dem Buch gelesen habe danach Bauchschmerzen vom Lachen hatte. Die Charaktere ihrer beiden Freundinnen Lindsay &Samantha sind ebenfalls sehr schön beschrieben und obwohl die drei Freundinnen unterschiedlicher nicht sein könnten, halten sie immer zusammen. Mir hat außerdem gefallen, dass nicht nur die Magie eine Rolle spielt, sondern auch andere Themen, wie zum Beispiel die erste Liebe, Freundschaft, Mobbing, etc. Die Geschichte ist theoretisch abgeschlossen, aber es ist trotzdem ein zweiter Teil im März erschienen [Magic 8 - Was in den Sternen steht]. Und ehrlich gesagt freue ich mich schon darauf :). Alles in allem ist das ein Buch, bei dem ich froh bin, es gelesen zu haben. Denn Magic 8 - Ein Sommer voller Wünsche, ist für alle das Richtige, die sich mal auf etwas anderes einlassen wollen und die sich ein bisschen von der Magie dieses Buches verzaubern lassen wollen.

    Mehr
  • Rezension zu "Magic Eight. Ein Sommer voller Wünsche" von Risa Green

    Magic Eight. Ein Sommer voller Wünsche
    buechertippzzz

    buechertippzzz

    14. June 2011 um 13:55

    Eine richtig gute Girlie-High School-Geschichte! Alles fängt mit dem Tod von Erins Tante an, sie wird von einem Blitz getroffen. Alles, was sie Erin vererbt ist eine Kristallkugel aus Plastik. Erin ist ein stinknormales Mädchen, ein richtiger Streber noch dazu. Sie hat keine Lust auf Hokus-Pokus-Zeugs und will sich nur mit der Schule beschäftigen. Doch schon bald steht ihr Leben auf dem Kopf und es scheint so, als wäre die geheimnisvolle Kristallkugel aus Plastik nicht ganz unschuldig daran. Ich habe mich köstlich amüsiert! Der Schreibstil von Risa Green ist sehr humorvoll, wenn nicht sogar etwas sarkastisch! Das Buch lässt sich fabelhaft lesen! Es ist spannend, witzig, mysteriös, dramatisch, einfach nur extrem unterhaltsam! Die Dialoge zwischen den Protagonisten sind unglaublich authentisch! Ich könnte mich auf jeden Schulhof stellen und würde keinen Unterschied erkennen! Die Charaktere sind absolut liebenswert! Es war kein Einziger in irgendeiner Weise störend oder unsympathisch. Ich mochte ALLE, das ist sehr selten. Die Geschichte hat einen sehr schönen Aufbau. Sie fängt leicht an, geht dann in ein großes Ereignis über, kommt zu einem mysteriösem Rätsel, schönen Momenten, dann tauchen Probleme auf, die Dramatik steigt an und es endet seeeeehr überraschend. Ich bin einfach nur begeistert und das mit 20 Jahren! :-) Nicht nur der Inhalt ist super, sondern auch die ganze Aufmachung des Buches! Es ist halt ein richtiges Mädchencover und ich liebe sowas! Dieses gebrochene Lila und die ganzen Schnörkeleien sind einfach nur hinreißend! Das Beste aber ist der herzförmige Glitzerstein! Ich wusste nicht, dass der wirklich auf dem Buch ist. Ich dachte, dass wäre nur draufkopiert, aber der Stein ist wirklich vorhanden, er ist in die Buchpappe eingelassen, sodass er nicht gleich bei einem Sturz ( oder sonstiges ) abbricht. Da hat sich der Verlag echt was tolles ausgedacht! Ach ja: Das Ende von der Geschichte ist abgeschlossen, könnte aber noch einen 2.Teil ermöglichen, was mich sehr freuen würde.^^ Fazit Eine High School - Story, wie sie im Buche steht ( was für ein Wortspiel )! Ich bin absolut begeistert und das mit 20 Jahren! Das Buch bleibt definitiv im Gedächtnis!

    Mehr
  • Rezension zu "Magic Eight. Ein Sommer voller Wünsche" von Risa Green

    Magic Eight. Ein Sommer voller Wünsche
    leselurch

    leselurch

    20. April 2011 um 14:51

    Worum geht's? Erin Channings Leben ist so langweilig! Außer guten Noten hat sie nichts vorzuweisen. Keinen tollen Körper, keinen Freund, keine besonderen Talente - mal abgesehen vom Lösen von Kreuzworträtseln, aber das macht ihr Leben höchstens noch langweiliger. Als ihre Schule eine Kunstreise nach Italien für die engagiertesten Schüler organisiert, wittert Erin ihre große Chance. Doch es gibt einen Haken: Sie muss ein Essay darüber verfassen, warum die Lehrer ausgerechnet sie mitnehmen sollten. Tja, und wie soll man seine Lehrer überzeugen, wenn man selbst keinen Grund weiß? Als plötzlich ihre Tante bei einem Unwetter ums Leben kommt und Erin eine pinke Kristallkugel vermacht, verändert sich ihr Leben schlagartig: Zusammen mit ihren besten Freundinnen Lindsay und Samantha findet sie heraus, dass die Plastikkugel tatsächlich Wünsche erfüllen kann, und auf einmal wünscht Erin sich ihr ruhiges, eintöniges Leben zurück... . Kaufgrund: Erst über eine Empfehlung des Verlags bin ich auf dieses Buch aufmerksam geworden. Das Cover und der Klappentext, der eine schöne Highschool-Geschichte mit einer Prise Magie versprach, weckten meine Neugier und überzeugten mich letztendlich davon, "Magic 8 - Ein Sommer voller Wünsche" lesen zu wollen. . Meinung: Bevor die Handlung beginnt, lernt der Leser im ersten Kapitel Protagonistin Erin kennen. Entscheidet sich ein Autor dafür, vor der Geschichte seine Charaktere vorzustellen, müssen diese sofort überzeugen - sonst findet man als Leser einen ganz schlechten Einstieg. Risa Green ist es perfekt gelungen. Bereits nach der ersten Seite habe ich Erin, die sich mit einer Aufzählung der "spannendsten" Dinge in ihrem Leben herzhaft zum Lachen gebracht hat, in mein Herz geschlossen. . Bei der Geschichte handelt es sich um eine typische Highschoolgeschichte, wie man sie aus den Teenie-Filmen kennt; bloß, dass diesmal auch Magie eine entscheidende Rolle spielt. Risa Green weiß genau, welcher Klischees sie sich bedient, und nimmt ihre Charaktere und ihre Handlungen nicht so ernst. Es gibt eine Menge sarkastischer Anspielungen auf die Highschool- und Hollywoodklischees, und so gibt es kaum eine Seite im Roman, die mich nicht wenigstens zum Schmunzeln bringen konnte. Im letzten Drittel des Buches schlägt die Stimmung dann plötzlich um, denn die Geschichte nimmt eine dramatische Wendung, die mich völlig von den Socken gehauen hat. Mit so etwas hätte ich niemals gerechnet! Diese neue, tiefgründige Seite der Geschichte hat mir ausgesprochen gut gefallen. Trotz des moralisch erhobenen Zeigefingers, den Green an dieser Stelle einsetzt, verliert der Roman niemals seine charmante, humorvolle Atmosphäre. Allerdings muss ich an dieser Stelle Kritik üben: So sehr das Buch mit Amüsement punkten kann, bis auf die dramatische Wendung ist die Handlung sehr vorhersehbar. . Der Schreibstil der Autorin ist ein großes Plus. So authentisch, wie sie ihre Charaktere reden lässt, mag man kaum glauben, dass sie normalerweise Romane für Erwachsene verfasst. Besonders Erin und ihre zwei besten Freundinnen reden miteinander, wie die Jugendlichen von heute es eben tun: Mit Abkürzungen, witzigen Metaphern (die niemand außer ihnen versteht), usw. Allein die Dialoge in "Magic 8 - Ein Sommer voller Wünsche" sind durch Greens Schreibstil so lustig, dass man als Leser ständig ein Lächeln auf den Lippen hat. . Erin, aus deren Sicht wir die Geschichte erzählt bekommen, und ihre beiden besten Freundinnen Lindsay und Samantha sind sympathische Charaktere. Alle sind sehr individuell gestaltet worden, sodass sich das Trio perfekt ergänzt und der Leser sehr gerne mit ihnen ihr Abenteuer erlebt. Mich hat es jedoch extrem gestört, dass Erin eine Alleskönnerin zu sein scheint. Die Lösungen der Rätsel fliegen wir quasi zu, während man als Leser nicht ganz nachvollziehen kann, wie sie denn auf die Antwort gekommen ist. Da "Magic 8" nicht aktionsgeladen ist und stattdessen die Gefühle der angesprochenen Teenie-Leser in Wallung bringen möchte, stehen die Beziehungen der Hauptfiguren im Vordergrund des Geschehens. Für ältere Leser, die sich mit dem Teenager-Gezicke nicht mehr anfreunden können oder möchten, wären die Rätsel eine gelungene Abwechslung geworden. Leider wurde diese Chance verfehlt, aber man muss ja fair bleiben: "Magic 8 - Ein Sommer voller Wünsche" ist ein Roman, der definitiv junge Mädchen ansprechen soll. . Mit dem Ende ist der Roman endgültig abgeschlossen. Bis auf wenige kleine, eher unbedeutende Fragen, sind alle Geheimnisse aufgedeckt und Probleme gelöst, und der Leser wird nicht mit einem unbefriedigenden Gefühl allein gelassen. Trotzdem bietet der Abschluss genügend Stoff, um ein wenig weiterzuträumen. Eine Fortsetzung halte ich für unwahrscheinlich, aber ich würde mich sehr über weitere lustige Jugendromane von Risa Green lesen. . Cover: Als ich das Cover das erste Mal im Internet sah, war ich hellauf begeistert. So schöne Farben, so schöne Verzierungen! Kaum hielt ich das Buch tatsächlich in den Händen, wurde meine Freude etwas gedämpft: Insgesamt wirkt das Cover zu überladen; nicht zuletzt wegen des Herzens zwischen Titel und Autor, denn an dieser Stelle befindet sich wahrhaftig ein funkelndes Kristallherzchen. Ich bin mir sicher, dass die angezielte Leserschaft (Mädchen im Alter von 10-14 Jahren) davon völlig hingerissen sein wird; mir persönlich ist das Cover dadurch allerdings ein wenig zu kitschig geraten, aber das ist schließlich geschmackssache. Beinahe unverzeihlich ist jedoch, dass das Cover keinerlei Bezug zur Geschichte besitzt - ein absolutes No-Go. Das englische Cover gefällt mir viel besser! . Fazit: "Magic 8 - Ein Sommer voller Wünsche" hat mich wirklich überrascht. Bedeutung und Tiefe hätte ich diesem amüsanten Roman nicht zugetraut. Risa Green veralbert viele Klischees der typischen Teenie-Filme und bringt ihre Leser damit ständig zum Lachen. Leider gibt es einige Kritikpunkte, die mich davon abhalten würde, eine volle Punktzahl zu vergeben. Weil ich so oft mit den Charakteren mitkichern und mitleiden musste, vergebe ich insgesamt 4 Sterne.

    Mehr
  • Rezension zu "Magic Eight. Ein Sommer voller Wünsche" von Risa Green

    Magic Eight. Ein Sommer voller Wünsche
    Zibbi1987

    Zibbi1987

    29. March 2011 um 08:43

    Was würdet ihr machen, wenn eure Tante euch eine rosafarbene Kristallkugel aus Plastik hinterlassen würde? An den Zauber glauben? Die Kugel in einem Schrank versauern lassen oder würdet ihr euch fragen, warum gerade IHR solch eine magische Kuge erhalten habt und beginnt an Zauber zu glauben? So geschieht es zumindest Erin. Das junge Mädchen hat mit magischen Dingen gar nichts am Hut, bis ihre Tante ihr eine magische Kristallkugel hinterlässt. Es stellt sich heraus, dass die Kugel nur Erin 8 Wunsche erfüllen kann. Doch sie möchte die Kugel nicht nur für sich nutzen. Erin's Freundin, Lindsay, wird seit Jahren von einer gemeinen Schulzicke regelrecht gequält und will sich für Lindsay rächen. Schließlich findet das Mädchen heraus, dass alle Wünsche nicht so verlaufen, wie sie sich das vorstellt, wenn es nicht ihre eigenen Ersuche sind. So geht es also gehörig daneben und es droht, alles, was Erin der gemeinen Schulzicke an den Hals gewünscht hat, auf Lindsay zurückzuschlagen... Fazit: Die Schreibweise von Risa Green ist superoriginell! Meine 15-jährige Cousine schreibt genauso wie die Autorin und somit ist ihr genau das gelungen, was sie versuchte. So rüberzukommen, wie ein heutiger Teenager. Dieses herrliche "XOXO" und die Abkürzungen (muss gestehen, dass ich einige googeln musste - erinnert mich daran, wie "alt" ich doch bin >.<). Die Geschichte ist zwar nicht wirklich Actionreich, aber es handelt sich hierbei auch um ein Buch für junge Leute im Alter von 11-13 Jahren. Und für die ist es schon genug Action, denke ich, dass Erin und Jesse sich näherkommen :) Alles in Allem ein sehr gelungenes Buch für junge Leute! Was ich auch noch erwähnen möchte ich das Buchcover. Ich habe selten ein solch fantasievoll gestaltetes Buchcover gesehen. Das Cover ist in flieder gehalten, mit leichten bunten Streifen als Verzierung und im unteren Drittel des Covers ist ein Herzsteinchen eingelassen, aus Plastik. Wirklich wie ein kleiner Diamant. Supertoll. Wäre ich 12 - ich wäre dahingeschmolzen und hätte es glatt rausgeholt und das Herz wäre zum Glücksbringer mutiert. Heute, nehme ich aber keine Bücher auseinander, keine Bange :)

    Mehr
  • Rezension zu "Magic Eight. Ein Sommer voller Wünsche" von Risa Green

    Magic Eight. Ein Sommer voller Wünsche
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    26. March 2011 um 13:55

    Inhalt: Was hatte ihre leicht durchgeknallte Tante Kiki nur im Gewitter mit einem Regenschirm auf einer großen Wiese zu suchen? Erin ist völlig erschüttert über die Nachricht, dass ihre Tante Kiki der Blitz getroffen hat und sie nun zu ihrer Beerdigung gehen muss. Ihre Tante war schon ein wenig schräg, aber musste sie Erin einen pinken Magic 8 Ball und ein Rätsel vererben? Rezension: Erin versucht alles, um an der Italienreise mit einem Lehrer und einigen auserwählten Mitschülern teilzunehmen, als sie vom Tod ihrer geliebten Tante Kiki erfährt, zu der sie seit einem Jahr keinen Kontakt mehr hatte, weil ihre Mutter sich mit ihr zerstritt. Ihr Leben ist bis zu diesem Zeitpunkt unglaublich langweilig. Sie wurde bisher nur einmal geküsst und war nur bei einem Konzert mit ihren Eltern und das war ausgerechnet von Barry Manilow, das sie auch Neil Diamond live erleben durfte, ist ihr größtes Geheimnis. Mit der geerbten Magic 8 Kugel verändert sich ihr Leben schlagartig, denn in dier Kugel steckt viel mehr, als man zuerst vermutet. Kiki hat zwei Freundinnen, die bildhübsche Samantha und die eher schüchterne Lindsay. Samantha ist unglücklich verliebt und Lindsay wird in der Schule von Megan gemobbt, gegen die sie sich nicht wehren kann. Die Charaktere der Freundinnen sind sehr gut beschrieben und dieses Buch ist ein gelungener Mix aus erster Liebe, Mobbing, Schwärmerei und Magie. Die Mädchen sind so unterschiedlich, aber ergänzen sich vielleicht gerade deshalb so gut. Erin ist eigentlich die Vernünftige, die ihre Probleme mit Köpfchen versucht zu lösen, doch das magische Spielzeug führt auch sie in Versuchung, gegen ihr Bauchgefühl und ihren Verstand zu handeln und dann wäre da noch die Sache mit Jesse. Die Geschichte von Tante Kiki fand ich sehr gut geschrieben, ob es dabei um ihre Asche, ihren tödlichen Ausflug und dem Grund für den Streit mit ihrer Schwester geht. Auch die Entwicklung der Mädchen gefiel mir und war zu jeder Zeit nachvollziehbar. Das aufwendige Cover ist eine wahre Zierde für den Bücherschrank. Wer kann schon einem funkelnden Herzen widerstehen? Fazit: Ein interessantes Jugendbuch, dass man einfach mögen muss.

    Mehr