Rita Maria Fust Der Kaufmann von Lippstadt

(35)

Lovelybooks Bewertung

  • 25 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 0 Leser
  • 31 Rezensionen
(13)
(11)
(8)
(2)
(1)

Inhaltsangabe zu „Der Kaufmann von Lippstadt“ von Rita Maria Fust

1764. Auch nach Ende des Siebenjährigen Krieges kommt das westfälische Lippstadt nicht zur Ruhe: Eine gewaltige Explosion macht die Stadt beinahe dem Erdboden gleich. Ein Unfall? Menschen verschwinden. Zufall? Eine Zunge wird gefunden. Ein Zeichen? 2010. Das Schicksal des Lippstädter Kaufmanns Ferdinand Overkamp beschäftigt einen jungen Studenten, Oliver Thielsen. Dieser stößt nicht nur auf ein lang gehütetes, finsteres Geheimnis, sondern findet auch seine große Liebe …

Über-recherchierter Geschichtsunterricht

— hasirasi2
hasirasi2

Ein historisch penibel recherchierter Roman.

— Bellis-Perennis
Bellis-Perennis

Ein hervorragend recherchierter historischer Roman!!! Bitte mehr davon!!!

— CharlieMayer
CharlieMayer

Oh mein Gott, nicht noch mal!!!!

— SchwarzeRose
SchwarzeRose

Gut recherchierter Ausflug in das Lippstadt des 18. Jahrhunderts.

— Smberge
Smberge

Interessante Charaktere im historischen Setting von Lippstadt

— Leseprinzessin1991
Leseprinzessin1991

5 wohl verdiente Sterne, für eine gelungene Mischung aus Vergangenheit des 18 Jh und der heutigen Zeit 2010. Zwei Epochen, zwei Familien.

— Floh
Floh

Historischer Roman/ Krimi vermischt mit der Gegenwart mit vielen Hintergrundinformationen, bestens gepaart.

— esposa1969
esposa1969

Wunderbare Hintergrundinformationen, die den Leser zu einer Reise nach Lippstadt ermutigen!

— dieFlo
dieFlo

Spannende Vergangenheit über Verluste, Erpressung und Liebe - einzig der Sprung in die Gegenwart stört...

— capitolinstrumentsx
capitolinstrumentsx

Stöbern in Historische Romane

Die Heilerin

Authentisch das harte Leben der ersten Siedler in Amerika. Der Preis für vermeintliche Religionsfreiheit und die Wirklichkeit in Amerika

eulenmama

Die schöne Insel

Schön erzählte exotische Geschichte.

Svensonsen

Marlenes Geheimnis

Ein bewegender Familienroman, der ein wichtiges Kapitel der deutsch-tschechischen Geschichte aufgreift.

ConnyKathsBooks

Möge die Stunde kommen

Neues von den Familien Clifton und Barrington

Langeweile

Das Erbe der Tuchvilla

Geniale Fortsetzung. Die Geschichte nimmt einem mit in eine vergangene Zeit. Hoffentlich erscheint auch ein Teil 4 der Geschichte.

Murmeli

Nachtblau

historisch angehauchter Roman um die Entstehungsgeschichte des bekannten Delfter Porzellans

TeleTabi1

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Über-recherchierter Geschichtsunterricht

    Der Kaufmann von Lippstadt
    hasirasi2

    hasirasi2

    Ich bin ja eigentlich ein Fan gut recherchierter historischer Romane, aber dieser hier hat mich an meine Grenzen gebracht. Für mich war er „über-recherchiert“. Es gab Seiten, die bestanden gefühlt aus mehr Quellenangaben bzw. Erläuterungen, als Romaninhalt. Dabei ist der Fall an sich eigentlich extrem spannend: Innerhalb nur eines Jahres verliert der angesehene Lippstädter Kaufmann Overkamp alles: sein Ehre, seine Würde, sein Geschäft, sein Haus – seinen Lebensmut. Am Ende „flieht“ er gebrochen und pleite nach Lübeck zu seiner dort lebenden Tochter. Wie es genau dazu kam, erzählt Rita Maria Fust in „Der Kaufmann von Lippstadt“. Dabei bedient sie sich zweier Zeitebenen – 1764/65 geht es um Overkamps Absturz und 2010 stößt der Student Oliver auf einen Brief, der mit Overkamps Fall zusammenhängt und versucht deshalb, dessen Geschichte zu rekonstruieren.   Alles beginnt damit, dass Overkamps unverheiratete Tochter Elisabeth schwanger ist und den Vater des Kindes verheimlicht. Das will und kann Overkamp nicht hinnehmen, also spioniert er ihr hinterher und glaubt, den Kindsvater zu kennen. Kurz darauf explodiert ein Munitionslager der Stadt und 2 Leichen werden gefunden. Später verschwinden weitere Männer, Gerüchte kommen auf, dass Overkamp vor der Explosion gesehen wurde. Der kann oder will sich nicht wehren und lässt sich erpressen, bis er letztendlich alles verliert.   Die Spirale aus Gewalt und Schuld, in die sich Overkamp immer mehr verstrickt, hat mir sehr gut gefallen. Für ihn geht es ab einem bestimmten Punkt nur noch abwärts, weil er sich in einer ausweglosen Situation wähnt und jedes persönliche Unglück als Strafe Gottes wertet.   Hingegen fand ich Olivers Part in der Geschichte oft etwas unmotiviert und unüberlegt. Nur auf einen geerbten Brief seiner Oma hin unterbricht er sein Studium und geht nach Lippstadt, um nach Overkamp zu forschen. Auch seine plötzlich auftauchende Freundin Annika und die daraus resultierende Liebesgeschichte empfand ich als eher störend und zu plötzlich. Ich verstehe zwar die Beweggründe der Autorin (Oliver ist dabei, als Leichen und Munition aus Overkamps Zeit auftauchen, dass gibt ihm neue Hinweise), aber das hätte m.E. irgendwie eleganter gelöst werden können. Zumal Annika nur eine sehr blasse Randfigur bleibt.   Generell würde ich sagen, dass das Buch für Ortsansässige sicher interessant ist, da viele historische Hintergründe und aktuelle Gegebenheiten verwendet wurden. Mir waren die diversen Stadtrundgänge und sich wiederholenden Erläuterungen zur Stadtgeschichte durch Overkamp bzw. Oliver einfach zu viel und leider zum Teil auch zu trocken und holprig in die Handlung integriert.

    Mehr
    • 11
  • Wenn für die "Familienehre" alles zum Teufel geht ....

    Der Kaufmann von Lippstadt
    Bellis-Perennis

    Bellis-Perennis

    Der Kaufmann von Lippstadt/Rita Maria Fust Die Autorin entführt ihre Leser nach Lippstadt in das 18. Jahrhundert. Gerade ist der Siebenjährige Krieg vorbei. Langsam erholen sich die verwüsteten Landstriche und die Städte blühen allmählich wieder auf. Durch einen geschickten Schachzug erhält die Geschichte einen Bezug zur Gegenwart – ein altes Haus bildet den Anknüpfungspunkt. Inhalt: Ferdinand Overkamp, ein bislang erfolgreicher Geschäftsmann, erfährt von seiner Gemahlin, dass die älteste Tochter Elisabeth schwanger ist. Noch dazu unverheiratet, weigert sie sich den Kindesvater bekannt zu geben. Das ist anno dazumal ein absolutes No Go. Elisabeth wird kurzer Hand nach Lübeck verfrachtet. Im Bestreben die „Familienehre“ zu retten, schreckt Overkamp auch vor Morden nicht zurück. Damit verstrickt er sich kriminelle Handlungen, aus denen er nicht mehr herauskommt. Dieses fanatische Festhalten am „Ehrbegriff“ kostet ihn und seiner Familien letzten Endes alles, Haus und Grundstücke, Wohlstand und Ansehen und – natürlich auch die „Ehre“. Nutznießer wird der gerissene Emporkömmling Caspar Engerling, mit dessen Nachfahren auch im Lippstadt des Jahres 2010 zu rechnen sein wird. Erzählstil/Spannung: Der historische Teil ist außerordentlich gut gelungen. Authentisch liest sich die altertümliche Sprache. Die Autorin bringt dem Leser eine Fülle von geschichtlichen Zahlen, Daten und Fakten (ZDF) näher, die von Ausschnitten aus alten Dokumenten ergänzt werden. Allerdings stören die vielen Querverweise und Fußnoten. Dies erinnert ein wenig an eine wissenschaftliche Arbeit und hemmt leider den Lesefluss. Im Teil, der in der Gegenwart spielt, kommt es zeitweise zu Längen. Manche Dialoge sind einfach langatmig. Für mich spannend und gut angelegt, sind die historischen Exkurse von Oliver. Auch die Auffindung der alten Urkunden als Konnex zum Overkamp’schen Haus ist plausibel. Schön finde ich, dass Oliver das Haus, das einst seinen großmütterlichen Vorfahren gehörte, bei der Zwangsversteigerung erhält. Charaktere: Lippstadt 1760er: Ferdinand Overkamp geht die Familienehre (oder was er dafür hält)über alles. Dass er darüber sich von einer Straftat zur anderen hantelt, ist ihm zwar klar. Dennoch schlägt er die „goldene Brücke“, die ihm von dem einen oder anderen Ratsmitglied angeboten wird, aus. Letztlich verliert er alles und muss pleite und gedemütigt zur verstoßenen Tochter nach Lübeck ziehen. Caspar Engerling ist ein Emporkömmling, der um jeden Preis Macht und Einfluss gewinnen will. Er schreckt vor niemanden und nichts zurück. Erpressung, Mord und Rufmord sind seine probaten Mittel um ans Ziel seiner eigenen Wünsche zu kommen. Lippstadt 2010: Nach dem Tod seiner Großmutter und dem Fund der alten Briefe und Dokumente gibt Oliver alles zugunsten der Nachforschungen zur Familie „Overkamp“ auf. Er hat nun ein Ziel vor Augen und geht zügig darauf zu. Annika kann ich nicht gut einschätzen, die wirkt auf mich ein wenig blass. Der aktuelle Engerling (ich habe bei diesem Namen immer die Larven des Kartoffelkäfers im Sinn, die ja auch ziemliche Schädlinge sind) macht anfangs Oliver das Leben schwer. Fazit: Ein toller historischer Roman, der in der Gegenwart ein bisschen schwächelt. Bitte beim nächsten Buch weniger Fußnoten und Querverweise. Das meiste davon gehört in den Anhang "weiterführende Literatur" oder Quellen.

    Mehr
    • 5
    Rita-Maria

    Rita-Maria

    04. April 2016 um 09:07
    Bellis-Perennis schreibt Fazit: Ein toller historischer Roman,

    Dankeschön!

  • Challenge Historische Romane 2016

    Buecherwurm1973

    Buecherwurm1973

    Hallo Freunde der Historischen Romane! Unsere Challenge findet auch im Jahre 2016 statt. Mit neuen Kategorien und neuen Regeln. In diesem Jahr müssen  20 Bücher gelesen werden. Es gibt noch ein paar andere Änderungen. Am Ende des Jahres wird ein Bücherpaket verlost. Es gelten folgende Regeln: Ablauf:  Du kannst dich unten mit einem Kommentar anmelden. Erstellt bitte einen Sammelbeitrag, in dem ihr euere Rezensionen sammelt. Ich werde daraufhin eine Teilnehmerliste führen. Dann habe ich einen Überblick. 15 Bücher müssen rezensiert werden. 5 dürfen mit einem Leserkommentar bewertet werden. Es zählen nur rezensierte Bücher oder die 5 mit Leserkommentar. Auch dieses Jahr wird es  wieder Kategorien geben. Ich gebe euch 8 Kategorien und ihr müsst daraus die Hälfte lesen. Den Rest dürft ihr frei wählen. In jeder Kategorie max. 2 Bücher. Zeitspanne: 1. Januar 2016 bis 31. Dezember 2016 Mindestzahl Bücher:  20 Bücher müssen gelesen werden. Du kannst jederzeit einsteigen oder dich wieder abmelden. Du verpflichtest dich nicht fix. Die Challenge soll Spass machen! KATEGORIEN Historische Auswanderer-Romane: Auf vielfachen Wunsch wurden Siedler-Romane gewünscht. Ich habe den Begriff "Historische Auswanderer Romane" gefunden. Kaiserreiche /Königsreiche: Alle Romane über die Kaiser- und Königsreiche der Vergangenheit sind hier gefragt. Es gibt genügend Auswahl.  Mittelalter: bezeichnet in der europäischen Geschichte die Epoche zwischen dem Ende der Antike und dem Beginn der Neuzeit (ca. 6. bis 15. Jahrhundert) Historische Personen: Keine Biografien. Sondern fiktionale Romane über historische Personen. Z.B. Tanja Langer, die ein Buch über Heinrich Kleists Selbstmord geschrieben hat. Historische Krimis: Kriminalromane bis zirka zum 2. Weltkrieg. Danach sind es für mich keine Historische Krimis mehr. 1. und 2. Weltkrieg: Romane, die sich im Umfeld der beiden Weltkriege bewegen. Historische Ereignisse: Romane, die sich im Umfeld von Historischen Ereignissen spielen. Zum Beispiel Russische Revolution, Französische Revolution, Franco-Ära etc... Glauben: Es gibt unzählige Romane über die Katholische Kirche (Papst), die Reformation und andere Glaubenskriege. 10 Bücher aus diesen Kategorien müssen gelesen werden. Ich freue mich auf zahlreiche Teilnehmer und einen regen Austausch! Teilnehmerliste: Gesamt: anne_lay   20/20anushka    20/20 ban-aislingeach    8/20 Bellis-Perennis  90/20 Buchraettin    20/20ChattysBuecherblog  22/20Curin    2/20 DieBerta       0/20 engineerwife    27/20Filzblume   16/20 Finesty22   0/20 Floh      41/20 Fornika  21/20Ginevra    20/20 histeriker   21/20Insider2199  6/20 JuliB      7/20 Kirschbluetensommer    20/20 LadySamira091062      1/20Lese_gerne  15/20 leseratteneu    0/20 LibriHolly     5/20mabuerle   42/20 PMelittaM    20/20 Pucki60      15/20 Rissa    2/20 robberta        3/20 specialang   3/20 sursulapitschi     20/20Sternenstaubfee   36/20Svanvithe    0/20 tiggger  2/20Traubenbaer 4/20 werderaner  14/20 Historische Auswanderer-Romane: anne_lay 2/2anushka   1/2 ban-aislingeach    0/2 Bellis-Perenni   2/2 Buchraettin    2/2 ChattysBuecherblog 0/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    2/2 Filzblume   1/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  1/2 Ginevra  0/2 histeriker    0/2 Insider2199 2/2 JuliB       2/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne  2/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     1/2mabuerle   2/2 PMelittaM   1/2 Pucki60    2/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi     2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe   0/2 tiggger  0/2Traubenbaer 1/2 werderaner  0/2Kaiserreiche / Königreiche: anne_lay 1/2anushka    2/2 ban-aislingeach   2/2 Bellis-Perennis   2/2 Buchraettin    0/2 ChattysBuecherblog 1/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    1/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh      2/2 Fornika  2/2 Ginevra  2/2 histeriker    2/2 Insider2199   0/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      1/2 Lese_gerne 1/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     1/2mabuerle  2/2 PMelittaM  2/2 Pucki60     1 /2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    1/2 sursulapitschi      0/2Sternenstaubfee    0/2Svanvithe    0/2tiggger  0/2Traubenbaer 0/2 werderaner  2/2 Mittelalter: anne_lay 2/2anushka    2/2 ban-aislingeach    1/2 Bellis-Perenni   2/2 Buchraettin   2/2 ChattysBuecherblog 2/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    2/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  2/2 Ginevra  2/2 histeriker    2/2Insider2199 0/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 0/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly    1/2mabuerle  2/2 PMelittaM    2/2 Pucki60     1/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe   0/2 tiggger  2/2Traubenbaer 1/2 werderaner  1/2 Historische Personen: anne_lay 2/2anushka    2/2 ban-aislingeach    2/2 Bellis-Perenni   2/2 Buchraettin   2/2 ChattysBuecherblog 2/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife   2/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  2/2 Ginevra  2/2 histeriker    2/2 Insider2199 1/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 1/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     0/2mabuerle   2/2 PMelittaM   2/2 Pucki60      2/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe     0/2 tiggger  4/2Traubenbaer 1/2 werderaner  0/2 Historische Krimis: anne_lay 2/2anushka   1/2 ban-aislingeach    1/2 Bellis-Perennis   2/2 Buchraettin    2/2 ChattysBuecherblog 2/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    2/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  2/2Ginevra  2/2 histeriker    2/2 Insider2199 0/2 JuliB      2/2 Kirschbluetensommer     1/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 2/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     0/2mabuerle   2/2 PMelittaM    2/2 Pucki60      2/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    1/2 sursulapitschi      2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe   0/2tiggger  0/2Trauenbenbaer 0/2 werderaner  2/2 1. und 2. Weltkrieg: anne_lay 0/2anushka    2/2 ban-aislingeach    0/2 Bellis-Perennis   2/2 Buchraettin    1/2 ChattysBuecherblog  0/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    2/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  2/2 Ginevra  0/2histeriker    2/2Insider2199 1/2 JuliB       1/2 Kirschbluetensommer     0/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 0/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     0/2mabuerle   2/2 PMelittaM    1/2 Pucki60      0/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe   0/2 tiggger  1/2Traubenbaer 0/2 werderaner  1/2 Historische Ereignisse: anne_lay   2/2anushka    0/2 ban-aislingeach    0/2 Bellis-Perenni  2/2 Buchraettin    2/2 ChattysBuecherblog 2/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    1/2 Filzblume   1/2 Finesty22   0/2 Floh      2/2 Fornika  1/2 Ginevra 1/2 histeriker    0/2 Insider2199 1/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     1/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 1/2leseratteneu    0/2 LibriHolly     0/2mabuerle  2/2 PMelittaM    2/2 Pucki60      2/2 Rissa    1/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      1/2Sternenstaubfee   0/2Svanvithe   0/2 tiggger  0/2Traubenbaer 1/2 werderaner  1/2 Glauben: anne_lay 2/2anushka    0/2 ban-aislingeach    2/2 Bellis-Perenni  2/2 Buchraettin    0/2 ChattysBuecherblog 1/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    0/2 Filzblume   1/2 Finesty22   0/2 Floh      2/2 Fornika  0/2 Ginevra  2/2 histeriker    0/2 Insider 21099 0/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne   1/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     1/2mabuerle   2/2 PMelittaM    1/2 Pucki60      0/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      0/2Sternenstaubfee   0/2Svanvithe    0/2 tiggger  0/2Traubenbaer 0/2 werderaner  0/2

    Mehr
    • 779
  • Leider nur der historische Teil gut gelungen...

    Der Kaufmann von Lippstadt
    unclethom

    unclethom

    01. March 2015 um 13:50

    Der Klappentext: VERSPIELTES GLÜCK 1764. Auch nach Ende des Siebenjährigen Krieges kommt das westfälische Lippstadt nicht zur Ruhe: Eine gewaltige Explosion macht die Stadt beinahe dem Erdboden gleich. Ein Unfall? Menschen verschwinden. Zufall? Eine Zunge wird gefunden. Ein Zeichen? Das Schicksal des Lippstädter Kaufmanns Ferdinand Overkamp beschäftigt einen jungen Studenten, Oliver Thielsen. Dieser stößt nicht nur auf ein lang gehütetes, finsteres Geheimnis, sondern findet auch seine große Liebe … Quelle: http://www.gmeiner-verlag.de/kunst/titel/838-der-kaufmann-von-lippstadt.html Die Autorin: Rita Maria Fust ist 1971 in Paderborn geboren und studierte dort Literatur- und Medienwissenschaft. Seit 2000 lebt sie mit ihrer Familie in Lippstadt, wo sie als freiberufliche Autorin, Texterin und Referentin für Kulturelles und Literarisches arbeitet. Ihr Fokus richtet sich auf die (Stadt-)Geschichte Lippstadts und Stadtdarstellungen in der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur. Mit dem historischen Roman »Der Kaufmann von Lippstadt« gibt sie ihr Debüt im Gmeiner-Verlag. Quelle: http://www.gmeiner-verlag.de/kunst/titel/838-der-kaufmann-von-lippstadt.html Die Rezension: Das Buch spielt in der Vergangenheit und in der Gegenwart. Ich gestehe, dass ich mich in der Vergangenheit deutlich wohler gefühlt habe. Es gibt natürlich Bücher wo dieses hin und her zwischen Vergangenheit und Gegenwart sehr gut gelöst ist, hier allerdings hat die Gegenwart doch ein wenig die Stimmung kaputt gemacht. Der Teil der in der Vergangenheit spielt ist wirklich schön stimmig und es kommt schnell eine wirklich tolle Atmosphäre auf. Spannend beschreibt die Autorin die Stimmung in Lippstadt nach Ende des Siebenjährigen Krieges. Sehr plastisch beschreibt sie die Figuren und auch die Schauplätze so dass man schnell mitten in der Story steht. Der Schreibstil der Autorin ist schön flüssig, dass es leicht fällt ins Buch hinein zu kommen. Wäre der Teil der in der Vergangenheit spielt der einzige Teil gewesen, es wäre ein Buch das durchaus für 5 Sterne gut gewesen wäre. Jedoch der Teil der in der Gegenwart spielt, war für mich nicht stimmig, Charaktere die, so empfand ich es zumindest, wie gewollt und nicht stimmig da standen. Es kam mir vor als wäre dieser Teil rein als Lückenfüller nachträglich hinzugefügt worden. Ich möchte auf den Gegenwärtigen Teil auch nicht näher eingehen, denn ich denke, dass es sicherlich Fans dieses Buchs gibt, denen auch der Gegenwärtige Teil gut gefällt. Für mich waren es so leider nur 3 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Leserunde zu "Der Kaufmann von Lippstadt" von Rita Maria Fust

    Der Kaufmann von Lippstadt
    Rita-Maria

    Rita-Maria

    Ihr Lieben, meinem Debüt-Roman Der Kaufmann von Lippstadt folgt nun meine Debüt-Leserunde hier bei euch. Bitte habt ein Nachsehen, wenn etwas nicht ganz rund läuft ... Aber ich verspreche euch: Ich gebe mir große Mühe, dass nicht nur alles klappt, sondern es auch richtig schön und interessant wird und wir uns super austauschen. Der Gmeiner-Verlag stellt mir (euch!) 25 Exemplare zur Verfügung, die ich euch gerne zusende. Soll ich sie signieren? Wer macht mit? Ich werde täglich hier bei lovelybooks vorbeischauen. aber nicht 24 Stunden am Tag "on" sein. Der Kaufmann von Lippstadt ist ein historischer Roman, der - und das ist untypisch! - auch in der Gegenwart spielt. Warum ich ein solches Konzept erstellt habe, erkläre ich euch gerne und bin gespannt, was ihr dazu (und zu vielem anderen) sagt. Ich freue mich auf euch, eure Meinungen und Rezensionen, die ich gerne ich in den Foren dieser Welt geteilt sehe. :) Worum es geht, seht ihr hier: http://rita-maria-fust.de/buch/der-kaufmann-von-lippstadt/ Einen ersten Eindruck bekommt ihr hier: http://rita-maria-fust.de/2014/05/07/leseprobe-2/ Wer ich bin, erfahrt ihr hier: http://rita-maria-fust.de/autorin/ Schaut euch auf meiner Homepage um: http://rita-maria-fust.de/ Liebe Grüße aus Lippstadt Rita

    Mehr
    • 559
  • LovelyBooks Leser- und Bloggertreffen auf der Frankfurter Buchmesse 2014

    TinaLiest

    TinaLiest

    Habt ihr von unserem Leser- und Bloggertreffen auf der Leipziger Buchmesse im Frühjahr diesen Jahres gehört? Oder wart ihr vielleicht selbst dabei? Dann wisst ihr ja wie schön es war, dass so viele LovelyBooks-Leser und Buchblogger zusammengekommen sind. Das möchten wir natürlich auch in Frankfurt auf der Buchmesse wiederholen! Deshalb laden wir euch ganz herzlich zum LovelyBooks Leser- und Bloggertreffen auf der Frankfurter Buchmesse 2014 ein! Wir möchten euch Buchliebhaber zusammenbringen, euch persönlich kennenlernen und natürlich ganz viel über Bücher quatschen! Wann? Am Messesamstag, den 11. Oktober von 14 bis 16 Uhr Wo? In Halle 4.1, Stand A110 auf der Next Generation Area Hier geht es zur Facebook-Veranstaltung! Wir werden für süße Leckereien sorgen und haben auch wieder prall gefüllte Goodie-Bags für 200 LovelyBooks-Büchernarren vorbereitet! Da es aber diesmal kein festes Programm gibt, könnt ihr gerne vorbeikommen, wann immer ihr möchtet - ob ihr schon um 14 Uhr vorbeischaut oder erst um 15.30 Uhr noch für eine halbe Stunde reinschneit, könnt ihr selbst entscheiden. Wir freuen uns aber natürlich, wenn wir möglichst lange möglichst viel Gesellschaft zum Plaudern, Quatschen und Mampfen haben und ganz ohne Unterhaltung werden wir auch nicht auskommen müssen. Seid gespannt! ;-) Es wäre schön, wenn ihr hier im Thema kurz Bescheid gebt, ob ihr kommt, dass wir grob abschätzen können, wie viele von euch wir treffen werden und wie viele Mäuler wir stopfen müssen! ;-) Es werden auch einige Autoren da sein, mit denen ihr euch austauschen könnt! Besonders freuen wir uns auf die Autorin der Gelöscht/Slated-Reihe Teri Terry, die von 14-15 Uhr bei uns beim #LBlesertreff vorbeischauen wird und mit euch plaudert und selbstverständlich auch Bücher signiert! Außerdem konnten wir bei den Zusagen hier und bei Facebook zum Beispiel Michael Thode, Beatrix Mannel Gurian, Petra Schwarz, Ivo Pala und Marita Spang entdecken, die auch am Treffen teilnehmen! Wir freuen uns sehr auf den regen Austausch mit so tollen Autoren! Für alle Posts, Tweets, Fotos etc. die ihr über das Treffen, die Vorfreude und die Wehmut beim Abschied in die endlosen Weiten des Internet schickt, könnt ihr den Hashtag #LBlesertreff verwenden. Dann können wir alle unsere Eindrücke sammeln und miteinander teilen! Nach dem Treffen können wir damit dann einen schönen Rückblick gestalten! An alle Blogger: Ihr könnt gerne das Logo aus diesem Thema für euren Blog verwenden, wenn ihr über das Treffen schreiben möchtet - egal ob vorher, nachher oder währenddessen. An dieses Thema ist auch noch einmal die Grafik in quadratischer Form angehängt, sodass ihr auch in eurer Sidebar deutlich machen könnt, dass ihr am #LBlesertreff teilnehmt! Alle, die zur Buchmesse fahren, sollte diese Seite hier interessieren: Folgt den Spuren des #LBlesefuchs und gewinnt Buchpreise und Lesezeichen-Pakete! :-) Wir freuen uns sehr, wenn wir euch alle möglichst zahlreich bei unserem Treffen auf der Buchmesse sehen! Wir fangen dann schon mal vorsorglich mit dem Backen an! ;-) P.S.: Damit wir und auch ihr einen Überblick habt wer eigentlich kommt und wie viele wir dann werden, gibt es hier eine Teilnehmerliste, in die ihr euch mit eurem LB-Mitgliedsnamen eintragen könnt.

    Mehr
    • 611
    Rita-Maria

    Rita-Maria

    09. October 2014 um 20:55
    moorlicht schreibt Oh da freu ich mich sehr darüber. :)

    Ach wie nett! DANKE für die netten Worte!!!

  • Hervorragend recherchiert!

    Der Kaufmann von Lippstadt
    CharlieMayer

    CharlieMayer

    Es ist ein gut recherchierter historischer Roman, der auf vielen wahren Begebenheiten basiert. Die vielen Fußnoten zeigen das. Ich habe den Roman sehr gerne gelesen, weil ich die Mischung aus Vergangenheit und Gegenwart ganz toll finde. Eine klasse Idee! Rita Maria Fust wechselt nämlich in den Zeiten: 1764 und 2010. Verwirrend ist das nicht, weil immer die Jahreszahlen über den Kapiteln stehen. Und auch die Sprache verrät, in welcher Zeit sich der Leser befindet. Am Ende bilden Vergangenheit und Gegenwart eine Geschichte. - Super! Spannend! Informativ! Einfach schön!!! Ich warte auf eine Fortsetzung!!!

    Mehr
    • 2
    Rita-Maria

    Rita-Maria

    22. September 2014 um 20:40
  • Totaler Reinfall

    Der Kaufmann von Lippstadt
    SchwarzeRose

    SchwarzeRose

    Ich bin enttäuscht. Beim lesen hatte ich das Gefühl, dass es sich wie Kaugummi hinzieht. Hatte schon besseres gelesen. Schade drum.

    • 2
  • Eine Geschichtsstunde über die westfälische Hanse

    Der Kaufmann von Lippstadt
    Sonnenwind

    Sonnenwind

    Lippstadt ist für mich Heimat im weiteren Sinn, ich bin nicht weit entfernt aufgewachsen. Deshalb hat mich einfach der Titel angesprochen. Lippstadt ist eine alte Hansestadt in zweiter Reihe, und mit der Hanse hat auch dieses Buch zu tun. Die Handlung schlägt die Brücke zwischen Lippstadt und Lübeck. Am Anfang habe ich mich furchtbar schwergetan mit Sprache und Stil, zum Schluß habe ich mich wohl daran gewöhnt. Was sehr störend ist, ganz im Gegensatz zu meinen sonstigen Empfindungen, sind die Passagen aus der Gegenwart, die wie eine langweilige Geschichtsstunde wirken - zumal die Inhalte für die allermeisten eher irrelevant sind. Insofern muß man das Buch als eine Art Unterrichtsstunde in Heimatkunde sehen. Die Geschichte aus der Vergangenheit ist recht nett und zeigt den Abstieg eines Menschen, der sich einmal auf den Weg der Ungerechtigkeit eingelassen hat. Ferdinand Overkamp ist die Hauptperson des Romans. Er ist ein wohlhabender Kaufmann und hat sich nicht mehr in der Gewalt, als nicht mehr alles nach seinen Vorstellungen abläuft. Nach einem Unfall steht er nicht zu seinem Fehler, versucht ihn zu vertuschen und rutscht in der Folge immer weiter ab. Dieses Abrutschen fand ich sehr schön dargestellt; das kalte Grausen könnte einen packen! Zwar wirkt die Handlung für mich an manchen Stellen recht konstruiert, aber sie orientiert sich an historischen Vorbildern und ist insofern berechtigt und wertvoll. Hin und wieder fließen interessante Sachinformationen ins Geschehen ein. Besonders beeindruckt hat mich die Tatsache, daß Weidenzweige immer anwachsen, wenn sie nur genügend Wasser zur Verfügung haben. Solche Dinge sind sehr geschickt in die Handlung eingebettet. Ein Buch für Leute, die sich für die Geschichte Lippstadts interessieren.

    Mehr
    • 2
  • Debütautoren 2014 - neue Bücher entdecken, lesen & empfehlen!

    Daniliesing

    Daniliesing

    Bereits zum dritten Mal wollen wir in diesem Jahr gemeinsam deutschsprachige Debütautoren und ihre Bücher entdecken. Fast 200 Leser haben sich 2013 beteiligt und die Bücher von über 170 vielversprechenden Debütautoren gelesen. Im Jahr 2014 möchten wir diese schöne Aktion fortführen und Debüts gemeinsam entdecken, zusammen lesen und - wenn sie uns gefallen - weiterempfehlen. Das soll auch im neuen Jahr unsere Mission sein. Bei den tausenden Neuerscheinungen in jedem Jahr haben es gerade die deutschsprachigen Debütautoren schwer sich zwischen den Bestsellerautoren und vielen Übersetzungen durchzusetzen und wir möchten das gemeinsam mit euch ändern. Bestimmt werden wir gemeinsam wieder besondere Buch-Perlen entdecken können - vielleicht sind unsere Autoren ja sogar die Bestsellerautoren von morgen. Aktuelle oder demnächst startende Aktionen: Leserunde zu "Auf zwei Flügeln zum Glück" von Dr. Andrea F. Polard Leserunde zu "Endlich selbstbestimmt Frau sein! Erst mutig, dann glücklich!" von Martina Nachbauer Leserunde zu "Glasgesichter" von Cordula Hamann Leserunde zu "Bluterben - Nachtahn 2" von Sandra Florean Leserunde zu "Prozentrechnen" von Tina Weng Leserunde zu [identität] von Christian Lorenz Leserunde zu "Weggetrieben" von Johannes Möhler Leserunde zu "Tödliche Flaschenpost" von Susanne Limbach Leserunde zu "Ex & Mops" von Tina Voß Leserunde zu "LÚM - Zwei wie Licht und Dunkel" von Eva Siegmund Leserunde zu "Katerfrühstück mit Aussicht" von Jennifer Wellen Leserunde zu "Die Heilerin vom Strahlenfels" von Antonia Salomon Leserunde zu "Der tote Schatten" von Susanne Ferolla Leserunde zu "Tote Väter" von Andrea Weisbrod Leserunde zu "Essenz der Götter I" von Martina Riemer Leserunde zu "Das Vermächtnis des Unbekannten" von Marc Weiherhof Leserunde zu "Josh & Emma: Soundtrack einer Liebe" von Sina Müller Leserunde zu "Die Offenbarung des Frühlings" von Elisabeth Koll Leserunde zu "Verloren in der grünen Hölle" von Ute Jäckle Leserunde zu "Die Quintessenz von Staub" von Nora Lachmann Leserunde zu "Die Schlangenmaske" von Annabelle Tilly Leserunde zu "Mord im Viertel" von Cord Buch Leserunde zu "MC Blutige Engel" von Wolfgang Quest Leserunde zu "Dunkellicht" von Martin Ulmer Leserunde zu "Die ummauerte Stadt" von Jan Reschke Buchverlosung zu "The Rising - Neue Hoffnung" von Felix Münter Leserunde zu "In den Straßen von Nizza" von Robert de Paca Leserunde zu "Meine Trauer traut sich was!" von Andrea Riedinger Leserunde zu "Die Lichtung" von Linus Geschke Leserunde zu "Im Zentrum der Lust" von Alissa Stone Leserunde zu "Meine inoffizielle Selbsthilfegruppe" von Mathilda Kistritz Leserunde zu "Hummeln im Herzen" von Petra Hülsmann Leserunde zu "Das Gesternberg-Haus" von Charlotte Schroeter Leserunde zu "The Rising 2 - Das Gefecht" von Felix A. Münter Leserunde zu "Liebe, Sünde, Tod" von Monika Mansour Leserunde zu "Hotline" von Jutta Maria Herrmann Leserunde zu "Flamme der Seelen" von Melanie Völker Leserunde zu "Goodbye, Jehova!" von Misha Anouk Leserunde zu "Ohne Erbarmen" von P.M. Benedict Leserunde zu "Die Verborgene" von Sarah Kleck Leserunde zu "Ivory - Von Schatten verführt" von Regina Meißner Leserunde zu "Brombeerblut" von Cornelia Briend Leserunde zu "Alia: Der magische Zirkel" von C.M. Spoerri Leserunde zu "Zeit für die Liebe" von Anna Herzig Leserunde zu "Auf Freiheit zugeschnitten" von Margret Greiner Leserunde zu "Die Chroniken der Seelenwächter - Band 1: Die Suche beginnt" von Nicole Böhm Leserunde zu "Hotline" von Jutta Maria Herrmann (14.10.2014) Leserunde zu "Das mit dir und mir" von Sabine Bartsch (20.11.2014) -- Leserunde zu "MC Blutige Engel" von Wolfgang Quest Leserunde zu "Das Lächeln der Leere" von Anna S. Höpfner Leserunde zu "Hollywood Hills - Crazy, Sexy, Cool" von Kerstin Steiner Leserunde zu "Hollywood Hills - Sex, Laughs & Rock 'n' Roll" von Kerstin Steiner Leserunde zu "Augustas Garten" von Andrea Heuser Leserunde zu "Götternacht" von Anna Bernstein Buchverlosung zu "Du bist mein Sonnenstrahl" von Ani Roc Leserunde zu "Aqualove" von Nola Nesbit Leserunde zu "Sturmschatten" von Franziska B. Johann Leserunde zu "Survive" von El Sada Leserunde zu "Sekundensache" von Alexej Winter Leserunde zu "Die Karte" von Thomas Dirk Meye Leserunde zu "Flammenwüste" von Akram El-Bahay Leserunde zu "Strawberry Icing" von Daniela Blum Leserunde zu "Piagnolia" von Matthias von Arnim Leserunde zu "Die Tochter von Rungholt" von Birgit Jasmund Leserunde zu "Der algerische Hirte" von Wolfgang Haupt Leserunde zu "Heilbronn 37°" von Henrike Spohr Leserunde zu "Flocke und Schnurri" von Lady Grimoire Leserunde zu "Elf Meter" von Kathrin Schachtschabel Leserunde zu "Dead Man's Hand" von Nina Weber Leserunde zu "Das Simpsons-Syndrom" von Bettina Balbutis Leserunde zu "Narradonien - Die Rückkehr des Drachenjungen" von Merlin Monzel Leserunde zu "Hallo Japan" von Lucinde Hutzenlaub Leserunde zu "Sibirischer Wind" von Ilja Albrecht Leserunde zu "Kiellinie" von Angelika Svensson Leserunde zu "Mächtiges Blut - Nachtahn 1" von Sandra Florean Leserunde zu "Ein dunkler Sommer" von Thomas Nommensen Leserunde zu "Elchscheiße" von Lars Simon Leserunde zu "Flammenwüste - Das Geheimnis der goldenen Stadt" von Akram El-Bahay Leserunde zu "Hexenliebe" von Marita Spang  Leserunde zu "Ich dache, die Kleine wäre bei dir?!" von Sara Timothy Leserunde zu "Rabenschwester" von Monja Schneider Leserunde zu "Als Gott schlief" von Jennifer B. Wind Leserunde zu "Der Kaufmann von Lippstadt" von Rita Maria Fust Leserunde zu "Es muss dunkel sein, damit man die Sterne sieht" von Jenny Bünnig Leserunde zu "Leichrevier" von Regina Ramstetter Leserunde zu "Das stumme Kind" von Michael Thode Leserunde zu "Die Krieger des Seins" von Ralph Gawlick Leserunde zu"Schorle für dich" von Sandra Grauer Leserunde zu "Die tödliche Tugend der Madame Blandel" von Marie Pellissier Leserunde zu "Zum Glück gibt's die Liebe" von Felicitas Brandt Leserunde zu "Irrtum 5,8: Trümmer von L'Aquila" von Sara More Leserunde zu "Greifbar" von Melanie Stoll Leserunde zu "Verschmähte Träume" von Mina Urban Leserunde zu "Chronik eines Grenzgängers: Lucys Verwandlung" von Darius Buechili Leserunde zu "Das Geheimnis der Feentochter" von Maria M. Lacroix Leserunde zu "Tribunal" von André Georgi Leserunde zu "Mama, sind wir bald da?" von Pia Volk Leserunde zu "Aber sowas von Amore" von Christina Beuther Leserunde zu "Mord & Schokolade" von Klaudia Zotzmann-Koch Leserunde zu "Schuld war nur der Tee" von Emma Grey Buchverlosung zu "Farben der Dunkelheit" von Marion Hübinger Leserunde zu "Tod in der Hasenheide" von Connie Roters Leserunde zu "Die Reise des Guy Nicholas Green" von Diana Feuerbach Leserunde zu "Heimflug" von Brittani Sonnenberg Leserunde zu "Das Geheimnis des Spiegelmachers" von Antoinette Lühmann Leserunde zu "Die Pfarrerstochter" von Antonie Magen Leserunde zu "Möwenfraß" von Klara Holm Leserunde zu "Die Rache des Sidhe" von Leann Porter Leserunde zu "Das Liebesleben der Suppenschildkröte" von Theresia Graw Leserunde zu "Kobrin - Die schwarzen Türme" von Caroline G. Brinkmann Buchverlosung zu "Was will Sissi hier?" von Birgit Huspek Buchverlosung zu "Meine Mutter schwebt im Weltall und Großmutter zieht Furchen" von Franziska Wilhelm Leserunde zu "Als der Sommer eine Farbe verlor" von Maria Regina Heinitz Buchverlosung zu "Kaktus Kid und die brennende Geisterkutsche" von Bradley Buxbaum Leserunde zu "Das Herz des Sternenbringers" von Priska Lo Cascio Leserunde zu "Chroniken eines Pizzalieferanten" von Tinka Wallenka Leserunde zu "Das vermisste Mädchen" von Bettina Lausen Leserunde zu "Der Tod und andere Höhepunkte meines Lebens" von Sebastian Niedlich Fragefreitag zu "Und auch so bitterkalt" mit Lara Schützsack Leserunde zu "Liebe kann man nicht googeln" von Julia K. Stein Leserunde zu "Ausgeweidet" von Brigitte Lamberts Leserunde zu "Am Ende schmeißen wir mit Gold" von Fabian Hischmann Leserunde zu "Des einen Freud, des anderen Tod" von Emlin Borkschert Leserunde zu "Ella - Ein Hund fürs Leben" von Daniel Wichmann Fragefreitag zu "Es wird keine Helden geben" mit Anna Seidl Leserunde zu "Das letzte Polaroid" von Nina Sahm Leserunde zu "Teufelsgrinsen" von Annelie Wendeberg Leserunde zu "Hanna und Sebastian" von Thomas Klugkist Leserunde zu "Dachdecker wollte ich eh nicht werden" von Raul Krauthausen Leserunde zu "Mindfuck Stories" von Christian Hardinghaus Leserunde zu "Wo der Hund begraben liegt" von Beate Vera Leserunde zu "Das Lachen der Hyänen" von Johannes Zacher Ablauf der Debütautoren Aktion: Es geht darum im Jahr 2014 möglichst viele Debüts deutschsprachiger Autoren zu lesen. Unsere Partnerverlage vermitteln uns diejenigen Debütautoren, die erstmalig ab 24. Dezember 2013 bis Ende 2014 ein Buch / einen Roman veröffentlichen und gerne bei der Aktion mitmachen möchten. Ihr dürft aber selbst auch sehr gern Autoren vorschlagen - am besten schickt ihr dazu eine Nachricht an mich mit dem Namen des Autors und einem direkten Kontakt. Wir stellen euch alle Debütautoren hier vor - wenn ihr dem Thema folgt, könnt ihr nichts verpassen. Pro Monat gibt es dann verschiedene Leserunden und Aktionen an denen ihr teilnehmen könnt, es werden dazu immer einige Rezensionsexemplare zur Verfügung gestellt, wobei sich natürlich alle Autoren freuen, wenn ihr das Buch erwerbt und damit teilnehmt :-) Die Leserunden werden von den Autoren begleitet, dann können wir diese gleich persönlich kennenlernen und ihnen Löcher in den Bauch fragen. Ziel ist es 15 Debüts bis spätestens 15. Januar 2015 zu lesen und zu rezensieren. Wenn ihr das schafft, bekommt ihr nicht nur den Titel 'Lovelybooks Debütautoren Trüffelschwein' ;-) für einen ganz besonderen Riecher für gute Bücher verliehen, sondern dazu noch ganz viele Punkte auf euer Karmakonto. Lasst uns gemeinsam großartige neue Autoren und Bücher entdecken! 'Debüt' bedeutet, dass der Autor bisher noch kein deutsches Buch in einem Verlag veröffentlicht hatte und im Jahr 2014 sein erstes Buch in einem Verlag erscheint. Auch Romandebüts sowie das erste Buch unter eigenem Namen zählen. Wichtig: Wir können leider keine Ausnahmen machen, wenn der Erscheinungstermin vor 2014 lag oder das Buch nicht in einem Verlag erscheint! Wie kann man mitmachen? Schreibt einfach hier einen Beitrag, dass ihr mitmachen möchtet. Ich verlinke dann diesen Beitrag unter eurem Mitgliedsnamen in der Teilnehmerliste. Bitte nutzt euren Anmeldebeitrag auch, um euren Lesefortschritt mit allen Rezensionen von gelesenen Debüts festzuhalten - ihr müsst nicht jede Rezension extra posten, sondern es reicht diesen Sammelbeitrag aktuell zu halten. Der Einstieg in die Aktion ist jederzeit möglich. Die Teilnehmer- und die Punkteübersicht werden aber nur alle paar Wochen, in unregelmäßigen Abständen aktualisiert. Weitere Informationen Ihr könnt euch ab sofort hier für die Aktion anmelden, aber auch ein späterer Einstieg ist möglich! Unter allen, die es schaffen 15 deutschsprachige Debüts im Jahr zu lesen und rezensieren, wird am Ende eine tolle Überraschung verlost, die natürlich zur Aktion passen wird und garantiert für Lesenachschub sorgt. Was genau es sein wird, bleibt aber bis dahin geheim! Auch ein späterer Einstieg lohnt sich, weil es im Rahmen der Debütautoren Aktion monatlich mehrere Leseaktionen wie z.B. Leserunden zu den Debüts und mit den Autoren geben wird. Dabei kann man mit etwas Glück regelmäßig Bücher gewinnen. Es ist nicht schlimm, sollte man sich für die Aktion anmelden und später keine 15 Bücher schaffen. Ziel ist es doch vor allem tolle neue Autoren und Bücher kennen zu lernen. Bitte listet wirklich nur Rezensionen zu den unten angehängten Büchern auf. Wenn ihr ein Buch entdeckt, von dem ihr denkt, dass es auch zählen müsste, so schreibt mir eine Nachricht und ich überprüfe das dann. Bitte listet erst auf meine Zusage hin ein solches Buch auf. Ich wünsche uns allen ganz viel Spaß & Freude! Für Autoren: Du bist Autor und veröffentlichst in diesem Jahr dein erstes Buch in einem Verlag? Du möchtest dich an der Debütautorenaktion beteiligen? Dann schreib eine Mail an Daniela.Moehrke@aboutbooks.de für weitere Informationen! Auch Leser können selbstverständlich Autoren vorschlagen. Bitte schickt mir dazu eure Nachricht mit Vorschlägen und ich versuche dann, etwas mit dem jeweiligen Autor zu organisieren. PS: Natürlich darf hier auch geplaudert werden - ob über Erfahrungen, Lesewünsche oder Lieblingsautoren usw. - dazu sind alle Leser und (Debüt)Autoren herzlich eingeladen, egal wann ihre Bücher erschienen sind. Ebenso dürft ihr gern Freunde zu dieser Aktion einladen oder auch Autorenkollegen :-) Teilnehmer: 19angelika63 (15/15) Alchemilla (0/15) anastasiahe (5/15) anell (0/15) Annilane (0/15) Anniu (0/15) Antek (23/15) anushka (15/15) Arizona (4/15) babsl_textblueten (1/15) bluebutterfly222 (0/15) Blutengel (0/15) bookgirl (17/15) Brilli (17/15) Buchrättin (29/15) Bücherwurm (0/15) Caress (0/15) Cellissima (9/15) Chiawen (1/15) Christlum (0/15) clair (6/15) Clairchendelune (0/15) coala_books (0/15) conny (3/15) Curin (2/15) DaniB83 (7/15) dany1705 (0/15) danzlmoidl (7/15) Darayos-von-Wichelkusen (0/15) dieFlo (57/15) Donauland (17/15) DonnaVivi (6/15) dorli (13/15) Dreamworx (46/15) duceda (4/15) elane_eodain (3/15) Eskarina* (8/15) eskimo81 (11/15) Floh (21/15) Franzis2110 (2/15) Frejana (0/15) Gela_HK (20/15) Gelinde (39/15) Gruenente (16/15) Gulan (8/15) Hanny3660 (4/15) HeartLand (0/15) hexe2408 (12/15) Hikari (7/15) Ignatia (0/15) janaka (18/15) janschina (0/15) Jaq82 (2/15) Jarin12 (0/15) jennifer_tschichi (0/15) JennyBrookeA (0/15) JessSoul (0/15) JoKaSoS (0/15) Kaisu (1/15) Kerstin_Lohde (5/15) Kidakatash (0/15) kolokele (2/15) Krimine (48/15) LaDragonia (0/15) LadySamira091062 (12/15) laraundluca (15/15) lesebiene27 (15/15) LeseMaus (0/15) Letanna (16/15) LibriHolly (5/15) Lilli33 (15/15) LimaKatze (16/15) LimitLess (11/15) Line1984 (0/15) Literatur (1/15) Loony_Lovegood (0/15) Looony (10/15) Lua23 (0/15) mabuerele (26/15) Marcuria (0/15) MarkusDittrich (0/15) Marlis96 (1/15) martina400 (16/15) Matalina85 (6/15) Mausezahn (8/15) mecedora (0/15) Meduza (1/15) MelE (23/15) Melpomene (0/15) merlin78 (14/15) Mikki (7/15) Mira123 (0/15) missmistersland (4/15) moorlicht (13/15) Moosbeere (9/15) Mrs_Nanny_Ogg (0/15) Nicki-Nudel (0/15) Nova7 (0/15) Pascal_Trummer (0/15) raven1965 (0/15) robberta (17/15) Rockmaniac (0/15) roseF (0/15) saskia_heile (1/15) Sassi123 (0/15) schafswolke (18/15) schlumeline (15/15) SchwarzeRose (15/15) Seelensplitter (7/15) Simona1277 (0/15) SmilingKatinka (0/15) Solifera (0/15) solveig (1/15) sommerlese (22/15) Sonnenwind (5/15) Spatzi79 (2/15) Starlet (1/15) steffchen3010 (0/15) steppenwoelfin (0/15) Stjama (0/15) Strickliesel22 (0/15) sursulapitschi (13/15) TanjaJasmin (0/15) Themistokeles (0/15) thora01 (22/15) Tiana_Loreen (15/15) tineeey (0/15) Tinkers (15/15) vielleser18 (9/15) villawiebke (0/15) Waldschrat (0/15) Wildpony (1/15) ZauberFeder (1/15) Zsadista (16/15) Zweifachmama (0/15) Zwerghuhn (15/15) Es zählen ausschließlich die Bücher, die später an diesem Beitrag angehängt sein werden:

    Mehr
    • 1096
  • Wie eine falsche Entscheidung, den Weg zur Katastrophe ebnet

    Der Kaufmann von Lippstadt
    schafswolke

    schafswolke

    Ferdinand Overkamp ist ein erfolgreicher Kaufmann und führt ein gutes Leben. Doch dann wird sein Leben aus der Bahn geworfen, als seine älteste Tochter schwanger wird und den Names des Vater verschweigt. Von nun an hat Ferdinand Overkamp nur noch eins im Sinn, das Ansehen seiner Familie zu wahren, doch er gerät in einen Strudel von falschen Entscheidungen. Es bahnt sich eine Katastrophe an. Im Jahr 2010 macht sich der junge Oliver Thielsen auf die Spuren nach seinen Vorfahren. Während dieser Zeit lernt er Annika kennen, doch Oliver ist so fasziniert von der Vergangenheit, dass er manchmal die Gegenwart zu vergessen scheint. Mich hat das Buch total begeistert. Ich fand den Schreibstil sehr angenehm und flüssig zu lesen. Das Buch führt einen in das Jahr 1764 nach Lippstadt. Man kommt sich ein wenig vor wie bei einer Stadtführung, es gibt sehr viele Informationen zur Stadtgeschichte. Ich kenne Lippstadt nicht, aber ich fand das die Stadtgeschichte gut verpackt war. Trotz der vielen Fakten fand ich das Buch zu keiner Zeit langweilig oder trocken. Dieser Spagt ist zwischen Fakten und Roman ist Rita Maria Fust sehr gut gelungen. Das Buch hat seine Stärken eindeutig in der Vergangenheit. Die Gegenwart ist etwas blasser, aber irgendwie mag ich ach diesen Gegensatz, denn so drängt sich die Gegenwart nicht so sehr in den Vordergrund. Für mich ist das Buch 5 Sterne und eine klare Leseempfehlung wert!

    Mehr
    • 2
    Rita-Maria

    Rita-Maria

    29. July 2014 um 11:07
  • Zwei Epochen, zwei Familien, zwei Schicksale. Der Start in die Thielsen-Reihe...

    Der Kaufmann von Lippstadt
    Floh

    Floh

    Ein historisch aktueller Regionalkrimi aus der Feder der Autorin und Referentin Rita Maria Fust. In "Der Kaufmann von Lippstadt" hat die Autorin den literarisch-historischen Auftakt ihrer Thielsen-Reihe gegeben. Sie hat einen Krimi veröffentlicht, der über die Stadtgrenzen von Lippstadt und über die Jahrhunderte hinweg seine Spuren legt. Spannend, real und von erschreckender Grausamkeit. Eine Recherche, die nicht ohne Folgen bleibt... Inhalt: "1764. Auch nach Ende des Siebenjährigen Krieges kommt das westfälische Lippstadt nicht zur Ruhe: Eine gewaltige Explosion macht die Stadt beinahe dem Erdboden gleich. Ein Unfall? Menschen verschwinden. Zufall? Eine Zunge wird gefunden. Ein Zeichen? 2010. Das Schicksal des Lippstädter Kaufmanns Ferdinand Overkamp beschäftigt einen jungen Studenten, Oliver Thielsen. Dieser stößt nicht nur auf ein lang gehütetes, finsteres Geheimnis, sondern findet auch seine große Liebe …" Zum Schreibstil: Autorin Rita Maria Fust meistert eine Schwierigkeit in Sachen literarische Kunst, die nicht einfach zu bewältigen ist. Sie bedient gleich zwei große Handlungsstränge, einen im 18. Jahrhundert und einen im Jahr 2010, zum 825jährigem Städtejubiläum. Autorin und Referentin für Kulturelles und Literarisches versteht ihr Können, selbstsicher und mit ausgiebiger Recherche begibt sie sich an die Story. Hier trifft er nicht nur den Geschmack der Krimiliebhaber, nein er überzeugt zudem auch Historiker, Lippstädter und Geschichtsliebhaber. Durch einen sehr sympathischen und ausgefeilten Epochenmix sorgt Autorin Fust immer wieder für lebhafte Spannung, schicksalhafte Momente, eifrige Forschungen und kleinen Ruheoasen nach besonders kniffligen und erschütternden Erkenntnissen. Die Spannungsspitzen befinden sich zweifelsohne in der Vergangenheit, aber Rita Maria Fust nutzt ein geschicktes schriftstellerisches Werkzeug, um bereits in der Gegenwart den Grundstein und die Verknüpfung zur Vergangenheit zu legen. Was wäre das Einst ohne das Heute? Was wäre das  Hier und Jetzt ohne das Damals? Autorin Fust schreibt sehr nahe, obwohl das 18. Jh schon so fern liegt. Noch immer prägen Handlungen von damals unser heutiges Sein. Rita Maria Fust wechselt geschickt zwischen den Epochen, führt differenzierte Dialoge, umschreibt die Schauplätze zeitgemäß, taucht in die jeweilige Zeit ein und gibt lebendige Bilder an die Leser wieder. Das rechne ich hoch an und zeugt von Können, Geschick, aber auch viel Herzblut und Eifer. Schauplätze: Ausführliche Stadtkarten von Lippstadt von 1764 und 2010 runden die Schauplätze fein ab. So wird es auch für Ortsfremde ein leichtes sein, sich zurecht zu finden. Autorin Rita Maria Fust gibt in ihrer Geschichte immer ein authentisches und zeitgemäßes Bild der Schauplätze wieder. Dies bezieht sich nicht nur auf das Stadtbild, nein, sie entführt den Leser in die Örtlichkeiten, zeigt das Leben und Leiden der Familie Overkamp, zeigt die Beweggründe des Studenten Oliver Thielsen, zeigt die schweren Nöte die nach dem Krieg herrschen, zeigt die moderne Kunst der Recherche und Archive... Hier lobe ich die intensive und authentische Recherche der Autorin. "Der historische Roman - zwischen Finden und Erfinden - zwischen Fakten und Fiktionen" da gebe ich der Autorin auf ihrer Homepage recht und muss zugeben, dass sie diese These lebt und umsetzt. Hier spürt der Leser viel Herzblut und Verbundenheit zur westfälischen Region, aber auch Lübeck, die Hansestadt prägt das Bild des Buches. Sehr genau hat sie die Eindrücke eingefangen und gibt diese im Buch an die Leser weiter. Auch wenn ihr Fokus teils auf viele Details und Umschreibungen liegt, so wirkt es nicht überladen oder aufgesetzt, nein, Rita Maria Fust hat in trefflichen Momenten immer ein sehr genaues Bild der Umgebung geschaffen. Gerade Ferdinands Umfeld und seine Probleme, sowie Oliver und Annikas Beziehung und die Probleme mit der Heimat und Familie werden sehr überzeugend beschrieben. Charaktere: Auch bei der Wahl der Charaktere punktet die Autorin. Gerade Ferdinand Overkamp nimmt hier in dem Buch eine zentrale Rolle ein. Seine kranke und besessene Aura, sein kaltes Herz, die Skrupellosigkeit und aber auch die Verzweiflung sind hier toll und eindringlich von der Autorin ausgearbeitet worden. Ferdinand und seine Familie werden den Leser erschüttern, schockieren und an die Seiten fesseln. Aber auch Oliver Thielsen, der Student, der sich eine zunächst auswegslose Recherche angenommen hat, wird zum eigentlichen Dreh- und Angelpunkt. Hier hat die Autorin aus den Vollen geschöpft und Charaktere und Probleme der schon fast vergessenen Vergangenheit und der aktuellen heutigen Zeit geschaffen. Autorin Fust schafft hier ein stimmiges Bild der Persönlichkeiten und formt das passende Umfeld, die passende Ära, der Charaktere gleich dazu. Eine sehr runde und feine Mischung aus Hauptprotagonisten und wichtigen Nebenrollen. Gleich zu Beginn ermöglicht die Autorin ihren Lesern ein klares Bild der einzelnen Persönlichkeiten. Eine hervorragende Auswahl der Protagonisten. Eine stimmige feine Ausarbeitung zur jeweiligen Zeit der Handlung. Meinung: Zu erst möchte ich die vielen versteckten dennoch offensichtlichen Botschaften loben, die die Autorin in diesem Buch sehr gewissenhaft bedacht hat. Hier ist einmal der Umgang mit den hiesigen Sitten, das gelobte Ansehen, die Macht des Deckmantels der Vertuschung und des Schweigens, die Korruption, das Geld und auch der schnelle Abstieg und Verlust von allen Lebensgrundlagen. Aber auch die Wichtigkeit der eigenen Wurzeln, der Familie, die Brocken der Vergangenheit, die das Heute prägen, die Verletzlichkeit der Liebe, das zarte Band der Verbundenheit...der Weg in die Vergangenheit und der eigene Schatten der überwunden werden muss, und auch der sensible Umgang mit Lebenslügen und echter Liebe. Hier hat die Autorin sehr genau auf das Ausmass geachtet und ich finde es ist ihr sehr galant gelungen. Eine perfekte Mischung und ein perfekter Mix aus zwei wichtigen Handlungssträngen, die den unglaublichen Weg zueinander finden. Manches wirkte auf mich im Geschehen sehr beklemmend und ich musste beim Lesen häufig meinen Blickwinkel verstellen, das hat mir wirklich gut gefallen. Ich wurde unterhalten, durfte gespannt die Dinge verfolgen, wurde in die Irre geführt und fühlte mich in das Geschehen samt Nervenkitzel eingebunden. Autorin Fust bedient viele Emotionen und glänzt mit Spannungsspitzen und Erholungsinseln und Überraschungen und den vielen Familienproblemen und auch den Problemen auf den Weg der Machenschaften und Intrigen. Bestialische Morde, abgründige Hintergründe und die Schicksale spielen hier eine zentrale Rolle im Krimi, das macht das Buch erst zum richtigen Krimigenuß zwischen den Jahrhunderten. Die Autorin: "Rita Maria Fust ist 1971 in Paderborn geboren und studierte dort Literatur- und Medienwissenschaft. Seit 2000 lebt sie mit ihrer Familie in Lippstadt, wo sie als freiberufliche Autorin, Texterin und Referentin für Kulturelles und Literarisches arbeitet. Ihr Fokus richtet sich auf die (Stadt-)Geschichte Lippstadts und Stadtdarstellungen in der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur. Mit dem historischen Roman »Der Kaufmann von Lippstadt« gibt sie ihr Debüt im Gmeiner-Verlag. " Zum Cover: Das Cover spricht mich leider überhaupt nicht an, es wirkt für mich langweilig und staubig. Aber der Inhalt hat es dafür in sich. Fazit: Das Buch lässt mich zurück, mit einem wirklich positiven Gefühl für einen sehrgut recherchierten und mit Herzblut geschriebenen Krimi!

    Mehr
    • 5
    schafswolke

    schafswolke

    29. July 2014 um 10:29
  • Gut recherchierter Ausflug ins 18. Jahrhundert

    Der Kaufmann von Lippstadt
    Smberge

    Smberge

    Lippstadt, 1764: Der wohlhabende Kaufmann Ferdinand Overkamp versucht die Familienehre zu retten, seine ledige Tochter ist schwanger. Hierbei verstrickt er sich immer tiefer in einen Sumpf aus Mord und Erpressung.    Lübeck 2010: Der Student Oliver Thielsen findet nach dem Tod seiner Mutter einen Brief aus dem 18. Jahrhundert . Er beschiesst den Hintergründen dieses Briefes nachzugehen, nimmt eine Feriensemester und bricht auf nach Lippstadt, wo er die Hintergründe des Briefes vermutet.  Gut recherchiert mir detaillierten Quellenangaben führt und die Autorin durch das Lippstadt des 18. und 21. Jahrhunderts. Der Leser erlebt das Geschehen aus der Perspektive Overkamps 1764 und aus der Perspektive Olivers während seiner Recherchen, in denen er versucht das damalige Geschehen anhand der Quellenlage zu rekonstruieren. Das kann ihm aufgrund der ihm vorliegenden Dokumente nur unvollständig gelingen, als Leser kennt man aber die die ganze Geschichte.  Beide Charaktere werden sehr gut ausgearbeitet. Man kann die Beweggründe Overkamps vor dem Hintergrund der damaligen Zeit sehr gut nachvollziehen und leidet mit ihm mit. Auch Oliver wird sehr nett charakterisiert, ein junger Mann, der sich für die Familiengeschichte interessiert und dabei tief in die Geschichte Lippstadts einsteigt.  Durch die schönen Beschreibungen der Stadt 1764 und 2010 bekommt der Leser einen schönen Einblick in die Stadt und die Veränderungen, die diese durchgemacht hat. Interessant ist es auch, dabei zu erleben, was von den damaligen Ereignissen Spuren bis in die Gegenwart hinterlassen hat.  Insgesamt handelt es sich hier um eine sehr schöne, aber auch erschreckende Geschichte, die sich um die überlieferten, geschichtlichen Ereignisse rankt, ohne dass dabei auch nur einen Moment Langeweile aufkommt. 

    Mehr
    • 3
  • Overkamps Verhängnis

    Der Kaufmann von Lippstadt
    Leseprinzessin1991

    Leseprinzessin1991

    Der Roman " der Kaufmann von Lippstadt" handelt wie bereits im Titel angedeutet von einem wohlhabenden Kaufmann namens Ferdinand Overkamp, der sich beim Versuch die Familienehre zu retten im immer größere Schwierigkeiten manövriert.Der Roman spielt im Lippstadt des 18. Jahrhunderts. Einiges zum Inhalt : Ferdinand Overkamp lebt ein erfülltes und angesehenes Leben, bis er erfährt, dass seine Tochter Elisabeth von einem unbekannten geschwängert worden ist. Um zu verhindern, dass dieses uneheliche Kind den Ruf über Familie zerstört, geht Overkamp buchstäblich über Leichen. Das besondere an diesem Roman ist das Zusammenspiel zwischen der historischen Handlung um Overkamp und der Handlung der Gegenwart um den Studenten Oliver Thielsen, der die eigene Familiengeschichte erforschen will. Bereits am Anfang macht sich sehr viel Spannung breit, da die kriminalistischen Elemente des Romanes bereits in den ersten Kapiteln auftreten. Es gibt einen Mord, der sowohl ungewöhnlich als auch verhängnisvoll ist. Die Handlungsstränge der Vergangenheit sind sehr spannend und flüssig geschrieben, die ersten Kapitel als der Gegenwart hingegen etwas schleppend. Oliver ist zwar ein Student, jedoch kommt er meistens eher unlocker herüber. Zwar kommt seine Leidenschaft für Lippstadt ehrlich rüber, jedoch verwandelt sie sich an manche Stellen in eine regelrechte Verbissenheit, wodurch Oliver auch ab und zu weltfremd erscheint. Annika , in die Oliver sich verliebt, ist eine erfrischende Abwechslung zu Olivers Figur. Sie hat Humor und ist so, wie man sich eine Studentin Anfang zwanzig vorstellt. Die Charaktere der Vergangenheit aber sind die interessantesten in diesem Roman. Sie haben etwas eigenes unverkennbares und machen im Zusammenspiel die Gesellschaft von Lippstadt komplett. Am Schluss wird für den Leser ein Bogen von der Vergangenheit in die Gegenwart gezogen und der Leser kann zufrieden die Lektüre beenden. Alles in allem ein spannender Roman, der durch die Kombination von historischen und Krimielementen besticht.

    Mehr
    • 3
  • Mit fakten bereichert

    Der Kaufmann von Lippstadt
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Der Roman spielt im jahr 1764 und 2010. Die Verbindung zwischen den jahrhunderten stellt ein alter Brief her, der von 2010 von einen Studenten gefunden wird. Oliver Thielsen taucht dadurch in die Geschichte der Stadt Lippstadt ein und stößt dabei auf eine dunkle Geschichte.... Der Schwerpunkt der Handlung liegt im Jahre 1764 und bei den Kaufmann Ferdinand Overkamp. Durch falsche Entscheidungen, die er trifft, nimmt das Unglück seinen Lauf. Der Wechsel zwischen den Jahrhunderten gelingt der Autorin sehr gekonnt, es fällt nicht schwer in der Gesamthandlung zu bleiben. Die einzelnen Geschichten haben mir etwas unterschiedlich gefallen. Während der historische Teil spannender war und interessanter, hat mir bei der Gegenwart etwas gefehlt. Der Teil ist nicht schlecht, aber das I-Tüpfelchen fehlte. Olvier kommt nicht so interessant rüber, wie der Kaufmann Ferdinand Overkamp, was aber auch der Handlung geschuldet ist. Denn Overkamps Leben und Charakter ist ja auch vielseitiger. Insagesamt kann ich jedoch sagen, dass er ein sehr interesanter und vielseitiger historischer Roman, der sich gut und flüssig liest. Doch das Buch ist nicht nur ein einfacher historischer Roman, nein, er ist mehr. Denn man erhält sehr viele Hintergrundinformationen zu der Stadt, was auch durch Fußnoten unterstrichen wird. Bereichernd fand ich auch die Stadtpläne der Stadt (aus den Jahre 1764 und 2010). Dadurch kann man mit durch die Stadt "wandeln", auch wenn man sie nicht kennt.

    Mehr
    • 2
    Rita-Maria

    Rita-Maria

    13. July 2014 um 10:55
  • weitere