Rita Mae Brown , Margarete Längsfeld Die Geburtstagskatze

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(2)
(0)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Die Geburtstagskatze“ von Rita Mae Brown

Die allseits geliebte Tally wird 100 Jahre alt. Halb Crozet macht sich auf den Weg, um mit der alten Dame zu feiern. So auch Mary „Harry“ Haristeen und die Katze Mrs. Murphy. Kurz vor dem Fest bekommen die Organisatorinnen jedoch Streit. Und wenig später wird eine Leiche gefunden. Harry und Mrs. Murphy versuchen, Schlimmeres zu verhindern. Wird es ihnen gelingen?

Stöbern in Krimi & Thriller

Der Totensucher

Insgesamt ein spannender Krimi, der durch immer neue Wendungen und eine komplexe Story überzeugt. Gut!

misery3103

Die Stunde der Schuld

Roberts bewährter Stil verspricht eine ausgewogene Mischung aus einer Liebesgeschichte und einem spannenden Thriller.

Nusseis

Mord im Cottage: Ein Krimi mit Katze

Ein Krimi ohne Mord, dem ein wenig die Spannung fehlte, trotz den den überaus guten Ansätzen.

claudi-1963

Projekt Orphan

Hochspannung gepaart mit teilweise harter Action und sehr markanten, schon fast überzeichneten Charakteren – ein Pageturner!

BookHook

Targa - Der Moment, bevor du stirbst

Spannung von der ersten bis zur letzten Seite mit faszinierenden Protagonisten. Pflichtlektüre für Thriller-Liebhaber.

antonmaria

Miss Daisy und der Tote auf dem Eis

Very british! Krimi in Old England. Die englische Oberschicht mit all ihrer Engstirnigkeit wird gut wieder gegeben.Spannende Tätersuche.

fredhel

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die Geburtstagskatze

    Die Geburtstagskatze
    Aoibheann

    Aoibheann

    21. November 2014 um 17:28

    Die allseits geliebte Tally wird 100 Jahre alt. Halb Crozet macht sich auf den Weg, um mit ihr zu feiern. Auch Mary "Harry" Haristeen und ihre Katze Mrs. Murphy sind unter den Gästen. Doch noch bevor das Fest so richtig in Schwung kommt, wird eine der Organisatorinnen tot aufgefunden. Harry und Mrs. Murphy fühlen sich berufen, Schlimmeres zu verhindern. Enttäuschend. Die Handlung ist eher drittklassig und die Autorin legt den Protagonisten eher ihre poltischen Ansichten über Amerika in den Mund statt passender Dialoge. Die "wirklich wichtigen Personen", die Tiere, kommen kaum zu Wort und wenn doch, dann eher in kurzen und ziemlich unsinnigen Dialogen. Richtig zur Aufklärung des Falls können sie nicht beitragen. Auch einige Handlungen sind mir zusehr an den Haaren herbeigezogen (eine 100 jährige die plötzlich ein im Stock verstecktes Schwert schwingt?!) Die Handung kommt überhaupt nicht richtig in Fahrt und auf den letzten Seiten präsentiert die Autorin dan - tada! - die Auflösung, die allerdings auch nur eher halbwenigs Sinn ergibt. Da halfen leider auch sehr niedlich gezeichneten Bildchen zwischendurch nicht.

    Mehr