Rita Maria Fust Die Gunst der Königin

(14)

Lovelybooks Bewertung

  • 11 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 13 Rezensionen
(4)
(6)
(4)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Gunst der Königin“ von Rita Maria Fust

1804. Apotheker Conasmann verfolgt einen teuflischen Plan: Um die Gunst von Königin Luise zu erlangen, versucht er für die preußischen Soldaten ein leistungssteigerndes Mittel auf Opiumbasis zu entwickeln. Dabei überschreitet er alle Grenzen der Moral. 2012 wird der Journalist Oliver Thielsen Zeuge, wie bei dem jährlichen Altstadtlauf einer der Läufer tot umfällt. Als er dann auch noch durch Zufall beobachtet, wie der Apotheker Doktor Lange nachts Kapseln mit weißem Pulver füllt, ist seine Neugier geweckt.

Interessante Geschichte, aber schwer zu lesen

— nirak03
nirak03

Sehr gut recherchierter Roman rund um das Thema Opium, mit sympathischen Charakteren und einem ernsten Hintergrund

— Smberge
Smberge

Der Wunsch nach Leistungssteigerung im 19.Jahrhundert und heute.Ein sehr informativer Roman.

— melusina74
melusina74

Spannende und aufschlussreiche Lektüre, für die sehr gut recherchiert wurde.

— seschat
seschat

Gut recherchierte Roman , der sich mit leistungssteigernden Mitteln beschäftigt.

— Pucki60
Pucki60

Eine netter Kriminalroman um die preußische Königin Luise

— 415416
415416

Tolle Thematik!

— Nessa_Davy
Nessa_Davy

Ein toller historischer Roman, dessen Lesevergnügen durch die vielen Fußnoten gestört wird - schade.

— Bellis-Perennis
Bellis-Perennis

Stöbern in Historische Romane

Die Farbe von Milch

Die Sprache verzaubert und hat einen wundervollen Klang. Der Inhalt macht wütend und traurig. Die Geschichte zieht einen in den Bann.

BarbaraWuest

Marlenes Geheimnis

Frauenroman mit einem fesselnden historischen Hintergrund, den ich kaum aus der Hand legen mochte.

Bibliomarie

Fortunas Rache

Ein sehr guter und spannender historischer Roman, der neugierig auf Band 2 macht.

Corpus

Das Haus in der Nebelgasse

Spannend geschrieben mit sympathischen ( und auch weniger sympathischen) Charakteren - hat mich gefesselt!!

Readrat

Die Stunde unserer Mütter

Ein durchaus bewegender und interessanter Roman über zwei Frauen zur Zeit des zweiten Weltkriegs.

Buecherseele79

Die schöne Insel

Sehr schöne ,abenteuerliches und historische Buch

Schrumpfi

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Die Gunst der Königin" von Rita Maria Fust

    Die Gunst der Königin
    Rita-Maria

    Rita-Maria

    OPIUM & DOPING Liebe Leseratten! Mein zweiter Roman ist in der letzten Woche erschienen, und so wird es Zeit, ihn hier bei euch vorzustellen: "Die Gunst der Königin" ist ein historischer Apotheken-Roman, der auch in der Gegenwart spielt. Er verbindet die Opium-Forschung und die Entdeckung des Morphiums in den ersten Jahren des 19. Jahrhunderts mit der Doping-Problematik der Gegenwart - 2012: Doping bestimmte die reale und die fiktive Presse: Lance Armstrong muss seine Tour de France-Siege abgeben, die weißrussische Kugelstoßerin verliert ihre olympische Goldmedaille aus London und in Lippstadt stirbt ein Sportler beim Altstadtlauf. Doping-Verdacht kommt auf. Der Journalist Oliver Thielsen - bereits bekannt aus meinen ersten Roman "Der Kaufmann von Lippstadt" - beobachtet einen Apotheker, der vorgibt, nur seine Arbeit zu machen, doch die Todesfälle häufen sich ... Und wer hätte gedacht, dass die "Ursache" der Ereignisse auf eine gewisse Weise in der Vergangenheit liegt und heute von internationaler Bedeutung ist? In diesem Jahr finden wieder olympische Spiele statt und die Meldungen über Doping nehmen täglich zu. So ist "Die Gunst der Königin" ein historischer Roman mit (leider) aktueller Thematik. Wer bei dieser Leserunde mitmachen möchte, beantwortet bitte folgende Frage: Wer hat wo das Morphium entdeckt? Ggf. entscheidet das Los. Der Gmeiner-Verlag stellt dankenswerter Weise 20 Exemplare zur Verfügung. - Print oder E-Book wählbar! Weitere Infos über mich und mein Schreiben findet ihr auf meiner Homepage: www.rita-maria-fust.de  Ich freue mich auf einen Austausch mit euch!!! Liebe Grüße aus Lippstadt und Paderborn Rita Ach ja: Ich werde täglich hier vorbeischauen, aber nicht 24-7 on sein. PS: Die Unterthemen folgen ... 

    Mehr
    • 214
    Rita-Maria

    Rita-Maria

    25. April 2016 um 10:54
  • Historischer Roman rund um das Thema Opium

    Die Gunst der Königin
    Smberge

    Smberge

    25. April 2016 um 10:20

    Inhalt: Lippstadt 1804 und 2012: Conasmann, ein junger Apotheker, ist in die preußische Königin Luise verliebt und forscht nach einem leistungssteigerndem Mittel auf Opiumbasis für die preußischen Soldaten, in der Hoffnung sich damit die Gunst der Königin zu erwerben. Leider überschreitet er dabei die Grenzen von Moral und Anstand. In der Gegenwart wird der Journalist Oliver Thielsen Zeuge, wie beim Stadtmarathon ein Läufer tödlich zusammen bricht. Als er Zeuge wird, wie der Apotheker Lange nachts in seinem Labor arbeitet und Kapseln befüllt, wird sein Mißtrauen geweckt. Meine Meinung: Es handelt sich hier um einen sehr gut recherchierten historischen Roman über eine Machtkampf der Apotheker in Lippstadt. Besonders interessant ist hierbei auch die Figur des Conasmann mit seiner Suche nach dem leistungssteigerndem Mittel auf Opiumbasis. Conasmann hat den Bezug zur Realität verloren in seinem Wunsch, die Königin Luise mit seinem Mittel zu beeindrucken und verliert dabei jeden Bezug zur Realität. Leider fügt er dabei auch anderen Menschen Schaden zu, so dem Apotheker bei dem er arbeitet und Sertümer, der uns als Erfinder des Morphiums bekannt ist. Die Charaktere sind sehr gut gezeichnet, ihre Beweggründe sind gut nachvollziehbar. Besonders positiv sind mir die Fußnoten aufgefallen, die direkt auf jeder Seite zu finden sind. So kann man die historischen Fakten direkt nachlesen, ohne lästig ans Ende blättern zu müssen. Ein paralleler Handlungsstrang führt uns in das Lippstadt der Gegenwart. Dieser Handlungsstrang tritt etwas hinter den historischen zurück. Aber auch dieser Strang ist von den sympathischen Charakteren Olivers und seiner Freundin geprägt und zeigt uns, dass Opium auch heute noch eine erschreckende, aktuelle Rolle hat und auch heute noch Menschen an den Folgen sterben. Die besondere Würze dieses Romans macht die Erzählung in den parallelen Zeitebenen aus, die zum Ende noch eine gemeinsame Klammer finden. Ein sehr spannender historischer Roman, der auf einer sehr guten Recherche basiert und dien sehr interessantes und leider noch aktuelles Thema aufnimmt.

    Mehr
  • Der Wunsch der Menschen nach Leistungssteigerung

    Die Gunst der Königin
    melusina74

    melusina74

    23. April 2016 um 18:18

    Lippstadt am Anfang des 19. Jahrhunderts: Der Apotheker Conasmann ist Feuer und Flamme für die Königin Luise und er verehrt sie aus der Ferne.Um ihre Gunst zu erlangen experimentiert er mit Opium und hofft so ein leistungsstärkendes Mittel für die preussischen Soldaten zu entwickeln.Dabei überschreitet er alle Grenzen des Anstands und der Moral.Lippstad 2012:Ein Läufer fällt während dem alljährlichen Marathon plötzlich tot um. Ist vielleicht Doping im Spiel gewesen?Was fabriziert der Apotheker Doktor Lange nachts klammheimlich in seiner Apotheke?Die Neugierde des Journalisten Oliver Thielsen ist geweckt und er möchte dieser Sache auf den Grund gehen.Dieser sehr informative Roman erzählt über den Wunsch des Menschen ein leistungsstärkendes Mittel zu entwickeln und so den perfekten unverwundbaren Menschen zu schaffen.Ausserdem wird uns sehr anschaulich die Entstehung des Morphins geschildert.Ob damals oder in der Gegenwart,alles ist so bildhaft-lebendig geschildert,dass man das Gefühl hat selbst dabeizusein.Rita Maria Fust ist es meisterhaft gelungen Geschichte mit Fiktion zu einem lehrreichen und fesselnden Roman zu verarbeiten.Schon alleine aus beruflichem Interesse konnte ich den Roman gar nicht mehr aus der Hand legen und lernte viel Neues dazu.Fazit:Geschichte lehrreich und informativ an den Leser zu bringen ist in diesem Buch perfekt gelungen

    Mehr
  • Doping früher und heute

    Die Gunst der Königin
    irismaria

    irismaria

    19. April 2016 um 15:31

    "Die Gunst der Königin" ist ein Historischer Roman von Rita Maria Fust. In der Geschichte wechselt die Handlung aus der Zeit um 1800 in die Jetztzeit. Im Mittelpunkt der historischen Handlung geht es um den Apothekerstreit in Lippstadt, bei dem sich die drei ansässigen Apotheker aus dem Geschäft drängen wollen. Eine zwielichtige Gestalt ist der Apothekergeselle Conasmann, der ein leistungssteigerndes Mittel für die preußischen Soldaten im Kampf gegen Napoleon entwickeln will, um seine Königin zu beeindrucken. viele Fußnoten und Zitate aus historischen Quellen belegen die Authentizität des Erzählten, stören aber auch etwas den Lesefluss. In der Jetztzeit steht der junge Oliver im Mittelpunkt. Er hat das alte Apothekenhaus gekauft und vermietet es an einen Apotheker, der nicht nur seine Angestellten schikaniert, sondern auch nachts zwielichtigen Geschäften nachgeht. Haben die seltsamen Todesfälle in Lippstadt etwas damit zu tun?Die Idee, die Forschung nach einem leistungssteigernden Mittel, durch die Jahrhunderte hinweg zu thematisieren, gefällt mir gut. Im Jetztzeitstrang fand ich Oliver und seine Freundin sympathische Hauptfiguren. Die Apotheker der Vergangenheit hingegen weniger und so habe ich mich gefreut, als mit dem Entdecker des Morphins eine positive Gestalt hinzukam. Bei der Handlung rund um die Dopingmittel hätte ich mir überraschende Momente gewünscht.Mein Fazit: eine interessante Thematik und gut recherchierte Geschichte

    Mehr
  • Historischer Apothekerroman

    Die Gunst der Königin
    maria61

    maria61

    18. April 2016 um 17:38

    1804. Apotheker Conasmann verfolgt einen teuflischen Plan: Um die Gunst von Königin Luise zu erlangen, versucht er für die preußischen Soldaten ein leistungssteigerndes Mittel auf Opiumbasis zu entwickeln. Dabei überschreitet er alle Grenzen der Moral. Rita Maria Fust hat einen historischen Apothekerroman geschrieben flüssig und gut recherchiert, mit, zum Teil, alten Texten. Dadurch wird der Roman autistisch und die Geschichte wirkt sehr glaubhaft, Man kombiniert historische Fakten mit fiktiven Begebenheiten, die so hätten stattfinden könnten.Etwas stört beim lesen des Buches und zwar, die Anmerkungen und Fußnoten, diese hätten im Anhang besser gepasst.Es wird zum einem im Historischen Teil berichtet um 1804, wo dieses die Apotheke ist und um 2012, wo der Erbe das denkmalgeschützte Haus renovierte und die alte Apotheke vermietet. Mir hat das Buch gefallen, man wurde in 2 Welten geführt, rund um das Thema Opium.

    Mehr
  • Spannender Apothekerroman

    Die Gunst der Königin
    seschat

    seschat

    18. April 2016 um 14:08

    INHALT1804 forscht in Lippstadt der Apothekergeselle Conasmann nach einem leistungssteigernden Mittel für die preußische Armee. Sein Ziel ist es, mit dem Forschungsprojekt die Gunst von Preußens Königin Luise zu erlangen (s. Buchtitel). Doch Conasmann ist opiumsüchtig und schikaniert sein Umfeld... 2012 kauft Journalist Oliver Thiesen ein Wohnhaus in Lippstadt, in dem sich einmal die Engelsapotheke und Conasmanns Laboratorium befunden hatte. Gemeinsam mit seiner Freundin Annika versucht Oliver, ein Familien- und Hausgeheimnis zu klären. Doch die Recherchearbeiten werden durch den neuen Untermieter, Apotheker Dr. Langer, behindert, der illegale Substanzen zur Leistungssteierung (Dopingmittel) herstellt. MEINUNGRita Maria Fust hat mit "Die Gunst der Königin" einen überzeugenden und insgesamt sehr gut recherchierten historischen Roman verfasst, der bis zum Ende spannend bleibt und tiefe Einblick ins Apothekerhandwerk von gestern und heute liefert. Das Kernthema des Romans ist Doping. Konkret geht es um den Einsatz von Opium. 1804 wurde es erstmals entdeckt und findet nun 2012 vielschichtig Anwendung. Positiv ist anzumerken, dass beide Erzählstränge in gesonderten Kapiteln abgehandelt werden und damit Verständnisprobleme gar nicht erst aufkommen. Am Ende werden beide sogar zu einem stimmigen Ganzen zusammengeführt - Bravo! Ein weiterer Pluspunkt des Buchs ist die umfangreiche Einbindung historischer Originalquellen. Wenn immer es geht, fügt die Autorin zeitgenössisches Archivmaterial ein, so dass Sprache und Denkmuster der Zeit bestens nachvollziehbar werden. Auch in Hinblick auf die Einarbeitung des Apothekenthemas kann man Fust nur ein Kompliment aussprechen. Mit viel Kenntnis und Detailwissen erklärt bzw. beschreibt sie pharmazeutische Abläufe und Anwendungen. Da kann der Laie noch einiges dazulernen. Die handelnden Figuren beider Zeitebenen konnten durch ihre Individualität überzeugen. Conasmann ist ein fanatischer und getriebener Charakter, der mich sehr an Grenouille aus Süskinds Parfüm erinnert hat. Oliver ist hingegen der sympatische Normalo von nebenan, dessen Neugier keine Grenzen kennt, was sicherlich auch an seinem Medienberuf liegen mag :-) FAZITEine belletristische Glanzleistung, die auf der ganzen Linie überzeugen konnte. Ich habe lange keinen so gut recherchierten Roman mehr gelesen. Weiter so!

    Mehr
  • Die Gunst der Königin

    Die Gunst der Königin
    Pixibuch

    Pixibuch

    15. April 2016 um 19:00

    Das Cover ist wunderschön und deutet auf einen historischen Roman hin. Es zeigt ein Gemälde von Königin Luise in ihrer Jugend. Ein Bild, bei dem man einige Augenblick verweilen soll. Der Inhalt de Buches spielt sich teils in der Vergangenheit ab, teils in der Gegenwart. Die Zeitepochen werden gegeneinander ausgetauscht. Der historische teil spielt in der Zeit von 1799 bis 1804. Consaman arbeitet in der Adler-Apotheke bei Apotheker Jordan als Geselle. Consaman nimmt sich einige Frei- und Frechheiten heraus, denn er hat den Apotheker vor dem Erstickungstod bewahrt. In Lippstadt, wo sich die Handlung abspielt, sind zu diese Zeit drei Apotheken. Apotheker Jordan und sein Kollege Fabro sind sich darüber einige, dass die dritte Apotheke weg muß und sie reichen Gesuche mit entsprechenden Begründungen ein. In einer anderen Stadt ist ein anderer junger Mann damit beschäftigt, das Morphium zu erfinden.  Er arbeitet Tag und Nacht im Labor und und führt bei sich selbst Versuche über die Wirkung aus. Auch Consaman ist von dem Gedanken besessen, etwas Leistungssteigendes  zu erfinden, denn er möchte den preußischen Soldaten helfen, genug Kraft und Ausdauer zu haben, gegen Napoleon zu kämpfen. Consaman hat sich nämlich unsterblich in Königin Luise verliebt, die er einmal ganz kurz gesehen hat. Er meint, wenn er eine solche Droge erfindet, dann schenkt ihm auch Luise ihre Liebe.                                                               Im neuen Teil haben wir das Jahr 2012.  Oliver Thielsen hat ein altes Haus renoviert und das Erdgeschoß an einen Apotheker vermietet. Was Oliver und seiner Freundin auffällt ist, dass sich der Apotheker überwiegend nachts in der Apotheke aufhält. Tagsüber wird die Apotheke von eine angestellten Apothekerin geführt. Eines nachts aber sieht Oliver, wie der Apotheker im Hinterzimmer blaue Kapseln befüllt. Er erfährt auch, dass er manchmal in einer Disko ist, die ein Drogenumschlagplatz ist. Dann wird eine verkohlte Leiche gefunden, mit der der Apotheker noch gesehen wurde und beim jährlichen Stadtlauf bricht ein junger Läufer tot zusammen. Jetzt fängt Oliver an zu recherchieren.                                                                                         Ein sehr spannendes Buch, das uns dem Doping näherbringt. Der historische Teil erklärt uns sehr viel über die alten Apotheken, man lernt Fachbegriffe kennen, kann auch mal in das Labor in der Zeit um 1800 sehen. Auch der Sprachstil ist dieser Zeit angepaßt und man ist über die Kräuter und Tinkturen erstaunt, die damals verabreicht wurden. Ich fand es durchaus interessant, wie auf die Entstehung des Morphiums eingegangen wurde. Auch der neue Teil liest sich gut und zügig. An den Seiten sind sehr viele Fußnoten angebracht, die uns auf Literaturnachweise hinweisen. Ich habe dieses Buch genossen, da wir dabei in zwei Welten mitwirken durften.

    Mehr
  • Doping ist nicht erst in unserer Zeit ein Thema

    Die Gunst der Königin
    Pucki60

    Pucki60

    Der Roman spielt in Lippstadt in 2 Zeitebenen und in beiden geht es um leistungssteigernde Mittel. Der historische Teil handelt in den Jahren 1799-1804, der andere Teil im Jahr 2012. 1800 will der Apothekergeselle Conasmann ein leistungssteigerndes Mittel für die preußischen Soldaten im Kampf gegen Napoleon entwickeln.  Damit will er die Gunst der Königin Luise erlangen. Er lernt Sertürner kennen, der 1804 das Morphium fand, und verlangt dieses von Sertürner für sein Dopingmittel. Conasmann arbeitet bei dem Apotheker Jordan, dem er das Leben gerettet hat. In Lippstadt gibt es zu der Zeit 3 Apotheken, was für Jordan und den Apotheker Fabro zu viele sind. Sie versuchen bei den zuständigen Stellen die Schließung der 3. Apotheke zu erreichen. 2012 hat Oliver Thielsen in seinem Haus einen Apotheker als Mieter. Nachts beobachtet Oliver, wie der Apotheker Kapseln herstellt und sich auch sonst eigenartig verhält. Bei einem Stadtlauf bricht ein Läufer tödlich zusammen und Oliver beginnt zu ermitteln. Der historische Teil ist gut recherchiert und es sind sehr viele alte Texte in Buch verwendet worden. Dadurch ist alles sehr authentisch und macht die Geschichte glaubhaft. Teilweise sind die Texte in der  Sprache der damaligen Zeit verfasst und man muss sich etwas einlesen. Da ich in einer Apotheke arbeite, fand ich gerade diesen Teil sehr schön, da ich mir durch die Schilderungen alles gut vorstellen konnte. Im heutigen Teil ging es um die Herstellung und den Vertrieb von Dopingmittel durch den unsympathischen Apotheker. Es wird aus dem Leben von Oliver und seine Freundin Annika berichtet und hier fehlte es mit ab und zu an etwas Spannung. Insgesamt hat mir der Roman gut gefallen und ich vergebe dafür 4 Punkte. Hier kann man etwas über die Apotheken zu Beginn des 19. Jahrhunderts lesen und in Einschüben wird Olivers Geschichte erzählt.

    Mehr
    • 2
    heidi_59

    heidi_59

    11. April 2016 um 22:29
  • Doping damals und heute

    Die Gunst der Königin
    BuchNotizen

    BuchNotizen

    Anders als der Titel und Cover vermuten lassen, handelt es sich weder um einen biografischen Roman noch um einen Liebesroman. Der Roman „Die Gunst der Königin“ beschäftigt sich mit einem ernsten Thema: die Entdeckung des Morphiums und Doping damals und heute. Das Morphium wurde 1804 von dem Apotheker Friedrich Wilhelm Adam Sertürner in Paderborn entdeckt. Seinen Namen verdankt es Morpheus, dem Gott des Traumes. „Die Gunst der Königin“ ist ein historischer Roman, der auf zwei Ebenen spielt. Der historische Teil beschäftigt sich mit den Jahren 1799 – 1804 und der Gegenwart im Jahr 2012. Die kurzen Kapitel sind jeweils mit Datum und Ort versehen, das den Wechsel der Epochen verdeutlicht. Der Roman führt den Leser in die gut recherchierte Welt der Apotheken, dokumentiert mit Originalurkunden, Verordnungen und Forschungsberichten. Rita Maria Fust kombiniert historische Fakten mit fiktiven Begebenheiten, die so hätten stattfinden können. Die beiden Epochen sind gut miteinander verbunden.  Der Erzählstil passt sich sprachlich der jeweiligen Epoche an. Der historische Teil enthält viele Originalzitate mit Anmerkungen und Fußnoten, die den Lesefluss stören. Sie sind sehr interessant zu lesen, wären aber in einem Anhang besser aufgehoben. Die Handlung kommt in diesem Abschnitt zu kurz. Das Buch hat mir interessante Einblicke in die Welt der Apotheken beschert. Einerseits das Herstellen von Medikamenten und Forschen nach neuen Mitteln und andererseits die strikten Apothekenverordnungen. 1801 existierten in Lippstadt drei Apotheken. Die Adler-Apotheke von Jordan, die Engel-Apotheke von Fabro und die Einhorn-Apotheke. Die beiden Apotheker Jordan und Fabro unternahmen Anstrengungen beim Bürgernmeister, die dritte Apotheke schließen zu lassen, da sie der Meinung waren, zwei Apotheken wären genug. Eine Niederlassungsfreiheit für Apotheken gibt es erst seit 1958. Die Charaktere sind detailliert und glaubwürdig beschrieben. Im historischen Teil sind die Figuren vorwiegend negativ besetzt. Eine Ausnahme bildet der Apotheker Sertürner, der leider nur ein Gastspiel gibt. Ich hätte gerne mehr über ihn und seine Forschungen erfahren. Conrad Johann Conasmann arbeitet als Geselle in der Adler-Apotheke, hat „überall Ohren“ und mischt sich gerne in die Angelegenheiten anderer. Er rettete dem Apotheker Jordan das Leben und benimmt sich seither, als wäre es seine eigene Apotheke. Er träumt von einem Medikament, das einen Sieg Preußens gegen Napoleon garantiere und experimentiert mit Opium. Seine Selbstversuche gehen an ihm nicht spurlos vorüber. Conasmann ist mir äußerst unsympathisch. Der Apotheker Jordan dito. Jordans prägende Eigenschaften sind Gier und Maßlosigkeit. Er träumt von einer einzigen Apotheke in Lippstadt. Oliver arbeitet bei der Lippstädter Tageszeitung und ist ein „waschechter Klugscheißer“. Sein Lieblingsthema ist Stadtgeschichte und er sieht sich als „Hüter der Traditionen“. Der Apotheker Dr. Renè Lange besetzt in der Gegenwart die Rolle des Unsympathen. Wer den Roman „Der Kaufmann von Lippstadt“ gelesen hat, dem ist Oliver bereits bekannt. Ich kenne den Vorgänger nicht und ich hatte nicht das Gefühl, dass mir Informationen fehlen. Fazit Der Roman „Die Gunst der Königin“ hat mir gut gefallen. Die Einblicke in das Thema Apotheken sind sehr interessant. Wobei mich die Handlung in der Gegenwart mehr gefesselt hatte, als der historische Teil.

    Mehr
    • 2
    Rita-Maria

    Rita-Maria

    11. April 2016 um 09:50
  • Challenge Historische Romane 2016

    Buecherwurm1973

    Buecherwurm1973

    Hallo Freunde der Historischen Romane! Unsere Challenge findet auch im Jahre 2016 statt. Mit neuen Kategorien und neuen Regeln. In diesem Jahr müssen  20 Bücher gelesen werden. Es gibt noch ein paar andere Änderungen. Am Ende des Jahres wird ein Bücherpaket verlost. Es gelten folgende Regeln: Ablauf:  Du kannst dich unten mit einem Kommentar anmelden. Erstellt bitte einen Sammelbeitrag, in dem ihr euere Rezensionen sammelt. Ich werde daraufhin eine Teilnehmerliste führen. Dann habe ich einen Überblick. 15 Bücher müssen rezensiert werden. 5 dürfen mit einem Leserkommentar bewertet werden. Es zählen nur rezensierte Bücher oder die 5 mit Leserkommentar. Auch dieses Jahr wird es  wieder Kategorien geben. Ich gebe euch 8 Kategorien und ihr müsst daraus die Hälfte lesen. Den Rest dürft ihr frei wählen. In jeder Kategorie max. 2 Bücher. Zeitspanne: 1. Januar 2016 bis 31. Dezember 2016 Mindestzahl Bücher:  20 Bücher müssen gelesen werden. Du kannst jederzeit einsteigen oder dich wieder abmelden. Du verpflichtest dich nicht fix. Die Challenge soll Spass machen! KATEGORIEN Historische Auswanderer-Romane: Auf vielfachen Wunsch wurden Siedler-Romane gewünscht. Ich habe den Begriff "Historische Auswanderer Romane" gefunden. Kaiserreiche /Königsreiche: Alle Romane über die Kaiser- und Königsreiche der Vergangenheit sind hier gefragt. Es gibt genügend Auswahl.  Mittelalter: bezeichnet in der europäischen Geschichte die Epoche zwischen dem Ende der Antike und dem Beginn der Neuzeit (ca. 6. bis 15. Jahrhundert) Historische Personen: Keine Biografien. Sondern fiktionale Romane über historische Personen. Z.B. Tanja Langer, die ein Buch über Heinrich Kleists Selbstmord geschrieben hat. Historische Krimis: Kriminalromane bis zirka zum 2. Weltkrieg. Danach sind es für mich keine Historische Krimis mehr. 1. und 2. Weltkrieg: Romane, die sich im Umfeld der beiden Weltkriege bewegen. Historische Ereignisse: Romane, die sich im Umfeld von Historischen Ereignissen spielen. Zum Beispiel Russische Revolution, Französische Revolution, Franco-Ära etc... Glauben: Es gibt unzählige Romane über die Katholische Kirche (Papst), die Reformation und andere Glaubenskriege. 10 Bücher aus diesen Kategorien müssen gelesen werden. Ich freue mich auf zahlreiche Teilnehmer und einen regen Austausch! Teilnehmerliste: Gesamt: anne_lay   20/20anushka    20/20 ban-aislingeach    8/20 Bellis-Perennis  90/20 Buchraettin    20/20ChattysBuecherblog  22/20Curin    2/20 DieBerta       0/20 engineerwife    27/20Filzblume   16/20 Finesty22   0/20 Floh      41/20 Fornika  21/20Ginevra    20/20 histeriker   21/20Insider2199  6/20 JuliB      7/20 Kirschbluetensommer    20/20 LadySamira091062      1/20Lese_gerne  15/20 leseratteneu    0/20 LibriHolly     5/20mabuerle   42/20 PMelittaM    20/20 Pucki60      15/20 Rissa    2/20 robberta        3/20 specialang   3/20 sursulapitschi     20/20Sternenstaubfee   36/20Svanvithe    0/20 tiggger  2/20Traubenbaer 4/20 werderaner  14/20 Historische Auswanderer-Romane: anne_lay 2/2anushka   1/2 ban-aislingeach    0/2 Bellis-Perenni   2/2 Buchraettin    2/2 ChattysBuecherblog 0/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    2/2 Filzblume   1/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  1/2 Ginevra  0/2 histeriker    0/2 Insider2199 2/2 JuliB       2/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne  2/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     1/2mabuerle   2/2 PMelittaM   1/2 Pucki60    2/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi     2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe   0/2 tiggger  0/2Traubenbaer 1/2 werderaner  0/2Kaiserreiche / Königreiche: anne_lay 1/2anushka    2/2 ban-aislingeach   2/2 Bellis-Perennis   2/2 Buchraettin    0/2 ChattysBuecherblog 1/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    1/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh      2/2 Fornika  2/2 Ginevra  2/2 histeriker    2/2 Insider2199   0/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      1/2 Lese_gerne 1/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     1/2mabuerle  2/2 PMelittaM  2/2 Pucki60     1 /2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    1/2 sursulapitschi      0/2Sternenstaubfee    0/2Svanvithe    0/2tiggger  0/2Traubenbaer 0/2 werderaner  2/2 Mittelalter: anne_lay 2/2anushka    2/2 ban-aislingeach    1/2 Bellis-Perenni   2/2 Buchraettin   2/2 ChattysBuecherblog 2/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    2/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  2/2 Ginevra  2/2 histeriker    2/2Insider2199 0/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 0/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly    1/2mabuerle  2/2 PMelittaM    2/2 Pucki60     1/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe   0/2 tiggger  2/2Traubenbaer 1/2 werderaner  1/2 Historische Personen: anne_lay 2/2anushka    2/2 ban-aislingeach    2/2 Bellis-Perenni   2/2 Buchraettin   2/2 ChattysBuecherblog 2/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife   2/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  2/2 Ginevra  2/2 histeriker    2/2 Insider2199 1/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 1/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     0/2mabuerle   2/2 PMelittaM   2/2 Pucki60      2/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe     0/2 tiggger  4/2Traubenbaer 1/2 werderaner  0/2 Historische Krimis: anne_lay 2/2anushka   1/2 ban-aislingeach    1/2 Bellis-Perennis   2/2 Buchraettin    2/2 ChattysBuecherblog 2/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    2/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  2/2Ginevra  2/2 histeriker    2/2 Insider2199 0/2 JuliB      2/2 Kirschbluetensommer     1/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 2/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     0/2mabuerle   2/2 PMelittaM    2/2 Pucki60      2/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    1/2 sursulapitschi      2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe   0/2tiggger  0/2Trauenbenbaer 0/2 werderaner  2/2 1. und 2. Weltkrieg: anne_lay 0/2anushka    2/2 ban-aislingeach    0/2 Bellis-Perennis   2/2 Buchraettin    1/2 ChattysBuecherblog  0/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    2/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  2/2 Ginevra  0/2histeriker    2/2Insider2199 1/2 JuliB       1/2 Kirschbluetensommer     0/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 0/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     0/2mabuerle   2/2 PMelittaM    1/2 Pucki60      0/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe   0/2 tiggger  1/2Traubenbaer 0/2 werderaner  1/2 Historische Ereignisse: anne_lay   2/2anushka    0/2 ban-aislingeach    0/2 Bellis-Perenni  2/2 Buchraettin    2/2 ChattysBuecherblog 2/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    1/2 Filzblume   1/2 Finesty22   0/2 Floh      2/2 Fornika  1/2 Ginevra 1/2 histeriker    0/2 Insider2199 1/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     1/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 1/2leseratteneu    0/2 LibriHolly     0/2mabuerle  2/2 PMelittaM    2/2 Pucki60      2/2 Rissa    1/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      1/2Sternenstaubfee   0/2Svanvithe   0/2 tiggger  0/2Traubenbaer 1/2 werderaner  1/2 Glauben: anne_lay 2/2anushka    0/2 ban-aislingeach    2/2 Bellis-Perenni  2/2 Buchraettin    0/2 ChattysBuecherblog 1/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    0/2 Filzblume   1/2 Finesty22   0/2 Floh      2/2 Fornika  0/2 Ginevra  2/2 histeriker    0/2 Insider 21099 0/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne   1/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     1/2mabuerle   2/2 PMelittaM    1/2 Pucki60      0/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      0/2Sternenstaubfee   0/2Svanvithe    0/2 tiggger  0/2Traubenbaer 0/2 werderaner  0/2

    Mehr
    • 779
  • Doping gestern und heute

    Die Gunst der Königin
    Isador

    Isador

    10. April 2016 um 19:24

    „Die Gunst der Königin“ von Rita Maria Fust ist ein Roman, der im ostwestfälischen Lippstadt auf zwei Zeitebenen spielt. Der historische Teil spielt in den Jahren 1799 – 1804, der aktuelle Teil im Jahr 2012. Im historischen Teil ist einer der Akteure der Apotheker Friedrich Wilhelm Adam Sertürner aus Paderborn, der dabei ist, das Morphium zu entwickeln. Hauptakteur jedoch ist ein Apotheker in Lippstadt namens Conrad Johann Conasmann, der sich unsterblich in die Königin Luise verliebt hat und ihrzuliebe ein Mittel entwickeln möchte, das die preußischen Soldaten ihre Leistung steigern lässt. Im aktuellen Teil ist der Hauptakteur der Journalist Oliver Thielsen, der im Vorgängerroman "Der Kaufmann von Lippstadt" ein altes Haus gekauft hat und das Erdgeschoss nun an eine Apotheke vermietet hat. Auch hier werden vermutlich leistungssteigernde Mittelchen hergestellt... Thielsen beginnt zu ermitteln. Der historische Teil ist sehr gut recherchiert und führt den Leser in die "Pharmaforschung" um das Jahr 1800 und den Hintergrund von Sertürner ein. Die Sprache ist sehr authentisch - dadurch fühlt man sich regelrecht in die Zeit hineinversetzt. Der aktuelle Teil war sehr spannend, kam mir persönlich leider etwas zu kurz. Ich hatte, wie schon beim Vorgängerroman, viele interessante und teilweise auch spannende Lesestunden und empfehle diesen Roman gerne allen weiter, die sich für historische Begebenheiten und für Medizin interessieren. Von mir erhält dieses Buch 4 Sterne!

    Mehr
  • Sind drei Apotheken für Lippstadt zuviel?

    Die Gunst der Königin
    Bellis-Perennis

    Bellis-Perennis

    Rita Maria Fust entführt uns in ihrem zweiten historischen Buch wieder nach Lippstadt. Wieder können wir zwischen zwei Zeitebenen wechseln. Wir begegnen alten Bekannten aus „der Kaufmann von Lippstadt“ und lernen neue Charaktere kennen.Inhalt: 19. Jahrhundert:Mehrere Handlungsstränge sind gekonnt miteinander verwoben.Da ist zum ersten die Figur des Conrad Jonas Conasmann: Der Apothekengeselle ist unsterblich in die preußische Königin Luise verliebt, die er ein einziges Mal von weitem gesehen hat. Er ist besessen von dem Gedanken, dass sie ihm ihre Gunst schenken wird, wenn er ein Leistung steigerndes Mittel für ihre Soldaten fände. Sein ganzes Streben gilt nun diesem Hirngespinst. Er schreckt weder vor Drohungen, Tätlichkeiten und anderen kriminellen Handlungen zurück. Er dilletiert und quacksalbert herum und nimmt sich einige Frechheiten seinem Arbeitgeber Jordan heraus, den er einst vor dem Erstickungstod gerettet hat.Als Conasmann den Apothekengehilfen Friedrich Wilhelm Sertürner aus Paderborn kennenlernt, glaubt er sich am Ziel seiner Wünsche.Sertürner hat 1804 aus Opium das Morphin isoliert.Ein zweiter Handlungsstrang rankt sich um die ansässigen Apothekenbesitzer: Jonas, der Besitzer der Adler-Apotheke, Fabro nennt die engel-Apotheke sein eigen und der neue Eigentümer der Einhorn-Apotheke, Hülsemann.Jonas und Fabro intrigieren gegen Hülsemann, da sie glauben, für drei Apotheken böte Lippstadt keine Kundschaft. Inhalt Gegenwart:Oliver Thielsen, der im „Kaufmann von Lippstadt“ das Haus der Overkamps gekauft hat, vermietet die Geschäftsräume an Dr. Lange, einen Apotheker. Doch dessen Betragen mutet ein wenig zwielichtig an. Oliver beobachtet den Apotheker beim nächtlichen Abfüllen von blauen Pulverchen. Beim Stadtlauf in Lippstadt stirbt der in Führung liegende Hobby-Athlet, der wie sich später herausstellt, eben jene Mittelchen von Dr. Lange bezogen hat.Erst als Dr. Lange einen Autounfall mit tödlichem Ausgang verursacht und selbst im Krankenhaus liegt und daher keinen Nachschub produzieren kann, kommt das ganze Ausmaß des Drogenhandels zum Vorschein. Olivers kriminalistische Neugier und Interesse an der Geschichte von Lippstadt findet den Zusammenhang zwischen Conasmann und Dr. Lang.Erzählstil/Spannung:Grundsätzlich muss ich sagen, dass das Wechselspiel zwischen Vergangenheit und Gegenwart sehr gut gelöst ist. Durch die Zeit- und Ortsangaben kann der Leser beinahe mühelos zwischen den Zeiten switchen.Was das Lesevergnügen diesmal deutlich stört, sind die extrem vielen Fußnoten. Zeitweise glaubte ich mich in einer wissenschaftlichen Abhandlung zu befinden. Jedes Zitat, jeder Auszug, jede Quelle wird extra angeführt. Schön, dass die Autorin die Zitierregeln beherrscht, in einem historischen Roman ist diese, natürlich sehr aufwändige Arbeit jedoch hemmend. Der zweimalige „gute“ Rat, doch die Fußnoten zu überlesen, verwundert mich auch. Wenn man über die Anmerkungen hinwegsehen soll, wozu sind sie dann angeführt?Zitate aus Originalurkunden beleben einen historischen Roman ungemein. Doch hier habe ich manchmal dein Eindruck, dass die einzelnen historischen Texte im Vordergrund stehen und die Romanhandlung nur verbindendes Element ist. Trotz der der sicherlich mühevollen Recherche in alten Folianten und Archiven ist der Autorin ein Fehler passiert:Auf Seite 233 nimmt Fabro ein Fläschchen mit der Aufschrift „sol. Nitroglyc. 1 o/oo“ als Andenken aus der zerstörten Adler-Apotheke an sich. Das stimmt so nicht. „Nitroclycerin“ richtig „Glyceroltrinitrat“ wird erst 1847 vom italienischen Arzt und Chemiker Ascanio Sobrero hergestellt. Die Angabe der Lösung in Promille ist ebenso falsch, richtig wäre die Angabe in Prozent (1o/o). Außerdem ist Nitroclycerin schon in kleinen Mengen stoßempfindlich. Die unterschiedlichen Handlungsstränge sind gut miteinander verknüpft. Die Gegenwart ist jetzt nicht ganz so spannend wie das 19. Jahrhundert. Klar, es gibt wenige Urkunden, die zitierbar sind.Schön ist der Cliffhänger, der die Aussicht auf einen dritten Band eröffnet. Bitte den unbedingt mit weniger Fußnoten.Charaktere:Conrad Johann Conasmann ist historisch verbürgt. Er wird uns als besessen und zu allem bereit geschildert. Ein schöner Bösewicht, der letztlich durch den Verlust seines Augenlichtes für seine Untaten zahlen muss.Apotheker Jordan ist intrigant und nur auf seinen Vorteil aus. Dass er von Conasmann ausgenutzt wird und sich aus Lippstadt absetzt zeugt von einem nicht wirklich festen Charakter.Fabro ist so der typische Mitläufer, den es in allen Jahrhunderten gibt, der seinen Vorteil sucht und die Verantwortung möglichst abschiebt.Friedrich Wilhelm Adam Sertürner wird als redlicher Apotheker dargestellt. Seine Verdienste sind nicht hoch genug einzuschätzen. Fazit:Die Geschichte hat mir sehr gut gefallen. Die Ausführung (Fußnoten etc.) bedingt jedoch einen Punktabzug, da das Lesevergnügen nachhaltig beeinträchtigt ist.

    Mehr
    • 9
  • Kriminalroman

    Die Gunst der Königin
    415416

    415416

    07. April 2016 um 14:20

    Ich habe bereits viele Biographien über die preußische Königin Luise gelesen. Doch dieses hier war ein Roman- genauer gesagt ein Kriminalroman. Der Roman spielt im Jahre 1804. Ein junger Apotheker sieht jemanden mit angeblichen Opium. Wofür ist das Opium ? Hat es etwas mit Königin Luise zu tun ? Das gleiche passiert in der heutigen Zeit bei einem Marathonlauf. Wieso? Ich fand die Zeitsprünge sehr gut !Alles in allem ein guter historischer Roman.

    Mehr
  • Das Alchemistenthema aus historisch korrekter Sicht

    Die Gunst der Königin
    Nessa_Davy

    Nessa_Davy

    06. April 2016 um 16:01

    1804: Der verrückte Apothekergeselle Conasmann ist von Gedanken an Königin Luise besessen. Um ihre Gunst zu erlangen, will er ein leistungssteigerndes Mittel für die preußische Armee finden. Dabei bedroht er nicht nur den Frieden in Lippstadt, sondern alle, die er kennt...2012: Der Journalist Oliver Thielsen vermietet die unteren Räume seines Hauses als Apotheke. Schnell wird ihm klar, dass mit dem Mieter allerdings irgendetwas nicht stimmen kann - und besorgniserregende Geschenisse häufen sich...Inhalt und Schreibstil:Hier muss ich zuerst ein Lob aussprechen: endlich widmet sich ein historischer Roman dem Thema Apotheken! Die Autorin gibt uns gut recherchierten Einblick in die Arbeit "wirklicher Alchemisten", das hat mich persönlich sehr gefreut!Insgesamt wird dem Leser schnell klar, dass für diesen Roman wirklich gut recherchiert wurde. Allerdings ist hier auch ein Minuspunkt feststellbar: die vielen Fußnoten und Zitate. Ich hätte indirekte Zitate und Hinweise am Ende des Buches bevorzugt, so war meiner Meinung nach der Lesefluss doch etwas gehemmt.Spannung kommt im aktuellen Teil recht schnell auf, im historischen fand ich es etwas schwierig - man konnte mit Conasmann kaum mitfiebern, er hatte auch keinen direkten Gegenspieler außer sich selbst.Figuren:Ich fand es schade, dass diese Geschichte kaum einen richtigen, "guten Helden" hat. Klar, Sertürner taucht auf, aber er verschwindet eben dann leider auch wieder.Conasmann, der eigentliche Protagonist, wird von seiner Besessenheit getrieben und auch viele andere Charakter wirken eher "abstoßend". Das ist zwar wohl durchaus so gewollt, für mich aber schwierig: ich brauche eine Figur, der ich mein Herz beim Lesen schenken kann. Fazit:Ganz überzeugen konnte mich dieser historische Roman zwar nicht, aber er ist dennoch gut. Ich schwanke zwischen 3 und 4 Sternen - und für Pharmazeuten ist das absolute Pflichtlektüre!

    Mehr
  • Fesselnder historischer Roman

    Die Gunst der Königin
    esposa1969

    esposa1969

    01. April 2016 um 19:54

    Klappentext:1804. Apotheker Conasmann verfolgt einen teuflischen Plan: Um die Gunst von Königin Luise zu erlangen, versucht er für die preußischen Soldaten ein leistungssteigerndes Mittel auf Opiumbasis zu entwickeln. Dabei überschreitet er alle Grenzen der Moral. 2012 wird der Journalist Oliver Thielsen Zeuge, wie bei dem jährlichen Altstadtlauf einer der Läufer tot umfällt. Als er dann auch noch durch Zufall beobachtet, wie der Apotheker Doktor Lange nachts Kapseln mit weißem Pulver füllt, ist seine Neugier geweckLeseeindruck:Nachdem ich von der Autorin Rita Maria Fust bereits "Der Kaufmann von Lippstadt" lesen durfte, freute ich mich auch bei dem Nachfolgeroman, welcher mir dann mit "Die Gunst der Königin" hier vorliegt. Auch in diesem Historischen Roman werden wahre Begebenheiten mit fiktiven Ereignissen perfekt vermengt. Anhand der Fußnoten auf vielen Buchseiten kann man der Autorins Recherchen nachverfolgen. Dieser Band baut auf den Vorgängerroman auf und so war mir Oliver Thielsen noch aus vorherigem Band bestens vertraut. Die Charaktere sind allesamt gut vorstellbar und detailliert beschrieben. Der Spannungsbogen spannt sich von Beginn der Handlung bis zum Ende straff. Die Sprache ist trotz allem sehr leicht verständlich und die 300 Seiten lasen sich flüssig und ohne Anstrengung. Die wörtl. Rede hält den Roman lebendig und lässt einem fast schon dabei sein. Vor einem jeden Kapitel finden wir Zeit und Ort der Handlung, was ich als sehr hilfreich empfand. Das Cover macht natürlich in erster Linie den Historischen Roman deutlich, in zweiter Linie zeigt es Königin Luise ... treffender kann ein Cover kaum gewählt sein. Danke auch für das tolle und passende Lesezeichen im Roman, das mir das Seitenwiederfinden erleichtert hat. Sehr gerne vergebe ich 5 Sterne.@ esposa1969

    Mehr