Rita Falk Zwetschgendatschikomplott

(49)

Lovelybooks Bewertung

  • 43 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 9 Rezensionen
(20)
(18)
(10)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Zwetschgendatschikomplott“ von Rita Falk

Der Rudi zieht um – und zwar ins Münchner Schlachthofviertel. Vom Balkon aus beobachtet er die Krähen, die über den Fabrikdächern kreisen. Dahinter schönstes Alpenpanorama. Doch mit der Ruhe ist’s schon wieder vorbei, als ihm eine der Krähen einen abgetrennten Frauenfinger zu Füßen legt. Wie sich herausstellt, gehörte der Finger einer Prostituierten, die mit einer mysteriösen Waffe erstochen wurde. Und so ermitteln Rudi und Franz im Münchner Rotlichtviertel – aber erst Franzls Liebschaft mit einer Ex-Prostituierten bringt sie auf die richtige Spur. Und die führt direkt auf die Wiesn. Der sechste Fall für Franz Eberhofer: wie immer a Mordsgaudi! Ungekürzte Lesung mit Christian Tramitz 6 CDs | Laufzeit ca. 480 min

eigentlich immer das gleiche Muster, und definitiv nicht ernst zu nehmen als Krimi, aber phasenweise wirklich lustig

— Bücherwurm
Bücherwurm

A Mordsgaudi dank Christian Tramitz. Der Krimi hätte gerne noch mehr Krimi sein können. Spannung und Story kommen zu kurz.

— Lunamonique
Lunamonique

Wieder mal sehr witzig. Aber leider fände ich diesen Band am schlechtesten.

— KayvanTee
KayvanTee

Man trifft Freunde

— Bine1970
Bine1970

Grandios gelesen und die Figuren meint man mittlerweile alle schon so gut zu kennen. Fast spannender als der Mordfall selbst ... :-)

— Moonie
Moonie

Ich bin Fan, autofahren ohne die Eberhofer Franz Geschichten wird sehr trostlos sein...mehr davon! Wirkt sich positiv auf Fahrstil aus...

— thursdaynext
thursdaynext

Christian Tramitz als Sprecher ist wie immer perfekt! An der Story und am Witz hat mir etwas gefehlt. Für mich der schwächste Teil bisher.

— moffeli
moffeli

Tramitz rettet den Krimi über das Mittelmaß hinaus.

— Markus Walther
Markus Walther

Christian Tramitz leiht dem grandiosen Krimi von Rita Falk die perfekte Stimme für dieses Hörbuch! 1A.

— Floh
Floh

Herrlich komisch!

— Leserin71
Leserin71

Stöbern in Krimi & Thriller

Harte Landung

Schöner Krimi mit ausgesprochen wenig Leichen und Blut!

vronika22

AchtNacht

Ein sehr schön geschriebenes Buch, aber für meinen Geschmack zu stark an "The Purge" angelehnt.

Nadine_Teuber

Targa - Der Moment, bevor du stirbst

Ein wirklich aussergewöhnlicher Thriller!

dreamlady66

Death Call - Er bringt den Tod

Schade, schon zu Ende und jetzt heißt es wieder warten auf das nächste Buch von Chris Carter ...

anie29

Projekt Orphan

Ein genialer Thriller mit einem genialen und hartnäckigen Killer mit einer helfenden Hand...

Leseratte2007

Finster ist die Nacht

Sehr schön

karin66

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Zwetschgendatschikomplott

    Zwetschgendatschikomplott
    Lunamonique

    Lunamonique

    25. June 2016 um 07:49

    „Zwetschgendatschikomplott“ ist Band 6 der Franz Eberhofer-Krimireihe von Rita Falk. Ein Fund wirkt zu skurril, um wahr zu sein. Privatdetektiv Rudi Birtenberger fliegt eine Krähe mit besonderer Fracht aufs Balkongeländer. Woher stammt der Frauenfinger? Rudi ruft seinen Freund Franz an. Der glaubt, sich verhört zu haben. Tatsächlich ist die Sache ernst. Rudi stellt eigene Nachforschungen an und gerät in eine heikle Situation. Die Geschichte wird auf ungewöhnliche Weise in der Ich-Perspektive aus Sicht von Ermittler Franz Eberhofer erzählt. Rudi und Franz sind ein schräges Gespann. Das fällt nicht nur dem Umfeld sondern sehr bald auch dem Zuhörer auf. Rudi gerät als Privatdetektiv immer wieder in knifflige Situationen. In dem Mordfall mit Beweismaterial Frauenfinger zeigt er vollen Einsatz. Wo ein Finger ist muss auch eine Leiche sein. Franz Eberhofer ist zu sehr abgelenkt, um Rudi, den ominösen Finger und dessen ehrgeizige Ermittlungen ernst zu nehmen, bis ihn der Fall einholt. Franz hat die Hochzeit mit Susi verschlafen und kommt mit der Trennung sehr schlecht klar. Er hat es sich angewöhnt, Susi nachts in angetrunkenem Zustand anzurufen. Mit seinem Vorgesetzten Stahlhuber ist auch nicht gut Kirschen essen. Trost in dem ganzen Dilemma bietet Hund Ludwig. Sprecher Christian Tramitz erweist sich als Idealbesetzung für diese Krimireihe. Ihm gelingt der bayerische Akzent sehr unterhaltsam, und er hebt die Marotten jedes Einzelnen hervor. Franz‘ lautstarke Oma ist genauso in ihrem Element wie ein engagierter Baustellenleiter. Bei den urigen Typen und dem Geplänkel zwischen Franz und Rudi werden die Ermittlungen fast zur Nebensache. Im Vordergrund stehen die Befindlichkeiten der Hauptakteure. Trotz 464 Minuten Laufzeit kommt nicht das Gefühl auf, die Geschichte wäre unnötig in die Länge gezogen worden. Ein zweiter Fund löst Spekulationen aus. Worin liegt das Motiv für die grausamen Taten? In diesem Krimi wird alles nicht so ernst genommen. So bleibt der Gruselfaktor trotz schauriger Ermittlungsergebnisse gering. Auf den letzten beiden CDs kommt Franz ermittlungstechnisch mehr in Fahrt. Finten und Tricks machen ihn nur noch sympathischer. Es fällt beinahe nicht auf, dass die Spannung viel zu kurz kommt. Alkohol und Kulinarisches nimmt sehr viel Raum ein. Es geht um Liebe, Freundschaft und Familie. Oma hat viel damit zu tun, Franz den Kopf zu waschen. Rita Falk setzt auf den Unterhaltungswert ihrer Charaktere und der Schachzug geht auf. Wer ist der Täter? Selbst die Frage gerät ins Hintertreffen. Die Auflösung wirkt zwar etwas weit hergeholt, das macht aber gar nichts. Das Ende passt zur Geschichte. Franz steht vor ganz neuen Herausforderungen. Der Titel macht neugierig. Die Details stimmen auf einen humorvollen Krimi ein. Das Cover schürt keine falschen Erwartungen und passt über ein paar Ecken zum Inhalt. Rita Falk hat ihre Nische im Krimi-Genre gefunden und spricht mit ihrer Franz Eberhofer-Reihe jeden an, der bayrischen Slang und urige Figuren liebt. Gerne hätte die Geschichte noch etwas fesselnder sein können. Im letzten Drittel gibt es mehr Action. Franz und Rudi beweisen, dass sie ein eingespieltes Team sind. A Mordsgaudi, das trifft es sehr gut.

    Mehr
  • mein letzter Eberhofer -Krimi

    Zwetschgendatschikomplott
    Stoneheaven

    Stoneheaven

    10. May 2016 um 21:02

    Bisher habe ich die Krimis von Rita Falk ganz gerne gemocht aber dieser hat mir gar nicht gefallen . Das ist viel zu wenig Krimi und zu viel bayrisches Trotteltum .  Die Ermittlungsarbeit gerät absolut in den Hintergrund und die ständig besoffenen Kumpels vom Eberhofer nerven ganz kräftig . Christian Tramitz liest das Buch mit unglaublicher Vielfalt . Davor ziehe ich wirklich den Hut aber ein besoffener Bayer klingt eben auch so wie ein besoffener Bayer  und davon gab es mir in diesem Hörbuch einfach zu viel . Es wirkte irgendwie zu dick aufgetragen. Ich rufe Susi zu: Nimm nicht diesen dussligen ,ewig angesoffenen  Möchtegernpolizisten zurück und ziehe wenn möglich aus Niederkaltenkirchen weg ,damit dir das Schicksal der Fleischer- und der Klempnergattin erspart bleibt.

    Mehr
  • Rustikale Unterhaltungskost

    Zwetschgendatschikomplott
    NiWa

    NiWa

    Grad einmal das letzte Fiasko im Privatleben verkraftet, schon ist das kriminalistische Gespür von Kommissar Franz Eberhofer erneut gefragt. Denn dem Birkenberger Rudi wird ein abgetrennter Frauenfinger von einer Krähe zu Füßen gelegt und da muss natürlich der Eberhofer ran. Im mittlerweile 6. Fall vom Eberhofer wird wieder gemeinsam ermittelt. Der Eberhofer und der Birkenberger gehen zusammen auf Frauenmörderjagd und bei diesem kriminalistischen Zweiergespann bleibt kaum ein Auge trocken. Der Birkenberger Rudi ist dauernd eingeschnappt, was den Eberhofer zur Weißglut bringt. Allerdings ruft er ihn wirklich nur an, wenn er etwas vom ehemaligen Polizeikollegen will. Und wollen tut er diesmal so einiges von ihm. Es ist immer auf’s Neue amüsant, wie sich diese beiden - einem alten Ehepaar ähnlich - gebärden und trotz Eberhofers eher ausnutzenden Gemüts diese „echte“ Männerfreundschaft Bestand haben kann. Das Privatleben vom Franz Eberhofer kommt natürlich nicht zu kurz. In Niederkaltenkirchen ist der Teufel los, die Oma kriegt wieder ordentlich Rabatt und die Sache mit der Susi ist längst nicht gegessen. Während man also mit dem Eberhofer in feinstem bayrischen Wirtshaus-Charme die Ermittlungstätigkeiten aufnimmt, kriegt man die bodenständige Sichtweise auf die Ereignisse im Dorf und die aktuellen Münchner Wiesn-Morde seinerseits präsentiert. Ich mag es besonders gern, dass man vom Eberhofer persönlich den Fall mit allem Pipapo erzählt bekommt. Egal ob es nun die polizeilichen Ermittlungen, die Runden mit dem Ludwig - seines Zeichens der Hund am Hof - oder die Ereignisse im Dorf betrifft, der Eberhofer berichtet im schönsten Bayrisch, trocken, gleichzeitig vor Sarkasmus und Ironie triefend, und gibt damit auch diesem Band einen authentischen Grundton, der im nächstbesten ländlichen Dorfwirtshaus genauso erzählt werden kann. Im Mittelpunkt stehen nach wie vor die Figuren, den Kriminalfall selbst habe ich eher als Randerscheinung wahrgenommen, wobei er eigentlich einiges hergegeben hätte. Leider ist er mir eine Spur zu sehr in den Hintergrund gerutscht, was aber dem Gesamteindruck meiner Meinung nach jetzt nicht sonderlich geschadet hat. Die Besonderheit dieser Reihe ist eben nicht die kriminalistische Handlung, sondern die gute Portion an bayrischem Humor, der das Alltagsgebaren von Kommissar Franz Eberhofer prägt und damit beim Leser für Schmunzeln und zeitweise sogar für Lachtränen Sorge trägt. Wem nach deftiger Unterhaltungskost in rustikaler Bayernart ist, findet in Rita Falks Provinzkrimi-Reihe die richtige Zwischenmahlzeit, denn - obwohl schon sein 6. Fall - habe ich vom Eberhofer noch immer nicht genug. Die Franz-Eberhofer-Reihe: 1) Winterkartoffelknödel 2) Dampfnudelblues 3) Schweinskopf al dente 4) Grießnockerlaffäre 5) Sauerkrautkoma 6) Zwetschgendatschikomplott 7) Leberkäsjunkie

    Mehr
    • 10
  • Toll vorgelesen

    Zwetschgendatschikomplott
    Markus Walther

    Markus Walther

    10. October 2015 um 15:50

    Die Krimireihe von Rita Falk geht mit diesem Roman in die 6. Runde. Christian Tramitz ist Wiederholungstäter als Vorleser. Franz und Rudi sind wieder die Protagonisten. Wieder geht es um bayrische Eigenarten, stimmungsvollen, gemütlichen Dialekt und Bauernschläue. Alles also wieder wie gehabt. Der Kriminalfall ist außerdem wieder absolute Nebensache. Doch das, was für mich in den ersten Romanen der Serie noch den besonderen Reiz ausgemacht hatte, wirkt inzwischen etwas fade. Wenigstens eine überraschende Auflösung des Kriminalfalls hätte ich mir gewünscht. Trotzdem gebe ich für das Hörbuch vier Sterne, weil es immer noch richtig Spaß macht Tramitz zuzuhören. Er ist die Idealbesetzung für die Vertonung. Jo mei! Host mi jetza?

    Mehr
  • Fesselnde Spannung und spezieller Humor. Rita Falk und Christian Tramitz ergänzen sich!

    Zwetschgendatschikomplott
    Floh

    Floh

    Die bekannte und erfolgreiche Autorin Rita Falk ist bekannt für ihre besonderen Krimis, die mit Witz und Spannung Suchtpotential besitzen. So überzeugt auch ihr sechster Fall um den sonderbaren Ermittler Franz Eberhofer, auch Franzl genannt, mit fesselnder Spannung, grandiosen Ermittlungen, zwielichtigen Gestalten und verruchten Schauplätzen. In der ungekürzten Hörbuchlesung zum gleichnamigen Kriminalroman „Zwetschgendatschikomplott“, wird dieser Krimi durch die bayerisch-anmutende Stimme von Christian Tramitz zum reinsten und authentischstem Hörgenuß. Erschienen im Der Audio Verlag (http://www.der-audio-verlag.de/) Zum Hörbuch / Beschreibung: „Der Birkenberger Rudi ist umgezogen. Nun genießt er im Münchner Schlachthofviertel die Aussicht von seinem Balkon und beobachtet bei seinem morgendlichen Café Latte die Krähen, die über den Dächern der bayerischen Hauptstadt kreisen. Natürlich staunt der Rudi nicht schlecht, als ihm einer der Vögel plötzlich einen abgetrennten Frauenfinger vor die Füße legt! Blitzschnell informiert er seinen Ex-Kollegen und besten Freund Franz Eberhofer – und schon stecken die beiden mittendrin in ihrem sechsten großen Kriminalfall. Es zeigt sich: Der Finger gehörte einer Prostituierten, die erschlagen und mit einer mysteriösen Waffe übel zugerichtet wurde. Kurz darauf tauchen zwei weitere Frauenleichen auf – alle drei sind asiatischer Herkunft und wurden im Dirndl ermordet. Dem Franzl wird klar: Hier treibt ein Serienmörder sein Unwesen.“ Dauer: 6 CD´s – 7 Stunden & 44 Minuten Art: ungekürzte Lesung Genre: Krimi zum 6. Fall des gleichnamigen Romans Cover / Umsetzung: Das Cover setzt die Reihe gekonnt fort, es besticht durch Wiedererkennungswert und zeigt sich im selben Gewand wie der gleichnamige Kriminalroman. Viele aus der Handlung bekannte Szenen und Dinge erkennt man auf dem ansprechenden Cover wieder. Eine gelungene Inspiration zum Inhalt des neuen und spannenden Falls für Eberhofer. Das Hörbuch befindet sich in einer platzsparenden und schonenden Papphülle und ist hochwertig verarbeitet. Die Kapitellängen und die Strukturierung finde ich sehr gut gelungen. Da kann man auch gerne mal den Stopp-Knopf drücken, und jederzeit seinen passenden Track wiederfinden, bei knapp 8 Stunden Krimispaß ist eine Verschnaufpause gerne willkommen. Zum Schreibstil der Autorin und zum Lesestil des Sprechers: Zum Schreibstil von unserer Autorin Rita Falk muss eigentlich gar nicht mehr viel gesagt werden. Ihre Erfolge mit ihrer Eberhofer-Reihe und ihrer weiteren Veröffentlichungen auch im anderen Genre sprechen für sich. Rita Falk würzt ihre spektakulären Krimis mit viel regionalem Touch und einer ganz besonders sympathischen Portion Humor und Ironie. Rita Falk hat ein Händchen für sympathische und auch sonderbare Charaktere, unseren Franzl gewinnt man schnell lieb und wird sich ihm gern an die Seite der Ermittlungen stellen. Viele kleine Details geben Regionalbezug und schaffen Harmonie und eine spannende Welt zwischen bestialischen Taten und wunderschöner Idylle. Rita Falk besitzt für ihre Krimis bemerkenswerte Ideen für eine hochspannende und verworrene Handlung, die den Leser und Hörer mitreißen wird. Mit ihrer humorigen und spannungsintensiven Art und ihrem facettenreichen Wortschatz bietet sie den Lesern ihrer Krimis ein breites Spektrum an Platz für eigene Mutmaßungen, Spekulationen und Tiefe in der Handlung. Ihre weitreichenden Ideen, die Gabe Bilder zu erschaffen und in eine Welt zu entführen, die man sich hätte niemals zuvor vorstellen können, ist nur eines der großen Talente, die Rita Falk als Krimiautorin auszeichnen. Auch ohne die bisherigen Teile der Reihe zu kennen, kann man der Geschichte sehr gut folgen, da Handlungspunkte aus den vorherigen Fällen immer mal wieder aufgegriffen und erklärt werden. Super Umsetzung. Man ermittelt, leidet, hofft, kämpft und ängstigt mit dem sonderbaren Ermittlerteam und taucht tief in diesen unmenschlichen Fall ein. Die Dinge entwickeln sich mit einem Automatismus, und bieten großes Kopfkino. Wen könnte man sich als Sprecher für diesen in Bayern handelnden Krimi besser vorstellen als Christian Tramitz? Für viele aus Film und Fernsehen bekannt, eine Stimme mit einprägsamen Charakter. Christian Tramitz blüht in den Rollen der Protagonisten richtig auf. Er gibt den Charakteren Leben und Flair. Christian Tramitz ist für Humor und Komik geboren, genau diese Affinität kommt ihm hier zu Gute. Tramitz hat mich mit seiner unglaublich abwechslungsreichen Stimme als Hörerin gewonnen. Seine Gabe, all die beklemmenden Szenen, die Ereignisse, Emotionen und das Flair und die Beklemmung der Ermittlungen und dessen Ausmaße zu Gehör zu bringen hat mich sehr begeistert. Sprecher Christian Tramitz verleiht der Handlung Leben, Impulsivität und Facette. Gerade durch seine regionale Mundart wirkt diese Hörbuchlesung absolut authentisch und nah. Tramitz bietet in diesem Hörbuch, in dieser ungekürzten Lesung, all dass, was die Autorin Falk in ihren Büchern übermitteln und darbieten vermag, durch seinen ehrlichen und überzeugten Erzählstil . Christian Tramitz wirkt so, wie wir ihn kennen, keinesfalls aufgesetzt oder gekünstelt. Obwohl es keine Inszenierungen gibt, lebt diese Lesung wie ein realer Krimi, wie aus dem Leben gegriffen. Ein Hörspiel aus einer Welt voller Harmonie und düsteren Gefahren und schwarzen Seelen. Kitikpunkte: - Keine - Die Autorin: "Rita Falk, Jahrgang 1964, hat sich mit ihrer Provinzkrimiserie um den Dorfpolizisten Franz Eberhofer (Winterkartoffelknödel, Dampfnudelblues und Schweinskopf al dente) in die Herzen ihrer Leser geschrieben. Von sich selber sagt die Autorin, dass sie die schönste Zeit ihres Lebens in Oberbayern verbracht hat. Dort hat sie ihre Kindheit verbracht, wuchs bei der Oma auf. Dem ihr so vertrauten Landstrich ist Rita Falk auch als Erwachsene treu geblieben. Sie lebt heute in München. Rita Falk ist mit einem Polizisten verheiratet und hat drei erwachsene Kinder." Die Stimme / der Sprecher: "Christian Tramitz ist der Enkel von Paul Hörbiger, Cousin von Mavie Hörbiger sowie Neffe zweiten Grades von Christiane Hörbiger. Seine Eltern sind der Filmproduzent Rudolf Tramitz und dessen Ehefrau Monica, geborene Hörbiger. Obwohl vorbelastet mit einer weit verzweigten Schauspiel-Familie, entschied sich Christian Tramitz für ein Studium der Kunstgeschichte, Philosophie und Theaterwissenschaft." Fazit: Eine glanzvolle 5 Sterne Krimi-Lesung. Für mich ist Christian Tramitz die perfekte Stimme für Rita Falks speziellem Humor und dieser enorm spannenden Kriminalhandlung!

    Mehr
    • 5
  • Ich liebe diese Reihe!

    Zwetschgendatschikomplott
    angi_stumpf

    angi_stumpf

    23. June 2015 um 22:31

    Die Geschichte: Franz Eberhofers Ex-Kollege Rudi Birkenberger wohnt neuerdings im hippen Schlachthofviertel. Doch eines Morgens findet er die unmittelbare Nähe zu Fleischabfallcontainern und Krähenschwärmen nicht mehr so erholsam, denn ein Vogel hat ihm einen abgetrennten Frauenfinger auf den Balkon gelegt. Gleich erwacht im Birkenberger der alte Polizei-Spürsinn und er durchsucht bei Nacht und Regen mit vollem Körpereinsatz die umliegenden Container – am Ende hat er etwas Ärger am Hals … und eine Frauenleiche gefunden! Als kurze Zeit später noch weitere tote Frauen gefunden werden, die anscheinend alle zu Wiesnzeiten im Dirndl ermordet wurden, kann auch Franz nicht mehr leugnen, dass hier ein Serienmörder unterwegs sein muss. Etwas abgelenkt von der komplizierten Spurensuche wird der Eberhofer allerdings durch “die Sache mit der Susi” … findet selbst raus, ob er wieder ins Liebesfettnäpfchen tritt! Meine Meinung: Die “Eberhofer”-Reihe als Hörbuch liebe ich total und ich verpasse keine Folge. Extrem lebendig vorgetragen von Christian Tramitz hat man fast das Gefühl, es wäre ein Comedyprogramm von ihm. Einfach absolut lustig mit so viel Lokalkolorit. Es fiel mir zwar nicht leicht, so lange zu warten, da ich es gleich nach Erscheinen gekauft hatte, aber für uns ist es schon Tradition, dass uns der neueste “Eberhofer” die Fahrt in den Urlaub angenehm versüßt – und so war es neulich wieder so weit. Da ich auch die beiden bisherigen Verfilmungen sehr gelungen fand und die Charaktere absolut passend besetzt (vielleicht mit Ausnahme der Oma, die etwas zu agil wirkt), habe ich jetzt beim Hören immer die Schauspieler vor Augen – noch lebendigeres Kopfkino. Wer die Reihe noch nicht kennt, sollte auf jeden Fall von vorne beginnen und alle Folgen genießen – es lohnt sich. Und vor allem das Privatleben von Franz wird fortlaufend erzählt und ist nicht ganz unwichtig. Was Liebesdinge betrifft, ist er manchmal schon ein echter Gefühlstrampel. Bin gespannt, wie sich die On- / Off-Beziehung mit seiner Susi weiter entwickelt. Außer dem Franz gibt es noch viele andere Sympathieträger in dieser Geschichte, unter anderem den Rudi. Die beiden bilden wirklich ein unschlagbares Team und keifen einander zuweilen an wie ein altes Ehepaar – einfach köstlich! Die Story ist mal wieder reich an Überraschungen und sehr gut durchdacht. Die Auflösung hat mir sehr gut gefallen und lässt keine Fragen offen – bis auf die Sache mit der Susi! Fazit: Wie immer extrem humorvoll, liebenswürdig und urbayrisch. Ich liebe diese Reihe!!!

    Mehr
  • Typisch Eberhofer!

    Zwetschgendatschikomplott
    Lilli33

    Lilli33

    22. June 2015 um 17:35

    Audio CD (6 CDs, Laufzeit: ca. 464 min., ungekürzte Lesung) Verlag: Der Audio Verlag (16. März 2015) Sprache: Deutsch ISBN-13: 978-3862314171 Sprecher: Christian Tramitz Inhalt: In München werden die Leichen von drei Frauen gefunden. Zusammen mit dem Birkenberger Rudi ermittelt der Eberhofer Franz im Rotlichtlilieu. In Niederkaltenkirchen soll ein Hotel gebaut werden, was dafür sorgt, dass das Dorf in zwei Lager gespaltet wird. Und die Susi ist … Meine Meinung: Die ersten fünf Eberhofer-Krimis habe ich selbst gelesen. Diesmal habe ich mir vorlesen lassen, obwohl ich kein wirklicher Fan von Hörbüchern bin. Doch die Eberhofer-HBs werden absolut genial gelesen von Christian Tramitz. Er verleiht jeder Figur eine Persönlichkeit und eine unverwechselbare Stimme. Ihm zuzuhören, ist ein wahrer Genuss. Und so habe ich nach Beendigung des Hörbuchs beschlossen, auch die künftigen Bücher zu hören, weil es einfach noch mehr Spaß macht. Ein bis zwei Sterne in der Bewertung gehen allein auf das Konto des Sprechers. Der Kriminalfall an sich ist wie üblich nicht wirklich aufregend oder hyperspannend. Er läuft eher nebenher. Viel Raum nehmen auch die Unruhen in NKK ein, die der Franz natürlich auf seine eigene Art und Weise löst. Und natürlich geht nicht immer alles gesetzeskonform zu. Da der Franz eher ein ich-bezogener Mensch ist, um es mal freundlich auszudrücken, bleiben auch Reibereien mit Kollegen und Dorfbewohnern nicht aus. Alles in allem ist das Buch mal wieder recht kurzweilig und witzig. Einen spannenden Krimi sollte man allerdings nicht erwarten. Der Kriminalfall ist abgeschlossen, sodass man das Buch unabhängig von den anderen Bänden lesen oder hören kann. Allerdings spielen halt auch die zwischenmenschlichen Beziehungen der vorkommenden Personen eine große Rolle, weshalb ich eher das Lesen in der richtigen Reihenfolge empfehle. Die Reihe: 1. Winterkartoffelknödel 2. Dampfnudelblues 3. Schweinskopf al dente 4. Grießnockerlaffäre 5. Sauerkrautkoma 6. Zwetschgendatschikomplott

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Zwetschgendatschikomplott" von Rita Falk

    Zwetschgendatschikomplott
    Nele75

    Nele75

    Heute startet eine Verlosung zum Hörbuch "Zwetschgendatschikomplott" von Rita Falk auf meinem Blog

    www.elasbookinette.wordpress.com

    Viel Glück für jeden, der daran teilnehmen möchte, würde mich freuen......

    und auch darüber würde ich mich freuen......wenn ihr zukünftig meinem Blog "folgen" möchtet, ist allerdings keine Teilnahmebedingung ;-)

    • 24
  • Zwetschgendatschikomplott - von Rita Falk (Hörbuch-Lesung mit Christian Tramitz)

    Zwetschgendatschikomplott
    Nele75

    Nele75

    07. May 2015 um 22:53

    Der Eberhofer Franz ermittelt wieder - und das nicht ohne die Hilfe von seinem alten Bekannten, dem Birkenberger Rudi. Denn als die beiden ziemlich gemütlich auf dem Balkon vom Rudi im Münchner Schlachthofviertel sitzen, bringt eine Krähe ein ungewöhnliches Souvenir auf das Balkongeländer - einen abgetrennten Frauenfinger. Und das ist erst der Anfang, denn es bleibt nicht bei der einen dazugehörigen Leiche, sondern zwei weitere tote Frauen werden entdeckt. Doch wer ist für diese grausigen Taten verantwortlich? Die Spur führt die beiden erstmal ins Münchner Rotlichtmilieu..... Auch in Niederkaltenkirchen ist einiges los.....denn ein schickes Hotel soll dort gebaut werden, ausgerechnet am idyllischen Bach - und das passt der Bevölkerung so überhaupt nicht. Jedenfalls den meisten..... Der inzwischen sechste Regionalkrimi ist "Zwetschgendatschikomplott" mit dem etwas anderen Ermittler Franz Eberhofer, den Rita Falk so herrlich typische Eigenschaften verpasst hat, dass es immer wieder Spass macht, wieder in Niederkaltenkirchen zu sein. Auch den fünf vorher erschienen Titeln habe ich als Hörbuchversion gelauscht und bin auch hier wieder begeistert, wie unvergleichlich amüsant Christian Tramitz diese Geschichten vorträgt. Und doch hat mir bei "Zwetschgendatschikomplott" irgendetwas gefehlt. Zwischenzeitlich - und das war bei den anderen Teilen nicht der Fall - hat es sich sogar etwas in die Länge gezogen und man hatte das Gefühl, die Handlung dreht sich gerade im Kreis - so jedenfalls meine Meinung. Auch war es mir für einen Regionalkrimi diesmal etwas zu viel Region und zu wenig Krimi. Die Charaktere sind zwar nach wie vor richtige Originale und es ist wie ein Wiedersehen mit vielen Bekannten, sei es nun die herzige Oma, der Birkenberger Rudi, der Vater (der sowieso ein Original für sich ist), der Simmerl, der Flötzinger oder wie sie alle heißen mögen, aber diesmal kam mir der Kriminalfall nicht so spannend und wichtig vor. Trotzdem freue ich mich, dass es sicherlich nicht der letzte Besuch in Niederkaltenkirchen war, denn das Ende lässt darauf schließen - Fortsetzung folgt und so lange gibt es ja noch die vorangegangen Teile, die allesamt ein herrliches Cover bieten, ob es nun Winterkartoffelknödel, Dampfnudelblues oder auch Sauerkrautkoma ist. Das Hörbuch ist eine ungekürzte Lesung mit einer Laufzeit von ca. 464 Minuten auf insgesamt 6 CD's, gelesen von Christian Tramitz. Erhältlich bei DAV - Der Audio Verlag. 

    Mehr
  • Jetzt wirds wieder boarisch

    Zwetschgendatschikomplott
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    02. May 2015 um 19:10

    Inhalt: Eberhofer befindet sich ja bereits seit dem letzten Band, für seine beruflichen Ermittlungen, im Münchner Polizeipräsidium, genannt die Löwengrube. Diesmal beschert ihm sein Freund Rudi einen neuen Fall. Der Birkenberger ist nämlich ins Schlachthofviertel umgezogen. Und während Rudi am Morgen auf dem Balkon seiner neuen Wohung seinen Latte schlürft, lässt ein Vogel, genau vor seine Füße, einen Frauenfinger fallen. Dieser führt die beiden ins Münchner Rotlichtmilieu. Doch bevor sie den Fall aufklären können, gibt es noch weitere Mordopfer und das ausgerechnet zur Wiesn. Auch Privat ist bei Franz einiges los. Er kann seine Susi einfach nicht vergessen, aber auch Susi kann nicht vergessen, dass er sie bei der Hochzeit hat sitzen lassen. Zudem will der Simmerl seine Wiesen an einen Investor verkaufen und so den Weg ebnen für ein Luxushotel in Niederkaltenkirchen . Meine Meinung: Rita Falk hat sich für ihren neuen Band wieder so einiges für Eberhofer und den Rest der Dorfgemeinschaft einfallen lassen.  Die Charaktere, so wie deren Eigenschaften sind der Fangemeinde bereits gut bekannt. Man kann wieder mit seinen Lieblingsfiguren mitfiebern, aber vor allem mitlachen. Denn Christian Tramitz erweckt, wie auch in den vorangegangenen Lesungen, die Charaktere zum Leben. Jeder Figur gibt er seine eigene "Stimme" und verdeutlicht damit deren jeweilige Persönlichkeit sehr treffend. Sowohl Rita Falks Charaktere als auch die, von ihr dargestellte, bayerische Lebensart, gefallen mir. Auf eine Fortsetzung der Romanreihe habe ich mich daher wirklich gefreut. Allerdings finde ich dieses Mal den Kriminalfall an sich wenig überzeugend. An Spannung und Überraschungsmomenten hatten die Vorgängergeschichten ein bisschen mehr zu bieten. Das Zuhören wurde dadurch an manchen Stellen etwas zäh. Fazit: Auch diese Geschichte ist für eingefleischte Fans ein Wiedersehen mit alten Bekannten. Die Handlung an sich lässt dem Leser nicht vor Spannung erschaudern. Doch wer will schon schlaflose Nächte, wenn er dafür a Mordsgaudi haben kann.

    Mehr