Rob Blackland

 3.8 Sterne bei 20 Bewertungen
Autor von Tot und Elend.
Autorenbild von Rob Blackland (©BlackSign Print-/Webdesign by Martina Schwarz)

Lebenslauf von Rob Blackland

In meinem Leben ist alles glatt verlaufen, allerdings waren sehr viele falsche Entscheidungen dabei. Ich hatte mich nie sonderlich angestrengt, um etwas zu erreichen. Die Schule machte ich mal so nebenbei, also nicht mit dem Ernst, den man sich gewünscht hätte. Besonders zum Leid meiner Mutter. Danach erlernte ich einen Beruf, der mich zum ersten Mal im Leben in eine tiefe Depression stürzte. Ich habe nämlich drei ganze Jahre meines Lebens einen Beruf erlernt, der mich von Anfang an anwiderte. Das Kuriose daran ist, ich habe mir ihn selbst ausgesucht. Ich merkte sehr bald, dass dies nicht das ist, was mich erfüllte. Aber da war es, laut meinen Eltern, bereits zu spät. Alle Dinge waren am Laufen und ich musste durch. Sobald ich den Abschluss dieser dreijährigen Sinnlosigkeit in der Tasche hatte, suchte ich mir so schnell als möglich einen anderen Job. Da es mir nicht darum ging, etwas zu tun, bzw. zu suchen, dass mehr dem entspricht, was mir eigentlich liegt, chauffierte ich mich in einen 3-Schicht-Betrieb hinein. Es war zumindest etwas besser, als die Lehrzeit. Jedoch nichts auf Dauer. Auch hier verharrte ich drei Jahre, bis der Zivildienst mich da raus boxte. Diese Zeit, es waren damals noch 15 Monate, war fast wie Urlaub, im Gegensatz zu den letzten vergangenen Jahren. Aber dann ging auch diese Zeit zu Ende und ich musste mir überlegen, wie es mit mir weiter geht. Einige Vorstellungen hatte ich, doch diese setzte ich nicht um. Entweder aus Angst oder Gehemmtheit. Im Juni 1995 war es dann soweit. Ich trat in einen Betrieb ein, bei dem ich bis heute bin. Im Laufe der Jahre habe ich viele Dinge dort gemacht, die mich teilweise gesundheitlich ganz schön aus der Bahn warfen. Teilweise deshalb, weil auch privat einiges falsch lief. Es kam ein Bandscheibenvorfall dazwischen und später dann eine enorme Ausprägung von Depressionen, an denen ich bis heute leide. Der Traum vom Schreiben begleitet mich schon über ein halbes Leben. Nur die Kraft und Motivation war begrenzt. Ich schaffte es einen Roman zu vollenden, den ich aber (so dumm muss man erst mal sein) aus unerklärlichen Gründen nicht mehr finde... Die letzten Jahre habe ich mich dann über eine Geschichte hergemacht, die nun bei Amazon erhältlich ist. Darauf bin ich ein bisschen stolz. Besonders überrascht war ich von meinem engeren Umfeld, dass mir sehr positiv gegenüber getreten ist, als sie erfuhren, was ich da abgeliefert habe. Bis zuletzt habe ich das geheim gehalten, da ich vermutete, dass diese Sache belächelt würde. Aber das Gegenteil war der Fall. Jetzt will ich das Projekt natürlich der breiten Öffentlichkeit vorstellen, um auch deren Meinung und Kritik zu hören oder zu lesen. Ich arbeite bereits an einer Fortsetzung dieser Geschichte. Das hatte ich erst nicht vor, aber für einige Leser sind noch einige Fragen offen, die ich, so gut es natürlich geht, etwas klarer darstellen möchte. Ich freue mich über jede Ansage, bzw. Kritik, damit ich mich in meinem Vorhaben verbessern kann. Dafür brauche ich die interessierten Leser. Vielen Dank!

Botschaft an meine Leser

Hallo interessierte Lesergemeinschaft, 

in den kommenden Tagen starte ich eine 99-Cent-Aktion meiner beiden E-Books "Tot" und "Elend" auf Amazon:

https://www.amazon.de/kindle-dbs/entity/author/B07259QH76?_encoding=UTF8&node=600849031&offset=0&pageSize=12&sort=author-pages-popularity-rank&page=1&langFilter=default#formatSelectorHeader

Durch diesen Link gelangt ihr auch direkt auf meine Autorenseite von Amazon. 

Die Aktion startet am 12.05.2019 und endet am 16.05.2019 - also ganze 5 Tage! 

Nutzt die Gelegenheit und schlagt zu!

Alle Bücher von Rob Blackland

Cover des Buches Tot9783746099446

Tot

 (19)
Erschienen am 17.05.2019
Cover des Buches Elend9783748183198

Elend

 (0)
Erschienen am 21.11.2018

Neue Rezensionen zu Rob Blackland

Neu

Rezension zu "Tot" von Rob Blackland

Düstere Vision vom Leben nach dem Tod...
Alexa_Koservor 3 Monaten

Zum Buch: Der depressive Rick hat die Nase voll und bereitet seinem Leben mit einer Kugel in den Kopf ein Ende. Was dann jedoch folgt, hat nichts von Erlösung, sondern er findet sich in einer Art Zwischenwelt wieder, die alles andere als schön ist… Er lernt weitere Menschen kennen, die sich auch nicht mit dem System arrangieren konnten und geht mit ihnen durch die Hölle…

Meine Meinung: Rick wird in eine Zwischenwelt katapultiert, in der gemordet und gelogen wird, die ganze Umgebung ist dunkel und furchteinflößend. Der Schreibstil ist hier sehr echt, das fördert wirklich eine morbide Stimmung zutage. Man begegnet anderen „verirrten“ Seelen, die auch irgendwie versuchen, das Ganze zu überstehen. Ein richtiges Ende gibt es eigentlich nicht. Man merkt hier auch wieder einmal, dass Angehörige von Selbstmördern unheimlich leiden müssen. Die Figur von Ricks Freundin Nadja hat mich auch sehr berührt und ich habe mit ihr gelitten.

Der Autor, der sehr offen mit seiner eigenen Depression umgeht, verarbeitet in diesem Roman seine eigene Geschichte, seine Ängste und Vorstellungen. Dadurch ist mir dieses Buch irgendwie zu Herzen gegangen, obwohl ich manchmal wirklich pausieren musste beim Lesen. Ich muss ehrlich sagen, dass ich das Buch eigentlich richtig schlimm finde. Das spiegelt so gar nicht meinen Vorstellungen von einem Leben nach dem Tod wieder und ich fand das Buch zu düster. Dennoch ist es sehr authentisch und ich bin froh, es gelesen zu haben! An dieser Stelle ein dickes Dankeschön an den Autor, der mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat!

Mein Fazit: Wie man vielleicht merkt, lässt mich dieses Buch sehr zwiegespalten zurück. Einerseits hat es mich im Herzen berührt und andererseits auch abgestoßen durch die vielen morbiden Gestalten. Aber lesenswert ist das Buch trotzdem und ich gebe eine Empfehlung an starke Leser aus, die mit so viel Tod umgehen können!

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Tot" von Rob Blackland

Spannend, düster und gruselig
Emys_bunte_Weltvor einem Jahr

Tot

von Rob Blackland


Rick ist des Lebens müde und sieht nur noch eine Möglichkeit dem ein ende zu setzen, den Freitod. Aber das Leben scheint nach dem Tod nicht zu ende zu sein, denn er findet sich in einen Zwischendimension fest, die erweist sich als seine ganz Persönliche Hölle.

Er ist aber nicht der einzige den wir dort treffen werden. Auch Adel, ein Selbstmordattentäter, der Polizist Ficrun, die Mörderin Olanda, Ricks Psychologin Diana und einige mehr jeder von ihnen erlebt seine Persönliche Hölle.

Aber auch Nadja hat es nicht leicht, sie muss nicht nicht nur den Tod ihres Freundes Rick überwinden, sondern wird auch von Pauls Geist, einem im Koma liegenden Mann besucht.


Das Buch fängt direkt mitreisend an, und die Charaktere sind noch überschaubar, mit vorlaufenden verlauf kommen immer mehr Charaktere dazu und ein Stetig wechselnder Schauplatz. Konnte ich anfangs noch alles ohne Probleme folgen, war es mit zunehmenden verlauf immer wichtiger, aufmerksam zu sein, um dem Folgen zu können. Nach Unterbrechungen musste ich noch mal etwas zurück blättern um die Charaktere auseinander zu halten.

Der Schreibstil ist bildlich gut geschrieben, aber durch die vielen wechsle des Aussehens der Zwischenebene, viel es mir manchmal schwer mich zurecht zu finden.

Ungewöhnlich fand ich, das es keine Kapitel gab, die als Orientierung hätten dienen können, aber daran konnte man sich gewöhnen.

Interessant fand ich die Idee, dass nach dem Tod noch nicht Schluss ist, da es ja einige gibt die sich davor fürchten nicht mehr zu existieren, aber ob man seine Persönliche Hölle durchleben will, wage ich zu bezweifeln.


Fazit: in Großen und Ganzen ein gelungenes Werk, das ich aber teilweise auch anstrengend fand, weil es mir irgendwann etwas zu verwirrend fand mit den vielen wechseln, von Schauplätzen und Charakteren, aber den Sinn dahinter habe ich verstanden und finde das wiederum gut.

Kommentieren0
6
Teilen
D

Rezension zu "Tot" von Rob Blackland

Wow. Toll gelungen
Daniela_Latzelvor einem Jahr

Titel und Klappentext haben mich auf dieses Buch aufmerksam werden lassen . Hab mich von Beginn an sehr drauf gefreut. Ich bin super gut in das Buch reingekommen. Dies ist nicht zu letzt dem flüssigen Schreibstil des Autors zu verdanken. Der Autor beschreibt die Charaktere authentisch und man merkt die "Liebe" zu dieser Geschichte. Er beschreibt bist ins kleinste Detail ohne dabei langweilig zu werden. Zudem ist es ein sehr interessantes, komplexes Thema, welches Rob aber sehr gut schriftlich umgesetzt hat. Ich mag es sehr wenn Autoren sich mit Themen beschäftigen , vor denen viele noch die Augen verschliessen oder sie nicht akzeptieren Danke Rob für dieses spannende, informative, emotionale Buch. Aber ich habe auch bemerkt, dass mir die Schriftgrösse im Tb etwas zu klein ist, da ich des öfteren in der Zeile verruscht bin. 

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Totundefined

Eine weitere Leserunde zu meinem Buch „Tot“

Bevor nun bald mein Fortsetzungsroman zu „Tot“ erscheint, möchte ich noch an 10 interessierte Leser mein Buch verlosen.

Im Vorfeld möchte ich einige Dinge klären, damit es nachher nicht zu Enttäuschungen kommt, wenn vielleicht der eine oder andere etwas ganz anderes von der Geschichte erwartet hat.

„Tot“ ist ein Roman, den man in die Sparten Horror und Dystopie einordnet. Auch ist es sehr gesellschaftskritisch. Die Krankheit Depression ist ebenfalls ein großer Schwerpunkt in der Geschichte. Da ich selbst seit Jahren darunter leide, ist es mir leicht gefallen, bei den einzelnen Protagnisten das Thema einfließen zu lassen. Vielleicht findet man sich sogar selbst in einigen Passagen wider…

Auch geht es manches Mal etwas heftiger zur Sache. Wer sich also an Brutalitäten, bzw. Grausamkeiten stört, sollte dieses Buch also nicht unbedingt lesen.

Die Geschichte ist düster und anders, als man sie sich vielleicht vorstellt. Aber wahrscheinlich ist es genau das, was ihr sucht.

Eigentlich war die Geschichte für mich abgeschlossen. Doch für einige Leser gab es dennoch Ungereimtheiten. Nach reiflicher Überlegung entschloss ich mich dann, eine Fortsetzung zu schreiben. Ob der Verlauf dieser Geschichte jedoch den Vorstellungen der Leser entspricht, kann ich nicht versprechen… Doch das ist ja bis jetzt nicht relevant.

Hier geht es um mein Erstlingswerk „Tot“, das ich euch näher bringen will. Eine ausführliche Leseprobe erhaltet ihr zum Beispiel auf BoD unter https://www.bod.de/buchshop/tot-rob-blackland-9783746099446. Auf Amazon könnt ihr auch einige Rezensionen dazu lesen.

Und hier komme ich gleich zu meinem Anliegen… Natürlich wäre es super, wenn euch meine Geschichte gefällt und ihr hierzu eine Rezension hinterlasst. Wo, das bleibt euch überlassen. Natürlich hier auf Lovelybooks und ganz besonders auch auf Amazon. Wer Amazon meidet, kann die Rezension auch in einem anderen Shop veröffentlichen. Wichtig ist sie für mich auf jeden Fall, da dies ein wichtiges Kriterium darstellt, mit dem ich arbeite.

Besonders wert lege ich auf konstruktive Kritik mit der jeder etwas anzufangen weiß. Aber ich bin mir sicher, dass jeder Leser hier weiß, welch hohen Stellenwert sachliche Rezensionen für den Autor, wie auch der nachfolgenden Leserschaft sind.

Um an ein Buch von mir zu kommen, sollte man erklären können, warum man es lesen möchte. Es gibt ja immer unterschiedliche Beweggründe ein Buch zu lesen. Gefällt mir vielleicht das Genre oder lasse ich mich komplett überraschen oder der Inhalt ist sehr ansprechend, etc.

Für mich wird es höchstwahrscheinlich wieder sehr schwer eine Auswahl zu treffen. Aber ich versuche so gut es geht eine gerechte Auwahl zu treffen. Jedoch können nur 10 Leser es erhalten ... Alle anderen sind natürlich herzlich Willkommen an der Leserunde ebenfalls teilzunehmen. Dazu wäre es angebracht mein Werk dann zu erwerben ...

Allerdings kann jeder mitlesen, sich seine Meinung bilden und dann zugreifen.

Ich versuche so gut es geht, an der Leserunde teilzunehmen. Mich interessiert es natürlich brennend welche Ansichten und Gedanken in die Runde fließen werden. Dafür bedanke ich mich schon im voraus.

162 BeiträgeVerlosung beendet
Cover des Buches Totundefined

Hiermit möchte ich euch zu meiner Geschichte "Tot" einladen, in die ich sehr viel Zeit und Energie gesteckt habe.


Die Geschichte handelt von Rick, der sein Leben als sinnlos betrachtet. Die äußeren Umstände zwingen ihn in die Knie und er gerät in eine große Depression, aus der er keinen Ausweg findet. Somit entscheidet er sich für den Freitod, in der Hoffnung endlich die ersehnte Ruhe zu finden.
Doch es kommt alles ganz anders, als er es sich wünscht. Rick erwacht in einem Alptraum, den niemand zu träumen vermag.
Er ist nicht der Einzige, den das Schicksal in diesen Horror verschlägt.
Das Buch erzählt von Menschen, die das Leben in einer Form kennengerlernt haben, das sie zum aufgeben zwingt.
Manche finden nur noch im Selbstmord den Ausweg, andere verschlingt das dunkle Unbekannte aus einer bedrückenden Situation des Lebens, in die Welt voller Wahnsinn.

Auf Amazon gibt es eine Leseprobe, in die der Interessierte rein schnuppern kann: https://www.amazon.de/Tot-Rob-Blackland-ebook/dp/B072HDT2TD/ref=tmm_kin_swatch_0?_encoding=UTF8&qid=1503241823&sr=8-1

Ich verlose für diese Leserunde insgesamt 15 Bücher.
Wer gerne ein E-Book haben möchte, dem werde ich von Amazon einen Gutschein über einen Betrag zusenden, der genau den Wert des E-Books hat. Somit kann man sich dann das Buch downloaden.

Gerne hätte ich von den interessierten Lesern eine kleine Beschreibung gelesen, was sie über den Tod denken. Was gibt es vielleicht danach oder ist da überhaupt nichts mehr? Hat man Angst vor dem Ende oder ist es ein natürlicher Prozess wie vieles andere auch im Leben?
Ich bin gespannt über die einzelnen Vorstellungen und Aussagen. Jeder hat ja so seine eigene Meinung über das Ende des Lebens.
Daraus werde ich dann die 15 Leser auswählen, denen ich dann meine Geschichte zusende.
Aber es ist jeder herzlich dazu eingeladen an dem Thema teilzunehmen, sofern er Interesse daran hat.

Der 03.09. ist dann der letzte Tag, an dem man an der Verlosung teilnehmen kann. Somit hat man genügend Zeit, um sich etwas mit der Geschichte zu beschäftigen. Wie schon geschrieben, hat man die Möglichkeit bei Amazon einen Blick in das Buch zu werfen.

Natürlich werde ich mich regelmäßig an der Leserunde beteiligen. Ich kann nicht versprechen, dass es täglich sein wird, aber es wird bestimmt häufig sein! Es ist natürlich mein Anliegen, dass sich die Menschen für meine Geschichte begeistern. Und ich will mich natürlich auch persönlich mit einbringen.
241 BeiträgeVerlosung beendet
Am 09.07.2017 gibt auf Amazon mein Buch "Tot" gratis zum download.
Ich würde mich sehr freuen, wenn an diesem Angebot reichlich teilnehmen. Natürlich freue ich mich danach ebenso auf viele Rezensionen zu meinem Buch.
Ich wünsche allen Interessierten spannende Unterhaltung zu diesem düsteren Thema...
0 Beiträge
Zum Thema

Zusätzliche Informationen

Rob Blackland wurde am 25. Mai 1972 in Sulzbach-Rosenberg (Deutschland) geboren.

Rob Blackland im Netz:

Community-Statistik

in 29 Bibliotheken

auf 7 Wunschlisten

von 2 Lesern aktuell gelesen

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks