Rita Hampp Baden-Badener Roulette

(17)

Lovelybooks Bewertung

  • 13 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 9 Rezensionen
(14)
(3)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Baden-Badener Roulette“ von Rita Hampp

Ein maskierter Räuber versetzt Baden-Badens reiche Witwen in Angst und Schrecken. Als sein letztes Opfer einen qualvollen Tod stirbt, nimmt die Kripo unter Maximilian Gottlieb die Ermittlungen auf. Während er den Enkel der Toten verdächtigt, geht die Reporterin Lea Weidenbach anderen Spuren nach. Eine davon führt zum einst legendären Goldtisch der Spielbank Baden-Baden, eine andere zu russischen Investoren. Leas eigenwillige Ermittlungen kommen Kriminalhauptkommissar Gottlieb gewaltig in die Quere. Da geschieht ein zweiter Mord.

Stöbern in Krimi & Thriller

Chateau Mort

Wieder ein guter Fall, den ich gerne mit Luc Verlain gelöst habe. Gut!

misery3103

Blutzeuge

Das hohe Level der Erfolgsreihe setzt sich fort. Spannend, fesselnd mit etwas überraschendem Ende.

LeseLuxx

Flugangst 7A

Tolles, spannendes Buch Der Hauptcharakter steht vor unmöglichen Aufgaben und die Zeit läuft gegen ihn. Tolles Ende

Martin_Becker

Dominotod

Spannender schwedischer Krimi

buchernarr

Sturm

Echter Thrill. Eine grausame Naturgewalt stürzt auf ein Fußballstadion. Wär hätte gedacht,das sich ein Fußballspiel zur Nebensache wird.

Jacob

Hangman - Das Spiel des Mörders

Der 2. Teil der Reihe konnte mich leider fesseln

lenisvea

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Regionalkrimi im Spielcasino

    Baden-Badener Roulette

    Ilary

    12. October 2013 um 20:24

    Ein spannender Einstieg am Roulette-Tisch im Casino mit einem Spielsüchtigen. Ortswechsel, Baden-Baden. Hier geht der Gentleman-Räuber um. Er überfällt reiche, ältere Witwen und räumt ihre Häuser aus. Er achtet aber darauf, daß sie immer von ihren Putzfrauen, Gärtnern etc. rechtzeitig gefunden werden. Nur eines Tages kommt eine Putzfrau ins Krankenhaus und Ingeborg Dahlmann, herzkrank wird das erste Mordopfer. Ganz zufällig war sie die Freundin von Marie-Luise Camphausen. Wie in den vorhergehenden Bänden auch, ermittelt nun das bekannte und vertraute Trio mit der rüstigen Marie-Luise, ihrer Untermieterin, der Journalistin Lea Weidenbach und dem KHK Maximilian Gottlieb. Aufmerksam verfolgen wir ihre Arbeit, die uns dann auch ins Spielcasino führt und die Autorin hat es wirklich ganz hervorragend geschafft, die Atmosphäre und die Spannung zu beschreiben, die der Spieler beim Setzen hier verspürt. Als Laien in diesem Bereich hat sie in mir den Wunsch heraufbeschworen, unbedingt einmal in ein richtiges Casino zu gehen, um dies alles in der Realität zu erleben. Weiterhin geht um Täter, die selbst Opfer waren und um Opfer, die nun mit einem Trauma leben müssen. Daneben gibt es auch Einschübe für Gourmets mit Pralinchen und einen Besuch im Käseladen. Die Typisierung fand ich super und ließ den Käseliebhaber schmunzeln. Außerdem tauchen neureiche Russen auf und dazu passend geldgierige Einheimische. Am Ende wurde es nochmals richtig spannend und heiß. Zuviel möchte ich jetzt nicht verraten, aber einige Hinweise haben wir ja bekommen wie es weitergehen könnte und nun kann der Leser sich seine eigenen Gedanken machen und darauf hoffen, daß es mit dem nächsten Band doch nicht ganz so lange dauert. *gg*

    Mehr
  • Spannend, flüssig zu lesen - eine Empfehlung für Abendstunden ohne Fernseh

    Baden-Badener Roulette

    ThomasLoumbarghi

    23. March 2013 um 16:36

    Habe den Krimi "Baden-Badener Roulette" von Rita Hampp im Rahmen eines Besuchs in der Kurstadt in der örtlichen Buchhandlung gekauft. Die Empfehlung der netten Buchhändlerin hat sich gelohnt: Das Buch hat mir spannende Abendstunden bereitet und ich habe es in während meines Aufenthalts komplett durchlesen können - es war wirklich ein Vergnügen. Gute, bildreiche Sprache und stringenter Plot machen den Krimi zu einem schönen Uraubsbegleiter. Gerade für einen Baden-Baden Besucher lohnt sich die Lektüre doppelt, denn bei dieser Gelegenheit lassen sich die Handlungsorte gleich ansehen - z.B. das Kasino ...

    Mehr
  • Rezension zu "Baden-Badener Roulette" von Rita Hampp

    Baden-Badener Roulette

    Crazy

    19. February 2012 um 13:31

    Als ich das Buch begonnen habe, war mir nicht klar, dass es sich um den vierten Teil einer - nebenbeigesagt - unglaublich tollen Serie handelt. Glücklicherweise habe ich vor ein paar Wochen den ersten Teil "Mord im Paradies" gelesen und kannte die Protagonisten zumindest schon mal ein wenig. Besonders hat sich Marie-Luise Campenhausen, die Vermieterin und Nachbarin der Polizeireporterin Lea Weidennbach, in mein Herz geschlichen. Sie liest gerne Krimis und hilft Lea bei den Ermittlungen von Mordfällen. Natürlich heimlich, denn Max Gottlieb, der mir schon allein deswegen sympatisch ist, weil er gerne Süsses isst, darf davon nicht wissen. Denn er ist der ermittelnde Kommissar in der Überfallserie, um die es in diesem Buch geht. Marie-Luise findet ihre Freundin tot ihn ihrer Wohnung. Sie ist nicht an Altersschwäche gestorben, sondern sie wurde kaltblütig ermordet. Das kann Marie-Luise natürlich nicht auf sich sitzen lassen. Sie ist es ihrer Freundin Ingeborg schuldig, den Mörder zu suchen. Sie und Lea ermitteln ohne Wissen des Kommissars und kommen sogar selbst ins Visier des Mörders. Mir hat sehr gut gefallen, dass auch die Perspektive des Mörders unter die Lupe genommen wurde. Manchmal konnte er einem regelrecht leid tun. Ich habe das Buch so gut wie in einem Rutsch verschlungen und werde auch den zweiten und dritten Band auf jeden Fall kaufen. Und natürlich hoffen, dass es schnell einen fünften Band um Marie-Luise, Lea und Max gibt. Man muss übrigens nicht die anderen Teile gelesen haben um zu verstehen, um was es bei dem Buch geht. Es ist vielmehr so, dass man liebgewonnene Bekannte wiedertrifft.

    Mehr
  • Rezension zu "Baden-Badener Roulette" von Rita Hampp

    Baden-Badener Roulette

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    14. August 2011 um 19:07

    Ein maskierter Räuber versetzt Baden-Badens reiche Witwen in Angst und Schrecken. Als sein letztes Opfer einen qualvollen Tod stirbt, nimmt die Kripo unter Maximilian Gottlieb die Ermittlungen auf. Während er den Enkel der Toten verdächtigt, geht die Reporterin Lea Weidenbach anderen Spuren nach. Eine davon führt zum einst legendären Goldtisch der Spielbank Baden-Baden, eine andere zu russischen Investoren. Leas eigenwillige Ermittlungen kommen Kriminalhauptkommissar Gottlieb gewaltig in die Quere. Da geschieht ein zweiter Mord… Aus einer Trilogie wird mehr Bei diesem Buch handelt es sich um das vierte Buch einer Serie, die nun womöglich abgeschlossen ist. Das «Baden-Badener Roulette» lässt sich sehr gut ohne Vorkenntnis der anderen Bücher lesen. Dazu sagt Rita Hampp: «Ich hatte nach dem «Grandhotel» (dritter Band) eigentlich beschlossen, nicht mehr zu schreiben, war ehrenamtlich tätig und lernte Italienisch. Schöne Zeit. Da mir der Kurs zu langsam voranging, nahm ich bei einem eleganten älteren Italiener, von dem ich nur den Namen wusste und dass er Rentner war, zusätzlichen Sprechunterricht. Auch er kannte nur meinen Namen, und wir verbrachten ein halbes Jahr allwöchentlich höchst amüsante italienische Abende. Bis er eines Tages im Fernsehen von meinen Krimis erfuhr. Er war begeistert: Wann der nächste erscheine und wovon er handeln solle, wollte er wissen. Ich winkte ab, murmelte etwas von «Dolce Vita.» Er liess nicht locker, bis ich verriet, ich hätte eigentlich das Casino im Visier gehabt. Worauf er verblüfft ausrief, dass er 25 Jahre Croupier im Casino Baden-Baden war.» Er schleppte die Schriftstellerin in die heiligen Hallen, erzählte ihr kuriose und wertvolle Geschichten - «bis es irgendwann unanständig gewesen wäre, diese Dinge nicht aufzuschreiben.» Stärkster der vier Romane Bereits die drei anderen Bände rund um die Journalistin Lea Weidenbach, ihrer betagten Nachbarin und Vermieterin Marie-Luise Campenhausen sowie Kommissar Max Gottlieb zeigten das Gespür der Autorin für kleine Details, Nebenschauplätze und verschiedene Handlungsstränge. Der vierte Band entwickelt sich sehr schnell, man ist sofort mitten im Geschehen. In Abschnitten kommt der Täter zu Wort, ohne dass der Leser erkennen kann, um wen es sich handelt. Dessen Gedankengänge mitzuverfolgen ist sehr faszinierend, diese Psychologie eines Spielers und Verlorenen. Spannend sind auch die Wege, die Lea Weidenbach und Marie-Luise Campenhausen beschreiten, weil sie überzeugt sind, dass der von der Polizei Verdächtigte der falsche ist. Der Schluss nimmt eine überraschende, eher unerwartete Wendung. Dass es für das «Ermittlertrio» gut ausgeht, darf sicher verraten werden. Dieser vierte Krimi ist der stärkste der Romanreihe und ist nahe an einem Thriller dran. Das Warten auf Band vier hat sich gelohnt. Es ist lohnenswert, sich mit den vier Romanen von Rita Hampp auseinanderzusetzen. Die Bücher werden als Regionalkrimi bezeichnet, sind jedoch eindeutig mehr. Sie bringen dem Leser zwar die Kurstadt Baden-Baden näher und vor dem inneren Auge lernt man die Gassen und Strassen kennen. Aber die Handlung kann ruhig als international und weltgewandt bezeichnet werden. Autorenporträt: Rita Hampp, Jahrgang 1954, arbeitete nach dem Jurastudium zwanzig Jahre als Redakteurin bei der Main-Post in Würzburg, davon zehn Jahre als Rechts- und Gerichtsberichterstatterin. Nach mehrjährigem Aufenthalt in den USA lebt sie seit zehn Jahren in Baden-Baden.

    Mehr
  • Rezension zu "Baden-Badener Roulette" von Rita Hampp

    Baden-Badener Roulette

    robbylesegern

    07. July 2011 um 19:53

    "Baden- Badener Roulette" von Rita Hampp ist nicht nur ein wunderbarer Regionalkrimi, der einen in die Geschichte der Stadt, aber auch der Spielbank entführt, sondern auch ein Krimi, der es in sich hat. In Baden-Badens Villenviertel treibt ein Verbrecher sein Unwesen, der in die Häuser älterer Damen einsteigt,sie knebelt und fesselt,um dann ihren Schmuck und Bargeld zu stehlen.Er scheint gut über die Wohn,-und Lebensverhältnisse der Überfallenen Bescheid zu wissen, denn er kann sicher sein, dass die Damen am nächsten Tag von ihrer Putzfrau, oder den Angehörigen befreit wird. Doch der letzte Überfall schlägt fehl.Das Opfer ist herzkrank und verstirbt durch die Aufregung, in die sie während des Überfalls gerät.Der "Gentelman", der bisher seine Opfer überleben ließ, wird fortan der Gentelmanmörder genannt. Lea Weidenbach, Reporterin der hiesigen Zeitung, wird von ihrer Vermieterin, der Freundin des Opfers, auf diesen Fall aufmerksam gemacht und sie versucht auf eigene Faust zu recherchieren. Ihr Freund, Kommissar Gottlieb, ist gleichzeitg mit der Ermittlung des Falls betraut und hält den Enkel des Opfers für den Tatverdächtigen.Da eine Verbindung zwischen einem Kommissar und einem Mitarbeiter der hiesigen Presse nicht gern gesehen wird, müssen die beiden ihre Beziehung nicht nur geheim halten, sondern sie wird auch auf eine große Probe gestellt.Als dann ein zweiter Mord geschieht, verschärt sich die Situation für alle Beteiligten. Diesen Krimi zu lesen hat sehr viel Spass gemacht.Spannende Abschnitte wechseln mit humorvollen Schilderungen der agierenden Personen, oder Beschreibung der Stadt und der Umgebung. Das Spielkasino und seine Besucher spielen natürlich auch eine wichtige Rolle und man kann sich die Bilder, die beim Lesen vorm Auge des Lesers entstehen, gut vorstellen.Dass dieses Buch zum Ende hin noch einmal ordenlich an Fahrt aufnimmt, rundet das Ganze ab und läßt mich eine volle Leseempfehlung aussprechen.Auch ich habe die Vorgängerbände nicht gelesen, was mich aber in keinster Weise gestört hat. Man kommt auch ohne Vorkenntnisse gut in das Geschehen hinein.

    Mehr
  • Rezension zu "Baden-Badener Roulette" von Rita Hampp

    Baden-Badener Roulette

    beowulf

    26. April 2011 um 09:39

    Von Rita Hammps Traumtrio kann ich nie genug bekommen. Ein echtes Dreamteam mit "echten" Figuren, Menschen wie du und ich in einer völlig realistischen Umwelt. Da gibt es einen Kommissar, der halt schon etwas schnauft, wenn er rennen muß und auch manchmal eine Spur erst beim dritten hinsehen bemerkt, eben einen Menschen und keinen Supermann, da gibt es eine Journalistin, die mit ihrem Berufsethos einerseits, mit den gesetzlich zulässigen Grenzen ihres Berufes andererseits und mit ihrem Gefühlschaos kämpft und da gibt es die liebenswerte alte Vermieterin der letzteren, die es faustdick hinter den Ohren hat, der kein Weg zu krumm und keine Kurve zu eckig ist um ihre Neugier zu befriedigen, eine Neugier aber nicht um ihrer selbst willen, sondern geboren aus dem Verantwortungsgefühl für die verstorbene Freundin und der Tatsachee, dass sie sich der Unschuld des Hauptverdächtigen sicher ist. Jeder ermittelt von einander getrennt, jeder nach seinen Möglichkeiten und seinen Characterzügen. Manche Ermittlung führt in die falsche Richtung, auch das ist in der Realität oft so. Man merkt einfach, dass da jemand schreibt, der weiß wovon er berichtet. Einfach schade, dass wir wieder lange warten müssen, bis uns die Chronistin der fiktiven Baden- Badener Mordszene neue Abenteuer ihres Ermittlertrios serviert- dafür warten wir mit Spannung auf ihre anderen Werke und freuen uns um so mehr, wenn dann Nachschub kommt.

    Mehr
  • Rezension zu "Baden-Badener Roulette" von Rita Hampp

    Baden-Badener Roulette

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    26. April 2011 um 09:15

    Auch wenn dieser Roman unter dem Label "Regionalkrimi" firmiert, so ist er doch viel mehr. Natürlich wird das besondere Flair von Baden-Baden und der Gegend detailliert und atmosphärisch dicht von Rita Hampp beschrieben. Ich sah beim Lesen die alten Villen, die Gärten, den Marktplatz und das Casino förmlich vor mir. Aber die spannende Handlung mit einem fulminanten Schluss, die liebevolle Figurenzeichnung, die aus Scherenschnitten "echte" Menschen macht, die Täterperspektive, verbunden mit der Frage nach den Gründen für sein Handeln und nicht zuletzt die kenntnisreiche Schilderung der Polizeiarbeit machen daraus schon fast einen Thriller. Wären da nicht hin und wieder die Schilderung kulinarischer Genüsse, ich wäre kaum zum Verschnaufen gekommen. Ein sehr gelungener vierter Teil der Reihe aus Baden-Baden, ich hoffe, ich muss nicht allzu lange auf den nächsten warten!

    Mehr
  • Rezension zu "Baden-Badener Roulette" von Rita Hampp

    Baden-Badener Roulette

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    04. April 2011 um 11:50

    In Baden Baden geht die Angst um. Ein maskierter Räuber überfällt bevorzugt alleinstehende reiche Witwen, die er zuvor offenbar umfassend ausgekundschaftet hat. Bislang galt er als Gentleman, denn trotz des erlittenen Schreckens hat er die alten Damen zuvorkommend behandelt. Der letzte Raubzug jedoch ging schief, denn das Opfer war herzkrank und hat den Überfall nicht überlebt. War dies vom Täter geplant oder hat er in diesem Fall einen Fehler gemacht? Während die Polizei fieberhaft nach dem Täter sucht, macht sich Marie-Louise, die Freundin des letzten Opfers, mit Hilfe der Journalistin Lea auf eigene Faust auf die Suche nach dem Täter. Was nach einem gemütlichen Krimi im beschaulichen Baden Baden klingt, entwickelt sich im Lauf der Geschichte fast schon zu einem Thriller, als sich die Vorgehensweise bei den Überfällen furchtbar verändert. Neben den Ermittlungen der Polizei sowie des Duos Marie-Louise und Lea kommt in eingeschobenen Passagen auch der Täter selber zu Wort, gibt dem Leser einen Einblick in sein verkorkstes Leben, seine Spielsucht, aus der er keinen Ausweg mehr findet. Es hat schon etwas Beunruhigendes, wenn man Zeuge seines immer weiter voranschreitenden Absturzes wird, der Skrupel, die ihn befallen und nie ganz loslassen. Verstärkt wird diese Beunruhigung noch durch einen weiteren Aspekt in seinem Leben, den Rita Hampp nach und nach vor dem Leser aufdeckt und mit dieser Wendung, die man nicht erwartet hat, durchaus überrascht. Menschliche Abgründe tun sich auf und Fassaden werden eingerissen, hinter die man lieber nicht geblickt hätte. Aber es gibt auch Verschnaufpausen, in denen man sich von den weniger schönen Seiten des Lebens - und den eigenen Ermittlungen, die man beim Lesen anstellt - erholen kann, nämlich wenn man mit Lea in Olivers Käselädchen sitzt, mit Marie-Louise beim Tanztee über das Parkett schwebt oder einen heißen Sommertag in Baden Baden genießt. Viel Lokalkolorit bringt Rita Hampp in ihrem Buch dem Leser nahe und man merkt, dass sie die Stadt, über die sie schreibt, kennt und liebt. Zwischen den Zeilen spürt man oft die Freude, die die Autorin beim Schreiben der Geschichte hatte und das Augenzinkern und den liebevollen Humor, wenn Sie die Eigenarten und Schrullen ihrer Protagonisten beschreibt. Als Quereinsteiger ohne Vorkenntnisse der ersten drei Bücher der Autorin hatte ich kein Problem, das komplizierte Beziehungsgeflecht der Hauptprotagonisten zu verstehen und nachzuvollziehen. Es ist also durchaus auch für Leser geeignet, die die ersten drei Bücher nicht kennen. Ich jedenfalls habe dieses Buch sehr gerne gelesen und freue mich schon auf weitere spannende Geschichten aus Baden Baden.

    Mehr
  • Rezension zu "Baden-Badener Roulette" von Rita Hampp

    Baden-Badener Roulette

    Joerg_Bierwirth

    21. March 2011 um 08:48

    Das Traum-Trio aus Baden-Baden ermittelt wieder Lea Weidenbach arbeitet an einer großen Sache. Ihren Recherchen zufolge planen die Russen ein sensationelles Geschäft in Baden-Baden, aber ihr fehlen noch die letzten belastbaren Hinweise, bevor sie die Story veröffentlichen kann. In Angst, die Konkurrenz könnte ihr zuvorkommen, wird sie ausgerechnet jetzt von der achtundsiebzigjährigen Marie-Luise Campenhausen bei ihrer Arbeit unterbrochen. Diese ist besorgt um ihre Freundin Ingeborg. Lea Weidenbach hat hierfür momentan allerdings keine Nerven und auch die Hilfe von Kommissar Maximilian Gottlieb mag sie nicht vermitteln. Abgeblitzt bei Lea Weidenbach nimmt Frau Campenhausen die Sache selbst in die Hand und entdeckt ihre Freundin tot in ihrer Wohnung: Der Beginn eines neuen Kriminalfalls für das Traum-Trio aus Baden-Baden. Während für Max Gottlieb der Enkel der Toten der Hauptverdächtige ist, verfolgt Lea Weidenbach Spuren, die zu den russischen Investoren führen. Marie-Luise Campenhausen sieht dagegen Zusammenhänge mit einem Vorfall in der Spielbank und beginnt auf eigene Faust zu ermitteln. „Baden-Badener Roulette“ ist der vierte Krimi von Rita Hampp und zugleich der vierte Fall, für das Traum-Trio mit Lea Weidenbach, Maximilian Gottlieb und Marie-Luise Campenhausen. Lea Weidenbach ist die disziplinierte und ehrgeizige Reporterin des Badischen Morgens, der es gegen ihre Ehre geht, unsaubere journalistische Arbeit abzuliefern. Maximilian Gottlieb mag es eher etwas undiszipliniert und lässt gerne einmal fünfe gerade sein. Gleichzeitig versucht er aber, den Ansprüchen Lea Weidenbachs zu genügen und tut dem Leser in diesen Bemühungen fast schon leid: „Misstrauisch beäugte Gottlieb das krümelige Dinkelbrötchen, aus dem sich ein Salatblatt, ein Stück Tomate und eine blässliche Scheibe Käseersatz aus Tofu herauswellten. Sah gesund aus und würde bestimmt genauso schmecken.“ Lea und Max sind ein heimliches Paar. Heimlich deshalb, weil ein Verhältnis zwischen einem Kriminalkommissar und einer Reporterin einfach zu viel Probleme aufwirft: „Gottlieb stand am Fenster des Tatort-Hauses und beobachtete Lea mit vorgehaltenem parfümiertem Taschentuch. Das war knapp gewesen. Noch ein paar Augenblicke, und er hätte sie offiziell entdecken müssen.“ Und dann ist da natürlich die liebenswerte Seniorin Marie-Luise Campenhausen, die als Hilfsdetektivin das Trio erst komplett macht. Alle drei ermitteln auf ihre jeweils eigene Art und nicht immer zur Freude der anderen. Das „Baden-Badener Roulette“ zeichnet sich dadurch aus, dass es eben mehr ist als ein Kriminalfall ist. Das „Baden-Badener Roulette“ ist auch ein Roman über die überaus komplizierte Beziehung zwischen Lea Weidenbach und Maximilian Gottlieb. Bekannt für ihre Detailgenauigkeit, zeichnet Rita Hampp ihre Hauptdarsteller mit allen menschlichen Schwächen und Stärken. Man leidet mit ihnen, man freut sich mit ihnen und man fühlt sich geehrt, Marie-Luise Campenhausen bei ihren Ermittlungen zu begleiten. Geschickt fügen sich die Ermittlungen des Traum-Trios zu einem Gesamtbild zusammen und es wird eine Spannung aufgebaut, die wie in ihren vorherigen Krimis in einem hampponalen Ende gipfelt. Alles in allem ist es Rita Hampp gelungen, die hohen Erwartungen, die sie nach ihrem letzten Krimi „Mord im Grandhotel“ geweckt hat, mehr als zu erfüllen. „Baden-Badener Roulette“ ist der bisher beste Krimi und uneingeschränkt empfehlenswert.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks