Rita Mae Brown Goldene Zeiten

(10)

Lovelybooks Bewertung

  • 16 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(2)
(2)
(5)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Goldene Zeiten“ von Rita Mae Brown

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Goldene Zeiten" von Rita Mae Brown

    Goldene Zeiten
    Luca-Seraphin

    Luca-Seraphin

    20. December 2012 um 07:02

    New York der frühen siebziger Jahre, zur Hochzeit der Frauenrechtsbewegungen. Die junge, starke und aggressive Ilse trifft auf die gediegene, weitaus ältere Universitätsdozentin Carole. Die beiden unterschiedlichen Frauen verlieben sich ineinander. Zwischen ihnen entspinnt sich eine brisante Berg- und Talfahrt der Gefühle und ihrer eigenen Sexualität, denn Ilse versucht Carole für sich zu instrumentalisieren. Die weitaus weisere Professorin ist allerdings weitsichtig genug, um zu wissen, dass sie sich nicht auf Parolen und Gemeinschaft verlassen kann. Hat diese Beziehung also in irgendeiner Weise eine Zukunft? Rita Mae Brown schließt mit „Goldene Zeiten“ an ihren Bestsellererfolg „Robinroter Dschungel“ an. Beide Bücher stellen eine Hommage an die Glanzzeiten der amerikanischen Frauenbewegung dar. Rita Mae Brown, selbst lesbische Frauenrechlterlin, schrieb diesen Roman 1976. Von ihr sind in Deutschland vorwiegend ihre Katzenkriminalromane über Sneaky Pie Brown bekannt, die nicht weniger solide und sprachlich schön geschrieben wurden, als Goldene Zeiten. Wer sich mit zwei starken Charakteren und einer eigentlich wirklich bewegten und bewegenden Zeit in den wilden 70ern auseinander setzen möchte, aber keinen Wert auf ausufernde Sexszenen legt, sollte sich diese beiden Romane unbedingt kaufen. Sie sind wirklich lesenswert, weil sie das Seelenleben von Ilse und Carole beleuchten und das Verständnis für Menschen erweitern.

    Mehr
  • Rezension zu "Goldene Zeiten" von Rita Mae Brown

    Goldene Zeiten
    alma

    alma

    31. July 2007 um 13:04

    Carole verliebt sich in Ilse und umgekehrt, könnte nett werden, wäre da nicht der doch auffällige Altersunterschied plus Gewohnheitsmäßige Akzeptanz des Gegebenen bei ersterer, jugendlicher Revoluzzergeist bei letzerer - und so kracht es eben hier und da, diskutiert die eine das Alltägliche die andere die Neuordnung der Welt.... und so weiter. Wie alle RMB Bücher humorvoll und mit viel Witz - Gute-nacht-Lektüre mit liebenswerten Charakteren und gesellschaftskritischem Hintergrund sowie witzigen Dialogen und Liiiiiiebe - aber so recht spannend wird es diesmal nicht, denn irgendwie dümpelt es so halbherzig vor sich hin, kommt nicht wirklich was Neues, was unter anderem daran liegen könnte, dass die Themen die da frauenrechlich politisch korrekt diskutiert werden heute und für meine Generation keine mehr sind - zumindest kaum noch... Dennoch empfehlenswert für Fans und amüsierbare Feierabendkonsumenten.

    Mehr