Rita Mae Brown , Sneaky Pie Brown Mit Speck fängt man Mäuse

(23)

Lovelybooks Bewertung

  • 29 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(8)
(9)
(5)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Mit Speck fängt man Mäuse“ von Rita Mae Brown

Es ist Mitte September, und der Herbst hält Einzug in Crozet, Virginia. Da werden die Vorbereitungen für den großen Ball im Sommerhaus von Thomas Jefferson von einer schrecklichen Nachricht überschattet: ein Frauenarzt wurde ermordet. Auf dem Ball schließlich geschieht ein weiterer Mord. Der Verdacht fällt auf die junge Architektin Tazio Chappars, die neben der Leiche von Carla Paulson mit einem Messer gefunden wird. Die reiche, egozentrische Carla und Tazio hatten sich Tage zuvor heftig über Planungsfehler bei Carlas neuem Anwesen gestritten. Mary Minor „Harry” Haristeen und Mrs. Murphy können nicht länger zusehen. Niemals hat ihre Freundin Tazio einen Mord begangen. Und Harry hat auch schon einen Verdacht: Sie traut weder dem undurchsichtigen Bauinspektor Mike McElvoy noch der jungen Arzthelferin aus der Praxis des Frauenarztes.

ich mag die ganze reihe

— mistellor
mistellor

Stöbern in Krimi & Thriller

Into the Water - Traue keinem. Auch nicht dir selbst.

Leider ziemlich enttäuschend.

reading_madness

Miss Daisy und der Tote auf dem Eis

Very, very british feeling! Gelungener Krimi!

skyprincess

In tiefen Schluchten

Leider für mich weit weg vom Krimi, dafür viel spannendes und interessante für die Hugenotten

isabellepf

Der Nebelmann

subtiler, spannender Thriller!

Mira20

Nachts am Brenner

spannend, fesselnd mit einer Reise in die Vergangenheit

Gartenkobold

Finster ist die Nacht

Sympathische Ermittlerin und ein gemütlicher Krimi

mareikealbracht

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Mit Speck fängt man Mäuse

    Mit Speck fängt man Mäuse
    MissJaneMarple

    MissJaneMarple

    04. March 2014 um 21:26

    Inhalt:  Es ist ein wunderschöner Spätsommer in Crozet, alle genießen die warmen Temperaturen und bringen die Ernte ein. Doch dann wird aus heiterem Himmel der Frauenarzt Dr. Wylde ermordet! Schnell ist der angebliche Täter, ein Abtreibungsgegner, gefasst und alle gehen ihrem Tagesablauf nach!  Tazio plant ein Haus für Carla und der Beamte der Baubehörde macht den Beiden das Leben schwer. Carla lässt ihren ganzen Frust an Tazio aus und treibt diese fast in den Wahnsinn. Als Tazio dann auf einer Wohltätigkeitsgala mit einem blutigen Messer über Carlas Leiche gefunden wird überschlagen sich die Ereignisse.  Natürlich setzen Harry, Mrs. Murphy, Pewter und Tucker alles daran die Freundin zu entlassten und mobilisieren ganz Crozet.  Ob es ihnen wohl gelingt, Tazio aus dem Gefängnis zu holen und den Mörder zu stellen?  Meinung:  "Mit Speck fängt man Mäuse" ist wieder ein durch und durch gelungener Mrs. Murphy Krimi. Das Leben in Crozet geht weiter und es ist, als wäre man zu Besuch bei alten Freunden. Rita Mae Brown lässt wieder alle ihre liebevollen Charaktere zum Zug kommen und man sieht auch wieder eine Entwicklung im Leben aller, was der Geschichte eine gewisse Realität bringt. Diesmal konnte ich mich auch besonders gut hineinversetzen, da auch in Crozet September war und es genauso ein wunderschöner Spätsommer, wie bei uns!  Fazit:  Als eingefleischter Mrs. Murphy Fan kann ich dieses Buch nur wärmstens empfehlen. 

    Mehr
  • Rezension zu "Mit Speck fängt man Mäuse" von Rita Mae Brown

    Mit Speck fängt man Mäuse
    Bellexr

    Bellexr

    02. February 2011 um 19:57

    Ein fanatischer Mörder in Crozet? . Der Gynäkologe Dr. Wylde wurde in seiner Praxis erschossen. Er hat Abtreibungen vorgenommen. Und so stellt sich schnell die Frage, ob der beliebte Arzt von fanatischen Abtreibungsgegnern ermordet wurde. Vieles spricht dafür und die Ermittlungen gehen in diese Richtung. Natürlich machen sich auch Harriet und ihre „Kinder“ Mrs. Murphy, Tee Tucker und Pewter so ihre Gedanken. Als dann noch eine ziemlich unbeliebte Bewohnerin von Crozet ermordet wird und eine gute Freundin von Harriet mit dem Messer in der Hand neben der Leiche gefunden wird, beginnt auch Harriet mit dem Ermitteln. Denn sie kann absolut nicht glauben, dass ihre Freundin eine Mörderin ist. Tatkräftig unterstützt wird sie hier wieder von den beiden Katzen und der Corgihündin. . Mit dem ersten Mord beginnt Rita Mae Brown sofort ihren Krimi und dann passiert lange Zeit nichts. Man nimmt am Stadtleben von Crozet teil, lernt ihre Bewohner und deren Eigenarten kennen und erfährt recht viel wieder von Harriets Leben. So trifft man in diesem Abschnitt viele alte Bekannte wieder und lernt auch den ein oder anderen neuen Charakter kennen. Dies alles mixt die Autorin wieder mit etwas Politik, Landwirtschaft, der Geschichte Virginias und Glaubensfragen und natürlich ordentlich Lokalkolorit aus Crozet. Dies ist jetzt nicht wirklich immer unterhaltsam, stellenweise etwas langatmig und kam mir stellenweise doch etwas gediegen daher. Wobei hier brisante Themen wie Abtreibung nur angerissen und als Aufhänger für die Story genommen werden, aber nie näher darauf eingegangen wird. So wirkt das Ganze alles etwas unausgegoren. . Der Schreibstil der Autorin ist durchaus wieder sehr flüssig und zumeist auch oft humoristisch durchsetzt, aber es fehlt der Story hier eindeutig die Spannung. Erst als der zweite Mord geschieht und sich Harriet nun doch etwas intensiver mit den Mordfällen beschäftigt, nimmt die Story an Fahrt auf und entwickelt sich dann auch endlich zu einem Krimi. Allerdings geschieht der Mord erst im zweiten Teil des Buches und so zieht sich der Anfang etwas und ist wahrscheinlich nur für eingefleischte Fans der Reihe interessant. Durchaus witzig umgesetzt sind wieder die „Gespräche“ zwischen der Tigerkatze Mrs. Murphy, Pewter und Corgihündin Tee Tucker und ihren Mitbewohnern auf der Farm und ihre Sicht uns Menschen gegenüber.

    Mehr