Rob Symington , Dom Jackman Das Escape-Manifest

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(2)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Escape-Manifest“ von Rob Symington

Warum arbeiten so viele Menschen in Jobs, die ihnen nichts bedeuten? Warum verschwenden sie ein Großteil ihres Lebens im grauen Firmenalltag, anstatt sich eine Tätigkeit zu suchen, die sie wirklich anspricht und erfüllt? Das Escape-Manifest ist eine wunderbare Quelle für jeden, der in seinem Büro sitzt und davon träumt, was es wohl sonst noch im Leben gibt. Von den Warums über das Was bis zum Wie liefert diese Anleitung praktische und zuverlässige Ratschläge, wie wir uns damit vertraut machen, dass unser Arbeitsleben sehr viel erfüllender sein könnte.

Motivations- und Unternehmerratgeber am Puls des digitalen Zeitalters

— HerrLyDmann
HerrLyDmann

Stöbern in Sachbuch

It's Market Day

Ein gelungenes Kochbuch mit tollen Rezepten und eine Reise zu den angesagtesten Märkten Europas

isabellepf

Was das Herz begehrt

In einer lockeren, einfachen Art das wichtige Organ Herz näher gebracht!

KleineLulu

Die Stadt des Affengottes

Spannende Reise ins Herz Südamerikas

Sabine_Hartmann

Green Bonanza

Inspirierend, lecker und mit der Illusion, mal etwas richtig gesundes auf den Tisch zu stellen

once-upon-a-time

Freundinnen

Eröffnet neue Sichtweisen zu Freundschaften, die für jeden wertvoll sind/nützlich sein können. Eine interessante Lektüre!

Tankrastra

Mein Kind ist genau richtig, wie es ist

Ein lesenswertes Sachbuch über die Entwicklung des eigenen Wesens- Nicht nur für Eltern Lesenswert!

Diana182

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Motivation! Beispielhafte Geschichte! Motivation!

    Das Escape-Manifest
    HerrLyDmann

    HerrLyDmann

    26. June 2015 um 13:53

    Das Buch ist wie so oft bei dieser Art von Selbsthilfebüchern extrem motivierend. Jedes Kapitel liest sich flüssig und unterhaltsam, man stimmt zu und ändert Dinge Schritt für Schritt... bis man dann plötzlich am Ende ist. Ich glaube das bringt es auf den Punkt: die meisten angesprochenen Dinge kennt man bereits wenn man viel im Selbstoptimierungs- und Selbsthilfebücher-Universum unterwegs ist. Weshalb ich sagen kann, dass diesem Buch der neue Ansatz fehlt. Was wirklich schade ist, denn die drei Autoren wirken in ihrem sprachlichen Stil sehr sympathisch, frisch und innovativ. Wer aber noch nicht versaut ist durch die ich-hab-zu-viel-aus-dieser-Sparte-gelesen-Brille (die ich inzwischen aufhabe) und diese Art von Büchern das erste Mal liest, sollte, da es am Puls der Zeit ist, unbedingt dieses wählen.

    Mehr
  • Habe den Mut, etwas Neues anzufangen.

    Das Escape-Manifest
    SagMal

    SagMal

    29. November 2014 um 22:45

    Dieses Buch habe ich in nur zwei Tagen verschlungen. Es ist informativ, verleiht einem eine Art "Pack es an"-Feeling und macht Mut, Neues auszuprobieren. Es sei all denen wärmstens empfohlen, die in Sachen Arbeit nach mehr suchen, als sie in der Welt der Großfirmen finden. Dabei thematisiert das Escape Manifest zunächst die Gründe, weshalb diese Arbeitswelt für viele Menschen heute nicht mehr funktioniert: "Jenseits des reinen Gelderwerbs zur Sicherung unserer Existenz erhoffen wir uns von unseren Jobs Sinn und Erfüllung. Für viele von uns ist der berufliche Werdegang die höchste Form der Selbstfindung und des Selbstausdrucks." Zu dumm nur, dass z. B. kreative Großfirmen schon ein Widerspruch in sich sind. Unternehmen, die zum Teil über Jahrzehnte gewachsen sind, haben hier ein Umfeld geschaffen, dass die Impulsivität und das freie Denken von Mitarbeitern beschneidet und einschränkt. Und dennoch verharren viele Menschen auf diesem konventionellen Pfad, einfach, weil sie es u. a. so gelernt haben und von klein auf immer darauf getrimmt wurden, zu tun, was andere von ihnen wollten. Das Buch versucht im weiteren Verlauf mit negativen Gedanken und Blockaden aufzuräumen, die einen davon abhalten, aktiv zu werden und die Tretmühlen, samt ihrer Konformität und Passivität, hinter sich zu lassen. Es macht Mut, loszulegen und in kleinen Schritten zu erkunden, was man tatsächlich mit seinem Arbeitsleben anfangen möchte. Das Buch gibt Tipps, z. B. was man in Sachen Finanzen für den Ausstieg berücksichtigen sollte und liefert Hilfestellung, wie man einen für sich passenden, aufregenden Job finden kann. Das Escape Manifest liest sich wunderbar, weil es nicht mit dem erhobenen Zeigefinger agiert und auch nicht von sich behauptet, die ultimative Schritt-für-Schritt-Anleitung oder Lösung für die Suche nach einem sinnerfüllten Job zu haben. Der Leser selbst muss seinen Weg finden, das Escape Manifest kann ihm für seine Suche aber zumindest ein paar nützliche Werkzeuge mit an die Hand geben. Aus meiner Sicht fünf Sterne!

    Mehr