Rita Falk Schweinskopf al dente

(69)

Lovelybooks Bewertung

  • 54 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 2 Leser
  • 11 Rezensionen
(26)
(29)
(13)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Schweinskopf al dente“ von Rita Falk

Was für eine Sauerei! Als Richter Moratschek zu Bett gehen will, findet er dort statt seiner Schlafmütze einen blutigen Schweinskopf. Schnell steht fest: Der 'Don Corleone' von Niederkaltenkirchen kann nur Dr. Küstner sein, der von Moratschek wegen Mordes zu 15 Jahren Haft verurteilt wurde und sich nun rächen will. Kommissar Franz Eberhofer würde lieber Omas Schweinebraten genießen, muss sich aber auf die Spur des gefährlichen 'Paten' begeben, die ihn bis nach Italien führt. Der dritte Fall für den Eberhofer Franzl – Regionalkrimi-Kult gelesen von Star-Sprecher Christian Tramitz. Lesung mit Christian Tramitz 4 CDs Laufzeit 304 min

Ich muss bestätigen: Die Hörbücher sind wesentlich besser als die Printausgaben!

— Bücherwurm

Großartig gesprochen von Christian Tramitz. Als Print leider nicht mein Fall, aber als Hörbuch Top!

— j125

Habe nichts dran auszusetzten! genauso toll wie die vorgänger.

— beccy

Hat mit einem Krimi eigentlich nicht viel zu tun, ist aber trotzdem unheimlich unterhaltsam!

— Niob

Die Geschichte ist ziemlich langweilig, aber wirklich 1A gelesen von Christian Tramitz

— anena

Stöbern in Krimi & Thriller

Crimson Lake

Nach der Eden-Trilogie ist "Crimson Lake" der Auftakt zu einer neuen Reihe, die hoffentlich schnell weitergeht!

RubyKairo

Angstmörder

Tolles Duo, mit einem spannenden Fall inkl. unvorhersehbarer Wendungen ...

MissNorge

Im Traum kannst du nicht lügen

Absolut empfehlenswert! Mein persönliches Krimihighlight 2017!

marielilith

Origin

Mein erster Dan Brown: unglaublich interessant und spannend!

marielilith

Geheimnis in Rot

Ein Krimi wie ein weihnachtliches Familientreffen: mit Licht- und Schattenseiten.

hesi

Spectrum

Etwas langatmiger Lesestoff. Habe oft die Lust am Weiterlesen verloren. Dafür ein Top Cover.

oztrail

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Schweinskopf al dente

    Schweinskopf al dente

    StephanieP

    12. September 2017 um 17:56

    Der Richter Moratschek findet einen blutigen Schweinekopf in seinem Bett. Bis die Spurensicherung kommt ist dieser allerdings verschwunden und niemand glaubt dem Richter. Nur der Polizist Franz Eberhofer hat den Tierkopf selbst gesehen und glaubt dem Richter, dass sich Dr. Küstner an dem Richter rächen will. Dr. Küstner wurde vom Richter Moratschek zu lebenslanger Haft verurteilt und konnte vor kurzem fliehen. Da sich der Richter in seinem Haus nicht mehr sicher fühlt zieht er kurzerhand beim Vater vom Franz Eberhofer ein und die beiden Männer rauben dabei dem Polizisten nicht nur den Schlaf sondern auch den letzten Nerv. Franz Eberhofer begibt sich auf die Suche nach Dr. Küstner und begibt sich dabei in große Gefahr. Rita Falk verbindet einen spannenden Fall mit einer Menge Humor und brachte mich mehrmals zum Lachen. Mir persönlich hätten die Ermittlungen rund um den Schweinekopf und Dr. Küstner gereicht. Mir war das Theater rund um Susis Auswanderung nach Italien und dem anschließenden Aufbruch um sie zurückzuholen etwas zu viel Ablenkung. Ich konnte sofort in das Hörbuch einsteigen und ohne Probleme bis zum Ende folgen. Ich kenne allerdings auch alle Vorgänger. Ich denke jedoch, dass man auch ohne Vorkenntnisse rund um Franz Eberhofer ohne Probleme in diesen Teil einsteigen kann. Rita Falk kann komplett auf unnötige Längen und Wiederholungen verzichten, wodurch sich das Hörbuch schnell und ohne viele Pausen hören lässt. Die einzelnen Charaktere und Orte sind sehr authentisch und bildlich beschrieben und als Hörer kann man sich schnell in die jeweiligen Szenen hineinversetzen. Christian Tramitz ist die perfekte Besetzung für die Sprecherrolle. Er verleiht jedem Protagonisten seine eigene Stimme und macht diese dadurch besonders authentisch. Besonders den Psychopathen Küstner hat er besser und glaubwürdiger dargestellt, als der Schauspieler in der  gleichnamigen Verfilmung. FAZIT: „Schweinskopf al dente“ ist ein weiterer gelungener Teil der Eberhofer Reihe, der seine Zuhörer zum Lachen bringt. Christian Tramitz ist erneut der perfekte Sprecher und macht die Handlung und Protagonisten sehr lebendig. Im Gegensatz zu den anderen Teilen hat mir dieser jedoch etwas weniger gefallen, da mir die Aufregung rund um Susi zu viel Platz eingenommen hat. Daher vergebe ich 4  Sterne!

    Mehr
  • Hörbuch!

    Schweinskopf al dente

    Bücherwurm

    09. June 2017 um 18:33

    Wann immer ich mal was lustiges, leichtes und nichts zum Nachdenken möchte, lege ich ein Hörbuch vom Eberhard ein. Fand ich die Bücher zunehmend einfach nur anstrengend und peinlich, zumal ich auf einer Behörde gefragt wurde, was ich denn da Wichtiges lese, sind die Hörbücher Daheim, hinter verschlossener Tür, einfach nur ein Genuß. Für alle Neuen: "Schweinskopf al dente", ausgedacht von einer Rita Falk, ist eine Serie um einen Polizisten, besser Kommissar in einem kleinen Kaff in Bayern.Strunzfaul, ständig essend und alles andere als auf den Kopf gefallen, findet dieser "junge" Mann immer einen Blöden, der für ihn die Fälle löst. Findet sich dieser nicht, ist Aussitzen auch eine Lösung.Dass Papierflugzeuge fliegen lassen mal so lustig sein kann, hätte vermutlich selbst Rita Falk nicht gedacht.Unter uns: Ich glaube, dieser Franz hat sich längst abgenabelt von der Autorin, nur vor der Oma hat er Respekt!Wer den ersten Band nicht sofort von sich schleudert, erliegt irgendwann diesem Holzhammercharme. Man fühlt sich gleich heimisch bei der Oma in der Küche, leidet mit der Susi und bekommt eigenartige Einblicke in die schwer arbeitende Männerwelt.Ach so ja, ab und zu gibt es einen Toten oder eine Bedrohung, oder ähnliches, auch wenn ich glaube, kein Mensch liest diese Bände wegen der kriminalistischen Komponente. Die könnte man vermutlich auch grad weglassen.Keine Ahnung, der wievielte Band das ist, ich hör die kreuz und quer.

    Mehr
  • Der Franz mal wieder ....

    Schweinskopf al dente

    engineerwife

    02. December 2016 um 13:15

    Leider, leider habe ich als normalerweise absoluter „Reihenfolgeneinhalter“ nun auf Teil 1 diesen Teil 3 gehört, habe ich erst bei CD 3 bemerkt, also gar nicht schlimm, ich war sofort wieder mittendrin im Geschehen. Wie es bei Eberhofers eben so ist. Die Oma, der Bappa, der Bruder und die lieben Kollegen. Die sind ja eigentlich alle schon die halbe Miete, der Kriminalfall bleibt immer ein wenig im Hintergrund doch der clevere Franz schafft es immer, ihn aufzuklären. Ach ja, die Susi, die hätte ich ja fast vergessen … was das wohl noch werden soll? Ich freue mich schon aufs Hören der nächsten Teile!

    Mehr
  • Wieder mal sehr lustig

    Schweinskopf al dente

    MsChili

    10. May 2016 um 07:52

    „Schweinskopf al dente“ der dritte Fall vom Kommissar Eberhofer aus Niederkaltenkirchen bei Landshut. Die Hörbuchfassung wird von Christian Tramitz gelesen. Der Eberhofer muss wieder ermitteln. Diesmal wird er vom Frühstückstisch weg kommandiert und das von niemand geringeren als dem Richter Moratschek. Denn der findet einen Schweinskopf in seinem Bett und hat auch gleich einen Verdacht: Dr. Küstner, ein Psychopath vor dem Herrn, ist abgängig und auf freiem Fuß, trotz 15 Jahren Haftstrafe, die der Richter festgesetzt hat. Der sinnt jetzt natürlich nach Rache..und der Richter weiß keinen Ausweg und macht sich mal schnell im Eberhofschen Haus breit. Und so nehmen die Dinge ihren Lauf..   Dies ist der 3. Teil der Reihe und auch mein 3. Teil der Autorin, alle bisher in Hörbuchfassung.  Dem Sprecher Christian Tramitz gelingt es wieder, den Hörer einzufangen. Die Geschichte ist wieder sehr lustig und da bleibt kein Auge trocken. Und diesmal kommt auch nicht die Liebe zu kurz. Es kommen auch wieder alle bekannten Charaktere vor, die Oma, der Papa, die Sushi, die Susi und noch viele weitere und alle haben ihren eigenen Charme und ihre Eigenheiten. Der Humor ist machmal etwas speziell aber man weiß ja wie es gemeint ist!   Ein gutes Hörbuch, das man getrost im Auto genießen kann und das den Tag in den Start versüßt.

    Mehr
  • LovelyBooks Hörbuch Challenge 2016

    Die Gestirne

    Ginevra

    Ihr liebt das gesprochene Wort genauso wie das geschriebene? Und Hörbücher und Hörspiele gehören in euer Bücherregal genauso wie das gedruckte Buch? Dann seid ihr bei der LovelyBooks Hörbuch Challenge 2016 genau richtig.  Ziel der Challenge ist, das wir in diesem Jahr 15 Hörbücher/ Hörspiele hören und rezensieren. Ablauf:  1. Melde dich mit einem Sammelbeitrag zu Challenge an. Ich werde unter diesem Text eine Teilnehmerliste anlegen mit allen Teilnehmern und diese mit Eurem Sammelbeitrag verlinken. 2. Zwischen dem 06.01. und 31.12.2016 hörst zu 15 Hörbücher/Hörspiele mit einer Mindestlänge von 3 Stunden, egal aus welchem Genre oder wann erschienen. 3. Wenn du nun ein Hörbuch/Hörspiel gehört und auf LovelyBooks rezensiert hast, schreibe den Link zur Rezension hier in einem Kommentar. Es werden nur rezensierte Hörbücher und Hörspiele gezählt, deren Rezension auf LovelyBooks erschienen sind. Drei Rezensionen dürfen durch Kurzmeinungen ersetzt werden! 4. Die Unterkategorien dienen dem Austausch untereinander - Du darfst natürlich frei wählen, was Du hören möchtest! 5. Trage den Link zu Deinen Rezensionen auch in Deinen Sammelbeitrag ein. 6. Unter allen TeilnehmerInnen, die die Vorgaben erfüllt haben, wird am Ende des Jahres eine kleine Überraschung verlost! Ihr könnt jederzeit einsteigen und mitmachen oder euch wieder abmelden. Denn die Challenge soll vor allen Dingen eins machen: Spaß! Habt Ihr noch Fragen? Dann meldet euch! Ansonsten freue ich mich auf viele Anmeldungen. Falls Eure Links nicht funktionieren sollten, bitte melden!! Teilnehmerliste: AntekAscari0ban-aislingeachblack_horseBücherwurmBuchgespenstbuchjunkie Buchraettin ChrischiDDanni89danielamariaursulaFantworldgemischtetueteglueckGruenenteGinevraIrveJashrinKleine1984KrimielseKuhni77lenikslenisvealesebiene27Lesestunde_mit_MarieLetannalisamLuilineMelEMsChiliMissStrawberrymonerlNele75pardenPucki60robbertaSmilla507StarletStoneheavenTamileinThaliomeeWaylandWedma

    Mehr
    • 880
  • Kriminalistische Sauerei

    Schweinskopf al dente

    NiWa

    Der Eberhofer ist jetzt Kommissar. Und zu seinen Pflichten als Kommissar gehört es, den Schweinskopf bei Richter Moratschek aufzunehmen. Richter Moratschek ist nämlich neben dem abgetrennten Schädel einer Sau im ehelichen Bette erwacht, und der hat nichts mit seiner Frau zutun. Jetzt kriegt’s der Moratschek mit der Angst zutun. Und wie! Denn er führt das abgetrennte Haupt auf den Küstner zurück. Ein mörderischer Psychopath, der sich ausgerechnet in seinem Gerichtssaal 15 Jahre Haft eingehandelt hat, unter dubiosen Umständen geflohen ist und seither dem Richter um sein Leben droht. Es ist der 3. Fall vom Landpolizisten Eberhofer, der sich mit Hirn, Charme und treuem Gefährten Ludwig - seines Zeichens der Hund am Hof - den kriminalistischen Vorfällen im bayrischem Niederkaltenkirchen annimmt und damit zum dritten Mal in Folge für Amusement und Erheiterung sorgt. Dieser Fall bekommt durch den umtriebigen Psychopathen eine besondere Note. Obwohl die Kriminalistik selbst in den Hintergrund rückt, ist es doch mal spannend, einen freilaufenden Mörder im schönen Bayern zu jagen. Vor allem, weil dem Richter keiner glaubt und nur der Eberhofer himself helfen kann. Die Reihe zeichnet sich gar nicht durch die Krimi-Elemente aus, sondern durch die gute Portion an bodenständigem Humor, der sich vor allem mit dem Alltag des Kommissars beschäftigt und dem Leser teilweise vor Lachen Tränen in die Augen treibt. Neben der sprachlichen Umsetzung im gekonnt bayrischem Tonfall, sind es die Charaktere, die mir vom 1. Teil an ans Herz gewachsen sind und auch bei Eberhofers 3. Fall gut zur Geltung kommen. Sei es die schwerhörige Oma, der kiffende Vater oder der schleimspurziehende Bruder - jede Figur ist ein Original für sich und wer selbst im ländlichen Raum lebt, weiß nur zu gut, wie viel Wahrheit darin steckt. Wie bereits erwähnt, die kriminalistische Handlung selbst, haut einen sicher nicht um. Zwar zeigt der Eberhofer zum Ende hin beeindruckende Kombinationsgabe, trotzdem stehen eben die Charaktere im Vordergrund, die sich sogar vom schönen Niederkaltenkirchen bis nach Italien begeben, und damit auch im Nachbarlande mit ihrem bayrischem Charme die Herzen erobern. Kriminalistisch betrachtet eine Sauerei, besticht der 3. Fall vom Eberhofer einmal mehr mit seinen unverwechselbaren Figuren und dem herzhaften Humor, den ich als herrlich leichte Unterhaltungskost dem geneigten Leser bedenkenlos weiterempfehlen kann. Die Franz-Eberhofer-Reihe: 1) Winterkartoffelknödel 2) Dampfnudelblues 3) Schweinskopf al dente 4) Grießnockerlaffäre 5) Sauerkrautkoma 6) Zwetschgendatschikomplott 7) Leberkäsjunkie

    Mehr
    • 6
  • Schweinskopf al dente / Rita Falk

    Schweinskopf al dente

    Lenny

    02. November 2013 um 13:25

    Die eigentliche Geschichte um die Bedrohung des Richters rutscht hier sehr in den Hintergrund, im Vordergrund die Familengeschichte des Franz Eberhofer. Leider hat mir hier etwas die Spannung gefehlt, diese Geschichte plätscherte so vor sich hin.
    Wieder super gelesen von Christian Tramitz

  • Schweinskopf immer langweiliger

    Schweinskopf al dente

    anena

    04. July 2013 um 11:21

    Die Handlung ist ziemlich langweilig und ohne Spannung, aber 1A gelesen von Christian Tramitz.

  • Rezension zu "Schweinskopf al dente" von Rita Falk

    Schweinskopf al dente

    LettersFromJuliet

    29. December 2012 um 21:13

    **Inhalt** Dr. Küstner wird nach dem Mord an seiner Geliebten der Prozess gemacht. Er wird zwar vom Richter Moratschek verurteilt, schwört diesem Rache und kann danach auch noch fliehen. Im Bett von Richter Moratschek wird daraufhin ein blutiger Schweinskopf gefunden. Außer Franz Eberhofer nimmt niemand diesen und andere Vorfälle ernst und der Richter zieht zum Franz und dessen Papa auf den Hof. Jetzt dröhnen nicht mehr die Beatles, sondern die Stones. Franz steht mal wieder vor einem neuen Rätsel und begibt sich auf die Spur eines gefährlichen Psychopathen. Allerdings ist er auch gut beschäftigt mit der Pilgerreise der Landfrauen, er muss auf die Sushi aufpassen und seiner Susi geht es in Italien wohl gar nicht so gut. **Meine Meinung** Beim dritten Teil der Franz Eberhofer Reihe steht der eigentliche Kriminalfall überhaupt nicht im Vordergrund, was allerdings gar nicht so schlimm ist. Schließlich sind diese Krimis ja auch lustige Krimis und da sollte der Humor nicht zu kurz kommen. Dieser wird natürlich durch den Sprecher Christian Tramitz nur noch verstärkt. Wunderbar vorgelesen, vor allem die Oma (ich liebe sie). Gerade die Pilgerreise der Landfrauen und der vorherige Besuch in München mit dem Franz und der Oma (sie geht zum Frisör) bringen einen zum Lachen. Es ist keine hochtrabende Literatur, sondern nette Unterhaltung mit urkomischen bayerischen Charakteren. Wieder mal ein tolles Hörbuch von Rita Falk. Hoffentlich kommen noch viele Geschichten von Franz, Oma und Sushi.

    Mehr
  • Rezension zu "Schweinskopf al dente" von Rita Falk

    Schweinskopf al dente

    FantasyBookFreak

    24. February 2012 um 13:23

    Was für eine Sauerei! Als Richter Moratschek zu Bett gehen will, findet er dort statt seiner Schlafmütze einen blutigen Schweinskopf. Schnell steht fest: Der »Don Corleone« von Niederkaltenkirchen kann nur Dr. Küstner sein, der von Moratschek wegen Mordes zu 15 Jahren Haft verurteilt wurde und sich nun rächen will. Kommissar Franz Eberhofer würde lieber Omas Schweinebraten genießen, muss sich aber auf die Spur des gefährlichen »Paten« begeben, die ihn bis nach Italien führt. Meine Meinung Also ich bin ja mittlerweile schon ein riesiger Fan vom Franz Eberhofer. All seine Kriminal-Fälle vorher, fand ich schon super, aber dieses Buch war wirklich einfach nur genial. Es hat die ersten beiden Teile wirklich noch übertroffen. So wie ich es am Ende herausgehört habe, wird es vielleicht sogar einen vierten Fall vom Eberhofer geben. Ich hoffe das wirklich sehr, weil ich einfach nicht genug von dem mürrischen Kommissar bekomme :) Ich habe ja bei den ersten beiden Teilen schon viel gelacht, aber hier bin ich wirklich nicht mehr aus dem Lachen herausgekommen. Außerdem war im diesem Teil erst mal Franz wirklich in Lebensgefahr, aber selbst das hat er einfach klasse gemeistert. Und Christian Tramitz, hat wieder gelesen wie ein junger Gott. Ich kann es nur immer wieder betonen, für diese Geschichten, hätte der Verlag keinen besseren Sprecher finden können. Er spricht jede Person so, dass sie einfach zu leben erwachen, deswegen gehört er mittlerweile auch zu meinen Lieblingssprechern :D Fazit Bis jetzt der beste Teil der Reihe über den sympathischen Kommissar Eberhofer aus Niederkaltenkirchen. Ich hoffe wirklich sehr, dass Rita Falk uns noch jeden Menge von ihm und seinen Abenteuern erzählt. In mir hat Rita Falk einen neuen Fan gefunden und ich werde diese Reihe auf jeden Fall im Augen behalten. Von mir gibt’s 5 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Rezension zu "Schweinskopf al dente" von Rita Falk

    Schweinskopf al dente

    MEmma

    17. January 2012 um 16:53

    Herrlich. Also diese Reihe behalte ich ganz sicher im Auge und ich hoffe da kommt noch mehr vom Eberhofer ;)

  • Rezension zu "Schweinskopf al dente" von Rita Falk

    Schweinskopf al dente

    Tine76

    02. January 2012 um 18:21

    HB Autsch kan ich momentan nur sagen. Einfach weil mir manche Sachen fast körperlich weh getan haben. Rita Falk hat wieder tief in die Kiste gegriffen um Franz Eberhofer eine interessante Geschichte erleben zu lassen. Wie er es zum Kommissar geschafft hat, sei dahin gestellt. Nicht unbedingt mit Intelligenz sondern mit Glück und guten Freunden. Leider geht der Spaß oft auf andere Kosten und der Witz geht an manchen Stellen verloren. Versuchen viele Autoren die Fettnäpfchen zu umgehen, wenn es um Ausländischen Mitbürgern geht, so greift sie tief hinein und zieht sämtliche Vorurteile hervor. Dies sollte man also eher mit einem Augenzwinkern sehen. Geht es dabei aber um die Häusliche Gewalt, geht es mir dann irgendwann doch zu weit. War dies schon im 2. Band angesprochen und gut ausgegangen, so wird hier wieder in die vollen gegriffen. Hier wird mir dann auch der Franz Eberhofer, mit seiner teilweisen Gleichgültigkeit zu viel. Abgesehen von diesen Momenten jedoch, hat die Autorin wieder viel (teilweisen skurillen) witz und Humor aufgegriffen um einen unterhaltsamen Krimi zu erschaffen. Der ist teilweise sehr kurios. Es war nicht der beste Eberhofer, aber größtenteils wirklich zum schmunzeln und hat gut unterhalten. Beim nächsten hoffe ich allerdings wieder auf mehr tiefe und auch mal auf ein wenig Einsicht des Kommissars. Nicht alles kann ich mit bayrischer Gemütlichkeit gut heissen und einsehen, warum er so handelt.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks