Rita Mae Brown , Sneaky Pie Brown Eine Maus kommt selten allein

(28)

Lovelybooks Bewertung

  • 35 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 1 Rezensionen
(13)
(10)
(4)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Eine Maus kommt selten allein“ von Rita Mae Brown

In ihrem 15. Fall ermittelt die Detektivin auf Samtpfoten weitab der Heimat in Kentucky. Während einer Pferdeschau stirbt ein Stallbursche eines unnatürlichen Todes - Mrs. Murphy und ihre vierbeinigen Freunde stehen vor einer großen Herausforderung.

Ich mag die ganze Reihe

— mistellor
mistellor

Stöbern in Krimi & Thriller

Der Totensucher

Spannend ohne Längen mit sympathischen Protagonisten. Für meinen Geschmack etwas zu actionbeladen, dennoch klare Leseempfehlung

antonmaria

Kalter Schnitt

Durchweg spannend!

Kathleen1974

Spectrum

Ungewöhnliche Charaktere, vielschichtige Handlung, spannend bis zum Schluss - mir hat es sehr gut gefallen.

miah

Death Call - Er bringt den Tod

Mega Spannend

mullemaus76

Die Kinder

Packend Spannend

mullemaus76

Kreuzschnitt

Toller Krimi mit sympathischem Ermittler

Lieschen87

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Eine Maus kommt selten allein" von Rita Mae Brown

    Eine Maus kommt selten allein
    MareikeHerzpotenzial

    MareikeHerzpotenzial

    24. October 2009 um 15:40

    Also, ich mag wirklich die Bücher um Mrs. Murphy und ihre Besitzerin Harry. Ich mag die witzigen Sprüche der Tiere, die irgendwie ihren Menschen ein paar Nasenlängen voraus sind. Die Mordserien sind meist auch sehr spannend und man weiß auch nie sehr schnell wer der Mörder ist. Doch dieses Mal spielte die Handlung bei einem Pferdetunier. Und da ich mich mal so gar nicht für Pferde interessierte, hat es mich irgendwann ziemlich genervt, schon wieder etwas über Gangarten, Rassen und Stammbäume lesen zu müssen. Für die Handlung war es völlig unerheblich und das eigentliche Problem, nämlich das illegale Einschleusen und die systematische Ausbeutung von Mexikanern wird kaum kritisch behandelt. Okay, okay, es ist Unterhaltungslektüre, aber ein paar Informationenen mehr zu diesem doch sehr wichtigen Thema, das die amerikanische Gesellschaft prägt und beschäftigt, hätte auch nicht geschadet. Lieder einen Stammbaum oder eine Erklärung über Schweifhaltungen weniger... Insgesamt war das Buch gewohnt witzig, doch fehlten die meisten liebgewonnenen Charaktere und ihr Kleinstadtklatsch. Für Pferdeliebhaber bietet dies Buch vielleicht einige Interessante Informationen, mir war es zu viel. Ich würde andere Teile der Reihe eher empfehlen, als diesen.

    Mehr